Haupt Br Br / Charakter-Trend

Br / Charakter-Trend

  • Br Tend Ncia De Personagem

Trend ist eine Abkürzung zur ethischen und moralischen Einstellung eines Charakters. Viele Rollenspiele verwenden eine Art Ausrichtungssystem wie Karma oder ein „Ideal“, nach dem ein Charakter leben sollte, obwohl einige Spieler es als Krücke für „echtes Rollenspiel“ verachten und einige Systeme nicht einmal Ausrichtung haben.

Denken Sie immer daran, dass die überwiegende Mehrheit der Charaktere in der Fiktion keine Rollenspiel-Charaktere sind und daher keine kanonische Interpretation der Ausrichtung gemäß den folgenden Standards vorliegt. Charaktere sollten nur kategorisiert werden, wenn ihre Ausrichtung im Kanon klar ausgeschrieben ist. Da sowohl die Muster als auch die Persönlichkeit der Charaktere vage, kompliziert zu interpretieren und von der Charakterentwicklung verändert werden können, was zu endlosen Debatten führt; Die Platzierung auf Charakteren mit nicht deklarierten Tendenzen wird als streng subjektiv betrachtet.



Werbung:

Das Trendsystem, mit dem die meisten Spieler vertraut sind, ist dasjenige, das in Dungeons And Dragons verwendet wird, das einige Variationen hervorgebracht hat:

Die Originalausgaben von Dungeons And Dragons basierten auf der Arbeit von Poul Anderson und Michael Moorcock, um drei Ausrichtungen zu entwickeln: Ordentlich (oder Loyal), Neutral und Chaotic, wobei Loyal für Ehre und Gehorsam gegenüber dem Gesetz steht. Chaotische Charaktere können verrückt sein, aber sie können dem Wunsch nach Freiheit entgegensteuern, um zu tun, was immer sie wollen. Ob sie aufgrund dieser Freiheit Gutes oder Böses tun, das bestimmt ihre moralische Ausrichtung. Neutralität repräsentiert alternativ entweder eine Option (wie es bei Tieren oder Menschen der Fall ist, denen es egal ist) oder der Wunsch, ein 'Ausgewogenheit' zwischen solchen Extremen zu sehen. Spätere Ausgaben behielten diese Ausrichtungen als „ethische“ Achse der Trendskala bei und fügten eine zweite „moralische“ Achse von Gut, Neutral und Böse hinzu.



Werbung:

Die ethische Achse bezieht sich eher auf die Einstellung zur Gesellschaft und zu Regeln: Geordnete Charaktere halten eine organisierte Gesellschaft für wichtig und nützlich; Chaotische Charaktere sind nicht unbedingt dagegen, glauben aber, dass die individuelle Freiheit an erster Stelle steht; Neutrale neigen dazu, solche Situationen von Fall zu Fall zu beurteilen. Wenn ein Gesetz unfair ist, kann eine loyale Person das Gefühl haben, dass es überarbeitet werden muss, oder sagt, dass es mehr Ärger verhindert, als es verursacht. Eine neutrale Person mag die Notwendigkeit eines solchen Gesetzes sehen, würde aber dennoch der Meinung sein, dass es aufgehoben und von Anfang an neu gemacht werden sollte. Eine chaotische Person würde wahrscheinlich das Gesetz brechen.

Dies kommt manchmal in zwei verschiedenen Haltungen zusammen: ob der betreffende Charakter glaubt, dass das Universum als Ganzes geordnet ist, und wie der Charakter sein Leben führt, ob er seine Handlungen plant oder nur einen Tag lebt. Dies kann zu erheblicher Verwirrung führen, da die drei Ebenen in beliebiger Kombination existieren können.

Werbung:

Die ‚moralische‘ Achse lässt sich durch die Fokus dieser Moral: Gute Menschen konzentrieren sich im Allgemeinen auf Sie (sie meinen, sie sollten allen helfen, wenn möglich). Neutrale konzentrieren sich normalerweise auf wir , also deine Familie und Freunde (sie mögen wohltätig sein, aber ihr „Kreis“ steht immer an erster Stelle), obwohl sie Elemente von . aufweisen können mich (wo sie dazu neigen, bei sich selbst zu schauen und sich nicht für die Angelegenheiten anderer interessieren). Schlechte Menschen sind fokussiert mich (oft auf Kosten anderer). Aber auch Übel, wenn sie sich auch darauf konzentrieren Sie (Aber statt Unterstützung und Freundlichkeit haben wir Zerstörung und Leiden).



Durch die Kombination der beiden Achsen können Zeichen neun Trends haben, die wie folgt definiert sind:

  • treu gut : Sie sind diejenigen, die glauben, dass Recht und Ordnung gut sind und dass es für den Frieden und die Harmonie in der Gesellschaft von Vorteil ist, sie zu befolgen und aufrechtzuerhalten. Die Ausrichtung des Helden mit dem Cape, dem Paladin und dem Ritter in Shining Armor. Sie glauben an Wahrheit und Gerechtigkeit, aber sie glauben vielleicht ein wenig zu sehr an sie. Wenn sie blind an Gesetze und Ordnungen glauben und sie befolgen, weil sie glauben, dass sie gut sind, neigen sie dazu, je nach Charakterisierung dumm geordnet zu sein. Menschen, die glauben, Rousseau habe Recht gehabt, neigen dazu, die Gesellschaft als geordnetes Gut zu betrachten. In neueren Ausgaben von Dungeons And Dragons sind Archonten, Himmlische, die Celestia bewohnen, gute Pfleger. Aus einer realistischeren Perspektive sind sie Altruisten, die an einen Lebensstil glauben, der zum Wohle der Spezies organisiert ist.
  • Neutral gut : Süße und Licht. Gutes zu tun ist wichtiger als Gesetze zu befolgen, aber Gesetze sind nicht schlecht. Sie kümmern sich nicht so sehr um Order Contra Chaos; sie kümmern sich um moralische Güte, aber sie werden anderen fast immer nicht aufdrängen. Der Messias ist wahrscheinlich neutral und gut. Denken Sie an eine „nette Person“ und Sie erhalten ein neutrales E-Gut. (Für Fortgeschrittene gibt es Good will nicht legal sagen). Neutrale und gute Staaten können coole Orte zum Leben sein, aber je nachdem, wie idealistisch oder zynisch die Umgebung ist, täuschen sie sich selbst. Die Wächter von D&D, bestialische Kreaturen, die Elysium bewohnen, sind neutral und gut.
  • chaotisch gut : Rebellen und Freigeister, die fast immer gegen Tyrannen und andere unterdrückende Typen sind. Analog zu Chaotisch und Neutral, nur cooler. Sie glauben, dass Dinge wie Ordnung, Disziplin und Ehre daran hindern, das Richtige zu tun. Oder dass zu viel Ordnung schlecht ist für jeder . Unabhängig von ihrer Position handeln sie nach ihren Ideen, bevor sie sich vom Gesetz in die Quere kommen lassen, und manchmal Herausforderung die Gesetze, um zu bekommen, was sie wollen. Ob sie als Helden, Idealisten, Fairy Maniaca Dos Sonhos oder nur als Problem dargestellt werden, hängt von der Sichtweise des Autors und letztlich der Leser ab. Vor D&D 4E vertreten durch die Elfen und Eladrins von Arborea. Robin Wood ist das beste Beispiel für einen Charakter in dieser Gesinnung, da er Recht und Ordnung trotzte, um den Ärmsten zu helfen.
  • Loyal Neutral : Die Regel nach der Regel. Recht und Ordnung sind wichtiger als Gut und Böse. Sie glauben daran, Ordnung zu halten, aber sie sehen Gerechtigkeit nicht unbedingt als universelle Konstante (obwohl sie es können - was die Dinge kompliziert). Sie werden einen Dieb oder Vergewaltiger verhaften, aber sie können eine Familie aus ihrem Haus vertreiben, weil sie keine Miete bezahlt, selbst wenn sie arm ist. Sie können an einen kosmischen Orden glauben, der Gesetze transzendiert – viele Mönche sind loyal und neutral. Sie können in einer Situation von Order Against Chaos sowohl gut als auch schlecht sein. Leute, die denken, dass Hobbes Recht hatte, werden argumentieren, dass alle Gesellschaften dazu neigen, loyal und neutral zu sein, da die immer chaotischen und neutralen Individuen, die die Gesellschaft geschaffen haben, ihre Freiheit dem Gesetz aufgeben, um andere chaotische und neutrale Individuen zu schützen. Formianer, D&D-Wesen, die von Präzision und perfekter Ordnung besessen sind und die Ebene von Mecânus bewohnen, sind loyal und neutral. Der Stoiker kann ein guter Loyaler und Neutraler sein.
  • Neutral Neutral : Auch bekannt als Neutral oder sogar Neutral Neutral. Innerhalb dieser Ausrichtung gibt es zwei Persönlichkeitstypen: denjenigen, der das Gleichgewicht hält, oder denjenigen, der sich nicht darum kümmert. Die erste versucht, neutral zwischen den Kräften zu wirken, damit ein Gleichgewicht besteht. Der zweite ist der typische Charakter, an dem er sich nur für sich selbst interessiert, der sich nicht um die Probleme anderer oder der Gesellschaft kümmert. Als Beispiele ist der gemeine Bürger von Libria (im Film Equilibrium) ein Beispiel für die Version ??ta no ai?? dieser Ausrichtung, ohne unbedingt dumm zu sein. Im Gegensatz dazu sind in D&D die Rilmani, Humanoide mit metallischer Haut, die aus den Outlands stammen, echte Neutrale und halten das Gleichgewicht zwischen den anderen Planeten. Tiere gelten im Spiel wegen ihres Mangels an moralischen Fähigkeiten auch als echte Neutrale. Intelligente Neutrale sind in ihrem Verhalten, einschließlich ihrer Moral, ziemlich logisch. Neutral ist die beste Gesinnung, die die natürliche Handlungsweise ohne Vorurteile oder Zwang repräsentiert, aber es kann eine gefährliche Gesinnung sein, wenn sie Apathie, Gleichgültigkeit und mangelnde Überzeugung repräsentiert.
  • Chaotisch neutral : Die ultimativen Freigeister oder nur ein Haufen Wahnsinniger? Es kann das eine oder andere sein. Neutrale Chaoten zeichnen sich durch Freiheit aus und legen wenig Wert auf Moral und gute Manieren. Manchmal sind sie nur ein Haufen Verrückter ohne Moral, manchmal sind sie gute Menschen mit einem großen Abenteuergeist, der sie in gefährliche Situationen führen kann. Es ist eine Gesinnung, die in Brettspielen oft als Entschuldigung für die Spieler verwendet wird, zu tun, was sie wollen (falls der Gamemaster böswillige Gesinnung verbietet), jedoch wird ihnen von Gamemaster oft untersagt, diese Gesinnung zu verwenden. Als neutraler Auftrag jedoch, wie viel ist ??gut?? sie können sein, hängt davon ab, zu welcher Seite Konfliktordnung oder Chaos die Geschichte tendiert. Die slaad, froschähnlichen Kreaturen, die Limbo bewohnen, sind neutral chaotisch. Der berühmte brasilianische Weg, wenn er zu seinem eigenen Vorteil verwendet wird, ist ein Beispiel für einen Akt dieser Ausrichtung. Neutral Chaotisch ist die Gesinnung, die 'wahre Freiheit' am besten repräsentiert, aber es kann eine gefährliche Gesinnung sein, wenn man versucht, alle Autorität, Harmonie und Ordnung aus der Gesellschaft zu eliminieren.


Interessante Artikel