Haupt Anime Anime / Jin-Roh: Die Wolfsbrigade

Anime / Jin-Roh: Die Wolfsbrigade

  • Anime Jin Roh

img / anime / 14 / anime-jin-roh.jpg Und da stürzte sich der Wolf auf das Mädchen und verschlang sie, riss ihr Fleisch und Knochen auseinander, fraß sie bei lebendigem Leibe und ignorierte ihre Schreie. - Rotkäppchen Werbung:

Jin-Roh: Die Wolfsbrigade ist der dritte und letzte Film von Mamoru Oshii's Kerberos-Saga , das am 17. November 1999 in Frankreich und am 3. Juni 2000 in Japan veröffentlicht wurde. Es ist auch der einzige Animationsfilm der Serie, die Animation von Production I.G. Regie führte Hiroyuki Okiura und geschrieben von Oshii.

Die Hauptfigur ist Kazuki Fuse (Yoshikatsu Fujiki), ein Mitglied einer schwer bewaffneten Spezialeinheit (Kerberos) der Polizei. Zu Beginn des Films erlebt er den verzweifelten Selbstmord eines jungen Mädchens, das Sprengstoff für einen Aufstand gegen die Regierung lieferte. Die Selbstmordattentat unterbricht Stromleitungen und verursacht einen großen Stromausfall; Infolgedessen verliert die Polizei die Kontrolle über die Situation und Fuse gerät in Schwierigkeiten mit der Polizei, da er dies hätte verhindern können, indem er das Mädchen erschießt. Das Publikum wird dann in einen Machtkampf eingeführt, der hinter den Kulissen stattfindet, zwischen der Polizeieinheit, der Fuse angehört, und einer rivalisierenden Einheit namens Public Security. Später trifft Fuse auf Kei Amemiya (Sumi Mutoh), die wie das tote Mädchen aussieht und behauptet, ihre ältere Schwester zu sein. Ist es die Wahrheit oder verbirgt sie etwas? Trotz seines Verdachts lehnt Fuse ihre Gesellschaft nicht ab.



Werbung:

Der Filmtitel „Jin-Roh“Hinweiswörtlich 'Mann-Wolf'kommt von einer gemunkelten Abwehrzelle, die innerhalb von Kerberos selbst operiert, während es sich langsam zu einem wichtigen Teil der Geschichte entwickelt.

Im Gegensatz zu zwei der früheren Filme der Reihe, Die rote Brille und StrayDog: Kerberos Panzer Cops , das waren originelle Geschichten, Jin-Roh ist eine sehr lockere Adaption des Kerberos Panzer Cops Manga. Die meisten Charaktere wurden umbenannt, neu erfunden oder ganz entfernt und die Handlung wurde komprimiert und vereinfacht, um einen Film zu schaffen, der weniger als zwei Stunden dauert.



Etwas erschütternd für ein zynisches Politdrama, Jin-Roh ist vor allem für die beeindruckende und bedrohliche schwere Rüstung bekannt, die von Fuse getragen wird. Es wird oft mit der Rüstung verwechselt, die die Helghast-Fraktion im Ego-Shooter trägt Todeszone (was es möglicherweise inspiriert).

Werbung:

Der Film wurde von Bandai Entertainment für eine DVD-Veröffentlichung lizenziert und synchronisiert, aber diese Veröffentlichung ging aus dem Druck, als das Unternehmen die Produktion einstellte. Discotek Media hat den Film inzwischen für eine zukünftige DVD-Veröffentlichung gerettet. Ein koreanisches Live-Action-Remake des Films mit dem Titel Wildnis: Die Wolfsbrigade wurde 2018 veröffentlicht und von Kim Jee-woon inszeniert.

Erschienen in der Kerberos-FilmtrilogieHinweischronologischmit StrayDog: Kerberos Panzer Cops und Die rote Brille .




Bietet Beispiele für:

  • Absurderweise geräumige Kanalisation: Die Sektenmitglieder reisen durch diese, um ihre Bomben und andere Waffen zu verschiffen, und werden dort von der Kerberos-Einheit überfallen.Es wird später Schauplatz der nächsten Schießerei mit der Wolfsbrigade und der Abteilung für öffentliche Sicherheit.
  • Angst vor Erwachsenen: Politische Repression, Terrorismus,tödliche Innenpolitik, und mehr gibt es hier.
  • Alternative Geschichte: Der Film spielt in den 1960er Jahren. Deutschland hat den Zweiten Weltkrieg gewonnen, Japan besetzt und ist erst vor kurzem ausgezogen, was es in wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen zurücklässt. Die meisten der gesehenen Waffen und Fahrzeuge sind deutsche. Die USA blieben neutral und schlossen sich in keinem der Weltkriege den Alliierten an, und Japan schloss sich den Alliierten gegen die Achse an.
  • Munitionsrucksack: Heruntergespielt. Der Rucksack eines Panzer Cops verstaut keinen einzigen langen Gürtel für sein MG-42, sondern mehrere separate Gürtel, eine Art Papierhandtuchspender, der Kugeln verteilt.
  • Anachronic Order: Jin-Roh war der letzte Film der Kerberos Saga, aber zeitlich gesehen ist es das erste Ereignis der Reihe, das gut 30 Jahre vor den beiden Live-Action-Filmen stattfindet.
  • Peinliche Liebeserklärung: Ein kraftvoller Moment im Film,Kei greift weinend nach Fuse und spricht eine Zeile aus Rotkäppchen 'Mutter, was für große Krallen du hast! Mutter, was hast du für große Zähne!'. Die ganze Zeit über schreit Fuse vor Angst, als er sich gezwungen sieht, entweder die Frau, die er liebt, zu erschießen oder seinen Panzer-Cops-Kollegen den Rücken zu kehren.
  • eine Reihe von unglücklichen Ereignissen Tropen
  • Tiermotive: Wie es sich für eine Einheit gehört, die nach dem ursprünglichen Höllenhund Cerberus benannt ist, wird die Kerberos-Einheit mit wilden Wölfen in Verbindung gebracht.
  • Anti-Villain: Die Kerberos-Einheit als Ganzes gleitet zwischen diesem und Anti-Hero. Während sie vorgeblich dafür sind, den Frieden zu wahren und sicherzustellen, dass die als Sekte bekannte Terroristengruppe nicht die Freiheit hat, zu tun, was sie will, sind ihre oft plumpen Methoden und ihre Bereitschaft, hinter den Kulissen viele eigene Intrigen zu machen (wie ihre Behandlung von Fuse und Kei), um sicherzustellen, dass sie nicht endgültig aufgelöst werden, hindert sie daran, Helden zu sein.
  • Arc Words: 'Warum?' wird im gesamten Film wiederholt, zuerst von Fuse verwendet, als die junge Terroristin dabei ist, sich selbst in die Luft zu sprengen, und wird dann verwendet, um zu hinterfragen, warum Fuse sie nicht zuerst erschossen hat.
  • Rüstung ist nutzlos: Abgewendet – Fuses Schutzausrüstung schützt ihn vor Bombenexplosionen und automatischen Schüssen aus nächster Nähe.
  • Barrier-Busting Blow: Während einer Trainingsübung überrascht Fuse den Trainer, der gerade dabei ist, den Raum zu stürmen, indem er durch die Wand kracht.
  • Die Maske werden:Während Fuse und Kei sich gegenseitig für ihre eigenen Zwecke benutzen und manipulieren, wird ihre Fassade einer Romanze an beiden Enden echt, was beim Höhepunkt des Films zu tragischen Ergebnissen führt.
  • Beware the Quiet Ones : Der fast fehlende Dialog von Fuse ist ein Beweis für die Macht der Animation, einen vollständig realisierten Protagonisten mit nur einer Handvoll gesprochener Zeilen zu schaffen.
  • BFG: Die handgehaltenen MG42-Maschinengewehre der Kerberos-Einheit sind völlig übertrieben.
  • Schlampe im Schafspelz : Henmi fungiert als Fuse's Freund und steht ihm nach dem Vorfall in der Kanalisation mit Rat und Tat zur Seite.Er ist derjenige, der mit Kei zusammenschmilzt, um einen Skandal zu formulieren, der die Kerberos-Einheit zu Fall bringen wird.
  • Buchstützen: Sowohl die ersten als auch die letzten Feuergefechte finden in derselben Kanalisation statt.
  • Bullet Sparks: Eine der bemerkenswerten Ausnahmen.
  • Im Regen gefangen: Fuse und Kei küssen sich zum ersten Mal, während sie sich auf einem regennassen Dachspielplatz vor ihren Verfolgern verstecken.
  • Cool Guns / Rare Guns: Vom C96 'Broomhandle' Mauser bis zum StG44 Sturmgewehr.
  • Critical Hesitation Blunder: Fuse zögert, während eines Überfalls ein Mädchen zu erschießen, das ein Bombenpaket trägt, was ihn fast getötet hätte und einen Stromausfall in der ganzen Stadt verursachte, was anschließend die Aufstände auf den Straßen verschlimmerte. Dieses Ereignis ist die treibende Kraft hinter dem Rest des Films, verfolgt Fuse die ganze Zeit und lässt ihn in eine immer kompliziertere Verschwörung verwickeln, um die Kerberos-Einheit aufzulösen.
  • Kultur Chop Suey: Das Japan des Films ist eine Mischung aus Südkorea in den 60er und 70er Jahren – schnelle Urbanisierung und Industrialisierung, mit folgenden sozialen und wirtschaftlichen Problemen, und das Japan der 50er Jahre – mit politischem Streit und Popularität linker Ideen unter die Jugend, sowie das Japan der 1930er bis zum Zweiten Weltkrieg - mit einem autoritären Regime, das ständig mit Machtkämpfen zwischen verschiedenen Fraktionen der Regierung und des Militärs zu kämpfen hat.
  • Curbstomp Battle: Jedes Mal, wenn Leute versuchen, es mit Mitgliedern der Kerberos-Einheit aufzunehmen, während sie in Protect Gear gekleidet sind, als die Terroristen im Intro undPSD-Agentenrausfinden.
  • Tödliche Umarmung:Fuse erschießt Kei, als sie einen Schrei in die Brust macht.
  • Lockvogel-Protagonist: Der Film beginnt, einem Mädchen in einer roten Kapuze zu folgen, das geschickt wird, um ein Paket zu liefern. Kurz darauf zündet sie die Bombe, die sie trägt, und tötet sich vor Fuse, dem wahren Protagonisten.
  • Trotzig bis zum Ende: Die Terroristen in der Einleitung versuchen alle, die Kerberos-Polizisten zu töten, anstatt sich zu ergeben, selbst wenn sie deutlich unterlegen und umzingelt sind.Die PSD-Agenten wiederholen das Muster später.
  • Bewusst Monochrom: Die Rückblendeszenen in der Eröffnung sind alle in Schwarz-Weiß-Standbildern ausgeführt.
  • Diesel Punk: Die Geschichte, die kurz nach dem Zweiten Weltkrieg passiert, hatte einen signifikanten Unterschied und die technologische Basis bleibt ähnlich. Die Protect-Gear ist eine sehr einfache Powered Armor – womit wir einige Sinnesverbesserungen meinen, eine Gasmaske und ein Radio und eine absurd harte Panzerung, die absurd harte Männer umgibt.
  • Schmutzige Kommunisten: Scheinen zumindest einen beträchtlichen Teil der Mitglieder der Sekte auszumachen.
  • Schmutziger Feigling: Henmi.Als Fuse seine Freunde massakriert, duckt er sich hinter eine Mauer, anstatt zu versuchen, sie zu unterstützen. Während seines Kampfes mit Fuse versucht er weiterhin zu fliehen und lässt dabei andere Offiziere töten. Wenn er jedoch Corned macht, macht er einen Last Stand .
  • Doom Troops: Die Kerberos-Einheit selbst, die in ihrer ikonischen Schutzausrüstung höllisch einschüchtern.
  • Downer-Ende:Fuses Beziehung zu Kei war von Anfang an zum Scheitern verurteilt und seine Loyalität gegenüber der Kerberos-Einheit erweist sich letztendlich als stärker als seine Liebe zu Kei, wie er sie unter Tränen erschießt, um alle verlorenen Enden für die Einheit zu binden. Nur um ein klares Bild davon zu bekommen, wie zynisch Mamoru Oshii ist, ist dies immer noch einer der glücklicher endet in der Serie.
    • Da dies der letzte Film der Reihe war, werden Sie das wissen, wenn Sie die beiden vorherigen Filme gesehen habenAm Ende wird die Kerberos-Einheit unweigerlich gegen die Abteilung für öffentliche Sicherheit verlieren und sich auflösen, was Fuses Loyalität und Aufopferung von Kei letztendlich bedeutungslos macht.
  • Down in the Dumps: Das Finale spielt sich in einer Kanalisation ab.
  • Märchenmotive : Die deutsche Originalversion von Rotkäppchen wird im gesamten Film metaphorisch verwendet.
  • Fan Disservice: Eine besonders verstörende Szene mit Fuse's Albtraum-Kraftstoff Imagine Spot.
  • Fernostasiatische Terroristen: Die Sekte sind japanische linke Terroristen.
  • Vorab beschlossene Sache :Die Fairy Tail-Motive des Films werden von Anfang an verwendet, um zu erklären, wie die Beziehung zwischen Fuse und Kei enden wird.
  • Vorausdeutung :
    • Während einer ruhigen Szene, in der Kei die Geschichte von Rotkäppchen erzählt, beginnt Fuse, den Dialog des Wolfes zu erzählen.
    • In einem der beunruhigenderen Momente des Films hat Fuse einen Albtraum, der zwischen einem Rudel Wölfe, die Kei schlachten und fressen, und ihm selbst, der Kei emotionslos vor dem Rest seiner Truppe niederschießt, hin und her wechselt.Tatsächlich ist er am Ende des Films gezwungen, sie auf Geheiß der Wolfsbrigade zu töten.
  • From Bad to Worse: Fasst den Film wirklich zusammen.
  • Gambit Pileup: Jeder hat einen Winkel. Die meisten beinhalten die Manipulation der Sicherung.Es stellt sich heraus, dass er es bereits weiß und manipuliert Sie , Obwohl er dazu manipuliert wurde, sie zu manipulieren.
  • Gasmasken-Elite-Mooks: Die Powerrüstung der Kerberos-Einheit macht sie dazu.
  • Get It Over With : Als Fuse Henmi am Ende der letzten Schießerei erwischt, bleibt er einfach stehen und wartet, während Henmi noch einmal wissen will, warum er am Anfang des Films nicht gedreht hat.Fuse antwortet nicht und erschießt schließlich Henmi.
  • Glowing Eyes of Doom: Die Helme der Kerberos-Einheiten haben eine Schutzbrille mit Netz Linsen. Der Punkt ist klar.
  • Government Agency of Fiction: Die Kerberos-Einheit und die Abteilung für öffentliche Sicherheit.
  • Grau-und-Grau-Moral: Von der zynischen Art. Könnte sogar Schwarz-Grau-Moral sein, je nachdem, wen Sie fragen.
  • Unerbittlicher Mann: Fuse wird gegen Ende des Films so, als er die Beamten der öffentlichen Sicherheit jagt, die versucht haben, ihm zu folgen. Kann auf alle Kerberos-Polizisten angewendet werden, da die Panzerung sehr langlebig ist und die meisten im Film gezeigten Geschütze bei weitem nicht genug Feuerkraft haben.
  • Wechselspiel von Sex und Gewalt: Zweimal; Zuerst an einem schrecklichen Imagine Spot, an dem Fuse sich vorstellt, wie ein Rudel Wölfe Kei bei lebendigem Leib auffressen und Fuse selbst sie mit einem Maschinengewehr in Stücke schießt, während die anderen Mitglieder der Kerberos-Einheit zusehen. All dies, kombiniert mit einer verstörenden Aufnahme ihrer entblößten Brüste, während die Wölfe sich an ihr laben. Zweites Mal am Ende des FilmsAls Fuse weint und sich darauf vorbereitet, den Abzug zu betätigen und Kei zu töten, klingt er schrecklich nach einem Orgasmus. Dies ist ein weiterer Teil der Märchenmotive des Films als Rotkäppchen war ursprünglich eine warnende Geschichte für junge Mädchen über die Gefahren verführerischer junger Männer.
  • Interservice Rivalry: Der ganze Film.Die Abteilung für öffentliche Sicherheit beabsichtigt, einen falschen Skandal (die Romanze zwischen dem Polizisten Fuse und dem Terroristen Kei) zu schaffen, um ihnen einen Vorwand zu geben, die Kerberos aufzulösen, was zu einer politischen Peinlichkeit geworden ist. Die Wolfsbrigade wiederum ist in der Lage, sie zu überlisten, die Agenten der öffentlichen Sicherheit zu töten, die das Treffen von Kei und Fuse erwischen sollten, und Kei zu eliminieren, während sie den Anschein erweckt, als hätten sie sie immer noch, um Vergeltungsmaßnahmen der öffentlichen Sicherheit zu verhindern.
  • Töte die Süße:Sicherung tötet Kei Amemiya.
  • 'Leave Your Quest'-Test: Kei bittet Fuse, dass sie gemeinsam weglaufen. Tut er nicht. Sie erinnert ihn daran, wenn es sich herausstellter wusste die ganze Zeit, dass sie eine Informantin war.
  • Little Dead Riding Hood: Das Terroristenmädchen am Anfangund Keibeide sterben.
  • Liebe erlöst:Abgewendet, da sich Fuses Loyalität gegenüber seinem Rudel als stärker erweist als seine Liebe zu Kei.
  • Manipulative Bastard: Die meisten Darsteller.
  • Man on Fire: Als ein Mitglied des wütenden Mobs einen Molotow in die Menge der Polizisten wirft, fangen mehrere Feuer und einer rollt vor Schmerzen auf dem Boden herum, während mehrere andere versuchen, die Flammen zu löschen.
  • Mai??Dezember Romantik: Kei ist wahrscheinlich bestenfalls Anfang 20, während Fuse wahrscheinlich Ende 20 und Anfang 30 ist.
  • Molotow-Cocktail: Die Randalierer in der Eröffnung werfen diese auf die Polizei. Es wird darauf hingewiesen, dass diese speziellen Molotows speziell gebraut werden, um heftiger als gewöhnlich zu verbrennen, was die Polizei darauf hinweist, dass Sektenmitglieder den Mob beliefern.
  • Mehr Dakka: Und es braucht nur einer voll bewaffnetes Mitglied der Kerberos-Einheit, um dies zu tun, mit nur einer Waffe nicht weniger.
  • Mythology Gag: Viele Szenen sind vom Manga beeinflusst, obwohl der Film sie zu reiner Kunst macht.
  • Vertraue niemals einem Trailer: Der englischsprachige Trailer enthält viele Wolfsbilder und Zeilen über 'als Männer verkleidete Wölfe' und 'ein Mann, der dazu bestimmt ist, als Biest zu leben'. Diese sind rein metaphorisch, es gibt keine Werwölfe im Film.
  • Nicht so anders: Henmi denkt bei der letzten Schießerei in der Kanalisation darüber nach. Henmi : Was ist überhaupt der Unterschied... zwischen dir und mir? Du bist auch ein Mensch... oder?
  • Dummheit verschleiern:Fuse ist sich der Situation, in der er sich befindet, viel besser bewusst, als er anfangs vermuten lässt.
  • Oh Mist! : Kei, am Ende. Kapitän Muroto : Wir sind keine als Hunde verkleideten Menschen; wir sind als Männer verkleidete Wölfe. Kei : Wölfe...nicht Männer...
  • Nur eine Fleischwunde: Abgewendet. Nahe dem EndeHenmimacht einen verirrten Schuss über den Oberschenkel, während er in Deckung ist, was ihn sofort zum Hinken bringt, während die Wunde deutlich zu sehen ist, dass sie stark blutet.
  • Ein-Mann-Armee: Die Protect-Gear kann für viele jeden, der sie trägt, zu einem unaufhaltsamen Moloch werden, und es braucht nur Fuze in einem einzigen Satz dieser Rüstung, um einen ganzen Trupp von Agenten der öffentlichen Sicherheit auszuschalten.
  • Power Armor: Dies ist eine Trope, an die die Serie erinnert wird, die ikonische Protect-Gear. Ausreichend Schutz, leuchtend rote Nachtsichtgläser und das Bild von Badassery.
  • Pulverfass-Menge: Während die Demonstranten in der Einleitung schon ziemlich heftig randalieren, kommt es noch schlimmer, als ein Sekten-Terrorist eine Bombe in eine Gruppe von Polizisten wirft und eine Razzia anzettelt, die nur weitere Gewalt ablehnt.
  • Putting on the Reich: Dies ist die ANDERE Trope, an die sich diese Serie am meisten erinnert; die Protect Gear wird mit deutschen Stahlhelmen geliefert, und Kerberos-Offiziere sind alle mit deutschen MG42-Maschinengewehren bewaffnet.
  • Beben vor Angst: Als sie Fuse in der Kanalisation konfrontiert, beginnen Keis Beine vor Angst zu zittern.
  • Der Stille: Fuse neigt dazu, in vielen Gesprächen zu schweigen und überlässt die meiste Zeit dem Gesprächspartner. Es wird zu einem Handlungspunkt, als Kei erkennt, dass er mehr weiß, als er zugibt. Kei : Sie fragen nichts, oder?
  • Wiederkehrende Träume: Und Alptraum der Vergangenheit zu booten. Fuse sieht das tote Mädchen in seinen Träumen und jedes Mal wird der Traum schlimmer.
  • Rücktritte werden nicht akzeptiert: Die allerletzte Szene im Film macht deutlich, dass Fuse, wenn er sich entschieden hätte, seine Einheit zu verlassen, von seinen Kollegen ermordet worden wäre.
  • Die Enthüllung:Fuse wusste die ganze Zeit, dass er von der PSD manipuliert wurde. Außerdem ist er Mitglied der geheimen Wolfsbrigade.
  • Die Revolution wird nicht zivilisiert: Die Terroristen benutzen heranwachsende Mädchen als Bombenkuriere.
  • Sie weiß zu viel:Kei muss getötet werden, um sicherzustellen, dass die öffentliche Sicherheit sie nicht finden und dasselbe tun kann – solange sie vermisst wird, können sie nicht sicher sein, dass Kei nicht irgendwo in Schutzhaft ist und bereit ist, bei Bedarf auszusagen.
  • Shell-Shocked Veteran: Eine Variante. Fuse wird von Schuldgefühlen und posttraumatischem Stress geplagt, nachdem eine Terroristin sich vor ihm in die Luft gejagt hat, Rückblenden zu dem Ereignis hat und Albträume davon hat, Kei zu töten.
  • Shooting Superman: Die Terroristenund später Schläger der öffentlichen Sicherheitentladen auf Offiziere der Kerberos-Einheit, die Schutzausrüstung tragen, ohne Wirkung.
  • Erschieße den Shaggy Dog:Fuse tötet die einzige Frau, die er jemals geliebt hat und die er jemals wieder geliebt hat. Erschwerend kommt hinzu, dass in zukünftigen Filmen seine Einheit aufgelöst wird.
  • Ausrufe : Die Protect Gear hat drei Stacheln an ihrem linken Schulterpanzer, ähnlich denen, die von einer anderen Gruppe ikonischer Anime-Sci-Fi-Nazis bevorzugt werden.
  • Gezeigt ihre Arbeit: Das Gun Foley (Sound FX) ist genau richtig, besonders die des MG42. Auch am Schießstand gibt es eine quadratische Vertiefung an der Wand der Schießbahn, mit 4 Schraubenlöchern, wo der Bleistiftspitzer entfernt und die Stelle übermalt wurde; das liegt daran, dass Schießübungen nicht mehr von schulterfreien Richtern mit Papier und Bleistift bewertet werden. In einem Film, der vor Ort gedreht wurde, wäre dies ein erwartetes Hintergrundelement, aber in einem Animationsfilm musste es absichtlich aufgenommen werden, was einem Gutes Genie.
  • Selbstgefällige Schlange: Henmi, in Pik.
  • Star-Crossed-Liebhaber:Fuse und Kei, selbst wenn sie weggelaufen wären, während sie eine Chance hatten, wären sie zu Flüchtigen geworden und wären in kurzer Zeit gejagt worden.
  • The Stoic: Fuse ist meist ruhig und gefasst und grübelt leise durch einen Großteil des Films. Obwohl er einige Emotionen zeigt, insbesondere wenn er schreckliche Albträume hat und wanner soll Kei töten.
  • Hör auf, oder ich schieße! : Überraschend abgewendet. Trotz ihres furchterregenden Aussehens und der Art ihrer Arbeit wird die Kerberos-Truppe nie als Anstifter des ersten Feuergefechts gezeigt. Während der ersten Schlacht geben sie den Terroristen genügend Zeit, sich zu ergeben, und eröffnen das Feuer erst, wenn einer der Terroristen auf sie feuert.
  • The Slow Walk: Fuse, während er Henmis Männer einen nach dem anderen tötet.
  • State Sec: Kerberos mit seiner ikonischen Rüstung und seiner schweren Feuerkraft für die Polizeiarbeit ist genau das Richtige.
  • Verdächtiger ist ohne Hut: Als Fuse und Kei auf der Flucht sind, enthält das All-Point-Bulletin, das für ihre Verhaftung herausgegeben wird, nicht einmal eine Beschreibung, sondern erwähnt sie nur als 'männlichen und weiblichen Verdächtigen'.
  • Dich mitnehmen : Der Bombenkurier am Anfang des Films sprengt sich selbst in die Luft, anstatt sich zu ergeben oder erschossen zu werden.
  • Es gibt kein Töten wie Overkill: Die Kerberos-Polizisten zeigen ihren Zielen nicht viel Gnade und durchlöchern sie mit Kugeln. Das völlig einseitige Gemetzel, jeden gegen die Kerberos-Polizisten auszuspielen, wird in einem herrlichen Durcheinander aus Mündungsfeuer, Blut und Rauch belebt.Ganz zu schweigen von Fuses Entsorgung von Henmi.Tatsächlich wird ihnen das durch die Ausbildung beigebracht: Der Ausbilder sorgt dafür, dass seine Auszubildenden genügend Gummigeschosse bekommen, wenn sie alles tun, was sie auf dem Feld getötet hätte.
  • Tracking-Gerät :Kei hat von der Öffentlichen Sicherheit einen in ihre Tasche gepflanzt. Die Wolfsbrigade nutzt dies aus, um sie in einen Hinterhalt zu locken und sie töten zu lassen.
  • Training aus der Hölle: Heruntergespielt. Das Kerberos-Training beinhaltet so ziemlich alles, was man von einer Eliteeinheit zur Terrorismusbekämpfung erwartet, mit der zusätzlichen Erfahrung, bei taktischen Trainingsübungen schmerzhaft mit Gummigeschossen getroffen zu werden.
  • Ein Wolf im Schafspelz : Angesichts der ständigen Anspielung des Films auf Rotkäppchen .
    • Kei wird beauftragt, sich auf Befehl der Abteilung für öffentliche Sicherheit mit Fuse anzufreunden und zu verführen, um einen Skandal innerhalb der Kerberos-Einheit zu verursachen und sie aufzulösen. Sie beginnt jedoch, echte Gefühle für Fuse zu haben und versucht, ihn davon zu überzeugen, gemeinsam davonzulaufen, als das PSD-Schema zusammenbricht.
    • Fuse selbst merkt, dass Kei ihn in eine Falle führt und bis zur letzten Minute mitspielt, woraufhin er sich schleicht und sich herauskämpft. Er nutzt die Tatsache, dass PSD Kei (und damit auch ihn) verfolgt, und führt die beiden in die Kanalisation, wo seine wahre Natur als Mitglied der geheimen Wolfsbrigade enthüllt wird und die PSD-Agenten alle getötet werden.
  • Du kannst niemals gehen:Nachdem Fuse Kei getötet hat, wird ein anderer Kerberos-Polizist gezeigt, wie er seine Besenstiel-Mauser entspannt, die er auf die beiden zielt, und macht deutlich, was mit Fuse passiert wäre, wenn er sich geweigert hätte, sie zu töten.


Interessante Artikel