Haupt Zeichen Charaktere / Harry Potter Severus Snape

Charaktere / Harry Potter Severus Snape

  • Characters Harry Potter Severus Snape

Hauptcharakterindex | Das Trio | Harry James Potter | Ron Bilius Weasley | Hermine Jean Granger | Hogwarts-Studenten | Gryffindor | Slytherin | Ravenclaw | Hufflepuff | Hogwarts-Mitarbeiter | Albus Dumbledore | Severus Snape | Zaubereiministerium | Orden der Phoenix-Mitglieder | Todesser | Lord Voldemort | Muggel | Magische Wesen | Tiere und Haustiere | Andere Charaktere | Phantastische Tierwesen | Hogwarts-Geheimnis | Andere Canon Werbung:
img/characters/17/characters-harry-potter-severus-snape.jpg 'Immer.'

Dargestellt von: Alan Rickman (Filme, Erwachsene), Alec Hopkins (Teenager), Benedict Clarke (Kind), Paul Bentall ( Harry Potter und das verfluchte Kind , erster West End-Lauf), TBD ( Verfluchtes Kind , erster Broadway-Lauf)

Gesprochen von: Claude Giraud (Französisch), Carlos Segundo (Lateinamerikanisches Spanisch, Stein der Weisen , Orden des Phönix und Halbblutprinz ), Rolando de Castro (lateinamerikanisches Spanisch, Kammer des Schreckens und Feuerkelch ), César Monroy (lateinamerikanisches Spanisch, Gefangener von Azkaban ), Jorge Badillo (lateinamerikanisches Spanisch, Heiligtümer des Todes Teil I ), Sebastián Llapur (lateinamerikanisches Spanisch, Heiligtümer des Todes Teil II ), Juan Fernández (Europäisches Spanisch, Stein der Weisen - Heiligtümer des Todes Teil I HinweisEr äußerte die Rolle für die inländische Veröffentlichung.), Juan Carlos Gustems (Europäisches Spanisch, Heiligtümer des Todes Teile I-II HinweisEr ersetzt Juan Fernández, da er zu diesem Zeitpunkt nicht verfügbar war.; Katalanisch, Alle Filme), Allan Lima (Brasilianisches Portugiesisch, Stein der Weisen - Gefangener von Azkaban ), Roberto Macedo (brasilianisches Portugiesisch, Feuerkelch - Halbblutprinz ), Jorge Vasconcelos (Brasilianisches Portugiesisch, 'Heiligtümer des Todes Teil 1') und Teil 2'')

Werbung:

Erscheint in: Stein der Weisen | Kammer des Schreckens | Gefangener von Azkaban | Feuerkelch | Orden des Phönix | Halbblutprinz | Heiligtümer des Todes | Verfluchtes Kind | Hogwarts-Geheimnis

„Ich kann dir beibringen, wie man Ruhm in Flaschen abfüllt, Ruhm braut und sogar den Tod stoppt, wenn du nicht so ein Haufen Dummköpfe bist, wie ich es normalerweise lehren muss.“

Snape, ein ehemaliger Klassenkamerad von Harrys toten Eltern, ist jetzt Professor in Hogwarts und der Leiter des Hauses Slytherin. Während er von seinen Slytherin-Schülern gemocht und von seinen Hogwarts-Kollegen respektiert wird, ist Severus Snape beim Rest der Schülerschaft persönlich unbeliebt. Gleich von Buch 1 und seinem ersten Auftritt an entwickelt der Zaubertränkemeister von Hogwarts einen irrationalen Groll gegen Harry Potter und andere Gryffindor-Schüler aus Gründen, die Harry und seine Freunde zu dieser Zeit nicht verstehen, und dies führt zu viel Misstrauen, Abneigung und Antagonismus von beiden Seiten, wobei Harry und seine Freunde oft an seinen wahren Loyalitäten, Motiven und Gesinnungen zweifeln. Snape ist in Hogwarts ansässiger sadistischer Lehrer, der unglücklicherweise Zaubertränke unterrichtet, anstatt seine ideale Position, Verteidigung gegen die dunklen Künste, zu übernehmen.

Werbung:

Snapes Motive und seine wahre Loyalität bleiben bis zum Ende des letzten Buches mysteriös und dunkel. Wie Dumbledore Harry sagt, sind die Gründe, warum er Professor Snape vertraut, eine Sache zwischen den beiden.




öffne/schließe alle Ordner A-E
  • Missbräuchliche Eltern: Er soll einen missbräuchlichen Vater und eine nachlässige Mutter gehabt haben.
  • Anpassungsattraktivität: Die Bücher sind sehr offen, dass Snape in absehbarer Zeit keine Schönheitswettbewerbe gewinnt (sein Aussehen, wie in den Illustrationen der Bücher gezeigt, ist etwas anders, da er leicht kahl ist und Gesichtsbehaarung hat) und die Erzählung vergleicht ihn (ungünstig) auf Dinge wie Spinnen oder Wasserspeier. In den Filmen wird er von Alan Rickman gespielt, der – trotz der wenig schmeichelhaften Frisur und Garderobe – immer noch Alan Rickman ist.
  • Anpassungsfähiger netter Kerl:
    • Er ist viel weniger ein Jerkass in den Filmen, die seine dubiosen Lehrmethoden in Zaubertränke herunterspielen und kaum eine einzige Unterrichtsstunde mit ihm im Detail zeigen, abgesehen von der Einführungsszene im ersten Film. Seine Kick the Dog-Momente gegenüber Neville, Harry und Hermine werden ebenfalls abgeschwächt.
    • Sein Schimpfen über Harry und Ron im zweiten Film, nachdem sie in die Peitschende Weide gekracht sind, wirkt als Wut geboren aus Sorge, während er sich im Buch über ihre mögliche Vertreibung freute.
    • Snape im dritten Film sagt Dumbledore, dass Harry die Wahrheit über Sirius Black wissen muss. Snape im Buch war vollkommen in Ordnung, Harry im Dunkeln zu lassen. Wenn überhaupt, kritisiert er Dumbledore immer dafür, dass er Harry etwas erzählt hat, weil er nicht glaubt, dass er fähig, kompetent oder jemand Besonderes ist, und er nimmt Dumbledore geradezu übel, dass er Harry Privatunterricht gegeben und ihm Dinge erzählt hat, die er Snape nicht erzählt.
    • Als Snape im dritten Film erkennt, dass hinter ihm ein wütender Werwolf steht, drängt er als erstes Harry, Ron und Hermine, drei Schüler, die er verabscheut, hinter sich, um sie zu beschützen. Im dritten Buch wurde er für die gesamten Ereignisse ausgeknockt. Ebenso wird die gesamte Sequenz weiter oben im Buch, in der Snape sadistisch versucht, Nevilles zwielichtigen Trank an der Kröte des Jungen zu testen, entfernt.
    • Im vierten Film glaubt er Harry, als er dem Personal sagt, dass er seinen Namen nicht in den Feuerkelch geschrieben hat, und stimmt McGonagalls Überzeugung zu, dass es eine Verschwörung geben muss, um den Jungen zu töten. In dem Buch nimmt er an, dass Harry lügt, um nicht bestraft zu werden, und hat seinen Namen selbst als Glory Hound eingetragen.
    • Der letzte Film fügt eine Szene hinzuvon Snape, der Lilys toten Körper in seinen Armen hält, während Baby Harry zuschaut, was Snape mitfühlender erscheinen lässt, während er Snape in einem Moment der Demütigung und Wut auslässt, Lily als 'Schlammblut' zu bezeichnen und dann in seine Besessenheit zu verfallen mit Dark Arts und die Anmeldung bei Voldemort. Im letzten Film bittet Snape Dumbledore sofort, die gesamte Potter-Familie zu beschützen. Im letzten Buch bittet Snape Dumbledore, die gesamte Potter-Familie zu beschützen, aber nachdem Dumbledore wütend auf Snape ist, als er ihn dazu bringt, zuzugeben, dass er versucht hat, nur um Lilys Leben im Austausch für ihren Sohn und Ehemann zu verhandeln. In der letzten Szene zwischen Snape und Harry sagt Snape ausdrücklich, dass Harry die Augen seiner Mutter hat, während Snapes letzte Worte an Harry im Roman sind: 'Schau mich an', mit nur der Implikation, dass er Lilys Augen sehen möchte, bevor er stirbt.
    • Während der Hogwarts-Geheimnis Spin-off ist er sehr beeindruckt von Penny Haywoods Talent für Zaubertränke, so sehr, dass Snape sie tatsächlich freundlich behandelt (sehr zur Überraschung des Spielercharakters).
  • Anpassungsfähige Persönlichkeitsänderung: Darüber hinaus ist sein gesamtes Verhalten in den Filmen sehr unterschiedlich. In den Büchern wirkt Snape als eine sehr emotionale, sogar extrovertierte Person; er wird geradezu fröhlich, wenn die Dinge nach ihm laufen, und verliert ebenso schnell seine Beherrschung und bekommt Wutanfälle, wenn dies nicht der Fall ist. Im Gegensatz dazu machen ihn die Filme zu einem versteinerten Perpetual Stirnrunzeln, kombiniert mit ein wenig Cold Ham, was eher die Stimmung eines zutiefst verbitterten Mannes als eines instabilen vermittelt Mannkind wie in den Büchern.
  • Liebevoller Spitzname:Lily Evansnannten ihn 'Sev', als sie Kinder waren.
  • Age Lift: Eines der markantesten Beispiele in einer Filmreihe voller davon. Im Der Stein der Weisen , Snape wäre kurz nach Weihnachten 32 geworden. Alan Rickman war in der Filmversion bereits 55 Jahre alt.
  • Ach, armer Bösewicht: Sehr viel. Einfach mal lesen, geschweige denn guckenSnapes Todesszeneohne Gewebe. Untergraben jedoch, wie zu diesem Zeitpunkt,er schien ein echter Bösewicht zu sein, kein Doppelagent in tiefer Deckung.
  • Alle anderen Rentiere: Snape war ein Außenseiter in der Schule, was die Todesser als junger Erwachsener teilweise so attraktiv machte.
  • Alliterativer Name: S ewig S Nacken.
  • Mehrdeutige Störung: Severus ist ein Genie, wenn es um Magie geht; er zeigt ein enges, intensives Interesse an magischen Studien und wusste als Jugendlicher in seinem ersten Jahr in Hogwarts mehr über dunkle Magie als die meisten Siebtklässler. Aber auf der anderen Seite ist er nervös, zurückgezogen, es fehlt ihm an sozialer Anmut und im Allgemeinen gruselig und abstoßend.
  • Mehrdeutig böse: Er ist ein zutiefst unangenehmer Kerl mit einer extrem transparenten Vorliebe für sein eigenes Haus, Slytherin, und hat einen intensiven Hass auf den Helden. Dies führt dazu, dass Harry und seine Freunde schnell zu dem Schluss kommen, dass Snape einer der Bösen ist, insbesondere in den Büchern eins, zwei, sechs und sieben. Harry Potter und der Feuerkelch ist das einzige Buch in der Reihe, das Snape in irgendeiner Weise zu verunglimpfen scheint, zumindest in Harrys Augen. Es hilft nicht, dass die Ereignisse in den Büchern ein Händchen dafür haben, einen denken zu lassen, dass Harrys Verdacht begründet sein könnte, zumindest bis zu The Reveal ganz am Ende.Dies spitzt sich im letzten Buch zu, in dem Snape ein scheinbar ausgewachsenes Gesicht gezogen hat, indem er in den Dienst der Todesser zurückkehrt. Gegen Ende des letzten Buches, als er im Sterben liegt, gibt Snape Harry jedoch seine Erinnerungen und enthüllt, dass er Dumbledore die ganze Zeit treu geblieben war. J. K. Rowling: Sie können ihn nicht zu einem Heiligen machen: Er war rachsüchtig und schikaniert. Du kannst ihn nicht zum Teufel machen: Er starb, um die Zaubererwelt zu retten.
  • Ehrgeiz ist böse: Hatte als Teenager eine große Dosis davon, da er sich nach Akzeptanz und Respekt sehnte und allen zeigen wollte, dass er ein kluger und gefährlicher Zauberer war, auch wenn es bedeutete, ein Todesser zu sein. Er war verblendet genug zu glauben, dass ein Todesser die Zuneigung seines Schwarms gewinnen würde.
  • Tiermotive: In besonders dramatischen Momenten wird er gelegentlich mit einer Fledermaus verglichen, mit seinem schwarzen Haar, seiner grüblerischen Persönlichkeit, seinem fließenden dunklen Umhang, seiner Liebe zu dunklen Räumen und seiner Angewohnheit, in Hogwarts' höhlenartigen Kerkern herumzuhängen.Umso überraschender, wenn wir erfahren, dass sein Patronus tatsächlich ein tun .
  • Antiheld : Von der Sorte Nominal Hero. Er hat eine Menge Probleme und Probleme und ist ein kolossaler Idiot, aber letztendlich ist er gut und nur wenige Charaktere sind Dumbledore gegenüber loyaler. J. K. Rowling: [in einem an, wenn sie denkt, dass Snape heldenhaft ist] Ja, das tue ich; obwohl ein sehr fehlerhafter Held. Ein Antiheld vielleicht. Er ist in vielerlei Hinsicht kein besonders sympathischer Mann. Er bleibt ziemlich grausam, ein Tyrann, gespickt mit Bitterkeit und Unsicherheit, und doch liebte er und bewies Loyalität gegenüber dieser Liebe und gab schließlich sein Leben deswegen hin. Das ist ziemlich heldenhaft!
  • Anti-Rollenmodell: Eine Art Variation, aber laut Word of God ist dies einer der Gründe, warum Dumbledore Severus Snape bei sich behält. Er ist sich Snapes Verhalten gegenüber den Schülern durchaus bewusst, Dumbledore sieht es auch als Lernerfahrung für seine Schüler. Nämlich, ihnen beizubringen, Autoritätspersonen nicht immer zu vertrauen und dass die Leute über Ihnen nicht immer vernünftig oder fair sein werden.
  • Apathischer Lehrer: Gemischt mit brillant, aber faul. Das bloße Befolgen von Snapes seit einem Jahrzehnt veralteten Schulnotizen ermöglicht es Harry, als genialer Zaubertrankbrauer aufzutreten. Man kann sich nur vorstellen, welche Ergebnisse er von seinen Schülern erzielen könnte, wenn er sich tatsächlich genug darum kümmerte, sie richtig zu unterrichten. Das einzige Mal, dass Harry in seiner Zaubertränkeklasse gut abschneidet, ist der Fallout, nachdem er 'Snapes schlimmste Erinnerung' gesehen hat, wo er Harry während des Unterrichts ignoriert, damit er sich auf seine Aufgabe konzentrieren und eine gute Probe erstellen kann ... was Snape 'versehentlich' geht kaputt... Snape: Hoppla. Dann noch eine Null, Potter...
    • Während der OWLs inspiriert die Tatsache, dass Snape sie nicht beaufsichtigt, Neville und Harry tatsächlich zu guten Leistungen.
  • Rüstungsdurchdringende Frage: Als Bellatrix Snape wütend mit ihrem Misstrauen gegenüber seiner Loyalität gegenüber Voldemort konfrontiert, fragt er, ob sie denkt, dass er Voldemort selbst zum Narren gehalten hat, einen versierten Legilimen mit einem meisterhaften Talent, in die Köpfe der Menschen einzubrechen. Zum ersten Mal im Meeting hat Bellatrix keine Antwortauch wenn sich dies als wahr herausstellt.
  • Der Sühneopfer: Er verbringt den Rest seines Lebens damit, dafür zu sühnen, dass er Voldemort die Informationen gegeben hat, die zu führenLily wird getötet.
  • Das Baby des Haufens: Er ist um mindestens zwei Jahrzehnte der jüngste von Hogwarts' leitenden Angestellten.
  • Schlechte Mächte, gute Leute: Snape ist einer der fortschrittlichsten Praktiker von Flüchen und dunkler Magie in der Serie und steht vielleicht nur nach Voldemort selbst an zweiter Stelle.Obwohl er weit davon entfernt ist, ein Heiliger zu sein, gilt seine wahre Loyalität Dumbledore. Dies erweist sich als praktisch, wenn Snape Dumbledore ein zusätzliches Jahr geben kann, nachdem dieser einen ansonsten tödlichen Fluch von Voldemort selbst auferlegt hat.
  • Badass Bariton: Mach weiter, versuch einfach zu lesen etwas sagt Snape in den Büchern, ohne Alan Rickmans Stimme zu hören. Sogar J. K. Rowling hat zugegeben, dass sie es nicht kann.
  • Badass Bücherwurm:
    • Versiert in allen magischen Themen und einer der beeindruckendsten Zauberer der Serie, der gelegentlich magische Fähigkeiten nahe dem Niveau von Voldemort und Dumbledore zeigen kann. Wir sehen Snape nur zweimal kämpfen: Das erste Mal ist gegen Harry eins gegen eins in Halbblutprinz und er gewinnt in einem Kerb-Stomp-Battle und das zweite Mal, in Heiligtümer des Todes , kämpft Snape die erfahrenere McGonagall zum Stillstand, bis ein Meisterduellist ihn unter dem Zwei-gegen-Eins-Duell zur Flucht zwingt. Und er schafft es noch eine Weile, sich zu behaupten.
    • Es gibt auch seine Duell-Demonstration, bei der Snape Lockhart mit Expelliarmus ohne offensichtliche Anstrengung lässig durch den Raum schleudert. Obwohl Lockharts Status als Fake Ultimate Hero gegeben ist, bleibt fraglich, wie beeindruckend dies ist.
  • Badass Teacher: Dekonstruiert. Es ist nicht zu leugnen, dass Snape das, was er lehrt, sehr gut beherrscht. Es hat sich jedoch gezeigt, dass seine Fähigkeiten in Zaubertränke nicht in eine Fähigkeit in übersetzt werden Unterrichten Tränke. Abgesehen von den von ihm bevorzugten Schülern sind die meisten seiner Schüler aufgrund seiner schroffen Haltung, gefühllosen Grausamkeit und gelegentlichen sadistischen Methoden zu nervösen Wracks reduziert. Am besten veranschaulicht, als er versuchte, Neville zu zwingen, seinem geliebten Haustierkröte einen fehlerhaften Trank zu füttern, unter dem Vorwand, Neville zu zwingen, diesen fehlerhaften Trank zu reparieren, nur um wütend zu sein, wenn Hermine Neville trotzdem hilft.
  • Weil du nett zu mir warst: Lily Evans Potter war seine beste und einzige Freundin aus Kindertagen. Dies scheint der Grund zu sein, warum er schließlichverliebte sich unsterblich in sie und wurde Doppelagentin, um sie vor Voldemort zu schützen.
  • Die Maske werden: Trotz der Enthüllungen, die später in der Serie über ihn zu sehen sind, ist Snape wirklich keine sehr angenehme Person, dienur auf die Seite des Guten übergelaufen, weil er sich schuldig gefühlt hatte, den Tod der Frau, die er liebte, verursacht zu haben, aber immer noch ein Arschloch gegenüber fast allen anderen geblieben. Allerdings sehen wir dasin seinen letzten Jahren fing er wirklich an, ein moralischerer Mensch zu werden; als Dumbledore bemerkt, dass er viele Menschen sterben sah, antwortet er, dass es in letzter Zeit nur die Menschen waren, die er nicht retten konnte. Und als Phineas Hermine ein Schlammblut nennt, verlangt Snape, dass er dieses Wort nicht vor ihm benutzt.Es war keine 100%ige Sache und Harry hat sicherlich nie davon profitiert, aber es war da.
  • Persönlich zu sein ist nicht professionell: Snape wendet diesen Trope ohne Ende ab:
    • Als Lehrer und Ordensmitglied ist er kurz, herzlich und mehr oder weniger gleichgültig gegenüber seinen Kollegen und Mitarbeitern. Wenn er jedoch seine Kollegen, seine Studenten und andere persönlich nicht mag, wird er es ihnen nicht nur mitteilen, sondern alles daran setzen, ihnen das Leben zur Hölle zu machen, und nicht einmal seinen persönlichen Groll, wie in dem Fall, verbergen von Harry, Neville, Lockhart und Remus Lupin.
    • Als Mitglied des Ordens und eine Person in Dumbledores Diensten,Snape grummelt, führt aber Dumbledores Befehle aus. Als Dumbledore ihn bat, für Remus Wolfsbann-Tränke zu brauen, machte er es gut, und als Dumbledore ihn bat, Harry zu beschützen, obwohl er ihn für das, was er repräsentierte, nicht mochte, führte er das loyal bis zum Ende durch. Aber im Grunde gibt es keine Kluft zwischen Snapes privatem und öffentlichem Selbst. In der Öffentlichkeit oder privat hält Snape Harry für einen Faulenzer, der die Opfer besserer Zauberer ausrollt, und er hatte diese Meinung, seit Harry elf Jahre alt war, und änderte sie trotz unzähliger Aufforderungen von Dumbledore nie. Oder um es klarer auszudrücken, Snape sah Harry vom ersten Tag an nicht besser als James Potter an und änderte diese Meinung bis zu seinem eigenen Tod nie.
  • Verspätete Vorgeschichte: Seine Vorgeschichte ist nur teilweise angegeben Orden des Phönix genug, um zu zeigen, was seine schlimmste Erinnerung war, und dann ganz nachgegeben Heiligtümer des Todes .
  • Berserker-Knopf:
    • Obwohl er nicht sichtbar platzt, nachdem Harry seine 'schlimmste Erinnerung' gesehen hat, missachtet Snape Dumbledores ausdrückliche Anweisungen, Harry Okklumentik beizubringen, selbst wenn Snape sich bewusst ist, was auf dem Spiel steht. Er erreicht schließlich ein solches Maß an Bosheit für Harry, dass Snape beschließt, seine Anwesenheit vollständig zu ignorieren. Harry weiß das letzte bisschen zu schätzen. In den Büchern ist er viel sichtlich wütender und greift Harry an, bevor er ihn aus seinem Büro wirft.
    • Am bekanntesten ist, dass Harry ihn am Ende des Jahres als Feigling bezeichnet hat Halbblutprinz zusammen mit allem, was zu der Zeit mit ihm passierte, schickt ihn kurz über die Kante, und er wechselt von der mühelosen Verteidigung von Harrys Angriffen dazu, ihm tatsächlich mit der unbeschwörten Sectumsempra ins Gesicht zu schlagen, bevor Seidenschnabel eingreift und Snape seine Flucht fortsetzt. Das siebte Buch zeigt jedoch, dass er Grund zur Wut hat. 'NENNEN SIE MICH NICHT FEIGLICH!'
    • Mit seinen eigenen Zaubersprüchen gegen ihn. Als James Potter Levicorpus in seiner „schlechtesten Erinnerung“ verwendet, führt Snapes Wut direkt dazu, dass er Lily als „Schlammblut“ bezeichnet. Wenn Harry versucht, Sectumsempra in zu verwenden Halbblutprinz , seine höhnische Haltung verschwindet. Snape bewegte seinen Zauberstab und der Fluch wurde wieder abgewehrt; aber Harry war jetzt nur noch wenige Meter entfernt und er konnte Snapes Gesicht endlich deutlich sehen: Er höhnte oder höhnte nicht mehr; die lodernden Flammen zeigten ein Gesicht voller Wut.
  • Schwarzer Umhang: Es ist ein prominenter Teil seines Outfits.
  • Brainy Brunette: Snape hat 'fettiges, schwarzes Haar' und ist auch hochintelligent und zeigt Wissen in zahlreichen magischen Themen.
  • Gebrochenes Ass:In Bezug auf die Kampffähigkeit würde Snape irgendwo zwischen Voldemort / Dumbledore und liegen jeder andere . Aber weit über Gilderoy Lockhart. Außerhalb von Duellen schuf er eine Reihe von Zaubertränketechniken, die Harry zum Klassenbesten von Slughorn machten, mehrere Verhexungen und Verhexungen und einen extrem mächtigen Fluch. Noch bezeichnender ist, dass er auch Jahre später ein Heilmittel schafft. Das Problem ist, er war auch so unglaublich verbittert über seine (zugegebenermaßen schlechten) Erfahrungen in der Schule, dass er bereit war, Ehemann und Kind seiner ersten und einzigen Liebe zu verkaufen, um sie vor dem Tod zu bewahren, und es biss ihn später in den Arsch wie sie sowieso stirbt, und sein Heel??Face Turn kommt davon, dass er die Verantwortung für diesen riesigen Mist übernehmen muss.
  • Broken Pedestal: Nicht für alle, aber fürseine ehemalige Freundin Lily Evans. Wenn er sich nur nicht von vornherein den reinblütigen Supremacisten angeschlossen hätte, was dazu führte, dass er sie ein 'Schlammblut' nannte ... „Aber Sie nennen jeden meiner Geburt Schlammblut, Severus. Warum sollte ich anders sein? '
    • Später im Leben wird er dies für Draco Malfoy. Für die meisten der Serien ist Snape Malfoys Lieblingslehrer und Snape wiederum behandelt Malfoy regelmäßig bevorzugt. Nach der Inhaftierung von Dracos Vater in Askaban nach der Schlacht in der Mysteriumsabteilung beginnt Malfoy, Snape zu ärgern und ihm zu misstrauen, da er den Verdacht hat, dass er versucht, den Platz seines Vaters in den Reihen der Todesser an sich zu reißen.Was er war, wenn auch auf Dumbledores Befehl.
  • Der Bully:
    • Als Lehrer mangelt es ihm nie an Beleidigungen und herablassenden Bemerkungen und der regelrechten Demütigung von Schülern wie Neville Longbottom, Harry Potter, Ron Weasley und sogar einer guten Schülerin wie Hermine, nur weil „sie eine unerträgliche Besserwisserin ist“. Der Autor hält sein Mobbing sogar für seine schlimmste Eigenschaft.
    • Selbst Lehrerkollegen sind nicht immun, wie seine Behandlung Quirrell und Lockhart zeigt.In diesen Fällen haben jedoch sowohl Quirrell als auch Lockhart tat verdienen es, denn einer war ein treuer Diener von Voldemort selbst und der andere ein Betrüger, der durchaus bereit war, Kinder zu verletzen, um seinen eigenen Ruf zu retten.
    • Es gibt einige Fandom-Debatten darüber, aber es ist allgemein anerkannt, dassSnape 'outete' Lupin und ließ ihn meistens aus Bosheit feuern.Viele Fans sehen dies als gleichbedeutend damit, einen behinderten oder benachteiligten Kollegen zu diskriminieren und zu ruinieren, zumalLupins Lykanthropie ist laut Word of God ein Ersatz für HIV. Wie im vorherigen Beispiel sind Snapes Handlungen jedoch in gewisser Weise dadurch gerechtfertigt, dass Lupin Schüler in Gefahr gebracht hat, indem er seinen Wolfsbann-Trank nicht eingenommen hat, aber es ist zweifelhaft, dass Snape reine Motive hatte.
    • Er soll als Student Mitglied einer Gang of Bullies gewesen sein, obwohl ihn viele als Mobbing-Opfer ansehen. Es scheint jedoch nicht, dass Snape selbst andere Schüler schikaniert oder anerkannt hat, wie bösartig seine Freunde waren. Snape sah Mulciber und seine Gang nicht anders als James und seine Freunde. Tatsächlich würde er sie tatsächlich so sehen, als hätten sie nur ein bisschen Spaß . Wahrscheinlich, weil es seinem Geschmack entsprach.
  • Bunny-Ears Lawyer: Nach Dumbledore das größte Beispiel, das Hogwarts und die Serie im Allgemeinen zu bieten hat. Snape ist wild herablassend, herabwürdigend gegenüber Schülern, die er nicht mag, zeigt unverstellte Bevorzugung für Slytherin-Schüler und macht keinen Hehl daraus, dass er Harry Potter absolut verabscheut... aber er ist auch einer der, wenn nicht der größte Zaubertränkemeister der Welt und ist ein verdammt guter Lehrer, wenn er will. Dumbledore hat Snape sein Leben anvertrautund, noch viel aussagekräftiger, mit sein Tod . Wenn es nicht wegen seiner Belästigung und seines hohen Standards wäre, wäre Harry laut OWL tatsächlich ein überdurchschnittlicher Schüler.
  • Byronic Hero: Snape ist für den größten Teil der Serie geheimnisumwittert.Seine unsterbliche, leidenschaftliche Liebe zu Lily motivierte viele von Snapes Handlungen, wobei seine Schuld über ihren Tod Snape dazu trieb, Harry zu beschützen und Voldemorts Untergang herbeizuführen. Dies bedeutete jedoch, dass Snape einen Doppelagenten spielen musste und seine eigene Integrität aktiv gefährdetebis zu dem Punkt, an dem Dumbledore selbst getötet wurde, undobwohl Snape am Ende ein tugendhafter Mann ister ist immer noch zutiefst fehlerhaft. Er ist ein verbitterter, grübelnder Mann, der sein Kindheitstrauma wegen der Misshandlung durch seinen Vater nie losgelassen hat, den komplexen Hass, den er gegenüber James Potter hegt;seine Liebe zu Lilyhält Snape nicht davon ab, seinen Hass auf James gegen seinen Sohn Harry auszuleben, denn er sieht in Harryeine Kombination aus James und Lily und nicht als separate Person, und sein Missbrauch erstreckt sich auch auf andere Schüler.
  • Kann es nicht ausspucken: Er war nie in der Lage, Lily vollständig mitzuteilen, was er für sie empfindet. Nach ihmnennt Lily in einem Anfall von Wut ein 'Schlammblut', er versucht sich zu entschuldigen, aber Lily weist darauf hin, dass er sich allen Muggelgeborenen gegenüber voreingenommen verhält, und fragt unverblümt: 'Warum sollte ich anders sein?' Snape kann den wahren Grund nicht sagen, nämlich dass er sie liebt, aber letztendlich schweigt er und sie brechen ihre Freundschaft ab, weil er seinen Glauben an die Todesser nicht für sie aufgibt, und schließlich würde Lily sterben, ohne jemals zu wissen, wie Snape fühlte. Somit hatte Snape nichts, was ihn davon abhalten konnte, sich den Todessern anzuschließen, wie er es geplant hatte, was wiederum dazu führte, dass Voldemort von der Prophezeiung erfuhr und versuchte, Harry als Kind zu töten.
  • Captain Ersatz: Als Lehrer für Zaubertränke, der den Protagonisten schikaniert, ist er im Grunde ein Speer-Gegenstück zu Miss Hardbroom von Die schlimmste Hexe .
  • Held im Zölibat: Während der gesamten Serie sehen oder hören wir nicht, dass Snape jemandem eine romantische / sexuelle Anziehung zeigt.Nach dem Tod seiner Liebe, Lily Potter, wollte er mit niemand anderem zusammen sein.
  • Charakterentwicklung :
    • Im Kapitel 'The Prince's Tale' in Heiligtümer des Todes . Bemerkenswerterweise war der junge Snape ein loyaler Todesser, der nur übergelaufen war, nachdem Voldemort Lilys Leben bedroht hatte. Nach Jahren unter Dumbledore bedauert er es aufrichtig, die im Krieg gefangenen Unschuldigen nicht retten zu können („Wie viele Männer und Frauen haben Sie sterben sehen?“ „In letzter Zeit nur diejenigen, die ich nicht retten konnte“) und verlässt seine Möglichkeit, Lupin während der Schlacht der Sieben Potters zu retten und dabei seine Tarnung zu riskieren. So sehr Snape Harry im Laufe der Jahre auch verachtet hat, ist er wütend als Dumbledore den Jungen ausgenutzt zu haben scheint,beschuldigte ihn, Harry „wie ein Schlachtschwein“ aufgezogen zu haben. Da Dumbledore natürlich ein manipulativer Bastard ist, ist dies ein weiterer Schachzug, da es für Harry wichtig war zu glauben, dass er sterben würde, wenn er sich Voldemort hingibt.
    • Ein kleines:Lily beendete ihre Freundschaft mit Snape, nachdem er sie Schlammblut genannt hatte und er machte klar, dass er seine Vorurteile für sie nicht aufgeben würde. Jahre später sagt Snape Phineas, einem relativ netteren Jerkass Slytherin, Hermine nicht als Schlammblut zu bezeichnen.
    • In den Filmen ist die Charakterentwicklung da, aber sehr subtil gemacht. Rowling hat bestätigt, dass kurz nachdem Rickman als Snape gecastet wurde, beide ausführlich über den Charakter diskutierten, und sie enthüllte Snapes Motivation und ultimative Loyalität ihm gegenüber. Rickman nutzte dieses Wissen während der gesamten Serie, um zu entscheiden, wie man Szenen spielt, Zeilen liefert und vor allem wie man Körpersprache verwendet, um bestimmte Emotionen zu vermitteln. Wenn Sie, nachdem Sie die Enthüllung im letzten Film gelernt haben, zurückgehen und sich die gesamte Serie ansehen und auf Rickmans Körpersprache achten, werden Sie sehr schnell feststellen, dass seine Worte vielleicht etwas sagen, aber seine Körpersprache sagt etwas vollständig aus unterschiedlich. Die Produzenten haben zugeschlagen Gold als sie Rickman für diese Rolle besetzten.
  • Charakterisierung Marches On : In Harry Potter und der Stein der Weisen Snape, obwohl er sein typisches Idiot-Ich war, verletzte Harry nicht aktiv und versuchte es tatsächlich speichern ihn von Quirrells Zauber während des Quidditch-Turniers durch einen Gegenzauber (der leider als Snape angesehen wurde, der Harrys Fähigkeit verletzte, den Goldenen Schnatz zu fangen, und so das Spiel gewann - obwohl Harry immer noch gerettet ist, indem Hermine Snapes irrtümlicherweise den Mantel verbrannte und Quirrell vom Feuer abgelenkt werden). Dies stimmt viel mehr mit der Filmversion von ihm überein, wie oben in Adaptational Nice Guy erklärt. Alternativ wird erklärt, dass er Harry so eifrig beschützt, weil er eine lebenslange Schuld bei James hatte. Vermutlich betrachtet er, nachdem er Harry im ersten Jahr beschützt hat, die Schulden als bezahlt und hält sich für frei, Harry richtig zu hassen.
  • Chessmaster Sidekick: Einige von Dumbledores Plänen laufen auf 'Verschwinden für ein paar Kapitel und überlass Snape'. Normalerweise funktioniert es. Außer als Dumbledore beschließt, die Tatsache zu ignorieren, dass Harry und Snape nicht miteinander auskommen oder besser gesagt, dass Snape seinen Groll auf James nicht überwinden konnte.
  • Childhood Friend Romance : Ein einseitiges Beispiel mitLily Evans.
  • Cold Ham : Dies ist der einzige Unterschied, den Rickmans Darstellung durchsetzt. In den Filmen spricht Snape fast immer mit ruhiger, fast monotoner Stimme, und dennoch werden seine Drohungen (meist gegen Harry) auf so dramatische Weise übermittelt. Vergleichen Sie die Bücher, in denen er dazu neigt, die Nerven zu verlieren, wenn er wirklich sauer wird.
  • Die Witwe trösten:Dumbledore nimmt an, dass dies Snapes Absicht ist, als Snape gesteht, dass er Voldemort gebeten hat, Lily zu verschonen. Obwohl Snape realistischerweise nie hätte verlangen können, dass Harrys Leben von vornherein verschont wird, bestätigt er diese Anschuldigung weder noch bestreitet er sie. 'Du widerst mich an. Sie kümmern sich also nicht um den Tod ihres Mannes und ihres Kindes? Sie können sterben, solange Sie haben, was Sie wollen?'
  • The Comically Serious: Besonders in den Filmen, obwohl das nicht heißt, dass er nicht seine Momente in den Büchern hat. Als Dumbledore das erzählt hater (Dumbledore) sterben wird und dass er ein Thanatos-Gambit mit Snape in einer Hauptrolle hat, schnauzt Severus: 'Soll ich es jetzt tun oder möchten Sie Zeit, um Ihre Grabinschrift zu verfassen?'
  • Der Vertraute: Dekonstruiert. Er kommt dem am nächstenVoldemort hat es, mit Narcissa Malfoy sogar mit Lampenschirm. Dumbledore hat in den Büchern speziell Ereignisse entwickelt, damit Snape Voldemorts bevorzugter Diener gegenüber wirklich loyalen Dienern wie Lucius oder Bellatrix ist. Wenn Voldemorts Horkruxe kompromittiert werden, ist Snape die erste und einzige Person, die Voldemort warnt, wenn auch ohne die vollständigen Details preiszugeben.
  • Vollendeter Lügner:Bei Notwendigkeit. Er hat eine tiefe Deckung zu pflegen. Tatsächlich ist er so gut in seiner Tarnung, dass Voldemort – der fast immer in der Lage ist, zu erkennen, wenn ihn jemand anlügt – erst nach seinem Tod herausfindet, dass er ein Triple Agent ist, und selbst dann fällt es Voldemort schwer, ihn zu verdauen. Er war ein perfekter Spion. Tatsächlich hat Voldemort ihn getötet, weil er auch gut als verdeckter Todesser-Agent.
  • Coole Kinder-und-Verlierer-Freundschaft: War in ihrer Kindheit und ihrer Zeit in Hogwarts die Verliererin der sehr beliebten und viel verehrten Lily Evans.Lily erwähnt Severus gegenüber, dass sich ihre Freunde immer wieder fragten, warum sie es ertragen konnte, all die Jahre mit ihm herumzuhängen. Zugegeben, dies lag hauptsächlich an Severus' eigenem asozialem Verhalten und seiner Freundschaft mit zukünftigen Todessern. Irgendwann würde diese Freundschaft zerbrechen, als Lily sieht, wie Snape ist und ironischerweise waren Snapes Ansichten zu Lily mehr als romantisch.
    • Er hatte auch diese Beziehung zu Lucius Malfoy, der älter, reich, reinblütig und viel charismatischer war. Trotzdem schienen die beiden sogar in ihren Erwachsenenjahren ein gewisses Maß an Freundschaft gepflegt zu haben.
  • Cooler Lehrer: Viele der Slytherins scheinen ihn als diesen zu betrachten, obwohl er für die anderen Häuser irgendwo zwischen einem strengen Lehrer und einem sadistischen Lehrer liegt.
  • Gruseliges Kind:
    • Schwer implizierte dies, dank einer Kombination aus seinem asozialen Verhalten und seinem Wissen über die Dunklen Künste, das laut Sirius Black beunruhigend umfassend war, als Snape elf Jahre alt war. AußerLily Evanses schien, dass seine einzigen Freunde als Schüler Slytherins waren, die zu zukünftigen Todessern heranwachsen würden. In der Serie scheint er gelegentlich zu sein die erwachsene Version dieser Trope ; die restliche Zeit wirkt er halb normal (wenn er launisch, depressiv und äußerst emotional losgelöst) Erwachsener. Harry sieht eine Erinnerung an ihn als Kind, das mit seinem Zauberstab eine Fliege tötet.
    • Bemerkenswert ist auch die Szene, in der ererzählt Lily von den Dementoren. Ausgerechnet Tante Petunia erwähnt dies in Buch 5, das beim ersten Lesen eine Anspielung darauf zu sein scheint, dass James tatsächlich er ist.
  • Schreiender Wolf: Angerufen von Dumbledores Gemälde, der sie davor warnt. Er ist wirklichversucht Harry im siebten Buch zu helfen und seine Schüler als zeitweiliger Schulleiter von Hogwarts zu beschützen. Das Problem ist, dass die Schüler nicht glauben, dass er sie beschützt und auf so viele Arten wie möglich rebellieren. Dumbledore sagt ihm auch, dass Harry und Hermine nicht glauben werden, dass Snape ihnen das Schwert von Gryffindor schmuggelt und ungesehen bleiben muss, während sie es an sie weitergeben.
  • Vorhänge passen zum Fenster: Schwarzes Haar und schwarze Augen .
  • Papa-Probleme: Wenn seineunsterbliche Liebe für Lily Evansgibt den meisten Einblick in seinen Charakter und seine Motivationen, seine Verbitterung gegenüber seinem missbrauchenden Vater ist wahrscheinlich an zweiter oder dritter Stelle. Die Tatsache, dass sich in seinem Denkarium zusammen mit den anderen Erinnerungen an seinen Vater befinden, deutet darauf hin, dass er (trotz seines Talents als Okklumentiker) Schwierigkeiten hätte, sie ansonsten zu unterdrücken. Ganz zu schweigen davon kann haben sich auf seinen Wunsch ausgewirkt, sich mächtig zu fühlen, statt wie zu Hause machtlos.
  • Verdammt durch schwaches Lob: Kommt ausgerechnet von Quirrel. Er sah, dass Snape Harry und James hasste, aber er wollte den Jungen nie tot sehen.
  • Dunkle und unruhige Vergangenheit: Sein Vater war missbräuchlich und seine Mutter vernachlässigte, was ihn dazu brachte, ein unruhiger junger Mann zu werden. Der Hass mit James hat das Feuer nur noch angeheizt. Auch seine Vergangenheit als Todesser zählt.
  • Dark Is Not Evil : Obwohl er unglaublich kleinlich, gereizt, rachsüchtig und beleidigend gegenüber Schülern ist, hat Snape die Fähigkeit, ein anständiger Mensch zu sein, aber er kleidet sich in Schwarz und unterrichtet in einem Kerker. Er beweist auch, dass er genug Liebesfähigkeit hat, um seine wahre Loyalität gegenüber Dumbledore zu haben. Tragischerweise hätte er vielleicht ein besser Person, die sich unter anderen Umständen nie zu den Todessern hingezogen fühlte.
  • Darth Vader Klon:
    • Er erscheint The Hero während der gesamten Serie als ein ständiger Dorn im Auge, spricht mit tiefer Stimme, verwendet einen kalten, aber sehr autoritären Ton, projiziert eine hauptsächlich stoische Haltung, kann aber auf Anhieb wütend werden, bekannt dafür, Signaturen zu verwenden Schneidezauber und liefert dem Helden verstörende Enthüllungen (nämlich, dass sein Vater nicht ganz so großartig war, wie alle ihm gesagt haben), teilt dem Helden eine Kerb-Stomp-Schlacht aus.liebte die Mutter des Helden seit ihrer Kindheit, verursachte jedoch ihren Tod durch seine selbstsüchtigen Handlungen, obwohl es hier völlig einseitige unerwiderte Liebe ist, undnachdem er seinen Teil zum Untergang des Big Bad beigetragen hat, stirbt in den Armen des Helden, verdient seine Erlösung. Ähnlich wie bei Vader machen sein schwarzer Umhang und sein helmförmiges schwarzes Haar seine Silhouette Vader ähnlich.
    • Anders als der übliche Darth Vader Clone, der ein gefallener Held ist, der vom Bösen Mentor und Big Bad manipuliert wurde, begann Snape als Todesser und wäre wahrscheinlich einer gebliebenHatte das Große Böse nicht die Frau, die er liebte, ins Visier genommen, was ihn dazu brachte, sich dem Großen Guten und dem Mentor zuzuwenden, der ihn geschickt zur Hellen Seite manipulierte, indem er an seine Gefühle appellierte und ihn dazu zwingt, seinen Plan zu erfüllen, und den Mentor öffentlich zu töten und Manipulieren des Helden, um ein heroisches Opfer zu vollbringen, als Teil des Thanatos-Gambit . des Mentors. Wenn überhaupt, ist er eine Umkehrung dieser Trope.
    • In der Haupterzählung steigt er langsam durch die Ränge der Schurkenorganisation auf, bis er The Dragon wirdoder so scheint eszu einem Sorcerous Overlord (ähnlich wie Vaders Aufstieg unter Grand Moff Tarkin zur Nummer Zwei des Imperators) und versucht, die Besessenheit und das Interesse des Bösewichts an dem Helden zu verzögern und davon abzuhalten.Im Gegensatz zu Vader hat Snape nie die Chance, sich direkt gegen das Große Böse zu stellen, und Voldemort tötet ihn nicht, weil er ein Spion ist, sondern weil Voldemort mehr oder weniger so behandelt, selbst diejenigen, die er für am loyalsten hält most.
  • Tödliches Ausweichen:Wird im letzten Film mit großer Wirkung verwendet, als er sich gegen McGonagall duelliert, immer noch in der List, ein Todesser zu sein. Dies hält ihn nicht davon ab, McGonagalls Angriffe gezielt zu parieren, um beide Carrows auszuschalten, ohne dass es jemand merkt, bevor er flieht.
  • Deadpan Snarker: Grenzt manchmal an The Snark Knight. Er ist so gut darin, ein ausdrucksloser Snarker zu sein, dass er es tut zweimal zu Umbridge – das erste Mal mit Worten und das zweite nur mit dem Hochziehen der Augenbrauen – und sie merkt es nicht einmal.
  • Todessucher:Snape wird kurz zu diesem, nachdem er Lily versehentlich getötet hat, und sagt Dumbledore, dass er sterben möchte. Dumbledore reißt ihn wütend raus.
  • Schuldenverächter: James Potter hat Snapes Leben gerettet und es wird angedeutet, dass Snape Harry beschützt, weil er es verabscheut, in James' Schulden zu stehen. Oder zumindest ist das die Geschichte in den ersten paar Büchern, bis sich herausstellt, dasser liebte auch Lily.
  • Despair Event Horizon: Kurz überquertals Lily starb, bevor Dumbledore ihn zurückzog. Er sagt direkt, er will sterben .
  • Determinator: Sagen Sie, was Sie wollen, wie sehr er es in seiner Jugend vermasselt hat,Aber sobald Voldemort Lily bedroht, schwört Snape, ihr Kind zu beschützen, um jeden Preis. Es gibt einen Grund, warum Harry ihn am Ende für den tapfersten Mann hielt, den er je kannte.
    • Als Teenager unterwandert,selbst nachdem er wusste, was sie für Dunkle Künste hielt, gab Snape nie sein Interesse oder die Zustimmung seiner Freunde auf oder bemühte sich, sich zu ändern, um ihre Zustimmung zu gewinnen. Im Gegensatz zu James Potter, der sich zumindest bemühte, sein Verhalten zu ändern.
  • Heute Nacht in deinen Armen gestorben :In seinen letzten Momenten ist er versöhnlich gegenüber Harry und teilt seine Erinnerungen, die seine Handlungen erklären. Außerdem darf er Lily ein letztes Mal in die Augen sehen.
  • Der Hund beißt zurück:Das ist ironisch. Snape wäre Voldemort treu geblieben, wenn er Lily nicht getötet hätte. Was anfangs Teil seiner Moralischen Kurzsichtigkeit ist, wurde er am Ende schließlich selbstlos.
  • Wage es nicht, mich zu bemitleiden! : Aus einer armen Erziehung stammend, wurde er von einem intensiven Ehrgeiz getrieben, als mächtiger und kluger Zauberer angesehen zu werden. Als solches war alles, was als Mitleid empfunden werden konnte, ein Angriff auf seinen Stolz. Er wollte absolut nicht, dass irgendjemand von seinen Gefühlen für Lily erfährt und weigert sich, jemand anderen als Dumbledore seine wahre verletzliche Seite sehen zu lassen, sehr zu Dumbledores Bedauern, dass niemand das Beste von Snape sehen kann. Währenddie schlimmste Erinnerung des Snape, sein Stolz kombiniert mit seiner Eifersucht auf das Schauspiel, dass James nur sein Mobbing aufhörte, weil er es als Entschuldigung ansah, mit Lily zu flirten, führt ihn dazu, zu schlagen, indem er behauptet, dass er keine Hilfe von ' dreckige kleine Schlammblüter wie sie.
  • Doppelagent: Bis Ende Der Halbblutprinz . Wird der Maulwurf in Heiligtümer des Todes .
  • Der Drache :Zumindest dachte Voldemort ... Ein Großteil von Dumbledores Plänen in den Büchern fünf und sechs wurde speziell entwickelt, um sicherzustellen, dass Snape schließlich in Voldemorts Reihen zu diesem wird, gegenüber ehemaligen Haustieren wie Lucius Malfoy und Bellatrix Lestrange.
  • Drache mit einer Agenda:Wie sich herausstellt, hat er im Gegensatz zu Voldemort ein anderes Ziel. Er ist eigentlich die ganze Zeit auf Harrys Seite, oder besser gesagt auf Lilys Seite. Tatsächlich ist er entsetzt, als Dumbledore Snape sagt, dass Harry sterben müsste und dass Lilys Opfer nur zusätzliche geliehene Zeit war.
  • Dramatische Ironie :Nach all seiner Arbeit, um seine Tarnung aufrechtzuerhalten und seinen Geist vor Voldemort zu schützen, um sicherzustellen, dass seine wahre Loyalität nie bekannt wird, tötet Voldemort ihn aus einem ganz anderen Grund.
  • Den Punkt dramatisch verfehlen:Dumbledore sagte ihm, er könne Lilys Andenken am besten ehren, indem er ihren Sohn beschütze. Snape stimmt zu... und sobald Harry nach Hogwarts kommt, schikaniert Snape das Kind für das Verbrechen, das Kind von Lily und James zu sein. Sicher, Snape, Lily würde Liebe wenn sie herausfindet, dass du deine Frustration an ihrem Sohn und Neville auslässt, der eine unschuldige Partei ist.
  • Dramatische Pause: Guter Gott, er lässt Jim Kirk wie Robin Williams klingen.
  • Feindliche Mine: Zick-Zack. Snape betrachtete Dumbledore oder Voldemort nie wirklich als seine „Feinde“. Er war ein aufstrebender Todesser, der versuchte, der Maulwurf für Voldemort zu sein, indem er Dumbledores Interview mit Sybill Trelawney belauschte und einen Teil einer Prophezeiung hörte, die ihn vor einer zukünftigen Bedrohung gegen ihn warnte.Voldemort beschließt, dass der beste Kandidat das Kind von Lily Potter wäre, was sie gefährdete, und schien bis zu diesem Zeitpunkt nie daran zu denken, ein Schiff zu springen. Tatsächlich bestand seine anfängliche Motivation darin, zu bezweifeln, dass Voldemort seine Seite der Abmachung einhalten würde.
  • Betitelter Bastard: Obwohl er Harry und seine Begleiter in den gesamten Büchern wie absolute Scheiße behandelt, erwartet er, dass sie ihn nur mit Respekt und Höflichkeit behandeln und wird wütend, wenn sie sein Verhalten zurückweisen.
  • Et Tu, Brute? : Untergraben, wennWir finden den wahren Grund heraus, warum er Dumbledore getötet hat.
  • Sogar das Böse hat Standards: Obwohl es nicht gerade böse ist, hat er seine Momente, in denen sogar er angewidert ist. Fallbeispiel:
    • Sogar er ist von Umbridge zutiefst angewidert. Und er ist es wahrscheinlich nicht vollständig Slytherins gegenüber auch nachsichtig: Nach Harrys und Rons Stunt mit dem fliegenden Auto im zweiten Buch sagt er so gut wie, dass er die beiden vertrieben hätte, wenn sie in seinem Haus wären. Im Film gibt er es mit Hochdruck zu.
    • Er scheint sich auch sehr bewusst zu sein, dass Crabbe und Goyle nicht gute Schüler, denn sein Lob galt Malfoy, der ein rechtmäßig guter Schüler war. Schließlich bringt er sie sogar in Haft, weil sie ihre Arbeit nicht machen!
    • Er, Harry Potter und der Rest von Hogwarts sind sich in Buch 2 einig, dass Gilderoy Lockhart gehen muss.
    • Er ist sichtlich entsetzt, als Professor McGonagall ihn und den Rest des Personals darüber informiert, dass Ginny Weasley in die Kammer des Schreckens gebracht wurde.
    • Als McGonagall sich offen gegen ihn und die Carrows wendet, um Harry und die anderen Schüler zu beschützen, sagt Snape Oh, Mist! während sie ihren Zauberstab zieht. Er weiß, dass sie eine großartige Duellistin ist und darauf abzielt, zu töten. Trotzdem weigert er sich, weder im Buch noch im Film offensiv zu gehen.Er hat Dumbledore versprochen, die Schule, die Lehrer und alles andere zu beschützen, und will nicht, dass eine weitere unschuldige Person auf seiner Wache stirbt, nach dem, was mit dem Muggelkunde-Professor passiert ist.
    • Sogar Snape denkt, dass es grausam von Dumbledore war, Harry am Leben zu halten, damit er durch Voldemorts Hände „sterben“ kann, und beschuldigt ihn, Lilys Gedächtnis zu benutzen, um Snape zu manipulieren, um seinen Plänen zu dienen.
    • Er legt den unzerbrechlichen Schwur ab, als Narzissa ihn bittet, Draco zu helfen.
    • Dumbledores Porträt deutete an, dass Snape nach dem Putsch den Schulleiter übernehmen müsste, weil Voldemort McGonagall niemals die Schule leiten lassen würde und die Carrows sadistischer sind als Umbridge.
    • Im achten Film geht er tatsächlich Oh, Mist! als Harry in Hogwarts auftaucht und ihn damit konfrontiertDumbledore töten. Snape zieht nur resigniert seinen Zauberstab und sieht schuldig aus, als Harry verlangt, dass er allen erzählt, was in dieser Nacht passiert ist.
    • Im fünften Buch wird ihm die perfekte Gelegenheit geboten, sich an Sirius zu rächen, als er von den Todessern gefangen genommen wird, aber anstatt ihn sterben zu lassen, warnt er sofort den Befehl, Sirius trotz seines Hasses eine Überlebenschance zu geben.
  • Böses Gegenüber: Er schien Harry einer zu sein. Er bezeichnet sich selbst, Voldemort und Snape als „die verlassenen Jungs“ und stellt fest, dass sie alle in Hogwarts ein Zuhause gefunden haben. Interessanterweise scheint Snape als Zwischenstation zwischen Voldemort und Harry eingerichtet worden zu sein –In seiner Jugend vertiefte er sich in die Dunklen Künste und schwor dem Dunklen Lord Treue, aber nachdem seine Taten den Tod der Frau, die er liebte, Lily Potter, geborene Evans, verursacht hatten, erkannte er die Torheit in all dem und suchte Sühne, indem er Dumbledores Spion wurde und Lilys Sohn beschützen.
  • Böser ehemaliger Freund:In Richtung Lilie. Es waren sein Phantastischer Rassismus und seine immer dunkler werdenden Tendenzen, die sie vertrieben, woraufhin er sich ganz dem Dienst bei den Todessern widmete. Obwohl er den bösen Teil später verliert, meistens nach ihrem Tod.
  • Das Böse ist kleinlich: Obwohl nicht vollständig teuflisch, Snape ist einer der kleinlichsten Charaktere in den Büchern. Er nutzt seine Position offen aus, um seine Schüler auf eine Weise zu quälen und zu schikanieren, die ihre Ausbildung behindert, und wenn er Harry bestraft, zwingt er ihn, verschiedene Schulzeugnisse über die Tage seines Vaters als Unruhestifter zu lesen. Er ließ auch nie den Groll gegen seine Feinde aus seiner Kindheit los. Als der Höhepunkt des dritten Buches ihn davon abhält zu sehen, wie Sirius ein schlimmeres Schicksal erleidet als den Tod, outet Snape Lupin 'aus Versehen' aus Trotz als Werwolf und zwingt diesen, seine Position aufgrund von Phantastischem Rassismus aufzugeben.
    • Obwohl Harry davon ausgeht, dass das Schwert von Gryffindor auf dem Grund eines gefrorenen Teichs liegt, weil es nur durch 'Wagemut, Nerven und Ritterlichkeit' wiederhergestellt werden kann (anscheinend von Dumbledore später bestätigt), sagt Word of God, dass Snape es hauptsächlich dort platziert hat wegen 'boshaftem Impuls'.
  • Augenzucken: Snapes Mund zuckt, wenn er Harry am Ende sieht Gefangener von Azkaban , was Harry ziemlich beunruhigt.
F-K
  • Gefälschter Überläufer: Snape spielt das zweimal. Er behauptet, einer von Voldemort-Loyalisten wie Bellatrix Lestrange zu sein, die vorgibt, Teil des Ordens zu sein, und erlangt dies später an den Orden, wenner tötet Dumbledore und lässt sie glauben, dass er die ganze Zeit böse war. Er nahm nur an Dumbledores kompliziertestem Schachzug teil.
  • Fantastischer Rassismus:
    • Als Student änderte er sich aufgrund des Einflusses von Gleichaltrigen von dem Kind, das nicht glaubte, dass Blutreinheit eine Rolle spielte, wobei Lily eine Zeitlang sein einziges Moral-Haustier war.
    • Er hat auch Vorurteile gegenüber Werwölfen, was auf den Vorfall in seiner Jugend zurückzuführen ist, bei dem er fast sein Leben verloren hätte. Lupin, der noch schlimmeren Rassismus gewohnt ist als das, was er von Snape bekommt, stört sich nicht allzu sehr. Teilweise, weil er sich schuldig fühlt, James und Sirius nicht davon abgehalten zu haben, Snape anzugreifen. Aber hauptsächlich, weil er dankbar ist, dass Snape den Wolfsbann-Trank in Hogwarts für ihn zubereitet hat. Eines der Anzeichen dafür, dass Snape heroisch geworden war, warals er, unbemerkt von fast allen, Remus während des Angriffs der 7 Potters das Leben rettete.
  • Fataler Fehler :
    • STOLZ . Snapes Stolz ist seit seiner Kindheit der größte treibende Faktor. Tatsächlich kann jeder einzelne seiner anderen großen Fehler wie sein Glaube an die Vorherrschaft reinblütiger Menschen in seiner Jugend und seine Faszination für die dunklen Künste alle auf seinen Stolz zurückgeführt werden. Seit er ein Kind war, wollte Snape als talentierter und kluger Zauberer anerkannt und respektiert werden, wahrscheinlich das Ergebnis seiner rauen Kindheit und war daher von immensem Ehrgeiz erfüllt. Als Halbzauberer gab er sich dem Vorurteil hin, seinen missbräuchlichen Vater zu ärgern und sich etwas Besonderer zu machen (daher nannte er sich Halbblutprinz, da der Mädchenname seiner Mutter Prinz war). Es wird angedeutet, dass dies ein Teil des Grundes ist er gehasst Jakob so sehr. James war seinesgleichen in Magie in Ergänzung als talentiert in Quidditch und sozialen Fähigkeiten zu sein, so dass Konflikte zwischen ihnen praktisch unvermeidlich waren, besonders in Kombination mit Snapes Groll und James' eigenem Hass auf Snape. James ließ Snape dumm aussehen und für Snape war das unverzeihlich. Snapes Ehrgeiz, anerkannt zu werden, zusammen mit dem reinblütigen Vorurteil, an das er glaubte, war wahrscheinlich von den Dunklen Künsten angezogen. Sie waren schwierige und gefährliche verbotene Magie, etwas, das ein talentierter junger Zauberer, der etwas zu beweisen hatte, nur allzu gerne verfolgen würde, besonders wenn er erst einmal gelernt hatte, dass er gut darin war. Dies hat ihn jedoch gekostetFreundschaft mit Lily, dem Mädchen, das er liebte, weil sie sein negatives Verhalten nicht länger leugnen oder entschuldigen konnte. Um der Wunde Salz hinzuzufügen, würde James erwachsen werden und Lily heiraten.
    • Im Zusammenhang mit dem oben genannten, Zorn . Snape hat seinen Groll gegen James jahrelang getragen, lange nachdem der Mann tot war. Als Ergebnis gab Snape diesen Hass an alle um ihn herum weiter, besonders an Harry. Snape quält Harry unerbittlich und ignoriert dabei völlig, dass der Junge nicht sein Vater ist und traumatische Erinnerungen hat wie Snape. Er schikaniert Neville auch, weilwenn Voldemort den Longbottoms nachgegangen wäre, wäre Lily vielleicht noch am Leben.Letztendlich, dank Snape, der für sie beide ein Trottel ist, vertraut keiner von ihnen Snape, wennHarry macht sich auf die Flucht nach den Horkruxen und Neville führt eine Rebellion in der Schule an.
  • Sich von ihrer Existenz bedrückt fühlen:
    • Er und James Potter verachtet einander in ihren frühen Tagen zusammen. Snape nahm es James übel, dass er genauso talentiert war wie er, während er ein liebevolles Zuhause hatte, gut aussah und talentiert und sozial mit den anderen war. James scheint Snape zu hassen, weil er jeden negativen Aspekt von Slytherin und Leuten wie ihn verkörpert (besonders angesichts des Aufstiegs von Voldemort zu dieser Zeit), während Snape Lily nahe stand, obwohl er ... na ja, Snape war. James' Lust auf Lily war nur das i-Tüpfelchen. Es ist nicht bekannt, wann genau der Hass zwischen ihnen überkochte, aber wenn man bedenkt, dass James und Sirius Witzbolde waren, ist es wahrscheinlich, dass Snape von ihnen einen Streich gespielt hat und Snapes Stolz ihn ausschlagen ließ.
    • Snape nimmt Harry Potter ebenfalls übel, nur weil sein Vater ist, wie er aussieht und was Harry repräsentiert (als Rowling). 'lebender Beweis, dass [Lily] einen anderen Mann bevorzugt'), seine Abneigung gegen James auf Harry projizieren. Snape ist hin- und hergerissen, da Harry sowohl der Sohn des Mannes, den er hasste, als auch der Frau ist, die er liebte.
  • Flug: Er ist die einzige bekannte Person, dieVoldemortgelehrt, wie man ohne Besen fliegt.
  • Folie: James und Snape waren beideromantische Freier gegenüber Lily. Beide glaubten, dass ihre Häuser (Slytherin/Gryffindor) überlegen waren und sich in Bezug auf Aussehen/Beliebtheit/Erziehung/Einstellung gegenüber dunklen Künsten so ziemlich das genaue Gegenteil widersetzten. In Bezug auf ihre Beziehung zu Lily hatten beide eine angespannte Beziehung zu ihr, rechtfertigten und rationalisierten ihre Handlungen, während sie sie auf ein Podest stellten. Im Gegensatz zu James änderte Snape weder seine Einstellung noch hörte er auf ihre Kritik. Ihre Beziehung wurde zerstört, woraufhin er in die Dunklen Künste versank, während James Lily heiratete und dem Orden des Phönix beitrat.
  • Vergebung erfordert den Tod:Harry vergibt ihm seine Jerkass-Tendenzen nach seinem Tod und nachdem er Snapes Erinnerungen gesehen hat, die seine Handlungen in einen Kontext setzten – wie Snapes Loyalität zu Dumbledore, Liebe zu Harrys Mutter Lily und Bemühungen, ihn zu beschützen. Harry verzeiht Snape, obwohl er wusste, dass Snape ihn wirklich nicht gemocht hatte. J. K. Rowling: Snape starb für Harry aus Liebe zu Lily. Harry zollte ihm in Vergebung und Dankbarkeit Tribut.
  • Vorausdeutung : Im ersten Buch und Film, während des Quidditch-Spiels. Es scheintSnape spricht einen Zauberspruch, um Harrys Besen zu sabotierenaber in WirklichkeitSnape spricht einen Zauberspruch, um Quirrells Zauberspruch entgegenzuwirken, der Harrys Besen sabotiert.
  • Freudsche Entschuldigung: Sein schlechtes Familienleben eines missbrauchenden Vaters und einer nachlässigen Mutter schuf die Grundlage, auf der Snape seinen Stolz und seinen Minderwertigkeitskomplex stützen würde. Hinzu kommt, dass er von der 'falschen Menge' akzeptiert wird und er in erster Linie seine Wünsche / Ambitionen wählt.
  • Der Freund, den niemand mag: Dies scheint sein Hut in jeder Gruppe zu sein, mit der er verbunden ist. Mehrere Mitglieder des Ordens des Phönix außerhalb von Sirius und Remus (die eine sehr persönliche Fehde mit ihm haben, die bis in ihre Schulzeit zurückreicht) mögen ihn aufgrund seiner unangenehmen Persönlichkeit nicht. Die meisten Todesser misstrauen ihm entweder aus Eifersucht oder weil er seine Rolle gut genug spielt, um sie zu haben Sie reingefallen. In einer Gruppe von Hogwarts-Lehrern ist Dumbledore der einzige, der es ertragen kann, in seiner Nähe zu sein. Wenn man das bedenkt, ist Hagrid sehr lautstark und stur in Bezug auf seine Vertrauenswürdigkeit, alle vertrauen ihm implizit, dass er die Medizin der Schule bis zur Perfektion brauen wird, und jeder erkennt, dass seine Beiträge als Doppelagent für den Orden des Phönix von unschätzbarem Wert sind.
  • Knebelnase: Seine Hakennase wird oft erwähnt und ist eines der Dinge, über die sich die Rumtreiber über ihn lustig gemacht haben. In den Filmen abgewendet. Christopher Columbus und Alan Rickman diskutierten die Idee, Rickman eine Nasenprothese tragen zu lassen, entschieden aber, dass es zu albern aussehen würde.
  • Glory Hound: Mehrere Todesser werfen ihm dies vor. Draco Malfoy beschuldigt Snape besonders wütend, den Platz seines Vaters als Voldemorts bevorzugter Diener einnehmen zu wollen.Er ist es, aber nicht, weil er nach Ruhm strebt. Snape und Dumbledore arbeiteten daran, sicherzustellen, dass Snape in Voldemorts innerem Kreis mächtig genug ist, um den Schaden während Voldemorts zweiter Herrschaft zu minimieren. Dies hatte auch den Vorteil, den Einfluss wirklich loyaler Todesser wie Lucius und Bellatrix zu verringern.
  • Schrecklich richtig gelaufen: Snape neigt dazu, dies zu tun. Als Kind schwelgte er in Phantastischem Rassismus, was seine einzige Muggelgeborene Freundin verdrängte und schließlich zu ihrem Tod führte.Er ermordet Dumbledore in einem Mercy Kill und gibt vor, auf der Seite der Todesser zu stehen, um Draco zu retten, während er jeden in der Zaubererwelt davon überzeugt, dass man ihm nicht trauen kann. Dann, während er vorgibt, Harry mit den Todessern nachzujagen, fordert Dumebledores Porträt ihn auf, eine gute Show zu zeigen, böse zu sein. Am Ende schneidet er George das Ohr ab, was bedeutet, dass er, als er Harry und Hermine das Schwert von Gryffindor gibt, Monate auf eine Gelegenheit warten muss, es zu liefern, ohne seine Identität preiszugeben, und das Endergebnis dieser Verzögerung ist Schlechte Kommunikation tötet ist, dass er sich nicht rechtzeitig mit Harry einfügt, zufällig von Voldemort getötet wird und seine Mission nur durch 'bloßes dummes Glück' erreicht. Wäre Snape weniger er selbst gewesen und hätte versucht, vertrauenswürdig zu sein, hätte er vielleicht überlebt.
  • Gut ist nicht schön: Es gibt nur wenige Charaktere in der Literatur, die diese Trope so gut veranschaulichen wie Snape. Er ist bewundernswert mutig und selbstlos, wenn es darum geht, Lilys Erbe zu schützen. Er ist auch zu fast jedem übermäßig böse und grausam, einschließlich seiner Schüler (im Alter von 11-18 Jahren), die er endlos schikaniert und selten versucht, ihnen beim Lernen zu helfen.
  • Grünäugiges Monster :
    • Sehr sehr sehr. Dies ist einer der Hauptgründe für seinen Abscheu vor James Potter; Während Snape in einem missbräuchlichen Zuhause aufwuchs und auf ihn herabschaute, hatte James ein wundervolles Familienleben und war ein beliebter junger Mann, der in Zauberei und Sport sehr talentiert war. Als er dann herausfand, dass James auch Lily mochte...
    • Eine Szene während der Okklumentik-Sitzungen in Buch 5 zeigt Snape, wie er versucht, einen Besen zu fliegen und scheitert, was bedeutet, dass er versucht hat, genauso gut bei James zu fliegen, aber daran scheiterte, was erklärt, warum er ihn immer wieder ablehnt und später darauf schaut .
  • Grau-und-graue Moral: Seine Beziehung zu James Potter in ihrer Schulzeit. James war ein arroganter Tyrann, aber Snape wurde von den Dunklen Künsten verführt und passte sich der falschen Menge an, was eine moralisch viel mehrdeutige Parallele zur heutigen Beziehung zwischen Harry und Draco schuf. Letztendlich ist es Snapes Fatal Flaw of Pride, der ihn daran hindert, weiterzumachen und ein besserer Mensch zu werden (etwas, wozu James fähig war), und das kostet Snape Lilys Liebe am Ende.
  • Guile Hero: Er istein toller Spion und zieht eine tiefe Deckung wie kein anderer.
  • Hass Waschbecken:
    • Für den frühen Teil der Serie wurde er von den Lesern weitgehend als grausamer, bitterer und absurd unfairer Jerkass angesehen. Dies änderte sich in Buch 5 etwas, als Umbridge ihn als Sadistenlehrer in Hogwarts ersetzte, und es gibt Buch 7, wenn wir es herausfindenwie sehr er die ganze Zeit ein Antiheld war, obwohl er ein grausamer, bitterer und absurd unfairer Lehrer geblieben ist.
    • Er wurde nach dem Krieg in der Öffentlichkeit nie vollständig erlöst, da die meisten Leute immer noch zu Recht glaubten, er hätte Dumbledore getötet (aber wussten nichts von dem Plan). Er bekam nicht einmal ein Porträt in Hogwarts, da er seinen Posten aufgegeben hatte, anstatt in den Ruhestand zu gehen oder zu sterben, bis Harry eines verlangte.
  • Herzklopfender Badass:Er bedauerte es immer, Lilys Freundschaft verloren zu haben.
  • Ferse??Face Revolving Door: Seine Handlungen aussehen so zu Harry. Und an den Leser.In Wirklichkeit ist er seit Lilys Tod ein 'Gesicht'.
  • Heel??Face Turn: Gegen Ende des ersten Krieges, dessen Gründlichkeit durch einen Austausch zwischen ihm und Dumbledore in seinen Erinnerungen gezeigt wird, der ursprünglich während des sechsten Buches stattfand und zeigt, dass er während der Zeit eindeutig gut geworden war als Dumbledores Doppelagent verbracht. Dumbledore: Sei nicht so schockiert, Severus. Wie viele Männer und Frauen haben Sie sterben sehen?
    Snape: In letzter Zeit nur diejenigen, die ich nicht retten konnte.
  • Gesamte Erkenntnis:
    • Snape ist interessant, um zu zeigen, wie komplex dieser Prozess ist. Als er zum ersten Mal zu Dumbledore kam, war es wegenbezweifelt, dass Voldemort seine Abmachung, Lily am Leben zu lassen, nicht einhalten würde. Dumbledore kaute ihn über seinen dreisten Egoismus aus und säte Zweifel in seinem Kopf. Er wurde ein Doppelagent für den Orden, aber Lilys Tod und Voldemorts Untergang raubten ihm die Dinge, die er am meisten wollte. Dumbledore überzeugt ihn, weiterzuleben, um Lilys Sohn als Sühne zu beschützen und ihr Opfer zu ehren.
    • Später, wennVoldemort übernimmt, Snape muss Harry aus der Ferne helfen und ohne dass ihn jemand sieht. Wie das Porträt Dumbledores es ausdrückt, wenn jemand vom Orden Snape sieht, dann ist er ein toter Mann, weil er Dumbledore getötet und George verletzt hat. Dann vergiftet ihn der Dunkle Lord mit Nagini und Harry versucht schwach, das Blut davon abzuhalten, aus Snapes tödlichen Wunden zu fließen; Snape gibt ihm Erinnerungen, die Harry braucht, was seine wahre Loyalität zeigt.
  • Heroisches Opfer:Im Das verfluchte Kind , setzt sein Gegenstück in Bad Future die Timeline in den Standardzustand zurück, obwohl er genau weiß, dass es ihn töten wird.
  • Hero with Bad Publicity : Hero ist eine Strecke, aber er passt ins Profil. Er ist ein ehemaliger Todesser und im Allgemeinen kein sehr netter Mensch, aber er ist definitiv ein guter Kerl, was auch immer andere denken mögen.
  • Hallo du! : 'Snivellus', mit freundlicher Genehmigung der Rumtreiber.
  • Verborgene Tiefen: An der Oberfläche ein sadistischer Lehrer undspäter offenbar als The Mole entpuppt, entpuppt sich als Doppelagent und The Atoner, der über seine Gefühle gegenüber dem Sohn des Mannes, den er hasste, und der Frau, die er liebte, hin und her gerissen ist, die beide unfreiwillig getötet wurden (daher die Sühne) . Dumbledore: Weißt du, ich denke manchmal, wir sortieren zu früh.
  • Hidden Heart of Gold : Er ist nicht der Typ, mit dem man etwas trinken geht und es ist ziemlich einfach, auf seine schlechte Seite zu kommen. Trotzdem ist er tut hat das Wohl der Menschen am Herzen, und angesichts seines Verstandes und seiner Loyalität ist er genau der Typ, den man an seiner Seite braucht, um den Kampf zu gewinnen.
  • Heben von seinem eigenen Petard:
    • Die Ironie ist, dass Harry und Neville geglaubt hätten, wenn er seine Mobbing-Arten hätte ablegen könnener war ein Doppelagent.Als er das Amt des Schulleiters von Hogwarts übernimmt, wird Neville zum größten Dorn im Auge, indem er Dumbledores Armee wiederbelebt und die Carrows mit organisiertem Ungehorsam ärgert . Dumbledores Gemälde weist Snape auch darauf hin, dass, wenn Harry ihn sieht, nachdem George Georges Ohr abgeschnitten hat, er ein toter Mann ist, der geht.
    • Im Film ist es angedeutetVoldemort schlägt ihn mit Sectumsempra, einem Zauber, den Snape erfunden hat, bevor er ihn tötet.
  • Hyperkompetenter Kumpel: Snape ist sehr mächtig und mangels eines besseren Wortes kompetent, aber letztendlich ist er ein Kumpel von Voldemort und Dumbledore, den beiden stärksten Charakteren. Dies wird zu einem Punkt der Spannung, als Snape erkennt, dass Dumbledore ihm trotz all seiner beträchtlichen Opfer auch nicht alles erzählt und ihm nur Informationen auf einer 'Notwendigkeitsbasis' gibt, genau wie Harry und alle anderen. Das ärgert ihn, weil er das Gefühl hat, dass Harry, der Okklumentik nicht kennt, es verdient, aus dem Kreis gesperrt zu werden. Dumbledorelässt ihn wissen, dass Harry sterben muss, was ihn im Wesentlichen zu seinem posthumen Nachrichtenabsender nach seinem Tod macht.
  • Heuchler:
    • Snape kann in einem Moment jemanden schlecht machen, den er nicht mag, etwas falsch zu machen und im nächsten oder davor, genau diese Aktion zu machen. Er hatte diese selbstvoreingenommenen Überzeugungen seit seiner Kindheit sogar:
    • Harry war nicht glücklich zu sehen, wie James und Sirius sich mit Snape anlegten. Snape, der ein Erwachsener und professioneller ist, empfindet nicht nur kein Mitgefühl mit Harrys Behandlung durch seine Verwandten, er findet es auch amüsant und freut sich über den Machtunterschied, der ihm das Recht gibt, seine Privatsphäre zu schützen, während er Harry seine verweigert . Er nutzt seine Position und sein Ansehen weiterhin aus, um Schüler zu missbrauchen, darunter Hermine und Neville, deren Familien kein persönliches Gepäck bei sich haben. Beharrt darauf und nimmt den geringsten Anstoß, wenn sich die Leute über ihn lustig machen, während er nie die Chance verpasst, Neville, Harry oder Hermine zu schikanieren.
    • Snape war Teil einer Gruppe von Tyrannen, die sich später den Todessern anschließen sollten. Als Lily Evans versuchte, ihm von etwas zu erzählen, das diese zukünftigen Todesser einem Schüler antaten, nannte er es 'nur ein Lachen', als Lily darauf hinwies, dass das 'böse' und dunkle Magie war und schlimmer als alles, was die Rumtreiber taten. Sein Hauptproblem war, dass James und Sirius 'lachen' über ihm . Darüber hinaus entlässt Snape James, der sein Leben rettete, und bestand darauf, dass es sowohl für Lily in der Vergangenheit als auch für Harry Jahre später egoistisch war, während Remus darauf bestand, dass es wirklich ein mutiger Moment war. Snape hat keinerlei Reue fürJames 'Tod zu verursachen und Voldemort nicht zu bitten, James und Harry zu verschonen, worauf Dumbledore ihn anrief, und besteht darauf, über den Kerl zu reden, der trotz all seiner Fehler Snapes Leben gerettet hat, als er dies nicht tun musste.
    • Snape kritisiert eine Reihe anderer Autoritätspersonen, insbesondere McGonagall und Fudge dafür, dass sie Harry bevorzugt behandelt haben und besteht darauf, dass er wie jeder andere Schüler behandelt wird. Obwohl es an sich nicht unbedingt ein schlechter Punkt ist, zumindest nicht in Fudges Fall, genießt Snape es, Harry sehr zu behandeln schlechter als jeder andere Schüler. Er gewährt den Studenten seines Hauses eine Vorzugsbehandlung, indem er Studenten anderer Häuser bestraft, während er seine eigenen mit Mord davonkommen lässt.
    • Beharrt darauf, dass Narren, die ihr Herz auf dem Ärmel tragen, schwache Menschen sind und in Buch 5 leicht Voldemort zum Opfer fallen. Dies von einem Kerl zeigt offene Bevorzugung gegenüber einigen Schülern (nämlich denen in seinem eigenen Haus) und versucht nicht, seine Verachtung zu verbergen für andere (namentlich Harry, Hermine und Ron), lässt Emotionen seine Mission überwältigen (wie das Unterrichten von Harry Okklumentik, die ihm von Dumbledore befohlen wurde) und der außerdem selbst als junger Mann Voldemort allein wegen seiner eigenen Wahnvorstellungen zum Opfer fiel Größe.
    • Er freute sich über die Änderung von Tonks Patronus, um Lupins zu ähneln, und verspottete sie im Grunde, weil sie sich in Remus verliebt hatte, als sich auch sein eigener Patronus (den er vor anderen im Orden versteckt) änderte, um seine Unerwiderte Liebe widerzuspiegeln. In Buch 4 verspottet er Hermine über die Boulevardzeitungen des Tagespropheten von Rita Skeeter, die ein falsches Liebesdreieck zwischen ihr, Harry und Krum spinnt, als sich herausstellte, dassim gleichen Alter tauchte er in seine eigene Dreiecksbeziehung ein und war unglaublich besessen und besitzergreifend von seinem Schwarm.
  • Ich gab mein Wort: Für seine vielen anderen Fehler, wenn Snape etwas verspricht, wird er werden ehre es:
    • Er versprach, alles in seiner Macht Stehende zu tun, um Harry zu beschützen (wenn auch nur um Lilys Andenken zu ehren), was er bemerkenswerterweise tat, während er seine Tarnung als angeblicher Spion für Voldemort beibehielt. So beleidigend und hasserfüllt er Harry gegenüber war, Snape hörte immer auf, ihn in wirkliche Gefahr zu bringen oder ihn zu vertreiben. In ein bisschen Fridge Brilliance ist dies vielleicht der einzige Grund, warum Harry nicht ausgewiesen wurde, nachdem er Sectumsempra bei Draco Malfoy verwendet hatte.
    • Das hat er Dumbledore versprochener würde ihn gnadenlos töten, um ihm den schmerzhaften, demütigenden Tod entweder durch den tödlichen Fluch von Marvolos Ring oder durch die Hände von Voldemorts Leutnants zu ersparen. Snape war davon abgestoßen, aber er tat es.
    • Er versprach Narzissa Malfoy, dass er alles in seiner Macht Stehende tun würde, um Draco dabei zu helfenSeine Mission, Dumbledore zu töten, ging so weit, dass er ein unzerbrechliches Gelübde ablegte. Dies stellt sich als Subversion heraus, als Snapes Erinnerungen offenbaren, dass Dumbledore seinen eigenen Tod geplant hat.
    • Er versprach Dumbledore auch, dass er alles tun würde, um die Schüler von Hogwarts während Voldemorts Rückkehr an die Macht zu beschützen. Während seiner Amtszeit als Schulleiter nutzte er seine Position bewundernswert, um die sadistischen Carrows einzudämmen und die Schüler so gut er konnte zu schützen, ohne sich selbst zu verraten.
  • Ignorierte Epiphanie: Lily ruft ihn dazu auf, Vorurteile gegenüber Muggelgeborenen zu haben und zu denken, dass sie ausgeschlossen ist, sowie dafür, dass er sich auf dunkle Magie einlässt. Nachdem er sie vor den anderen Fünftklässlern Schlammblut genannt hat, erzählt sie ihm unverblümter, dass er nicht weiß, was er wird. Sie sagt Snape so ziemlich, dass er seine Vorurteile aufgeben muss, wenn sie Freunde sein wollen. Snape kann nicht, also beendet sie ihre Freundschaft.
  • Wenn du es bist, ist es okay: Sagt Lily, dass sie ein gutes Schlammblut ist, als sie ihn wegen seiner reinblütigen, vorherrschenden Haltung herausfordert. Seltsamerweise beendet dies den Streit nicht.
  • Unsicheres Liebesinteresse: Snape fühlte das wegen Lily besonders, als er merkte, dass James in sie verknallt war. Sie war beliebt, gutaussehend und Gryffindor genauso wie er, während Snape nichts von diesen Dingen war. Letztendlich wählte sie James gegenüber Snape, weil James seine Fehler erkannte und bereit war, sich zu ändern, während Snape seine Ansichten reduzierte.
  • Inspektor Javert: Snape betrachtet es als Glaubenssatz, dass Harry Potter zu einem bestimmten Zeitpunkt etwas Dummes oder Illegales tut. Zugegeben, er hat meistens recht.
    • Er wird im Fall von Sirius in Buch 3 sogar noch mehr und bemerkt, dass er sich darauf freut, Sirius zu fangen und Remus als The Mole zu zeigen. Sirius bietet an, sich Dumbledore zu stellen, solange Harry und Ron Krätze mitbringen (Peter Pettigrews Geheimform) nach Hogwarts als Beweis für seine Unschuld. Snape besteht jedoch darauf, Sirius an Dementoren zu übergeben und freut sich darauf und hofft sogar, dass Lupin auch seine Seele ausgesaugt wird. Er wird dann bewusstlos, nachdem er Harrys Vater erneut beleidigt hat.
    • Die Javert-ähnlichen Tendenzen werden gezeigt, dass er auch begierig darauf, Harry zu verfolgen, was festigt, dass er weniger besorgt ist, dass Harry irgendetwas Illegales tut und ihn mehr nur leiden lässt. Es wird in Buch 4 um ihn herum verdreht, als er (richtig) zu dem Schluss kommt, dass Harry aufgrund unglaublich fadenscheiniger Beweise in eine aktuelle Eskapade verwickelt ist, und Moody bringt ihn dazu, es fallen zu lassen, indem er darauf hinweist, wie verdächtig es aussieht, dass sein Verstand direkt darauf springt .
  • Unerträgliches Genie: Verbesserte sein Lehrbuch, während er noch Student war; erfand gleichzeitig seine eigenen Zaubersprüche; einer von nur zwei Zauberern, die dazu fähig sindunabhängiger Flug. Gleichzeitig ist er ein schrecklicher Lehrer; Er schikaniert nicht nur seine Schüler, sondern verachtet sie auch ganz und gar dafür, dass sie einfache Konzepte nicht sofort aufgreifen. Wahrheit im Fernsehen, denn manchmal können Experten wirklich schlechte Lehrer sein.
  • Ich verdanke dir mein Leben: Als sie Teenager waren, rettete James Snape vor dem Werwolf Lupin. Dumbledore führt Snapes Wunsch, Harry vor Voldemort zu beschützen, darauf am Ende des ersten Buches zurück und behauptet, dass Snape seine Schulden begleichen möchte, damit er in Frieden wieder James 'Andenken hassen kann.Die Wahrheit ist komplizierter; Snape liebte Lily und auf einer gewissen Ebene möchte Snape Lilys Kind beschützen.
  • Jerkass hat einen Punkt:
    • Er ist völlig falsch, wenn er Harrys Verwandtenknopf drückt, aber wie Harry erkennt, war James Potter unter anderem in seiner Jugend wirklich ein arroganter Angeber und nicht ganz so makellos, wie es sein posthumer Ruf zulässt.
    • Er hat auch berechtigte Bedenken bezüglich Harrys Charakter, wenn man bedenkt, dass Harry sich in seinem dritten Jahr aus der Schule geschlichen hat, in seinem sechsten Jahr in Zaubertränke geschummelt und Draco Malfoy fast getötet hätte, indem er impulsiv ein benutzteDunkle Magiefluchen, ohne zu wissen, was es tun würde. Snape hatte auch Grund zu der Annahme, dass Harry wiederholt aus seinem Zutatenschrank gestohlen hatte, obwohl Harry ehrlich gesagt nur teilweise für einen Diebstahl verantwortlich war (als Hermine im zweiten Jahr Boomslang-Haut stahl) und von einem anderen profitierte benefitals Dobby Gillyweed auf die falsche Anweisung von Moody stahl.
    • Dass Lupin entlassen wurde, war mit ziemlicher Sicherheit durch Bosheit motiviert, aber Tatsache ist, dass Lupin seinen Trank nicht trank und dabei das Leben von drei Schülern und Snape selbst gefährdete. Sogar Lupin selbst erkennt diesen Fehler auf seinem Weg nach draußen an.
  • Jerkass-Realisierung:In den Filmen sind Snapes letzte Worte eine Bestätigung, dass Harry die Augen seiner Mutter hat – das erste Mal, dass er ihn mit Lily und nicht mit James, Harrys Vater, vergleicht. In den Büchern bleibt dies mehrdeutig. Als Snape Harry bittet, ihn im Sterben anzusehen, deutet die Erzählung, die Harrys grüne Augen zu diesem Zeitpunkt erwähnt, darauf hin, dass Snape Lilys Augen ein letztes Mal sehen wollte, aber Snape macht keinen Vergleich zwischen Harry und Lily. Wenn Snape seine Erinnerungen mit Harry teilt, rechtfertigen sie Snape darin, dass er Dumbledore treu war und Harry ernsthaft beschützt hat, aber sie zeigen auch, dass Snape Harry selbst immer noch nicht mochte und ihn aus Liebe zu Lily und nicht um Harrys selbst willen beschützt.
  • Idiot mit einem Herz aus Gold:
    • Er ist gegenüber Slytherin stark voreingenommen, er hegt einen persönlichen Groll gegen Harryweil er von Harrys Vater gemobbt wurde und seine erwiderte Liebe zu Harrys Mutter, und schikaniert routinemäßig seine anderen Schüler aus keinem besonderen Grund, außer dass er ein Idiot ist. Am Ende ist er jedochwar Dumbledore ergeben, rettet Harrys Leben und wird schließlich von Voldemort zum Wohle der Allgemeinheit getötet. Das Gute, das er tut, kommt auch ziemlich seltsam rüber, wenn man bedenkt, dass es (und im Grunde sein gesamtes Erwachsenenleben) vollständig darauf basiertein Mädchen, in das er im Alter von 10-16 Jahren verliebt war, geben oder nehmen.
    • Er hegt auch einen grenzwertigen Groll gegen Sirius Black in Gefangener von Azkaban . Zu dieser Zeit ist er jedoch immer nochglaubt, dass Sirius James und Lily Potter verraten (und damit indirekt getötet) hat, daher wird der Ausbruch wahrscheinlich seiner lebenslangen Liebe zu Lily (Evans) Potter, Harrys Mutter, zugeschrieben. Andererseits, angesichts der Tatsache, dass es Snape selbst war, der Voldemort von der Prophezeiung erzählte, die ein Ziel auf den Rücken der Potters legte, wäre es immer noch ein wenig heuchlerisch von ihm, deswegen einen Groll gegen jemanden zu hegen. Auf jeden Fall ist seine Rivalität mit Sirius in allen späteren Momenten in den Büchern viel zahmer, wenn ihm Sirius' Unschuld versichert wurde, und geht sogar so weit, Sirius' Sicherheit zu überprüfen, wenn Harry Visionen von ihm hat, die im Ministerium gefangen sind Voldemort. Nicht zu erwähnenSirius und James haben Snape während ihrer gesamten Schulzeit routinemäßig gemobbt und Sirius hat irgendwann versucht, Snape an einen Werwolf zu verfüttern, also beginnen sie nicht von einem großartigen Punkt aus.
  • Karma Houdini Garantie: Sein Mobbing von Neville wird in den ersten sechs Büchern nie angesprochen, nicht einmal von Dumbledore.Das ändert sich, als er Schulleiter von Hogwarts wird. Neville beschließt, Harrys Platz als Anführer von Dumbledores Armee einzunehmen und so viel Ärger wie möglich zu verursachen. Das Endergebnis ist, dass Snape sich mit dem anderen Auserwählten auseinandersetzen muss, der genau in dem Moment, in dem Dumbledore ihn beauftragt hat, die Schüler zu beschützen, endlich sein Potenzial ausschöpft und Neville sich verständlicherweise absolut weigert, ihm zu vertrauen. Wir können davon ausgehen, dass es kein lustiges Jahr für Snape war.
  • Kick the Son of a Bitch : Er ist ein paar Mal am Ende davon, das große ist das Trio, das ihn in Buch 3 bewusstlos sprengt.
  • Kick the Morality Pet: Snapes schlimmste Erinnerung lässt ihn berufenLily ist ein 'Schlammblut' aus der Tatsache, dass sie hineingegangen ist, um ihn zu retten, nachdem er von James gedemütigt wurde.
  • Töte die, die du liebst: Während Snape die Tat nicht selbst vollbrachte, trägt Snape als Todesser, der Trelawneys Prophezeiung teilweise belauschte und ihren Inhalt an Voldemort weitergab, einen großen Teil der Verantwortung für Lilys Tod. Im Gegensatz zu den meisten Beispielen dieser Trope ist dies kein moralischer Ereignishorizont, sondern die Inspiration für seinen Heel??Face Turn.
  • Knight in Sour Armor: Snape ist extrem verbittert, als er vorgestellt wird. Kein Zweifel, dassFast ein Jahrzehnt damit verbracht, sich bewusst zu machen, dass die Frau, die er liebte, seinetwegen gestorben istspielte dabei eine Rolle.
L-R
  • Mangel an Empathie: Snape zeigt sehr wenig Mitgefühl und Verständnis für die Leiden anderer Menschen, vor allem macht er sich über Tonks' Patronus lustig, der sich ändert, als er dasselbe durchmachte, und fand Harrys Erinnerungen daran, von Dudley gemobbt zu werden, lustig, als er selbst dasselbe durchmachte . Trotz seiner Wut über die Demütigungen und Kränkungen, die James und die Maruders ihm zufügen, hat er kein Problem damit, seine Schüler zu schikanieren und ähnlichen Demütigungen zuzufügen, und er sieht auch keine Probleme mit den böswilligeren Handlungen seiner Freunde (der zukünftigen Todesser) tun. Er glaubt fest daran, dass es nur um mich geht, und sogar seine Liebe zu Lily wurde davon getrübt, wie Dumbledore ihn ausruft.
  • Large Ham: Auch hier sind Alan Rickmans Cold Ham-Tendenzen weitgehend eine Erfindung der Filme. Davon abgesehen hat Snape seinen Anteil an nicht so stoischen Momenten in den Büchern.
  • Lasergesteuertes Karma:
    • Er war in seinen besten Freund verknallt,aber sie beendete ihre Freundschaft, nachdem er sie ein Schlammblut nannte und sich weigerte, die Todesser oder die Dunkle Magie für sie aufzugeben. Dann heiratete sie den Jungen, den er hasste, weil James Potter trotz all seiner Fehler die Entscheidung getroffen hatte, ein besserer Mensch zu werden. Er bekam nur einen Weckruf, wenn seine Tatenführte indirekt zu ihrem Tod und ließ nur ihren Sohn am Leben.
    • Kleinlich,Sein Versuch, Sirius von den Dementoren geküsst zu bekommen, als Sirius sich ihm ergab, im Gegenzug dafür, dass sie Rons Ratte ins Schloss bringen, führt dazu, dass das Trio ihn KO schlägt.
    • Snape gab sechs Bücher aus, um jedem Nicht-Slytherin-Schüler, besonders Neville, ein Trottel zu sein. Im siebten Buch versucht Snape, Dumbledores Befehlen folgend, die Schüler als Schulleiter vor Todessern zu schützen, nur weil die Schüler ihm nicht vertrauen und offen gegen ihn randalieren. Für zusätzliches Karma ist Neville der Anführer des Widerstands.
    • Sein letzter Todwo Voldemort ihn aus Bequemlichkeit ermordetscheint so zu sein, aber spätere Entwicklungen neigen eher dazu, dass Erlösung gleich Tod ist.
  • Licht ist gut: Sein Patronus zeigt, dass er zu Liebe und Hingabe fähig ist.
  • Wie der Vater, wie der Sohn: Sein Vater wurde angedeutet, emotional missbräuchlich zu sein und anfällig für Wutausbrüche zu sein. Snape selbst hat keine Probleme, seine Schüler verbal so weit zu zerreißen, dass Neville manchmal zu einem nervösen Wrack wird, obwohl er es lieber mit kalten, finsteren Drohungen tut, als zu schreien.Das wirklich Traurige daran ist, wenn er Lily nicht von sich gestoßen hätte und sie sich vielleicht in ihn verliebt hätte anstatt in James, wäre es ihm gelungen, nicht wie Tobias zu werden.
  • Liebe erlöst:Heruntergespielt. Er wendet sich an Dumbledore und gegen Voldemort, weil er Lily vor letzterem beschützen will. Dies führte ihn auf eine lebenslange Erlösungssuche.
  • Liebesdreieck: Mit James für Lilys Liebe. Lily wählt James gegenüber Snape, weil Snape nicht bereit war, sich für sie zu verbessern, was James trotz all seiner Fehler tun konnte.
  • Einen Schatten lieben: Snape war weitgehend darauf fixiert, dass sein Schwarm einer der ersten war, der nett zu ihm war. Es ist jedoch eine Tatsache, dass er sich zu ihren Lebzeiten nie bemüht hat, sein Verhalten zu ändern oder ihrer ständigen Kritik an seinen Todesserfreunden zuzuhören, und sich sogar den Todessern angeschlossen hat, selbst nachdem er die Rede von 'The Reason You Suck' von bekommen hat Sie.
  • Mannkind : Eine funktionalere Version davon, aber im Grunde ist er kleinlich genug, um Harry nur aus bitterem Groll zu belästigen und zu bestreiten, dass dieser keine Ahnung hatte, erwachsen zu werden (er ist seinen Eltern entwachsen) und er lässt seine nie wirklich los Vergangenheit und, was noch wichtiger ist, weigert sich trotz wiederholter Aufforderung durch andere, anders zu sehen. Tatsächlich, von dem Moment an, als Snape Harry sah mit 11 Jahren , er weigert sich, seine guten Eigenschaften zu sehen, nur weil er wie sein Vater aussieht.
  • Meisterschauspieler: Das muss er sein, wenn er Voldemort ausspionieren wollte.
  • Aussagekräftiger Name:
    • Er ist auch als „Piton“ (in der italienischen und ungarischen Übersetzung), „Snow“ (in der russischen) und „Rogue“ (in der französischen) bekannt. Er nennt sich auch Halbblutprinz, in Anlehnung an den Mädchennamen seiner Mutter.
    • Severus ist lateinisch für 'streng, hart, ernst', was sehr gut zu seiner Einstellung passt. Es enthält auch 'sever', was für den Erfinder des Sempra schneiden buchstabieren.
  • Der Medic: Ein spezielleres Beispiel als üblich. Aufgrund seiner Erfahrung mit Flüchen, die der traditionellen Medizinerin Madam Pomfrey fehlt, füllt er diese Rolle in role Halbblutprinz mit dem Fluch in der Halskette von Katie Bell und späteres sind nur seine Heilmittel, die Dumbledore einige Zeit nachdem er vom tödlichen Fluch von Marvolos Ring heimgesucht wurde, kaufen.
  • Gnade töten:Dumbledore wurde nicht ermordet: Er wurde von einem langsameren und schrecklicheren Tod verschont.
  • Gedankenlesen: Legilimentik, ein sehr begrenztes und verbotenes Handwerk. Snape ist dennoch ein Meister, neben Dumbledore und Voldemort.
  • Der Maulwurf: In Heiligtümer des Todes er kehrt anscheinend zu Voldemorts Diensten zurück, aber er ist tatsächlich immer noch Mitglied des Ordens des Phönix und gibt Informationen an sie weiter.
  • Maulwurf verantwortlich:Er ist technisch gesehen der Drache, aber nahe genug. Dumbledores Machenschaften stellten sicher, dass Snape genug Macht und Einfluss in Voldemorts innerem Kreis hatte, um den Schaden während seiner Herrschaft zu minimieren. Er nutzt seine Position als Schulleiter von Hogwarts tatsächlich, um die sadistischen Carrows subtil zu untergraben.
  • Moment der Schwäche: Was seine Beziehung zu ruiniert hatLily Evans. Dann wieder,Laut Lily selbst war es die Entscheidung, sich mit Zauberern zu umgeben, die von den dunklen Künsten besessen waren, wie Lucius Malfoy, was ihre Freundschaft belastete. Snape, der Lily ein Schlammblut nannte, war nur der letzte Strohhalm. Auch nach dieser Zurechtweisung schloss er sich den Todessern an, obwohl er wusste, dass Lily nichts damit zu tun haben wollte, und erst als sie Jahre später direkt gefährdet war, begann er sich umzudrehen.
  • Moralische Kurzsichtigkeit: Snape ist weitgehend egozentrisch und voreingenommen in Bezug auf seine Handlungen und die Handlungen seiner Umgebung. Er verteidigte die Aktion seines Freundes Mulciber ruhig als 'ein bisschen Spaß' in einem Nudelvorfall, von dem Lily behauptet, es sei dunkle Magie. Als er jedoch am Ende von James Potters 'ein bisschen Spaß' brodelt mit Zorn. Erklärt durch seinen Stolz und Ehrgeiz.
  • Mehr als das Auge trifft: Einer der nuanciertesten und kompliziertesten Charaktere in seinem Wesen, besonders wie später gezeigt wird.
  • Mein Gott, was habe ich getan? : Wenn er das merktseine eigenen Handlungen verletzten Lily, die Person, die ihm am meisten bedeutete, und führte schließlich zu ihrer Ermordung. Er sieht aus wie „ein Mann, der hundert Jahre im Elend gelebt hat“.
  • Nerven aus Stahl: Er dient Voldemort, einem überragenden Praktizierenden der Legilimentik, der nicht nur jeden ermordet, der ihn verrät, sondern ihn wahrscheinlich zuerst durch eine lange Runde Cruciatus bringt.Und doch arbeitet Snape die ganze Zeit für Dumbledore.Aus gutem Grund nennt Harry ihn „den tapfersten Mann, den ich je kannte“.
  • Nudelvorfall: Wir bekommen ein paar Einblicke in seine Vergangenheit bei den Rumtreibern. Remus sagt, dass, obwohl er Snape nicht beschuldigen wird, nicht reformiert zu werden, es zu viel böses Blut zwischen beiden gibt, um sich jemals Freunde zu nennen.
  • Niemand nennt mich 'Huhn'! : Ein Berserker-Knopf von ihm – völlig gerechtfertigt, wenn man bedenkt, wie viel er für die gute Sache riskiert und geopfert hat.
  • Nomineller Held: Snape ist ein arroganter, kleinlicher und oft grausamer Mann, der es zu genießen scheint, Nicht-Slytherin-Schüler schlecht zu behandeln. Und er verachtet Harry eindeutig dafür, dass er seinem Vater so ähnlich ist, den Snape hasste. Trotzdem ist Snape einer der Helden, oder so scheint es.Und schließlich, nachdem alles über ihn enthüllt ist, ist er immer noch diese. Sein Abfall zum Guten war einzig auf seine Liebe zu Harrys Mutter zurückzuführen, deren Tod er indirekt verursacht hatte. Obwohl er sich gegen Voldemort wandte und über ein Jahrzehnt in Hogwarts arbeitete, alles um Lilys Sohn willen, ist er wirklich immer noch eine unangenehme Person. Wir sehen jedoch, dass er in den letzten Jahren seines Lebens wirklich ein guter Mensch wurde.
  • Nicht böse, nur missverstanden: Es ist sehr einfach, Snape aufgrund seiner Persönlichkeit und der Mehrdeutigkeit dessen, auf welcher Seite er steht, als 'Bösewicht' zu bezeichnen, aber sobald man erkennt, was er in seinem Leben durchgemacht hat, ist es offensichtlich, dass er es nicht wirklich ist eine 'böse' Figur, oder zumindest nicht mehr.
  • Nicht dabei für deine Revolution: Sowohl bei den Todessern als auch beim Orden. Er ist kein traditioneller reinblütiger Supremacist wie Lucius Malfoy und seine Kohorten, sondern ein Halbblut aus einem armen Muggelhaus. Doch schon als Kind trug Snape aufgrund seiner Armut und seines missbräuchlichen Vaters viel Wut und Groll in sich, was wiederum zu dem Wunsch führte, als jemand Wichtiges und Mächtiges angesehen zu werden. Als er nach Hogwarts ging, sah er sich James gegenüber, der nicht nur so intelligent und magisch talentiert war wie Snape, sondern auch athletisch, gutaussehend und beliebt, Dinge, die Snape nicht war. Als James anfing Interesse an Lily zu zeigen, erreichten Snapes Eifersucht und Unsicherheit den Siedepunkt. Angesichts der Tatsache, dass er in Slytherins Haus war, das von reinblütigen Vorherrschaft dominiert wurde, fing Snape an, die Todesser zu suchen, um zu beweisen, dass er der mächtige Zauberer war, der er immer sein wollte, und begann, seine rassistischen Überzeugungen zu übernehmen Gleichaltrige. Er war so getäuscht, dass er dachte, Lily würde ihn beeindruckend finden, wenn er ein Todesser würde, obwohl sie ihm wiederholt sagte, dass sie sie ekelhaft fand und tatsächlich ihre Freundschaft beendete, weil er so weit fortgeschritten war. In ähnlicher Weise hat er kein Interesse an Dumbledores Sache, abgesehen von Lilys Schutz zunächst, und nach ihrem Tod schützt er ihren Sohn, nur um sicherzustellen, dass ihr Opfer nicht umsonst war. Untergraben dadurch, dass er am Ende seines Lebens zahlreiche Menschen gerettet und beschützt hat, die nichts mit Lily oder Harry zu tun hatten, eine wachsende Schuldgefühle für die Menschen fühlte, die er nicht retten konnte undentscheidet sich letztendlich dafür, Harry die Informationen zu geben, die ihn zu seinem Tod führen würden, um die Welt von Voldemort zu befreien, und wählt damit 'The Greater Good' gegenüber seiner Verpflichtung gegenüber Lily.
  • Nicht so anders:
    • Es gibt mehr als ein paar Parallelen zwischen ihm und Sirius Black. Beide wurden als Kriminelle gebrandmarkt, beide hassten ihre Familien (Snape hasste seinen Vater und Sirius hasste seinen größten Teil seiner Familie), beide wurden von Harry bis zu einem mörderischen Grad für ihre Taten gehasst (oder genauer gesagt, wurden beschuldigt und nach dem Tod weggeräumt: Sirius ‚Verrat‘ an James und Lily und Snapes Ermordung von Dumbledore), und beide sind äußerst beschützerisch für die Söhne ihrer Freunde (Sirius für Harry, Snape für Draco). Beide sind zu blind, um zu sehen, dass Harry nicht sein Vater ist. Außerdem weigerten sich beide, den Groll der Schüler loszulassen. Und seien wir ehrlich, sie sind beide edle Arschlöcher. (A Moll/Meta ähnlich: Es gibt zwei Titel, die ihre Spitznamen enthalten.)
    • Snape selbst ist nicht so anders als Harry, und ironischerweise ist es der Jüngere der beiden, der dies erkennt und verinnerlicht. Dies wurde in Buch 6 vermerkt, wo Hermine feststellt, dass Snape, obwohl er die Dunklen Künste wie ein Fanboy beschrieb, tatsächlich die gleichen Dinge sagte, die Harry selbst sagte, als er die DA-Mitglieder in Buch 5 unterrichtete.
    • Snape ist auch nicht so andersvon Petunia Dursley, einer anderen Person, auf die er herabsah. Beide hassen Harry, halb weil er eine lebendige, atmende Erinnerung daran ist, dass sie es nie mit Lily Potter wieder gut gemacht haben, und halb, weil er sie an etwas erinnert, das sie hassen (Magie in Petunias Fall und Harrys Vater in Snapes Fall). Darüber hinaus sind beide von Stolz und Groll motiviert. Snapes Ambitionen, als mächtiger und kluger Zauberer anerkannt zu werden, sind Petuinas Betonung des Äußeren und des sozialen Status nicht unähnlich, die beide von Gefühlen der Unsicherheit motiviert sind. Außerdem neigen beide Charaktere dazu, ihr „Lieblingskind“ in ihrer Obhut zu ignorieren (Dudley für Petunia, Draco für Snape). Beide beschützen Harry jedoch immer noch, obwohl sie ihn aus Loyalität zu Lily hassen.
    • Ein Grund für Voldemorts Nachsicht gegenüber Snape und seine Annahme von Severus' Bitte verschone ihn, mein Lüttich! Angebot ist das Bewusstsein der letzteren für die Ähnlichkeiten zwischen ihnen. Arme Waisenjungen mit enttäuschenden Muggelvätern und leidenden Hexenmüttern sowie stolzen Slytherins. Harry selbst bemerkt, dass er, Voldemort und Snape drei „verlorene Jungs“ waren, die Hogwarts als ihr Zuhause betrachteten.
  • Nicht so stoisch: Es gibt mehrere Momente, in denen Snapes Stoizismus bricht und er seinen Deckel aufschlägt. Wenn man jedoch bedenkt, was ihm das letzte Mal passiert ist, verlor er wirklich die Selbstbeherrschung (Lily 'Schlammblut' nennen) hat er zumindest recht damit, seine Emotionen zu beherrschen.
  • Verschleierung der Dummheit: Snape zieht dies in Umbridges Büro, als Harry ihm eine verschlüsselte Nachricht übergibt, dass er gesehen hat, wie Sirius von Voldemort in der Mysteriumsabteilung gefoltert wurde. Dies geht etwas nach hinten los, als Snape, der nicht in der Lage ist zu bestätigen, dass er die Nachricht in Umbridges Anwesenheit verstanden hat, sie abweist und Harry, den Snape jetzt seit sechs Jahren gemobbt hat und der weiß, dass er Sirius sowieso hasst, davon ausgeht, dass Snape ihn gerade abgewiesen hat.
  • Seltsame Freundschaft:
    • Einer der Hauptmerkmale seiner Freundschaft mitLily Evans. Auch dekonstruiert, da sich der Druck ihrer jeweiligen Häuser, sozialer Hintergrund und anderer Freunde als zu groß herausstellte, um die Freundschaft auszuhalten, und sie landeten zunächst auf den verschiedenen Seiten des Krieges.
    • Hat das auch mit Lucius und Narzissa Malfoy. Zwei reiche reinblütige Rassisten, die auf fast jeden herabschauen, scheinen ihn als armes Halbblut ohne soziale Fähigkeiten zu betrachten und der unter Dumbledore arbeitet, einem legitimen Freund. Snape ist ihnen gegenüber viel sympathischer und weniger bissig als die meisten anderen Charaktere.
  • Außer-Charakter-Moment: Als Harry sagt 'Er hat Padfoot an der Stelle, wo er versteckt ist', erkennt Snape, dass Harry meint, dass Sirius in Gefahr ist, obwohl der Satz für alle anderen im Raum keinen Sinn macht. Da die Situation so ernst ist, gibt Snape diese Informationen an den Orden weiter.
  • Papa Wolf:
    • Gegenüber Draco Malfoy und über Narzissas Bitte; Wenn du dich mit diesem Kind anlegst, bist du werden in Ihrer unmittelbaren Zukunft ein Come-to-Severus-Meeting haben. (Eigentlich nicht, dass Draco braucht Snapes Schutz, aber das ist der Grund, warum Fanon sagt, dass Snape sein Patenonkel ist.) Obwohl Draco sich Snape in Buch 6 nicht so nahe fühlt, wie in Halbblutprinz , sogar Snape als einen Usurpator betrachtend, der versucht, Lucius' frühere Position in der Hierarchie einzunehmen. Snape selbst sagt Dumbledore in Die Geschichte des Prinzen dass Draco nicht mehr so ​​sehr zu ihm aufschaut, nachdem Lucius eingesperrt ist.
    • Zu Harry. Snape mag ihn die meiste Zeit wie Scheiße behandeln, aber du musst durch Snape gehen, um ein Haar an Harrys Kopf zu verletzen.
  • Perpetual Stirnrunzeln: Er ist kein Sonnenstrahl im Allgemeinen, aber Alan Rickman Ja wirklich betont dies in den Filmen bisweilen bis zur Komödie.
  • Persönlicher Hass vor gemeinsamen Zielen: Severus Snape wird im letzten Buch als einer von Dumbledores stärksten Verbündeten seit der Nacht, in der Harrys Eltern getötet wurden, enthüllt. Leider zerstört Snape ständig jedes Vertrauen, das er von seinen anderen Verbündeten hätte gewinnen können, weil er seine Beziehungen zu allen von seinem Stolz und seinem Groll auf dem Schulhof bestimmen lässt, was bedeutet, dass Harry, Sirius und der Orden als Ganzes ihm nie eine Unze geben Vertrauen.
  • Sehnsucht nach den Eltern des Protagonisten:Harrys Mutter ist Lily Evans. Snape und sie waren Freunde, als sie jung waren, bevor sie nach Hogwarts kamen. Er war in sie verliebt. In Hogwarts geriet er in die falsche Menge und ihre Freundschaft zerbrach schließlich. Lily heiratete James und bekam Harry. Snape fuhr fort, sie zu lieben.
  • Hamlet spielen: Snape, der im Laufe der Bücher zwischen 31 und 38 Jahre alt ist, wird von Alan Rickman gespielt, der die Rolle im Alter von 55 bis 65 Jahren spielte.
  • Bitte verschone ihn, mein Lüttich! :Er flehte Voldemort an, Lilys Leben zu schonen, nachdem sie (zusammen mit James und Harry) die Nummer 1 auf Voldys Hitliste wurde. Es fast funktioniert – Voldemort gibt ihr die Chance, beiseite zu treten und Harry töten zu lassen, aber aus offensichtlichen Gründen nimmt sie es nicht wahr.Dies erweist sich als Spanner in the Works für Voldemort.Voldemort bietet Lily diese echte Wahl an, was zu einem verbindlichen magischen Vertrag führt, der zu führt Die Kraft der Liebe Harry beschützen.
  • Posthumer Charakter: In 19 Jahren in der Zukunft ist Snape schon lange vorbei Das verfluchte Kind aber er schafft es immer noch, Scorpius und Albus zu helfen, das Böse aus dem Jenseits zu bekämpfen.
  • Psychologische Projektion: Angesichts der Tatsache, dass er und James Potter nicht so unterschiedlich waren, kann man davon ausgehen, dass er, wenn er James' schlechte Eigenschaften auf Harry projiziert, auch seine eigenen projiziert, insbesondere wenn man bedenkt, dass James aus ihnen hervorgegangen ist (zumindest zum größten Teil). ), während Snape es nicht tat.
  • Aus der Gutter rekrutiert: Snapes verarmter Hintergrund verleiht der Idee Glaubwürdigkeit, dass seine Beteiligung an den Todessern so begann. Er wurde arm von einer reinblütigen Mutter geboren, die einen Muggel heiratete und eine missbräuchliche Ehe vorzuweisen hatte, was dazu führte, dass er sich mit ihrer Seite der Familie identifizierte, was dazu führte, dass er sich danach sehnte, nach Slytherin zu gehen, und was ihn dazu brachte, ein Teil davon zu werden des Todesserkreises unter dem Einfluss von Lucius Malfoy. Seine einzige Chance aus den Dunklen Künsten war seine Freundschaft mit Lily, aber seine Weigerung, auf sie zu hören, und seine Sehnsucht nach Macht führten ihn dazu, sich für die Dunklen Künste zu entscheiden, eine Entscheidung, die sein Leben endgültig ruinierte.
  • Roter Hering Maulwurf : Er ist dies, immer und immer wieder. Im ersten Buch deuten alle Beweise darauf hin, dass er die Person ist, die versucht, den Titelstein zu stehlen. Im vierten erfahren wir, dass er ein Ex-Todesser ist und dass Voldemort einen Maulwurf in Hogwarts hat. Im fünften Teil erfahren wir, dass seine Rivalität mit Harry zutiefst persönlich ist und er sich mit der Sadistenlehrerin Dolores Umbridge gegen Harry verschworen zu haben scheint. War er jemals schuldig? Nee.Und dann tötet er im sechsten Buch Dumbledore, was als Teil eines von Dumbledores eigenen Plänen gemeint war, aber von Harry (und allen Lesern, die das Muster noch nicht verstanden hatten) als 'Beweis' seines Verrats genommen wurde.)
  • Erlösung ist gleich Tod:Seine endgültige Erlösung findet in Harrys Augen posthum statt.
  • Reicher Freier, armer Freier: Die Armen zu James' Reichen während ihres Liebesdreiecks mit Lily.
  • Rechte Hand vs. Linke Hand : Ruft dies während der Eröffnung von . auf Halbblutprinz , als Narzissa fragt, warum er Voldemort nicht in Harrys erstem Jahr geholfen hat, den Stein der Weisen zu bekommen. Snape weist darauf hin, dass Voldemort nicht wusste, dass man Snape vertrauen kann, und deshalb hat er seine Identität nicht Quirrells Turban anvertraut; Daher erkannte Snape nicht, dass es Voldemort war, der hinter dem Stein her war und nahm an, dass Quirrell nur ein gewöhnlicher gieriger Zauberer war.
  • Rivale wurde böse: Er ist ein Rivale gegenüber James, und er wurde böse, weil er sich den Todessern anschloss.
  • Dreierregel: Snape ging dreimal durch den Tunnel der Peitschenden Weide. Erstens, als er Sirius' Streich verfolgte und beinahe getötet wurde, bis James ihn rettete, zweitens, als er dem Trio folgte und versuchte, Sirius und Remus zu fangen, nur um KO geschlagen zu werden, und schließlich, alsVoldemort ruft ihn herbei und lässt ihn in seinen Verdacht bezüglich des Elder Wand einweihen und tötet dann Snape, der Harry trifft, bevor er ohnmächtig wird. Sein Körper bleibt für den Rest der Nacht in der Hütte zurück.
S-Z
  • Sadistischer Lehrer: Meistens gegenüber Harry:
    • Seine Behandlung von Harry in der gesamten Serie ist unglaublich unverhältnismäßig und heuchlerisch, im Allgemeinen kleinlich und feindselig. Und nachdem sie aus dem Denkarium-Vorfall herausgefallen sind, findet Snape immer noch Zeit, 'aus Versehen' mehr als eine von Harrys Zaubertrank-Aufgaben 'Ups, Zero Marks, Potter' zu zerstören.
    • Er quält Neville auf und neben dem Bildschirm so sehr, dass Nevilles Boggart in Buch 3 Snapes Form annimmt. Boggarts werden ausdrücklich als die schlimmste Form der Angst des Opfers bezeichnet. Verdammt.
    • Er verspottet Hermine scheinbar aus keinem anderen Grund als ihrer Intelligenz und bringt sie zweimal zu Tränen.
  • Sarkastisches Geständnis: Er schlägt Bellatrix rhetorisch vor, ob sie wirklich glaubt, dass er Voldemort selbst, einen bekannten Meister der Legilimentik und einen virtuellen lebenden Lügendetektor, erfolgreich getäuscht hat. Später entdecken wir, dass er es tatsächlich getan hat.
  • Mobbing in der Schule ist harmlos: Untergraben.
    • In seiner eigenen Schulzeit wurde er von James und Sirius verärgert (etwas, das Harry entsetzt und desillusioniert, als er es herausfindet). Jahrzehnte später ist er immer noch absolut hasst James und Sirius dafür. Als Student verteidigte Snape jedoch selbst die Handlungen seines Freundes Mulciber gegenüber Mary MacDonald als 'ein bisschen Spaß', als Lily darauf hinweist, dass es dunkle Magie und weitaus schlimmer ist als alles, was James oder die Maruders getan haben.
  • Selektive Durchsetzung: Er tut alles, um Gryffindor-Schüler aus den kleinsten Gründen zu bestrafen, während er die Slytherins ungeschoren davonkommen lässt. „Als Alicia Spinnet im Krankenflügel auftauchte und ihre Augenbrauen so dick und schnell wuchsen, dass sie ihre Sicht versperrten und ihren Mund versperrten, bestand Snape darauf, dass sie einen Haarverdichtungszauber an sich versucht haben musste und weigerte sich, den vierzehn Augenzeugen zuzuhören die darauf bestanden haben, dass sie gesehen haben, wie der Slytherin-Bewahrer Miles Bletchley sie von hinten mit einem Fluch schlug, während sie in der Bibliothek arbeitete.'
  • Geben Sie den Familiennamen ab: Von einer Form. Als Jugendlicher geht er mit reinblütigen Ansichten einher, bestimmt hielt nicht viel von seinem Muggelvater Tobias Snape (zumindest hatte er keinen Grund dazu). Während er seinen Nachnamen nie vollständig ablegt,er tut bezeichnen sein Zaubertränke-Lehrbuch und vermutlich seine anderen Besitztümer als 'das Eigentum des Halbblutprinzen' und identifizieren sich selbst als Prinz (der Mädchenname seiner Mutter) und nicht als Snape.
  • Single-Target-Sexualität: Impliziert dies, da er niemals ein romantisches / sexuelles Interesse an jemand anderem ausdrücktLily Evans/Potter. Voldemort deutet im letzten Kampf an, dass Snape ihn diesbezüglich geblufft und ihn davon überzeugt hat, dass er zu anderen Frauen übergegangen ist.
  • Finsterer Schnoz : Mit gespielt. Seine Hakennase soll ihn wohl eher wie einen Bösewicht erscheinen lassen, vor allem am Anfang.Letztendlich jedoch untergraben, da er nicht wirklich böse ist und tatsächlich auf Dumbledores Seite steht. Er ist grausam und sadistisch, aber das Böse ist weit hergeholt.
  • Sins of Our Fathers: Trotz der zahlreichen Zusammenstöße, die sie hatten, konnte Snape seinen Rachefeldzug gegen James nie loslassen, aber da er weg war, hackte er stattdessen auf Harry herum, bis er ihm automatisch alle James zuwies?? Charakterfehler, ohne sich jemals die Mühe zu machen, zu sehen, ob der Schuh wirklich passt. Wenn man bedenkt, dass er ausgerechnet Harry glaubte genoss das Rampenlicht , muss man sich fragen, ob er Harry jemals als Individuum angesehen hat und nicht als Überbleibsel seiner Eltern. Severus Snape: -??mittelmäßig, arrogant wie sein Vater, ein entschlossener Regelbrecher, erfreut darüber, berühmt zu werden, aufmerksamkeitsstark und unverschämt-??
    Albus Dumbledore: Du siehst, was du zu sehen erwartest, Severus. Andere Lehrer berichten, dass der Junge bescheiden, sympathisch und einigermaßen talentiert ist. Ich persönlich finde ihn ein engagiertes Kind.
  • Der kluge Kerl: Im Orden ist er aufgrund seines Wissens einer der wertvollsten Agenten und Remus gibt zu, dass er nicht so lange in Hogwarts durchgehalten hätte, wenn Snape ihm nicht den notwendigen Trank versorgt hätte, den Remus gegen Lykanthropie benötigte.
  • Außen sauer, innen traurig:Er wuchs mit einem missbräuchlichen Vater und einer nachlässigen Mutter auf, was ihn sehr ehrgeizig machte, seiner armen Herkunft zu entkommen und Größe zu erreichen. Als er in Hogwarts ankam, entwickelte er einen intensiven gegenseitigen Hass mit James Potter und freundete sich mit einer Gruppe bösartiger junger Männer und Frauen an, die die Todesser werden sollten, und jagte schließlich den einzigen Freund, der ihn aushalten konnte, weil er seine Ambitionen wählte und Wünsche über ihre Freundschaft. Auch der Tod seines Jugendfreundes und der Liebe seines Lebens half seiner Stimmung nicht.
  • Schraubenschlüssel in Arbeit:
    • Snapes Wunschdass Lily verschont wird, führt zu ihrem Opfer, das ihren Sohn mit Liebe beschützt. Hätte er dies nicht getan, wäre die Wahl nicht angeboten worden oder das Opfer hätte keine Wirkung.Snape begreift sofort die Ironie, als Dumbledore ihn daran erinnert, warum Lily gestorben ist und er beschließt, Harry aus Respekt vor ihrem Andenken zu beschützen.
    • Snape ist am Ende einer fürVoldemort, aber mit ziemlicher Sicherheit nicht so, wie er es beabsichtigt hatte. Nachdem Voldemort das gesamte Buch 7 damit verbracht hat, den Elder Wand nicht zu benutzen, nimmt er an, dass Snape der Meister des Zauberstabs ist und tötet ihn dafür. Da Snape nicht wirklich der Meister war, erlangt Voldemort nie die Kontrolle über den Zauberstab und er schlägt während des letzten Kampfes mit Harry nach hinten los, wodurch Voldemort ein für alle Mal getötet wird.
  • Stealth-Mentor: Am Ende von Buch 6 und anderen subtilen Fällen neben seiner Arbeit als Zaubertränkemeister. Das heimlichste Beispiel ist 'Expeliarmus', der wohl berühmteste Zauberspruch aus der Serie (berühmt genug, um in a . erwähnt zu werden). Doctor Who Folge). Harry verwendet diesen Zauber so oft, dass Todesser ihn in Buch 7 als Harrys 'Signaturzauber' betrachten. Ratet mal, von welchem ​​Lehrer Harry diesen Zauber versehentlich während eines bestimmten Duellclubs in Buch 2 gelernt hat? Snape hatte nicht vor, Harry diesen Zauberspruch beizubringen – Harry nahm ihn selbst und gesteht Lockhart, dass 'Sie nicht zulassen sollten, dass Professor Snape uns diesen Zauberspruch beibringt'. Ein laufendes Thema in der Serie ist, dass Harry von Snape lernt, ohne dass sich einer von ihnen bewusst ist, insbesondere über sein altes Zaubertränke-Lehrbuch, das tatsächlich ihre Beziehung widerspiegelt. Ironischerweise war es nicht nur durch Harry, dass Snapes Stealth-Mentoring das große Vorhaben beeinflusste. Als er im Duellclub war, beherrschte Draco Malfoy auch den Zauber.Später benutzte er es, um Dumbledore zu entwaffnen. Wenn das nicht gewesen wäre und er dann wiederum von Harry entwaffnet worden wäre, hätte Harry den Elderstab nicht gemeistert. Voldemort hätte richtig vermutet, dass Snape der Meister des Zauberstabs ist, nachdem er Dumbledore getötet hatte, und hätte durch die Ermordung von Snape die Treue des Zauberstabs gewonnen und den Krieg gewonnen.
    • Auch während Harrys erster Zaubertränkestunde fragt Snape ihn nach den Eigenschaften von Bezoar. Harry erinnert sich, dass es gerade noch rechtzeitig ein wirksames Gegenmittel ist, um Ron von einer Vergiftung zu heilen.
    • Snape scheint dies sogar zu tun, wenn er am Ende von Buch 6 gegen Harry kämpft. Er sagte Harry so ziemlich, dass er in der Lage sein muss, nonverbale Zaubersprüche auszuführen und seine Gedanken vor einem versierten Legilimen wie ihm und Voldemort zu verbergen, um effektiv zu kämpfen. Am Ende von Buch 7 kann er nonverbale Zaubersprüche gut genug wirken, um Ninja-artig zu sein, wenn er seinen Tarnumhang trägt.
    • Im Gegensatz zu Snapes Versäumnis, Harry irgendetwas beizubringen, wenn er es aktiv versucht (Tränke, Okklumentik und nonverbale Magie), aufgrund der Antagonität und des Grolls, die sie gegeneinander empfinden. Wird zu einem wichtigen Punkt dramatischer Ironie, wenn Harry darüber nachdenkt, wieder Halbblutprinz ist ein besserer Zaubertränkelehrer als Snape es je war.
  • Stepford Snarker: Ist er? je. Harry und die Bande wissen das natürlich zunächst nicht, aber in den letzten beiden Teilen macht das alles Sinn.
  • Der Stoiker: Für die meisten der Serie zeigt er nur zwei Emotionen: Stoizismus und Dicksucht. Das wird in 'The Prince's Tale' komplett auf den Kopf gestellt.
  • Steinmauer: Snape unterscheidet sich von den meisten Todessern dadurch, dass er hauptsächlich Verteidigungszauber einsetzt und nur Angriffstechniken verwendet, wenn seine Gegner müde wurden und anfingen, Fehler zu machen, oder wenn sein Gegner inkompetent war, wie Lockhart. Der größte Teil seines Duells mit Harry am Ende von Buch sechs besteht darin, dass Harry ihn angreift und Snape alles ablenkt, was ihm in den Weg kommt. Berechtigt jedoch, da er keinem der Guten wirklich Schaden zufügen möchte.
  • Sanfter Sadist: Snapes Stimme wird wiederholt als sanft und gefährlich beschrieben und er ist das Hogwarts-Äquivalent des Lehrers, dessen Unterricht Sie als Kind gefürchtet haben. Er muss selten mehr tun als flüstern, um ein Zimmer voller Schüler ruhig zu halten, und seine Stimme wird nur leiser, wenn er Ja wirklich wütend auf jemanden. Umso auffälliger sind die wenigen Momente, in denen er wirklich die Kontrolle verliert.
  • Super-Fenstersprung:Gegen Ende von Buch sieben hinterlässt eine Impact-Silhouette.
  • Überraschend plötzlicher Tod:Sein Tod und die Art und Weise, wie er geschah, kam völlig unerwartet, sowohl von ihm als auch von Harry und dem Leser. Tatsächlich ist es unwahrscheinlich, dass er überhaupt wusste, warum er gestorben ist, da es nichts damit zu tun hatte, dass er ein Doppelagent war oder Probleme mit seiner Loyalität hatte, und es ist nicht bekannt, ob Dumbledore ihn vollständig über den Elder Wand informierte. Sowohl Harry als auch der Leser erwarteten eine bedeutungsvolle letzte Konfrontation zwischen ihnen, aber es kommt nie vor, was die im Allgemeinen zufällige Natur von Konflikten veranschaulicht.
  • Suizidale herunterreden:Obwohl er nicht darauf reagiert, macht Snape, als Snape und Dumbledore nach Lily Potters Tod sprechen, die viel vergessene Bemerkung 'Ich wünschte... ich wünschte, ich wäre tot...'. Dumbledore schießt dies schnell nieder, indem er in einem harten Ton sagt: 'Und was würde das irgendjemandem nützen?'
  • Tall, Dark und Snarky: Er ist aus einem verdammt guten Grund das Image dieser Seite.
  • Zähneknirschendes Teamwork: Mit Sirius Black durchgängig Orden des Phönix .
  • Teen Genius: Angeblich eins gewesen. Unter anderem wurde er Hogwarts-Professor in dem, was ihm angeblich gehörte Zweitbester Thema im Alter von 21 Jahren, nur vier Jahre nach seinem Abschluss.
  • Es gibt keinen Kill wie Overkill:Im siebten Buch wird er von Nagini gebissen und von Voldemort verblutet. Im achten Film jedoch schneidet Voldemort ihm die Kehle durch und lässt sich von Nagini immer wieder beißen. Und Sie können jeden Schlag hören, den sie ihm versetzt. Verdammte Hölle, in der Tat.
  • Tragischer Held :Er ist letztendlich ein sehr fehlerhafter, aber heldenhafter Mann, dessen verschiedene Fehler, vor allem Stolz, zum Tod der einzigen Frau führten, die er liebte und mit der Schuld lebte, dass er der Urheber der Umstände war, die sie getötet haben.
  • Ruhige Wut: Wenn Snape wütend wird, wird er normalerweise ruhiger und stiller, was ausreicht, um die meisten seiner Schüler einzuschüchtern, damit sie die Klappe halten und sich zurückziehen. Es gibt jedoch mehrere Momente, in denen er kommt Ja wirklich angepisst und die Ruhe geht aus dem Fenster.
  • Tyrann übernimmt das Ruder:So scheint es zunächstin Buch 7, wenn er Schulleiter von Hogwarts wird.
  • Ultimative Arbeitsplatzsicherheit: Unabhängig von seinen Fähigkeiten im Umgang mit Zaubertränken ist er ein Professor, der die meisten seiner Schüler schikaniert und andere offen bevorzugt, und er ist ein ehemaliger Todesser. Unabhängig davon, ob er für Dumbledores Bemühungen, Voldemort zu bekämpfen, nützlich ist, ist das kein Grund, ihm zu erlauben, zu unterrichten.
  • Unausgeglichen von Rival's Kid: Der Hauptgrund, warum er Harry so sehr hasst. Es stellt sich heraus, dass er ein ehemaliger Jugendfreund von . istLily und Harry repräsentieren die Tatsache, dass Lily James liebte und ein Kind von ihm bekam, und wurden zum lebendigen Bild von allem, was er vermisste.
  • Unsterbliche Loyalität: Alles, was er tut, ist wegenHarrys Mutter Lily. Dies geht sogar in einer veränderten Zeitleiste so weit, woVoldemort gewinnt und Harry und Dumbledore sind tot.'Nach all der Zeit?' ' Immer. '
  • Unfreundliches Feuer:Als McGonagall ihn in Film 8 angreift, pariert Snape die Zaubersprüche gegen die Carrows, um sie zu besiegen, ohne seine Tarnung zu sprengen.
  • Undankbarer Bastard: Einerseits mag er so aussehen, weil er James Potter nicht dankbar dafür ist, dass er sein Leben vor dem Werwolf gerettet hat. Auf der anderen Seite stoppt der Vorfall nicht die Boshaftigkeit zwischen James und ihm selbst und man kann sagen, dass es ihn nur noch wütender gemacht hat, in James' Schuld zu stehen, zumal die ganze Sache damit begann, dass Severus versuchte, sie zu verdrängen.
  • Unerwiderte Liebe hält ewig:Severus liebte Lily bis zu dem Tag, an dem er starb, lange nach ihrem Tod und noch länger, nachdem ihre Freundschaft zerbrochen war.
  • Skrupelloser Held: War früher ein Todesser und wenn er sich der guten Seite zuwandte, bleibt er ziemlich kalt und unangenehm.
  • Unwissender Anstifter des Untergangs:
    • Für die ganze Serie. SeineDas Abhören von Trelawneys Prophezeiung und der Bericht darüber an Voldemort und die Bitte von ihm, Lily zu verschonen, führte zum Tod von Lily und James Potter und Voldemort. Er ist sich dessen selbst nur zu schmerzlich bewusst.
    • Er endetGeorge Weasleys Ohr aus Versehen abzuschneiden, als er im Rahmen seiner Rolle als Spion für Dumbledore scheinbar den Todessern hilft, Harry in Buch sieben zu verfolgen.
  • War früher ein süßes Kind: Heruntergespielt; die Rückblenden in 'The Prince's Tale' zeigen, dass dem jungen Severus Taktgefühl oder grundlegende soziale Fähigkeiten fehlten. Trotzdem war er höflich und fürsorglichLily, bis ihre Freundschaft zerbrach.
  • Vetinari Job Security: Unter den Todessern. Abgesehen von den Malfoys und Voldemort selbst sehen sie ihn meistens als nicht vertrauenswürdigen Kerl an, der sich nie in der Schusslinie zu befinden scheint, aber seine Fähigkeiten in Okklumentik machen ihn zum einzigen, der Dumbledore so erfolgreich ausspionieren kann, und so ist Voldemort gezwungen, zu vertrauen ihm. Dies wird auch im Orden des Phönix impliziert, zumindest von Sirius und Harry.
  • Schurkischer Underdog: Während seiner Teenagerjahre war Snape ein aufstrebender Todesser und Praktizierender der Dunklen Künste, während die Rumtreiber später Ordensmitglieder waren. Also war er der Bösewicht ihrer Helden, aber Snape war der Außenseiter in ihrem Konflikt, er war arm, kam aus einem schlechten Elternhaus, riss sich und machte sich aus eigener Kraft so schlau, wie er konnte, während die Rumtreiber ihn immer angriffen 2 oder 3 auf 1 und James und Sirius waren zumindest reich, während Remus und James aus Familien kamen, die sich um sie kümmerten.
  • Von der Geschichte bestätigt: Im Universum.Zu Albus Potters Ära ist er als knallharter Doppelagent bekannt, der an der Niederlage von Voldemort maßgeblich beteiligt war.
  • Was hätte sein können: Ein Beispiel aus dem Universum: Dumbledore zitiert in Bezug auf den Mut von Snape und seiner Sortierung nach Slytherin anstelle von Gryffindor, dass 'ich denke, wir sortieren manchmal zu früh'. Am Ende der Bücher,Harry selbst erkennt es am Ende an und nennt Snape im Epilog 'den tapfersten Mann, den ich je kannte'..
  • Was du im Dunkeln steckst: Dekonstruiert; Snape hatte sein ganzes Leben lang dieses Problem, dass er seine wahren Gefühle immer in seinem Herzen behalten würde, so dass selbst die ihm am nächsten stehenden Personen nicht sowohl seine freundlichen als auch böswilligen Absichten kannten.Er konnte die Loyalität gegenüber den Todessern nicht aufgeben, als sein bester Freund ihn wegen seiner schrecklichen Vorurteile anrief, konnte nicht gestehen, dass er mehr als nur mit ihr befreundet sein wollte und wechselte nur die Seiten, um ihr Leben zu retten. Snape und Dumbledore wissen auf Snapes Bitte, dass er daran arbeitet, seine Fehler wiedergutzumachen, und er tut es, um eine tote Frau wiedergutzumachen, die seine Sühne nicht länger akzeptieren kann. Dumbledore seufzt vor Verzweiflung, dass Snape möchte, dass niemand von seinem Adel erfährt, was dazu führt, dass sie beide verfolgt. Niemand weiß, dass Snape Dumbledores Doppelagent ist, nicht einmal die anderen Mitglieder des Ordens, und niemand weiß, dass Dumbledore möchte, dass er dem Professor einen Mercy Kill gibt und Hogwarts leitet, nachdem Voldemort die Macht übernommen hat, weil die Carrows eine viel schlechtere Wahl sind . Die anderen Lehrer wenden sich gegen Snape, als sie erfahren, dass er Dumbledore ermordet hat, und lassen ihn nur als Schulleiter zu, weil die andere Wahl die Carrows sind, die die Schüler foltern werden; Als McGonagall das Regime der Todesser angreift, macht sie klar, dass sie sich duelliert, um zu töten, nicht um zu betäuben, und Snape muss sowohl im Buch als auch in den Filmen vor ihren Zaubersprüchen fliehen. Selbst nachdem Harry die Wahrheit herausgefunden hat, fällt es ihm aus gutem Grund schwer, die Zaubererwelt davon zu überzeugen, dass Snape kompliziert, aber nicht grundsätzlich böse war.
    • Ein einfacheres Beispiel findet sich in Buch 6. Harry hat Draco fast getötet und lügt sehr offensichtlich über die Umstände. Snape hat endlich den Vorwand, den er braucht, um Harry dauerhaft aus Hogwarts zu werfen ... und er tut es nicht. Er will offensichtlich, aber er tut es nicht.
  • Wer lacht jetzt? : Eine weitere Erweiterung seines Stolzes; er ist oft motiviert, es jedem zu rächen, der ihn beleidigt oder seinen Stolz verletzt hat. Die Tatsache, dass er diesen Groll jahrzehntelang hegt, ist ein Hinweis auf seine Besessenheit:
    • Dies war zum Teil ein Grund, warum er immer wieder mit den Rumtreibern in Konflikt geriet, als er nach Wegen suchte, sie zu vertreiben oder ihnen Kummer zu bereiten. Dies führte dazu, dass Sirius davon satt wurde und versuchte, Snape dazu zu bringen, Lupin während seiner Verwandlung zu konfrontieren (die Tatsache, dass Snape tatsächlich zuhörte und die Regeln brach, zeigt, wie dumm es war.) James war nicht überraschend entsetzt, als er es herausfand und sofort ging prompt Snape zu retten.
    • Als Lehrer bringt er in seinen Interaktionen mit Harry immer wieder James und Sirius zur Sprache und verwendet mehr oder weniger die gleichen Argumente, die er als Schuljunge gegen Lily verwendet hat. Verdammt, es macht ihm sadistisches Vergnügen, Sirius Black den Behörden wegen etwas zu übergeben, das er nicht getan hat; sogar mit Sirius versuchte, ihn in die Strom Schuldigen, er konnte dem Drang nicht widerstehen, Sirius zu den Dementoren zu verurteilen und ausgezeichnet dafür. Als Harry und Hermine den Zeitumkehrer benutzen, um Sirius (und Seidenschnabel) zu retten, bekommt Snape einen solchen Anfall über seinen Verlust, dass er Lupin aus dem trotz (ironischerweise derjenige, der versucht hat, Sirius und James zurückzuhalten.)
    • Auf jeden Fall bekam Snape nie die Rache, die er suchte. James heiratete Lily, und obwohl er starb, starb sie auch, während Harry – wie Rowling sagt – „lebender Beweis dafür ist, dass Lily einen anderen Mann liebte“und Snape stirbt, bevor er sich mit Harry versöhnt oder für seine Arbeit als Spion bestätigt wird.
  • Wild Card: Hatte diesen Status sowohl beim Orden als auch bei den Todessern, egal ob Voldemort oder Dumbledore da war oder nicht, schien er weiterzumachen.Dies ist alles Teil des Plans.Das nervt die Mitglieder auf beiden Seiten und Severus lässt keine Gelegenheit aus, ihnen das ins Gesicht zu reiben.
  • Sie sind eine Ehre für Ihr Rennen:Einer der Hauptgründe, warum er und Lily sich zerstritten hatten, war, dass er Lily in Bezug auf Muggelgeborene so sah, da er es akzeptabel fand, dass seine Todesser-Freunde (und Snape selbst in ihrem Einfluss) die Fantastischer Bogen 'Mudblood'. Tatsächlich ruft Lily ihn selbst dazu auf.
  • Du bist was du hasst:
    • Er verspottet Hermine für ihren Ruf in der Boulevardzeitung auf Rita Skeeters Seiten und schmälert und quält Neville und Harry und macht später abfällige Witze darüber, dass Tonks ihren Patronus für Remus geändert hat, als er selbst in seiner Schulzeit zum Gespött wurde und sein eigener Patronus für Lily geändert wurde .
    • Während die Details rar bleiben, ist es ziemlich auffällig, dass Severus die gleiche Art von unliebsamem Idiot wurde, für die er seinen Vater Tobias hasste.
  • Jäger x Jäger: Phantom Rouge
  • Sie haben Ihre Nützlichkeit überlebt:Voldemort tötet ihn, um die volle Macht über den Elder Wand zu erlangen.
  • Du hättest stattdessen sterben sollen: Niemals direkt gesagt, aber Wort Gottes ist, dass Snape gegenüber schikaniert wirdNevilleberuht darauf, dassVoldemort verfolgte ihn nicht anstelle von Harry, als er die Prophezeiung hörte.
  • Zero-Approval Gambit: Zwischen Snape und Dumbledore arrangiert: Alle Pläne von Dumbledore für Snape (und auch Harry) wären gescheitert, wenn Harry und Snape sich überhaupt gemocht hätten. Dumbledore Lampenschirme das, wenn ersagt Snape, dass Harry ein heroisches Opfer vollbringen muss und Snape ist entsetzt, dass Harry sterben muss: Dumbledore: Aber das ist rührend, Severus. Haben Sie sich schließlich um den Jungen gekümmert?


Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Western-Rollenspiel
Western-Rollenspiel
Western RPG (kurz WRPG) ist ein Subgenre der Rollenspiele. Es kontrastiert das Subgenre des japanischen Rollenspiels (oder des östlichen Rollenspiels) und wurde wahrscheinlich ursprünglich geprägt ...
Musik / Drei Tage Gnade
Musik / Drei Tage Gnade
Three Days Grace ist eine Alternative Hard Rock/Post-Grunge Gruppe aus Norwood, Ontario, Kanada. Gegründet 1992 als Band Groundswell, bestanden sie aus …
Geschlechtsumwandlung
Geschlechtsumwandlung
Der Gender Bender-Trope, wie er in der Populärkultur verwendet wird. Ein Charakter hat eine vollständige körperliche Geschlechtsumwandlung durchgemacht, normalerweise durch Magie oder angewandtes Phlebotinum.
Sechs Grade von Kevin Bacon
Sechs Grade von Kevin Bacon
Die Six Degrees of Kevin Bacon-Trope, wie sie in der Populärkultur verwendet wird. Dies ist ein Spiel, dessen Titel ein Mondegreen of Six Degrees of Separation ist, in dem es …
Film / Ghost Rider: Spirit of Vengeance
Film / Ghost Rider: Spirit of Vengeance
Eine Beschreibung der Tropen, die in Ghost Rider: Spirit of Vengeance erscheinen. Spirit of Vengeance ist die Fortsetzung von Ghost Rider aus dem Jahr 2007, die 2012 veröffentlicht wurde und mit …
Videospiel / Taktik Oger
Videospiel / Taktik Oger
Tactics Ogre: Let Us Cling Together (Episode VII) wurde ursprünglich 1995 für das Super Famicom-System veröffentlicht und ist ein Spiel in der beliebten Ogre Battle Saga, …
Manga / Arpeggio von Blue Steel
Manga / Arpeggio von Blue Steel
Arpeggio of Blue Steel (Aoki Hagane no Arpeggio) ist ein Manga von Ark Performance, der sich darauf konzentriert, dass die Menschheit von der Erderwärmung zurückgedrängt wurde …