Haupt Truppen Doom Metal

Doom Metal

  • Doom Metal

'Man sagt, meine Lieder seien viel zu langsam...' - Heiliger Vitus , Zu spät geboren Primäre stilistische Einflüsse (Doom und Stoner Metal):
  • Heavy Metal, Acid Rock, Blues Rock
Sekundäre stilistische Einflüsse (Doom und Stoner Metal):Primäre stilistische Einflüsse (Schlammmetall):
  • Doom Metal, Hardcore Punk, Noise Rock, Post-Hardcore, Grunge
Sekundäre stilistische Einflüsse (Schlammmetall):
  • Psychedelic-Rock, Blues-Rock, Southern-Rock, Post-Rock , Alternative Metal , Country-Musik
Werbung:Primäre stilistische Einflüsse (Tod/Doom und Funeral Doom):
  • Death Metal, Doom Metal
Sekundäre stilistische Einflüsse (Tod/Doom und Funeral Doom):

Doom Metal ist ein Subgenre des Heavy Metal, das Ende der 70er/Anfang der 80er Jahre entstand (obwohl seine Ursprünge aufgrund seiner engen Verwandtschaft mit traditionellem Heavy Metal manchmal noch weiter in die 60er Jahre zurückversetzt werden). Es ist oft langsam, düster, deprimierend und pessimistisch und zeichnet sich durch einen dickeren Gitarrensound aus als andere Genres des Metal. Die Musik und der Text sollen normalerweise ein Gefühl der Angst hervorrufen, obwohl epischere und 'rockigere' Themen alles andere als ungewöhnlich sind.

Eine einfachere Beschreibung von Doom Metal: Ein Genre, das aus Metal-Bands besteht, die sich Black Sabbath ansahen, dachten 'Hey, das ist ziemlich doomig, aber wir können es besser!' und führten den Doom-Metal von Sabbath anschließend auf das logische Extrem. Daher Doom-Metal.

Werbung:

Das Genre begann technisch gesehen gleich zu Beginn des Metals mit den bereits erwähnten Black Sabbath, die fast allgemein als die erste True Metal-Band angesehen werden. Eine weitere klassische Metal-Band, Pentagram, war ebenfalls ein wichtiger Bestandteil des Doom Metal, obwohl das Genre erst ein wenig später mit mehreren anderen einflussreichen Bands wie Saint Vitus, Pagan Altar, Trouble und Witchfinder General wirklich gegründet wurde. Es sollte angemerkt werden, dass einigen der frühen traditionellen Doom-Bands sowie neueren Bands, die in ihre Fußstapfen treten, oft bestimmte Stereotypen fehlen, die mit dem Genre verbunden sind. Einige der Bands haben schnellere Songs, und einige waren ziemlich optimistisch, während sie immer noch den Sabbath-Einfluss behielten. Die wohl einflussreichste Doom-Metal-Band war Candlemass, die ihr Debütalbum veröffentlichten Epicus Doomicus Metallicus 1986. Es war dieses Album, das Doom Metal in Metal-Kreisen zu größerer Aufmerksamkeit brachte, als es zuvor eher als Nischengenre galt. Neben dem Black-Sabbath-Track 'Hand of Doom' stammt möglicherweise auch der Name des Genres ('Doomicus Metallicus' = 'Doom Metal'; 'Hand of Doom' = 'Doom Metal'). In den Achtzigern war Doom Metal ein beklagenswert übersehenes und tief unter der Erde liegendes Subgenre, wobei der Metal kommerziell von Hair Metal und im weniger Underground-als-Doom-Metal-Underground von Thrash Metal dominiert wurde. Tatsächlich ist es nicht unmöglich, einige Fans zu finden, die glauben, dass Doom Metal ein völlig neues Phänomen ist.

Werbung:

Anfang der Neunziger veröffentlichte die Band Cathedral ihr Debütalbum Wald des Gleichgewichts , die Doom Metal mit mehr Ästhetik aus extremem Metal verschmolzen und Doom langsamer und schwerer macht. Cathedral selbst wechselte später zu einem schnelleren, groovigeren Stil, aber ihr frühes Material führte dazu, dass Doom Metal mehr Anerkennung fand. Inzwischen gab es ein paar Doom-Metal-Subgenres: 'Epic Doom', das traditionellen Doom mit Operngesang und (oft) Heavy Mithril verschmolz; und 'Sludge Metal', das Doom mit Hardcore-Punk und teilweise Southern Rock verschmolz und in New Orleans begann. In den frühen bis mittleren Neunzigern diversifizierte sich der Doom Metal und es entstanden einige neue Subgenres, darunter „Stoner Metal“, „Death/Doom“, „Black Doom“, „Funeral Doom“ und „Drone Doom“. Ungefähr zu der Zeit, als Nu Metal Mainstream war, veröffentlichte die Stoner-Metal-Band Electric Wizard Dopethrone, das als eines der wegweisenden Doom-Metal-Alben und eines der härtesten Metal-Alben aller Zeiten gilt und ein neues, von Heavy Metal besessenes Publikum zum Untergang brachte .

Eine andere Form des Untergangs, bekannt als 'Post-Metal' oder 'atmosphärisches Schlammmetall', kombiniert Schlammmetall mit Post-Rock . Bestimmte Post-Metal-Bands wie Isis, Neurosis, Cult of Luna und Pelican haben in der Metal-Szene Anerkennung gefunden, aber dieser Erfolg wurde von einigen Leuten abgelehnt, die ihn als 'Hipster Metal' bezeichnen (und werfen sie aus irgendeinem Grund mit Mastodon zusammen, die keine Post-Metal-Band sind, obwohl sie Einflüsse vom Sludge Metal nehmen). Es ist jedoch fraglich, ob Post-Metal überhaupt als Doom-Metal-Subgenre (oder sogar als Metal-Subgenre) zu qualifizieren ist, und die meisten Doom-Puristen werden es wahrscheinlich nur als 'Heavy Post-Rock' betrachten und behaupten, dass diese Bands sehr wenig Einfluss vom Doom-Stil.

Es gibt auch Gothic-Metal , ein Subgenre des Metal, das sich dank der drei britischen Death/Doom-Bands Paradise Lost, My Dying Bride und Anathema aus Death/Doom entwickelt hat, bekannt als das 'Peaceville Trio', da alle drei Bands bei Peaceville Records unter Vertrag stehen. Einige Gothic-Metal-Bands gelten auch als Doom, aber insgesamt ist Gothic Metal kein Subgenre des Dooms, obwohl er sich daraus entwickelt hat.

Eine neue Welle des Retro-Doom-Metals (manchmal auch als „Occult Rock“ bekannt) begann 2011 an Popularität zu gewinnen und ist seitdem populär geblieben, darunter Bands wie Jex Thoth und Ghost, wobei viele dieser Bands nicht beabsichtigen, irgendeine Form zu spielen des Untergangs überhaupt. Diese jüngste und immer beliebter werdende Welle des Metal-ziehenden Einflusses von Rock, Sludge, Stoner und traditionellem Metal der 70er-Jahre ist jetzt der Mainstream-Aufmerksamkeit am nächsten, die Doom Metal noch erhalten hat. Aufgrund ihrer breiteren Anziehungskraft wurde einigen dieser Bands vorgeworfen, 'Hipster' zu sein.

Obwohl Doom im Mainstream nicht bekannt ist, hat es eine lange Geschichte. Trotz der Tatsache, dass Doom und Doom-verwandter Metal zum Aufstieg von Genres wie Heavy Metal, Grunge bis zu einem gewissen Grad, Sludge Metal, Gothic-Metal , Stoner Rock und anderen ist Doom Metal selbst (größtenteils) nie wirklich in den Mainstream eingebrochen und bleibt von Genres wie Metalcore , Alternative Metal und Death Metal überschattet. Viele behaupten, dass der Grund dafür, dass Doom übersehen wurde – mit Ausnahme einiger Acts wie Alice in Chains und einigen der neueren okkulten Rockbands – in seiner Geschwindigkeit oder dem Fehlen derselben liegt (die meisten Leute schreiben Heavy Metal mit blendender Geschwindigkeit zu, etwas Doom Metall vermeidet). Tatsächlich bestärken viele Songs, die Heavy Metal verherrlichen, insbesondere aus der New Wave of British Heavy Metal-Ära, diese Vorstellung, dass Heavy Metal nur schnell sein kann. Ironischerweise waren viele frühe und definitive Doom-Alben überhaupt nicht sehr langsam. In letzter Zeit hat sich Doom Metal als Einfluss auf neuere Rock-Epochen gezeigt, insbesondere auf die traditionelle Metal-Revival-Szene und die Retro-Doom- oder 'Occult Rock'-Bewegung. Nach dem Erfolg von Ghost, The Sword und Black Sabbath erhielt Doom endlich mehr als nur Spuren der Mainstream-Aufmerksamkeit, was einige zu Spekulationen veranlasste, dass das Genre möglicherweise zu einem neuen Trend im Metal werden könnte.

Die grundlegendsten Formen von Doom Metal können nicht komplexer sein, als einfach einen durchschnittlichen 'schnellen' Metal-Song zu nehmen und verlangsamen wesentlich. Dies hat zu einer Art YouTube-Phänomen geführt, bei dem Songs von ansonsten Speed-, Thrash-, Death- oder Black-Metal-Bands um 50 bis 500%, Tempo oder Geschwindigkeit, über digitale Änderungssoftware verlangsamt werden, was den Songs einen starken Doom-Metal verleiht fühlen (mit einem fast unvermeidlichen Nebeneffekt, dass der Sänger wie ein bekiffter Dämon klingt.) Allerdings verwenden reinere Formen des Untergangs den Begriff Untergang und wenden es auf ihre Texte und ihren Sound an, um Stimmungen der Hoffnungslosigkeit und Depression zu erzeugen. Musikalisch unterscheidet sich Doom nicht sehr von normalem Metal, obwohl die Riffing- und Gesangsstile anders sind. In Subgenres, wie zum Beispiel Beerdigung Doom, können jedoch Keyboards, Orgeln und andere Instrumente (wie Gongs) verwendet werden, um die Gesamtatmosphäre zu verdicken. Es ist auch üblich, Death Growls und Refrains zu verwenden. Sowohl im traditionellen Doom als auch im Stoner-Doom werden regelmäßig Blues-Signaturen und Blues-Rock- und Psychedelic-Rock-Features verwendet, mehr noch für letzteres. Infolgedessen werden Psychedelic-Blues-Rock-Bands aus den 1960er und 1970er Jahren oft als Haupteinflüsse des Kiffer-Dooms bezeichnet.

Musikalisch streben viele traditionelle Doom-Bands danach, wie Black Sabbath zu klingen, insbesondere die frühe Ozzy Osborne-Ära - ca. 1969-1973. Dies wurde am meisten von den oben genannten Stoner-Doom-Bands erreicht, hauptsächlich aufgrund der psychedelischen Natur von Black Sabbath während dieser Zeit. Riffs, insbesondere Box-Riffs und Blues-Riffs, sind auch im gesamten Doom Metal als ein weiterer Nebeneffekt der Black Sabbath-Inspiration extrem verbreitet. Obwohl Doom Metal eines der vielen 'Extreme Metal'-Subgenres ist, ist er auch eines der vielfältigsten. Während viele Doom-Bands und -Songs unglaublich vernichtende Gitarren, apokalyptische Attitüden und dämonische Growl-Vocals verwenden, könnten sich andere dafür entscheiden, wie ansonsten peppiger 70er-Rock mit sehr düsteren Texten zu klingen. Dies schließt Folk-, Industrial-, Avantgarde- und elektronische Doom-Bands nicht ein.


Liste der Doom-Bands, kategorisiert nach Subgenre:

Traditioneller Untergang und Epischer Untergang
Technisch gesehen handelt es sich um verschiedene Subgenres, jedoch ist die Unterscheidung oft sehr schwer zu fassen, sodass sie in einen Topf geworfen wurden (Ein grundlegender Leitfaden: traditioneller Untergang = Saint Vitus, epischer Untergang = Candlemass ). Dieser Stil ist im Rock und Metal der 70er verwurzelt und wird in ihrer Präsentation und ihrem Sound deutlich; sie klingen, als ob Punk nie passiert wäre. Für epische Doom-Bands wird etwas 80er-Metal, insbesondere der Operngesang und das Gated-Drums, eingemischt. Auch bei einigen epischen Doom-Acts ist Leadwork im Shred-Stil vorhanden.

Hinweis : Doom Metal und Stoner Rock/Metal werden von der Presse synonym verwendet, also wundert euch nicht, wenn diese Bands in manchen Kreisen als „Stoner Rock/Metal“ bezeichnet werden.

  • Abstrakt Algebra (ein kleines Genre-Busting-Beispiel, das dies mit Progressive Metal und Power Metal mischt)
  • Atlantischer Kodex (gemischt mit traditionellem Heavy Metal)
  • Avatarium (auch Psychedelic und Progressive Rock, mehr ca Hurrikane und Halos )
  • Bedemon (Darker and Edgier Nebenprojekt von Pentagrams 70er Inkarnation)
  • Unten
  • Black Sabbath (Ur-Beispiel zusammen mit Flower Travellin' Band)
    • Black Sabbath (1970)
    • Paranoid (1970)
    • Meister der Realität (1971)
    • Das Böse weißt du (2009)
  • Schwarzseelen-Seraphim (Überlappt sich mit Post-Metal und Black Metal auf neuerem Material)
  • Blutzeremonie (Jethro Tull trifft Black Sabbath)
  • Candlemass (Trope Codifier zusammen mit Saint Vitus)
  • Brennende Kapelle
  • Cathedral (hatte von Zeit zu Zeit Run-Ins mit dem Stoner-Label)
  • Albtraum
  • Cirith Ungol (potenzielles Ur-Beispiel für epischen Untergang)
  • Confessor (Kombiniert mit Progressive Metal und Thrash Metal)
  • Graf Rabe
  • Krypta-Predigt
  • Danzig
  • Danava (zusammen mit schwerer Psyche)
  • The Doomsday Kingdom (ein weiteres Projekt von Leif Edling - sie klingen meistens wie Candlemass der späteren Ära mit einem raueren Gesangsansatz)
  • Verdammnisschwert
  • Epitaph
  • Flower Travellin' Band (Ur-Beispiel zusammen mit Black Sabbath)
  • Das Gatesof Slumber
  • Der Gault (gemischt mit ein bisschen Gothic-Metal , Gothic-Rock , Post-Punk , Death Rock usw., aber das ist immer noch ihr dominanter Stil)
  • Grün & Holz
  • Hammers of Misfortune (größtenteils Progressive Metal, aber starke traditionelle Doom-Elemente)
  • Hooded Menace (gemischt mit Death Metal)
  • Stunde von 13
  • Icecross (Proto-Doom-Metal)
  • Iron Man (und sie begannen als Black Sabbath-Tribute-Band, um zu booten!)
  • Inseln
  • Jex Thoth (erweckt einen sehr Retro-60er-Jahre-Sound, der in Richtung Psychedelic tendiert, mit viel Hammond-Orgel)
  • Khemmis
  • Krux (eine Supergroup bestehend aus Mitgliedern von Candlemass, Entombed, Grave und Yngwie Malmsteens Begleitgruppe - im Grunde Leif Edlings zweiter Auftritt bei Abstrakt Algebra)
  • Die Lampe von Thot
  • Lord Vikar
  • Luzifer (einige Kiffer-Elemente)
  • Luzifers Freund (Ein Ur-Beispiel für Doom Metal)
  • Mael Mordha (verschmolzener Untergang mit keltischem Metall)
  • Manilla Road (überschneidet sich mit Traditional, Power und gelegentlich Thrash/Speed ​​Metal)
  • Memento Mori (Gegründet von Messiah Marcolin und Mike Wead als Hexenhaus-Ableger, was die prominenten Power Metal- und Progressive Metal-Elemente erklärt)
  • Minotauri
  • My Dying Bride (Einige ihrer Arbeiten passen definitiv in das Genre.)
  • Die Besessenen
  • Oger
  • Orodruin
  • Ozzy Osbourne
  • Heidnischer Altar
  • Sargträger
  • Ein blasses Pferd namens Tod
  • Buße
  • Pentagramm (umstrittener Tropenmacher)
  • Pilger
  • Place Of Skulls (Pentagram-Nebenprojekt)
  • Prozession
  • Emeritierter Professor
  • Pylon
  • Reverend Bizarr
  • Saint Vitus (Trope Codifier zusammen mit Candlemass; manchmal als spiritueller Nachfolger von Bedemon angesehen)
  • Satan's Satyrs (gemischt mit Heavy Psych und Garage Rock)
  • Verbrühen
  • Sirenia
  • Einsamkeit Aeturnus
  • Solstice (speziell die Band aus Großbritannien; es gibt eine andere Band namens Solstice aus den Vereinigten Staaten, die Death Metal spielt)
  • Zauberer
  • Spiritus
  • Subrosa (überlappt mit Schlamm/Steinmetall)
  • Triptykon (Einige überschneiden sich mit Gothic-Metal )
  • Ärger (späteres Material hat einige Kiffer-Elemente)
  • Typ O Negativ (offensichtlicher) Gothic-Metal , aber sie haben in diesem Genre gearbeitet, insbesondere auf ihren früheren Alben sowie auf ihrem neueren Material)
  • Uncle Acid And The Deadbeats (gemischt mit Heavy Psych)
  • Unorthodox (auch eine Stoner-Band)
  • Warnung
  • While Heaven Wept (auch Progressive Metal)
  • Witchcraft (zudem als Pentagram-Coverband gegründet)
  • Hexenfinder Allgemein
  • Sonic Robo Blast 2 Kart Mods
  • With the Dead (Supergroup mit Lee Dorrian, Tim Bagshaw und Mark Greening; sie klingen größtenteils wie eine Mischung aus den beiden Hauptdarstellern)

Schlamm und Post-Metal
Wie oben erwähnt, ist 'Sludge Metal', auch bekannt als 'Sludgecore' oder einfach 'Sludge', ein Crossover von Doom Metal, der mit Hardcore-Punk verschmolzen ist, möglicherweise mit Southern Rock-, Grindcore-, Industrial- und Noise-Rock-Einflüssen. Sludge Metal ist typischerweise aggressiv und abrasiv, oft mit lautem Gesang, stark verzerrten Instrumenten, scharf gegensätzlichen Tempi und viel Rauschen und Feedback.

Mit anderen Worten, es ist der wahrste Nachfolger von Grunge, und ähnlich wie sein Vorgänger hat sich das Label 'Sludge' sehr locker auf die darunter liegenden Bands aufgetragen. Diese Aufspaltung in der wahrgenommenen Bedeutung von „Sludge“ führte später zum „Post-Metal“-Genre, und je nach Band gibt es auch eine gewisse Überschneidung mit Crust Punk, Powerviolence, Drone und Beatdown-Hardcore.

  • 16
  • Das abscheuliche Eisenfaultier
  • Säurebad (zusammen mit vielen anderen Genres)
  • Säurepriester
  • Agoraphobes Nasenbluten ( Bogen nur EP)
  • Alice in Chains (Grunge und Alternative Metal; mehrere Songs im Laufe ihrer Karriere wechseln auf ihrem dritten und fünften Studioalbum ins Sludge-Territorium, während ihr zweites Album mit Stoner Rock und traditionellem Doom Metal flirtet.)
    • Jerry Cantrell (Ein paar Lieder auf dem Abbaureise Alben, schau dir 'Spiderbite' an und komm zurück.)
  • Amenra
  • Armed For Apocalypse (gemischt mit Crust Punk)
  • Baronin
  • Großes Geschäft
  • Black Flag (Viele wichtige Bands ehren die zweite Seite von Mein Krieg als der Beginn des ganzen Genres.)
  • The Body (zusammen mit Drone Doom und Dark Ambient)
  • Boris (auf einigen Alben)
  • Unterer Feeder
  • Brennende HexeHinweisSiehe auch Sunn O))) und Khanate
  • Buzzov*en (Trope Codifier hauptsächlich für die schnellere aggressive Seite von Schlamm durch Hinzufügen von Power Groove)
  • Call Of The Void (gemischt mit Metalcore und Crust Punk)
  • Code Orange (zusammen mit Metalcore und Beatdown.)
  • Corrosion Of Conformity (zusammen mit Stoner und Southern Rock, ehemals eine Crossover-Thrash-Band)
  • Beschädigt
  • Couch Schlampe
  • Husten (gemischt mit Kiffer)
  • Brechstange (Trope Codifier)
  • Nieder
  • Dystopie (überlappt mit Krustenpunk)
  • Eyehategod (ein weiterer Trope Codifier und ein Jahr vor Crowbar gegründet)
  • Faust
  • Fistel
  • Full of Hell (zusammen mit Metalcore, Powerviolence und Noise)
  • Gottfleisch (auch Industriemetall )
  • Gräber auf See
  • Trauer
  • Harvey Milch
  • Er ist Legende
  • High On Fire (an der Spitze der ehemalige Gitarrist von Sleep, hat auch einige Überschneidungen mit Thrash Metal und Stoner Metal)
  • Heulen
  • Indisch (gemischt mit Drohnen-Doom und Lärm)
  • Eiserner Affe
  • Jucifer
  • Kingdom Of Sorrow (gemischt mit Metalcore, gesungen von Jamey Jasta von Hatebreed)
  • Kylesa
  • Herr im Sterben
  • Mastodon (gemischt mit Progressive Metal)
  • The Melvins (Trope Maker; zählt auch als Grunge und Genre Mashup)
  • Meth-Trinker
  • Sterbliche
  • Nirvana (während sie fast allgemein als Grunge-Band angesehen werden, viele der frühen Demos der Band (insbesondere die, die unter dem Fäkalien Moniker) und Veröffentlichungen überschneiden sich klanglich deutlich mit Sludge, zweifellos aufgrund der Verbindung der Band mit The Melvins
  • Noothgrush
  • The Ocean (mit Progressive- und Post-Metal-Tendenzen)
  • Offenes Grab
  • Primitiver Mann (gemischt mit Lärm)
  • Salome
  • Sloth (Arbeit vor 2012. Schließlich zu Harsh Noise gewechselt, obwohl sie hin und wieder Kassetten in ihrem alten Stil herausbringen.)
  • Soilent Green (wird auch als Death Grind gezählt)
  • Su19b
  • Tetsuo (gemischt mit Noise und Grindcore)
  • Du
  • Gedanken an Ionesco
  • Thy Grief Eternal (Sehr wenig bekanntes Ur-Beispiel; führte auch zu Electric Wizard)
  • Trenches (auch als Christian Metalcore gezählt)
  • Überirdische Trance
  • Vermin Womb (Gemischt mit Grindcore)
  • Weekend Nachos (überlappt mit Machtgewalt)
  • Huren. (zusammen mit Noise Rock)
  • Chelsea Wolfe (ist in dieses Genre eingetreten am .) Zischen . Enthält auch Elemente aus Folk, Gothic Rock, Industrial und Alternative Rock)
  • Xibalba (überschneidet sich mit Metalcore und Beatdown-Hardcore)
  • Yautja (Gemischt mit Grindcore)
  • YOB (gemischt mit Stoner und psychedelischen Elementen)

Stoner Metal
Stoner Metal, auch bekannt als 'Stoner Rock' und 'Desert Rock', ist im Wesentlichen Doom mit Psychedelic Rock verschmolzen. Es zeichnet sich dadurch aus, dass es oft basslastig ist und viel von Gitarren-/Bass-Effekten wie Fuzz, Phaser oder Flanger Gebrauch macht. Die wichtigste Stoner-Metal-Szene befindet sich in der Palm Desert. Dort ist ein Unterschied zwischen Stoner Metal und Stoner Rock (Stoner Rock ist mehr groove-orientiert und vollständig in der Psychedelia der 70er verwurzelt, Stoner Metal ist langsamer und härter und ein bisschen mehr orientiert an Hardcore-Punk ala Sludge Metal und ist auch oft mehr Jam-orientiert; Church of Misery ist ein besonders gutes Beispiel für diese Tendenz), aber es gibt genug Überschneidungen, um Bands beider Genres hier aufzulisten.

Hinweis : Stoner Rock/Metal und Doom Metal werden von der Presse synonym verwendet, also wundert euch nicht, wenn diese Bands in manchen Kreisen als „Doom Metal“ bezeichnet werden.

  • Musik/7Zuma7
  • Säurekönig
  • Bitterkeit
  • Alabama Thunderpussy
  • Altamont (ein Nebenprojekt mit Mitgliedern von The Melvins und Acid King)
  • ASG
  • Asthmaschloss
  • Atomares Bitchwachs
  • Bongripper (Eine ziemlich vielseitige Gruppe, aber ihr Kernstil ist Stoner Doom.)
  • Bongzilla (gemischt mit Schlammmetall)
  • Brant Bjork (er war unter anderem auch Mitglied von Kyuss, Fatso Jetson, Fu Manchu und Che)
  • Blinder Hund
  • Büffel ( Vulkangestein , neben Alben wie Reich komme und Meister der Realität , ist eines der frühesten Beispiele.)
  • Kamel des Untergangs
  • Kathedrale (je nach Album)
  • Das
  • Kirche des Elends
  • CKY
  • Clearlight (auch bekannt als The Mystick Krewe von Clearlight; Nebenprojekt bestehend aus Mitgliedern von Down , Crowbar und Eyehategod , und komplett instrumental noch dazu)
  • Clutch (auch Funk Metal und Alternative Metal)
  • Särge (gemischt mit Death/Doom Metal)
  • Bulldozer
  • Erdlinge? (eine Supergruppe, die unter anderem Mitglieder von Kyuss, Queens of the Stone Age, Masters of Reality und Goatsnake enthält)
  • Erdfahrt
  • Elektrischer Zauberer (Trope Codifier)
  • Elder (Stoner Metal mit psychedelischer und grooviger Sensibilität.)
  • Ewiges Elysium
  • Fatso Jetson (eine merklich Punkrock-beeinflusste Band, die unter anderem Kyuss stark beeinflusst hat)
  • Fireball Ministry (gemischt mit Sludge Metal)
  • Feuervogel
  • Fu Manchu
  • Ghost (manchmal als Doom / Stoner bestritten, stattdessen als Straight Rock angesehen)
  • Ziegenschlange
  • Kobold-Hahn
  • Auge
  • Großmagus
  • Friedhof
  • He Is Legend (erstes Album war Alt-Metal/Post-Hardcore)
  • The Hidden Hand (mit Wino Weinrich, of Saint Vitus, The Obsessed und Spirit Caravan)
  • High On Fire (auch Sludge und manchmal Thrash Metal)
  • Interne Leere
  • Karma zu verbrennen
  • Kyuss (Trope Maker zusammen mit Sleep)
  • Livid
  • Die Natas
  • Lowrider
  • Masters Of Reality (auch Bluesrock)
  • Melvins (wenn sie Lust haben)
  • Weltgenerator
  • Monster Magnet (einer der Trope-Kodifizierer - es gibt sie schließlich seit '89)
  • Mos-Generator
  • Die Mushroom River Band
  • Nebel
  • Wenn
  • Oranger Kobold
  • Orchidee
  • Phantomkleber
  • Pharao Overlord
  • Priesterin
  • Queens of the Stone Age (die ersten beiden Alben und ein gelegentlicher Song danach)
    • 1998 - Königinnen der Steinzeit
  • Regenbogen sind kostenlos
  • Royal Thunder (Stoner Metal trifft auf Indie-Rock)
  • Roter Fang
  • Scherenkampf
  • Sheavy
  • Sie liebt Pablo
  • Shrinebuilder (Supergroup bestehend aus Wino von Saint Vitus und tausend anderen Bands, Al Cisneros von Sleep and Om, Scott Kelly von Neurosis und Dale Crover von Melvins)
  • Sir Lord Baltimore ( Reich komme ist mehr oder weniger das Ur-Beispiel )
  • Sechzig Watt Schamane Sha
  • Schlafen (Trope Maker zusammen mit Kyuss)
  • Langsam brennen
  • Trost
  • Solarisiert
  • Söhne von Otis
  • Soundgarden (Gemischt mit Grunge. Manchmal als die erste 'moderne' Stoner-Metal-Band angesehen [im Gegensatz zu früheren, primitiveren Bands wie Sir Lord Baltimore, Black Sabbath und Buffalo].)
  • Geisterkarawane
  • Spirituelle Bettler
  • Stinking Lizaveta (Eine jazzige/psychedelische Note, die es etwas schwieriger macht, sie zu klassifizieren, aber im Kern definitiv Stoner Metal)
  • Das Schwert
  • Fackel
  • Truckfighters
  • Tweak-Vogel
  • Ufomammut (mit besonders schweren Psychedelic- und Space-Rock-Elementen)
  • Vereinigt
  • Unorthodox
  • Unkrautfresser
  • Windhand
  • Hexe (ein Nebenprojekt von J Mascis von Dinosaur Jr.)
  • Wo Fett
  • Wolf Mutter
  • Wolliges Mammut
  • Gähnender Mann
  • Einjährige Katastrophe

Post-Metal
Das passiert, wie oben beschrieben, wenn Sludge Metal mit Postrock (und je nach Band eventuell auch Shoegaze oder Country) verschmolzen wird. Auch als 'atmosphärisches Schlammmetall' bekannt. Der Begriff „Post-Metal“ wird manchmal (wenn auch weniger häufig) als ein viel breiterer Begriff für Metal-Bands mit Post-Rock-Tendenzen verwendet, z. Sunn O))), Agalloch und Wölfe im Thronsaal. Ab den 2010er Jahren gibt es auch gelegentlich Überschneidungen mit bestimmten technischen und geschwärzten Death Metal-Acts, die größtenteils der Popularität und dem Einfluss von Ulcerate zu verdanken sind.
Siehe auch die Black Metal-Seite für Bands, die Post-Metal und Black Metal verschmelzen (aufgeführt unter 'Post-Black Metal und Blackened Shoegaze', obwohl dies zwei verschiedene Stile sind).

  • Die Akaziensorte ( Es kommt in Wellen nur, obwohl ihr modernes Material auf bestimmten Tracks gelegentlich darauf hinweist und Langsamer Verfall nimmt ein bisschen Einfluss davon)
  • Amebix (spätere Arbeit)
  • Amenra
  • Barishi (auch Mathcore auf ihrem früheren Material; sie haben dies aufgegeben für einen mehr prog-orientierten Sound auf Alter Rauch )
  • Schlacht der Mäuse
  • Jenseits des Schreckens Jenseits der Gnade ( Selten , gemischt mit geschwärztem Death Metal)
  • Burst (gemischt mit Metalcore)
  • Kallisto
  • Conjurer (auch Black Metal und Metalcore)
  • Countless Skies (auch Melodic Death Metal)
  • Kult von Luna
  • Departe (auch Blackened Death Metal)
  • Klagelied
  • Naruto Shippuden: ultimativer Ninja 5
  • Untergang von Gaia (gemischt mit Krustenpunk)
  • Acht Glocken (auch Post-Schwarz)
  • Untergang von Efrafa
  • Riesenkalmar
  • Godflesh (Mögliches Ur-Beispiel; einige ihrer Arbeiten passen ungefähr in das Genre)
  • InAeona (gemischt mit Shoegaze)
  • Inter Arma (gemischt mit Black Metal und Southern Rock)
  • Intronaut
  • Isis (Trope-Kodifizierer)
  • Sie sind
  • Mund des Architekten
  • Minsk
  • Neurose (Tropenmacher)
  • Nux Vomica (wahrscheinlich am nächsten, um ihren Sound zu kategorisieren)
  • Old Man Gloom
  • Die andere Seite des Himmels
  • Pelikan
  • russische Kreise
  • Ulcerate (gemischt mit technischem Death Metal)
  • Underoath (ihr Werk von Definiere die Große Linie zu ihrer Trennung von 2013 kombiniert dies mit Metalcore )
  • Wut ( Keine aufgehende Sonne , auch Metallkern)
  • Jahr ohne Licht
  • Zhrine (auch geschwärzter Death Metal)

Drohne Doom oder Drohnenmetall
Eine Fusion aus Doom Metal und Drone-Musik, die auch Einflüsse von Ambient und minimalistischer Musik hat. Typischerweise wird die E-Gitarre mit viel Hall oder Audio-Feedback gespielt, während Gesang, falls vorhanden, normalerweise geknurrt oder geschrien wird; zu den eher geräuschbeeinflussten Acts gehören häufig auch Bandschleifen oder harsche Geräuschsamples. Songs fehlt es oft an Takt oder Rhythmus im traditionellen Sinne und sie sind typischerweise sehr lang. Das Genre wurde von der Band Earth ins Leben gerufen, obwohl die bekannteste Drohnen-Doom-Band Sunn O))), die sich nach Earth modelliert haben (ihr Name ist sogar eine Anspielung auf Earth, sowie auf die Verstärkermarke Sunn). Dieses Genre könnte als Doom Taken Up to Eleven beschrieben werden; es ist minimalistisch und brutal, und extrem gruselig .HinweisDas genaue Gegenteil wäre Dream Pop, das musikalische Sweet Dreams Fuel.

  • Author & Punisher (gemischt mit Industrial Metal)
  • Engel mit schwarzen Knochen
  • Der Körper (zusammen mit Schlammmetall)
  • Boris (allerdings nur auf einigen Alben)
  • Beschädigt
  • Erde ( Tropenmacher , wahrscheinlich Ur-Beispiel )
  • Sie sind
  • Khanat
  • Khlyst
  • KTL
  • Melvins (Lysol/Selbstbetitelt)
  • Monarch
  • Moos
  • Schweinezerstörer (On Natascha und Masse und Volumen . Anderes Material ist Grindcore)
  • Swetlana
  • Swans (Manchmal lenken sie auf dieses Genre ab, obwohl sie hauptsächlich experimenteller Rock sind)
  • Sunn O))) (Trope-Kodifizierer)
  • Löwenzähne regieren das Göttliche
  • Wurmbein
  • Wolvserpent (mit einigen schwarzen Metallelementen)

Death/Doom-Metal
Siehe Death Metal für Beschreibung und Liste der Bands.

Beerdigung Doom
Entstanden aus Death/Doom (insbesondere aufgrund der Death/Doom-Band Disembowelment), kann Beerdigungsuntergang als „Tod/Untergang bis zu elf“ beschrieben werden. In Anlehnung an dunkle Ambient wird es in einem sehr langsamen Tempo gespielt (sogar für Doom) und legt den Schwerpunkt darauf, ein Gefühl von Leere und Verzweiflung hervorzurufen. Typischerweise werden E-Gitarren stark verzerrt und Keyboards oder Synthesizer verwendet, um eine „traumhafte“ Atmosphäre zu erzeugen. Vocals bestehen aus traurigen Gesängen oder Growls und sind oft im Hintergrund. Unnötig zu erwähnen, dass es eine der gruseligsten und deprimierendsten Musik überhaupt ist.

  • Aabsynthum
  • Abbotium
  • Abyssal Sorrow (auch Black-Doom)
  • Abgründiges Knurren der Verzweiflung
  • Ahab
  • Aphonische Threnodie
  • AC
  • Auseinander
  • Bell Witch (Mit Spuren von Drohnenverfall)
  • Bereft (mit einer auffallend starken Death Metal-Unterströmung)
  • Katakomben
  • Kolosseum
  • Beschädigt (Ein Garten der Unbewusstheit nur. Anderes Material ist Schlamm)
  • Dartropie
  • Abstieg in die Verzweiflung
  • Depressed Mode (Erstes Album; danach wurden sie zu 'Symphonic Death/Doom'.)
  • Ausweiden (Nicht wirklich ein Teil des Subgenres, aber stark einflussreich in seiner Entstehung.)
  • Untergang: VS
  • Träume nach dem Tod
  • Dysphorische Rasse
  • Eird
  • Elysian Blaze (Gemischt mit depressivem Suizidalem Black Metal)
  • Langeweile
  • Enth
  • Esoterik (Gemischt mit psychedelischen Elementen.)
  • Beschwören
  • Auge der Einsamkeit (starke Überlappung mit Tod/Untergang)
  • Fliegend (also Black-Doom)
  • Funeral (Trope Namer , obwohl nur ihr frühes Material Beerdigungsuntergang war; spätere Arbeit ist mit einigen gerader Untergang) gotisch Tendenzen.)
  • Beerdigung Motte
  • Das Trauerorchester
  • Beerdigung
  • Trauertränen
  • Wisp
  • Hierophant
  • Introvertum
  • Einsamer Wanderer
  • Lordamor
  • Verlust
  • Luna (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen Dream Pop-Band)
  • Lykus
  • Herrin der Toten
  • Monolith
  • Traurige Gemeinde
  • Nagaarum
  • Schmales Haus
  • Nauthisuruz
  • Nortt
  • Pantheist
  • Plateau Sigma (auch Death-Doom)
  • Profetus
  • Quercus (wenn auch mit einigen avantgardistischen Tendenzen)
  • Septischer Geist
  • Form der Verzweiflung
  • Shuja
  • Skepsis (Trope Codifier)
  • Trauer des Regens
  • Theater der Tragödie
  • Thergothon ( Trope Maker , mögliches Ur-Beispiel, wenn Sie Ausweiden ausschließen.)
  • Tyrannei
  • Bis Death Overtakes Me (Der Typ hinter diesem Projekt hat zwölf andere, die unterschiedlich mit Doom zu tun haben: Beyond Black Void, Fall Of The Grey-Winged One, Dreams Of Dying Stars usw. und spielt auch Bass in In Somnis.)
  • Freie Augen
  • Byzanz
  • Verdorren
  • Ohne Träume
  • Wurmbein
  • Anbetung

Schwarzer Untergang oder Geschwärzter Untergang
Doom verschmolzen mit Black Metal. Typischerweise werden Vocals in Form von hohen Schreien und Gitarren mit viel Verzerrung gespielt, was im Black Metal üblich ist. Aber die Musik wird in einem langsamen Tempo mit einem viel 'dickeren' Gitarrensound gespielt, der im Doom Metal üblich ist. Texte beinhalten oft Themen der Natur, Nihilismus und Depression, aber die eher schlammigen Handlungen tauschen das normalerweise gegen Hass, Selbsthass und Menschenfeindlichkeit aus. Überschneidet sich oft mit Depressive/Suicidal Black Metal.

  • Abyssal Sorrow (auch Funeral Doom)
  • Agalloch (auch Folk Metal)
  • Ajattara
  • Barathrum (früh)
  • Bast (hat auch Schlammelemente)
  • Batillus
  • Beatrik (später)
  • Bethlehem (notorisch schwer zu klassifizieren, aber dies ist wahrscheinlich so nah wie möglich an einem herkömmlichen Etikett, das klebt)
  • Keltischer Frost (ca. Monotheist)
  • Sargwurm (mit Schlamm vermischt)
  • Deinonychus
  • Dolorian (viele experimentelle/psychedelische Klänge)
  • Dragged Into Sunlight (wahrscheinlich das moderne Bethlehem in Bezug auf die Schwierigkeit, ein Genre festzulegen, aber auch hier ist dies am nächsten)
  • Fliegend (also Funeral-Doom)
  • Vergessenes Grab
  • Gallhammer (nur ein Teil ihres Materials, auch Crust Punk)
  • Katatonien (früh)
  • Die Tochter des Löwen (mit Schlamm vermischt)
  • Lord Mantis (gemischt mit Schlamm und Industriemetall )
  • Mizmor
  • Nortt
  • Nächtliche Depression
  • Primordial (auch Folk Metal)
  • Sorrowseed (überschneidet sich mit Gothic Metal und Melodic Black Metal, mehr auf ihrem ersten Album als auf ihrem neuesten, das viele Gothic- und Doom-Elemente zugunsten von mehr Black Metal fallen lässt)
  • The Ruins of Beverast (überschneidet sich etwas mit Funeral Doom, das schon immer seine Musik beeinflusst hat, auf Blutkammern )
  • Umbruch
  • Usnea
  • Wasserschlamm Metall
  • Wolvhammer (neu auch Black 'n Roll)
  • Woods Of Ypres (später wurde Gothic-Metal )

Wenn Sie sich fragen, warum es keine Liste für Death/Doom gibt, liegt das daran, dass diese Liste bereits auf der Death Metal-Seite vorhanden ist.

Doom Metal zeigt die folgenden Tropen:

  • Appell des Autors: Wie bei jedem so massiven Genre gibt es in den Texten zwangsläufig wiederholte Ideen, die mit etwas verbunden sind, das dem Texter gefällt.
    • Stoner Metal: Gras, Wüsten, gelegentlich Horror- und Gegenkulturfilme.
    • Sludge Metal: Hass, Misanthropie, Selbsthass und Selbstmissbrauch.
    • Traditionell/Episch: Okkultismus und Satanismus, gelegentlich Christentum oder Howard-esque Schwert-und-Zauberei.
    • Funeral Doom: Hoffnungslosigkeit und Existenzialismus.
    • Heavy Psych: Psychedelia (Originalakte), Horror- und Exploitationsfilme (Erweckungsakte)
    • Okkulter Rock: Okkultismus und Mystik
  • Brown Note: Insbesondere Drone Doom und Sludge Metal sind oft von Feedback durchtränkt, was zu diesem Trope führt.
  • Christian Rock : Überraschenderweise scheint Doom Metal christliche Bands weit mehr zu tolerieren als bestimmte andere Genres, möglicherweise weil einige der Gründungsbands des Genres (zB Black Sabbath , Pentagram , Candlemass , Trouble und Place of Skulls) dies tun oder Nicht christlicher Rock, und Schlamm neigt auch dazu, etwas tolerant zu sein (je nach Region), aufgrund einer Mischung aus diesem und zahlreichen Musikern, die den christlichen Glauben praktizieren; Crowbar ist ein gutes Beispiel für einen prominenten Sludge-Act mit eindeutig christlichem lyrischem Inhalt.
  • Darker and Edgier: Black Sabbath Darker and Edgier, um genau zu sein. Für ein Beispiel aus dem Subgenre ist Beerdigung Doom die dunklere und kantigere Version von Death/Doom, mit viel mehr Keyboards und einem deutlicheren Hauch von Depressivität.
  • Deep South : Der Geburtsort von Sludge als erkennbares Genre und zentraler Bestandteil der Identität vieler früher Acts und auch ein häufiger Ort für Sludge- und Stoner-Acts (insbesondere Louisiana und Georgia). Es gibt auch überraschend viele Überschneidungen zwischen Schlamm und verschiedenen regionalen Country- und Bluegrass-Szenen und Fandoms.
  • Despair Event Horizon: Funeral Doom.
    • Kommt manchmal auch in anderen Subgenres vor. Warnungen Aus der Ferne beobachten ist ein hervorragendes Beispiel dafür. Es klingt fast so, als wäre das passiert, wenn Joy Division Doom Metal gespielt hätte.
  • Doomy Dooms of Doom: Es ist genau dort im Genrenamen. Eine ziemlich große Anzahl von Bands hat auch mindestens einen Song mit dem Wort 'Doom' im Titel und/oder Text.
  • Drone of Dread: Drone Metal dreht sich alles darum, aber es taucht auch in anderen Subgenres auf.
  • Early Rate Weirdness: Weniger für das Doom-Subgenre und mehr für das Heavy-Metal-Subgenre insgesamt. Denn Black Sabbath wird als erster schwerer gekrönt und Doom-Metal-Band und viele andere Proto-Metal-Bands dieser Ära gelten heute auch als Proto-Doom oder sehr einflussreich für spätere Doom- und Stoner-Metal-Acts, Heavy Metal begann wohl mit Doom Metal. Dies hat zu zwei ungewöhnlichen Ereignissen geführt:
    • Die Ursprünge von Doom Metal liegen technisch Popmusik , als Black Sabbath circa 1970-1975 waren eine Mainstream-Rockband, wenn auch nicht gerade beliebt bei der damaligen Musikpresse.
    • Heavy Metal, ein Genre, das fast überall für seine rasende Geschwindigkeit und hypermaskuline Aggression bekannt ist, begann mit einem Subgenre, das allgemein für seine . bekannt ist mangelnde Geschwindigkeit und verletzliche Lyrik.
  • Epic Rocking: Aufgrund der Tatsache, dass es in diesem Genre darum geht, langsam und doomig zu sein, ist es Justified. Es ist nicht ungewöhnlich für Bands des Genres, Alben aufzunehmen, die effektiv aus einem einzigen Track bestehen.
  • Genre Roulette: Einige experimentelle Rock/Metal-Bands, die lose mit Doom in Verbindung gebracht werden, wie Boris und Melvins, sind anfällig dafür.
  • Grunge: Die enge Beziehung zwischen Grunge und Sludge wird von der Mainstream-Presse und Fans jedes Genres oft heruntergespielt, aber ohne den Kontext des unglaublichen Erfolgs des Grunge-Rocks in den frühen 90ern vor dem Aufstieg von Post-Grunge und Nu Metal betrachtet, können beide sein gelten als Schwestergenres, vor allem dank des Einflusses der Melvins.
    • Auch zwischen Grunge und Stoner Rock lässt sich eine enge Verwandtschaft feststellen. Tatsächlich gibt es zwischen Grunge, Stoner Rock und Sludge eine gemeinsame klangliche Wurzel, die nur durch bestimmte tertiäre stilistische Ursprünge gemildert wird: Alle drei mischen Doom Metal, Hardcore Punk und frühen Hardrock, aber Grunge läuft mit Alternative Rock, Stoner Rock fügt mehr Psychedelic Rock hinzu, und Sludge verdoppelt sich auf Doom Metal. Early Nirvana, Soundgarden, Mudhoney und Alice in Chains hatten alle volle Songs und Elemente von Sludge und Stoner Rock, wobei Soundgarden manchmal neben Monster Magnet und Masters of Reality als ein Ursprungspunkt des Stoner Rocks behandelt wurde. Obwohl Nirvana und Mudhoney diese Einflüsse in kurzer Zeit in ihre Diskografie einfließen ließen, verließen Soundgarden ihre Mischung aus Retro-Rock und Stoner-Rock-beeinflusstem Punk nie ganz, während Alice in Chains schließlich auf ihren Post-Staley-Alben zu einem regelrechten Doom/Sludge wurde. Inzwischen waren vor allem in den 1990er Jahren ursprünglich Bands wie Kyuss, Sleep und Fu Manchu zu sehen wie ungewöhnliche Grunge-Rock-Bands im Stil der 70er Jahre, bevor das Stoner-Rock-Label gegründet wurde.
  • Lassen Sie die Kamera laufen: Ziemlich häufig, insbesondere bei Drohnen, Beerdigung und Schlamm.
  • Misanthrope Supreme : Sludge Metal ist dieser Trope in musikalischer Form.
  • Mohs Scale of Rock and Metal Hardness: 6 für Stoner Metal, 7-8 normalerweise, 8-9 für Sludge, 10-11 für Death/Doom, Funeral Doom und Drone Doom, zusammen mit den absolut schwersten Sludge-Acts. Einige der matschigeren Stoner-Metal-Bands, hauptsächlich Electric Wizard, schaffen es auch, 10 zu erreichen.
  • Sopran und Gravel: Einige Death/Doom-, Beerdigungs- und Post-Metal-Acts mischen klare und harsche Vocals.
  • Ausgründen : Gothic-Metal und Funeral Doom from Death/Doom; Post-Metal aus Schlamm.
  • Trope Codifier: Im Allgemeinen als eine Kombination aus Saint Vitus, Candlemass, Trouble, Cirith Ungol, Pagan Altar, Witchfinder General und für spätere Doom-Bands Cathedral angesehen. Zu den Subgenres:
    • Traditioneller Untergang: Saint Vitus oder Trouble
    • Epic Doom: Candlemass oder Solitude Aeturnus
    • Stoner Metal: Schlaf oder elektrischer Zauberer
    • Sludge Metal: Crowbar , Buzzov*en oder Eyehategod
    • Post Metal: Neurose oder Isis
    • Drohnenmetall: Sunn O)))
    • Death/Doom: My Dying Bride, Paradise Lost und Anathema (für Doom/ Gothic-Metal -anlehnende Acts) oder Autopsy, Incantation und Winter (für Death Metal-anlehnende Acts)
    • Funeral Doom: Thergothon oder Skepsis
    • Black/Doom : Deinonychus oder für spätere Acts Dragged Into Sunlight
  • Trope Makers: Die eigentliche Entstehung von Doom Metal als Genre kann einigen Bands zugeschrieben werden, darunter Saint Vitus, Candlemass, Pagan Altar, Cirith Ungol, Trouble und Witchfinder General. Schlamm hingegen kann im Allgemeinen auf Black Flag ( Mein Krieg ist gewesen massiv einflussreich für das Genre), Melvins und Flipper.
  • Up to Eleven : Sludge Metal wird oft als der wahre Nachfolger von Grunge angesehen (im Gegensatz zu Post-Grunge), da die ursprünglichen nihilistischen, doomigen Punk-Metal-Stylings des Grunge genommen und bis zum Äußersten weitergeführt werden hasserfüllt, menschenfeindlich und Ultra schwerer Ton.
  • Ur-Beispiel: Black Sabbath, wenn man sie als Teil des Genres betrachtet. Blue Cheer ist ein noch früheres Beispiel, obwohl fraglich ist, ob sie überhaupt eine Metal-Band sind. Flower Travellin' Band ist eine andere, aber sie sind eher ein Ur-Beispiel für Kiffer als für den Untergang. Der Beatles-Song 'I Want You (She's So Heavy)' from Abteistraße verdient auch hier eine Erwähnung.
  • Watch It Stoned: Da Doom Metal ein Subgenre der Black-Sabbath-Anbeter ist, ist es keine Überraschung, dass viele von ihnen eine Menge Drogen nehmen. Stoner Metal ist die „reinste“ Form davon.
    • Es sollte jedoch beachtet werden, dass es einige Doom-Bands gibt, die Sie Ja wirklich sollte nicht zuhören, während man bekifft ist. Wir meinen es ernst.
    • Das Schwert Hochland Das limitierte Special Collector's Ultimate Edition Boxset scheint dies zu ermutigen, da es enthält .
  • Was meinst du, es wurde nicht auf Drogen hergestellt? : Untergraben: es ist häufig auf Drogen gemacht.

Interessante Artikel