Haupt Schöpfer Schöpfer / Rob Liebfeld

Schöpfer / Rob Liebfeld

  • Creator Rob Liefeld

img/creator/87/creator-rob-liefeld.jpg Werbung:

Rob Liefeld ist Comiczeichner. Sein einzigartiger Stil (übertriebene Anatomie, Beutel, übermäßige Schraffuren, Beutel, flächenbrechende Spritzkompositionen und Beutel) ist weithin anerkannt.



Er gilt auch als Pionier des Anti-Hero der 90er Jahre. Viele stilistische Aufbrüche in Superhelden-Comics der 1990er Jahre werden fälschlicherweise Liefeld zugeschrieben, wie zum Beispiel der scharfe, dünnlinige Crowquill-Tintenstil, den er (und andere) von Zeitgenossen wie Dale Keown, Todd McFarlane, Art Adams und Jim Lee abgeschrieben haben.

Wie bei den konfrontativen Splash-Seiten war Liefelds Herangehensweise an Charakter- und Kostümdesign ein schockierendes Exzess im Gefolge einer ziemlich konventionellen Zeit in Superhelden-Comics. Dies beeindruckte die Comic-Leser zunächst als eine kraftvolle kreative Energie, die viele mit der von Jack Kirby verglichen (einige tun es immer noch, andere wütend machend).



Werbung:

Leider Bemühungen um die schnelle Entwicklung zahlreicher Immobilien für Bildcomics mit den etablierten Mainstream-Verlagen um Regalplätze zu konkurrieren, führte zu einer Flut von Designs im Liefeld-Stil und viele Künstler arbeiteten plötzlich im Liefeld/Lee/Silvestri-Stil der 'Image Comics'. Es war zu viel. Der Vergleich von Liefelds eigener grober Arbeit mit der von so vielen (oft mehr ausgefeilten) Künstlern, die in ähnlichen Stilen arbeiteten, beraubte das Wunderkind seiner Mystik.

Das am meisten Bildcomics Titel, die auch von engagierten Autoren vermieden wurden, halfen nicht weiter. Obwohl es Ausnahmen gab und die Schreibqualität variierte, erinnert man sich am besten an die faulsten Äpfel.

Es folgte ein massiver Hype Backlash, der Liefeld als einen der einflussreichsten und erfolgreichsten Comiczeichner und als einer der am weitesten verbreiteten Comiczeichner auszeichnete. Es genügt zu sagen, dass er in den letzten Jahren schwer ist ◊ und .



Werbung:

Trotz dieser Bekanntheit haben sich einige der von ihm geschaffenen Charaktere zu langjährigen Mainstream-A-Listen-Eigenschaften entwickelt (insbesondere Cable und Deadpool), und er findet (oder schafft) weiterhin regelmäßige Arbeit in der Comic-Branche.


Tropen von Liefeld und seinen Werken ausgestellt:

  • Autor Appell: Abgesehen von seiner Liebe, stark deformierte Frauen zu zeichnen, erstreckt sich dies auch auf männliche Charaktere. Beispielsweise, ◊ Bild enthält eine ziemlich markante Beule in der Hose der Hauptfigur.
  • Captain Ersatz :
  • Amerikanischer Agent, einstweilige Vertretung für Kapitän Amerika (unter Verwendung unveröffentlichter Kunst aus einem Captain America-Projekt), während Liefeld die Rechte verhandelte, Fighting American zu reprisen. Fighting American wurde von Joe Simon und Jack Kirby für eine andere Firma gegründet, wurde aber nach einigen Problemen satirisch, als sie anfingen, den ansonsten austauschbaren kommunistischen Spionen Namen wie Hotsky Trotzki zu geben. Diese Affäre führte zu einer Klage, bei der das Gericht anordnete, dass Liefeld bestimmte Ähnlichkeiten mit dem Eigentum von Captain America beseitigt (unter anderem durfte Fighting American seinen Schild nicht werfen).
  • C-List Fodder: Er hat während seiner frühen New Mutants- und X-Force-Run so viele Charaktere erschaffen, dass es unvermeidlich war. One-Note-Charaktere wie Sumo wurden schnell getötet, während die meisten der Mutant Liberation Front im Laufe der Jahre entweder depowert oder getötet wurden.
  • Dark Age of Supernames: Liefelds Charakternamen und Buchtitel enthalten oft irgendeine Form von 'Blut', 'Tod' oder 'Tötung'.
  • Heroic Build: Liefeld hat die bekannte Tendenz, überall nur Muskeln zu werfen, selbst nach den Maßstäben von Superhelden-Comics.



Interessante Artikel