Haupt Zeichen Charaktere / Star Wars – Imperator Palpatine

Charaktere / Star Wars – Imperator Palpatine

  • Characters Star Wars Emperor Palpatine


Tropen, die sich speziell auf die Charaktere beziehen, basierend auf ihrem Aussehen in Star Wars-Legenden kann gefunden werden Hier .

Zurück zur Charakterseite für Krieg der Sterne , gehen Hier .




alle Ordner öffnen/schließenWerbung:Kaiser Sheev Palpatine / Darth Sidious img/characters/64/characters-star-wars-emperor-palpatine-2.png „Ich bin wehrlos. Nimm deine Waffe, schlag mich mit all deinem Hass nieder und deine Reise in Richtung Die dunkle Seite wird vollständig sein.' 'Die dunkle Seite der Macht ist ein Weg zu vielen Fähigkeiten, die manche für unnatürlich halten.'

Spezies: Mensch

Heimatwelt: Naboo

Dargestellt von: Ian McDiarmid, Marjorie EatonHinweiswurde früher für Elaine Baker gehalten, die eigentlich nur für Make-up-Tests verwendet wurde( Das Imperium schlägt zurück Hinweisvor den geänderten Versionen von George Lucas.) Gesprochen von: Clive Revill ( Das Imperium schlägt zurück Hinweisvor den geänderten Versionen von George Lucas), Ian Abercrombie ( Die Klonkriege Hinweisder Pilotfilm zu Staffel 5 und Staffel 6, Episode 5, 6 und 7), Tim Curry ( Die Klonkriege HinweisStaffeln fünf bis sechs, außer Episode 5, 6 und 7; nach dem Tod von Ian Abercrombie), Sam Witwer ( Rebellen HinweisStaffel zwei, Schlachtfront Reboot-Serie), Ian McDiarmid ( Rebellen HinweisStaffel vier, digitale Veröffentlichung der zweiten Staffel, Die Klonkriege HinweisStaffel 7, Archivaufzeichnung), Die schlechte Charge HinweisStaffel 1, Archivaufnahme Werbung: Aussehen: Die dunkle Bedrohung | Schatten der Königin | Angriff der Klone | Die Klonkriege | Sohn von Dathomir | Dunkler Jünger | Recht | Rache der Sith | Die schlechte Charge | Dunkler Lord der Sith | Herren der Sith | Orientierung | Tarkin | Thrawn | Geworfen: Allianzen | Rebellen | Ziel-Vater | Geworfen: Verrat | Darth Vader | Land | Doktor Aphra | Das Imperium schlägt zurück | Darth Vader (2020) | Verlorene Sterne | Die Rückkehr des Jedi | Schlachtfront II Hinweisposthume Aufnahme| Zerschmettertes Imperium Hinweisposthume Aufnahme| Das Ende des Imperiums Hinweisposthume Aufnahme| Das Erwachen der Macht Hinweisnur Stimme| Der Aufstieg Skywalkers 'Alles, was sich herausgestellt hat, hat dies gemäß getan mein Design ! '

Darth Sidious war ein machtsensitiver männlicher Mensch, der der Dunkle Lord der Sith war und das Galaktische Imperium gründete, nachdem er seinen Vorgänger, die Galaktische Republik, von innen heraus gestürzt hatte. Er führte ein Doppelleben als freundlicher Senator Sheev Palpatine aus Naboo, leitete seinen Aufstieg zum Obersten Kanzler der Republik, die Zerstörung des Jedi-Ordens und die Auflösung der Galaktischen Republik nach einem Jahrtausend und die Gründung eines neuen Galaktischen Sith-Imperiums mit sich selbst als seinem tyrannischen, furchteinflößenden Herrscher.

Werbung:

Sein großer Plan begann mit einem Stellvertreterkonflikt auf Naboo, den er bei der Entwicklung half, während er gleichzeitig die Fäden zog, um in den kommenden Jahren eine Klonarmee für die Jedi im Konflikt zu entwickeln. Im Laufe der Zeit würde er helfen, eine sezessionistische Krise auszulösen, die die Jedi erfordern würde, neben dieser Klonarmee in den Krieg zu ziehen. Nachdem er Anakin Skywalker korrumpiert und ihn zu seinem neuen Lehrling Darth Vader gemacht hatte, nutzte er einen geheimen Befehl, der die meisten Jedi säubern und die verbleibenden Überlebenden zwingen würde, sich zu verstecken, wo sie gejagt werden konnten.



Während seiner Amtszeit nutzte er seine unangefochtene Autoritätsposition, um auf der Suche nach Unsterblichkeit heimlich verschiedene Geheimnisse über die Natur der Macht aufzudecken, während er das Galaktische Imperium zu einer Entität entwickelte, die jede Bedrohung seiner Ziele unterdrücken konnte. Als Luke Skywalker den ersten Todesstern zerstörte, versuchte er Darth Vaders Sohn zu korrumpieren und konzentrierte sich wieder darauf, alle Bedrohungen seiner Herrschaft zu zerschlagen. Letztendlich würde er Darth Vaders Fähigkeit, seinen Sohn zu lieben, unterschätzen, was zu einem fatalen Fehler führte, der seinen Untergang und die Zerstörung des Imperiums verursachen würde.

Selbst nach seinem scheinbaren Tod durch die Familie Skywalker war er in der Lage, seine unnatürlichen Fähigkeiten mit der Macht zu nutzen, um sein Bewusstsein in einem Klonkörper zu erhalten – wenn auch einem verfallenden, der an Maschinen angeschlossen werden musste – wo er mehrere verbrachte Jahrzehntelang einen neuen Plan beaufsichtigt. Er würde sich an denen rächen, die ihn besiegt hatten, eine neue Ordnung schaffen, in der der Akt der Rebellion unmöglich war, und wahre Unsterblichkeit erlangen, um sie für immer zu regieren. Er würde erneut besiegt werden, nicht nur von seiner eigenen Enkelin, die ihn ablehnen und die Skywalker-Familie als ihre eigene akzeptieren würde, und nicht nur von dem letzten überlebenden Mitglied der Skywalker-Blutlinie, das von der Dunklen Seite durch eine korrumpiert worden war seiner eigenen Schöpfungen, sondern von einer Flotte von Schiffen, die sowohl von Soldaten als auch von einfachen Bürgern geführt wird, die dafür sorgen würden, dass sein Imperium mit ihm stirbt.


öffne/schließe alle Ordner A-F
  • Missbrauchende Eltern:
    • Er adoptierte und zog Darth Maul auf, wenn Sie mit 'adoptiert und aufgezogen' meinen, 'das arme Kind entführt, gequält und zu einem Monster konditioniert'.
    • Er diente Anakin Skywalker auch als Vaterfigur und formte ihn auch zu einem Monster; Im Gegensatz zu Maul war Palpatine jedoch weniger offensichtlich missbrauchend für Anakin und entschied sich stattdessen dafür, ihn von seinen anderen Lieben zu entfremden, ihn zu manipulieren oder ihn einfach nur anzulügen, um von ihm zu bekommen, was er wollte. Dunkler Lord der Sith hat Darth Vader eine Vision seiner eigenen Angst, dass seine scheinbar makellose Geburt tatsächlich war?das Ergebnis davon, dass Palpatine die Macht manipuliert hat, um Shmi zu schwängern, was bedeutet, dass er befürchtet, dass Palpatine ihm gehört wörtlich Vater auch.
    • Er ist dies auch für seinen namenlosen leiblichen Sohn, den Vater von Rey. Wenn man bedenkt, dass sein einziger Sohn seinen Namen fallen ließ und impliziert wird, dass er ein Leben in Plünderung und Armut gewählt hat, anstatt seine palpatinische Abstammung anzuerkennen, können wir nur erahnen, wie schrecklich er als tatsächlicher Vater war. Und dann lässt er seinen Sohn töten, als er sich weigert, Reys Aufenthaltsort preiszugeben.
  • The Ace: Ein schurkisches Beispiel. Palpatine ist ein Meister in praktisch allem, was ihm in den Sinn kommt, einschließlich Politik, Kriegsstrategie, Schwertkunst und dem Umgang mit der Macht, und das Alter hat ihn kein bisschen gebremst. Er nutzt all sein beachtliches Talent, um die Galaxis zu beherrschen.
  • Anpassungsintelligenz: In Bezug auf die Jedi-Säuberung; im Legenden Er hört auf, die überlebenden Jedi nach dem Tod der Dunklen Frau als Bedrohung zu behandeln, und betrachtet die Zerstörung des Ordens als abgeschlossen, wobei Vader die Initiative ergreifen muss, um viele der Verbliebenen zu jagen und zu töten. Im Kanon hingegen hört er nie auf zu versuchen, die Jedi jagen und ausrotten zu lassen, erschuf den Inquisitorius und übergab sie Vader speziell für diese Aufgabe.
  • Adaptational Late Appearance: Oder besser gesagt Adaptational Late Reappearance. Im Legenden , tauchte der auferstandene Palpatine um 10 ABY wieder auf. Im Kanon taucht er erst mit 35 ABY wieder auf.
  • Anpassungsfähiger netter Kerl:
    • ZU sehr heruntergespieltes Beispiel, aber anders als in Legenden , die Beziehung zwischen Sidious und Vader ist eher eine von tief verdrehter Zuneigung als von gegenseitiger Feindseligkeit und Misstrauen . Im Legenden , Sidious nahm jeder Gelegenheit, Vader psychisch (und manchmal physisch) zu foltern. Im Kanon ist Sidious viel gedämpfter. Es erstreckt sich sogar auf Vaders Anzug; im Legenden , Sidious hat Vaders Rüstung absichtlich mit schmerzlich veralteter Technologie hergestellt (wodurch sein Lehrling ständig Schmerzen hat), um Vader für sein Versagen auf Mustafar zu bestrafen. Im Canon wird dies nicht erwähnt, und Sidious gibt Vader sogar die Erlaubnis, den Anzug vollständig zu modifizieren, wie er es für richtig hält. Ein weiterer Punkt ist, dass Palpatine Vaders Training vollständig stagnierte Legenden , aber im Kanon gibt er ihm oft Ratschläge und bringt ihm die Sith-Philosophie bei. Davon abgesehen, bedeutet dies, dass ihre kanonische Beziehung gegen Ende ihres Lebens leise zu einem typischen Sith-Verrat degenerierte. Vader versuchte offen, Luke zu rekrutieren, um Palpatine zu stürzen, etwas, dessen sich Palpatine bewusst war und versuchte, etwas Ähnliches zu tun. Palpatines Versuch, dies zu tun, würde Vader dazu bringen, jeglichen Respekt vor seinem Meister zu verlieren und sie beide zu töten. Es wird jedoch letztendlich heruntergespielt, als Vader ihn bei der Rekrutierung von Luke nicht unterstützt und beginnt, zu tief in Padmés Tod zu graben. Vaders Suche führt zu der Entdeckung, dass Vader nicht direkt für Padmés Tod verantwortlich war (es war eine Kombination aus Anakin's Face??Heel Turn, Stress durch die Geburt von Zwillingen und dem Untergang der Republik und dem Aufstieg des Imperiums). Er erfährt auch, dass ihre letzten Worte ihre Überzeugung zum Ausdruck brachten, dass Vader immer noch gut war und dass sie Anakin bis zum Ende treu war. Dies schockiert Vader und die Dunkle Seite beginnt, ihren Halt zu verlieren. Palpatine erkennt, dass Vaders Loyalität schwankt und er Anakin verliert. Da Vader nicht dem Imperium, dem Weg der Sith oder ihm selbst dient, verfolgt Sidious einen viel härteren Ansatz, um Vader wieder in die Linie zu zwingen. Palpatine sagt Vader mit Hochdruck, dass er mit der Enthüllung, dass Luke ein potenzieller überlegener Nachfolger ist, ein leicht zu ersetzendes Werkzeug ist und ihn brutal foltert und verkrüppelt, bevor er ihn für tot zurücklässt, mit seiner einzigen Hoffnung zu überleben darin, sich ohne die Macht irgendwie zusammenzufügen oder sterben.
    • Im Legenden , war er völlig gegen die Idee, dass andere an seiner Stelle regierten, und gab nicht einmal vor, das Thema anzusprechen. Laut erweitertem Material im Kanon hatte er zwar Vorkehrungen getroffen, um das Imperium im Falle seines Untergangs zu zerstören, dies jedoch nur, wenn Palpatine von einer anderen Hand als der von Vader starb. nicht so wie Legenden Version von Palpatine, der die Dunkle Seite und die Sith als Werkzeug zur persönlichen Macht ansah, widmet sich Palpatine im Kanon dem Weg der Sith und hat keine Probleme, wenn Vader ein Überlegener Nachfolger wird und ihn nach der Zweierregel tötet. Auch (wie vorgestellt in Der Aufstieg Skywalkers ), versucht er, seine Enkelin zu einer neuen Sith-Kaiserin zu manipulieren und verhält sich ihr gegenüber sogar etwas großväterlich. Zugegeben, er hatte nie die Absicht, Rey diejenige sein zu lassen, die regiert.
  • Anpassungswimp : In Legenden , zur Zeit der Neuen Republik, war Palpatine im Wesentlichen ein physischer Gott, da er auf der Ebene von zu einer regelrechten humanoiden Monstrosität geworden war Darth Nihilus ohne die Nachteile des letzteren. Er besaß die Macht, Zeit und Raum selbst auseinander zu reißen, verschlang ganze Planeten, um sich selbst zu erhalten, verzerrte die Realität mit seiner bloßen Existenz und konnte schließlich nicht auf konventionelle Weise durch den Tod eingedämmt werden. Hier behält er nur einen Bruchteil dieser Kräfte und ist ziemlich sterblich, wobei sein zweiter Tod sein letzter ist. Im Kanon wurden die Kräfte der Macht im Allgemeinen jedoch dramatisch verkleinert, um den ersten Filmen und seiner Erschaffung eines massiven Gewitters im Jahr besser zu entsprechen Der Aufstieg Skywalkers ist die beeindruckendste Leistung roher Machtkraft, die im Kanon zu sehen ist, und zeigt, dass er immer noch mit Abstand der stärkste Träger der Dunklen Seite ist, der je gesehen wurde.
  • Bewundern der Abscheulichkeit: Wenn er die verbrannte Form von Darth Vader sieht. Statt seiner erwarteten Reaktion von Enttäuschung und Wut klingt er stattdessen fast beeindruckt, dass es seinem Lehrling gelungen ist, ein solches körperliches Trauma zu überleben. Nachdem Palpatine eine medizinische Kapsel bestellt hat (wodurch Vaders Leben gerettet wurde), kniet Palpatine vor seinem verwundeten Lehrling nieder und berührt seine Stirn in einem Ausdruck von offensichtlichem Mitleid.
  • Alles nach Plan: Alles, was er tut, ist geplant. Das erzählt er sogar Luke. Das einzige Mal, dass etwas nicht nach seinem Plan verläuft, ist, wenn sich Luke als unbestechlich erweist und kurz darauf Vader seinen Sohn rettet (was zu seinem Tod führt).
  • All Take and No Give: Er verbringt die Gesamtheit von Rache der Sith spielen mit Darth Vaders Unsicherheiten und versprechen, ihn für seine Loyalität zu belohnen. Am Ende des Films hat Vader die Mehrheit der Gegner seines Meisters getötet, der Rest wurde zum Schweigen gebracht und seine Hoffnungen, Padmés Leben zu retten, werden zunichte gemacht, als Vader in einem Wutanfall ihre Kehle quetscht und Sidious in einer Position zurücklässt, in der er muss nie sein Ende der Abmachung einhalten.
  • Alles im Handbuch:
    • Im Das Imperium schlägt zurück und Die Rückkehr des Jedi , wurde der Imperator nur durch seinen Titel identifiziert (oder im Fall von Darth Vader privat, 'Meister'). Der Name 'Palpatine' stammt aus der nicht-kanonischen Novelle von Eine neue Hoffnung wo es als Name des ersten Kaisers angegeben wurde, der später ermordet wurde. Die erste Verwendung von 'Palpatine' im Kanon, um den Charakter zu identifizieren, der der Kaiser wird, ist in Die dunkle Bedrohung , wo er Senator war.
    • Sein Vorname war jahrzehntelang ein Rätsel (und Gegenstand vieler Spekulationen von Fans), bevor er im Roman als 'Sheev' enthüllt wurde Tarkin .
  • Mehrdeutig menschlich: Er sieht in der Original-Trilogie eher reptil aus als der Mensch, was ihn von allen anderen im Imperium abhebt, einschließlich Darth Vader. Und während die Prequel-Trilogie enthüllte, dass Palpatine früher wie ein normaler Mensch aussah, bevor er in seinem Duell gegen Mace Windu entstellt wurde, spielt Ian McDiarmid den Charakter, als ob er eine menschliche Maske trägt, wobei das vernarbte Gesicht die ganze Zeit sein wahres Gesicht ist.
  • Mehrdeutige Situation:
    • Sein Duell mit Windu lässt unklar, wie viel Vorteil einer von ihnen gegen Ende hatte, bevor Anakin eindrang; Je nachdem, wen Sie fragen, hatte Windu entweder Sidious gegen die Seile oder Sidious spielte mit, um in einer verwundbaren Position zu landen, um Anakin an seine Seite zu ziehen. Die Choreographie des Kampfes impliziert, dass beide Theorien einen Punkt der Wahrheit haben, während Sidious nach seiner Entstellung eindeutig seine Kampfkleidung spielte (er ist sicherlich nicht 'zu schwach' und macht sogar einen sichtbaren Blick auf Anakin, um zu sehen seine Reaktion während seiner Bitten), schien er auch sein Bestes gegen Windu zu geben, bevor er entwaffnet und im Fenster in die Enge getrieben wurde (da er zusammen mit seinem Lichtschwert eindeutig die Besinnung verliert, noch bevor Anakin den Raum betrat). Wenn ja, zeigt es, wie sehr Palpatine ein Meistermanipulator ist, denn es veranschaulicht den nahtlosen Einsatz von langsamer Planung und Improvisation im Handumdrehen, um aus einer unerwartet riskanten Situation herauszukommen: gleich danach, einmal das einzige Element das hielt ihn in die Enge getrieben und bedroht - Windus Lichtschwert - geht buchstäblich aus dem Fenster, Sidious nutzt die Chance mit unbegrenzter Macht.
    • Im Zusammenhang mit dem Kampf mit Windu ist es ungewiss, ob es der wahre Grund für sein scheußliches Aussehen ist, dass sein Machtblitz in sein Gesicht reflektiert wird (was die Erklärung ist, die er im Universum verwendet), oder ob dies sein wahres Gesicht war, während er die ganze Zeit über hatte sich mit einer Art Machttechnik maskiert, die während des Blitzes rückgängig gemacht wurde. Schließlich kommt es bei Sith häufig zu physischem Verfall durch die Verwendung der Dunklen Seite, und Palpatine ist die schlimmste von ihnen. Force Lightning hatte auch nicht die gleiche Wirkung auf andere, die damit getroffen wurden, aber das könnte einen Unterschied in der Stärke und Dauer des Angriffs ausmachen. Offizielle Quellen neigen jedoch dazu, dass der Blitz ihn vernarbt hat.
  • Ehrgeiz ist böse: Zusammen mit dem Sith-Erbe, das er annahm, machte ihn sein Ehrgeiz, die Galaxis zu regieren, zum ultimativen Bösen.
  • ...Und dieser kleine Junge war ich: Es ist stark impliziert Rache der Sith (und bestätigt in Tarkin ), dass Darth Sidious unter dem todbesiegenden Sith-Lord Darth Plagueis diente (und tötete), dessen Geschichte er Anakin erzählt, um ihn auf seine Seite zu ziehen. Palpatine erzählt Anakin jedoch nie, dass er der fragliche Lehrling war oder wie er diese Informationen möglicherweise erfahren konnte.
  • Und es gab viel Freude: Die aktualisierten Neuveröffentlichungen von Die Rückkehr des Jedi zeigt mehrere große Planeten (Bespin, Tatooine, Naboo und Coruscant (wo ein Mob tatsächlich eine Statue von ihm niederreißt)), die zusammen mit der Rebellenallianz auf Endor seinen Tod feiern. Wie sich herausstellt, haben die Planeten mit einer bedeutenden imperialen Präsenz nicht zu freundlich dazu.
  • Der Antichrist: Er ist nicht nur immens mächtig, sondern schafft es auch, die Jedi auszurotten und sich durch jahrelange Verschwörungen und Manipulationen zum Herrscher der Galaxis aufzustellen. George Lucas sogar direkt sagt Palpatine ist Krieg der Sterne ' Äquivalent des Teufels, und sein Schauspieler (Ian McDiarmid) argumentiert, dass er schlechter als die. Ian McDiarmid: Alles, was er tut, ist reine Heuchelei, und das ist interessant zu spielen. Ich nehme an, es ist eher so, als würde man Jago spielen. Alle Charaktere in dem Stück, einschließlich Othello bis zum Ende, denken, dass 'Honest Jago' ein anständiger Kerl ist, der seinen Job macht, und er wird sehr gemocht. Aber gleichzeitig ist ein ungeheures böses Unterbewusstsein am Werk. Es gibt einen Moment in einer Szene des neuen Films, in dem ihm fast Tränen in die Augen treten. Das sind Krokodilstränen, aber für alle, die im Film sind und vielleicht den Film selbst sehen, werden sie sehen, dass er anscheinend gerührt ist?? und natürlich ist er das. Er kann es einfach tun. Er kann es sozusagen einschalten. Und ich nehme an, für ihn ist es auch ein bisschen anmachend; die pure Machtausübung ist das, worum es ihm geht. Das ist das einzige was ihn interessiert und das einzige was ihn befriedigen kann, was ihn total faszinierend macht, weil er eine böse Seele ist. Er ist böser als der Teufel. Zumindest fiel Satan; er hat eine Geschichte, und es ist eine der Rache.
  • Erzfeind :
    • Sowohl an die Jedi als auch an die Rebellenallianz und ihre Gründer/Hauptakteure als Ganzes (Bonuspunkte für die beiden Gründer der Allianz, Mon Mothma und Bail Organa, die im Senat anwesend sind, als Palpatine das Imperium gründet); Der ganze Krieg der Allianz gegen das Imperium zielt speziell darauf ab, Palpatine ein für alle Mal zu entthronen. Dadurch wird er am bittersten Ende vor seinem Tod zum persönlichen Feind von Lukas.
    • Yoda, der erfahrenste des Jedi-Ordens, ist das von Rache der Sith . Ihr Kampf am Ende des Films ist neben dem Anakin/Obi-Wan-Duell einer der am meisten erwarteten Momente des Prequel-Trios. Im Gegensatz zu diesem Kampf ist ihr Kampf jedoch unentschieden, obwohl Yoda häufiger die Oberhand gewinnt.
    • Sidious verdrängt schließlich Obi-Wan Kenobi selbst als Mauls größten Feind. Während Palpatine seinen Ex-Lehrling nicht ganz so hoch schätzt, ist er zweimal persönlich herausgetreten, um ihn davon abzuhalten, seine Pläne zu bedrohen.
    • Anakin/Vader ist das im Großen und Ganzen. Er zerstörte Anakins Leben und machte ihn zu Vader, und Vader zahlt es ihm zurück, sie beide am Ende zu töten.
  • Der Erzmagier: Palpatine ist zweifellos einer der mächtigsten Benutzer der Macht auf beiden Seiten im Kanon, von seiner Verwendung der Kräfte der Dunklen Seite bis hin zu seiner Sith-Magie.
  • Art-Shifted Sequel: Palpatines Features in Rebellen sind weicher und weniger übertrieben als er aussieht Die Klonkriege (zumindest wenn er vorgibt, der 'gute Kerl' zu sein, um Ezra zu manipulieren).
  • Autorität ist gleich Nachfragen:
    • Der Typ hat es geschafft, mit drei seiner Lehrlinge die Zweierregel zu befolgen. Die meisten Sith-Lords können ihm nur mit einem folgen. Imperator zu sein garantiert, die Kraft zu haben, dies zu unterstützen.
    • Er ist sowohl der Meister des Sith-Ordens als auch der totalitäre Imperator der Galaxis und gilt auch als der mächtigste Sith-Lord der Geschichte und als einer der stärksten Machtbenutzer, die je gelebt haben.
  • Awesome McCoolname: Darth Sidious, der auf dem Wort heimtückisch basiert, was angemessen bedeuten kann, dass 'Schaden auf eine Weise verursacht wird, die allmählich oder nicht leicht zu bemerken ist'.
  • Axt-Crazy: Aus offensichtlichen Gründen ist er sehr gut darin, es zu verbergen. Er hat die Zeit seines Lebens, den ewig liebenden Rotz aus Darth Maul und Savage Opress zu schlagen, und wenn er Windu tötet, geht er sogar in das Territorium von Laughing Mad, während er den Kerl mit Force Lightning lebendig brät und ihn aus einem Fenster in den Tod wirft. Dieser Teil seiner Persönlichkeit ist in vollem Umfang zu sehen Der Aufstieg Skywalkers , mit seiner Flotte des Letzten Ordens und der Entscheidung , dass der erste Einsatz seines verjüngten Körpers darin bestehen sollte , die gesamten alliierten Streitkräfte des Widerstands persönlich auszulöschen .
  • Zurück für die Toten: Palpatine kehrt aus dem Grab zurück, nachdem er auf dem zweiten Todesstern getötet wurde. Wie er dies hier genau erreichte, war jedoch unbekannt; die einzigen wirklichen Hinweise sind, dass es etwas mit der Dunklen Seite zu tun hat und möglicherweise 'dunkle Wissenschaft' ist, die nur die Sith kannten (die die Novelle später als mit dem Klonen in Verbindung bringt: Palpatines Geist besaß einen unzureichend geklonten Körper, der ist nicht in der Lage, seine immense dunkle Macht aufrechtzuerhalten). Dann wird er, hoffentlich diesmal wirklich, von Rey getötet.
  • Badass rühmen:
    • Als Nute Gunray unsicher ist, ob Darth Sidious etwas legal tun kann oder nicht, antwortet er mit 'Ich werde es tun'. machen es legal.'
    • „Erinnere dich an die erste und einzige Realität der Sith: Es kann nur zwei geben, und du bist nicht länger mein Lehrling. Du bist gewesen ersetzt ! '
    • 'ICH BIN der Senat!'
    • 'Wenn du nicht verwandelt wirst, Du wirst zerstört !' Rufen Sie die Force Lightning an, um diese Behauptung zu untermauern.
    • Ein relativ seltenes Beispiel dafür, einen im Namen von jemandem zu geben sonst im Rache der Sith : 'Sie werden mich nicht aufhalten. Darth Vader wird mächtiger als einer von uns ! '
    • 'Zusammenhalten, die zusammen!'
    • „Fürchtet ihren schwachen Angriff nicht, meine Getreuen. NICHTS WIRD DIE RÜCKKEHR DER SITH AUFHALTEN! ' Beachten Sie, dass 'ihr schwacher Angriff' in diesem Zusammenhang die größte Flotte der Geschichte .HinweisPoe Dameron erwähnt, dass die Final Order die größte Flotte ist, die jemals zusammengestellt wurde. Die Bürgerflotte stellt sie in der schieren Zahl in den Schatten, wenn nicht sogar an der Gesamtgröße aller Schiffe.
    • 'DU BIST NICHTS! Ein Scavenger-Mädchen ist der Kraft in mir nicht gewachsen... Ich bin ALLE SITH!'
  • Badass Bookworm: Palpatine ist ein sehr intelligenter Mann, der Konflikte oft einfach dadurch durchsteht, dass er andere manipuliert, anstatt selbst Maßnahmen zu ergreifen. Aber wenn er tut Maßnahmen ergreifen, die Dinge sind nicht schön. Er kennt sich auch sehr gut mit den Überlieferungen der dunklen Seite aus.
  • Badass Bystander: Er ist zufrieden, Darth Maul während der Klonkriege aus der Ferne zu beobachten, zumindest bis Maul beginnt, seine Pläne zu gefährden. Dann geht er persönlich auf die Bedrohung ein.
  • Badass in Charge: Während der Klonkriege hatte er beide Seiten ihm auf die eine oder andere Weise berichten. Als er der erste galaktische Imperator wurde, wurde er nur noch mächtiger und gefährlicher.
  • Badass Long Robe: Er ist in voller Sith-Meister-Kleidung gekleidet, wenn er gegen Darth Maul und Savage Opress kämpft und nachdem seine Identität als Sidious den Jedi ausgesetzt ist.
  • Bad Boss: Vader sagt in Die Rückkehr des Jedi dass der Kaiser 'nicht so nachsichtig ist wie ich', was ?? Angesichts von Vaders Erfolgsbilanz für das Töten von Offizieren, die ihn enttäuschen? hilft, relativiert, wie schrecklich sein Meister wirklich ist. Es erstreckt sich auch auf seine Lehrlinge, wie im Fall von Count Dooku in diesem Zitat Darth Sidious: Dies ist nicht das erste Mal, dass Sie sich bewährt haben ungeschickt , Lord Tyranus. [beginnt ihn aus der ganzen Galaxie mit Gewalt zu erwürgen] Sie kennen den Preis des Scheiterns ...
  • Der Bösewicht gewinnt:
    • Die Prequel-Trilogie widmet sich der Darstellung, wie er die Republik stürzte, den Jedi-Orden zerstörte und das Imperium organisierte. Es ist nicht bis Ende Die Rückkehr des Jedi dass er endlich verliert.
    • In einem kleineren Beispiel gelang es Palpatine, während er schließlich starb, alle Skywalker bis zum Ende der Skywalker-Saga zu töten und fast das gesamte Lebenswerk von Luke und Leia zu ruinieren, indem er den Jedi-Orden, New Republic, zerstörte und korrumpierte Ben, und seine Blutlinie überlebt letztendlich die Skywalkers. Die Dinge, die es zu einem bittersüßen Ende machen, ist, dass Ben lange genug überlebt, um seinen Tod wirklich für etwas zählen zu lassen, indem er sein Leben opfert, um Rey wiederzubeleben und so sicherzustellen, dass die Skywalker-Blutlinie nicht umsonst gestorben ist, und Rey schließlich den Nachnamen annimmt Skywalker als ihr eigener ... Zusammen mit der Tatsache, dass er nicht mehr da ist, um sein neues Imperium zu führen, das viel schneller als das erste demontiert wird. Palpatin: So wie ich einmal gefallen bin, so fällt auch der letzte Skywalker!
  • Böse Jungs machen die Drecksarbeit : Sein Abbau von Maul und Savage half Obi-Wan aus eigenen Gründen, Mandalore zu entkommen.
  • Bad Powers, Bad People: Palpatine ist ein sehr mächtiger Sith-Lord mit sehr starken Kräften, mit denen er böse Taten begeht.
  • Köder den Hund:
    • Während der Ereignisse, die zu, während und kurz nach dem Ende der Klonkriege führten, schien Palpatine ein bescheidener, gutmütiger Mann zu sein, der bereit war, Anakin Ratschläge zu geben, wann immer der junge Mann in Schwierigkeiten war und die Republik gegen die Separatisten anführte. Wie Rache der Sith Im Laufe der Zeit wurde klar, dass der Kanzler nicht nur böse war, sondern der Sith-Lord, der beide Seiten des Krieges kontrollierte, wobei sein gutmütiges Selbst eine reine Tat war. Sogar sein Rat an Anakin wird rückwirkend als korrumpierend und negativ entlarvt, da letzterer als der neueste potenzielle Lehrling angesehen wurde, der durch stärkere Kandidaten ersetzt werden oder ihre Körper zusammen mit den anderen Sith-Geistern übernehmen sollte, wenn der Lehrling ihn tötete. Er log auch absichtlich über den Tod von Anakins Kindern, um ihn dazu zu bringen, sich dem Despair Event Horizon zu unterziehen und von da an sein emotional gebrochener Diener zu werden.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , scheint es zunächst so, als ob er bereit wäre, die Fackel des Sith-Imperiums an seine Enkelin Rey weiterzugeben ... aber dann wird klar, dass der wahre Grund, wenn er angeblich alle Sith ist, darin liegt damit er gleichzeitig mit seinem Sith-Gedanken ihren Körper übernehmen kann, um seinem Zustand zu entkommen und die Jedi endgültig für immer zu zerstören. Nachdem er seinen Körper durch die Verbindung zwischen ihr und Ben wiederhergestellt hat, gibt er jeden Vorwand auf und beschließt, sie einfach selbst zu töten, als sich herausstellt, dass sie überlebt hat.
  • Glatze des Bösen: Nach seiner Rückkehr in Der Aufstieg Skywalkers, er ist ziemlich kahl und böse wie immer.
  • Bastard Understudy: Genau wie viele Sith-Meister/Lehrlinge vor ihm war er dies für Darth Plagueis, den er im Schlaf tötete, nachdem er alles gelernt hatte, was sein Meister wusste.
  • Kampf im Zentrum des Geistes: Er kommt mit Yoda in eins Die Klonkriege Episode 'Opfer' und versucht, ihn auf die dunkle Seite zu locken. Es sollte selbstverständlich sein, dass er scheitert.
  • Schönheit gleich Güte: Als angesehener Politiker Kanzler Palpatine ist er ein edel aussehender, angesehener älterer Mann. Als Kaiser ist er schrecklich entstellt mit tiefen Falten, blasser Haut und gelben Augen.
  • Unter der Maske : Das einzige, was sowohl seine Sidious- als auch seine Palpatine-Persönlichkeit in der Prequel-Trilogie gemeinsam haben, ist, dass er immer ernst ist, egal was passiert. Aber sobald Anakin beschließt, Mace Windus Hand abzuschneiden Rache der Sith , enthüllt der Sith-Meister eine verborgene Seite seiner Persönlichkeit, die das bestimmende Merkmal der Original-Trilogie sein würde; Größenwahn mit einem gackernden, sadistischen Humor.
  • Big Bad: Er ist der definitive Hauptgegner der Skywalker-Saga. Jeder größere Konflikt in den Raten ist das Ergebnis seiner akribischen Planung. (Er stellt sogar das Seitenbild zur Verfügung!)
    • In der Prequel-Trilogie manipuliert er Nute Gunray und die Handelsföderation, um Naboo zu blockieren und einzudringen, um seinen Aufstieg zum Kanzler zu arrangieren. Er ist der Vorgesetzte von Count Dooku, der die Separatisten anführt und seine Notfallbefugnisse als Kanzler nutzt, um eine Armee von Klonsoldaten aufzubauen, die zu den Klonkriegen führen. Im Die Klonkriege , führt er die Republik gegen die Separatisten an, während er gleichzeitig heimlich die Separatisten gegen die Republik anführt und als Herr von Count Dooku bleibt. Dies führt letztendlich zu Anakins Sturz auf die dunkle Seite und zur Hinrichtung von Order 66, die die meisten Jedi tötet. Dann gründet er das Galaktische Imperium selbst.
    • In der Original-Trilogie dient er als Greater-Scope-Bösewicht in Eine neue Hoffnung und Das Imperium schlägt zurück , kehrt dann in der zweiten Jahreshälfte schließlich wieder in diese Position zurück Die Rückkehr des Jedi , wo er Endor die Falle stellt, um die Rebellen zu vernichten, und schließlich plant, Luke der Dunklen Seite zu übergeben und Vader zu töten.
    • Für die Sequel-Trilogie kehrt er in dieser Position noch einmal in Der Aufstieg Skywalkers , seit Snoke, selbst das Big Bad of Das Erwachen der Macht und Der letzte Jedi , wurde als seine Schöpfung und Marionette entlarvt, und Palpatine benutzt Kylo Ren als seinen Hauptagenten, um Rey und den Widerstand zu bekämpfen, um seinen ultimativen Plan zu erfüllen, den Widerstand endgültig zu zerstören und die Endgültige Ordnung zu errichten, ein Sith-Imperium, das er will Regel für alle Ewigkeit.
  • Großes Gut: Er gab sich während der Klonkriege als dieser für die Republik aus, während er auch heimlich die Separatisten anführte.
  • Big Guy, Little Guy: Der 5,7' Imperator sieht geradezu winzig aus, wenn er neben seinem 6,2' Lehrling Darth Vader steht. Aber die Größe spielt keine Rolle, denn Sidious ist der gefährlichere von beiden.
  • Schlampe im Schafspelz: Der sanftmütige, höfliche und edle Kanzler Palpatine war einfach eine Rolle, hinter der sich Darth Sidious verstecken konnte – die Wahrheit ist, dass er ein manipulativer Bastard ist.
  • Schwarzer Umhang: Sein Hauptkostüm als Imperator, das er trug, wenn er als Darth Sidious in der Prequel-Trilogie auftrat und Die Klonkriege .
  • Blatant Lies: Er verteilt diese während der Klonkriege links, rechts und in der Mitte.
    • Als ihm Notstandsbefugnisse übertragen werden, akzeptiert Palpatine „demütig“ und schwört, diese Befugnisse niederzulegen, wenn die Krise vorbei ist. In den letzten Kriegstagen beginnt er damit, Regionalgouverneure zu ernennen, die nur ihm unterstehen, aber „versichert“ Padmé und anderen Loyalisten, dass es sich um eine vorübergehende Maßnahme handelt, die nach dem Krieg als Teil einer „sofortigen Rückkehr zur Demokratie“ aufgehoben wird ist vorbei. Stattdessen verkündet Palpatine, dass die Galaktische Republik nun das Galaktische Imperium ist, während Anakin/Vader die für ihn nutzlosen Separatisten-Führer entsorgt, was ihn zum Kaiser mit allen Machtbefugnissen für immer und den Gouverneuren macht, die immer noch die Kontrolle haben.
    • Palpatine erzählt Anakin, dass eines der Geheimnisse der Dunklen Seite die Fähigkeit ist, den Tod zu betrügen, etwas, das die Jedi nicht lernen oder lehren können/wollen. Sobald Anakin sich in eine Position bringt, in der er möglicherweise nie Vergebung erhalten wird, findet er sich mit den Wegen der Sith ab. An diesem Punkt enthüllt Palpatine, dass das Betrügen des Todes unter den Sith nicht so bekannt war, wie er zuvor angedeutet hatte. Darüber hinaus entdeckte Qui-Gon einen Weg, seinen sterblichen Körper zu transzendieren und gab sein Wissen an Obi Wan und Yoda weiter, die es wiederum an . weitergabenLukas und Leia, was enthüllt, dass die Sith nie exklusives Wissen darüber hatten, wonach Anakin suchte.
  • Blutritter: Palpatine genießt einen guten Kampf, wenn er sich erlaubt, loszulassen. Er genoss es eindeutig, gegen Maul und Savage zu kämpfen; Tatsächlich hätte er sie auf Anhieb töten können und sich entschieden, sie nur zu seiner eigenen Belustigung bekämpfen zu lassen. Er erhielt auch einen Kick aus dem Kampf gegen Yoda. Bemerkenswert ist, dass er nur so ist, wenn er gewinnt; An manchen Stellen, an denen Yoda im Vorteil zu sein scheint, ist er sichtlich in Panik geraten.
  • Blau ist heroisch: Wenn er vorgibt, der wohlwollende Oberste Kanzler zu sein, trägt er oft Blau.
  • Body Horror: Seine Rückkehr von den Toten in Der Aufstieg Skywalkers zeigt Palpatine in einem ziemlich traurigen Zustand. Sein Fleisch ist noch blasser als zuvor und nekrotische schwarze Pockennarben übersät sein Gesicht. Seine Augen sind trüb und seine Lippen sind schwarz und triefend; alle Merkmale eines Körpers, der sich seit langem zersetzt.
  • Bond Bösewicht Dummheit: In Der Aufstieg Skywalkers ;
    • Das Versenden einer Sendung, die seine Rückkehr ankündigte, hatte keinen Zweck und entfernte sein Überraschungsmoment, sodass kluge Fortnite-Spieler den Widerstand auf seine Wiederbelebung aufmerksam machen konnten.
    • tvtropes was wir im schatten tun
    • Als Rey ihn konfrontiert, sagt er ihr, dass er möchte, dass sie ihn tötet, damit er und alle toten Sith sie besitzen können. Sie hätte ihn wahrscheinlich getötet, wenn er ihr das nicht gesagt hätte.
  • Boss Arena Idiotie;
    • Im Die Rückkehr des Jedi , Palpatine hat eine Grube in seinem Thronsaal, die bis zum Reaktor führt, mit scheinbar keinem anderen Zweck, als dass er schließlich hineingeworfen wird. Ein heruntergespieltes Beispiel, da Luke oder Vader ihn möglicherweise auf andere Weise töten könnten (obwohl die Explosion wenn er stirbt, könnte er sie auch töten.)
    • Im Der Aufstieg Skywalkers Er baute seine Flotte der Final Order auf einem Planeten, dessen Stürme sie daran hindern, ohne einen Navigationsturm zu starten, der zerstört werden kann, und die Novelle besagt, dass die Stürme ihre Schilde stoppen. Sie wären fast unaufhaltsam, wenn sie woanders gebaut würden.
  • Breakout Villain: Zusammen mit Vader wurde er zu einem weithin anerkannten Symbol der Populärkultur für Böse, Finstere, Täuschung, Tyrannei und die Untergrabung der Demokratie.
  • Die Caligula:
    • Als Imperator ist er nicht nur ein unglaublich grausamer Anführer, er hat auch viel Freude daran und das Leiden anderer und hat ein bisschen einen Götterkomplex. Und laut Vader ist er viel unversöhnlicher als er ist (und das kommt von Vader). Dies wird auch bei Operation: Cinder betont, die selbst die dem Imperium treuesten Welten niederbrennen würde, nur weil sie ihn überlebt haben (und dies trotz versteckter Ersatzkörper). Obwohl er nicht alle Gräueltaten des Imperiums (einschließlich Massenhinrichtungen und Verwüstung von Zivilisationen) direkt anordnet, protestiert er auch nicht gegen sie, wenn sie in seinem Namen begangen werden.
    • Seine Endgültige Bestellung wäre auch noch schlimmer. Zumindest im Imperium benutzte Palpatine Propaganda, um die Kernwelten (und Ezra in Rebellen) zu täuschen, und er gab auch nicht preis, dass er kraftsensibel war, geschweige denn der Sith-Lord, der die Klonkriege meisterte. Dieses Mal hat er nicht vor, seine Sith-Identität zu verbergen, wenn er die Galaxie zurückerobert, da er planetentötende Sternenzerstörer hat, um die Planeten zur Einhaltung zu zwingen.
  • The Cameo: Ein kleiner Ausschnitt seiner ersten Rede von We Can Rule Together an Anakin in Rache der Sith Hinweisinsbesondere die beiden Wörter '...Any Jedi!' gehören zur Kakophanie der Szeneist während Reys Vision in . zu hören Das Erwachen der Macht . Er ist der einzige Dark Sider in der Sequenz, der tatsächlich eine Zeile bekommt. Dies ist das einzige Mal, dass er im Kinofilm erwähnt wird, obwohl er in einem Gespräch zwischen Snoke und Kylo Ren in der Novelle erwähnt wird.
  • Kartentragender Bösewicht: Gespielt mit . Er macht keine Anmaßungen über sich selbst oder seine Motive und tritt offen für die Macht der Dunklen Seite der Macht ein, aber er sagt Anakin auch, dass Gut und Böse nur Standpunkte sind und sich selbst als über Gut und Böse zu betrachten scheint und das wahrscheinlich fühlt keiner von beiden existiert tatsächlich, obwohl dies nur bedeutet, dass er so fröhlich sadistisch sein kann, wie er möchte ?? wenn Gut und Böse nicht existieren, dann ist er frei, so bösartig zu sein, wie er will, und letztendlich ist er einfach so schlau, egoistisch und pragmatisch, dass es ihn trotzdem zu einem sehr dreidimensionalen Bösewicht macht. In einer anderen Rede an Vader gibt er jedoch zu, dass eine der Freuden der Macht darin besteht, dass alle dich hassen und dich tot sehen wollen, was bedeutet, dass er es aktiv genießt, dass andere ihn als böse sehen.
  • Besetzung von Hit Points: Der Grund, warum sein Gesicht in einem Moment etwas jung und im nächsten so faltig aussieht Rache der Sith ist, weil, als er seinen Machtblitz von Mace Windu auf ihn zurückreflektiert hatte, er versuchte, Kraft aus seiner Lebenskraft zu ziehen, um Windus Block zu überwinden. Und als die Bolzen ihn trafen, beschleunigten sie den Vorgang nur.
  • Schlagwort:
  • Kettenblitz: Wenn Rey und Ben Solo durch den Force-Drain aufgeladen werden Der Aufstieg Skywalkers , ist er in der Lage, mit seinem Machtblitz einen gewaltigen Sturm über Exegol zu erzeugen, der einen gewaltigen Strom nach oben in den Himmel abfeuert, der sich biegt, um die gesamten alliierten Streitkräfte auf der Seite des Widerstands im Alleingang fast auszulöschen.
  • Der Schachmeister:
    • Wie er Kaiser wurde. Er benutzte meisterhaft jeden in der Galaxis als seine Schachfiguren und manipulierte sie, um die Galaxis und die Fundamente der Republik zu zerreißen, bis er die Herrschaft vollständig übernehmen, die Jedi auslöschen und eine bedingungslos loyale Armee unter seinem Kommando haben konnte.
    • Im Roman Tarkin , erfahren wir, dass Palpatine seine Untergebenen geschickt gegeneinander ausspielen würde, um sie daran zu hindern, politische Allianzen zu bilden, die seine Herrschaft in Frage stellen könnten. Dies war eine Taktik, die Adolf Hitler im wirklichen Leben verwendete, eine von George Lucas' Inspirationen für Palpatine.
    • Er befahl Dooku, zusammen mit Sifo-Dyas die Schaffung einer Klonarmee in Auftrag zu geben, dann die Jedi zu töten und seine Beteiligung zu verbergen. Zehn Jahre später wird der Söldner, der als Vorlage für die Klontruppen diente, beauftragt, einen Senator zu ermorden, der gegen einen Militärakt stimmen würde, der die Republik beim Aufbau einer stehenden Armee unterstützt. Der angeblich sehr kompetente Söldner vermasselt den Job und hat Obi-Wan auf der Spur, was dazu führt, dass die Jedi die Klonarmee entdecken. An diesem Punkt sieht es nach einem groben Versehen von Palpatine aus, aber in Wirklichkeit ist es ein kalkulierter Schachzug, der sicherstellt, dass die Jedi diejenigen sind, die die Armee bequem entdecken, während sie selbst davon überzeugt sind, dass es ein Zufall ist. Da es von einem ihrer eigenen bestellt wurde und sie es im Moment brauchen (weil Dooku denselben Jedi bei der Untersuchung der Armee angelockt und ihn gefangen genommen hat, während er eine eigene Armee aufgebaut hat), kommt der Vorschlag, die Armee einzusetzen, von der Jedi-Orden, malte sie als Kriegstreiber und beseitigte jeden Verdacht auf Palpatines Beteiligung, der aufgekommen wäre, wenn er vorgeschlagen hätte, die Klone zu verwenden.
    • Er wusste es besser, als zu glauben, dass Dooku für immer unerschütterlich loyal bleiben würde, und befahl ihm, Ventress als Zeichen seiner Loyalität zu töten und einen von Dookus wertvollsten Besitztümern zu eliminieren.
    • Die Art, wie er Anakin korrumpiert hat. Zuerst ließ er Qui-Gon töten, was dazu führte, dass ein frisch geadelter Obi-Wan Anakins Meister wurde. Obi-Wan war als Mentor völlig unerfahren und musste seine Autorität stärken, indem er seinen Lehrling in der Öffentlichkeit tadelte und ihn unter Berufung auf den Jedi-Kodex belehrte. All dies führte dazu, dass Anakin einen verständnisvolleren und weniger strengen Mentor suchte, auf den Palpatine bereitwillig antwortete. Dies ebnete auch den Weg für Anakins Austritt aus dem Orden, kombiniert mit Anakins Beziehung zu Padmé.
    • Das ist jemand, der sogar genommen hat ihr eigener Tod berücksichtigen. Palpatine ist im Allgemeinen allen anderen mehrere Schritte voraus und selbst wenn du denkst, dass du ihm etwas über den Kopf gezogen hast, besteht eine gute Chance, dass er einfach ist lassen du denkst du hast.
  • Die Landschaft kauen: 'Nein... Nein ... NOOOO ... '
  • Chronische Backstabbing Disorder: Er sticht als dieser selbst unter den Sith hervor, die dafür berüchtigt sind. Zwischen Plageuis, Count Dooku, Maul, den Anführern der Konföderation und Anakin Skywalker hat er jeden betrogen, der ihm vertraut hat, wenn er entscheidet, dass sie eine Belastung sind oder nicht mehr nützlich sind.
  • Cincinnatus: Untergraben. Im Angriff der Klone , Palpatine erhält Notstandsbefugnisse und verspricht, diese Befugnisse aufzugeben, sobald die Klonkriege vorbei sind. Er tut es nie und hatte es auch nie vor.
  • Fassen Sie die Hände, wenn Sie täuschen: Kanzler Palpatine neigt dazu, dies in zu tun Die Klonkriege und wenn er es tut, zeigt er ein bisschen von seiner wahren Natur.
  • Klassischer Bösewicht: Palpatine steht für Ehrgeiz, Zorn und Stolz. Es hilft, dass er auch ein völlig unsympathisches Individuum ist.
  • Classy Cane: Er erscheint zuerst in Die Rückkehr des Jedi indem er mit einem glänzenden schwarzen Stock geht, obwohl er eigentlich nur dazu da ist, ihn schwach erscheinen zu lassen.
  • Klon-Degeneration: Die Novellierung zu Der Aufstieg Skywalkers sagt, seine Seele sei in einem geklonten Körper, der nicht mehr lange halten wird.
  • Kalter Schinken:
    • Obwohl typischerweise ein großer Schinken, Palpatine in Die dunkle Bedrohung hält sich im Umgang mit der inkompetenten Behandlung der Handelsföderation bei der Invasion von Naboo zurück. Seine Dialoge sind das, was man von einer kitschigen Bösewichtsrede erwartet, aber er erhebt seine Stimme nie über die tiefe, krächzende Stimme, die er bereits hat, was ihn bedrohlicher klingen lässt als nur hammy. Das überträgt sich durch Angriff der Klone und die erste Hälfte Rache der Sith , woraufhin er seine innere Verrücktheit umarmt, als er Mace Windu einen Stromschlag verpasst.
    • Der Aufstieg Skywalkers lässt ihn weitgehend so handeln, wenn er mit Ben Solo und Rey spricht (mit ein wenig der Stimme der Legion, anders als bei seinen Auftritten in den beiden vorherigen Trilogien), aber er verstärkt die Hamishness zu Rache der Sith Ebenen, wenn er seine Legionen von Kultisten direkt anspricht.
  • Kampf-Pragmatiker: Obwohl Darth Sidious einer der besten Duellanten und mächtigsten Force-Anwender der Galaxis ist, kämpft er nur, wenn er glaubt, zweifelsfrei die Oberhand zu haben oder wenn er vollständig daran gehindert ist, sich zurückzuziehen (und es gibt nur wenige Individuen, die könnte mit ihm mithalten, wie Yoda oder Windu). Tut er das nicht, zieht er sich zurück in den Schatten und tut alles, um seine Feinde zu bremsen. Dies wird am besten veranschaulicht, wenn er zunächst versucht, vor Meister Yoda zu fliehen, bevor Yoda seinen Ausgang blockiert und sein Lichtschwert herauszieht, was Sidious zum Duell zwingt. Sogar während des Duells hört Sidious schließlich auf zu versuchen, Yoda aus nächster Nähe zu erreichen, und entwickelt mit Hilfe seiner Machtkräfte eine Kampfstrategie auf große Distanz. Yoda: Wenn Sie so mächtig sind, warum gehen Sie dann?
  • Verwirrung Fu : Heruntergespielt und möglicherweise sogar unbeabsichtigt, aber sein offenkundig spektakulärer Tischsprung gegen Windu und die Jedi lässt diese sichtlich verwirrt und erschreckt, was ihm hilft, die ersten beiden Meister mit wenig Widerstand abzuschlachten.
  • Betrüger: Palpatine ist in vielerlei Hinsicht einer. Er betrügt jeden (Anakin, Padmé, die Republik, den Senat, die Handelsföderation, die Rebellenallianz und Jar Jar), ​​um zu bekommen, was er will: Rache an den Jedi und die Kontrolle über die Galaxis. Als er versucht, Luke zu betrügen, bricht jedoch alles auseinander.
  • Vollendeter Lügner: Wenn er sein wahres Gesicht nicht offenbart, ist er ein ziemlich effektiver Lügner. Sogar Leute, die haben gesehen, dass sein wahres Gesicht von ihm getäuscht wurde.
  • Cooler alter Kerl : Als er Senator und später Kanzler war, diente er Anakin als Vaterfigur und war eine vernünftige Autoritätsfigur. Es ist eine Fassade, um seine wahre Natur als Sith-Lord zu verbergen.
  • Cool Sword: Er hat nicht nur ein, sondern zwei Lichtschwerter mit roter Klinge, auf die Elektrum aufgepfropft ist.
  • The Corrupter: Er dient Anakin als dieser in der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , sein Vertrauen gewinnen und ihn in die Irre führen, um ihn in Darth Vader zu verwandeln. Er versucht auch, das für Luke zu sein Die Rückkehr des Jedi ; und es hätte funktionieren können, wenn Luke nicht im richtigen Moment die richtige Erkenntnis gehabt hätte. Endlich wird es enthüllt in Der Aufstieg Skywalkers dass er auch hinter Ben Solos Korruption steckte, dank der Überwachung von Snokes Schöpfung und der Nachahmung von Darth Vaders Stimme, als Kylo Ren sie ansah, um Rat zu suchen.
  • Korrupter Politiker: Senator Palpatine wurde legal in das Amt des Obersten Kanzlers gewählt. Alle Macht, die er danach erlangte, wurde nicht so legal gesammelt ...
  • Verrückt vorbereitet : In Rache der Sith , es hat sich herausgestellt, dass er ein . hatte zweite Lichtschwert, nachdem er das erste gegen Mace Windu verloren hatte. Die Klonkriege erklärt dies rückwirkend, indem er offenbart, dass er eine Vorliebe für Beidhändiges Tragen .
  • Cross-Cast-Rolle: In der Originalfassung von Das Imperium schlägt zurück , der Imperator wurde von Marjorie Eaton porträtiert, mit Schimpansenaugen über ihren eigenen und ihrer Stimme, die von Clive Revill synchronisiert wurde.
  • Grausame Barmherzigkeit:
    • Er foltert Darth Maul mit Force Lightning, weigert sich aber, ihn zu töten, weil er 'Gebrauch' für ihn hat. Er behauptet, dass es für einen Sith ist keine Gnade.
    • Seine Behandlung von Vader nach seiner Niederlage gegen Obi-Wan auf Mustafar. Er rettet Vaders Leben trotz seines Versagens ... dabei baut er ihn jedoch als Cyborg wieder auf, der für den Rest seines Lebens in einem unbequemen und schmerzhaften Lebenserhaltungsanzug steckt. Im Zickzack, während Palpatine Vader erlaubt, seinen Anzug nach seinen Wünschen anzupassen. Vader scheint sich nicht darum zu kümmern, da er seinen Anzug 'akzeptabel' findet und mit der Zeit voll und ganz umarmt.
  • Kultivierter Badass: Der mächtigste Sith-Lord aller Zeiten, der Mastermind hinter den Klonkriegen, und verbirgt sein wahres Gesicht so gut, dass er den Jedi-Rat über ein Jahrzehnt lang zum Narren gehalten hat. Auch ein großer Bewunderer der Künste, wie die Skulpturen in seinem Büro und sein Besuch in der Oper zeigen, wo er Anakin von Darth Plagueis erzählt.
  • Bordstein-Stomp-Schlacht:
    • Er liefert Darth Maul und Savage Opress eine ernste Sache. Er sieht tatsächlich so aus, als hätte er Spaß Während des Kampfes, und nicht ein einziges Mal ist zu sehen, dass er sich in irgendeiner Weise wehrt, außer einem sehr kurzen besorgten Blick, als Maul ihn nach Savages Tod in voller Brüllung der Rache angreift, und es ist schnell weg. Die Brüder sind in dem Moment verloren, in dem Sidious den Raum betritt, und das Publikum weiß es.
    • Er ermordet auch Agen Kolar, Saesee Tiin und Kit Fisto innerhalb von Sekunden, nachdem er sein Lichtschwert gezogen hat, aber Mace Windu trotzt dem, indem er sich im Kampf als seinesgleichen erweist (vorausgesetzt, Palpatine hat nicht einfach Zeit für Anakin gewartet, um aufzutauchen).
    • Liefert noch zwei weitere in Der Aufstieg Skywalkers : Zuerst zu Rey und Kylo, ​​nachdem sie seine Elite-Mook-Beschützer besiegt und gegen ihn vorgegangen sind, und dann ein zweiter, spektakulärerer gegen die gesamte umlaufende Widerstands-Sternenflotte nachdem er sich wieder zu voller Stärke erholt hat.
  • Dark Is Evil: Der schwarze Umhang, die raue Stimme, die gelben Augen und die faltige und vernarbte Haut reichen aus, um jeden darauf hinzuweisen, dass Palpatine kein guter Kerl ist.
  • Dunkler Lord über Lebenserhaltung : In Der Aufstieg Skywalkers , er ist an einem kranartigen Gerät befestigt, das scheinbar sein Leben erhält, mit scheinbar blinden Augen, sein Aussehen sehr verfallen, was darauf hindeutet, dass der Prozess seiner Wiederbelebung nicht ganz perfekt war. Sobald er der Dyade in der Macht, die die Verbindung zwischen Ben und Rey ist, die Lebenskraft entzieht, werden seine Augen wieder gelb und sein Körper heilt sich wieder auf ungefähr seine Statur in der Prequel-Ära zurück.
  • Deadpan Snarker: Er hat definitiv seine Momente. Der Monolog von 'Tragödie von Darth Plagueis' kommt einem in den Sinn, vorausgesetzt, man betrachtet es weniger als ein beschönigtes Gleichnis, dass er Anakin sagt, er solle ihn in Versuchung führen, und mehr als eine Erinnerung daran, warum sein Meister einfach zu dumm zum Leben war.
  • Deal with the Devil: Machen Sie niemals Deals mit Palpatine. Jeder, der mit ihm einen Deal gemacht hat, ist am Ende völlig durcheinander. Die Anführer der Separatisten wurden abgeschlachtet und ihre Geschäfte wurden vom neu gegründeten Imperium absorbiert. Anakin Skywalker verlor schließlich alle, die ihm wichtig waren, und wurde zum verhassten Darth Vader. Der Senat der Republik wurde zu einer zahnlosen Organisation, bevor er vom Imperator aufgelöst wurde, um Platz für den Todesstern zu machen. Und der Erste Orden wurde in Palpatines Final Order aufgenommen, wobei Kylo Ren im Wesentlichen aus der Führungshierarchie geworfen wurde, als seine Untergebenen stattdessen Sidious Unsterbliche Loyalität versprachen.
  • Todessucher: Zick-Zack; Durch Der Aufstieg Skywalkers , er plant, Rey ihn töten zu lassen, aber dies nur, damit er ihren Körper übernehmen kann, damit sie das Erbe der Sith-Lords vor ihnen erben kann. Er wirft dies weg, sobald er die Macht der Machtdyade nutzt, die sich zwischen ihr und Ben Solo gebildet hat, um sich vollständig zu verjüngen.
  • Decapitation Strike: Es ist eine seiner Lieblingsstrategien:
    • Rache der Sith :
      • Der Jedi-Orden ist die einzige ernsthafte Bedrohung für ein Sith-Regime. Order 66 dezimierte die Mitglieder des Jedi-Ordens, einschließlich der Mehrheit des Jedi-Rates, und ließ nur wenige zurück, um der millionenstarken stehenden Armee des Imperiums zu begegnen.
      • Der Separatistenrat bekommt Besuch von der rechten Hand des Kaisers, der sie wortlos im Kriegsraum einsperrt und dann massakriert. Nute Gunrays Bitte um Gnade enthüllt, dass Bauern für den Schachmeister entbehrlich sind.
    • Weiter nach Eine neue Hoffnung , die letzte Bastion der Macht in der alten Republik war der Galaktische Senat. Zitat von Großmoff Tarkin: „Der kaiserliche Senat wird uns nicht mehr interessieren. Ich habe gerade erfahren, dass der Imperator den Rat endgültig aufgelöst hat.' Rosa Ausrutscher oder Blutbad?
    • Im Die Rückkehr des Jedi , lockt er die Rebellenallianz zu einem Versuch gegen ihn als Köder für eine Falle, wodurch das Imperium wiederum den größten Teil des Militärs der Allianz zerstören würde. Unglücklicherweise erweist sich seine Voraussicht als fehlbar, und der Schlag ist letztendlich erfolgreich, bringt ihn heraus und fügt dem Imperium eine vernichtende Niederlage zu, von der sie sich nie mehr erholen.
  • Besiege gleich Explosion: Er geht in einer brillanten Eruption der Energie der dunklen Seite aus, nachdem er in einen Reaktorschacht geworfen wurde. Ebenso in Der Aufstieg Skywalkers , er geht praktisch wie eine Atombombe hoch, nachdem Rey seinen Force Lightning zurück auf ihn reflektiert hat. In gewisser Weise ist er fast ein unbeabsichtigter Load-Bearing Boss.
  • Despotismus rechtfertigt die Mittel: Er handelt als ob er an Utopie rechtfertigt die Mittel glaubt, aber es ist stark impliziert, dass ihm das Schicksal der Galaxis oder wie er an die Spitze kommt, eigentlich egal ist, solange er ist der Verantwortliche. Die Galaxis mit allen notwendigen Mitteln zu regieren ist sein Hauptziel und er will ' UNBEGRENZTE POWAHH! ' mehr als alles.
  • Devil in Plain Sight: Als Oberster Kanzler hat Palpatine sein Amt so eingerichtet, dass, wenn man genau aufpasst und gründlich genug nachforscht, sofort klar wird, dass er ein Sith ist. Seine Wände und Möbel sind in erster Linie ein von Sith inspiriertes Rot (obwohl die Rechtfertigung darin bestand, dass dieselbe Farbe von Rot eine der Markenfarben der Palpatine-Familie war) und mit Sith-Artefakten und Statuen übersät, von denen eines sein Lichtschwert enthält. Seine Statuen der Vier Weisen von Dwartii sind besonders bemerkenswert, da sie Demagogen waren, die das Studium der dunklen Seite der Macht förderten, eine perfekte Metapher für Palpatines Herrschaft.
  • Diabolisches Mastermind: Er orchestrierte den Konflikt der Prequel-Trilogie, um absolute Macht (zusammen mit der Dankbarkeit und Liebe des Volkes der Galaxis) in der Galaktischen Republik zu erlangen.
  • Habe das nicht kommen sehen:
    • Während der Klonkriege ist er überrascht, von Darth Mauls Überleben und seinem anschließenden Aufstieg zur Macht zu erfahren. Er ist auch legitim entnervt wenn es ihm nicht gelingt, Yoda während eines Sith-Rituals mental zu brechen.
      • In Mauls Fall fällt es besonders auf, da er der nur prominenter Force-Träger nicht gefühlt zu haben etwas im Zusammenhang mit Mauls Rückkehr. Dooku, Anakin, Ventress, Yoda und Obi-Wan bemerkten alle durch die Macht, dass etwas Schlimmes passierte, als Savage immer näher kam, Maul zu finden, aber Palpatine blieb völlig vergessen, bis Anakin ihn informierte.
    • Er hielt es für unmöglich, dass die Eingeborenen von Endor (menschliche, kindliche Primitiven) ihr heimisches Terrain gegen die besten Truppen des Imperiums ausnutzen könnten (obwohl besagte Eingeborene Hilfe von einem Jedi hatten, einem Droiden, der alles hacken konnte, a Droiden, die jede Sprache sprechen konnten, und mehrere abgeschossene Rebellenkommandos). Er dachte auch anscheinend nie daran, dass ein Typ, der sich der Dunklen Seite zuwandte, um seine Frau zu retten, sich davon abwenden könnte, um seinen Sohn zu retten.
      • Er ist jedoch bereit, kalkulierte Risiken einzugehen, die sein Leben aufs Spiel setzen, wenn die Belohnung gut genug ist. Von Windu in die Enge getrieben zu werden, ist ein gutes Beispiel. Anakin als Lehrling zu haben, ein anderer. Gehe auch zum Todesstern. Er verfällt nicht in Villainous Valor, da er selbstbewusst alles unter Kontrolle hat.
    • Im Die Rückkehr des Jedi , stellt Luke fest, dass sein übermäßiges Vertrauen in seine Visionen seine größte Schwäche ist, was dazu führt, dass er Lukes Liebe zu seinem Vater unterschätzt, da er sich weigert, den Todesstoß gegen seinen Vater auszuführen. Dann verliert er die Fassung und versucht, Luke zu töten, aber er hat unterschätzt, wie sehr Anakin Skywalker seinen Sohn liebt.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , er hatte wirklich keine Ahnung von Bens und Reys Force Dyad und rechnet nicht zwei und zwei zusammen, bis der Versuch, das Leben von beiden abzusaugen, seinen verfallenden Körper regeneriert. Nachdem er davon erfahren hat, macht er ein bisschen Xanatos Speed ​​Chess und saugt die Macht der Dyad ab, um sich selbst wieder zum Leben zu erwecken, bevor er versucht, die letzten beiden Bedrohungen seiner Pläne zu beseitigen.
  • Stirbt anders in der Anpassung : In Legenden , Palpatine traf sein letztes Ende, als er von Han Solo erschossen wurde und seinen Geist von einem Jedi absorbiert hatte, der den Orden 66 überlebte. Im Kanon trifft er sein endgültiges Ende, als Rey seinen eigenen Machtblitz gegen ihn ablenkt.
  • Disney Villain Death: Darth Vader wirft ihn in den Schacht des Todessterns II Die Rückkehr des Jedi . Wir sehen ihn auch explodieren bevor er den Boden erreicht. Kevin Murphy: Ich bereue es, dass dieser bodenlose Abgrund instaaaaaaaaaaaaaaalled ist!!!!
  • Mag keine Waffen: Während er im Falle eines Kampfes mit einem Jedi mit Lichtschwertern seinen Vorsprung behält, betrachtete er sie immer als die Waffe eines Jedi und glaubte, dass die Sith nur Macht von der dunklen Seite der Macht haben sollten. Tatsächlich waren die einzigen Gründe, warum Darth Maul, Count Dooku und Darth Vader Lichtschwerter hatten, weil Sidious der Meinung war, dass Maul zu schwach war, um die dunkle Seite wirklich zu umarmen. Dooku war bereits von Yoda in der Säbelbeherrschung ausgebildet worden, war aber immer noch nicht in der Nähe seines Meisters an Stärke und brauchte eine Waffe, um gegen die Jedi vorzugehen, und Vader hatte einen Großteil seines organischen Körpers verloren und durch Kybernetik ersetzt (was stark einschränkte, wie viel von seiner Macht er sicher nutzen kann, während er andere Machtkräfte wie Force Lightning völlig unmöglich machte) und brauchte etwas, um weiterhin anderen Angst einjagen.
  • Lass mich dich nicht zerstören: Im Gegensatz zum ursprünglichen Kanon, wo Palpatine nur hatte Verachtung für Vader und versuchte, ihn jeden zweiten Tag zu ersetzen, Canon hat Palpatine behauptet, Anakin / Vader sei wirklich sein Freund und er wolle nicht unbedingt gezwungen werden, ihn aus Trotz zu töten.
  • Der Gefürchtete:
    • An Count Dooku und Darth Maul, die beide seine Lehrlinge waren.
    • Während er keine direkte Angst zeigt, nimmt Mace Windu drei andere Jedi mit, um Palpatine zu besiegen. Die Tatsache, einer der stärksten Jedi und wohl das Der beste Lichtschwertkämpfer des Ordens entschied, dass er diese Art von Backup brauchte, sagt Bände, besonders nachdem Palpatine besagtes Backup in nur wenigen wirtschaftlichen Zügen schlachtet.
    • Vader sagt Moff Jerjerrod, dem Offizier, der den Bau des zweiten Todessterns überwacht, dass der Imperator kommt. Jerjerrod hatte den Mut, mit Vader über die Forderungen des Imperators zu sprechen, aber die bloße Erwähnung der Ankunft des Imperators macht ihm Angst. Der Imperator hat anscheinend einen solchen Ruf, dass er mehr gefürchtet ist als Darth Vader.
    • Als Poe dem Widerstand sagt, dass Palpatine irgendwie zurückgekehrt ist, verstummen alle vor lauter Schock.
  • Betrunken auf der dunklen Seite: Selbstbeherrschung ist für die Sith ein Gräuel, er neigt dazu, besonders in Kämpfen (und insbesondere bei der Verwendung seines Force Lightning). Seine einzige wirkliche Schwäche besteht darin, dass er seiner Umgebung nicht genügend Aufmerksamkeit schenkt.
    • Als er merkt, dass er gewonnen hat, als Anakin Mace Windu die Hand abschneidet, beginnt er böse zu gackern und schreit auf 'Unbegrenzte Macht!' als er Windu mit Force Lightning brät.
      • Dies könnte wohl auch der Grund sein, warum er den Blitz weiter kanalisiert, selbst wenn Mace ihn zurück auf sein Gesicht lenkt: Er könnte zu diesem Zeitpunkt die Selbstbeherrschung verloren haben, so hoch von seinen Emotionen sein und möglicherweise nicht das Selbst- steuern zu Stopp .
    • Während seines Kampfes mit Yoda wird er fast mit einem riesigen Senatssitz zerschlagen, weil er so beschäftigt ist, ihn anzukichern.
    • Palpatines Freude an der elektrischen Folter, die er Luke verabreicht, ist allzu offensichtlich. Schade, dass er nicht sieht, was kommt.
    • Erneut wird er von seinem eigenen Blitz zerstört Der Aufstieg Skywalkers weil er nicht aufhören wird, es zu kanalisieren, selbst wenn Rey es weiterhin auf ihn ablenkt. Beachten Sie, dass er gerade einen MASSIVE Chain Lightning verwendet hat und wahrscheinlich das High fühlt.
  • Beidhändiges Tragen : Er trug während der Klonkriege zwei Lichtschwerter, die er in seinem Duell gegen Darth Maul und Savage Opress in „The Lawless“ eindrucksvoll zur Geltung brachte. Einer der beiden wird jedoch in seinem Duell mit Windu zerstört, was ihn zwingt, sich während seines anschließenden Kampfes mit Yoda auf nur ein Lichtschwert zu verlassen.
  • Elektrische Folter: Er liebt mit Force Lightning, um Menschen zu foltern. Frag einfach Maul, Mace und Luke.
  • Der Kaiser: Nach seiner Machtübernahme wird er im Universum häufiger als „der Kaiser“ bezeichnet als als „Kaiser Palpatine“.
  • Charaktermoment etablieren:
    • Ein produktionstechnisches, aber kanonisches Beispiel. Beim ersten Mal (produktionstechnisch) sehen wir Palpatine in Das Imperium schlägt zurück , Darth Vader kniet vor ihm. Darth Vader, der gruselige, mächtige Dunkle Lord, der von niemandem Mist nimmt, wird gesehen kniend vor jemandem. Dies macht Palpatine zu einem noch größeren Übel in der Galaxis.
    • Er bekommt noch einen rein Die Rückkehr des Jedi , wieder von Vader, der Jerjerrod warnt: 'Der Imperator ist nicht so nachsichtig wie ich'. Und wenn du dich erinnerst Das Imperium schlägt zurück dann wirst du dich daran erinnern, dass Vader eine Entschuldigung akzeptiert hat von einen Untergebenen zu Tode ersticken.
    • Chronologisch gesehen erscheint Palpatine zum ersten Mal in Die dunkle Bedrohung , wird er in seiner vermummten Erscheinung als Hologramm gesehen, was bedeutet, dass Darth Sidious seine wahre Identität und das Titelphantom des Films ist. Im Gegensatz zu dem feigen Nute Gunray lässt sich Sidious von den Jedi-Unterhändlern nicht beeindrucken und ändert einfach ihre Pläne, indem er eine Invasion von Naboo anordnet und der Handelsföderation verspricht, dass er 'sie legal machen wird'. Alles ohne einen Hinweis auf den Einsatz der Macht.
  • Jeder nennt ihn 'Barkeep': In der Original-Trilogie wird er seltsamerweise nie mit einem richtigen Namen bezeichnet, genau wie 'Der Kaiser'.
  • Alles ist besser mit Spinning: Palpatine wirbelt anmutig in der Luft, als er sich auf die Jedi-Meister stürzt, die gekommen sind, um ihn zu verhaften Rache der Sith .
  • Das Böse kann das Gute nicht begreifen: Die Arroganz und unerbittliche Egozentrik von Kaiser Palpatine machen ihn blind für die Vorstellung, dass Luke Gnade zeigen und seinen Vater erlösen würde, anstatt die Galaxis mitzuherrschen? mit jemandem, den er zu gegebener Zeit stürzen soll, nicht weniger ?? was dazu führt, dass seine sorgfältig ausgearbeiteten Pläne scheitern. Die Idee, dass Darth Vader sich gegen ihn wenden würde, anstatt zuzusehen, wie sein Sohn ermordet wird, kam ihm vermutlich auch nie in den Sinn. Dies lässt sich früher erahnen, als Vader Luke an Bord eines erbeuteten imperialen Shuttles auf dem Weg nach Endor spürt. Palpatine kommentiert, dass er nichts spüren kann ?? Vermutlich, weil er sich so vollständig der Dunklen Seite zugewandt hat, dass er den Rest der Macht einfach nicht erkennt. Es erklärt auch, warum er nicht vorsichtiger damit war, Vaders Ferse zu provozieren??Gesichtsdrehung: Er konnte nur seine dunkle Seite spüren.
    • Abgesehen von seinen unglückseligen Versuchen, die Jedi zu manipulieren, um ihm zu dienen, war Palpatines Versagen, das Imperium zu erhalten, auch auf seine Überzeugung zurückzuführen, dass die Galaxis sich anpassen würde, sobald er sich zum Kaiser erklärt und die Republik reformiert hat. Jeder Versuch, der Bevölkerung Angst einzuflößen, damit sie unterwürfig bleibt, führte nur dazu, dass seine Feinde zusammenkamen und schließlich der Rebellion unwissentlich Anlass gab, sich zusammenzuschließen und die Rebellenallianz zu gründen. Palpatine ist seinen Überzeugungen so ergeben, dass die Schwachen immer die Starken fürchten und ihnen dienen, dass er nicht einmal daran gedacht hat, dass seine grausame tyrannische Herrschaft stattdessen eine Bedrohung auslösen würde, die groß genug ist, um alles zu zerstören, was er mehrere Jahrzehnte lang aufgebaut hat.
  • Böser Kanzler: Da er schon so lange dabei ist, braucht es etwas zu graben, aber er fängt als dieser an und ist der Aushängeschild.
  • Böses Gegenstück:
    • Zu Yoda ?? besonders auffällig in Rache der Sith , wo ihre Ideologien im Kampf in Frage gestellt werden.
    • Zu Padmé Amidala. Beide sind mächtige Politiker vom gleichen Planeten, Naboo, und beide verbergen ihre wahre Identität vor der Öffentlichkeit. Aber während Padmé Politikerin ist, weil sie glaubt, dass dies der beste Weg ist, ihrem Volk zu helfen, ist Palpatine Politiker, weil er Macht will. Sie gehören auch zu den vier wichtigsten Personen in Anakins Leben. Padmé überredet ihn, die beste Version seiner selbst zu werden, während Palpatine ihn manipuliert, um ein Sith-Lord zu werden.
    • Zu Mon Mothma. Sie ist wie Padmé Amidala eine wohlmeinende Politikerin. Sie ist auch die Anführerin der Rebellenallianz, während Palpatine der Imperator ist.
    • Er lässt sich auch mit jedem der Lehrlinge sehr herunterspielen. Die meisten seiner Lehrlinge sind nicht ganz böse und haben eine ziemlich gute Freudsche Entschuldigung (Maul wurde im Grunde als Sith erzogen, Dooku begann zumindest als gut gemeinter Extremist, Vader trat den Sith bei, um das Leben seiner schwangeren Frau zu retten). Außerdem haben sowohl Anakin als auch Maul geliebte Menschen. Palpatine hingegen ist ein herzloser Soziopath, der nur durch schiere unerbittliche Machtgier motiviert ist.
  • Evil Cripple: In der Original-Trilogie ist er ein absolut uralter alter Mann, der mit einem Stock geht, obwohl dies praktisch nur eine Tat ist, da er genauso gefährlich ist wie zu Zeiten der Prequel-Trilogie. In der Sequel-Trilogie ist er wirklich ziemlich beeinträchtigt, da er an die Lebenserhaltung angeschlossen ist und nicht einmal aus eigener Kraft gehen kann und mehrere Körperteile wie ein paar Finger fehlen; er scheint auch aufgrund schwerer Katarakte blind zu sein. Er gewinnt seine Vitalität zurück, nachdem er Reys und Bens Dyade absorbiert hat, obwohl es ihm nicht lange gut tut.
  • Eviler Than Thou: Wie Darth Maul auf die harte Tour gelernt hat, gibt es in den Klonkriegen keinen Platz für Dritte.
  • Das Böse fühlt sich gut an: Als einer der mächtigsten Machtnutzer aller Zeiten und der ultimative Ausdruck der Dunklen Seite schwelgt Palpatine sicherlich in seiner großen Macht. Als er Windu aus dem Fenster wirft, ist er .
  • Evil Gloating: Junge, macht er das gerne als Darth Sidious/The Emperor? Einige denkwürdige Beispiele: 'Alles, was sich ereignet hat, hat es gemäß meine Design!'
    'Und jetzt, junger Skywalker... wirst du sterben.'
  • Das Böse ist Hammy: Wie jeder Evil Overlord Drunk on the Dark Side sein muss. Besonders auffällig in Rache der Sith . ' LEISTUNG! UNBEGRENZTES POOOOOOOWEEEEEER! '
  • Das Böse ist kleinlich : Er hat nichts dagegen, seinen Feinden das anzutun, und er genießt es sehr.
    • Kashyyyk ist einer der letzten Planeten, die Order 66 erhalten, weil Sidious weiß, dass Yoda da ist und definitiv spüren würde, wie der Jedi massenhaft stirbt, bevor er hingerichtet wird. Dies alarmiert Yoda ironisch, dass mit den Klonsoldaten etwas nicht stimmt, was ihm die Flucht ermöglicht und den Grundstein für die Rückkehr der Jedi legt.
    • Nachdem er sich selbst zum Kaiser ausgerufen hat, verwandelt er den Jedi-Tempel auf Coruscant in seinen persönlichen Palast, als eine letzte Inszenierung der Jedi.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , nachdem er zu voller Stärke regeneriert wurde, sagt Sidious Ben Solo, dass der letzte Skywalker genauso fallen wird wie er. Und der Imperator benutzt die Macht, um ihn einfach hinter sich in eine Grube zu werfen. Dies ist eindeutig eine Rückzahlung für das, was Anakin / Vader ihm beim zweiten Todesstern angetan hat. Da Anakin/Vader tot ist, rächt sich Sidious stattdessen einfach an seinem Enkel.
  • Böses Lachen: Immer wenn etwas geht genau so wie er es vor seinen Augen will, wird er ein finsteres Lachen von sich geben. Es ist eher ein Gackern in Die Klonkriege und Rache der Sith , und mehr ein Kichern in Die Rückkehr des Jedi . So oder so hat es eine unangenehm pfeifende, hackende Qualität.
  • Böses Makeover: Nachdem er als Sidious entlarvt wurde und Force Lightning zurück in sein Gesicht reflektiert wurde, wird Palpatines Gesicht schrecklich vernarbt und faltig, was seine wahre Natur widerspiegelt.
  • Das Böse macht dich monströs: Palpatine wurde zu einem verdorrten Ghul von einem Mann entstellt. Obwohl es stark impliziert ist, dass dies sein wahres Gesicht war, das die ganze Zeit hinter einer Art Maske verborgen war.
  • Böser Mentor: An Anakin/Darth Vader. „Ich kann dir Dinge beibringen, die du wissen musst, um Padmé zu retten. Oh, und du wirst auch ein paar Kinder für mich töten müssen, aber das macht jetzt nichts...'
  • Evil Old Folks: Er ist in den Sechzigern während der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , seine Achtziger während der Original-Trilogie und weit über hundert Jahre alt in der Sequel-Trilogie, außerdem ist er der diabolischste Soziopath, den die Galaxis seit langem gesehen hat. Gemäß Wort Gottes, er hat absolut keine erlösenden Eigenschaften.
  • Böser Aufseher: In vielen Krieg der Sterne Poster, zusammen mit Vader.
  • Evil Overlord: Auch ein Aushängeschild dafür. Kaiser Palpatine (im Gegensatz zu seinem Alter Ego Senator/Kanzler Palpatine, ein Bösewicht mit guter Werbung). Ein Dunkler Lord der Sith, der gleichzeitig als Herrscher eines galaktischen Imperiums fungiert und sich gut darin auskennt, die dunkle Seite zu manipulieren.
  • Bösen plan :
    • In der Prequel- und Imperial-Ära ist sein Plan die Variante des Galaktischen Eroberers ?? die über zwei Jahrzehnte vor seinem Tod erfolgreich war. Ein zweiter Plan ist seine ständige Suche nach einem besseren Lehrling.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , enthüllt sich sein Plan als Versuch, einen neuen, unbefleckten Körper zu gewinnen, in den er seine Macht und seine verschiedenen Geister übertragen kann, um die Kontrolle über die Galaxis zurückzugewinnen und alle Planeten zu vernichten, die sich ihm entgegenstellen würden. Diesmal scheitert er.
  • Böser Rotschopf: Palpatine beginnt mit roten Haaren in Die dunkle Bedrohung , obwohl es ein Jahrzehnt später weiß geworden ist. Allerdings hat er immer noch ingwerfarbene Augenbrauen drin Rache der Sith , wahrscheinlich weil Ian McDiarmid im wirklichen Leben ein Ingwer ist . Es ist eine Tatsache, die sich in einem Outtake für bemerkbar gemacht hat Die Rückkehr des Jedi Als er in die Grube geworfen wird, fällt McDiarmids Kapuze ab und entblößt eine Kaskade roter Haare.
  • Böser Zauberer:
    • Wie in 'Opfer' gezeigt, kann er die Meister-Lehrling-Verbindung zwischen Yoda und Dooku nutzen, um Yodas Psyche durch ein uraltes Ritual anzugreifen, das einen einzigen Tropfen Dookus erforderte Blut .
    • Das Feuer, mit dem er versuchte, Ezra und Ahsoka in 'A World Between Worlds' einzufangen, ist ein weiteres gutes Beispiel für Palpatines Einsatz von Sith-Zauberei, und es gibt seine allgemeine Verachtung für den Lichtschwertkampf gegenüber der Verwendung der Macht als Waffe.
  • Das Böse klingt tief:
    • Er hat eine ziemlich tiefe Stimme in den späteren Staffeln von Die Klonkriege , danke an Tim Curry.
    • Nachdem er während seines Duells mit Mace Windu in entstellt ist Rache der Sith , seine Stimme wird rauer und viel tiefer.
    • Clive Revills ursprüngliche Stimme für ihn war diese anstelle von Ian McDiarmids ikonischer Raspel.
  • Das Böse klingt kratzig: In der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , er spricht mit normaler Stimme, während er als Kanzler Palpatine verkleidet ist, verwendet aber die Raspel, wenn er als Darth Sidious auftritt. Nachdem der Kampf mit Mace Windu ihn mit seinem deutlich entstellten Gesicht zurücklässt, spricht er die ganze Zeit mit krächzender Stimme ?? So wird sie zur ikonischen Stimme von Imperator Palpatine in der Original-Trilogie.
  • Das Böse trägt Schwarz: Palpatine trägt häufig ganz Schwarz, was auf seine böse Natur hinweist.
  • Genaue Worte: Warum ja, Luke, Palpatine ist unbewaffnet... aber er hat Zugang zur Macht, wie Luke sehr schmerzlich feststellt.
  • Horror-Gesichtsbehandlung:
    • Nachdem er seinen eigenen Force Lightning ins Gesicht genommen hat, ist sein Gesicht weiß und stark faltig und seine Augen sind gelb und eingefallen. Im Rache der Sith , die Helligkeit seiner Augen im Verhältnis zum Rest seines Gesichts lässt sie viel breiter erscheinen, als sie sind (oder sein sollten), was ihn noch verrückter aussehen lässt.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , als Rey seinen Force Lightning zurück auf ihn ablenkt, schmilzt sein Gesicht und verkümmert auf besonders grausame Weise.
  • Falscher Prophet: Palpatine lügt darüber, den Tod betrügen zu können, damit er Anakin dazu überreden kann, sein Lehrling zu werden.
  • Fataler Fehler :
    • Luke vermutet schnell, dass Palpatines Selbstüberschätzung ihn in seinen Bann ziehen wird. Getreu seiner Form starb er noch am selben Tag.
    • Auch seine Unfähigkeit, gut zu verstehen. Obwohl er die Schwächen und Stärken anderer Menschen zu nutzen weiß, wird er tief in seinem Inneren nicht gut, da er selbst das reine Böse ist.
    • Es ist subtil, aber Sidious kann nicht aus seinen Fehlern lernen. Seine Intelligenz, Kraft und sein Erfolg sowie seine psychopathischen Eigenschaften machen ihn blind, um nicht noch einmal die gleichen Fehler zu begehen und einige Dinge zu verstehen, die er wirklich besser wissen sollte. Im Die dunkle Bedrohung , er unterschätzte Padmé, die Jedi und die Eingeborenen von Naboo. Dadurch verlor er Naboo und seinen ersten Lehrling. Obwohl seine langfristigen Pläne unbeschädigt waren, hatte er immer noch einige Mängel erlitten und genug Lehren, um daraus zu lernen. Aber er unterschätzt seine Gegner immer wieder (Yoda erwischt ihn unvorbereitet und tötet ihn fast, Obi-Wan entkommt seiner Falle; Mon Mothma und Bail Organa), was mit einer Rebellion endet, die die Galaxis verschlingt. Als er mit der Rebellion fertig wird, überwältigt ihn seine Arroganz und er verliert alles. Aber nicht nur das, sondern seine Unfähigkeit, die Liebe wirklich zu verstehen, zerstört ihn. Er ignoriert sehr starke Signale von Vader und von Luke; nicht nur, dass Vader viel zu besessen davon ist, seinen Sohn zu fangen, sondern dass Luke zeigt, dass er nicht wie Anakin ist. Die Tatsache, dass er Luke auf dem Schiff nicht spüren konnte und Vader es konnte, hätte ihn mehr beunruhigen sollen. Und wenn er Luke brät, ist Vader bei ihm und zeigt, dass er wirklich nicht weiß, wer Vader tief im Inneren ist. Dies, kombiniert mit seiner Idee, die Vader vollständig unter seiner Kontrolle hat, bringt ihn ein für alle Mal zum Scheitern.
    • Obwohl er normalerweise sehr intelligent und gerissen ist, hat er die Angewohnheit, sich in seinem Sadismus zu verlieren, wenn er alles gibt, was ihn für potenzielle Gefahren in seiner Umgebung blind macht. Dies ist anscheinend eine der großen Schwächen der Dunklen Seite, da man seinen Emotionen freien Lauf lassen muss, um sie richtig zu nutzen.
    • In einem breiteren Kontext seine Apathie und Grausamkeit bei der Führung des Imperiums. Er hat sich als a erwiesen sehr kompetenter Anführer während der Klonkriege, der in der Lage ist, die öffentliche Meinung fachmännisch zu manipulieren und zwei Seiten des Konflikts zu managen. Er ist viel mehr mit dem Imperium beschäftigt, er greift nur ein, um Machtkämpfe zwischen seinen Untergebenen zu kontrollieren / zu provozieren und das ein oder andere Superprojekt oder eine Gräueltat zu verlangen. Infolgedessen hat das Imperium ein großes systemisches Problem mit Inkompetenz und einer zunehmend unzufriedenen Bevölkerung. Wenn er einsprang, um sicherzustellen, dass die Dinge reibungslos verliefen, würde es viel weniger Rebellionen geben, die er bekämpfen musste, und er könnte Luke möglicherweise davon überzeugen, sich ihm anzuschließen.
  • Fantastischer Rassismus: Palpatines Imperium war humanozentrisch und sehr fremdenfeindlich und voreingenommen gegenüber nichtmenschlichen Wesen. Daher waren nur sehr wenige der höheren Ebenen des Imperiums nicht-menschlich, wobei Thrawn und Xixor bemerkenswerte Ausnahmen waren. Mit Palpatine selbst jedoch heruntergespielt. Wie die Tatsache zeigt, dass er Darth Maul, einen Dathomirianer Zabrak, betreute, hegte er keine Fremdenfeindlichkeit gegenüber Nicht-Menschen. Er benutzte es nur als nützliches Werkzeug, um eine Basis der Unterstützung unter den Menschen zu haben. Er zeigte jedoch Verachtung gegenüber gewöhnlichen Menschen ohne Machtempfindlichkeit. Obwohl es ihm nie ausreichte, offen zu diskriminieren, glaubte er, dass Nicht-Kraft-Sensible von Natur aus unterlegen waren gegenüber Force-Sensitiven, obwohl dies einfach Teil seiner Might Makes Right-Mentalität sein könnte. Getreu dem wirklichen Leben, da Psychopathen zu wahrer Bigotterie nicht fähig sind.
  • Faux Affably Evil: In den schwindenden Tagen der Republik neigt er dazu, charmant und freundlich zu sein, trotz seiner Absicht, alle zu verarschen. Als Imperator macht er sich nicht die Mühe zu verbergen, dass er ein Bastard ist, ist aber gelegentlich aufrichtig höflich zu seinen Untertanen, sofern sie ihn nicht im Stich lassen, und gibt gelegentlich einen spöttisch besorgten Tonfall von sich. Er verwendet auch ein Furnier als eine freundliche alte großvaterähnliche Figur, wenn er mit den Jüngeren interagiert, die er manipulieren möchte, wie Ezra, Gallius Rax oder seiner tatsächlichen Enkelin Rey. 'Oh, ich fürchte, der Deflektorschild wird ruhig sein' betriebsbereit wenn deine Freunde ankommen.'
  • Endgegner : Er ist der letzte Bösewicht, dem Luke begegnet in Die Rückkehr des Jedi . Er dient auch als dieser für Rey in Der Aufstieg Skywalkers .
  • Fischerkönig: In Der Aufstieg Skywalkers , ist es kein Zufall, dass der ewig sturmgepeitschte Exegol gleich nach seinem zweiten Tod sein erstes bisschen Sonne bekommt.
  • Kraftdrossel :
    • Ein besonders gruseliges Beispiel ist in „The Lawless“ zu sehen. Bei seiner Ankunft im vom Bürgerkrieg zerrissenen Mandalore erstickt Sidious zwei mandalorianische Superkommandos mit einer Geste seiner linken Hand. Er macht nicht weiter, wie die meisten Charaktere, er macht einfach Wellen seine Finger Einmal , und es geht weiter, auch wenn er an ihnen vorbeigeht. Später drückte er zwei andere gegen eine Wand, ohne sie überhaupt zu sehen, bevor er sogar den gleichen Raum betrat. Sidious ist auch stark genug, um Dooku auf Serenno in 'The Lost One' zu würgen und hochzuheben, während er selbst auf Coruscant ist?? ein Unterschied von Hunderte von Lichtjahren .
    • Im Star Wars: Darth Vader (2020) , Sidious fügt dies Vader (dem Tropen-Kodifizierer selbst) zu, nachdem er Luke auf Bespin nicht zur dunklen Seite bekehren konnte und sich seinen Befehlen widersetzte, indem er Padmés Tod untersuchte.
  • Ein Formular, mit dem Sie sich wohl fühlen:Im Rebellen , sein Hologramm erscheint als sein jüngeres, unvernarbtes Ich vor seinem Kampf mit Mace in Rache der Sith , und seine Persönlichkeit passt. Es wird angedeutet, dass dies das Hologramm ist, das er für offizielle Auftritte verwendet, aber wenn die Leute nicht kooperieren, ändert sich das Hologramm in seine wahre Form und er lässt den freundlichen Akt fallen.
  • Für die Evulz: Einige seiner schändlichen Handlungen haben nichts mit seinen Plänen zu tun. Er macht sie einfach zu seiner eigenen Zufriedenheit oder aus kleinlichen Gründen.
  • Freudsche Entschuldigung: Stark abgewendet. Im Gegensatz zu seinen Lehrlingen, die größtenteils auf die Umstände zurückzuführen sind (entweder gefallene Helden oder Tykebombs), hat er in seiner Vergangenheit kein tragisches Ereignis oder Umstand, das ihn dazu getrieben hat Die dunkle Seite . Er ist einfach und war schon immer ein schrecklicher Mensch. Im Legenden , sein Vater war ein missbräuchlicher Idiot und mochte ihn von allen seinen Geschwistern am wenigsten (vermutlich, weil er Palpatines Böses von Geburt an zu spüren scheint). Im Kanon wissen wir nicht, ob dies immer noch der Fall ist (in Lebensschulden , es wird erwähnt, dass Palpatine keine Familie mehr zu haben scheint) und Palpatine hatte immer noch eine rücksichtslose Ader und Machtgier.
  • Basis des vollständigen Namens: Er ist der einzige Charakter, der Thrawn als Mith'raw'nuruodo anspricht. Seine Aussprache wird nicht kommentiert.
G-L
  • Galaktischer Eroberer: Palpatine ist das perfekte Beispiel für diese Trope, obwohl er es eher mit reiner List als mit offener Gewalt getan hat. Er wurde in die absolute Macht gewählt, nachdem er einen Bürgerkrieg geführt hatte, der ein Jahrtausend des Friedens zerstörte (in dem er heimlich der Führer beider Seiten war), was dazu führte, dass er die Unterstützung der Bevölkerung für seine autoritären Reformen erhielt. Als er sich zum Kaiser erklärte, hatte er bereits die absolute Kontrolle über die Republik ... oder, wie er es erklärte, Der Erste! Galaktisch! REICH!
  • Gambit Pileup : Sein Aufstieg zur Macht basiert auf einer wahnsinnigen Planung , dient als The Chessmaster , ist ein manipulativer Bastard , der sich darauf verlässt , beide Seiten zu spielen , mit einer Reihe von Batman - Gambits zu arbeiten und schnelle Alternativen zu finden , sollte ein Schraubenschlüssel sein in seine Pläne geworfen werden. Insbesondere musste er ein hochrangiger Senator auf Naboo und ein Dunkler Lord der Sith werden, seine Sith-Identität nutzen, um einen Stellvertreterkonflikt auf Naboo zu entfachen, um sicherzustellen, dass er der Oberste Kanzler wird, wenn sein Vorgänger zu schwach schien, um etwas zu unternehmen , rekrutiere einen gefallenen Jedi-Diplomaten, um die Schaffung der Klonarmee anzuführen und ein Übersteuerungssystem zu schaffen, um sicherzustellen, dass sie die Jedi töten, hinter den Kulissen genug politische Unruhen verursachen, um zur Gründung der Separatistenbewegung zu führen, und dass diese gefallenen Jedi zu werden sein öffentliches Gesicht zu erhalten, rechtzeitig Notstandsbefugnisse zu erlangen, um die Klonarmee gegen die Separatisten zu mobilisieren, die Separatisten den 22-jährigen Bauprozess an einer den Planeten zerstörenden Todesstern-Superwaffe beginnen zu lassen, einen Krieg zu führen und gleichzeitig die Fassade eines freundlichen Alten zu bewahren Mann, rechtfertigen Sie den Tod von Tausenden von Jedi mit einem scheinbaren Versuch, die Republik zu stürzen, alle oben genannten Kollaborateure zu vernichten, damit sie keine Informationen preisgeben n und erklären, dass die Republik ein Imperium werden muss, um mit ihm als Anführer effizienter zu sein, und schließlich den kaiserlichen Senat auflösen, sobald der von den Separatisten beschlagnahmte Todesstern fertiggestellt ist, damit er ohne Bürokratie und sofort die absolute Macht haben kann sprengen den Planeten von jedem, der mit ihm nicht einverstanden ist. Es funktionierte alles, und er regierte 23 Jahre lang als Kaiser bis zu seinem Tod.
  • Genius Bruiser: Er ist ein politischer Manipulator, ein Force-Wissenschaftler und ein Kämpfer zugleich und einer der besten seiner Zeit, wenn nicht das am besten nach Plagueis' Tod, auf allen Gebieten. Er geht eindeutig kein Risiko ein und wird sich nur dann auf Duelle einlassen, wenn er gezwungen ist oder einen enormen Vorteil gegenüber seinem Gegner hat, aber wenn er einmal in die Aufgabe kommt, können nur Windu und Yoda danach streben, ihn fair zu bekämpfen.
  • Genozid-Rückschlag: Er versuchte, jeden im Jedi-Orden auszurotten, und erließ daher weitere unterdrückerische Gesetze gegen Machtanwender, um die Rückkehr der Jedi zu verhindern. Er war fast erfolgreich und hätte Erfolg gehabt, wenn nicht Tarkins grobe Unfähigkeit gewesen wäre.
  • Das Gespenst :
    • Kaiser Palpatine ist nicht dabei not Schurke eins überhaupt. Er wird mehrmals von Tarkin, Vader und Krennic erwähnt und wird oft als Bedrohung über dessen Kopf baumelt, falls er und seine Kampfstation die Anforderungen nicht erfüllen.
    • Der Kaiser wird ein paar Mal in Eine neue Hoffnung , aber er erscheint nicht im Film und sein Name wird nicht erwähnt.
  • Riesige Poofy-Ärmel: Einige seiner Outfits in der Prequel-Trilogie umfassen massive Ärmel; die restliche Zeit hält er sich an ein weniger verziertes schwarzes Gewand.
  • Kichernder Bösewicht: Wenn er nicht wahnsinnig lacht, lacht er oft leise amüsiert.
  • Glorreicher Anführer: Offensichtlich als Kaiser der Galaxis und schon lange davor. Drei Jahre nach den Klonkriegen war die Republik im Grunde eine Militärdiktatur, und Palpatine hatte eine Supermehrheit im Senat, die alles tat, was er sagte (bis zu dem Punkt, an dem er sich legitimerweise damit rühmen konnte) er ist der Senat ). Obwohl sein Aufstieg an die Macht bis ins kleinste Detail geplant war (mit einer gesunden Dosis Xanatos Speed ​​Chess für plötzliche Veränderungen der Umstände), bevor jemand ihn und seine engsten politischen Verbündeten bemerkte wusste er war ein Sith-Lord, lange bevor er sich zum Kaiser machte. Es wird angedeutet, dass ein Großteil seiner Macht aus der Gedankenkontrolle stammt.
  • Leuchtende Augen des Untergangs: Palpatine hat leuchtende gelbe Augen, wie viele der anderen Sith-Lords.
  • Ein Gott bin ich: In Der Aufstieg Skywalkers , hat er einen Kult namens Sith Eternal aufgebaut, der ihn als dunklen Gott verehrt. Darth Sidious : Ich bin alle Sith!
  • Gottheitssucher: Palpatines ultimatives Ziel?? Kontrolle über das gesamte Universum zu haben. Im Rebellen , interessierte er sich für den Lothal-Tempel, weil er ein Tor zum Reich der Raumzeit hat und von dort aus die Kontrolle über das gesamte Universum hätte.
  • Gute Narben, böse Narben: Vom bösen Typ. Palpatines Gesicht füllte sich mit Narben, nachdem er ein Gesicht voller seiner eigenen Machtblitze hatte.
  • Anmutiger Verlierer: Erstaunlicherweise für Sidious gibt er ruhig zu, dass er besiegt wurde, als es ihm nicht gelingt, Yoda auf die dunkle Seite zu korrumpieren, und lobt seine Willensstärke.
  • Bösewicht mit größerem Umfang: Of jedes einzelne Werk in dem Franchise, das mit der Skywalker-Saga verbunden ist und 67 Jahre Geschichten im Universum umfasst, zusammen mit einigen Werken, die vor den Ereignissen von Die dunkle Bedrohung . Während er oft hinter allem steckt, was „durchsickert“, geht es gelegentlich auch ohne seine Hilfe schief. In diesen Fällen legt er sich normalerweise zurück und wartet auf eine Gelegenheit, diese Ereignisse zu nutzen, um seine eigene Agenda voranzutreiben, insbesondere in der Original-Trilogie, in der er im Vergleich zu Darth Vader und Tarkin keine große Rolle spielt.
    • Mehrere Folgen von Die Klonkriege sich mit Ereignissen und Schurken auseinandersetzen, die außerhalb seiner Pläne agieren, obwohl sie alle in einem Konflikt, den er geschaffen und manipuliert hat, grundsätzlich gedeihen. Ein bemerkenswertes Beispiel ist während des Umbara-Bogens zu sehen, als er Krell mit der Übernahme der Führung der 501 . betrautestvon Anakin, weil er erkannte, dass der Besalisk Jedi gefallen war und neugierig war, was er tun würde. Ein weiteres Beispiel ist der Bogen von Nightsisters and Brothers, da er, abgesehen von der versehentlichen Auslösung der Krise von Darth Mauls Rückkehr, völlig unbeteiligt an den Ereignissen bleibt, bis Maul zu einer tatsächlichen Bedrohung für seine Pläne wird.
    • In den ersten drei Staffeln von ist er kaum präsent Rebellen , abgesehen von einer HoloNet-Sendung und einem holografischen Gespräch mit Vader (und wir sehen nicht einmal sein Hologramm), ist er indirekt für die Aktionen des Imperiums und all das Elend verantwortlich, das sie den Protagonisten gebracht haben. In Staffel 2 weiß er, wer sie sind und befahl Vader, sich um sie zu kümmern.Staffel 4 peppt die Dinge auf, indem sie die Serie mit einer Konfrontation zwischen ihm und Ezra beendet, obwohl Ezra später Thrawn nach dem Höhepunkt herausfordert und besiegt.
    • Er dient als dies für die meisten der Original-Trilogie. Der Kaiser wird nur beiläufig erwähnt mentioned Eine neue Hoffnung und erscheint in einer Szene als Hologramm in Das Imperium schlägt zurück Vader zu sagen, dass er Luke auf die dunkle Seite wenden soll, obwohl er Darth Vader und Grand Moff Tarkin übertrifft und für die Wege verantwortlich ist, die sie eingeschlagen haben. Für die erste Hälfte Die Rückkehr des Jedi , Jabba fungierte als der Große Böse, den die Helden besiegen mussten, um Han zu retten.
    • Er dient sogar als dieser Trope posthum in Werkssatz sofort nach Die Rückkehr des Jedi ?? speziell die Nachwirkungen Trilogie und Zerschmettertes Imperium . Palpatine operierte nach einer Art 'Dich mit mir nehmen'-Philosophie und hatte daher Notfallpläne für das Imperium, um im Falle seines Todes jeden verheerenden Schaden anzurichten.
      • Das scheint er rückwirkend geworden zu sein für Das Erwachen der Macht , basierend auf Informationen von Das Ende des Imperiums . Sein Notfallplan beinhaltete, Gruppen handverlesener Imperialer in die unbekannten Regionen und möglicherweise aus der Galaxis zu entsenden, wo sie anderswo ein neues Imperium gründen werden. Das ist am Ende passiert Das Ende des Imperiums , als Rae Sloane und Brendol Hux Palpatines persönlichen Super Star Destroyer fanden, der Finsternis , stationiert in den unbekannten Regionen, und von dort aus gründen sie den Ersten Orden, die wichtigste antagonistische Fraktion in Das Erwachen der Macht .
    • In dem Der Aufstieg Skywalkers , offenbart er Kylo Ren, dass er Snoke erschaffen hat. Und damit wird er auch zur Sequel-Trilogie. Palpatine/Darth Sidious: [zu Kylo Ren] Mein Junge, ich habe Snoke gemacht. Ich war jede Stimme [mit seiner eigenen Stimme] hast du schon mal gehört [in Snokes Stimme] in deinem Kopf [in Vaders Stimme] .
  • Grausiger Großvater: Er entpuppt sich als Reys Großvater.HinweisNun, ihr Vater ist sein Klon, aber er wird trotzdem als sein Sohn angesehendie ihre Eltern getötet hat und ihre Leiche stehlen will.
  • Heldenmörder: Die Zahl der Jedi und Gutmenschen, die in seine Hand oder in sein Imperium gefallen sind, ist unzählig. Seine bemerkenswerteste Tötung muss jedoch Anakin selbst in ihrer letzten, für beide Seiten tödlichen Konfrontation sein.
  • Hero's Evil Predecessor: Er ist Reys Großvater.
  • Versteckte Tiefen:
    • Möglicherweise. Vor seiner Verstümmelung scheint es Palpatine nichts auszumachen, dass Darth Vader wahrscheinlich viel mächtiger wird als er, da er Yoda damit prahlt. Angesichts der Natur des Sith und insbesondere der Zweierregel deutet dies darauf hin, dass Palpatine entweder nur versucht, Yoda . zu erschrecken oder wirklich zu akzeptieren, gestürzt zu werden, wenn es in Übereinstimmung mit der Regel dazu kommt.
    • Er ist auch ein Mäzen der Künste.
    • Was die Notfallpläne angeht, scheint es ihm nichts auszumachen, von Rey oder Kylo Ren abgelöst zu werden ... wenn er sie trotzdem besitzen und durch ihre Körper regieren kann.
  • Von Ganon entführt: Jeder große Bösewicht, der in der Ära der Skywalker-Saga zu sehen war, wird höchstwahrscheinlich in irgendeiner Weise oder Form auf Palpatine / Darth Sidious zurückgeführt.
    • Die dunkle Bedrohung Zuerst stellt Nute Gunray als Big Bad ein, nur um zu enthüllen, dass der Vizekönig Befehle von einer mysteriösen Figur namens Darth Sidious entgegennimmt, die sich als der zukünftige Kaiser der Original-Trilogie entpuppt.
    • Angriff der Klone macht Count Dooku und seine Verbündeten der Separatisten zu den Hauptschurken und Anstiftern der Klonkriege, und dann zeigt das Ende, dass Dooku in Wirklichkeit Darth Tyranus ist, der sich mit Darth Sidious verschwört, um den Jedi-Orden zu zerstören.
    • Rebellen zeigt Großadmiral Thrawn als den großen Bösen für die dritte und vierte Staffel der Serie, aber seine Position wird schnell an sich gerissen, als der Imperator großes Interesse an Lothals Tor zur Welt zwischen den Welten zeigt und beschließt, Ezra persönlich auf die dunkle Seite zu locken.
    • Der Aufstieg Skywalkers enthüllt, dass die Schaffung des Ersten Ordens, der Aufstieg des Obersten Führers Snoke und der Fall von Ben Solo (alias Kylo Ren) alle von Palpatine inszeniert wurden, der auf unnatürliche Weise von den Toten zurückgekommen ist. Er gibt sogar zu, dass Snoke nur eine Klonkreation von ihm war und er die Stimme war, die durch Vaders Maske zu Kylo sprach. Nach dieser Enthüllung übernimmt er schnell die Kontrolle über die Erste Ordnung und verschmilzt sie mit seiner geheimen Sith-Flotte von Sternenzerstörern, um die Letzte Ordnung zu schaffen.
  • Heben von seinem eigenen Petard:
    • Als Palpatine/Sidious zum ersten Mal versucht, Mace Windu mit Force Lightning zu braten, lenkt Windu den Blitz mit seinem Lichtschwert ab, was dazu führt, dass sie ihn zurückschlagen und ihn entstellen, was ihm das blasse, hagere und faltige Aussehen verleiht, das er in der Original-Trilogie hatte. Es hört früh genug auf, damit Palpatine nicht daran stirbt, und er verwendet diese Entstellung als verwundetes Gazellen-Gambit.
    • Palpatine verbringt den Kanon damit, die Emotionen der Menschen zu manipulieren, sowohl mit seinem Charisma als auch mit der Macht. Als Luke Skywalker Darth Vader fast tötet, verliert er jedoch die Kontrolle über seine besitzen Emotionen und wird von der Aussicht aufgeregt, einen noch mächtigeren Lehrling zu haben, und sagt dem jüngeren Skywalker direkt, dass er seinen Vater töten soll. Luke erkennt jedoch, dass er damit Palpatine in die Hände spielen würde, und er glaubt auch, dass Sie genau wie er sein werden, wenn Sie ihn töten. Luke lehnt dann Palpatines Vorschlag von We Can Rule Together offen ab und sagt ihm, dass sein Vater einlösbar ist, was ärgert Palpatine dazu, den jungen Jedi anzugreifen. Darth Vader, der den Glauben und die Willenskraft seines Sohnes miterlebt und erkennt, wie entbehrlich er in den Augen seines Meisters ist, nutzt die Gelegenheit, den Bastard ein für alle Mal zu töten.
    • Im Höhepunkt von Der Aufstieg Skywalkers , versucht er, Rey mit seinem Force Lightning zu braten, nur damit Rey ihr Lichtschwert benutzt, um den Blitz abzulenken, genau wie Mace Windu es vor Jahrzehnten getan hat, und es dann mit Lukes blauem Säbel kreuzt, um noch besser zu halten, was es ihr ermöglicht, sich in Richtung Palpatine zu bewegen. ihn mit seiner eigenen Kraft auflösen. Das Sith-Ritual, das er versuchte, erforderte, dass Rey zuschlagen musste ihm unten, aber sie wehrte nur seinen eigenen Angriff gegen ihn ab und stellte sicher, dass er für Real getötet wurde.
  • Riesiger holografischer Kopf: Der Imperator spricht mit Vader in Das Imperium schlägt zurück mit einem riesigen holografischen Bild seines Kopfes, der an seiner Stelle steht.
  • Humanoide Monstrosität:
    • Palpatines Training in der Dunklen Seite und der übermäßige Gebrauch davon haben ihn im Wesentlichen in eine unheimliche Monstrosität in menschlicher Form verwandelt. Von seinem unmenschlichen, uralten Gesicht über die blaue Energie der Dunkelheit, die aus seinem ersten Tod hervorging, über seinen verfallenen Zustand auf Exegol bis hin zu seinen Legionen von Kultisten, die ihn wie einen verdrehten Gott verehren, ist Sidious mehr Monster als Mensch geworden. Zum Zeitpunkt seines zweiten Todes war er im Wesentlichen die Verkörperung der Sith selbst.
    • The Rise of Skywalker wählt dieses Up to Eleven auf verschiedene Weise. Die erste Begegnung des wiedergeborenen Imperators mit Kylo Ren betont die subtileren, unheimlicheren Elemente: Er begrüßt Kylo telepathisch mit einer Stimme der Legion, obwohl er physisch weit von ihm entfernt ist ... und imitiert dann psychisch die Stimmen zweier Bauern, die Kylo einst vergötterte: Palpatine : [als er selbst] Ich war jede Stimme [als Snoke] hast du schon mal gehört [als Vater] in deinem Kopf .... [ Vater Atem ]
  • Menschen sind die wahren Monster: In einer von so vielen verschiedenen außerirdischen Rassen bevölkerten Galaxie schafft es dieser Kerl, einer der gemeinsten und soziopathischsten Menschen zu sein, die je gelebt haben.
  • Die Hyäne: Wenn er wirklich amüsiert ist, neigt er dazu, scheußlich wahnsinnig zu lachen, auf eine Weise, die es nur mit dem Joker aufnehmen kann. In dem Rache der Sith insbesondere wenn er gegen Yoda kämpft, sieht er aus wie ein Kind in einem Süßwarenladen.
  • Heuchler: Sein MO in der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , da sein Aufstieg an die Macht beinhaltet, dass er vorgibt, einer der Guten zu sein, vorgibt, sich um die Menschen von Naboo zu kümmern (wenn er tatsächlich ihre Zerstörung arrangiert), vorgibt, die Demokratie und die Republik zu lieben und den Notfall widerstrebend anzunehmen Befugnisse, die ihm der Senat gewährt hat (wenn er wirklich versucht, sich als Autokrat zu etablieren) usw. Er zielt auch auf Darth Maul und bestraft ihn, weil er die Regel der Zwei verletzt hat Die Klonkriege , obwohl er keine Probleme damit hat, Count Dooku Asajj Ventress und Savage Opress trainieren zu lassen, er hat nur Einwände gegen das Training, als Asajj einfach zu mächtig wurde. Das geht noch weiter, wenn George Lucas und Dave Filoni gaben an, dass er Count Dooku hinter Darth Mauls Rücken als seinen Lehrling ausgebildet hatte.
  • Ich bin das Nomen : Er sagt sich zu Sein der Senat, und das Erschreckende daran ist, dass er recht hat, wenn man bedenkt, wie viel Kontrolle er hinter den Kulissen hat.
  • Iconic Attribut Adoption Moment: In Rache der Sith , sieht er endlich wie sein hässliches Selbst aus der ursprünglichen Trilogie aus, nachdem Mace Windu die Machtblitze in sein Gesicht umgeleitet hat. Er beginnt auch, seine dunklen Kapuzengewänder zu tragen, nachdem er Kaiser geworden ist.
  • Ikonischer Sequel-Charakter: Er erschien (in Bezug auf die Produktion) zuerst in Das Imperium schlägt zurück und seither jeden Film, ähnlich wie Yoda.
  • Unsterblichkeitssucher:
    • Palpatine ist dies in Rache der Sith , tritt in die Fußstapfen seines Meisters Darth Plagueis. Jedi glauben, dass sie, wenn sie sterben und sich mit der Macht verschmelzen, auf eine höhere Ebene der Existenz aufsteigen, aber Sith wie Palpatine betrachten dies als eine Beendigung der Existenz und werden alles tun, um physisch am Leben zu bleiben.
    • Im Rebellen , es wird gezeigt, dass Palpatine die Welt zwischen den Welten gesucht hat, und da sie die Verbindung zwischen den Lebenden und den Toten ist, hätte es ihm sicherlich die Macht gegeben, den Tod zu betrügen.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , es hat sich herausgestellt, dass er irgendwie einen Weg gefunden hat, von seinem ersten Tod in zurückzukommen Die Rückkehr des Jedi , mit der Implikation, dass der Ruf von Plagueis nicht nur Legenden war. Der Prozess ließ ihn in einem toten Körper gefangen, also versucht Palpatine, Reys Körper als seinen eigenen zu besitzen. Auf dem Höhepunkt des Films beschließt er, dass es einfacher ist, Rey und Ben Solo das Leben zu entziehen, um seinen Körper zu verjüngen.
  • Incoming Ham: Während Palpatine dafür bekannt ist, einer der hammeigsten Charaktere im Franchise zu sein, bleibt er während der Prequel-Trilogie bis zur zweiten Hälfte des Jahres relativ zurückhaltend in seiner Haminess Rache der Sith . Das ist, als Palpatine Mace Windu bekämpft, verliert und Anakin zu seiner Rettung verleitet, was dazu führt, dass Windu seinen Arm verliert. An dieser Stelle gibt Palpatine ein Slasher-Lächeln und wird jede Subtilität los, indem er schreit ' POOOOOOOOWEEEEEEEEER! UN-LIM-IT-ED, POOOOOOOOOWEEEEEEEEEEEEEER! “, während sie Windu mit Force Lightning beschossen. Und von da an beweist er mit jedem einzelnen Satz, der aus seinem Mund kommt, kontinuierlich, dass Evil Is Hammy ist.
  • In the Hood: Palpatine verwendet dies direkt, wenn er sich in seiner Sidious-Persönlichkeit befindet, und verwendet es dauerhaft, nachdem er Kaiser geworden ist (wahrscheinlich, weil der von seinem eigenen Machtblitz verursachte Schaden sein Gesicht dauerhaft vernarbt und abscheulich machte). jedoch, wenn Rebellen ist ein Anzeichen dafür, dass er es während einiger Ansprachen vor dem kaiserlichen Senat ablegte, um dem gemeinen Volk nicht zu einschüchternd zu erscheinen.
  • Invincible Villain: Während der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , da für ihn das Gewinnen eine Selbstverständlichkeit ist, geht natürlich fast alles seinen Weg und sehr selten kommt ihm ein großes Hindernis in den Weg. Die einzigen Charaktere, die ihn bis zu einem gewissen Grad an Glaubwürdigkeit gegen die Seile bringen, sind Windu und Yoda, die beiden besten Jedi ihrer Ära, und in beiden Fällen schafft es Sidious, ohne Verlust in seiner Bilanz davonzukommen.
  • Ich werde dich verspotten: Palpatine wird, wie viele Benutzer der dunklen Seite, oft mit Einschüchterung, Drohungen und Spott gesehen, um seine Gegner zu schwächen.
  • Ist das eine Bedrohung? : Er liefert diese Zeile, als Mace Windu kommt, um ihn zu verhaften. 'Drohen Sie mir, Meister Jedi?'
  • Alles dreht sich um mich :
    • Andere Menschen sind für ihn nur Mittel zum Zweck. Darüber hinaus hatte Palpatine ein so aufgeblasenes Selbstbewusstsein, dass nach seinem Tod .
    • Dezent gemacht in Der Aufstieg Skywalkers . Er noch nie bezieht sich auf Rey mit ihrem Vornamen, obwohl sie ihn vermutlich durch die Manipulationen von Snoke wusste, bezieht sich jedoch nur auf sie mit Begriffen, die sich auf ihn selbst beziehen (wie ' meine Enkelin“ und „Kaiserin“ Palpatine '). Sobald er herausfindet, dass er sie nicht braucht, um eine echte Auferstehung zu erreichen, entlässt er sie schnell und tötet sie. Dieser Mangel an Respekt ihr gegenüber weist darauf hin, dass er Rey nicht mehr als ein potenzielles Gefäß für seine eigenen Zwecke sieht und sie als etwas ansieht, das er wegwerfen kann, sobald sie keinen Zweck mehr für ihn hat.
  • Ruck mit einem Herz aus Ruck:
    • Die einzige Person, die Palpatine als (oberflächlich betrachtet) mitfühlend oder fürsorglich rüberkommt, ist Darth Vader, den er rettet Rache der Sith und hat eine verdrehte Schurkenfreundschaft mit – die später dadurch zunichte gemacht wird, dass er Vader als entbehrlich ansieht, wenn dies bedeutet, dass er einen mächtigeren Lehrling haben kann. Es kommt ihm auch zugute, dass er verkrüppelt ist und im Vader-Anzug feststeckt. Anakin ist immer noch stark genug, um der beste Vollstrecker zu sein, den er sich wünschen kann, aber er wird nie in der Lage sein, sein volles Potenzial auszuschöpfen und Palpatines Autorität direkt herauszufordern.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , gibt es einen kurzen Moment, in dem es scheint, als ob er sich trotz seiner Versuche, Kylo Ren dazu zu bringen, Rey zu töten, wirklich um sie als Nachfolgerin und sein letztes lebendes Familienmitglied kümmert. Dann spricht er abweisend über ihre Eltern (von denen einer sein einziger Sohn war, den er getötet hatte), nutzt ihre Blutsverwandtschaft zu ihm aus, um sie schuldbewusst dazu zu bringen, seine eigenen Pläne zu spielen, und raubt sofort ihre Lebende Kraft, um seine eigenen wiederherzustellen Leben, sobald er die Gelegenheit dazu hat. Ja, der gleiche alte Sheev.
  • Join or Die: Gibt Luke ein Angebot, der Dunklen Seite beizutreten Die Rückkehr des Jedi . Luke weigert sich, also versucht er, ihn mit Force Lightning zu töten. Vader macht jedoch Schluss damit.
  • Joker-Immunität: George Lucas beabsichtigte, dass der Kaiser am Ende des Jahres für Real getötet wird Die Rückkehr des Jedi aber seine Popularität bedeutete, dass Palpatine immer in irgendeiner Form zurückkehren wird. In der Prequel-Ära hat Palpatine mehr Gelegenheit, seine Schurken zu zeigen, und aufgrund der Prequel-Natur kann er niemals von den Helden getötet oder festgenommen werden. Diese Popularität erreicht schließlich ihren logischen Abschluss in Der Aufstieg Skywalkers , die Palpatine Back from the Dead als Big Bad im letzten Film der Skywalker Saga brachte – was technisch gesehen mit einer Subversion endet, da er für immer getötet und die Sith-Linie zerstört wird.
  • Nur mit ihnen spielen: Als er sich in einem Lichtschwertduell gegen Darth Maul und Savage Opress verwickelte, eröffnete er das Duell, indem er sie mit der Macht an die Wand drückte, der sie nicht entkommen konnten, bis er lass sie los . Er hat die Lichtschwerter nicht ausgebrochen, weil er musste, er hat es getan, weil er wollte zu.
  • Karma Houdini Garantie: Nach jahrzehntelanger Tyrannei, Korruption und vielen bösen Taten im Kanon bekommt er am Ende des Jahres endlich seine erste große Entschädigung Die Rückkehr des Jedi . Und trotz seiner Bemühungen, sich Jahrzehnte später wieder vom Abgrund zu befreien Der Aufstieg Skywalkers , wird er von Rey und den Geistern aller Jedi zerstört, während sein erster / letzter Orden fast unmittelbar nach einem mickrigen Jahr an der Macht zusammenbricht.
  • Karmischer Tod:
    • Am Ende von Die Rückkehr des Jedi tötet Vader Palpatine, während Palpatine versucht, Luke mit Force Lightning zu töten. Außerdem ist Anakins Übergang zu Darth Vader dadurch gekennzeichnet, dass Palpatine Force Lightning verwendet, um Mace Windu in den Tod zu stürzen, während Vaders Rückkehr zur hellen Seite / als Anakin dadurch gekennzeichnet ist, dass Vader Palpatine in den Tod schickt. Noch besser: Palpatine benutzte Force Lightning, um Luke zu töten, und Vaders Tat stoppt ihn.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , Palpatine wird von seinem eigenen Force Lightning getötet, der von Rey abgelenkt wird. Noch besser ist, dass sie seine Enkelin ist, eine Aasfresserin, die aufgrund seiner Machenschaften von ihren Eltern verlassen wurde, die nicht nur ihre Blutlinie ablehnt, sondern die genaue Antithese von Darth Sidious wird und am Ende des Films ein Jedi und ein „ehrenhafter“ Skywalker wird .
  • Kick the Dog: In der ersten Ausgabe von Darth Vader , er lässt Darth Vader für eine Mission nach Tatooine gehen speziell, weil er von Anakins schmerzhaften Erinnerungen dort weiß ?? wofür er ihn offen herabsetzt. Er macht sich auch über Anakin lustig, der der Auserwählte ist, da er weiß, wie sehr er seinen Lehrling auf die Probe gestellt hat. All dies scheint eine Bestrafung dafür zu sein, dass Vader es nicht geschafft hat, die Zerstörung des ersten Todessterns zu verhindern.
    • In Darth Vader (2020) tut es Sidious erneut, nachdem Vader von seinen Ermittlungen zu Padmés Tod zurückgekommen ist. Aber dieses Mal ist es weitaus gewalttätiger: Er sprengt seinen Lehrling mit seinem Force Lightning, lässt zu, dass seine Royal Guards ihn unterwerfen (und ihm Vaders Lichtschwert wegnehmen), ihn erzwingen und ihn gleichzeitig sehr hart herabsetzen und Er zerschmetterte drei von vier von Vaders Prothesen und den größten Teil seiner Rüstung, bevor er ihn auf Mustafar fallen ließ, um sich ohne die Macht zu reparieren (Sidious verbietet ihm dies) und den Sith-Attentäter Ochi of Bestoon gegen ihn schickte. All dies dient dazu, Vader auf der dunklen Seite der Macht zu stärken, indem 'ihm wieder die Angst beigebracht wird, um ihn wieder an die Macht zu bringen'. Palpatine/Darth Sidious: Du musst dich wiederfinden, alter Freund. Sie müssen das Primat der Macht über alles neu lernen ... oder Sie müssen sterben.
  • Tritt sie, während sie unten sind: In Rache der Sith , befiehlt Palpatine Anakin, den entwaffneten Count Dooku zu exekutieren, nachdem Anakin ihn besiegt hat. Nach einem Moment des Zögerns von Anakin befiehlt Palpatine ihm, es zu tun ?? schlüpft dabei in seine Darth Sidious-Stimme ?? und Anakin enthauptet Dooku. Dieser Akt dient dem doppelten Zweck, einen nicht mehr nützlichen Bauern zu entfernen und Anakin der Denkweise der Sith immer näher zu bringen.
  • Getötet für echt: Der Aufstieg Skywalkers endet mit seinem Tod, mit dem Tod seines Klonkörpers und seinem Versuch, Ben oder Rey zu besitzen, die scheitern.
  • Kinslaying ist eine besondere Art des Bösen:
    • Versuche, dies aufzurufen in Die Rückkehr des Jedi , indem er Luke dazu antreibt, seinen Vater in einem Duell zu töten, in der Hoffnung, ihn auf die dunkle Seite zu bringen. Es funktioniert nicht.
    • Der Aufstieg Skywalkers enthüllt, dass er den Mord an Reys Vater befohlen hat, der zufällig sein eigener Sohn ist. Dies geschieht, um zu zeigen, dass Palpatine im Gegensatz zu Darth Vader und Kylo Ren nicht mehr zu erlösen ist und Rey keine Reue empfinden sollte, ihren Großvater getötet zu haben, um die Galaxis zu retten.
  • Klingonische Beförderung: Er wurde der Sith-Meister, als er seinen Meister Darth Plagueis ermordete.
  • Ritter von Cerebus: Gerade als Sie dachten, Darth Vader wäre der gruseligste Bösewicht der Galaxis, betreten Sie Imperator Palpatine. Bei seinem ersten körperlichen Auftritt in Die Klonkriege wie der schattenhafte Darth Sidious zeigt es, wie ernst die Dinge geworden sind. Noch mehr in Der Aufstieg Skywalkers . Sobald er sich bekannt machte, verlor der Film fast jeden Humor, und sein Plan für die Galaxis könnte sehr gut sein bis jetzt sein finsterster sein.
  • Tempelritter: Die einzige Motivation, die Palpatine neben einem soziopathischen Macht- und Kontrolldrang hat, ist, dass er wirklich glaubt, dass eine von Sith geführte Regierung im besten Interesse der Galaxis ist... oder zumindest behauptet er das.
  • Mangelnde Empathie: Als der monströseste und uneinlösbarste der Sith ist das eine große Selbstverständlichkeit. Dies kostet ihn auf längere Sicht, da er ohne Reue oder Mitleid Vaders Liebe zu seinem Sohn unterschätztund schafft es auch nicht, seine Enkelin Rey, deren Eltern er ebenfalls getötet hatte, auf seine Seite zu ziehen.
  • Großer Schinken : .
  • Lasergesteuertes Karma:
    • Er manipuliert Padmé und Anakin ihr ganzes Leben lang und nutzt ihre Schwächen, um mehr diktatorische Macht zu erlangen und den Jedi-Orden zu zerstören. Am Ende verliert er in Die Rückkehr des Jedi als Luke Padmés unbestechlichen Geist zeigt und Vader überredet, noch einmal Anakin zu werden und seinen missbräuchlichen Meister ein für alle Mal zu vernichten.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , versucht Palpatine, die Skywalker-Familie für ihre Rolle bei seiner Niederlage zu zerstören und möchte, dass seine Enkelin Rey sein Erbe als ultimativer Sith und Herrscher der Galaxis erbt (mit den Auswirkungen von Grand Theft Me). Am Ende des Films umarmt Rey die Skywalkers als ihre wahre Familie und erbt somit ihren Nachnamen und ihr Vermächtnis und hinterlässt Palpatines Vermächtnis, um mit dem Sith-Lord auf Exogol zu sterben.
      • Außerdem, sein Schicksal nach Die Rückkehr des Jedi – in einer verwesenden Leiche eines Klonkörpers gefangen zu sein und Maschinen zu benötigen, um am Leben zu bleiben – ist nicht unähnlich der Qual, die er Anakin Skywalker zugefügt hat. Es ist eigentlich schlechter , wenn überhaupt, weil er Exegol nicht wirklich verlassen konnte. Selbst als er seine Vitalität wiedererlangt – für ungefähr fünf Minuten – ist er so sehr von der Idee, Rey zu töten, beschäftigt, dass er nicht in der Lage ist, den Akt der Essenzübertragung wie vor über dreißig Jahren durchzuführen und seinen endgültigen Tod als seine eigene Beleuchtung sicherzustellen wird auf ihn zurückgeworfen.
  • Nachnamen-Basis: Er ist in der Prequel-Trilogie und den meisten anderen Teilen ausschließlich als Palpatine bekannt.
  • Letzter seiner Art: Nach seinem letzten Tod in Der Aufstieg Skywalkers , ist der Sith-Orden im Wesentlichen ausgestorben.HinweisAbgesehen natürlich von einem oder zwei geheimen Lehrlingen, die irgendwo versteckt sind.
  • Late-Arrival-Spoiler: Besonders für neuere Folgen wie Die Klonkriege . Seien wir ehrlich, wir kennen seine wahre Natur seit dreißig Jahren.
  • Leitmotiv: komplett mit einem ebenso finsteren Männerchor. Bemerkenswert ist, dass seine Ankunft auf dem zweiten Todesstern zunächst mit einer typisch bombastischen Version von Vaders imperialem Marsch gesungen wird ... verbraucht durch seine eigene langsamere und bedrohlichere Musik, als ob er subtil andeuten wollte, wie viel schlimmer er ist als Vader und wie viel mächtiger er ist als alles, was wir bisher gesehen haben.
  • Let No Crisis Go to Waste: In der Prequel-Trilogie nutzt Senator Palpatine die Angst vor der Separatistenbewegung (die er heimlich beeinflusst hat), um Autorität zu erlangen.
  • Life Drain: Er entzieht Rey und Ben Solo (ehemals Kylo Ren) die Lebenskraft, um sich selbst zu regenerieren Der Aufstieg Skywalkers .
  • Licht ist nicht gut: In Rebellen , projiziert er eine Illusion von sich selbst, während er mit Ezra spricht, um ihn zu manipulieren. Der falsche Palpatine, der auftaucht, ist sein vergangenes unvernarbtes Selbst und trägt eine weiße Robe ohne Kapuze anstelle seiner typischen schwarzen, die er normalerweise als Imperator trägt. Ezra ließ sich davon nicht täuschen.
  • Lightning Bruiser : Während seines Lichtschwert-Duells mit Darth Maul und Savage Opress übertrifft er sie nicht nur in Sachen Schwertkampf, sondern erweist sich als viel schneller als beide und ist ihnen auch in Kraftakten ebenbürtig.
  • zittert ein kalter tag in der hölle
  • Logische Schwäche: Obwohl er die Kraft hat, ihn zu stärken, ist er immer noch ein alter Mann und hat daher nicht die Ausdauer für langwierige Duelle. In seinem Lichtschwertduell mit Maul und Savage wird er sichtlich außer Atem, bevor er die beiden trennt, um das Duell überschaubarer zu machen. In seinem Duell mit Yoda (der eigentlich älter ist als er, aber den Vorteil hat, zu einer langlebigen Spezies zu gehören) zeigt er eine klare Vorliebe für Angriffe mit der Macht statt mit seinem Lichtschwert. Zum Zeitpunkt der Original-Trilogie ist er noch älter und benutzt sein Lichtschwert überhaupt nicht und wirkt hilflos, als Vader ihn packt.
  • Langstreckenkämpfer: Obwohl er ein Meisterschwertkämpfer ist, zieht er es normalerweise vor, seine Machtkräfte nur aus der Ferne einzusetzen.
  • Luke ich bin dein Vater : Es stellt sich heraus, dass er Reys Großvater ist.
  • Luke, ich könnte dein Vater sein: Im letzten Band von Darth Vader: Dunkler Lord der Sith ,Eine der vielen Visionen, die Vader sieht, deutet stark darauf hin, dass Palpatine derjenige war, der die Macht manipulierte, um Anakin . zu empfangen.HinweisDer Autor des besagten Comics hat erklärt, dass dies eigentlich nicht die Absicht hinter der Vision war; es zeigte nur, dass Anakin dies letztendlich glaubte. Auch wenn Palpatine nicht direkt an Anakins Geburt beteiligt war, spielte er immer noch eine wesentliche Rolle dabei, Anakin zu dem Mann zu machen, der er wurde.
HERR
  • Der Mann hinter dem Vorhang: Untergraben bei seinem ersten produktionstechnischen Auftritt. Als Luke ihn zum ersten Mal persönlich trifft, sieht er nicht wie eine physische Bedrohung aus. Dann kommt der Force Lightning.
  • Der Mann hinter dem Mann:
    • Er ist der wahre Bösewicht, der sich während der gesamten Ära der Prequel-Trilogie hinter Gunray, Maul, Dooku und Grievous versteckt. Zwischen der Prequel-Trilogie, Die Klonkriege , und Die Rückkehr des Jedi Er ist offen der Anführer des Imperiums, aber er verlässt sich immer noch auf Tarkin und Vader, um seine Befehle zu erfüllen.
    • In der Sequel-Trilogie ist er das immer noch. Er ist derjenige hinter Snoke und damit auch hinter der Ersten Ordnung und Kylo Rens Sturz auf die dunkle Seite. Palpatine/Darth Sidious: [zu Kylo Ren] Mein Junge, ich habe Snoke gemacht. Ich war jede Stimme [mit seiner eigenen Stimme] hast du schon mal gehört [in Snokes Stimme] in deinem Kopf [in Vaders Stimme] .
  • Mann mit Reichtum und Geschmack: Während er seine freundliche 'Chancellor Palpatine'-Persönlichkeit spielt, trägt er sehr gut aussehende rote Roben, die ihn sehr edel und kultiviert aussehen lassen. Sobald er Kaiser wird und die Galaxie zu seinen Füßen hat, lässt er den Vorwand fallen und entscheidet sich für gruselige schwarze Sith-Roben und -Kapuzen.
  • Manipulative Bastard: Palpatine ist der Puppenspieler hinter dem Vorhang und zieht die Fäden aller Charaktere während der Klonkriege. Seine Manipulationsfähigkeit ist im gesamten Kanon offensichtlich. Von der Koordination und schließlich dem Verrat der Handelsföderation, als sie Naboo als Vorwand angreifen, um das inkompetente Valorum als Kanzler zu ersetzen, über die Gründung der verschiedenen Handelsgilden in der Galaxis, um die Republik als Vorwand für den Zugang zu Notfallbefugnissen zu übernehmen, bis hin zu Anakin Skywalker / Darth Vader soll Count Dooku töten, um ihn als seinen Lehrling zu ersetzen, und dann verspricht, seine Frau mit seinem Wissen über die dunkle Seite vor dem sicheren Tod zu retten, damit er den Jedi den Rücken kehren würde, das sind nur einige der manipulativen Dinge Er ist fertig.
    • Wenn er nur der Schachmeister wäre, hätte Sidious Anakin nicht auf seine Seite bekommen und wäre vielleicht glatt gescheitert. Seine Fähigkeit, den emotional verletzlichen Jedi in einen verzweifelten Bauern zu verwandeln, rettete ihm mindestens einmal das Leben.
    • Ungeachtet der Sithness gelang es ihm, die Galaxie nach seinem Bild zu gestalten, hatte in den letzten zwei Jahrzehnten oder so jedes größere Ereignis manipuliert und dabei alle seiner Seriosität und Vertrauenswürdigkeit versichert. Da er sich zum Herrscher auf Lebenszeit erklärte (und dafür vom Senat applaudiert wurde), konnte er zu Recht behaupten, es verdient zu haben. Und seine politische Bekanntheit begann mit einem scheinbar kleinen Handelsstreit. Was er angefangen hat. Es hilft, dass er von reinem Ehrgeiz motiviert ist.
    • Obwohl er besiegt wird, weil er nicht merkt, dass Vader sich mehr um seinen Sohn kümmert als seine Pflicht, schafft er es immer noch, dreiundzwanzig Jahre lang absolute Autorität zu haben. Nicht nur das, er ist auch der erste Sith-Lord in ihrer fünftausendjährigen Geschichte, der das erreicht hat, wonach sie sich alle gesehnt haben.
    • Er veranlasste Anakin Skywalker, den Auserwählten, auf dem alle Hoffnungen des Canons ruhten, sich vollständig und vollständig der Dunklen Seite zuzuwenden... by... mit ihm sprechen . Es ist kühlend um diese Szenen zu erreichen und dann zu erkennen, wie er damit verbracht hat Rache der Sith Anakins Psyche einrichten, damit er ihr bei Bedarf den letzten Schub geben kann.
    • Palpatine tat genau dasselbe mit Ezra,aber er scheitert, denn im Gegensatz zu Anakin hat der Verlust von Ezras Lieben ihn stärker gemacht und akzeptiert, dass er ohne ihre Opfer nicht da wäre, wo er jetzt ist.
  • Maske der Vernunft: Als Senator von Naboo und späterer Kanzler der Republik präsentiert er sich als weise, großväterliche und umgängliche Autoritätsperson. In Wahrheit ist er ein gerissenes, aber immer noch psychopathisches Monster, das Freude daran hat, andere zu dominieren und/oder zu verletzen.
  • Meister der Illusion: Durch die Verwendung eines uralten Die Blutmagie Ritual konnte er auf Moraband vor Yoda erscheinen, während er als Sifo-Dyas verkleidet war, und Yoda dann in einen illusionären Kampf ziehen, in dem er versuchte, die Entschlossenheit des Großmeisters zu brechen, indem er ihm eine Chance bot, ihn zu töten, at die Kosten für das Opfer von Anakin. Er ist auch in der Lage, seine wahre Natur vor dem Jedi-Orden perfekt zu verbergen.
  • Meisterschwertkämpfer: Er besiegt Darth Maul und Savage Opress in einem Lichtschwertduell, tötet drei der mächtigsten Jedi-Meister des Ordens in Sekundenschnelle, wirft möglicherweise sein Duell mit Mace, um Anakin auf die dunkle Seite zu bringen (und wenn nicht, hält er es still hält sich die meiste Zeit des Kampfes) und besiegt Yoda später in einem Lichtschwert / Macht-Duell. Das ist umso beeindruckender, wenn man bedenkt, dass er interessiert sich nicht einmal für den Lichtschwertkampf und greift selten darauf ein und zieht es normalerweise vor, nur Täuschungen (oder Force Lightning) zu verwenden, um mit seinen Feinden fertig zu werden. In Wahrheit fühlt er, dass es unter ihm liegt und tut es nur, um seine Gegner zu verspotten.
  • Aussagekräftiger Name:
    • Darth Sidious ist eher in heimtückisch . Alle Darths haben aussagekräftige Namen. Es spiegelt seine wahre Persönlichkeit wider, reimt sich auch auf „scheußlich“ und klingt vage wie „sadistisch“.
    • Sein Nicht-Sith-Name Palpatine ist ebenfalls geeignet als Word of God besagte, dass Palpatine von „Palpitare“ abgeleitet wurde, was lateinisch für „pochen“ ist (in diesem Fall aus Angst). Es klingt auch nach Palatin, dem Hügel, auf dem Rom gegründet wurde und Sitz der kaiserlichen Macht.
    • Auch gegenüber 'Senator Palantine' beschließt der korrupte Senator Travis Bickle ein Attentat in Taxifahrer , Regie von Lucas' gutem Freund Martin Scorsese im Jahr zuvor year Eine neue Hoffnung wurde veröffentlicht. Obwohl es schwer ist, einen tatsächlichen Beweis zu erbringen, ist es eine Fan-Theorie, dass der Name des Senators den des Imperators inspiriert hat.
    • Da viele der Namen aus Naboo indischen Ursprungs sind, wie Padmé und die Gungans, basiert sein Vorname Sheev wahrscheinlich auf dem Hindu-Gott Shiva, dem Zerstörer und Transformer, der aufgrund seiner Zerstörungshandlungen gut zu ihm passt Jedi und die Republik (unter anderem) und die Umwandlung der Republik in das Imperium. Shiva ist auch der Herr aller Dämonen, während Palpatine der Dunkle Lord der Sith und letztendlich Kaiser der Galaxis ist, was ihn zu einem symbolischen Dämonenkönig macht. Shiva ist auch stolz und ein Mäzen der Künste, die beide auch Palpatine sind. Auch umgekehrt, da Shiva ein weitgehend wohlwollender und väterlicher Gott ist, zu dessen anderen Aspekten Leben und Wiedergeburt gehören, während Palpatine ein monströser, mörderischer Tyrann ist.
    • Der Name Sheev erinnert auch an ein 'Shiv', eine Stichklinge, die zumindest in einem Gefängnis versteckt werden soll, nicht unähnlich seiner eigenen versteckten Agenda während der Klonkriege.
  • Sinnloser Schurken-Sieg: Sein einziger 'Sieg' in Der Aufstieg Skywalkers endet als strittiger Punkt. Er glaubte, Ben Solo, den letzten Skywalker, getötet zu haben, bevor er selbst getötet wurde, was zum Zusammenbruch der Flotte der Sith Eternals führte und die Verstärkungen des Ersten Ordens blockierte. Ben hat nicht nur lange genug überlebt, um Rey genug Energie zu geben, um sie von den Toten zurückzuholen, sondern sie akzeptiert auch die Skywalker-Familie als ihre eigene, und weitere werden weiterleben, solange er tot bleibt.
  • Militärmagier: Während er hauptsächlich damit beschäftigt ist, ein Sorcerous Overlord zu sein, nutzt er auch seine eigenen Machtkräfte für den militärischen Geheimdienst und stützt seine militärischen Strategien auf das, was er mit seiner Hellsichtigkeit der Macht vorausgesehen hat.
  • Mind Hive: In Der Aufstieg Skywalkers , behauptet er, 'alle Sith' zu sein, und seine Fähigkeit, die Stimmen mehrerer früherer Sith-Lords zu verwenden, verleiht diesem Konzept Glaubwürdigkeit, ebenso wie seine Absicht, die Geister der vergangenen Sith in seine Enkelin einfließen zu lassen.
  • Mind over Matter : Er hat keine Probleme, sich auf den Plattformen im Senatssaal (jeweils so groß wie ein großer Lastwagen) herumzuwerfen und kann sogar Maul und Savage (die beide selbst starke telekinetische Fähigkeiten haben) herumwerfen, als wären sie Puppen. Im Der Aufstieg Skywalkers , er überwältigt Ben Solo und Rey trotz seines geschwächten Zustands leicht mit der Macht. Spricht mit der großen Macht, die er ausüben kann.
  • Minored in Ass-Kicking: Seine stärkste Waffe ist sein Verstand, dem er eher seinen Aufstieg als seine körperliche Kraft verdankt, und er zieht es vor, andere seine Drecksarbeit erledigen zu lassen, anstatt sich persönlich zu engagieren. Er verabscheut körperliche Kämpfe im Allgemeinen und bevorzugt Manipulationen und den Einsatz von Machtkräften (er bezeichnet das Lichtschwert sogar herablassend als „Jedi-Waffe“ mit einem Hauch von Amüsement). Als er tut Als er endlich sein Lichtschwert zückt, zeigt er sich als möglicherweise der stärkste Kämpfer der Serie, tötet drei Jedi-Meister in Sekunden, geht gegen Yoda in die Ferne und nur kann sein von Windu geschlagen.
  • Bescheidenes Königtum: Als Kaiser trägt er einen eher schlichten schwarzen Umhang, verglichen mit den aufwendigen Gewändern, die er als Kanzler trug. Selbst Wilhuff Tarkin, der ebenfalls zu seiner Militäruniform neigt, ist von der Bescheidenheit des Kaisers überrascht.
  • Der Maulwurf: Wenn nur die Jedi erkannt hätten, dass der Dunkle Lord der Sith?? ihr geschworener Feind ?? versteckte sich unter den Politikern, für die sie arbeiteten...
  • Maulwurf verantwortlich: Nachdem er der Anführer der Republik geworden ist.
  • Monster Protection Racket: Sein übergreifender Plan in der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege ist dieser Trope im galaktischen Maßstab, und als er es herausfindet, ist es zu spät, ihn aufzuhalten.
  • Muskeln sind bedeutungslos: Obwohl die Kraft dafür eine Rechtfertigung liefert, da sie die körperliche Stärke erhöht. Er kämpfte auf Augenhöhe mit Savage Opress, der sich als stark genug erwiesen hat, um selbst Jedi-Meister mit seinen Schlägen zu überwältigen und gepanzerte Soldaten zu entsenden fliegend mit seinen Schlägen durch die Luft. Savage hat auch fast jeden körperlichen Angriff abgewehrt, aber Sidious hat ihn getreten Einmal und es tat weh.
  • Gegenseitiges Töten:
    • Palpatine würde offensichtlich einen Sturz in den Kern des Todessterns nicht überleben, aber die verirrten Blitze, die er abfeuerte, schlossen Vaders Lebenserhaltung kurz.
    • Untergraben mit Der Aufstieg Skywalkers , was bedeutet, dass Palpatine überlebt oder in irgendeiner Form zurückgekehrt ist, was dies nicht ganz so zu einem gegenseitigen Töten macht, wie es zuvor den Anschein hatte. Double unterwandert im Film selbst, da er sagt, dass er wirklich durch Vaders Hände gestorben ist. Er musste durch einige Sith-Praktiken wiederbelebt werden. Palpatine/Darth Sidious : Ich starb vor. Die dunkle Seite der Macht ist ein Weg zu vielen Fähigkeiten, die manche für unnatürlich halten.
    • Am Ende stirbt er erneut daran, dass sein eigener Machtblitz von Reys Lichtschwertern auf ihn abgelenkt wird, aber die erforderliche Anstrengung ist zu viel für sie und sie fällt kurz darauf tot um. Zumindest bis Ben sie mit seiner eigenen Lebenskraft wiederbelebt.
  • Mysteriöser Unterstützer: Er stellt sich selbst als einer in der Prequel-Trilogie dar und Die Klonkriege .
  • Mysteriöse Vergangenheit: Während der Roman Darth Plagueis gab ein Komplett Bericht über Palpatines Leben bis zu den Ereignissen von Die dunkle Bedrohung, Über Palpatines Hintergrund im Disney-Kanon ist wenig bekannt, abgesehen von einigen Anspielungen auf einige Aspekte des Romans, wie zum Beispiel die Beteiligung an Anakins Schöpfung.
  • Namen, vor denen man wirklich schnell davonlaufen kann: Sein Sith-Name ist ein Wortspiel mit dem Wort „heimtückisch“. Sein richtiger Name, Sheev, erinnert an Shiva, den hinduistischen Gott der Zerstörung, der, obwohl er nicht böse ist, definitiv niemand ist, mit dem man sich anlegen kann, und der auch an das Wort 'Shiv' denken kann.
  • Ein Nazi mit beliebigem anderen Namen: Wenn man bedenkt, dass das Galaktische Imperium mehrere Parallelen zu Nazi-Deutschland aufweist, ist Palpatine unter anderem ein Ersatz für Adolf Hitler.
  • Niemals meine Schuld: In Der Aufstieg Skywalkers , wirft er Kylo Ren in einem Fall von Revenge by Proxy in seinen scheinbaren Tod (er stirbt erst später), weil sein Großvater ihn in den Tod geworfen hat, und ignoriert die Tatsache, dass er dies nur getan hat, weil er versucht hat, Luke vor ihm zu töten von ihm und weil er Luke töten und ersetzen lassen wollte.
  • Kein Name gegeben: Palpatine wurde ursprünglich nur als 'Der Kaiser' bezeichnet, bevor ihm offiziell der Nachname Palpatine gegeben wurde. Selbst dann wurde sein Vorname Sheev erst 2014 offiziell diskutiert Tarkin .
  • Guter Job, es zu reparieren, Schurke! : Luke zu foltern ist es, was Vader dazu veranlasst, einen Heel zu machen?? Schon davor, Luke zu sagen, dass er seinen Vater töten sollte, führt zu einem kurzen „Mein Gott, was habe ich getan? ' Moment in ihm, der zu Lukes Kirk Summation führt und Vader's Heel startet?
  • Keine historischen Figuren wurden verletzt: Palpatine wurde ursprünglich als die Krieg der Sterne Gegenstück zu Kaiser Ming der Gnadenlose (passend, wenn man bedenkt, dass Flash Gordon einen großen Einfluss auf die Entstehung der Original-Trilogie hatte). Lucas versuchte aufgrund des autoritären/totalitären versus demokratischen Themas der Filme, ihn mit Analogien aus der realen Welt zu mischen:
    • Lucas behauptete, dass Palpatine Richard Nixon sein sollte (obwohl Nixon zu dem Zeitpunkt, als er 1980 auftrat, schon lange aus dem Weißen Haus verschwunden war), dh ein alter, paranoider Mann, der offen und seriell lügt (zumindest wurde Nixon so gesehen) Popkultur). Schließlich kam Palpatine zur Zeit der Prequels, um Adolf Hitler sowie andere Diktatoren zu beschwören, die historisch die Demokratie untergruben, darunter Napoléon Bonaparte und Augustus. Obwohl es in Palpatine weit weniger Napoleon gibt als die anderen beiden, hauptsächlich weil Napoleon tut einen positiven Ruf habenHinweiszumindest für seine jüdische Entghettoisierungspolitik.
    • Palpatines Modus Operandi in der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , d.h. äußerlich demokratisch und republikanisch beanspruchen, aber innerlich aktiv untergraben, agierte Hitler nach dem gescheiterten Bierhallen-Putsch von 1923. Er behauptete, dass er legal operieren würde, aber privat sagte er seiner Familie offen, dass er beabsichtige, sobald er die Macht übernahm, ein nationales Gericht einzurichten, das politische Kriminelle hinrichten würde. Die Nazi-Bewegung zog auch viele verwirrte Jugendliche und Universitätsstudenten an, die keine Arbeit fanden und sich von der Gesellschaft entfremdet fühlten (ähnlich wie Anakin). Hitler wurde auch von römischen starken Männern wie Sulla Felix inspiriert, die allen offen erzählten, dass die Verbote im antiken Rom als Vorbild für das dienen würden, was sie ihren Feinden antun würden. Als solcher kombinierte Lucas natürlich Hitler und römische Oligarchen zu seinem ultimativen Bösewicht.
    • Eine von Palpatines Lieblingstaktiken ist (besonders in Die Klonkriege ) soll so tun, als sei sie eine freundlich gemäßigte Stimme der Vernunft, die sowohl durch die Umstände als auch durch die politische Realität zu extremen Maßnahmen gezwungen wird. In Wirklichkeit ist er normalerweise derjenige, der extremen Meinungen eine Stimme gibt, die seine Agenda begünstigen, während er die Gemäßigten zum Schweigen bringt, indem er subtil Favoriten darüber spielt, wer das Wort hat. Dieselbe Strategie wurde von Joseph Stalin während seines Aufstiegs an die Macht ausgiebig verwendet.
  • Non-Action Big Bad: In der Original-Trilogie, in der er nie kämpft, ausgenommen einen sehr kurzen Einsatz von Force Lightning. Auch in der Prequel-Trilogie ist er nur Kämpfe in der letzten Hälfte des dritten Films, ansonsten bleiben sie im Schatten. Trotzdem ist er ein sehr mächtiger Kämpfer, er denkt nur daran, ein Schwert herumzuschwingen, um unter ihm zu sein.
  • Nichts im Ärmel: Er behält sein Lichtschwert im Ärmel in Die Klonkriege und Rache der Sith .
  • Nicht genug zum Begraben: Beide Male ; sein ursprünglicher Körper wurde verdampft, als er in den Reaktor des Todessterns II fiel, während sein letzter geklonter Körper zerfiel, als Rey seinen eigenen Machtblitz auf ihn zurückführte.
  • Immerhin nicht so allwissend: Palpatines Rede darüber, wie sich alles nach seinem Design abspielte, klingt etwas hohl, wenn man merkt, dass er mit dem Typen spricht, von dem er zuvor zugegeben hatte, dass er nicht wusste, dass er da sein würde. Andererseits ist es nur das, was er Vader erzählt hat.
  • Nicht so stoisch: Es ist subtil, aber der Bogen von Zillo Beast ist in Die Klonkriege zeigt Palpatine, wie er zum ersten und vielleicht einzigen Mal auf etwas wirklich Neues trifft, von dem er nie wusste oder wovon er wusste. Wie er es tut, beginnt die Maske hinter die Verkleidung des Kanzlers zu schlüpfen: von echter Neugier, wenn das Tier zum ersten Mal entdeckt wird, über Freude, wenn es in seine Hände fällt, bis hin zu Unsicherheit, wenn die Dinge aus den Fugen geraten, obwohl er sich schließlich erholt. Er beginnt auch, seine Brutalität bei seinen Mitarbeitern zu zeigen, indem er Drohungen für Antworten austeilt, die er in dieser Person normalerweise nicht würde.
  • Nicht so gut gemeinter Extremist: Er hat die Republik im Namen des Friedens und der Einheit zum Imperium reformiert, aber es wird schmerzlich deutlich gemacht, dass er nur derjenige sein will, der es regieren darf.
  • Verschleiernde Behinderung: Er lässt sich absichtlich schwach und gebrechlich für seine Feinde erscheinen, selbst wenn er einen Stock benutzt, obwohl er keinen braucht. Aber Rache der Sith und Die Rückkehr des Jedi Show gehört er zu den erfahrensten Lichtschwert-Duellanten und den stärksten Machtträgern der Galaxis.
  • Offensichtlich böse:
    • Untergraben mit seiner palpatinischen Identität, die wie ein freundlicher Politiker aussah, bevor sie ein blitzschnelles Gesicht bekam.
    • Darth Sidious hat ein schrecklich verdorrtes Gesicht, gelbe Augen, eine unheimliche Stimme und eine schwarze Robe mit einer Kapuze über dem Kopf. Sein Name klingt auch wie 'heimtückisch'.
    • Mit seinen beiden körperlichen Erscheinungen in neue Höhen gebracht Der Aufstieg Skywalkers – zuerst als aufgeblähter, verwesender Klon-Zombie, der an ein Lebenserhaltungssystem gebunden ist, und später in einem Erscheinungsbild, das an sein Aussehen erinnert Rache der Sith , nur mit leuchtenden Augen.
  • Offing the Nachwuchs: Er schickte einen Attentäter, um seinen Sohn und seine Schwiegertochter zu ermorden, als sie versuchten, seine Enkelin vor ihm zu verstecken. Dies sagte sogar die Enkelin weiter, als sie sich weigerte, sich der Dunklen Seite anzuschließen.
  • Oh Mist! :
    • Er ist zu diesen Reaktionen fähig und sieht ziemlich echt aus, wenn Windu seine Verteidigung schlägt und sein Lichtschwert wegtritt. Er spielt es dann jedoch hoch, als Anakin die Kammer betritt.
    • Später hat Sidious vier von ihnen in seinem Duell gegen Yoda, alle schildern seinen Schock darüber, wie mächtig der Jedi-Meister ist. Das erste passiert, als Palpatine Force als Vergeltung für einen Force Lightning-Angriff über seinen Schreibtisch geschoben bekommt, was Sidious darüber informiert, dass er endlich sein Gegenstück in der Macht gefunden hat und es besser für ihn ist, zu versuchen, wegzulaufen; die zweite, als Yoda ihn unerwartet in einem Blade Lock auf dem zentralen Podium überwältigt, was Sidious nun dazu bringt, den Schwertkampf ganz aufzugeben und auf weitreichende Force-Angriffe zurückzugreifen; das dritte, als Yoda sein eigenes telekinetisches Talent enthüllt und ihm mit zusätzlichem Spinning ein Podium zurückschickt, was Sidious dazu zwingt, herunterzuspringen, um es zu vermeiden; und die vierte und letzte, als Sidious inmitten von Sidious' gackerndem Force-Lighting-Angriff auf Yoda beginnt, die Macht der Sith erfolgreich mit seiner eigenen zu treffen, was zu einer Machtexplosion führt, die sie beide ins Wanken bringt.
    • Das berühmteste passiert, als Darth Vader ihn festhält und in die Tiefen des Todessterns wirft.
  • Alter Meister: Auch während der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , er war Ende fünfzig.
  • Ein-Mann-Armee: Er konnte sich problemlos gegen seinen ehemaligen Lehrling Darth Maul und seinen Bruder Savage Opress in behaupten Die Klonkriege . Es gelang ihm sogar, drei Jedi-Meister zu töten, als sie Meister Windu begleiteten, um den Kanzler für seine Verbrechen in . zu verhaften Rache der Sith . Als er wieder zu Kräften kam in Der Aufstieg Skywalkers , sein Machtblitz ist so stark, dass er die gesamte Widerstandsflotte außer Gefecht setzen und möglicherweise alle zerstören könnte, wenn er nicht aufgehört hätte.
  • OOC ist ein ernstes Geschäft: Er ist so gut in Xanatos Speed ​​Chess und Xanatos Gambits, dass es etwas wirklich Schockierendes braucht, um ihn zu verunsichern. Einige Beispiele sind, von Darth Mauls Überleben zu erfahren, Yoda nicht zu brechen, zu erkennen, dass die Zillo-Bestie, die er beleidigt hat, einigermaßen versteht, was er darüber gesagt hat und ihn dafür töten will, das Bewusstsein für Darth Vaders Verlust bei Mustafar und die Weigerung von Luke zu sehen ein Gesicht ziehen? Ferse drehen. Der letztere Fall ist wirklich beunruhigend, da Palpatine davon abweicht, in seiner „unbegrenzten Macht“ zu schwelgen, wie er es in tut Rache der Sith seine ganze Energie und seinen Willen darauf zu konzentrieren, Luke so langsam und so schmerzhaft wie möglich aus der Existenz zu braten. Nur um den Punkt klar zu machen, kümmert er sich nicht einmal um sein Markenzeichen Evil Laugh und lässt sein Gesicht die ganze Zeit zu einer beängstigenden Maske der Konzentration verzerrt, abgesehen von ein paar Instanzen von I Shall Taunt You stattdessen.
  • Orkus auf seinem Thron:
    • Er ist nur von seinem Thron gestiegen zweimal während der Klonkriege, beide Male, um Darth Maul anzugreifen. Während der beiden Auftritte wird es schnell richtig ernst und er stellt zahlreiche Charaktere ab.
    • Er stieg auch vom Thron für Herren der Sith , aber nur, weil er auf einem Planeten gestrandet war.
    • Er hat ein Imperium zu verwalten und Pläne in Gang zu setzen; er hat Darth Vader, der die Rebellen persönlich verfolgt. Nur in der Original-Trilogie ist er jedoch in der Prequel-Trilogie sehr aktiv. Im Sinne von Lucas, der das Imperium nach Rom modelliert, ist er in der Prequel-Trilogie Octavian / Augustus, während er in der Original-Trilogie Tiberius mit Vader als Sejanus und Tarkin als Pilatus ist, oder Hitler, der eigentlich ziemlich freizügig war und seine Untergebene machen die Grunzarbeit und sind das Gesicht seines Regimes.
  • Unsere Liches sind anders : Zwischen seiner Vorliebe, die Macht als Waffe zu verwenden, anstatt ein Lichtschwert zu verwenden, seiner prahlerischen Herrschaft über Leben und Tod, seiner fast übermenschlichen Fähigkeit, beide Ereignisse und die Menschen um ihn herum zu manipulieren, und der Tatsache, dass er beide stark ähnelt ein untotes Monster und soll in death vom Tod auferstanden sein Der Aufstieg Skywalkers , Palpatine ist im Wesentlichen ein Science-Fantasy-Lich.
  • Übergeordneter Bösewicht:
    • Er ist derjenige, der die Dinge in der Prequel-Trilogie leitet, Die Klonkriege , und Original Trilogy, auch wenn er außerhalb des Bildschirms ist.
    • Die ersten 10 Minuten von Der Aufstieg Skywalkers verrät, dass er dies auch für die Sequel-Trilogie ist, nachdem er Snoke erschaffen und ihn als Puppenkönig aus den Schatten verwendet hat.
  • Elternersatz: Palpatine war dies für Darth Maul, weil er ihn von klein auf großgezogen hatte. Nichts davon impliziert, dass er ein gut Vater Figur. Er war dies auch für Anakin Skywalker, der keinen biologischen Vater hat, zusätzlich zu der Tatsache, dass er jahrelang zu Palpatine aufgeschaut und ihn als Vaterfigur gesehen hat und dies (auf eine ziemlich verdrehte Weise) weitergeht, nachdem er sich als offenbart hat ein Sith Lord und bekehrt Anakin auf seine Seite.Außerdem im Finale von Darth Vader: Dunkler Lord der Sith Palpatine wird tatsächlich offenbart Sein sein 'Vater' in gewisser Weise, da es stark impliziert wird, dass er derjenige war, der die Midichlorianer in Shmi manipulierte, was zu Anakins Empfängnis führte. Der einzige Lehrling, für den er sich nicht einmal die Mühe macht, elterlich zu handeln, ist Dooku, den er nur als Protonentorpedo sah.
  • Eltern in Not: Er ist ein elterlicher Ersatz für Anakin und wird am Ende mindestens zweimal von ihm gerettet Rache der Sith . In diesem Fall wäre Anakin wahrscheinlich besser dran gewesen, Palpatine sterben zu lassen (vorausgesetzt, er war jemals wirklich in Gefahr), was mit ihm dazu gebracht wurde, sich der Dunklen Seite zuzuwenden und so ...
  • Ständiger gewählter Beamter: Aufgrund der „Notvollmachten“, die er zu Beginn der Klonkriege erhielt, kann er auf unbestimmte Zeit im Amt bleiben. Die Jedi und viele Mitglieder des Senats sind davon beunruhigt.
  • Person of Mass Destruction : Nachdem er Rey und Kylo ausgelaugt hat, um seine Vitalität aus der Prequel-Ära wiederherzustellen, deaktiviert der Imperator persönlich die umlaufende Widerstands-Sternenflotte (einschließlich Großkampfschiffen), indem er sie mit Force Lightning von seinem Thron in der verheerendsten Machtleistung der Welt zappt Kanon.
  • Pet the Dog : So hart es klingt, Palpatine hat diese Momente, aber sie werden entweder aus Pragmatismus oder auf eine verdrehte Sith-Manier gemacht.
    • Auf seine eigene kranke Art wird gezeigt, dass Palpatine eine gewisse echte Zuneigung zu Maul und Anakin hat. Dasselbe kann man von Dooku immer noch nicht sagen.
    • Das heißt, als ein von Talzin besessener Dooku Sidious während ihrer letzten Begegnung in einen Lichtschwertkampf verwickelt, verspottet er sie, indem er behauptet, dass sie seinen Körper haben könnte, aber keiner seines Könnens.
    • Palpatine gibt zu, dass Maul hochbegabt und ein zutiefst bedauerlicher Verlust war. Als er zurückkehrt, ist Palpatine amüsiert und zufrieden, ihn tun zu lassen, was er will, bis Maul zu einem legitimen Sith-Rivalen aufsteigt.
    • Auf eine andere verdrehte Weise gespielt. Palpatine überreichte manchmal Vader-Geschenke oder fast alles, was er von ihm verlangte, einschließlich Planeten, aber es war immer eine tödliche geheime Charakterprüfung angebracht. Eine berüchtigte Gelegenheit war, als Palpatine Vader den Besitz von Mustafar und einem Sith-Artefakt übergab, das den Geist des Sith-Ketzers Momin enthielt. Es wurde angeblich gegeben, um Vader auf Mustafar zu helfen, ein schönes Schloss zu bauen, aber Palpatine war sich der Persönlichkeit von Momin voll bewusst und versuchte unweigerlich, seinen Lehrling zu töten.
    • Obwohl er Vader in Darth Vader (2020) körperlich gewalttätiger bestraft, erlaubt Sidious ihm, sich gegen seine Wachen (wenn auch ohne sein Lichtschwert) zu verteidigen, und greift erst vollständig ein, nachdem Vader sie (und Amedda) besiegt hat. Um sein Lebenserhaltungssystem vollständig zu zerstören, lässt er Vaders rechten Arm intakt, der Imperator gibt sogar sein Lichtschwert an Mustafar zurück und vor allem hat er ihn nicht getötet.
    • Nach Vaders kurzer Rebellion gegen ihn in Darth Vader (2020) nimmt Sidious ihn immer noch relativ problemlos wieder als seinen Lehrling auf (entgegen Ameddas Rat) und er stellt Vader (noch einmal) vollständig wieder her. Nachdem Vader wiederhergestellt ist und um Befehle bittet, sagt ihm der Imperator einfach, er solle selbst entscheiden, wie es ein Sith-Lord sollte.
    • Seine Interaktion mit Thrawn, als er ihn zum Großadmiral befördert. Als Thrawn enthüllt, dass er zumindest etwas über den Todesstern weiß und seine Bedenken äußert, versichert Palpatine ihm, dass er keine Pläne gegen die Chiss hat und dass der Todesstern die Notwendigkeit beseitigen wird, die imperiale Präsenz auf mehrere Systeme zu verteilen. In Anbetracht von Palpatines Erfolgsbilanz im Umgang mit Untergebenen und der Tatsache, dass er sich bei Thrawn leicht auf Er weiß zu viel hätte berufen können, ist dies ein großer Fortschritt gegenüber seinem üblichen Verhalten. Obwohl es stattdessen einfach Pragmatic Villainy sein könnte, da Thrawns Bedenken berechtigt SIND und seine Kompetenz für das Imperium zu wertvoll ist, um sie einfach beiseite zu werfen. Es gibt auch die Tatsache, dass Thrawn der Denkweise der Siths Macht macht richtig folgt, also ist das ein Bonus für Palpatine.
    • Seine Behandlung von Vader nach Mustafar im Vergleich zu seinen anderen Lehrlingen. Dies kann zwar auch Pragmatic Villainy sein, da Palpatine einen Lehrling brauchte. Aber es gibt mehrere Beispiele: Zum einen erlaubt er Vader, seinen Anzug nach Belieben anzupassen; zweitens hat er mehr Vertrauen in Vader als in die Inquisitoren, Cylos potenzieller Ersatz für Vader und einen seiner anderen Lehrlinge; drittens könnte er den verkrüppelten Vader leicht durch einen der Inquisitoren ersetzen, aber er entscheidet sich stattdessen dafür, Vader (der trotz seiner Verletzungen immer noch sehr mächtig ist) als seinen Lehrling zu behalten; und schließlich scheint er sich um Vader zu kümmern (so sehr es ein Sith-Lord könnte), als er spürt, dass Darth Vader in Gefahr ist Rache der Sith , reist er sofort nach Mustafar ab und rettet so sein Leben (und wieder hätte er Vader auf Mustafar sterben lassen können, entschied sich aber dagegen). Aber nichts davon hält Palpatine davon ab, Vader zu ersetzen, wenn er jemanden sieht, der besser als sein Lehrling geeignet ist, wie in gezeigt Die Rückkehr des Jedi mit Lukas.
  • Auf beiden Seiten spielen: Wie er den Beginn der Klonkriege arrangierte, bevor er Oberster Kanzler wurde.
  • Mit dem Feuer spielen: Ab As Rebellen er kann mit Sith Alchemy blaue Flammen schießen. Sie verbrennen jedoch nichts, sondern greifen Menschen über spirituelle Portale hinweg.
  • Giftiger Freund: Bezieht sich oft auf Anakin / Vader als seinen 'Freund', sogar für einige Zeit, nachdem Vader den Mantel des Sith-Lehrlings übernommen hatte. Obwohl er nicht ganz unaufrichtig ist, ist es eine Untertreibung zu sagen, dass er einen sehr negativen Einfluss auf Anakins Leben hatte.
  • Besitz-Burnout: Sein Klon-Körper auf Exegol belastet es, die 'immense Macht' seines dunklen Geistes zu beherbergen, laut der Romanisierung von Rise of Skywalker.
  • Kraftdegeneration: Sein Körper altert und degeneriert langsam, je länger er seine Sith-Kräfte einsetzt.
    • In seinem Kampf mit Meister Windu altert sein Gesicht schnell, während er Force Lightning verwendet, um sein Lichtschwert zu blockieren.
    • Dieser Trope wird bis zu elf in . gewählt Der Aufstieg Skywalkers . Die Novelle bestätigt, dass der Klonkörper von Sidious unter der Belastung seiner „immensen Macht“ dem Tod näher kommt.
  • Die Macht des Hasses: Er ist ein großer Befürworter dessen, bis zu dem Punkt, an dem er andere Menschen sogar dafür lobt, dass sie hasserfüllt sind.
  • Prätorianergarde: Palpatine wird immer von der Königlichen Garde begleitet, großen und einschüchternden Soldaten in roter Rüstung.
  • Pre-Asskicking One-Liner: 'Dann ist es Verrat...'
  • Bereiten Sie sich auf den Tod vor: Seine Rede an Luke, nachdem sich die Jedi geweigert haben, seinen Vater zu töten, besteht fast ausschließlich daraus. Die Rede endet als seine letzten Worte.
  • Präsident Evil: Während seiner Amtszeit als Oberster Kanzler. Es war sein Sprungbrett, um der Kaiser zu werden. Sowohl die Jedi als auch einige Senatoren wie Bail Organa hatten in dieser Phase Bedenken, aber Palpatine war bereits zu beliebt, um es leicht herauszufordern.
  • Stolz: Wie Luke vermutet, ist seine Selbstüberschätzung seine Schwäche?? Obwohl man seinen Status als unbesiegbarer Schurke bis zu diesem Zeitpunkt bedenkt, war Palpatines Selbstgefälligkeit nicht unbedingt unbegründet.
  • Psycho Electro: Er hat sichtlich Spaß, wenn er den Force Lightning zückt.
  • Psychopathisches Manchild: Palpatine ist sehr schwindlig, wenn Luke wütend ist, und seine Folterung von Luke ist eher kindischer Sadismus als Wut.
  • Ein Schüler von mir, bis er sich dem Bösen zuwandte: Er diente seinem eigenen Meister viele Jahre treu, tötete ihn schließlich und wurde viel schlimmer, als er war. Zugegeben, sein Meister war ebenfalls böse, obwohl Palpatines Geschichte von ihm ihn zumindest weniger böse aussehen lässt als Sidious selbst (keine große Leistung, aber dennoch). Untergraben seit Palpatine war immer böse, und das Töten seines Meisters brachte keinerlei Änderung der moralischen Gesinnung mit sich, da es sich nur um ein normales Verhalten der Sith-Lords handelte.
  • Bring sie alle aus meinem Elend: Er hat keinen Wunsch, dass das Galaktische Imperium ihn überlebt. Sein Notfallplan besteht darin, dass seine Loyalisten, sollte er jemals sterben, nicht nur die Rebellion, sondern auch das Imperium zerstören, weil sie ihn nicht beschützen.Gallius Rax ist dieser Notfallplan, und er hätte mindestens die Hälfte oder zwei Drittel der Galaxis zerstört, wenn Rae Sloane ihn nicht erschossen hätte.
  • Pragmatische Schurkerei: Ironischerweise schimpft Darth Vader, obwohl Darth Vader behauptet, Palpatine sei ein noch schlimmerer Boss als er ist, Vader wegen seiner Tendenz, seine Untergebenen aus einer Laune heraus zu töten, was zu Meuterei führen wird und dass er nicht über eine Galaxie von herrschen wolle die Toten. Er ist auch zu Recht überrascht, dass Tarkin Alderaan in die Luft jagt, nicht weil es unmoralisch wäre, sondern wie unglaublich dumm und unlogisch ein solcher Schritt ist.
    • Während er in Rise of Skywalker weniger pragmatisch ist, konnte er seinen Force Lightning zumindest nur auf die feindlichen Schiffe schießen, während er seine eigenen Schiffe unversehrt ließ, da er sie brauchte, um die Galaxis zu beherrschen.
  • Pyrrhus-Schurken:
    • Fast alles geht seinen Weg hinein Rache der Sith außer dass Darth Vader lebendig verbrannt wurde und alle seine Gliedmaßen verlor, was seine Stärke in der Macht schwächte. Hätte Vader den Kampf gegen Obi-Wan unbeschadet überstanden, ist es zweifelhaft, dass Palpatine etwas hätte aufhalten können. Auf der anderen Seite bedeutet ein verkrüppelter Vader, dass er sich keine Sorgen machen würde, gestürzt zu werden, da ein gesunder Skywalker Palpatine an der Macht überholt und ihn schließlich gestürzt hätte (was Vader von Anfang an vorhatte).
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , löscht er die Skywalker-Blutlinie posthum erfolgreich aus, nachdem Ben Solo sein Leben aufgibt, um Rey, Palpatines Enkelin, zu retten. Sein zweiter Versuch, die galaktische Vorherrschaft zu übernehmen, scheitert jedoch und Rey beschließt, sich als 'Rey Skywalker' zu bezeichnen, um sicherzustellen, dass die Skywalker-Familie im Geiste weiterlebt, während Palpatine im Sand der Zeit vergessen wird.
  • Rang nach oben:
    • Am Ende von Die dunkle Bedrohung , er geht vom Senator zum Kanzler.
    • Am Ende von Rache der Sith , er geht vom Kanzler zum Kaiser .
  • Angemessene Autoritätsfigur : Als er Kanzler war, hörte er auf die Jedi, glaubte seinen Verbündeten und war bereit, alles zu tun, was getan werden musste, um die Droidenarmeen aufzuhalten. Dies war alles ein Trick, um die Leute dazu zu bringen, ihm zu vertrauen und zu glauben, dass er ein guter Herrscher war, lange genug, bevor er sich selbst zum Kaiser machen und Anakin auf seine Seite ziehen konnte.
  • Rot und Schwarz und das Böse überall : Im Der Aufstieg Skywalkers , er trägt ein rotes Hemd unter seinem typischen schwarzen Umhang und ist das böseste Wesen in Krieg der Sterne .
  • Red Oni, Blue Oni: Das Rot zu Vaders Blau, ein übertrieben gackernder Sadist, im Gegensatz zu Vaders Tranquil Fury.
  • Rückwirkender Idiotball: Seine Entscheidung am Ende des Die Rückkehr des Jedi Luke vor Vader brutal zu foltern und zu ermorden, wird rückwirkend schwachsinnig, wenn Rache der Sith enthüllt, dass er Anakins Angst, seine Lieben zu verlieren, ausgenutzt hat, um ihn überhaupt auf die dunkle Seite zu bringen, was bedeutet, dass er wissen sollte, dass es der zuverlässigste Weg wäre, seinen Sohn vor ihm zu verletzen, um das Gute in ihm zum Vorschein zu bringen.
  • Returning Big Bad: Rückkehr in Der Aufstieg Skywalkers , nachdem er getötet wurde in Die Rückkehr des Jedi , enthüllt, dass er Supreme Leader Snoke durch Klonen geschaffen hat; damit ist er für den Großteil der Ereignisse der Sequel-Trilogie verantwortlich.
  • Rache durch Proxy: Auf dem Höhepunkt von Der Aufstieg Skywalkers , wirft er Ben Solo in eine Grube, um sich zu rächen, dass sein Großvater Anakin ihn Ende des Jahres in eine Grube geworfen hat Die Rückkehr des Jedi .
  • Zweierregel:
    • Er ergreift Maßnahmen gegen Maul und Savage in Die Klonkriege Folge 'The Lawless', weil es nur ein Meister/Lehrling-Paar geben soll und Maul die Lehrlingsstelle verlor, als er sich wieder in zwei Hälften hacken ließ Die dunkle Bedrohung . Darüber hinaus wurde Maul zu einem Rivalen in Sidious Buch, indem er Savage als seinen eigenen Lehrling nahm und Mandalore übernahm. Er beruft sich sogar darauf: Darth Sidious: Erinnere dich an die erste und einzige Realität der Sith: Es kann nur zwei . Und du bist nicht mehr mein Lehrling. Du bist gewesen ersetzt .
    • Ironischerweise ist er laut George Lucas und Dave Filoni tatsächlich abgewendet diese Ideologie für eine Zeit ?? er trainierte Count Dooku, um Darth Tyranus zu werden, zur gleichen Zeit, als Darth Maul Obi-Wan Kenobi und Qui-Gon Jinn jagte (obwohl Maul sich seinerzeit nicht bewusst war).
  • Beide Seiten führen: Während der Klonkriege macht ihn seine Position als Oberster Kanzler zum Anführer der Republik, während er auch heimlich die Separatisten kontrolliert, da Count Dooku, der öffentliche Führer der Separatisten, in Wirklichkeit sein Sith-Lehrling ist. Dies ist Teil seines Xanatos-Gambits; die Separatisten und der Krieg existieren, um eine Bedrohung darzustellen, die Palpatine nutzen kann, um die absolute Macht innerhalb der Republik zu sichern. Es klappt .
S-Z
  • Sadist: Palpatines größte Freude im Leben besteht darin, anderen Schmerzen zuzufügen, körperlich oder emotional. Beobachten Sie, wie er demonstrativ wartet, bis er sicher ist, dass Maul ihn beobachtet, bevor er seinen Bruder Savage hinrichtet und dann große Freude daran hat, ihn mit Force Lightning zu foltern. Es ist wahrscheinlich, dass Vader deshalb sagt, dass er nachsichtiger ist als der Imperator; Vader wird dich zumindest schnell töten, aber Palpatine könnte sich die Zeit nehmen, es zu genießen.
  • Satanischer Archetyp: Er hat viele satanische Eigenschaften und Word of God bestätigt, dass Old Scratch selbst die Hauptinspiration für den Charakter ist (zusammen mit Richard Nixon). Er ist ein vollendeter Lügner und ein böser, kultivierter Mann mit Reichtum und Geschmack, der zahlreiche wirklich gute Menschen dazu bringt, ihm in einem Plan zu folgen, der letztendlich damit endet, dass er die Kontrolle über die Regierung erlangt, um (was er behauptet, es sein wird) eine Utopie einzuleiten (zugegeben, dies Der letzte Teil ist mehr das Fachgebiet des Antichristen, aber wir alle wissen, wer Das Kerl meldet sich). Darüber hinaus den Befehl, den er gibt, alle mit der Macht auszulöschen, sich ihm zu widersetzen? 66 bestellen. Der Prolog zum nicht-kanonischen Roman Darth Plagueis sagt direkt, dass Das Große Tier steckte seinen Kopf aus dem Abgrund als er seinen Herrn tötete. Ian McDiarmid, der Schauspieler, der Palpatine spielt, schlug einmal vor, dass Palpatine tatsächlich ist Mehr böser als der Teufel. Er weist darauf hin: „Zumindest fiel Satan; er hat eine Geschichte, und es ist eine der Rache.' Im Der Aufstieg Skywalkers , werden die satanischen Einflüsse noch ausgeprägter. Palpatines neue Operationsbasis Exegol ist von einer magnetischen Anomalie voller schwarzer Löcher mit einem rötlichen Farbschema umgeben, das der traditionellen Feuer- und Schwefelhölle ähnelt. Exegol selbst ist eine eisige, tundraähnliche Wüstenwelt, die an den neunten Kreis der Hölle erinnern kann, wie in dargestellt Die Göttliche Komödie , ein massiver, kalter See aus gefrorenem Wasser, in dem Satan selbst gefangen ist, ähnlich wie Palpatine durch sein massives Lebenserhaltungssystem zurückgehalten wird, bis er genug Lebenskraft von Ben und Rey absorbiert, um sich davon zu befreien. Der Planet wird von mehreren Sith-Kultisten bewohnt, die Palpatine als eine Art geistesgestörter Gott des Bösen verehren, und sein Name stammt wahrscheinlich von Algol, einem Stern, der in Folklore und Astrologie seit langem mit Old Nick in Verbindung gebracht wird.
  • Narben sind für immer: Sein Gesicht, nachdem es von seinem eigenen Blitz entstellt wurde, obwohl es von Ian McDiarmid behauptet wurde und im Film selbst angedeutet wurde, dass die 'Entstellung' tatsächlich sein wahres Gesicht war, das zuvor durch geheime Künste verborgen und jetzt enthüllt wurde. Palpatine versucht in seiner Ansprache vor dem Senat sicherlich, sein Aussehen als Narben auszugeben.
  • Scheiß auf die Regeln, ich mache sie! : 'ICH bin der Senat!'
  • Schreiender Krieger: Palpatine gibt während seiner ernsthaften Lichtschwertduelle oft wenig schmeichelhafte Wutschreie von sich. Bemerkenswert ist, dass er, während er sein Duell mit Windu und seinem Team von Mooks beginnt, in das Getümmel springt und einen bestialischen Kriegsruf schreit, der eindeutig nicht menschlich in der Natur ist, bis er Kolar ermordet.
  • Geheime Identität Identität: Wenn Palpatine als Darth Sidious hinter den Augen der Öffentlichkeit Geschäfte mit weniger schmackhaften Charakteren (wie den Separatisten und Kopfgeldjägern) macht, trägt er eine einfache schwarze Robe mit einer Kapuze, die seine Augen bedeckt, um zu verhindern, dass sie ihn als der Oberste Kanzler der Galaktischen Republik. Er betrachtet jedoch den gesichtsverbergenden Darth Sidious als sein wahres Gesicht und den offenen und fair aussehenden Palpatine als seine Maske. Nachdem er die Republik in ein Imperium verwandelt und den Jedi-Orden ausgelöscht hat, legt Palpatine seine öffentliche Persönlichkeit vollständig ab (abgesehen von seinem Namen und Titel als Imperator) und umarmt die Sidious-Persönlichkeit sowohl in Gedanken als auch in Handlungen.
  • Geheimer Charaktertest: Palpatines Trainingsmethode für Darth Vader besteht darin, die Grenzen seiner emotionalen Instabilität und Wut auf subtilere Weise zu testen, als er Maul trainierte. Dies wird jedoch untergraben, sobald Vader für Palpatines Geschmack zu angriffslustig wird und die Dunkle Seite sogar ihren Einfluss auf ihn verliert. Palpatine unterwirft Vader dann einem brutalen Überlebensversuch Sith jagen Attentäter auf Mustafar gestrandet und seines Lichtschwerts und der meisten seiner Gliedmaßen beraubt.
  • Secret Keeper: Palpatine war einer von nur zwei Personen, denen Anakin von seinem Massaker an den Tusken Raiders erzählte, der andere war Padmé. Im Gegensatz zu Padmé diente Palpatine Anakin diese Rolle aus weniger als wohlwollenden Gründen.
  • Selbsterfüllende Prophezeiung: Palpatine befahl Dooku, Ventress zu exekutieren, weil er befürchtete, dass Dooku sie benutzen könnte, um sich gegen ihn zu wenden. Bis dahin dachte Dooku nie an die Möglichkeit, aber als er Savage als Ersatz für Ventress bekam, beschloss er sofort, sich gegen seinen Meister zu wenden, sobald Savage bereit war. Nicht, dass es auf Dauer etwas geändert hätte.
  • Selbst auferlegte Herausforderung: Während seines Angriffs auf Maul und Savage verzichtet er auf die Chance, sie einfach mit Gewalt zu würgen und sogar Lichtschwerter zu führen, anstatt seinen bevorzugten Einzelschwertstil zu verwenden. Er gewinnt immer noch handlich.
  • Self-Made Man: Trotz all seiner Übel hat Palpatine großartige Arbeit geleistet, um an die Macht zu kommen. Kam auf Naboo von keiner großartigen Erfahrung, wurde heimlich bei einem Sith-Lord ausgebildet, ohne jemals mit den Jedi in Verbindung zu stehen, und stieg von dort allmählich die Leiter der Gesellschaft hinauf. Er nutzte seinen Schatteneinfluss, um die Handelsföderation zum Handeln zu bewegen, stieg vom Senator zum Obersten Kanzler auf und konstruierte dann einen Krieg, um Notstandsbefugnisse zu erhalten, und nutzte nach Kriegsende seine Popularität, um Kaiser zu werden. Sagen Sie, was Sie wollen, aber er hat wirklich gut daran gearbeitet, sich selbst zum Gipfel der Macht zu befördern.
  • Schock und Ehrfurcht: Sein charakteristischer Schachzug ist es, Blitze mit der Macht zu beschwören.
  • Erschieße den gefährlichen Diener : In Die Klonkriege , Palpatine wird misstrauisch gegenüber der Geschwindigkeit von Asajj Ventress' Fortschritt und befiehlt Count Dooku, sie zu töten, bevor sie stark genug wird, Dooku zu helfen, falls sich der Count gegen ihn wendet. Dooku gehorchte, aber Ventress überlebte seinen Verrat und machte sich Dooku zu einem mächtigen Feind.
  • Signature Move:
    • Seine ikonische Verwendung von Force Lightning, eine Fähigkeit, die historisch eher mit ihm verbunden ist als Lichtschwerter. Tatsächlich wird Palpatine mit Force Lightning gesehen Mehr als sein Lichtschwert.
    • Er scheint auch eine Vorliebe für akrobatische Ausflüchte zu haben. Er vermeidet Windu mit einer Backflip/Sideflip-Kombination während ihres Duells und versucht es später mit einem Salto in Richtung seines Zimmers, um zu versuchen, Yoda zu entkommen.
    • Er macht auch einen breiten Gebrauch von nach unten gerichteten, schulterhohen Lichtschwertstößen. Er tötet Agen Kolar mit einem und versucht ein paar mehr gegen Windu und Yoda.
  • Selbstgefällige Schlange: Der jahrzehntelange Erfolg, den er in der Prequel-Trilogie erzielt hat, ist Palpatine zum Zeitpunkt des endlich in den Sinn gekommen Die Rückkehr des Jedi . Obwohl er einen ziemlich guten Trick anwendet, um den Rebellen den Standort des Schildgenerators zu geben, um sie in eine Falle zu locken, ist er einfach zu arrogant geworden, um die Möglichkeit anzuerkennen, dass die Rebellen es überwinden könnten. Wenn seine früheren Schachzüge und Pläne ohne Probleme funktionierten, warum sollte dann dieser scheitern?
  • Der Soziopath: Palpatine ist gerissen, rücksichtslos und manipulativ ?? Damit ist er der perfekte Avatar der Dunklen Seite. Mangel an Empathie ? Prüfen. Manipuliert Menschen wie Schachfiguren und strahlt nur oberflächliche Emotionen aus? Prüfen. Erlebt extreme Wut und fühlt sich erhoben, wenn man Feinde verletzt? Prüfen.Wie Aufstieg Skywalkers zeigt, ist nicht einmal sein eigener Sohn, seine Schwiegertochter oder seine Enkelin mehr als eine Haftung und ein Werkzeug, das es zu benutzen gilt.
  • Sorcerous Overlord: Palpatine besitzt nicht nur unbegrenzte politische Macht innerhalb des Imperiums, sondern besitzt auch Machtkräfte, die in den tiefsten und arkansten Künsten der Dunklen Seite verwurzelt sind, Kräfte, von denen nur wenige, die vor ihm kamen, auch nur träumen konnten, sie zu beherrschen.
  • Squishy Wizard : Heruntergespielt und später gerade gespielt. Seine Lichtschwertfähigkeiten gehören zweifellos zu den besten seiner Ära, da er in der Lage ist, sich mit mehreren Jedi- oder Sith-Gegnern zu duellieren, als ob es nichts wäre, und sich gegen Mace Windu ziemlich gut behaupten kann (und das setzt voraus, dass er den Schwertkampf nicht geworfen hat) korrupter Anakin) und verteidigt erfolgreich alle Angriffe von Yoda, wenn sie in ihrem Duell die Klingen kreuzen. Er schneidet jedoch immer noch besser bei reinen Machtkräften ab als bei Schwertkämpfen, so sehr, dass Sidious, nachdem er unerwartet einen Blade Lock an Yoda verliert, sich letztendlich dafür entscheidet, ihn mit Machtangriffen auf große Entfernung zu halten, anstatt sich gegen das Lichtschwert des Jedi-Meisters zu riskieren. Später im Die Rückkehr des Jedi , Palpatine benutzt nicht mehr sein eigenes Lichtschwert und ist hilflos, als Vader ihn in den Tod trägt, aber er tötet Luke fast und zerstört Vaders Anzug mit seinem Force Lightning.
  • The Starscream: In Bezug auf Darth Plagueis; bemerken sein Lächeln, als er erzählt, dass Plagueis von seinem Lehrling getötet wurde. Dann wieder, er ist ein Sith, also ist Backstabbing für sie selbstverständlich.
  • Stereotype Flip: Aus der friedlichen Welt von Naboo stammend, wurde er zu einem galaktischen Tyrannen des Völkermords und lief an vorderster Front um die Auszeichnung als 'bösartigster Mensch, der je gelebt hat'. Im Zerschmettertes Imperium , wird gezeigt, dass Sosha Soruna (Naboos Königin zu der Zeit nach der Schlacht von Endor und Palpatines Tod) und die meisten von Naboos Leuten diese Tatsache nicht mögen, was sie sehr schnell dazu bringt, der Neuen Republik zu helfen, wenn Prinzessin Leia darum bittet.
  • Schlag mich mit all deinem Hass nieder:
    • Der Tropenname. Im Die Klonkriege , während er Yoda in einer Illusion seiner Schöpfung bekämpfte, versuchte er Yoda, den bewusstlosen Anakin in den Tod fallen zu lassen, damit sich die älteren Jedi auf ihn konzentrieren und ihn töten konnten, um die Pläne der Sith ein für alle Mal zu stoppen. Yoda weigerte sich jedoch, Anakin fallen zu lassen, obwohl er wiederholt von Sidious Blitz getroffen wurde.
    • Im Die Rückkehr des Jedi , sagt er als Aufforderung an Luke, ihn auf die dunkle Seite zu lenken.
    • Und in Der Aufstieg Skywalkers , versucht er auch, es mit seiner Enkelin zu beschwören, um die Sith-Linie an sie weiterzugeben.
  • Starkes Imperium, verschrumpelter Imperator: Er ist der Gründer und unbestrittene Anführer des mächtigen Galaktischen Imperiums, mit Abstand die mächtigste und größte Macht der Galaxis ?? noch in Das Imperium schlägt zurück , er ist ein alter Mann in einem einfachen schwarzen Gewand, und in Die Rückkehr des Jedi er wird als viel kleiner als sein Lehrling Darth Vader gezeigt. Dies ist eine doppelte Subversion, da er sich als so mächtig herausstellt, dass er immer noch die Fähigkeit hat, Blitze aus seinen Fingern zu schießen, die er in seinen jungen Jahren während der Klonkriege hatte, aber darüber hinaus ist er immer noch ein gebrechlicher alter Mann.
  • Dummes Böses: Ein fataler Fehler in seinem ansonsten brillanten Verstand. Als jemand, der die dunkle Seite vollständig umarmt, konnte er dem Drang nicht widerstehen, seinen totalen Sadismus zu befriedigen, selbst wenn er sein eigenes Leben oder seine Pläne riskiert, und es erweist sich zweimal als sein Untergang. Der Versuch, einen Jungen vor seinem Papa-Wolf-Vater zu töten – einen, den er hatte manipuliert, um sich ihm anzuschließen indem er versprach, dass seine Lehren die Mutter des Jungen retten könnten? Hoppla . Seiner Enkelin seine genauen Pläne zu erzählen, die erfolgreich gewesen wären, wenn er einfach überhaupt nichts gesagt hätte? Doppel-Ups.
  • Superschnelligkeit: Palpatine verstärkt seinen Schwertkampf mit der Macht, um sowohl schneller zuzuschlagen als auch sich zu bewegen. Obwohl dies in den Filmen nicht so deutlich wird, wird dies in erweiterten Medien umfassend untersucht und bis zu elf übernommen. Beschrieben als Phantom, Palpatine wird beschrieben als so schnell in verschiedenen Romanen, die viele kaum mehr sehen als die Unschärfe seines Lichtschwerts. Nur sein Lehrling in Maul und die größten Jedi-Meister in Yoda und Windu konnten mit Palatines Tempo mithalten.
  • Cartoon alle Sterne zur Rettung
  • Übernatürliche goldene Augen: Während seine Augen für den Großteil der Prequel-Trilogie blau erscheinen, sind sie aufgrund seines Eintauchens in die dunkle Seite gelb, nachdem er sich mit seinem eigenen Force Lightning gebraten hat.
  • Take Over the World: Er hat nicht nur eine Welt übernommen, er hat die Welt übernommen Galaxis ?? und er ergriff mehrere Maßnahmen, um sicherzustellen, dass er so weit kam.
  • Dich mitnehmen: Bevor er in sein Verderben stürzt, leitet Palpatine seinen Machtblitz auf Darth Vader um, schließt das Lebenserhaltungssystem seines ehemaligen Lehrlings kurz und verurteilt ihn so zum Tode. Sein Notfallplan ist auch ein massiver.
  • Sag mir, wie du kämpfst: Während er die meiste Zeit ruhig und gefasst verbringt, zeigen seine Kampfszenen seine wilde und grausame, sogar unberechenbare Seite, zusammen mit seiner Fähigkeit, sich anzupassen und zu manipulieren. Im Die Klonkriege , verwendet er in seinem Kampf gegen Darth Maul und Savage Opress zwei Lichtschwerter, und sein Stil dort ist unglaublich ausgefeilt und aggressiv zugleich, indem er wahnsinnige Lichtschwertmanöver mit überwältigenden Machtangriffen vermischt. Im Nahkampf kratzt er sogar ein paar Mal mit seinen Säbeln den Boden auf. In seinem Kampf mit den Jedi-Meistern, die geschickt wurden, um ihn zu verhaften Rache der Sith , führt er einen brutalen Überraschungsangriff durch, der die Hälfte von ihnen tötet, bevor sie überhaupt wissen, was passiert, und führt dann ein Duell mit Windu in einem ziemlich technischen Stil durch, bevor er wieder zum Blitz greift, wenn er entwaffnet ist. In seinem Kampf mit Yoda im selben Film nutzt er nach einigen Kämpfen mit kompetentem Schwertkampf die Umgebung zu seinem Vorteil und gackert vor Freude, während er Senatssitze und Blitze auf Yoda wirft.
  • Thanatos-Gambit:
    • Untergraben in Die Rückkehr des Jedi . Palpatine forderte Luke auf, ihn zu töten, was bedeuten würde, dass Luke an seiner Stelle ein Sith geworden wäre und als Lehrling seines Vaters dienen würde. Während Luke ihn angreift, bevor Darth Vader zu seiner Verteidigung kam, weigerte er sich zu kämpfen, nachdem er seinen Vater entwaffnet hatte. Dann zieht Luke einen eigenen Schachzug gegen Palpatine, als er versucht, an seinen Vater zu appellieren, der dann stirbt, um sicherzustellen, dass Palpatine sein Ende findet.
    • Fast direkt gespielt Der Aufstieg Skywalkers , wo er möchte, dass Rey ihn niederschlägt, damit er und alle Sith-Geister an sie weitergegeben werden können, was implizit ihre Persönlichkeit außer Kraft setzt. Aber als er erkennt, dass es zwischen Rey und Ben Solo eine Dyad gibt, beschließt er, dass es einfacher ist, ihre Lebenskräfte zu entleeren, um stattdessen seinen gebrochenen Körper zu verjüngen.
  • Sie sehen aus wie alle anderen! : Bevor er in seinem Kampf mit Mace Windu entstellt wurde, war sein Aussehen wirklich nichts Außergewöhnliches.
  • This Is Your Brain on Evil : Um die Republik von innen heraus zu übernehmen, muss Palpatine seine wahre Natur jederzeit im Zaum halten, selbst wenn er als Darth Sidious den Separatisten Befehle erteilt, da ein Ausrutscher ihn der Jedi-Orden. Das bedeutet auch, dass er nicht dazu neigt, arrogant zu werden und somit jeden mit Leichtigkeit manipulieren kann. Aber sobald er Anakin und die Republik gegen die Jedi aufbringt und sich somit nicht mehr verstecken muss, nimmt Palpatine endlich die Impulse der Dunklen Seite von innen auf und verwandelt sich dabei in einen gackernden Large Ham. Dies erweist sich auf lange Sicht als sein Verderben, da die Dunkle Seite Palpatines Fähigkeit zu denken und zukünftige Ereignisse vorherzusehen trübt, am besten in Die Rückkehr des Jedi wo er Vaders inneren Konflikt nicht spürt, bis es zu spät ist.
  • Tom der Dunkle Lord: Der mächtigste und böseste Mensch in der Galaxis, und sein Vorname ist Sheev .
  • Zu dumm zum Leben:
    • Er versuchte nicht nur, Luke vor seinem Vater zu töten, der ihm ausdrücklich mitgeteilt hatte, dass er seinen Sohn am Leben erhalten wollte, obwohl es einfacher wäre, ihn zu töten, sondern er sagte Darth Vader auch effektiv, dass er letztendlich entbehrlich war . Selbst wenn Darth Vader keinen Heel??Face Turn gemacht hätte, ist es unwahrscheinlich, dass Palpatine sehr lange damit gelebt hätte, dass sein Lehrling keinen Grund mehr hatte, seinen Meister zu respektieren.
    • Anstatt Rey einfach von der Kante zu werfen, wie er es bei Ben Solo getan hat, oder ihr all ihre Lebenskraft zu stehlen, entscheidet sich Palpatine dafür, sie mit seinem charakteristischen Force Lightning zu braten. Und er hat irgendwie vergessen, wie er es ausschaltet, als Rey es schafft, den Angriff nicht nur abzuwehren, sondern ihn auch mit einem zweiten Lichtschwert auf ihn abzuwehren. Das tötet ihn letztendlich.
  • Nahm ein Level in Badass: To a schrecklich Ausmaß in Der Aufstieg Skywalkers . Er ist nicht nur von den Toten zurückgekehrt, sondern kann jetzt mit seinem Force Lightning Tausende von Schiffen in einem kontinuierlichen Strom zerstören, der einen beträchtlichen Teil des Himmels von Exegol erleuchten kann. Das liegt anscheinend daran, dass er eins geworden ist mit jeder Sith, der jemals gelebt hat .
  • Hat ein Level in Jerkass genommen:
    • So unmöglich es klingt, Palpatine war in den frühen Tagen des Imperiums eher ein pragmatischer Bösewicht, der sogar Vaders rücksichtslose Tendenzen schimpfte und sagte, er wolle 'kein Imperium der Toten regieren'. Kommen Sie Aufstieg Skywalkers , ist er vollkommen zufrieden damit, seine Sith-Flotte einzusetzen, um die gesamte Galaxis zu zerstören und Planeten zu Hunderten in die Luft zu jagen.
    • Er nimmt auch einen in Ausgabe 6 von Darth Vader (2020) . Er bestraft Vader auf eine wirklich körperlich schmerzhafte Weise, was seltsam ist, da er dies normalerweise im Umgang mit Vader vermeidet.
  • Umgestürzte Statue: Auf Coruscant gehen die Menschen so weit, eine lächerlich übergroße Statue des Sith-Lords zu stürzen, um die Nachricht von seinem Tod zu feiern.
  • Ruhige Wut: Heruntergespielt. Vor der Entstellung zeigt er mehrere gemeine Growls und Grimassen gegen Windu und seine Jedi, bleibt aber letztendlich ziemlich konzentriert und behält während ihres Duells eine gelassene, sogar elegante Aggression. Sobald jedoch seine menschliche Maske abfällt, wird er auf der dunklen Seite völlig betrunken und verbringt den Rest seiner Kampfzeit mit Gackern und / oder Schreien.
  • Verräterischer Berater: Er war eine freundliche Onkel- / Großvaterfigur für Anakin, hörte sich an, was er zu sagen hatte, ermutigte seine rebellische Seite und überhäufte ihn mit Lob. Seine wahren Motive waren, ihn auf seine Seite und gegen die Jedi zu wenden.
  • Trickster-Mentor: Er agiert für Darth Vader oft als böse Version dieser Trope.
  • Troll: Er nennt Yoda 'meinen kleinen grünen Freund', nachdem er ihn mit einem Machtblitz getroffen hat. Er ist deutlich genoss die Tatsache, dass er für den Untergang der Jedi verantwortlich war.
  • Tyrann übernimmt das Ruder : In Rache der Sith , ergreift er offen die Macht, die er bis dahin gefestigt hat.
  • Die Untoten: In Der Aufstieg Skywalkers , ist er in jeder Hinsicht eine animierte Leiche, als Kylo Ren ihn findet.
  • Würdeloser Tod: Für einen Mann von Palpatines Statur und unvergleichlichen Kräften ist es ein peinlicher Weg, einfach hochgehoben und in einen Abgrund geworfen zu werden. Obwohl man diesen Antiklimax als hochkarmisches Ende eines Wesens betrachten könnte, das sich allen in der Galaxis überlegen glaubte. Obwohl es ihm besser ging.
  • Unerklärliche Genesung: Er kehrt zurück in Der Aufstieg Skywalkers , mit der einzigen Erklärung, die 'Sith-Wissenschaft' und seine Beherrschung der dunklen Seite ist, aber er bemerkt, dass er schon einmal gestorben war.
  • Der Entfesselte: Wie wir in all seinen Erscheinungen sehen können, kann ihn nichts daran hindern, seine bösen Taten fortzusetzen. Egal wie verabscheuungswürdig oder grausam seine Handlungen sein mögen, das ist für ihn in Ordnung, solange er zufrieden ist.
  • Uria-Gambit:
    • Einer der Hauptgründe, warum Palpatine die Klonkriege orchestrierte und so manipulierte, dass sie so lange andauern, war, die Zahl der Jedi zu reduzieren.
    • Er tut es mit Darth Maul und Graf Dooku. Es ist auch ziemlich klar, dass er die Absicht hatte, Vader dies anzutun.
  • Vetinari Job Security: Er hat das Galaktische Imperium absichtlich als ein riesiges, unsinniges bürokratisches Durcheinander organisiert, mit sich selbst als einzigem, das es zusammenhält. Dies soll sicherstellen, dass niemand außer seinem Sith-Lehrling es wagen würde, ihn aus Angst vor der galaktischen Anarchie und dem daraus resultierenden Chaos von der Macht zu entfernen. Ironischerweise hilft dies den Rebellen, den Galaktischen Bürgerkrieg innerhalb eines Jahres nach der Schlacht von Endor zu gewinnen.
  • Sieg ist langweilig: Nachdem Palpatine die Jedi erfolgreich zerstört und die Galaxis übernommen hatte, wurde ihm langweilig. Palpatine würde alle politischen Angelegenheiten seinen Kumpanen überlassen und sich mit alltäglichen Dingen wie Sith-Archäologie und Forschung beschäftigen, um sich die Zeit zu vertreiben. Aus diesen Gründen wird impliziert, dass Palpatine, sobald ernsthafter Widerstand gegen sein Imperium aufkam, den neuen Nervenkitzel genoss, wieder in Aktion zu treten.
  • Vile Villain, Saccharine Show: Während Krieg der Sterne ist im Allgemeinen ziemlich familienfreundlich, Palpatine ist einer der bösartigsten Schurken in der gesamten Fiktion, der oft mit der Idee des 'Bösen' gleichgesetzt wird.
  • Viler New Villain: Als Darth Vader ein sympathischerer Bösewicht wurde, wurde Palpatine herausgebracht, um als völlig böser Dunkler Lord zu dienen. Vader mag ein Bösewicht sein, aber er kümmert sich um seinen Sohn und ist ein Anti-Schurke, der bereut, was er geworden ist. Palpatine hingegen ist ein despotischer Sadist ohne humanisierende Züge, der seine Bosheit genießt und Macht nur um ihrer selbst willen will. Sogar die meisten Sith-Lords wie Dooku oder Maul haben verständliche Gründe oder eine Freudsche Entschuldigung dafür, warum sie sich der dunklen Seite zugewandt haben; Palpatine hat keinen Start of Darkness hinter seiner Schurkerei und war einfach immer ein schrecklicher Mensch.
  • Bösewicht Ball: Seine Liebe zu Force Lightning wegen seiner Fähigkeit, langsame und schmerzhafte Todesfälle zu verursachen, hat ihn oft dazu gebracht, dumme Entscheidungen zu treffen.
    • Im Die Rückkehr des Jedi , nachdem Luke sich weigert, sich der Dunklen Seite zuzuwenden, versucht Palpatine, ihn langsam und schmerzhaft mit Force Lightning (anstatt schnell mit einem Lichtschwert oder so etwas) zu töten, direkt vor Darth Vader, der dazu neigt, verrückt zu werden wenn Sie auf seine Lieben zielen. Während Vader und Sidious im Voraus vereinbart hatten, Luke zu töten, wenn er sich weigerte, sich ihnen anzuschließen, hat sich Vader aufgrund der Liebe zu seinem kürzlich entdeckten Sohn langsam von der dunklen Seite abgewendet und Palpatine ist zu verblendet, um es zu sehen, und infolgedessen ist Vader vollständig lehnt die Dunkle Seite ab und wirft Sidious in den Tod.
    • Nachdem er sich verjüngt hat Der Aufstieg Skywalkers , nutzt Palpatine sofort die Macht, um Ben Solo in eine bodenlose Grube zu werfen und entfesselt einen Sturm von Machtblitzen auf Landos riesige Flotte. Der besagte Sturm zerstört die Schiffe nicht sofort, sondern deaktiviert nur ihre Stromnetze, um sie langsam in ihren Untergang zu stürzen. Als Rey aufsteht, um sich ihrem Großvater zu stellen, beschließt Palpatine, sie mit Force Lightning zu töten, anstatt sie zusammen mit Ben in die Grube zu werfen oder andere Mittel zu verwenden (wie einen Force Choke oder das Stehlen ihrer gesamten Lebenskraft). Dies geht spektakulär nach hinten los, da Rey in der Lage ist, den Force Lightning mit zwei Lichtschwertern abzuwehren und Palpatine, der die Rückkopplungsschleife nicht stoppen kann, in Asche zerfällt. Und weil er sich für einen weniger zerstörerischen Force Lightning-Sturm entschieden hat, ist Landos Flotte in der Lage, die verbleibenden Sternenzerstörer auf Exegol zu erholen und zu zerstören.
  • Schurkenverfall:
    • Dank Early Rate Weirdness und Retcons sind Palpatines Schachmeister-Spielfähigkeiten in der Original-Trilogie mehr als 20 Jahre nach seiner Übernahme der Republik weit entfernt. Trotz seines Einsatzes der gleichen betrügerischen Taktiken und des gleichen Zufalls, die in der ersten Trilogie zur Zerstörung der Jedi und zur Erschaffung des Imperiums führten, konzentriert sich Palpatine nur auf den Schutz des Todessterns und ignoriert die historische Tendenz von Sith und Jedi, ihre Loyalität zu wechseln wie sie ihre Socken wechseln und nicht immer zu deinem Vorteil.HinweisWährend der Ereignisse der Original-Trilogie gab es diese Tendenz zum Seitenwechsel nicht. Die Tür ging nur in eine Richtung. Sobald du dich der Dunklen Seite zugewandt hast, bist du noch nie zurückgedreht. Hatte noch nie jemand. 'Für immer wird es dein Schicksal bestimmen.' Aus diesem Grund sind Obi-Wan und Yoda gegen Luke, der versucht, Vader wieder zum Licht zu machen, und warum sie dachten, dass Anakin tot sei, sei im Wesentlichen wahr. Dies wurde nur im Hintergrundmaterial ausgearbeitet und nie auf dem Bildschirm kanonisiert, und so waren die gefallenen Jedi in der EU so weit verbreitet wie planetenzerstörende Superwaffen.
    • Sein erster Tod und seine Auferstehung ließen ihn als Dunklen Lord auf Lebenserhaltung zurück, hilflos und fast blind, der sich auf Sith-Kultisten verließ, um am Leben zu bleiben. Er weiß, dass er in diesem Zustand nicht hoffen kann, die Galaxis zu regieren, also versucht er, Rey dazu zu bringen, ihn zu töten, damit die Sith-Geister an ein jüngeres, gesünderes Schiff weitergegeben werden. Palpatines Ego überwältigt ihn, als er erkennt, dass er seinen gebrochenen Körper reparieren kann, indem er die Lebenskraft der Dyad entzieht, und scheint einen guten Teil seines Gehirns verloren zu haben, als er versucht, Rey mit seinem Force Lightning zu töten. Und im Gegensatz zum Galaktischen Imperium fällt Palpatines Letzter Orden, bevor er überhaupt beginnen kann.
  • Schurken wollen Gnade: Nachdem es ihm nicht gelungen ist, Mace Windu mit Force Lightning zu töten und sich anscheinend erschöpft hat, bittet er sowohl Windu als auch den neu angekommenen Anakin um Gnade.
  • Schurkenzusammenbruch:
    • Ein subtiles Beispiel. Er hat eine Panne in Die Klonkriege Folge 'Das Streben nach Frieden'. Als sein Plan, die Aufsicht über die Banken zu beseitigen, durch eine leidenschaftliche Rede von Padmé knapp zunichte gemacht wird, hat er einen kurzen Moment, in dem sein freundliches Auftreten scheitert und er äußerst unzufrieden ist. Er gewinnt seine Fassung wieder, bevor jemand diesen für ihn ungewöhnlichen Moment bemerken kann moment
    • Er hat einen weiteren Zusammenbruch, als er endlich erkennt, dass Luke unbestechliche reine Reinheit hat und sich nicht der dunklen Seite zuwenden wird. Er lässt langsam sein Faux Affably Evil Verhalten fallen, bevor er Luke angreift und die Jedi beleidigt? alles ohne vollständig verliert seine Fassung, zeigt aber sichtbar Wut, dass er nicht bekommt, was er wollte, was etwas sagt, wenn man bedenkt, wie sehr er eine selbstgefällige Schlange ist.
    • Seine letzten Momente in Der Aufstieg Skywalkers Zeigen Sie ihm, dass er jeden Sinn für geistige Gesundheit verliert und so fest entschlossen ist, Rey mit Force Lightning zu töten, dass er sich selbst mit seiner eigenen Kraft umbringt, wenn sie ihn ablenkt.
    Palpatin: DU BIST NICHTS! EIN SCAVENGER-MÄDCHEN IST KEINE KONTROLLE FÜR DIE POWER IN MIR! ICH BIN ALLE DIE SITH!!
  • Böse Freundschaft:
    • Er bezeichnet Vader fast immer als 'mein Freund' und seltsamerweise scheint Palpatine im Kanon einen Hauch von . zu haben Original- Zuneigung zu seinem Lehrling, obwohl dies eine Sith-Beziehung ist, hat Palpatine keine Bedenken, Vader beiseite zu werfen, ob es ihm nützt, Zuneigung oder nicht.
    • Außerdem scheint Palpatines Beziehung zu Darth Vader besser zu sein als die zu Darth Tyranus (alias Count Dooku) und vielleicht Darth Maul. Ein Beispiel ist, wenn Tyranus sich als 'ungeschickt' zeigt, würgt ihn Sidious Force als Erinnerung an das Versagen. Dies steht im Gegensatz, als Vader mit dem ersten Todesstern scheitert, Sidious kaut ihn nur verbal (obwohl es vom Imperator immer noch sehr herablassend ist) und nicht physisch (wozu er eindeutig in der Lage ist).Trotzdem ist er bereit, Vader körperlich zu schaden, wenn die Macht der dunklen Seite über ihn bedroht ist, wie Vader in Darth Vader (2020) auf die harte Tour herausfand.
    • In der Comic-Reihe von Darth Vader beschreibt Sidious Vader als seinen einzigen würdigen Lehrling und nennt Vader einen überlegenen Kandidaten für diese Position. Und Darth Maul offen als Verlust und Darth Tyranus als Protonentorpedo zu bezeichnen, ein einfaches Werkzeug, das einen Zweck erfüllt hatte und jetzt verschwunden ist (was auch impliziert, dass Tyranus nur ein Platzhalter für die Position ist, die er seinem einzigen und wahren Lehrling überlassen kann), ist ein guter Schritt in diese Richtung. Und so scheint er Vader am meisten zu vertrauen als jedem seiner anderen Lehrlinge, was durch die Tatsache belegt wird, dass Vader immer noch seit zwei Jahrzehnten an Sidious Seite ist.
    • Ein weiterer Punkt: in Darth Vader: Dunkler Lord der Sith , er scheint das Imperium wirklich mit Vader an seiner Seite regieren zu wollen, da er das Galaktische Imperium als 'ihr Imperium' bezeichnet. Und er berät und lehrt ihn über die Sith-Philosophie.
    • Palpatine bezeichnet Dooku oder Maul nie als 'seinen Freund', wie er es bei Vader tut. Zwar nennt er den Großinquisitor einmal „mein Freund“, aber Vader ist immer noch die rechte Hand des Imperators und hat somit seine Gunst.
    • Sidious scheint Vaders Direktheit ihm gegenüber zu tolerieren: Zum Beispiel, wenn er Sidious dazu bringt, seinem Ultimatum für das Imperial Officer Corps zuzustimmen und auch wenn Vader Sidious Argumente über das Versagen von Cylos Ersatz erwidert.
    • Jeder der oben genannten Punkte wird aus dem Fenster geworfen, wenn Sidious einen stärkeren Lehrling haben kann, der nur kommt, wenn Luke auftaucht.
  • Villainous Legacy: The First Order in der Sequel Trilogy ist besessen davon, das von ihm geschmiedete Imperium wiederherzustellen.
  • Schurkenrettung: Er rettet Darth Vader auf Mustafar, als er erkennt, dass sein Leben in Gefahr ist.
  • Schurken-Respekt:
    • Er zeigte Padmé gegenüber einen widerwilligen Respekt für ihre leidenschaftliche Rede, die den Senat gegen seinen Willen in ??Pursuit of Peace?? aufbrachte, und grübelte darüber nach, dass trotz all seiner Macht, die er immer noch anhäufte, sie an Padmés einer Stimme ins Stocken geraten war.
    • Im lockersten und grausamsten Sinne angesichts von Palpatines Narzissmus ist Palpatine erstaunt über die offene Wut und den Trotz des imperialen Offiziers Baylo gegen ihn sowie über die Anstrengungen, die er unternehmen würde, um ihn und Vader zu töten. In einem solchen Ausmaß, dass Palpatine, anstatt ihn auf der Stelle zu foltern oder zu töten, plante, ihn gründlich in einen fähigen Diener zu verwandeln, eine Verschwörung, die Vader sofort zu Palpatines Wut beendete.
    • Er hat einen kurzen Moment davon gegenüber Luke, der es insbesondere schafft, der einzige Charakter zu sein, der Palpatine jemals verwirrt verstummen lässt, nachdem er sein Drehbuch verlassen hat.Hinweis Auch der amtierende Dunkle Lord der Sith selbst nennt Luke ernsthaft einen Jedi (da fehlt der spöttische Ton aller anderen im Film gegenüber Lukes Anspruch als Jedi) und Sidious ist der Erste, der das von Angesicht zu Angesicht mit Luke macht , was seinen Respekt weiter festigt . Palpatin: Sei es so... Jedi.
  • Schurken mischen sich besser: In der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , konnten die Jedi nicht spüren, dass die Sith aufgrund von Sidiouss Maskerade als Senator, später Kanzler Palpatine, zurückgekehrt waren, wobei Obi-Wan ihn nur verdächtigte, weil er Politiker war. Als die Jedi die Wahrheit erfuhren, war es zu spät. Palpatine/Sidious hatte die republikanische Armee auf seinem Geheiß, die er durch den Befehl 66 die Jedi ausrotten ließ.
  • Bösewicht interessiert sich: Neben Vader für Luke. Palpatine möchte, dass Luke beitritt Die dunkle Seite und ersetzen Sie Vader an seiner Seite.
  • Bösewicht mit guter Werbung: Kanzler Palpatine in der Prequel-Trilogie und Die Klonkriege , wo selbst die Protagonisten ihn für ehrenhaft und vertrauenswürdig halten und dafür verantwortlich sind, dass er überhaupt zum Kanzler aufstieg.
  • Stimme der Legion: Als Anakin Skywalker als Darth Vader getauft wird, spricht er mit einer sehr dämonischen Stimme. Es verschwindet, nachdem er seine Kapuze aufgesetzt hat.
  • Waffe der Wahl: Er schwingt rote Lichtschwerter in Die Klonkriege und Rache der Sith . Er verlässt sich danach auf Force Lightning.
  • Wir sind selbstgefällig geworden: Sheev ist geworden so daran gewöhnt, Leute wie Geigen zu spielen und immer die Notizen bekommen, die er will, die er geworden ist gerade so selbstgefällig und arrogant wie die Politiker von Naboo, Coruscant, Kamino, Geonosis usw., die er zum Aufbau seines Imperiums verleitete. Der Akt von lassen die Rebellen kennen den genauen Standort von a teuer Todesstern und sein Schildgenerator allein ließ zu, dass beide zerstört wurden, bei denen Luke ein Zuschauer war bestenfalls im großen Schlachtplan. Selbst wenn er entkam,HinweisWofür er viel Zeit hat, wenn man bedenkt, wie lange Luke braucht, um Vaders Leiche vom Thronsaal bis zum Hangar zu ziehen, eine Weile mit ihm zu sprechen und dann in das Shuttle zu steigen, bevor der Todesstern weht.er würde das Imperium immer noch mit einer verkrüppelten imperialen Sternenflotte und einem massiven Defizit verlassen, von dem sie sich vielleicht nie mehr erholen würden.
  • Wo ich geboren und zerstört wurde: Im Leben hat er sich nie besonders für Naboo interessiert, aber nach seinem Tod wurde es das erste Ziel der Operation Cinder, die die Galaxis in Schutt und Asche legen sollte.
  • Weißes Haar, schwarzes Herz : Er ist ein bösartiger und völkermörderischer weißhaariger Despot.
  • Wicked Cultured: Ian McDiarmid, sein Schauspieler, hält dies für das, was er einem erlösenden (oder zumindest nicht bösen) Feature am nächsten kommt. Sinnvoll, da McDiarmid selbst Theaterschauspieler und -regisseur ist, ein Beruf, der natürlich Belesenheit voraussetzt.
  • Der stärkste Mann der Welt : Sidious ist der stärkste bekannte Sith, da er sich mehr auf die arkanen Aspekte der Macht konzentriert und die Macht im Allgemeinen über ein Lichtschwert verwendet. Seine Experimente und Fähigkeiten gingen sogar so weit, dass er den Schleier der Macht, The World Between Words, erschließen konnte, was nicht einmal die Helden ohne die Erlaubnis der Macht tun konnten. Zugegeben, er konnte nur begrenzt darauf zugreifen, aber das bedeutete immer noch, dass er einen Teilzugang zu einem Bereich hatte, der es den Menschen ermöglicht, Zeit und Raum zu durchqueren und zu sehen. Er konnte auch Menschen aus Lichtjahren Entfernung erzwingen und sogar die Wahrnehmung des größten Jedi-Meisters Yoda manipulieren.
  • Würdiger Gegner :
    • Untergraben mit Darth Maul. Im Die Klonkriege Folge 'The Lawless', es war Mauls Reich was Palpatine davon überzeugte, dass etwas Ernsthaftes getan werden musste, nicht sein ehemaliger Lehrling allein. Während er Maul erlaubt, für den Sport gegen ihn zu kämpfen, wird er während ihres Duells sichtlich ernster, wenn er sich allein mit seinem gut ausgebildeten rachsüchtigen Lehrling auseinandersetzt.
    • In 'Opfer' gelingt es Palpatine nicht, Yoda mental zu brechen und erkennt, dass der alte Jedi-Meister dies für ihn ist. Im Rache der Sith Palpatine bezeichnet den alten Jedi immer wieder als 'Meister Yoda', was Respekt für seine Fähigkeiten mit der Macht zeigt, und Yoda muss es sogar tun Halte Palpatine davon ab, vor einem Kampf mit ihm zu fliehen . OOC ist in der Tat ein ernstes Geschäft.
    • Er betrachtete Mutter Talzin, die einst seine zukünftige rechte Hand war, als jemanden, mit dem er und seine Generäle persönlich zu tun hatten.
  • Würde ein Kind verletzen: Sidious war völlig in Ordnung mit potenziell tödlichen Experimenten an Säuglinge während der Klonkriege.
  • Verwundetes Gazellengambit:
    • Die Handelsföderation zu benutzen, um seinen eigenen Planeten anzugreifen, Sympathie zu gewinnen und seinen Aufstieg zur Macht zu beginnen, ist mehr oder weniger diese Trope auf planetarischer Ebene.
    • Palpatine zieht das durch Rache der Sith Anakin gegen Mace Windu auf seine Seite zu bringen. Er ist nur ein müder alter Mann, der von den rücksichtslosen Jedi brutal angegriffen wird, obwohl er bereit ist, sich zu ergeben. Er ist kaum noch am Leben, also würde Anakin sicherlich keinen Mord zulassen? Und Anakin hat nicht nur viel Zeit allein mit Palpatine verbracht und wird langsam von seinen Worten beeinflusst, sondern er hat auch gute Gründe, den Jedi übel zu nehmen, nachdem sie ihm nur eine symbolische Vertretung im Rat gewährt und ihn gezwungen haben, ihr Spion zu werden und sieht Mace als einen arroganten tollwütigen Cop, der die Gesetze der Republik untergräbt. (Er will Mace nicht wirklich töten und sein Entsetzen über Maces Tod ist greifbar.) Palpatine ist ein seltenes Beispiel für diese Trope, da er sowohl eine Gazelle als auch ein Löwe ist. Einen Moment bittet er um Gnade; im nächsten Moment bringt er Mace vergnügt einen Stromschlag, während er „POWER! UNBEGRENZTE MACHT!'
  • Falsches Genre-Know-how: Er ging ein bisschen zu weit, als er Dooku befahl, Ventress zu eliminieren, weil sie zu mächtig wurde, um sie die Schülerin des Grafen bleiben zu lassen. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Dooku nie den Wunsch gezeigt, Sidious zu verraten, aber sobald er Savage als Ersatz hatte, erklärte er sofort seine Pläne, ihn zu stürzen. Am Ende geht alles zu Gunsten von Sidious aus.
  • Xanatos-Gambit:
    • Sidious Plan in Die dunkle Bedrohung ist ein Xanatos-Gambit. Zu Beginn des Films möchte er, dass die Handelsföderation Königin Amidala gefangen hält; Als sie entkommt, schickt er seinen Lehrling Darth Maul, um sie daran zu hindern, Coruscant zu erreichen. Aber Amidala erreicht Coruscant, und innerhalb von ein paar Stunden ist sie tatsächlich hilft Sidious, Kanzler Palpatine zu werden.
    • Da er beide Seiten der Klonkriege kontrolliert, kann er die Galaxis übernehmen und den Jedi-Orden zerstören, unabhängig davon, welche Seite tatsächlich gewinnt, obwohl es ziemlich klar ist, dass ein Sieg der Separatisten Plan B wäre diese Trope jedoch ?? Indem er seinen aktuellen Lehrling gegen den potenziellen Nachfolger ausspielt, gewinnt er unabhängig vom Ergebnis. Dooku findet das auf die harte Tour heraus. Vader hingegen nimmt die Idee nicht wahr.
    • Während der Klonkriege, als Fives anfing, den Plan zu verwirklichen, die Klonsoldaten einer Gehirnwäsche zu unterziehen, damit sie Jedi abschlachten, überlegt Palpatine schnell, um es so aussehen zu lassen, als ob die Gedankenkontrollchips in den Klonsoldaten zu ihrem eigenen Besten da wären: gescheiterter Versuch, Fives töten zu lassen, bevor er Kamino mit seiner Geschichte verlassen konnte, Palpatine arrangiert dann ein Gespräch mit dem Klonsoldaten eins zu eins ?? Dann sieht es so aus, als hätte Fives versucht, ihn in einem Wutanfall zu ermorden, was anscheinend die Behauptung der Kaminoaner beweist, dass die Chips Aggressionsunterdrücker sind und keine Gedankenkontrolltechnologie, während alle anderen davon überzeugt werden, Fives als verrückt abzuschreiben, weil er seine hat besitzen Chip entfernt.
    • Die Situation, in der sich Palpatine befand, nachdem Anakin den Jedi-Orden gewarnt hatte, dass er der Sith-Lord war, der die Zügel der Regierung übernommen hatte, ist für ihn von Vorteil, da der Jedi-Orden zu diesem Zeitpunkt zu tief war, um unversehrt herauszukommen. Wenn sie ihn öffentlich beschuldigt hätten, könnten sie ihr Fehlverhalten nicht direkt beweisen, ohne ihre eigene Doktrin zu zitieren (was dazu führt, dass es Hörensagen ist) und wenn sie gewartet hätten, bis sie greifbare Beweise gegen ihn erhalten hätten, würden sie das nicht verhindern prevent Abstimmung, die ihm erlauben würde, die komplette Notstromversorgung zu übernehmen. Damit bleibt die beschlossene Lösung (Einsatz tödlicher Gewalt, um die Bedrohung durch die Sith zu beseitigen) und da der Orden aus eigenem Antrieb tätig wurde, sehen sie jetzt wie Verräter aus, die einen Attentatsversuch auf den Obersten Kanzler versuchten. Jedes Ergebnis dieser Situation würde es Palpatine ermöglichen, die Jedi zu diffamieren und den Befehl 66 zu erlassen.
    • Es gibt zwei Skywalker, einer ist bereits sein Lehrling, aber jetzt ist er mehr Maschine als Mensch und der andere ist jung, idealistisch und eine potenzielle Bedrohung. Also versucht er Luke durch ein Duell mit seinem Vater oder durch Töten auf die dunkle Seite zu locken ihm . Wenn Luke gewinnt, bekommt er entweder einen verbesserten Lehrling oder wird Vaders Lehrling, wenn nicht, ist er eine potenzielle Bedrohung los und Darth Vaders Loyalität hat keinen anderen möglichen Empfänger mehr. Es funktionierte jedoch nicht, da Luke sich nicht der Dunklen Seite zuwenden würde. Er versucht dann, Luke zu töten, aber auch das funktioniert nicht, weil Vader diesen Moment auswählt, um sich zu erlösen, und immer noch in der Lage ist, den Imperator von einem Balkon zu werfen.
    • Sein anderer Schachzug, die Rebellen über den Standort des Schildgenerators zu informieren, war ein typischer palpatinischer Trick, alle Truppen seines Feindes an zwei bekannten Orten zu sammeln und sie auf einen Schlag auszulöschen. Oh, und wenn es diesen lästigen Rebellen gelingt, den Schildgenerator zu deaktivieren? Dann der gute alte Cmdr. Jerjerrod wird einfach den gesamten Mond, auf dem er ist, in die Luft jagen und die Rebellenkräfte mit einer ernsthaften Delle in ihrer Moral und ihrer Zahl zurücklassen. Dieser fiel durch, weil er weder damit gerechnet hatte, dass sich die Ewoks einmischten, noch dass ein Kamikaze-Rebellenpilot den Executor in den Todesstern krachen ließ und seine Fähigkeit, sich zu drehen und auf den Endor-Mond zu feuern, lahmlegte, bevor er explodierte.
  • Xanatos Schnellschach: Das Wort Gottes zeigt, dass er auch mit seinen Plänen sehr anpassungsfähig war. Zum Beispiel hatte er nicht beabsichtigt, dass Padmé auf Coruscant ankommt, sondern hat es stattdessen in seinen Plan eingearbeitet, der besser ausfiel als der ursprüngliche.
    • Palpatine ist dieser Trope so sehr, dass die Leute jetzt annehmen jeder einzelne Aspekt des Canon ist sein Werk, und alles verlief wie geplant (außer Sterben). Sie vergessen, dass die meisten Die dunkle Bedrohung lässt ihn schnell seinen Spielplan ändern, entweder weil er die Helden unterschätzt hat oder weil immer wieder X-Faktoren auftauchen. Am Ende bekommt er, was er wollte, aber Word of God sagt, dass es genug Rückschläge gab, dass er ein Jahrzehnt warten musste, um den nächsten großen Schritt in seinem Plan ins Rollen zu bringen, einschließlich des Verlusts eines Lehrlings. Dass er einen dieser X-Faktoren nehmen und sich früh mit ihm anfreunden konnte, damit er ihn zu einem Ersatzlehrling machen konnte, zeugt von seinen Schnellschach-Fähigkeiten.
    • Es stellt sich schließlich heraus, dass Palpatine Mauls Tod vorhergesehen und geplant hat. Die Jedi, die entsandt wurden, um sich mit der Handelsföderation zu befassen, sowie Amidalas Ankunft auf Coruscant waren jedoch laut ergänzendem Material nicht Teil seiner Pläne (Valorum konsultierte die Jedi, ohne zuerst den Senat zu informieren, und er erwartete, dass Maul Erfolg hatte beim Abrufen von Amidala). Tatsächlich war sein ursprünglicher Plan, dass er und seine Agenten für Aufruhr sorgen, die Besatzung auf Monate oder sogar Jahre hinauszögern und genug Druck ausüben würden, um den Senat einzuschüchtern, ihn zu wählen. Fast alles, nachdem Padmé auf Coruscant aufgetaucht war, war Improvisation und das Aufschieben des Zeitplans, zum Beispiel durch die Wahl um ein Jahrzehnt Vor als die Klonkriege ausbrachen, drohte er zum Zeitpunkt des Jahres seinen Posten als Kanzler zu verlieren Rache der Sith da seine gesetzliche Amtszeit technisch abgelaufen war und er seine Notstandsbefugnisse nutzen musste, um sie zu verlängern.
    • Im Der Aufstieg Skywalkers , ist sein ursprünglicher Plan für Kylo Ren, seine Enkelin Rey zu töten – die die Regel der Zwei zu erfüllen – und dann ihn, damit er ihn durch ein Sith-Ritual besitzen kann. Als Rey ihn besiegt (und er zur Lichtseite zurückkehrt), improvisiert er, indem er versucht, Rey dazu zu bringen, ihn niederzuschlagen, damit sie das Erbe der Sith erben kann, während er ihren Körper übernimmt. Das funktioniert nicht, dank Ben, der ihr zu Hilfe kommt. Dann entdeckt er, dass sie mit Ben Solo Teil einer Machtdyade ist und die Energie der Dyade absaugen kann. Sobald er sich über ihre Verbindung verjüngt, beschließt er, stattdessen seinen Titel als wahrer galaktischer Imperator zurückzufordern ... Was letztendlich nach hinten losgeht, da sein letzter Versuch, Rey zu töten, ihn von seiner eigenen Hand umbringt, was bedeutet, dass er nicht wiederbelebt werden kann und er hat keine Backup-Klone mehr.
  • Du hast mich im Stich gelassen: Es ist stark impliziert Die Rückkehr des Jedi dass Palpatine noch schrecklicher war, wie er diejenigen bestraft, die ihre Aufgabe nicht erfüllen, als der Trope Namer, Darth Vader. Und niemand, nicht einmal die Galaktisches Imperium selbst ist vor seinem Zorn sicher. Darth Vader: Ich hoffe es, Commander, für Sie. Der Imperator ist nicht so nachsichtig wie ich.
    • Palpatine drückt auch aus, dass Vaders Niederlage gegen Mustafar Wort für Wort sein größtes Versagen gegenüber seinem Sith-Meister war. Er ermutigt Vader mündlich, als sein Lehrling weiterzumachen, um dies auszugleichen und das Vermächtnis der Sith zu ehren.
  • Sie haben Ihre Nützlichkeit überlebt:
    • Auf dem Höhepunkt ihrer Spannungen fängt Maul Dooku und Grievous ein und lässt ihr Leben über Palpatines Kopf baumeln. Palpatines Antwort besteht darin, Maul leichtfertig dazu zu bringen, sie zu töten, und behauptet, dass er sie nicht mehr gebrauchen kann, wenn sie so schwach sind.
    • Er hat praktisch jeder der ihm jemals bei seinem bösen Plan geholfen hat, der irgendwann getötet wurde, als er beschließt, dass er sie nicht mehr braucht, fast einschließlich Anakin, Luke und Rey.

' Nichts wird die Rückkehr der Sith stoppen!??


Interessante Artikel