Haupt Zeichen Charaktere / The Witcher - Nilfgaardian Empire

Charaktere / The Witcher - Nilfgaardian Empire

  • Characters Witcher Nilfgaardian Empire

Nilfgaardisches Imperium Das mächtigste Imperium der Welt, Nilfgaard, kontrolliert den südlichen Teil des Kontinents und hat sich durch militärische Eroberungen kontinuierlich erweitert. Unter der Herrschaft von Kaiser Emhyr var Emreis hat Nilfgaard wiederholt versucht, die Nationen des Nordens zu erobern. Während der Ereignisse der Saga interessiert sich Kaiser Emhyr dafür, Ciri für seine eigenen Zwecke ausfindig zu machen, während er gleichzeitig plant, die Einheit der Nördlichen Königreiche zu zerstören, um den Erfolg seiner Eroberungen zu gewährleisten.
Alle Ordner öffnen/schließen Kaiser Emhyr var Emreis

Kaiser Emhyr var Emreis, Deithwen Addan in Carn aep Morvudd (ehemals Duny, Urcheon von Erlenwald)

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire.png »Ihre Motive interessieren mich nicht. Nur Ergebnisse.' Erscheint in: Der letzte Wunsch | Schwert des Schicksals | Blut der Elfen | Die Zeit der Verachtung | Dame vom See | Wilde Jagd Gesprochen von: Charles Tanz ( Englisch/Wilde Jagd ), Nikita Prozorovsky ( Russische/Wilde Jagd )

Deithwen Addan yn Carn aep Morvudd, die Weiße Flamme, die auf den Hügelgräbern seiner Feinde tanzt. Der rücksichtslose, berechnende und unversöhnliche Kaiser von Nilfgaard, König von Cintra, Herr von Metinna, Ebbing und Gemmera, Herrscher von Nazair und Vicovaro. Durch seine eiserne Staatskunst hat seine expansive schwarzhelmige Macht aus dem Süden des Kontinents im Laufe von drei separaten Militärexpeditionen immer mehr der Nördlichen Königreiche gestürzt. Seine Invasion von Cintra und seine geheime Allianz mit Vilgefortz bringen die ganze Saga ziemlich in Schwung, und selbst danach ist er die treibende Kraft hinter vielen Ereignissen in den Spielen.


  • Unfallmord: Pavettas Tod war seine Schuld. Nachdem sie seine Pläne für ihre Tochter entdeckt hatte, verursachte ihre Macht einen weiteren unkontrollierbaren Anfall, und sie fiel über Bord. Emhyr versuchte, ihr nachzutauchen, aber das Schiff, auf dem sie sich befanden, war aufgrund seiner Absichten gerade dabei, teleportiert zu werden, und er konnte sie nicht vor dem Ertrinken retten.
  • Anpassungsheldentum: In sehr geringem Maße in den Spielen. Machen Sie keinen Fehler, Emhyr ist bei weitem kein guter Kerl: Er ist immer noch der rücksichtslose und kontrollierende Monarch eines expandierenden Imperiums. Davon abgesehen werden seine mörderischeren oder direkteren gruseligen Handlungen aus den Büchern in den Spielen nie erwähnt, was ihre Kanonität in Bezug auf das Spieluniversum etwas fragwürdig macht. Ciri kann in einem Ende von sogar mit ihm warm werden The Witcher 3: Wild Hunt , sich auf ihn als 'Papa' beziehend.
  • Aesop Amnesia: Die Romane endeten damit, dass Emhyr seine Menschlichkeit wiederentdeckte, was darauf hindeutete, dass er zumindest versuchen würde, ein besserer Mensch und Herrscher zu werden. Als die Spiele stattfinden, ist jedoch klar, dass er wieder bei seinen alten Tricks ist.
  • Affably Evil : Er ist ein rücksichtslos böser Kaiser und er ist damit einverstanden, aber er ist auch nicht The Caligula und weiß, wann er das furchterregende Image nicht hochspielen sollte. Obwohl er im letzten Moment einen plötzlichen Sinneswandel hat. Tatsächlich hält er Geralt sein Freund und ist ihm immer noch dankbar für seine Rolle bei der Beseitigung des Zaubers, der ihn in seiner Jugend zu einem riesigen Igelritter gemacht hat. Es hält ihn immer noch nicht von seinen Machenschaften und Eroberungen ab (und versucht es zu) töten Geralt – nichts Persönliches, nur Geschäftliches).
  • Erzfeind : In der Vergangenheit der Romane war er der Usurpator von Nilfgaard. Zum Zeitpunkt der Spiele gilt er definitiv als ein In-Universe für Radovid. Viele Charaktere, die am Krieg beteiligt (oder zumindest interessiert) sind, vergleichen die beiden ständig und spekulieren darüber, welcher den anderen besiegen wird.
  • Arc Villain: In den Romanen. Er ist das große Böse des Kriegsbogens, der parallel zu den jeweiligen Geschichten von Geralt und Ciri verläuft.
  • The Bad Guy Wins : Für eine bestimmte Definition von 'gewinnen' und je nachdem, welche Entscheidungen Geralt trifft The Witcher 3: Wild Hunt . Er kann endlich das erreichen, was er sich in den Büchern vorgenommen hat, und alle kontinentalen Nördlichen Königreiche erobern. Und wenn Ciri sich entscheidet, Kaiserin zu werden, bekommt er auch seinen Erben. Auf der anderen Seite zieht er sich halb zurück und wird halb gezwungen, das von ihm aufgebaute Imperium zu regieren, und Ciri macht klar, dass sie nicht seine Marionette sein wird.
  • Unheilvoller Polymorph: In seiner Jugend wurde er in einen Igelritter verwandelt. Geralt half ihm dann.
  • Hündin im Schafspelz: Er wird in der Kurzgeschichte 'Frage des Preises' als charmanter Ritter vorgestellt, der in Prinzessin Pavetta, seine zukünftige Frau und Ciris Mutter, verliebt ist. Sein Wiederauftauchen zeigt, dass es sich um eine Tat handelte, dass er sich nie um Pavetta gekümmert hat und dass er heimlich der Erbe des Imperiums mit dem Ziel der Weltherrschaft war.
  • Big Bad: Untergraben. Nach seiner Einführung ist Emhyr als Lehrbuch Big Bad angelegt, ein rücksichtsloser, berechnender Schachmeister, der das böse Imperium des Schauplatzes anführt und ein persönliches Interesse daran hat, Protagonisten zu jagen. Trotzdem bleibt seine Rolle als Bösewicht weitgehend losgelöst von der Haupterzählung. Er konzentriert sich lieber auf die Verwaltung seines Imperiums und behält die Rolle des Umgangs mit den Helden seinen Untergebenen vor, die ihn alle verraten, um ihre eigenen Ziele zu verfolgen. Dieser Trend setzt sich in den Spielen fort. Weitere Informationen finden Sie unter Bösewicht mit größerem Umfang und Bösewicht einer anderen Geschichte.
  • Big Bad Wannabe: Bis zu einem gewissen Grad in Wilde Jagd .Gemäß der Auswahlmöglichkeiten des Spiels war Emhyr dazu bestimmt, gegen Radovid zu verlieren, wäre dieser nicht ermordet worden, und selbst wenn Radovid unter Djikstra verprügelt worden wäre, hätte ihn die redanische Armee überrollt. Geralt erfährt auch, dass Emhyrs Kontrolle über Nilfgaard weniger sicher war, da er einen sehr teuren, nicht provozierten Eroberungskrieg führte, der Handel und Gewerbe störte und Adlige und die Handelsoligarchen der Handelsgesellschaft verärgerte. Unter all dem ist 'The White Flame Dancing on the Barrows of his Enemies' nicht im Entferntesten so ein harter Kerl, wie er sich zu präsentieren versucht, da sein tyrannisches Verhalten sich viele Feinde sowohl außerhalb als auch innerhalb des Imperiums geschaffen hat.
  • Tschechows Schütze : Er taucht im ersten Buch auf, ohne dass es jemand merkt, auch der Leser. Er ist der Igelritter Duny.
  • Der Schachmeister: Das Ausmaß hängt davon ab, wie viele seiner Machenschaften er tatsächlich selbst entwickelt hat, da er eine Reihe von kompetenten und vertrauenswürdigen Untergebenen hat, aber Tatsache bleibt, dass er mit den besten mithalten kann.
  • tvtropes seraph des endes
  • Vollkommener Lügner: Bei seinem allerersten Auftritt täuscht er alle um ihn herum – einschließlich Geralt – über seinen wahren Hintergrund. Nachdem er Der Kaiser geworden ist, wird er unkomplizierter, ist aber immer noch in der Lage, bei Bedarf überzeugende Lügen zu verbreiten.
  • Dark Is Evil : Wie ganz Nilfgaard ist Schwarz die Hauptfarbe, die er trägt.
  • Der Determinator: Es spielt keine Rolle, wie viele Rückschläge er hat. Nichts wird diesen Mann davon abhalten, zu bekommen, was er will.
  • Die Gefürchteten: Ob in einem fernen Königreich oder am kaiserlichen Hof selbst, jeder lebt in Angst vor Kaiser Emhyr var Emreis.
  • Der Kaiser: Nun, natürlich.
  • Sogar das Böse hat geliebte Menschen: Sein Vater Fergus Var Emreis, der vom Usurpator brutal ermordet wurde, und Emhyr rächt ihn später. Auch seine Tochter Ciri, die sich nur kurz in Die Dame des Sees . Er erkennt, dass er seinen bösen Plan nicht durchziehen kann, weil er ihr Schmerzen bereiten würde. Es wird angedeutet, dass er die Betrügerin Ciri so gut behandelt, weil er sie als Ersatz-Goldfisch für seine wahre Tochter sieht.
  • Sogar das Böse hat Standards:
    • Obwohl er verrät, dass er Pavetta nie geliebt hat, behauptet er auch, dass er nie geplant hatte, sie zu töten, egal wie unbequem es wäre, sie am Leben zu erhalten. Das Wissen, dass er – wenn auch aus Versehen – seine eigene Frau getötet hat, führt immer noch zu Schuldgefühlen.
    • Sein ursprünglicher Plan war es, seine Tochter zu heiraten – die sich ihrer Verwandtschaft nicht bewusst war – damit er sie schwängern und ihre gottähnliche Macht an ihren Erben weitergeben konnte, der sie eines Tages nutzen würde, um die Welt vor ihrem prophezeiten Untergang zu retten. Im Die Dame des Sees , was Emhyr zu Fersenrealisation veranlasst, ist, dass er diese moralische Grenze nicht überschreiten kann, selbst wenn das Endziel gut gemeint ist.
  • Evil Overlord : Allerdings eher im Image als in persönlicher Brutalität.
  • Das Böse klingt tief: Emhyr spricht in einem sehr tiefen, raffinierten Tonfall, mit freundlicher Genehmigung von Charles Dance.
  • Evil vs. Evil: Was wohl sein Krieg im dritten Spiel ausmacht. Sicher, das Imperium, das er anführt, hat den Krieg begonnen und hat kein Blut gespart, um ihn zu führen. Damit kämpfen sie gegen eine Koalition von Nationen, angeführt von The Caligula, die seinem Volk mehr Schaden zufügt als das Imperium, gegen das er kämpft.
  • Freudsche Entschuldigung: Die Qual, die ihm vom Usurpator zugefügt wurde, nachdem der Usurpator seinen Vater Fergus verraten, gestürzt, gefoltert und ermordet hatte, sowie Emhyr foltern und zu einem humanoiden Igel verfluchen ließ. In jungen Jahren gezwungen, seinen rechtmäßigen Thron aufzugeben und Nilfgaard um sein Leben zu retten. Es macht ihn nicht weniger abscheulich, aber es erklärt sein Verhalten und seinen Charakter, die Anstrengungen, die er zu unternehmen bereit war, um das Imperium zurückzuerobern und sich am Usurpator zu rächen, und sein Kontrollfreak-Verhalten. Am Ende ganz wie der Usurpator.
  • Fersenverwirklichung: Durchläuft eine am Ende der Romane. Sein Treffen mit Geralt, Yennefer und Ciri bewegt ihn zu einem Punkt, an dem er erkennt, dass es als gut gemeinter Extremist nur so weit gehen kann, bis er am Ende mehr Schaden als Nutzen anrichtet. Er verzichtet auf seine Pläne für Ciri, erlaubt ihr, bei ihren Adoptiveltern zu bleiben und will von nun an bessere Entscheidungen treffen.
    • Wie die Spiele bewiesen, hielt die Lektion nicht an.
  • Gambit Pileup: Was passiert, wenn jeder (und auch ihr kleiner Hund) haben Pläne nach den Plänen und sind entschlossen genug, sich um ihre Fertigstellung zu kümmern.
  • Greater-Scope Villain: Vom zweiten Spiel. Obwohl er nie eine direkte Rolle in den Ereignissen der Geschichte einnahm, stellt sich schließlich heraus, dass der ansässige Big Bad die ganze Zeit auf seinen Befehl handelte.
  • Sanduhr-Plot: In den Romanen waren Emhyr und sein Imperium zweifellos die dunklere der beiden Seiten, die miteinander im Krieg waren, und wandten unerbittlich brutale Taktiken gegen die Nördlichen Königreiche an. Als jedoch der letzte Krieg im dritten Spiel anbricht, sind dieselben Königreiche nun Radovids brutaler Herrschaft ausgeliefert. So sehr, dass eine Zukunft, die unter Nilfgaards Banner lebt, im Vergleich ziemlich optimistisch aussieht.
  • Ich habe gelogen : Hält seine Abmachung, die er mit Letho gemacht hat, nicht ein, wie im dritten Spiel zu sehen ist.
  • Karma Houdini: Möglicherweise, abhängig von Geralts Entscheidungen im dritten Spiel. Sollte Radovid ermordet werdenund du stehst auf Vernon Roche, Emhyr schafft es, die Eroberung zu beenden, die er vor so vielen Jahren begonnen hat. Sollte Ciri zustimmen, sein Erbe zu werden, kann er sich von der Herrschaft zurückziehen, nachdem er alles erreicht hat, was er sich vorgenommen hatte.
  • Karmischer Tod: Wenn Redania den Krieg gewinnt in The Witcher 3: Wild Hunt , Emhyr wird ermordet, genau wie alle nördlichen Könige, die in seinem Auftrag in Witcher II getötet wurden.
  • Luke ich bin dein Vater : Er ist Ciris biologischer Vater.
  • Der Mann hinter dem Mann: Er ist an vielen der Pläne beteiligt, die im Laufe der Bücher passieren. Er steckt auch hinter dem Chaos, das Letho im zweiten Videospiel anrichtet.
  • Manipulative Bastard: Bringt Geralt und die königliche Familie von Cintra dazu zu glauben, dass er ein anständiger Kerl ist, der Prinzessin Pavetta wirklich liebt. Seine Enthüllung als Der Kaiser zeigt sein wahres Gesicht.
  • Moral Pet : Falsch Cirilla ist das für ihn. Er bemitleidet sie und behandelt sie daher mit viel mehr Zärtlichkeit und Mitgefühl als jeder andere. Er widerspricht sogar seiner pragmatischen Natur, indem er sich weigert, sie töten zu lassen, selbst wenn er die echte Ciri gefangen nimmt. Im letzten Buch sieht es so aus, als ob er sie als Ersatz-Goldfisch für seine eigentliche Tochter ansieht.
  • Name, der sich wie Lotusblüte entfaltet: Emhyr var Emreis, die weiße Flamme, die auf den Gräbern seiner Feinde tanzt.
  • Noble Demon : Grausam, despotisch und rücksichtslos wie er ist, hat er immer noch einige grundlegende Anstand in sich; Vielleicht am bemerkenswertesten ist, dass er immer sein Wort hält, ohne Loophole-Missbrauch zu verwenden. Die einzige Ausnahme ist der arme Letho und das Versprechen, die Viper School wiederherzustellen.
  • Nicht so anders: Am Ende wurde er dem despotischen Usurpator ähnlich, den er verachtete und versuchte, aus der Geschichte zu löschen, nachdem er seinen Vater gerächt hatte. Gut hervorgehoben in ihren jeweiligen Behandlungen der Schule der Viper. Der Usurpator forderte ihre Unterwerfung und zerstörte ihre Schule, als sie sich weigerten, zerstreute sie im ganzen Imperium und ließ die meisten Städte ihnen verbieten, ihren Beruf zu betreten oder auszuüben. Als Emhyr wieder an die Macht kam, stellte er weder ihren Status noch ihre Schule wieder her oder machte eine der Anti-Witcher-Politiken des Usurpators rückgängig, und er manipulierte und zwang sogar einige der letzten verbliebenen Vipern, seinen Wünschen nachzukommen, mit dem falschen Versprechen, dass er es tun würde.
  • Älter als sie aussehen: Um Calanthes ersten Ehemann zu retten und seine (noch ungeborene und unbekannte) Tochter zu fordern, muss er mindestens in den Zwanzigern gewesen sein. Als er also sechzehn Jahre später endlich Pavetta heiratete, hätte Emhyr realistischerweise vierzig Jahre alt werden sollen . Hinzu kommen etwa 23 Jahre, in denen die Saga passiert ist, und beim dritten Spiel muss er mindestens etwa sechzig sein. Dennoch wird er dort nur als ein Mann in den Vierzigern dargestellt, der sich keine Sorgen um die Welt macht. Es wurde jedoch bereits gesagt: Die Menschen im Witcher-Universum sind sehr langlebig und altern langsamer.
    • Abgewendet. Er war dreizehn, als er aus Nilfgaard verbannt wurde und traf vermutlich um diese Zeit Calanthes Mann. Als er Pavetta heiratete, war er wahrscheinlich jünger als dreißig (13 oder 14 Jahre älter als sie), was ihn Ende 40 in den Spielen machte.
  • Zu langer Name: Emhyr var Emreis Deithwen Addan in Carn aep Morvudd , technisch gesehen eher ein zu langer Titel/Spitzname. Verdoppelt sich als Namen, um vor Really Fast davonzulaufen, da es etwas in der Art bedeutet: Die weiße Flamme tanzt auf den Gräbern seiner Feinde . Ein Hinweis, wie er sich diesen Beinamen verdiente: Nach all den Machtkämpfen der Thronbesteigung ließ er alle seine politischen Feinde (jetzt alle tot) ausgraben und benutzte deren Grabsteine, um seinen Ballsaal zu pflastern.
  • Streichle den Hund:
    • Emhyr lehnt die Empfehlung seines Spionagemeisters ab, die falsche Ciri zu töten, sobald sie die echte gefangen haben, weil er sie bemitleidet.
    • Nachdem er zugegeben hat, dass er Geralt und Yennefer töten muss, weil sie zu viel wissen, bietet Emhyr ihnen an, sich von Ciri zu verabschieden und dann Selbstmord zu begehen. Als die Zeit gekommen ist, rufen Geralt und Yennefer nach einem von Emhyrs Wachen, um ihnen wie angewiesen ein Messer zu geben, nur um festzustellen, dass Ciri immer noch anwesend ist und Emhyr und alle seine Wachen verschwunden sind. Es stellte sich heraus, dass Emhyr seinen Plan nicht umsetzen konnte, also umarmte er seine Tochter zum Abschied und überließ sie denjenigen, die sie als ihre wahren Eltern betrachtete.
  • Pragmatische Schurkerei:
    • Emhyr übt gleichermaßen Grausamkeit und Barmherzigkeit aus, aber nicht, weil er ein grausamer oder barmherziger Mann ist. Er ist ein skrupelloser und berechnender Kaiser, und wenn seine Soldaten sich ihren Weg durch ein Land vergewaltigen, foltern und ermorden, dann deshalb, weil er entschieden hat, dass dies der effizienteste Weg ist, es zu erobern und die Moral seiner Feinde zu brechen. Wenn seine Soldaten sanftmütig sind, er treue Allianzen bildet und er großzügig und freundlich zu den eroberten Völkern ist, dann dient das der Gewährleistung ihrer Loyalität und erleichtert seine Invasionen. Pragmatismus ist eines seiner charakteristischen Merkmale, auch gegenüber denen, die er mag und liebt, wie Geralt.
    • Im Wilde Jagd , er wird anscheinend als nicht interessiert dargestellt gesamt Kontrolle über den Kontinent, wenn ihm eine Alternative besser dient.Er macht einen Deal mit den temerischen Rebellen, dass, wenn sie Radovid, den derzeitigen König von Temerien und die größte Bedrohung für Emhyrs Eroberung, töten, er Temerien erlauben wird, ein Vasallenstaat von Nilfgard zu werden, der es ihnen ermöglicht, im Wesentlichen selbst zu regieren und zu tun, was sie wollen solange sie die Nilfgaardische Sonne unter den temeranischen Lilien fliegen. Aufgrund des Einflusses von Handelsgesellschaften und rivalisierenden Fraktionen, die es nicht mögen, dass sich der Nordische Krieg in die Länge zieht und den Handel stört, wird er auch als verwundbarer dargestellt..
  • Rightful King Returns: Imperator, wirklich, und nicht als eine gute Sache gespielt. Emhyr war dreizehn, als sein Vater, Kaiser Fergus, vom Usurpator, der den Thron stahl, abgesetzt, gefoltert und ermordet wurde, bevor er zu einem humanoiden Igel verflucht und ins Exil gezwungen wurde, um dem Imperium mit seinem Leben zu entkommen. Er verbrachte die nächsten zwanzig Jahre damit, seine Wiedereroberung des Throns zu planen, und schaffte es schließlich, indem er extreme Schritte unternahm. Als er zurückkehrte, den Usurpator und alle anderen Verräter von Nilfgaard stürzte und hinrichtete, erwies er sich nach seinen Jahren im Exil als nicht so anders als der Usurpator. Anstatt wie sein Vater The Good King zu werden, ersetzte er den Usurpator einfach als neuen, aber legitimen Tyrannen von Nilfgaard.
  • Hat eine Stufe in Freundlichkeit: In Blut und Wein , wenn Kaiserin Ciri zu Besuch kommt, erwähnt sie, dass Emhyr seit seinem Rückzug aus der hochrangigen Politik ruhiger geworden ist und ihn sogar aus Versehen Papa nennt. Sie glaubt jedoch, dass, wenn Emhyr sie jemals als skizzenhafte Nachfolgerin betrachten würde, er kein Problem hätte, sein Wort zu brechen und den Thron zurückzuerobern.
  • Verräterischer Questgeber: Wie Letho herausgefunden hat.
    • Im dritten Spiel überraschend abgewendet. Sollte Geralt sich entscheiden, Ciri zu ihm zu bringen, wird Emhyr seinen Vertrag mit dem Hexer erfüllen, indem er ihm die versprochene Belohnung anbietet, die Geralt ablehnen oder annehmen kann. Emhyr ergreift nicht einmal aggressive Maßnahmen, um Ciri für sich zu behalten, sodass sowohl sie als auch Geralt in Ruhe gehen können. Dies liegt wahrscheinlich daran, dass Emhyr Ciri nicht entfremden möchte. Ganz zu schweigen davon, in a zu sein enorm Schuld an Geralt für seine frühere Hilfe.
  • Unperson : Er tut dies mit Hingabe für die Usurpator von Nilfgaard nachdem er das Imperium zurückerobert und ihn hingerichtet hat, und sogar nach Emhyrs Tod im Laufe der Zeit hat er seine Nachfolger weiterhin daran arbeiten, dies zu vervollständigen. Es ist ihm zumindest teilweise gelungen, den wahren Namen des Usurpators auszulöschen, der weder in den Büchern noch in den Spielen erwähnt wird.
  • Bösewicht einer anderen Geschichte: Im dritten Spiel. Er ist verantwortlich für einen unprovozierten Eroberungskrieg gegen die benachbarten Nördlichen Königreiche. In jeder anderen Geschichte wäre er der Große Böse, gegen den die Helden kämpfen müssen. Hier sind seine schurkischen Handlungen jedoch weitgehend losgelöst von der Haupterzählung von Geralt und Ciri. Wenn überhaupt, wird seine Rolle damit verbracht, ihnen zu helfen. Und natürlich hilft es, dass der Krieg zu diesem Zeitpunkt auf beiden Seiten *stark* moralisch mehrdeutig ist, in einigen Fällen fast bis zum Punkt Böse gegen Böse und in anderen Fällen Schwarz-Grau-Moral.
  • Ehefrauenhaltung: Er beabsichtigte, mit seiner eigenen Tochter Ciri, einer magischen Quelle von potenziell immenser Macht, einen Retter der Welt zu zeugen. Aber als er sieht, wie untröstlich sie über den (zu diesem Zeitpunkt noch bevorstehenden, aber bevorstehenden) Tod von Geralt und Yennefer ist, bröckelt seine Entschlossenheit und er gibt seinen Plan auf, sodass Geralt und Yennefer am Leben bleiben und Ciri bleiben kann mit ihnen.
  • Gut gemeinter Extremist: Seine Pläne sind letztendlich, die Welt vor der bevorstehenden Eiszeit zu retten, die Ithlinnes Prophezeiung vorausgesagt hat. Zu seinen Methoden gehören eine rücksichtslose Eroberungskampagne und die Zeugung eines prophezeiten Retters der Welt mit seiner eigenen, ahnungslosen Tochter. Obwohl er am Ende, wenn er seine Ziele fast erreicht hat, in letzter Minute eine Fersen-Erkennung durchmacht, dass er es nicht in sich hat, so weit zu gehen, dass es den Preis nicht wert ist.
  • Du hast mich im Stich gelassen: Als seine Generäle in der Schlacht von Sodden Hill verloren und seine Armeen bei ihrer ersten Invasion im Norden zurückgetrieben wurden, ließ Emhyr die verantwortlichen Generäle hinrichten. Nicht aus Grausamkeit oder Wut, sondern weil die alte, etablierte Führung ineffektiv und schwach war und er sie bereinigte, um diese Offiziere durch jüngere, ehrgeizigere und aggressivere zu ersetzen.
  • Sie haben Ihre Nützlichkeit überlebt: Er mag diese Trope sehr. Im dritten Spiel hat er Attentäter nach Letho geschickt, anstatt sein Ende der Abmachung einzuhalten, ihn seine Hexerschule wieder aufbauen zu lassen.
    • Emhyr selbst wäre fast am Ende dieser Trope gelandet. In den Romanen sind die Adligen, die seine Wiedereroberung des kaiserlichen Throns unterstützten, verärgert über seine Weigerung, ihnen weitere Privilegien zu gewähren, und schmieden eine Verschwörung gegen ihn. Ihre Pläne sind jedoch nur von kurzer Dauer, da sie schnell entdeckt und bearbeitet werden.
Werbung:

Nilfgaardisches Militär

Menno Coehoorn

Feldmarschall Menno Coehoorn

Erscheint in: Blut der Elfen | Die Zeit der Verachtung | Turm der Schwalbe | Dame vom See

Der Hauptkommandant der Nilfgaarder Streitkräfte in den Romanen, der sich durch sein tiefgreifendes strategisches Denken auszeichnet und seine Aufgabe als einfachen Job angeht, ohne Machtspiele oder politische Spiele in seinem Kopf.




  • Zufällige versehentliche Verkleidung : Mit tödlichen Folgen. Sollte er in seiner eigenen Rüstung und Uniform vom Schlachtfeld fliehen, wäre er ein wertvoller Gefangener, den es wert ist, genommen zu werden. Da sein Adjutant ihn in eine Kavallerieuniform kleidete, um einer Gefangennahme zu entgehen, wurde er als gewöhnlicher Kavallerist erschossen.
    • Es ist noch schlimmer: Er trifft auf einen Haufen Zwerge, die gegen das Regiment, aus dem der Kavallerist stammte, der Coehoorn stammte, einen Groll hegen, weil sie einen ihrer eigenen getötet haben. Als er versucht zu verhandeln (durch einen Schluck Blut, also nicht zu hörbar), werfen sie einen Blick auf die Insignien und beschließen, mit allem, was er sagt, zum Teufel zu gehen.
  • Tod durch Pragmatismus: Und nicht einmal seinen eigenen Pragmatismus. Sein eigener Adjutant kleidet ihn in seine Uniform, um eine Gefangennahme zu vermeiden. Dies bedeutet, dass Coehoorn als einfacher Kavallerist getötet wird, der es nicht wert ist, ins Gefängnis zu kommen.
  • Schmutziger Feigling: Untergraben. Als die Schlacht von Brenna verloren ist, macht er klar, dass er den Boden halten und wie ein Soldat sterben wird, anstatt zu fliehen. Seine eigenen Männer müssen ihn im Grunde zum Rückzug zwingen - und das bringt ihn immer noch auf unglamouröse Weise um.
  • Böses Gegenstück: Für eine ziemlich breite Definition des Bösen ist er im Wesentlichen Jan Natalis von Nilfgaard.
  • Ein Vater für seine Männer: Kümmert sich sehr gut um seine Soldaten, wenn sie sich außerhalb des Kampfes befinden, wissend, dass die meisten von ihnen nicht in direkten Konflikten sterben werden, aber wenn er die Vorräte vermasselt, wird er ihnen keine Schlafräume zur Verfügung stellen oder nicht Krankheiten im Keim ersticken. Obendrein ist er zwar schnell mit brutaler Bestrafung, aber immer fair und vernünftig. All dies bringt ihm die Gefolgschaft seiner Truppen und deren Hingabe ein. Am Ende würde er lieber an der Seite seiner Truppen kämpfen, als sie zu verraten und zu fliehen. Seine eigenen Männer zwingen ihn, aus Respekt vor ihrem Kommandanten zu fliehen.
  • Vier-Sterne-Badass: Der Drahtzieher hinter den militärischen Erfolgen der Nilfgaarder und auch ein versierter Kavalleriekommandant.
  • Frontline General: Zick-Zack. Er ist ein strategischer Vordenker und neigt dazu, Truppen unter seinem Kommando einfach Befehle zu erteilen, aber wenn es der Moment erfordert, führt er den Angriff einer der Kavalleriedivisionen an.
  • Das Leben wird dich töten: Er ist sich bewusst, wie wichtig es ist, Soldaten zu ernähren, ein Dach über dem Kopf zu haben und die grundlegende Hygiene im Lager aufrechtzuerhalten, und zählt herunter, wie viele Soldaten er verlieren kann, wenn er diese vernachlässigt, im Gegensatz zu der kleinen Handvoll, die er verliert wird wirklich im Kampf sterben.
  • Aussagekräftiger Name: Meta-Beispiel. Er ist benannt nach , ein niederländischer Militäringenieur und Kommandant, berühmt für seine Fähigkeiten, Festungen zu entwerfen und sie effizient zu belagern - dafür ist Coehoorn auch im Buch berühmt.
  • Nie die Leiche gefunden: Da er verkleidet war, eine Kavallerie-Offizieruniform trug und bei der Überquerung eines Flusses erschossen wurde, trieb seine Leiche flussabwärts, um von niemandem gefunden oder erkannt zu werden.
  • Punch-Clock-Bösewicht: Er interessiert sich kaum für Politik, sorgt dafür, dass seine eigenen Truppen diszipliniert bleiben und verhindert über die obligatorische Politik von Nilfgaard hinaus weitere Zerstörung und Plünderung. Soweit es ihn interessiert, macht er einen Job und wenn dieser Job zufällig eine Invasionsarmee führt - so sei es.
  • Das kann nicht sein! : Er ist völlig geschockt, als das, was von seinem Aufklärer als der schwächste Teil der Nordling-Streitkräfte erkannt wurde, während der Schlacht von Brenna die Linie hält und das Blatt der gesamten Schlacht wendet. Diese Einheit? Arme verdammte Infanterie.
  • Würdeloser Tod: Nachdem die Schlacht von Brenna verloren ist, zwingt ihn sein Adjutant, verkleidet zu fliehen. Dies geht schrecklich nach hinten los, als Coehoorn zum ersten Mal von seinem Pferd geworfen, schwer am Kiefer verwundet wird (was ihn unverständlich macht) und schließlich von einer Gruppe Zwerge gefangen genommen wird, während sie versuchen, einen Fluss zu überqueren - sie erschießen ihn einfach, nachdem sie die Insignien der 7. Daerlanian Cavalry Brigade erkannt haben eher schlicht aussehende Nilfgaarder.
  • Schurken-Respekt: ​​Gemeinsam mit Jan Natalis, da beide ihre Kompetenz als Kommandant erkennen und bewundern.
  • Schurkenzusammenbruch: Sobald der Kavallerieangriff, der für seinen gesamten Schlachtplan entscheidend war, gegen kaum ausgebildete Bauern fehlschlägt, steht er völlig unter Schock, zumal die Disaster Dominoes, die mit diesem kleinen Misserfolg begannen, bedeuten, dass seine gesamte Armee bereits dabei ist, die Schlacht zu verlieren .
  • Du tötest es, du hast es gekauft: Er wurde zum Gouverneur von Cintra ernannt, nachdem er es erobert hatte, was schnell als 'das Gemetzel von Cintra' bekannt wurde.
Morvran Voorhis

General Morvran Voorhis

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-2.png Erscheint in: Wilde Jagd Gesprochen von: Geoffrey Breton (Englisch), Mikhail Tikhonov (Russisch)

Der Kommandant der Alba-Division, Morvran, ist einer der besten Aristokraten und Generäle von Nilfgaard. Als Mitglied des Hauses Voorhis ist er eng mit Kaiser Emhyr var Emreis verwandt und hochrangig in der Nachfolge.


  • Freundlich böse : Obwohl Morvran ein ehrgeiziger nilfgaardischer General ist, ist er Geralt gegenüber stets freundlich und höflich. Er nimmt sogar mit ihm an einem Pferderennen teil. Es hat wahrscheinlich etwas damit zu tun, dass er mit seinem zukünftigen Schwiegervater ein gutes Verhältnis haben möchte.
  • Arrangierte Heirat: Sollte Ciri gefunden werden und nach Nilfgaard zurückkehren, um Kaiserin zu werden, müsste sie einen hochgestellten Adligen heiraten, um ihre Herrschaft zu unterstützen. Morvran beabsichtigt eindeutig, dass dieser Adlige er sein sollte.
  • Blue Blood: Er ist nicht nur ein Aristokrat, sondern auch ein echter Nilfgaarder.
  • Die Verschwörung: Eine Gruppe von Verschwörern, die über mehrere von Emhyrs Aktionen verärgert waren, planten, ihn zu stürzen und stattdessen Morvran auf den Thron zu setzen. Sie wurden jedoch verraten und hingerichtet. Morvran selbst war an der Verschwörung nicht beteiligt und wurde verschont.
  • Der Drache: Er ist Emhyrs oberster General und verantwortlich für viele von Nilfgaards Siegen während des Dritten Nordischen Krieges.
  • Suitenleben von Zac und Cody an Deck
  • Drachen-Aszendent: Wird 1290 schließlich Kaiser und regiert bis zu seinem Tod 1301.
  • Go-Kart mit Bowser: Geralt ist ihm gegenüber sehr misstrauisch und die meisten ihrer Interaktionen grenzen an passiven aggressiven Kampf, aber er und Movran nehmen immer noch an einem gutmütigen Pferderennen teil und nehmen daran teil
  • Hidden Depths: Er ist ein Fan von Pferderennen. Wenn Morvran bei den Vegelbud Estate-Rennen angesprochen wird, kann er Geralt alles erzählen, was er wissen möchte und mehr über die Pferde dort und wird ihn zu einem Rennen herausfordern.
  • Nebensächlicher Hauptcharakter: Morvran ist ein sehr wichtiger und einflussreicher Charakter in der Witcher-Szene. Seine Rolle in der Geschichte ist jedoch so gering, dass er vollständig ausgeschlossen werden könnte und sich nichts ändern würde. Insgesamt beschränkt sich seine Beteiligung darauf, dass Emhyr vorhat, Ciri mit ihm zu verheiraten, Geralt ein paar Mal in Novigrad zu begegnen und... Geralts Rasur zu überwachen. Was immer noch eine massive Verbesserung gegenüber den Büchern ist, in denen er nur wenige Male von verschiedenen Charakteren erwähnt wird, um seine politische Bedeutung zu begründen... und das war's.
  • Dummheit verschleiern: Nachdem Geralt sein erstes Treffen mit Emhyr hat, sagt Morvran, dass er keine Ahnung hat, warum der Imperator mit dem Hexer sprechen möchte. Als er später in Novigrad angetroffen wird, gibt er zu, dass er weiß, dass Geralt auf der Jagd nach Ciri ist, mit dem Hinweis, dass er nur vorsichtig war, was er in Emhyrs Palast laut sagte.
  • Offizier und Gentleman: Er ist ein sehr umgänglicher und gebildeter Mann im nilfgaardischen Militär.
  • Schurken beim Einkaufen: Geralt begegnet ihm zweimal in sozialen Situationen in Novigrad. Das erste Mal besucht er mit Baroness Maria Louisa La Valette Pferderennen, das zweite Mal die Party der Vegelbud auf ihrem Anwesen.
Tavar Egggebracht

Tavar Egggebracht

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-3.png Erscheint in: Wilde Jagd

Quartiermeister von Nilfgaards Heeresgruppe Mitte während des Dritten Nordischen Krieges. Tavar beauftragt Geralt, eine Gruppe vermisster Soldaten zu finden, die auf Patrouille verschwunden sind.




  • Affably Evil : Obwohl er ein absoluter Bastard ist, der Kriegsverbrechen befiehlt, ist seine Höflichkeit gegenüber Geralt in keiner Weise vorgetäuscht.
  • Hündin im Schafspelz : Auf den ersten Blick scheint er freundlicher und lockerer zu sein als die meisten Nilfgaarder. Dann entdeckt Geralt, dass Tavars vermisste Patrouille tatsächlich ein Todesschwadron war, das mit redanischen Kriegsgefangenen in den Wald geschickt wurde, um sie heimlich hinrichten zu lassen.
  • Aber für mich war es Dienstag: Er kann sich nicht erinnern, ob einer der Deserteure, die er gehängt hat, rote Haare hatte oder nicht. Wenn man bedenkt, wie ungewöhnlich ein solches Merkmal unter nilfgaardischen Soldaten wäre, zeigt die Tatsache, dass Tavar sich nur wenige Tage später an ein solches Detail erinnern kann, wie wenig es ihn interessiert.
  • Karma Houdini: Er erleidet keinerlei Strafe dafür, dass er Kriegsgefangene in den Wald bringen und hinrichten lässt. Er hält Geralt für albern, dass Tavar jemals denken würde, dass er für ein solches Verbrechen bestraft würde, zumal er glaubt, dass Nilfgaard den Krieg nicht verlieren wird.
Peter Saar Gwynleve

Kapitän Peter Saar Gwynleve

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire.jpg Erscheint in: Wilde Jagd

Kommandant eines Nilfgaardischen Außenpostens in White Orchard während des Dritten Nordischen Krieges. Er heuert Geralt an, einen Griffin zu töten, der die Gegend terrorisiert, im Austausch für Informationen über Yennefers Aufenthaltsort.


  • Kulturelle Haltung : Glaubt ehrlich, dass Nilfgaard Ordnung und Zivilisation in die Nördlichen Reiche bringt. Eine seiner Ankündigungen im örtlichen Vorstand erklärt, dass sie moderne Methoden der Seuchenbekämpfung in den Norden bringen, die es in Nilfgaard seit Jahrzehnten gibt.
  • Deadpan Snarker : Er bekommt etwas Gutes, wenn er wieder bei Geralt reinschnüffelt, wenn der Hexer ihn verspottet. Gwynleve: Aber ich spreche noch nicht fließend die gemeinsame Sprache
    Geralt: Mhm. Vermutlich beherrscht er aber die Grundlagen, - 'Hände hoch.' 'Töte sie.'
    Gwynleve: Nein. Zuerst kamen Redewendungen. „Spiel nicht mit dem Feuer“ zum Beispiel.
  • Ein Vater für seine Männer: Mehrere seiner Soldaten wurden vom Greif getötet und er will, dass er zusammen mit den Zivilisten, die er getötet hat, tot ist.
  • Kick the Dog : Befiehlt dem Ratsherrn, der zuvor beruhigend wirkte, fünfzehn Peitschenhiebe zu unterwerfen, nachdem mehrere Scheffel Getreide verdorben an die Garnison geliefert wurden. Basierend auf Dialogen, die Geralt belauschen kann, wenn er sich dem Gasthaus nähert, nachdem er Gwynleve getroffen hat, war es tatsächlich Vesemir, der dafür verantwortlich war, aber Gwynleve war entschlossen, ein Beispiel für die Grenzen seiner Nachsicht mit den Einheimischen zu geben.
  • Mortons Fork : Er stand vor einem dieser Dinge, bevor Geralt in White Orchard auftauchte: Da er nicht über die Arbeitskraft verfügt, um mit den in der Region tobenden Greifen fertig zu werden, könnte er die Bestie entweder ignorieren und die Anzahl der Menschen riskieren, die sie bereits getötet hat höher werden, oder um Hilfe bitten, damit umzugehen, und riskieren, dass die Einheimischen revoltieren, wenn sie erkennen, wie dünn die örtliche nilfgaardische Garnison ist. Als Geralt auftaucht, ist er mehr als glücklich, eine dritte Option zu ergreifen und einen Profi zu engagieren, der sich um das Biest kümmert und seine Sorgen löst.
  • Angemessene Autoritätsfigur : Tut sein Bestes, um sich bei den Bauern des Weißen Obstgartens beliebt zu machen, indem er ihnen nur dreißig Scheffel Getreide statt der angebotenen vierzig abnimmt, da sie wissen, dass ihnen der Weizen ausgeht, nachdem die temerische Armee auch Lebensmittel von . requiriert hatte Ihnen. Er erzählt dem örtlichen Ratsherrn, dass er selbst einmal ein Bauer war, damit er weiß, wie das Leben ist. Er unternimmt auch Schritte, um die Ausbreitung von Krankheiten zu stoppen, indem er Einheimische die Leichen aus der jüngsten Schlacht unter dem Schutz seiner Soldaten begraben lässt und möchte, dass der Greif getötet wird, um Bürger und Soldaten gleichermaßen zu schützen. Davon abgesehen ist er mehr als bereit, alle Zivilisten, die seiner Meinung nach die Besatzung untergraben, hart zu bestrafen, obwohl er dies selbst dann nach Vorschrift tut.
Werbung:

Nilfgaardischer Geheimdienst

Vorhang Vattier

Vattier de Rideaux, Vizegraf von Eiddon

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-2.jpg Erscheint in: Die Zeit der Verachtung | Feuertaufe | Turm der Schwalbe | Dame vom See

Chef des militärischen Geheimdienstes und einer der vertrauenswürdigsten Diener von Kaiser Emhyr.


  • Der Drache: Er dient Kaiser Emhyr in den Romanen als dieser und ist einer der wenigen vertrauenswürdigen Diener, die ihn nicht verraten.
  • Honigfalle: Die Frau, mit der er zufällig eine Affäre hat und der er sich anvertraut, ist heimlich eine Informantin der Loge der Zauberinnen.
  • Die Herrin : Obwohl er verheiratet ist, hat er eine Affäre mit einer jungen Frau, von der er denkt, dass sie nur eine Affäre ist Dumme Blondine . Sie wird auch von einem One-Night-Stand zu seiner langjährigen Geliebten. Das ist nur ein Akt und sie ist wirklich ein Maulwurf, der von der Loge der Zauberinnen gepflanzt wurde.
  • No Respect Guy: Er wird öffentlich und häufig von Emhyr beschimpft, weil er Ciri trotz seiner anderen Erfolge nicht gefunden hat.
  • Der Rivale: Er und Redanias Spionagemeister Sigismund Dijkstra versuchen häufig, dasselbe zu entdecken und den anderen zu überlisten.
  • Geheimniswahrer: Einer der wenigen, die wissen, dass die Ciri im Besitz des Imperiums ein Betrüger war. Und während Assassinen der Könige , war der einzige, der es wussteLetho tötete die Nordkönige für Nilfgaardabgesehen vom Kaiser.
  • Der Spionagemeister: Er ist Nilfgaards Hauptspion und überwacht alle ihre geheimen Operationen.
  • Schurkische Freundschaft: Er war eindeutig eng mit Skellen befreundet und ging sogar so weit, Emhyr persönlich um Gnade zu bitten, bevor Stefan gehängt wurde.
  • Würde ein Mädchen schlagen: Schlägt vor, den falschen Ciri zu töten, sobald der echte gefunden und gesichert wurde. Emhyr, der das Mädchen bemitleidet und Gefallen an ihr gefunden hat, weigert sich, ihn zu lassen.
  • lin faust des nordsterns
Stefan Skellen

Stefan Skellen

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-4.png Erscheint in: Die Zeit der Verachtung | Feuertaufe | Turm der Schwalbe | Dame vom See

Ein nilfgaardischer Coroner-Black-Ops-Spezialist, der von den wenigen Eingeweihten manchmal den Spitznamen „Great Imperial Nobody“ getauft wurde. Ursprünglich damit beauftragt, das Chaos nach dem Scheitern des Staatsstreichs von Thanedd aufzuräumen, erhielt er später den Befehl, nach Ciri zu suchen, als Hinweise auftauchten, dass sie sich auf kaiserlichem Territorium befinden könnte. Er hatte jedoch Ambitionen, die über die seiner Vorgesetzten hinausgingen, und verschworen sich mit anderen nilfgaardischen Führern, um Emhyr zu ersetzen.




  • Big Bad Wannabe: Obwohl er alles andere als harmlos ist, versucht er eindeutig, mehr zu beißen, als er kauen kann.
  • Butt-Monkey: Wird im Laufe der Buchreihe immer mehr eins.
  • Charaktertod: Wegen Hochverrats zum Tode durch Erhängen verurteilt.
  • Co-Drachen: Nach dem Tod von Rience und Schiru ersetzen Skellen und Bonhart sie effektiv als Kumpanen von Vilgefortz.
  • Dark Chick: Unterschiedliche Motivation, Teamarbeit, sozialer als die anderen Bösewichte. Männlich jedoch.
  • Der Drache: Zum Kaiser. Später wird einer für Vilgefortz.
  • Drachen-Aszendent: Er wurde für kurze Zeit nach Vilgefortz' Tod einer von ihnen, als er und seine Männer versuchten, Geralt, Yennefer und Ciri daran zu hindern, die Burg Stygga zu verlassen. Sie scheitern schrecklich.
  • Drache ihre Füße: Skellen hält absichtlich Verstärkungen zurück, die Vilgefortz helfen könnten, die Helden zu töten, da er hofft, dass Vilgefortz die Helden entweder selbst töten wird oder die Helden nach dem Kampf schwach genug sind, dass er und seine Crew sie alleine aufwischen können . Unglücklicherweise für ihn sind die Helden immer noch mehr als in der Lage, seine Streitkräfte zu bändigen, selbst nachdem Vilgefortz getötet wurde.
  • Drache mit einer Agenda: Ein stolzer Drache, der sich wenig Mühe gibt, ihn zu verbergen. Es ist ihm egal, dass Vilgefortz die Welt erobert, er will nur seine Hilfe dabei, Nilfgaard von einer Autokratie in eine Demokratie zu verwandeln.
  • Feindmine: Arbeitet mit Vilgefortz zusammen, weil er keinen anderen Weg sieht, seine ultimativen Ziele zu erreichen, indem er das Nilfgaardische Reich umgestaltet.
  • The Heavy: Für Ciris Bogen zwischen Buch zwei und fünf. Sicher, er antwortet jemand anderem (irgendwie), aber er ist derjenige, der für die Einstellung von Leo Bonhart verantwortlich ist und persönlich das Special Forces-Team leitet, das Ciri jagt.
  • Nicht-so-harmloser Bösewicht: Trotz allem kann er immer noch gefährlich sein, wenn es darauf ankommt. Diese Narbe in Ciris Gesicht? Das hat er ihr gegeben.
  • Öffentliche Hinrichtung: Er wird als Verräter auf dem Millennium Square in Nilfgaard gehängt, nachdem er von der Impera-Brigade festgenommen wurde.
  • Schrulliger Miniboss-Trupp: Er übernimmt diese Rolle zusammen mit seinem Team und stellt die Arbeitskraft für mehrere kleinere Vorkommnisse zur Verfügung.
  • Roter Baron: Von vielen als 'The Tawny Owl' bekannt.
  • Schurkenagent: Von Nilfgaard. Er schafft es, bis zum vorletzten Buch unter dem Radar zu bleiben, in dem er als Verräter entlarvt wird und sich mit Vilgefortz auf Schloss Stygga verstecken muss, im Wesentlichen er und seine Soldaten, die auf eine Bande von Gesetzlosen reduziert sind.
  • Kleiner Name, großes Ego: Er hält sich für einen idealistischen Revolutionär mit dem Potenzial, die Welt zu verändern. In Wirklichkeit ist er ein verherrlichter Schläger, der weit außerhalb seiner Liga ist.
  • Selbstgefällige Schlange: Er ist nicht annähernd so intelligent oder charismatisch, wie er gerne glaubt. Seine langfristigen Ziele werden von seinen Mitverschwörern offen verspottet, die schmerzlich deutlich machen, dass er ihnen ausgeliefert ist und dies nicht vergessen sollte.
  • The Starscream: Er ist dem Imperator (und später Vilgefortz) kaum treu, was jedem klar macht, dass er seine eigenen Ambitionen vor Augen hat. Nicht, dass er auch nur annähernd eine von ihnen erreicht hätte.
  • Schurkenzusammenbruch: Er ist anfällig für diese, wenn die Dinge nicht nach ihm laufen (was oft der Fall ist).
  • Villain Decay : Vorgestellt als ominöse Figur, die darauf aus ist, Ciri zu ermorden und die politische Landschaft des Schauplatzes neu zu gestalten. Seine späteren Auftritte zeigen nach und nach, dass er nur ein kleines Stück ist, das von den echten Spielern verwendet werden kann.
  • Schurkische Freundschaft: Mit Vattier, was seltsam ist, da de Rieaux Aristokrat ist, während Skellem nicht nur von gewöhnlicher Geburt, sondern auch Anhänger demokratischer Veränderungen ist.
  • Visionärer Bösewicht: Er sagt, er wolle Nilfgaard von einer totalitären Autokratie in eine konstitutionelle Monarchie und schließlich in eine Demokratie umwandeln, in der die einfachen Leute zu Wort kommen und die Menschen nach Verdiensten statt nach Geburt belohnt werden. Es wird letztendlich untergraben, wenn eine seiner Aussagen gegenüber seinen Mitverschwörern seine eigenen Motive in Frage stellt, wenn er behauptet, dass das Gemeinsame leicht zu manipulieren sei. Uns wird nie gesagt, ob das bedeutet, dass er nur so getan hat, als würde er an seine Sache glauben, oder ob es nur Zynismus ist.
  • Waffe der Wahl: Er ist ein Orion (der so ziemlich ein Shuriken ist), der in der Mantel-und-Degen-Gesellschaft ausdrücklich als sehr beliebt bezeichnet wird, da er leicht zu verbergen ist, gepaart mit Fristlosigkeit in einer erfahrenen Hand.
  • komplexe abenteuer von eddie puss

Nilfgaarder Aristokraten

Shilard Fitz-Oesterlen

Botschafterin Shilard Fitz-Oesterlen

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-3.jpg Erscheint in: Feuertaufe | Dame vom See | Assassinen der Könige Gesprochen von: Robbie Stevens (Englisch), Rudolf Pankov (Russisch)

Ein nilfgaardischer Aristokrat, Mitglied der Kaufmannsgilde und Botschafter in Redania, bis er wegen Spionagevorwürfen entlassen und aus Redania verbannt wurde. Später wurde er von Kaiser Emhyr geschickt, um angeblich einen Friedensvertrag mit den Nationen des Nordens auszuhandeln, aber es war klar, dass er Hintergedanken hatte.


  • Der Schachmeister: Er plant heimlich, im Auftrag seines Kaisers Chaos in den nördlichen Nationen zu säen.
  • Böse alte Leute : Er ist ein alter Mann, der für ein totalitäres Imperium arbeitet, das in den nördlichen Nationen politische Unruhen auslöst, um die Bühne für eine Nilfgaard-Invasion zu bereiten.
  • Faux Affably Evil: Er sicherlich handelt sehr höflich gegenüber verschiedenen einflussreichen Leuten und führt zivile Gespräche mit ihnen, die zeigen, wie gut er in Angelegenheiten der Nördlichen Königreiche wirklich gebildet ist. Er ist jedoch auch sehr schlau, indem er Menschen dazu bringt, wichtige Informationen preiszugeben, indem er ihnen einfach ein paar scheinbar triviale Fragen stellt. Er hat sogar den Mut, Geralt in König Henselts Lager subtil über Triss zu verspotten, während er über eine Statue mit darin eingeschlossener Schönheit spricht, deren Bedeutung Geralt erst später in der Geschichte klar wird.
  • Karma Houdini: Wenn Geralt sich entscheidet, Anaïs La Valette zu retten oder Philippa Eilhart in Kapitel III zu helfen, anstatt Triss zu retten, sät Shilard erfolgreich Chaos auf dem Gipfel von Loc Muinne und lebt, um die Geschichte zu erzählen. Obwohl seine Abwesenheit im dritten Spiel und sein Tod auf der Triss-Rettungsroute im zweiten Spiel auf Befehl des Imperators impliziert, dass Shilard seine Nützlichkeit überlebt haben könnte.
  • Mouth of Sauron: Er fungiert im zweiten Spiel als einer von Imperator Emhyr und dient als sein Botschafter.
  • Shoot the Hostage: Ein mögliches Ende für ihn. Geralt nimmt ihn als Geisel, um in das Lager der Nilfgaarder in Loc Muinne einzudringen und Triss zu retten. Renuald aep Matsen erschießt ihn aufgrund von Dauerbefehlen des Kaisers mit einer Armbrust, was jedoch dazu führt, dass Geralt mit seinem Stahl auf den Schwarzen in die Stadt geht.
  • Was ist mit der Maus passiert? : Auch wenn er die Ereignisse des zweiten Spiels überlebt, wird er in der Fortsetzung durch einen neuen Botschafter ersetzt, ohne dass ihm erklärt wird, was mit ihm passiert ist.
  • Sie haben Ihre Nützlichkeit überlebt: Wenn Geralt Triss in Kapitel III retten will, erfährt Emhyr von Shilards Plan, Geralt zu ermorden, und er sendet geheime Befehle an Renuald aep Matsen, um Shilard zu eliminieren, der seiner Meinung nach zu rücksichtslos geworden ist und somit überlebt hat seine Nützlichkeit, ganz zu schweigen von einer Bedrohung für seinen alten Freund.
Carthia van Canten

Carthia van Canten

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-4.jpg Erscheint in: Turm der Schwalbe | Dame vom See | Wilde Jagd Gesprochen von: Veronika Sarkisova (russisch)

Ein junger Nilfgaarder Adliger und der Liebhaber von Vattier de Rideaux, dem Chef des Nilfgaardischen Geheimdienstes. Sie berichtet jedoch auch der Zauberin Assire var Anahid über Vattier. Während des Dritten Nordischen Krieges spioniert sie in Novigrad, wo sie Geralt während eines Gwent-Turniers mit hohen Einsätzen begegnet.


  • Action-Mädchen : Im Wilde Jagd Sie schließt sich Geralt an, um eine Diebesbande zu töten, die das Gwent-Turnier ausgeraubt hat.
  • Codename: 'Cantarella', das angeblich während der italienischen Renaissance ein beliebtes Gift war. Sie geht an Sasha vorbei, während sie in Novigrad operiert.
  • Femme Fatale Spy: Ein klassisches Beispiel für diese Trope, sie nutzt ihre Schönheit, um Männer zu verführen und Informationen für die Loge zu sammeln.
  • Ms. Exposition: Gibt Geralt einen Überblick über die anderen wichtigen Teilnehmer des Gwent-Turniers.
  • The Mole: Sammelt für die Sorceresses Lodge Informationen zu verschiedenen Themen auf dem ganzen Kontinent. Nach Assires Tod begann Carthia, Fringilla Vigo zu berichten.
  • Die Herrin : Ihre Beziehung zu Vattier, die sie aufgab, als Assire alle Informationen vom Spionagemeister hatte, die sie brauchte.
  • Dummheit verschleiern: In der Umgebung von Vattier war Carthia oft still, was er für dumm hielt. Dies ermöglichte es ihr, ihre Beziehung zu nutzen, um zahlreiche Geheimnisse für Assire herauszufinden.
  • Kommt wirklich herum: Ihre Liste der Liebhaber umfasst nicht nur Vattier, sondern auch Prinz Anséis von Lyria und Rivia und möglicherweise auch Geralt am Ende ihrer Nebenquest.
Werbung:Rosa war Attre

Rosa war Attre

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-5.png Erscheint in: Wilde Jagd

Eine der beiden Töchter von Botschafter Henry var Attre, die auf einem Gut in Novigrad lebt. Geralt trifft sie und ihre Schwester Edna auf der Suche nach Löwenzahn, der bei ihrem Rhetoriklehrer gedient hat.


  • Action-Mädchen : Geralt stellt fest, dass sie während ihrer Übungsduelle eine ziemlich talentierte Schwertkämpferin ist. Es wird festgestellt, dass sie Schwierigkeiten hatte, einen Fechtlehrer zu halten, weil sie sie während des Trainings immer wieder sinnlos schlägt.
  • Schlampe im Schafspelz: Obwohl sie nicht annähernd so bösartig ist wie viele andere Charaktere, zeigt sie sich während ihrer Questreihe als rachsüchtige, snobistische Elite. Als sie von einer Gruppe Nordlinge angegriffen wird, die Nilfgaarder wegen des Krieges hassen, verspricht sie, später zurückzukehren und ihre Hände für den versuchten Angriff abzuschneiden. Egal was passiert, Geralt ist von ihren Handlungen angewidert und sie ist enttäuscht, weil sie dachte, er sei anders als andere Nordlinge.
  • Fantastischer Rassismus: Betrachtet Nordlinge als den Nilfgaardern von Natur aus unterlegen und ist anscheinend nicht in der Lage zu verstehen, wie sich der Krieg auf sie auswirkt.
  • Der glorreiche Krieg der schwesterlichen Rivalität: Sie und Edna verwirren häufig das Leben des anderen, wobei Edna sogar Liebesbriefe an Dandelion in Rosas Namen schreibt. Edna: Rosa, ich hatte die besten Absichten, das weißt du! Ich hatte das Gefühl, du brauchst Hilfe beim ersten Schritt... Du wurdest jedes Mal rot, wenn [Löwenzahn] eine Ballade sang.
    Rose: Er wird das nächste Mal bei deiner Beerdigung singen, wenn du nicht sofort damit aufhörst!
  • Reiche Langeweile: Als Rosa erfährt, dass Geralt ein Hexer ist, ist sie fasziniert und stellt sehnsüchtig fest, dass sie sein Leben lieber reisen, gegen Monster kämpfen und unter dem Sternenhimmel schlafen würde, als Bälle zu besuchen, ausgefallenes Essen zu essen und die politischen Spiele des Adels zu spielen .
  • Ship Tease: Sie und Geralt verstehen sich gut und flirten an einigen Stellen ganz klar. Dann sieht Geralt ihre fiese Seite und will nichts mit ihr zu tun haben.
  • Tomboy und Girly Girl : An Tomboy an das Girly Girl ihrer Schwester Edna. Obwohl Rosa eineiige Zwillinge ist, liebt Rosa den Schwertkampf und trägt eine Tunika, während Edna eher klatschsüchtig ist und sich in ein edles Kleid kleidet.

Nilfgaardische Magier

Cynthia

Cynthia

img/characters/74/characters-witcher-nilfgaardian-empire-5.jpg Erscheint in: Assassinen der Könige Gesprochen von: ??? (Englisch), Ramilya Iskander (Russisch) »Verspotten Sie mich, wenn es sein muss, aber ich glaube wirklich, dass ein riesiges Imperium die einzige Hoffnung der Menschheit ist. Viele Nationen unter einer Krone. Mit gemeinsamen Gesetzen, fortschrittlicher Wissenschaft, aufstrebender Industrie und Handel. Und natürlich keine Kriege.'

Eine nilfgaardische Zauberin, die sich als Lehrling aus dem Norden im Dienst von Phillipa Eilhart ausgibt.


  • Aufgestiegenes Extra: In der Enhanced Edition von Assassinen der Könige Es gibt eine erweiterte Nebenquest, die Cynthia nach ihrer Entlarvung als Spionin zeigt, die tiefer in ihre Hintergrundgeschichte und Persönlichkeit eindringt.
  • Der Lehrling: Sie gibt sich als Phillipas aus, aber in Wirklichkeit wurde sie bereits von Vanhemar vollständig ausgebildet.
  • Gehirne und Bondage: Geralt unterbricht sie und Phillipa versehentlich mitten in einer Trainingseinheit.
  • Feindliche Mine: Verbünde dich mit Geralt, um das Labor des Magiers Aep Dearhenna in den Ruinen von Loc Muinne zu finden, im Gegenzug dafür, dass er ihm Informationen über seine Vergangenheit erzählt, an die er sich noch erinnern muss. Je nachdem, wie die Quest verläuft, kann sie sich auf die Seite von Geralt gegen ihren Magierkollegen Adalbert stellen oder an seiner Seite sterben, wenn Geralt sich weigert, ihnen die Artefakte mitzunehmen.
  • Jeder hat Standards: Sie verachtet Adalbert, der ein selbstgefälliger Folterer ist und sich über den Tod der Gelehrten lustig macht, die sie angeheuert haben, um bei ihrer Expedition zu helfen. Cynthia hilft Geralt gerne, ihn zu töten.
  • Der Maulwurf: Sie spioniert Phillipa, Saskias Rebellen, und damit die Loge der Zauberinnen für Nilfgaard aus.
  • Mit Feuer spielen: Ihre Angriffe drehen sich um Feuerzauber.
  • Kleine Rolle, große Wirkung: Cynthia war es, diekomprimierte Triss zu einer Statue und übergab sie an Botschafter Shilard Fitz-Oesterlen.

Andere Nilfgaarder Bürger

Houvenaghel

Dominic Bombastus Houvenaghel

Erscheint in: Turm der Schwalbe | Dame vom See

Cousin von Leo Bonhart, einem äußerst wohlhabenden Kaufmann, der die Claremont Arena im abhängigen Königreich Ebbing betreibt.


  • Brot und Zirkusse : Houvenaghel weist darauf hin, dass Zirkusse in unruhigen Zeiten vielleicht noch wichtiger sind als Brot, da Brot den Leuten aus dem Mund genommen werden kann, aber die Leute wollen immer Unterhaltung.
  • Korrupte Konzernleitung: Houvenaghel ist ein sehr korrupter Kaufmann, der durch Blutvergießen enormen Gewinn einstreicht.
  • Sogar das Böse hat Standards / Pragmatische Schurkerei: Laut Marchioness de Nemeth-Uyvar ist Houvenaghel 'vorwurfsvoll', wenn sie und ihr Mann, die beide Pädophile sind, einheimische Kinder entführen. Es ist schwer zu sagen, ob dies aus persönlichem Ekel ist, wenn man bedenkt, dass er immer noch mit beiden zu tun hat, oder aus pragmatischem Einwand, da die Kinder von seinem Land stammen und es zu ihm zurückführen könnte.
  • Die Familie, die zusammen tötet: Houvenaghel und sein Cousin Bonhart haben eine für beide Seiten vorteilhafte Geschäftsbeziehung. Houvenaghel profitiert von Bonharts Kampfkraft und seinem furchterregenden Ruf, während Bonhart von Houvenaghels Geschäftssinn und seinen Verbindungen profitiert.
  • Fat Bastard: Er ist so fettleibig, dass Bonhart scherzt, dass es einfacher wäre, über ihn hinweg zu gehen, als ihn zu umgehen.
  • Faux Affably Evil: Wie Houvenaghel sagt: 'Es kostet nichts, höflich zu sein.' Dies steht im Gegensatz zu seinem Cousin Bonhart, der für so ziemlich jeden, den er trifft, ein offen verächtlicher Jerkass ist, während Houvenaghel höflich zu den Menschen bleibt, auch wenn er sie beleidigt, und bleibt ein Krimineller, Sklavenhändler und Besitzer einer Blutsportarena.
  • Gladiatorenspiele: Er besitzt und betreibt die Arena in Claremont, in der Menschen und Tiere bis zum Tod zur Belustigung anderer kämpfen, die auf das Ergebnis wetten. Ciri wird von ihm und Bonhart gezwungen, gegen ihren Willen in der Grube zu kämpfen.
  • Karma Houdini: Obwohl Ciri aus Rache seine Arena niederbrennt, überlebt Houvenaghel selbst trotz seiner Verbindung mit Bonhart. Schlimmer noch, laut Enzyklopädie Maxima Mundi , Wälzer VII, Houvenaghel wird ein vertrauenswürdiger Berater des zukünftigen Nilfgaardischen Kaisers Jan Calveit und Bürgermeister von Neveugen und Vicomte von Venendal. Am nächsten kommt er dem Karma, dass er im selben Jahr, in dem er diese Titel erhält, stirbt, aber erst nach einem langen Leben der Schurkerei.
  • Bösewicht mit guter Werbung: Houvenaghel ist unglaublich korrupt und kümmert sich nur um Geld, aber er hat in Ebbing viel Wohlwollen für seine Wohltätigkeitsprojekte gewonnen, indem er den Armen hilft, Waisenhäuser, Krankenhäuser und Kindertagesstätten baut. Auch seine Arena war bei den Einheimischen sehr beliebt, um in unruhigen Zeiten für Unterhaltung zu sorgen. Houvenaghels Geschäftserfolge brachten ihm auch Respekt bei den Nilfgaardischen Kaisern ein, bis er deren Berater wurde und mit Titeln überhäuft wurde.
  • Wicked Cultured : Er teilt nicht nur die Vorliebe seines Cousins ​​für seltene Weine, er ist auch ein Liebhaber der schönen Künste, des Theaters und des Sports. Leider meint er mit „Sport“ Blutsport.



Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Anime / Kirakira ★ PreCure a la Mode
Anime / Kirakira ★ PreCure a la Mode
Eine Beschreibung von Tropen, die in Kirakira★PreCure a la Mode vorkommen. Kirakira☆PreCure a la Mode ist der vierzehnte Eintrag und der zwölfte separate …
Mein Name ist Inigo Montoya
Mein Name ist Inigo Montoya
Der My Name Is Inigo Montoya-Trope, wie er in der Populärkultur verwendet wird. Bevor ein Duell beginnt, meldet sich ein Charakter ohne Aufforderung bei seinem Gegner an …
Charaktere / Ein Lied von Eis und Feuer - Die Nachtwache
Charaktere / Ein Lied von Eis und Feuer - Die Nachtwache
Eine Seite zur Beschreibung von Charakteren: Ein Lied von Eis und Feuer - Die Nachtwache. Dies ist eine Auflistung der Brüder der Nachtwache in A Song of Ice and Fire.For …
Webcomic / Die Dame und ihr Butler
Webcomic / Die Dame und ihr Butler
Eine Beschreibung von Tropen, die in Lady And Her Butler erscheinen. Das Letzte, was Lim Sooha in ihrem Leben will, ist ein Mann. Sie hat es satt, dass ihre Mutter wegen …
Serie / Verzweifelte Hausfrauen
Serie / Verzweifelte Hausfrauen
Desperate Housewives ist kein Pornomagazin, sondern ein US-Fernsehdrama über gelangweilte Ehefrauen, die in der Wisteria Lane leben, einem Vorort der fiktiven Stadt Fairview. Sie alle …
Comic / Batman und die Außenseiter
Comic / Batman und die Außenseiter
Eine Beschreibung von Tropen, die in Batman and the Outsiders vorkommen. Die Outsiders (nicht zu verwechseln mit dem gleichnamigen Roman) sind ein Superheld von DC Comics …
Videospiel / Fassade
Videospiel / Fassade
Eine Beschreibung von Tropen, die in Faзade erscheinen. Vor zehn Jahren haben Sie sich zwei Freunde von Ihnen vorgestellt: Grace und Trip. Sie haben sich zusammengetan und geheiratet…