Haupt Film Film / Alien

Film / Alien

  • Film Alien

img / film / 41 / film-alien.jpg Werbung:

Außerirdischer ist der erste film im Außerirdischer Franchise, veröffentlicht im Jahr 1979. Es wurde von Ridley Scott inszeniert und spielte Sigourney Weaver, Tom Skerritt, Veronica Cartwright, Harry Dean Stanton, John Hurt, Ian Holm und Yaphet Kotto.

Im Jahr 2122 wurde die Besatzung des kommerziellen Frachter-Raumschiffs Nostromo ihre Heimreise zur Erde beiseite, als sie einen Notruf von einem unbekannten Mond empfangen. Auf der Suche nach der Signalquelle auf dem Mond wird einem der Besatzungsmitglieder ein außerirdischer Organismus ans Gesicht geklebt und fällt ins Koma. Am nächsten Tag explodiert ein außerirdischer Embryo aus der Brust des Besatzungsmitglieds – und reift schnell zu einem wilden Monster heran. Während der Außerirdische durch das Schiff pirscht, versucht die Crew verzweifelt, einen Weg zu finden, sich zu wehren.



Drehbuchautor Dan O'Bannon basiert den Film auf a Schwarzer Humor Sequenz aus seinem vorherigen Film Dunkler Stern , in dem ein Außerirdischer in Form eines Strandballs auf einem Raumschiff Amok läuft und versucht, einen Astronauten in einen Aufzugsschacht zu stoßen. O'Bannon und Ronald Shusett entwarfen ein Drehbuch mit dem Titel Sternenbestie — später geändert in Außerirdischer – und verkaufte es an Brandywine Productions, die einen Vertriebsvertrag mit 20th Century Fox hatten. H. R. Giger entwarf neben anderen Elementen des Films das Alien; sein sexualisierter biomechanischer Stil beeinflusst bis heute Science-Fiction-Filme.

Werbung:

Außerirdischer enthält Beispiele für die folgenden Tropen:

  • Action Survivor: Ripley, die nur eine verängstigte Frau ist, die ums Überleben kämpft.
  • Aktivierungssequenz: Die allerersten Szenen im Film sind das Raumschiff Nostromo 's Computer und andere elektrische Geräte werden als Reaktion auf das Alien-Signal zum Leben erweckt.
  • Angepasst: Die Novelle von Alan Dean Foster lässt insbesondere den Space Jockey aus dem abgestürzten Schiff aus. Was sie stattdessen finden, ist das Notsignal selbst, undAsh gibt Ripley, Lambert und Parker später den Hintergrund über die volle Bedeutung der Nachricht und die Motivationen derer, die sie hinterlassen haben.
  • Bewunderung der Abscheulichkeit: Wissenschaftsoffizier Ash verhält sich gegenüber dem Außerirdischen so. Asche: Der perfekte Organismus. Seine strukturelle Perfektion wird nur durch seine Feindseligkeit übertroffen.
    Lambert: Sie bewundern es.
    Asche: Ich bewundere seine Reinheit.
  • Werbung:
  • KI Ist ein Crapshoot:Wissenschaftsbeauftragter Ashist so programmiert, dassseineMission über dem Leben der Crew.Als Ripley die Wahrheit herausfindet, wird er durchgedreht. Es wird in dem Sinne gespielt, dass er nicht wirklich abtrünnig wird und seine Anweisungen perfekt befolgt. Sie kommen nur von der Kompanie, nicht vom Rest der Crew. Parker: Die verdammte Firma. Was ist mit unserem Leben, du Hurensohn?!
    Ash den Androiden: Ich wiederhole, alle anderen Prioritäten werden aufgehoben.
  • Belüftungsdurchgang : The Monster- nutzt die Luftkanäle tatsächlich, um sich auf dem Schiff zu bewegen und die Protagonisten zu überfallen.
  • Außerirdisches Blut: Bekanntermaßen wurden die außerirdischen Kreaturen mit kränklichem gelblichem Säureblut eingeführt. Sie versuchten, eines der Facehugger-Beine abzuschneiden, um Kane zu retten, aber in dem Moment, in dem ihr Skalpell es berührt, beginnt ein Säurestrahl durch das Deck zu brennen, und sie kommentieren, dass dies ein verdammt guter Abwehrmechanismus ist. Spätere Filme stellen fest, dass die Xenomorphs logischerweise dieselbe Eigenschaft haben, aber die Kreatur in diesem Film wird nie so verletzt, dass dies bestätigt wird.
  • Alien Sky: Heruntergespielt. Es gibt eine kurze Aufnahme der nächtlichen Skyline von LV-426 mit einem nahen Planeten, der von einem Saturn-ähnlichen Ring umgeben ist.
  • alle Kleinbuchstaben: Im Vorspann die Rollen der Produktionsteams. Auch der Einführungstext der Nostromo (abgesehen vom Schiffsnamen).
  • Alles im Handbuch : Viele Informationen über die Nostromo 's Crew-Mitglieder existiert nur in ergänzenden Medien. Die Novellierung erklärt auch, warum das Unternehmen die Nostromo den Außerirdischen zurückzubringen – da es strengstens verboten ist, einen feindlichen außerirdischen Organismus in eine bewohnte Welt zu bringen, musste es so aussehen, als wäre die Kompanie zufällig darüber gestolpert.
  • All Webbed Up: In einer gelöschten Szene fand RipleyDallas und Brettvollständig eingehüllt und verwandelt sich langsam in weitere Alien-Eier.
  • Jeder kann sterben: Die Charaktere starben in mehr oder weniger umgekehrter Reihenfolge, wie berühmt die Schauspieler waren, die sie spielten (1979) -Tom Skerritt, John Hurt und sogar Veronica Cartwright waren dem Publikum alle bekannt, während Sigourney Weaver der einzige völlig unbekannte Schauspieler in der Besetzung mit nur vier Nebendarstellern war. Der Tod der Charaktere fühlte sich wie eine Abwärtsspirale an und Ripleys Untergang schien unvermeidlich. Die Anspannung der letzten zehn Minuten (wobei die Computerstimme des Schiffes sie zählte) war fast unerträglich. Ripleys Überleben war für die Ära, in der der Film gedreht wurde, schockierend (a Menge der Horrorfilme der 70er Jahre hatten ein trauriges Ende, und einige Kritiker argumentierten sogar, dass Horrorfilme musste haben schlechte Enden, um richtige Horrorfilme zu sein), und bis zum Ende des Abspanns erwartete das Publikum immer noch, dass der Außerirdische irgendwo auftauchen würde. Dies war eigentlich Ridley Scotts ursprünglich beabsichtigtes Ende – das Alien wollte Ripley im Shuttle den Kopf abbeißen und den letzten Protokolleintrag mit ihrer Stimme machen – aber Executive Meddling bestand darauf, dass das Monster sterben musste, also wurde Ripley verschont.
  • Appetit = Gesundheit: Invertiert. Wenn John Hurts Charakter sich mit herzhaftem Appetit zum Abendessen hinsetzt, ist der Grund nicht, dass er gesund ist, sondern (was dem unglücklichen Opfer nicht bewusst ist) er isst wirklich für zwei ... Stichwort Chest Burster .
  • Willkürliche Skepsis: Ripley möchte den Kadaver von Face Hugger loswerden, weil sie bereits wissen, dass die außerirdische Kreatur Säure blutet und keine Ahnung hat, was nach ihrem Tod passieren wird. Ash kontert dies, indem er Ripley anschnauzt, dass es sich wahrscheinlich nicht um einen Zombie handelt.Die Wahrheit ist, dass er nur seine programmierten Befehle befolgt, um die Kreatur und vermutlich die Überreste des Facehuggers zu erhalten, und die Crew wurde als entbehrlich markiert, also kümmert es ihn nicht, was die Leiche ihnen antun könnte.
  • Künstliche Schwerkraft: Die Nostromo kennzeichnet diese.
  • Künstlerische Lizenz ?? Biologie: Es ist einfach nicht möglich, dass die Kreatur so schnell wächst wie zuvor, ohne eine riesige Menge an Nahrung zu sich zu nehmen, was überhaupt nicht gezeigt wird.
    • 38 Jahre nach der Veröffentlichung dieses Films wurde Ridley Scott veröffentlicht Außerirdischer: Bund , ein Film, der als Prequel zu diesem diente und möglicherweise eine Erklärung für diesen Trope liefert.Diese Erklärung ist, dass die gesamte Xenomorph-Rasse konstruierte Biowaffen sind und daher wahrscheinlich nicht essen müssen, da sie wahrscheinlich darauf ausgelegt sind, nicht lange nach ihrer Geburt schnell zu wachsen.
      • Welche ist noch künstlerische Lizenz?? Biologie und geht das Problem nicht an, es versucht nur, es mit der Hand zu winken. Nicht essen zu müssen und darauf ausgelegt zu sein, nach der Geburt schnell zu wachsen, ändert nichts an der Tatsache, dass ihre erhöhte Masse von stammen muss irgendwo.
  • Art Imitates Art : H. R. Gigers Design für den Chestburster basierte ursprünglich sehr stark auf Francis Bacons Drei Studien zu Figuren am Fuße einer Kreuzigung .
  • Stellen Sie eine dumme Frage... : Nachdem Kane gerade die letzten Stunden im Koma mit einer außerirdischen Kreatur im Gesicht verbracht hat, wacht er auf. Parker: Wie geht es dir?
    Kane: Umwerfend. Nächste dumme Frage.
  • Publikumsersatz: Lambert nach Wort Gottes von Scott.
  • Böser Boss : Das Unternehmen, in der Novelle noch deutlicher gemacht. Sie stellen nicht nur keine Mittel bereit, um die Nostromo , sie hatten Vorkenntnisse über den Notruf und haben sich im Voraus ausgerechnet, dass es sich um eine Warnung handelte. Anstatt ein vollständig vorbereitetes Forschungsschiff zu schicken, das keine feindliche Lebensform zur Erde hätte zurückbringen dürfen, arrangierten sie die Nostromo den Ausländer „zufällig“ zu treffen, der dann von Firmenvertretern „zur Verwahrung abgeholt“ wird.
  • Bait-and-Switch: Ripley ist zunächst unsympathisch präsentiert indem er sich weigert, Kane wieder an Bord zu lassen, wenn er dringend medizinische Hilfe benötigt, während Dallas ein Vater seiner Männer ist und damit gegen das Protokoll verstößt. Die Tatsache, dass das Science-Fiction-Genre zu dieser Zeit unter einem notorischen Mangel an weiblichen Protagonisten litt, verschleiert auch Ripleys spätere Rolle als The Hero. Dallas' Cowboy-Haltung und die Missachtung von Regeln, wenn das Leben eines Besatzungsmitglieds in Gefahr ist, war zu dieser Zeit auch ein gängiger Grundpfeiler von Science-If-Helden. . . Kirk hätte die Dinge genauso gehandhabt wie Dallas.
  • Big Bad Ensemble: Das Alien terrorisiert die Crewund Ash, der im Namen der Kompanie handelt, um sicherzustellen, dass das Alien lebend zurückgebracht wird, wodurch das Leben der Besatzung gefährdet wird. Das Alien wird zur einzigen antagonistischen Kraft, als Ash vor dem Höhepunkt zerstört wird.
  • Bittersüßes Ende:Nicht nur eine Seltenheit für Horrorfilme der 70er, sondern ein doppelter Schlag, da nur Ripley überlebt und sie diejenige ist, von der niemand im Publikum erwartet hatte, dass sie überleben würde. Ripley tötet das Alien, indem sie es aus der Luftschleuse des Fluchtshuttles sprengt – ist aber tief betroffen vom Verlust ihrer Freunde und Crew.
  • Bizarre Alien Reproduktion: Eine gelöschte Szenezeigt Ripley, wie er ein Nest findet, das das Alien auf der Nostromo und zeigt, dass Dallas und Brett jeweils in eine Art Alien-Ei verwandelt wurden. Dies impliziert, dass das Alien zur asexuellen Fortpflanzung fähig ist, was dem Konzept und dem Zweck der Alien Queen etwas zuwiderläuft, obwohl es dies auch ergänzen könnte, indem es einem unbegleiteten Drohnen-Alien erlaubt wird, ein Queen Facehugger-Ei zu erzeugen, das dann eine ordnungsgemäße Form der Bildung leisten kann eine Kolonie.
  • Blut aus dem Mund:Parkerwährend seiner Todesszene. Da das Alien diesen sehr großen Mann gerade mit einem Schlag aus dem Schwanz durch die Luft geschlagen hatte, liegt es wahrscheinlich an einer inneren Blutung.
  • Buchstützen : Der Film beginnt und endet mit einem Raumschiff, das lautlos ins All schwebt, mit der Crew im künstlichen Schlaf.
  • Zerbrochene Frontplatte: Das erste, was die Face-Hugger-Form tut, ist, zum Helm zu gehen und Säure abzusondern, die durch die Frontplatte schmilzt und den Wirt darin imprägniert.
  • Canon Diskontinuität: Von der Art des Director's Cut. Da der Director's Cut nie verwendet wurde, konnte James Cameron seinen eigenen Fortpflanzungszyklus für die Aliens (Queen-Egg-Facehugger-Drone/Queen) anstelle des Originals (Egg-Facehugger-Drone-Victim Becomes Egg) durchführen.
  • Captain Obvious: Als der Navigator darauf hingewiesen wird, dass sie im Sonnensystem der Erde nicht aufgewacht sind, antwortet Lambert gereizt: kennt Das!'
  • Logbuch des Kapitäns: Der letzte Bericht, den Ripley aufzeichnet, bevor er in den Winterschlaf zurückkehrt.
  • Schlagwort: Bretts 'Recht'; Besprochen von Ripley und Parker in einer Szene.
  • Katzenschreck:
    • Es gibt ein Paar vorBretts Tod; tatsächlich stirbt Brett, als er versucht, die Katze zu fangen, um weitere falsche Schrecken zu stoppen.
    • Es gibt ein drittes, wennRipley versucht, Jones im Cockpit zu jagen, bevor sie zum ersten Mal zum Shuttle kommt.
    • James Cameron beschloss, Jones das nächste Mal wieder auf der Erde zu lassen, speziell um diesen Trope zu vermeiden. Newt eingeben...
  • Chest Burster: Die Szene, in der das gleichnamige Monster aus Kanes Torso reißt. Wenn nicht die Tropenmacher dann zweifellos das Trope Codify . Es gilt bis heute als die definitive Chest Burster-Szene.
  • Geschlossener Kreis: Abgesehen von der Erkundung des außerirdischen Schiffes auf dem Planeten und der Entdeckung des Weltraumjockeys spielt der Film vollständig auf der Nostromo. Es ist ein ziemlich großes Bergbauschiff, aber es ist fast klar, dass sie zehn Monate von der Erde entfernt sind, was bedeutet, dass keine Hilfe kommt.
  • Kleidungsschaden: Parkers Hemd wird während des Kampfes mit zerrissenWissenschaftsbeauftragter Ash.
  • Kontinuierliche Dekompression: Als Teil der letzten Schlacht, wenn das Alien von Ripley aus der Luftschleuse geworfen wird.
  • Covers Always Lie : Gilt auch für Filmplakate: Das große, knackende Ei, das prominent auf dem Filmplakat und im Originaltrailer abgebildet ist, ist überhaupt nicht das, woraus das Alien wirklich schlüpft.
  • Kraniale Verarbeitungseinheit: NachherAsh den Androidenbekommt den Kopf abgeschlagen, die anderen Besatzungsmitglieder der Nostromo seinen Kopf in die richtige Ausrüstung stecken und mit ihm sprechen können.
  • Neugier tötete die Besetzung: Kanes übereifriger Drang, die Eier zu untersuchen, führt zusich selbst und dann fast die gesamte Crew getötet. Auch Ash, für sein Beharren darauf, den Gesichtsumarmer für wissenschaftliche Studien zu behalten,bis sich herausstellt, dass er genau wusste, was es war und dass er es vorgezogen hatte, es auf die Erde zu bringen, als die Crew zu retten.
  • Deadpan Snarker : Brett und Parker bilden ein Zwei-Mann-Duo aus der düsteren Komödie, allerdings mit Brett etwas mehr auf der trockenen Seite.
  • Dead Star Walking : Tom Skerritt erhielt über Sigourney Weaver die Spitzenposition .Ripley sollte nie der Hauptdarsteller sein, nur der Letztes Mädchen .
  • Tod durch Transceiver:
    • Untergraben, während sich die Crew im außerirdischen Schiff befindet. Kane geht alleine auf Erkundungstour und findet die Eier, während er die ganze Zeit über sein Raumanzugsradio mit den anderen Partymitgliedern spricht. Nachdem sich das Ei öffnet und ein Facehugger ihn angreift, ist sein Funkgerät tot. Die anderen Besatzungsmitglieder retten ihn jedoch. Kane: Die Grube ist komplett umschlossen. Und es ist voller ledriger Gegenstände, wie Eier oder so. […] Es scheint komplett versiegelt zu sein. Warten Sie eine Minute, es gibt Bewegung. Es scheint Leben zu haben. Organisches Leben.
    • Gerade gespielt, wennKapitän Dallasgeht in die Luftkanäle, um zu versuchen, das Alien in eine Luftschleuse zu treiben und in den Weltraum zu blasen. Er trägt ein Funkgerät bei sich, um mit dem Rest der Crew zu sprechen. Sie verwenden ein Ortungsgerät, um ihn wissen zu lassen, dass der Außerirdische immer näher kommt, bis er ihn angreift und tötet.Bewegen Sie sich, Dallas. Aussteigen! Nein! Nicht auf diese Weise! Der andere Weg! Dallas? Dallas!
    • EbenfallsLambert und Parkerwerden von dem Monster außerhalb des Bildschirms getötet, während sie in Funkkontakt mit Ripley stehen.
    • Yuuna und die Geister der heißen Quellen
  • Todeswelt: LV-426. Ash liest alle unangenehmen Gase in der Atmosphäre ab und kommentiert, dass es „ursprünglich“ ist.
  • Hirsch im Scheinwerferlicht: Lambert leidet darunter, wenn er dem Alien gegenübersteht. Es führt direkt zuParkers Tod und folglich ihrer, da er den Flammenwerfer nicht verwenden kann, ohne sie zu töten.
  • 'Stirb langsam' auf einem X: Invertiert. Der Außerirdische ist McClane.
  • Dilating Door: Die Abschnitte des Luftkanalsystems auf dem Raumschiff Nostromo sind durch sich erweiternde Schraffuren getrennt. Dies ist unter der Annahme sinnvoll, dass ihr Zweck darin besteht, den Luftstrom durch das Schiff zu regulieren und nicht im Falle eines Rumpfbruchs druckdicht zu sein. Gewöhnliche Luken gleiten nach oben oder zur Seite.
  • Notruf: Das Signal des organischen Schiffs, das sich als Warnsignal herausstellte.
  • Erinnert Sie das an etwas? :
    • Während Lamberts Tod kann der sehnige Schwanz des Aliens zwischen ihre Beine gleiten. Von ihrem Tod ist nur das seltsame Grunzen (von Schmerzen) bekannt, das Ripley über ihr Radio hört.
    • „The Company“ ist ein bekannter Spitzname für die Central Intelligence Agency, eines der akzeptablen Ziele der 70er Jahre.
  • Doppeldeutigkeit: Parker zu Lambert. Lambert: [über das miese Essen] Du hämmerst das Zeug nieder, als gäbe es kein Morgen.
    Parker: Ich würde lieber etwas anderes essen, aber im Moment denke ich an Essen.
  • Willst du kopulieren? : In einer Szene im Originaldrehbuch zog sich Ripley beiläufig vor Captain Dallas aus und sagte: 'Ich brauche eine Freilassung.' Obwohl die Szene im Vorsprechen verwendet wurde, wurde sie nie gefilmt.
  • Dramatisches Weltraumdriften:KanesKörper, weg von der Nostromo . Auch am Ende,das Fremde selbst.
  • Drone of Dread: Der Soundtrack von Jerry Goldsmith.
  • Schwindende Party: Das Alien schaltet ein Besatzungsmitglied nach dem anderen aus.
  • Sterbendes Grinsen:Ash geht mit der berüchtigten Zeile aus: „Ich kann dich nicht über deine Chancen belügen, aber... du hast mein Mitgefühl“ und verabschiedet sich mit einem selbstgefälligen Lächeln.
  • Seltsamkeit der frühen Ratenzahlung:
    • Während alle Filme der Serie Horrorelemente enthalten, war dies nur ein reiner Horrorfilm.
    • Trotz all der glatten, filmischen Einträge, die dieser Film inspirieren würde, macht er einiges sehr wahres Kino künstlerische Entscheidungen, die es als Zeitgenosse der New Hollywood-Ära kennzeichnen. Ein Beispiel ist, dass es in den ersten fünf Minuten keinen Dialog gibt, der sich auf die unheimliche Musik konzentriert und das derzeit leere Nostromo in Szene setzt. Dann gibt es die Roundtable-Szene, in der Ripley beschließt, das Schiff in die Luft zu sprengen, wobei die Hauptdarsteller im Hintergrund unscharf sind, kaum hörbare Dialogzeilen rezitieren und sie in der Postproduktion nicht versüßen, würde heutzutage als amateurhaft angesehen. Es gibt auch einen Fokus auf naturalistische Dialoge, bis zu dem Punkt, an dem wichtige Handlungspunkte wie die Existenz von Androiden und die Biowaffensparte des Unternehmens werden bis zur Relevanz völlig unerwähnt gelassenHinweisDan O'Bannon quälte sich beim Schreiben des Originaldrehbuchs über Arbeitsdetails wie das Schiff und warum es in den Dialog aufgenommen wurde, bevor er entschied, dass alles, was nicht natürlich floss, Informationen waren, die das Publikum nicht wissen musste. Im Gegensatz zur Fortsetzung, die Handlungspunkte wie den Power Loader früh einrichtet und wie Dominosteine ​​umwirft.
    • Die Stimmeffekte des Alien unterscheiden sich stark von denen, die in zukünftigen Einträgen der Serie verwendet werden, da sie viel stärker elektronisch moduliert und künstlich klingen. Ab dem nächsten Film würde stattdessen eine natürlichere Sammlung von Zischgeräuschen verwendet.
    • Die Besatzung beschließt, Waffen mitzunehmen, wenn sie das Signal untersucht, und wird mit Laserpistolen an ihren Seiten gezeigt. Glücklicherweise werden sie nicht verwendet oder diskutiert, denn die Fortsetzung würde belegen, dass Kinetische Waffen für einen gebrauchten Zukunftslook einfach besser sind.
    • Das Alien selbst bewegte sich viel langsamer und brauchte Zeit, um auf menschliche Beute zu warten.
  • Leichte Amnesie: Nachdem Kane aufwacht, weil sich der Face Hugger an seinem Gesicht befestigt hat, kann er sich an nichts mehr über den Planeten erinnern und scheint sogar verwirrt zu sein, wo er ist. Er kann sich nur an einen schrecklichen Traum vom Ersticken erinnern. Heutzutage würde die Implikation sein, dass der Facehugger, während er ihn ins Koma versetzte, Kane etwas injizierte, das die Übertragung des Kurzzeitgedächtnisses in das Langzeitgedächtnis störte. Interessanterweise a Menge von realen Anästhetika und Sedativ-Hypnotika funktionieren genau auf diese Weise.
  • Enemy Rising Behind: Als Brett nach der Katze sucht, klettert das Alien Nieder aus dem Fahrwerk hinter ihm.
  • Epileptische Blitzlichter: Das Licht flackert bedrohlich auf dem Höhepunkt, als Ripley sich mit dem Außerirdischen auf dem Shuttle gefangen findet.
  • Jeder ist Bi: Obwohl es nie auf dem Bildschirm gezeigt wird, dank dieses Wesens In den 70er Jahren wurde das Drehbuch im geschlechtsneutralen Format geschrieben, mit der Absicht, dass alle Charaktere ohne Rücksicht auf das Geschlecht beiläufig miteinander geschlafen hätten.Außer Ash, denn, na ja, weißt du...
  • Jeder ist tot, Dave:Der Verlust des Ganzen Nostromo Die Crew führt Ripley dazu, am Ende des Films eine Nachricht über ihr Schicksal aufzunehmen und darüber, dass sie die einzige ist, die noch übrig ist.
  • Die ganze Zeit das Böse:Ash entpuppt sich als Roboter, der für The Company arbeitet, um einen Außerirdischen zurückzubringen, falls nötig auf Kosten der anderen Besatzungsmitglieder.
  • Evil-Detecting Dog: Wenn Jones die Katze scheinbar ohne Grund zischt, ist dies eine Warnung, dass die Scheiße bald untergehen wird.
  • Bösen plan :Ash versucht, seinen Bossen auf der Erde einen Xenomorph zu bringen, unabhängig davon, wer verletzt wird.
  • Übermäßiges Dampfsyndrom: Tonnenweise Dampf (Kohlendioxid, am Set) strömt an verschiedenen Stellen im Film aus undichten Rohren.
    • Das Fluchtshuttle hat sogar Knöpfe, um verschiedene Gase (sichtbar auf den Bedienfeldern und Knöpfen, die Ripley verwendet) in die Kabine abzulassen. Ripley nutzt dies im Kampf gegen das Alien. Expanded Universe-Material erklärt dieses System deutlicher: Ripley sprengt den Außerirdischen tatsächlich mit Nitrosylchlorid, einer hochgiftigen Chemikalie.
    • Ein wenig untergraben, als ein Dampfstoß, der Ripley nervt, tatsächlich unter Parkers Kontrolle steht.
    • Teilweise gerechtfertigt, nachdem Ripley die sets Selbstzerstörungsmechanismus , bei dem die Kühlaggregate des Schiffsreaktors abgeschaltet werden. Die Systeme des Schiffs entlüften automatisch, um sich selbst zu kühlen. Die Logik legt jedoch nahe, dass es bessere Orte für das Kühlmittelsystem gibt, um überschüssige Wärme abzuleiten, als in Mannschaftsräumen. ( Fridge Logic würde jedoch anzeigen, dass dies absichtlich geschieht, wenn die Selbstzerstörung aktiv ist.)
  • Explosive Dekompression : Abgewendet.Der Außerirdische kann im Vakuum des Weltraums ohne irgendwelche negativen Auswirkungen überleben.
  • Explosive Instrumentierung: Wenn die Nostromo auf dem Planeten landet, explodiert die Brückenausrüstung in Funkenregen und kleinen Feuern. Die Brückenbesatzung beginnt, die Ausrüstung mit Feuerlöschern zu besprühen, um die Brände zu löschen.
  • Expositron 9000 : Das Nostromo Schiffscomputer, der Ripley das wahre Ziel der Mission mitteilt.
  • Face Full of Alien Wing-Wong: Kane wird vom Facehugger imprägniert Trope Codify .
  • Einen Stichprobencheck nicht bestanden: Ripley hat ihren Stichprobencheck am Ende nicht bestanden, als sie sich dem Außerirdischen im Shuttle gegenübersitzt, versteckt zwischen den Rohren und Ventilen an den Wänden, denen sie gegenübersteht.
    • Jones hingegen schien völlig bewusst angesichts des Zischens und Knurrens, als Ripley ihn vom Träger in die Kryokapsel überführte.
  • Ausfallsicherer Ausfall: Der Nostromo Der Selbstzerstörungs-Fail-Safe-Mechanismus von ist praktisch unmöglich aus Versehen auszulösen, aber genauso teuflisch aufdringlich ist es, ihn abzubrechen. Es gibt keinen Schnellreset-Knopf. Es wird nicht außer Kraft gesetzt, ohne zuerst die Sicherheitsverriegelungen manuell zu lösen und die Stangen wieder einzuführen. Wenn jemals in letzter Minute eine Entscheidung zum Abbruch getroffen wurde, du bist im Grunde am Arsch . Zumindest machen die Anweisungen klar, dass es einen „Point of no Return“ gibt.
  • d&d wahr neutral
  • Fanservice: In der Eröffnung des Films sehen wir die gesamte Hauptdarstellerin in Unterwäsche, wie sie aus dem Hyperschlaf erwachen. Dann, am Ende, zieht sich Ripley bis auf ihre Unterwäsche ausnachdem sie die zündet Nostromo um sich auf den Hyperschlaf vorzubereiten.
  • Schicksal schlimmer als der Tod: In einer gelöschten SzeneRipley fand, dass Dallas und Brett zu Eiern mutierten.
  • Wiedergeburt in der fetalen Position: Der erwachsene Außerirdische befindet sich in dieser Position, als wir ihn zum ersten Mal sehen, er hängt zwischen den Ketten über Brett und hält ihn verborgen in Sichtweite.
  • Letztes Mädchen : Ripley ist die einzige Überlebende des Films, obwohl sie nicht der strenge Star des Films war.
  • Der ausländische Untertitel: Der Film wurde in vielen Sprachen in 'Alien: The Eighth Passenger' umbenannt. Dies lässt subtil ahnendass Ash ein lebloser Roboter ist, als Jonesy die Katze würde den Außerirdischen zum neunte Beifahrer, wenn nicht.
  • Vorausdeutung :
    • Kombiniert mit Tempting Fate .Zweiter Offizier Kaneist das erste Besatzungsmitglied, das stirbt. Kane: Oh, ich fühle mich tot.
      Parker: Hat dir jemals jemand gesagt, dass du tot aussiehst?
    • Dallas und Lambert stellen fest, dass die Rippen des Space Jockeys von innen 'explodiert' zu sein scheinen und fragen sich, was dies verursacht haben könnte.
    • In einer der gelöschten Szenen tröstet Ripley Lambert und fragt sie, ob sie jemals mit Ash geschlafen hat. Lambert antwortet negativ und gibt zu, dass Ash nie so interessiert an Sex zu sein schien, was daran liegt, dasser ist ein Roboter und Laut den Machern, selbst wenn er wollte, konnte er es nicht.
      • Dies wäre durch andere gelöschte Szenen hervorgehoben worden, die implizierten, dass Mitglieder der Nostromo Crew neigte dazu, promiskuitiv miteinander zu sein. Ridley Scott entschied sich jedoch, diesen Winkel loszuwerden.
    • Ash isst nie.Das einzige, was er zu sich nimmt, ist eine milchig-weiße Flüssigkeit, obwohl er irgendwann nach einer Schachtel Müsli greift. Später stellte sich heraus, dass erein Androide, mit weißer Flüssigkeit für Blut.
    • 'Wo ist der Rest der Crew?' ist eine sehr gute Frage, die nie wieder aufgeworfen wird, aber eine gelöschte Szene zeigt, dass das Alien die Angewohnheit hatseine Opfer in mehr Eier verwandeln.
  • Freeze-Frame-Bonus :
    • Irgendjemand hatte sichtlich Spaß an den Reihen beleuchteter Tasten im Selbstzerstörungsfeld. Es gibt zahlreiche Hinweise auf zentralasiatische Religionen, ein Wortspiel mit dem Fliegenpilzpilz und einen falsch geschriebenen Shout-Out an die Rohirrim vonirr Der Herr der Ringe .
    • Wenn die Kamera hin und her peitscht, als Ripley in das Shuttle stürzt, bevor das Schiff explodiert,man sieht das Alien tatsächlich schon getarnt an der Wand. Wenn Sie den Film nicht schon mindestens einmal gesehen haben, werden Sie ihn wahrscheinlich nicht verstehen.
  • Die Zukunft ist Noir:
    • Abgewendet mit den Mannschaftsquartieren und der Krankenstation der Nostromo die hell erleuchtet sind. Mit hervorragender Wirkung für die berüchtigte Chestbuster-Szene verwendet, um die Konventionen von Monsterfilmen und Körperhorror zu untergraben. Der erste Auftritt oder der erste Angriff/das erste Opfer des Monsters findet in den meisten Filmen heimlich an isolierten, oft dunklen Orten statt, wodurch das Mysterium im Universum bis später in der Geschichte erhalten bleibt. Im Außerirdischer , der gewalttätige erste Auftritt des Alien findet in einer gut beleuchteten Gruppensituation beim Abendessen statt, beschwört Daylight Horror herauf und verletzt eine gefühlte 'sichere' Szene.
    • Direkt mit dem Laderaum und den Technikräumen gespielt. Die Schiffsbrücke ist auch ziemlich dunkel, aber das ist ein notwendiges Zugeständnis an die Tatsache, dass der Pilot bei Start und Landung aus den Fenstern sehen kann. Wie für Außerirdische , die Kolonie auf LV-426 war in die Hölle geschossen worden, alle waren tot, und ein Großteil des Ortes war mit „Seismik-Aufladungen“ in die Luft gesprengt worden; die kurze Szene, die stattfindet, bevor alles in die Hölle geht, ist merklich heller, wenn auch immer noch auf der dunklen Seite des Erträglichen.
  • Gory Discretion Shot: Mit der berüchtigten Ausnahme des armen, dem Untergang geweihten Kanes werden alle anderen Todesfälle nur als schnelle, kurzzeitige Gewaltblitze gezeigt, die nicht auf die Details eingehen. MitDallasundLambertIn den Todesszenen sehen wir die Kreatur nicht einmal zuschlagen.
  • Ende des Einschlafens:Der Film endet damit, dass Ellen Ripley als einzige Überlebende der Nostromo ihr letztes Missionsprotokoll aufzeichnet, bevor sie in den Winterschlaf geht.
  • Enterhaken-Pistole: Ripley benutzt eine, um das Alien aus der Luftschleuse des Shuttles zu schicken.
  • Bösewicht mit größerem Umfang: Der Außerirdische ist eine Monstrosität, aber mit der Enthüllung versteckter Protokolle, die in die KI-Mutter eingebaut sind, verstehen die Charaktere, dass sie praktisch als Köder verwendet wurden, um Proben für Waffentests mitzubringen. Tatsächlich blieb die Weyland-Yutani Corporation während des größten Teils des Franchises beständig präsent.
  • Die Hölle ist das Geräusch
    • Das feindliche Wetter auf dem Planeten, auf dem sie das außerirdische Schiff finden, hat ein ständiges Todesgeheul.
    • Lamberts bizarres Schnaufen und letztes Kreischen, als das Alien sie angreift.
  • Heroisches Opfer:
    • Robert besteht darauf, derjenige zu sein, der in die Lüftungsschlitze geht, um den Außerirdischen auszuspülen, obwohl Ripley sich freiwillig meldet.
    • Parkergreift das Alien an, um zu rettenLambert. Es funktioniert nicht, da der Alien sie beide in schneller Folge tötet.
  • Hollywood Acid: The Alien Blood frisst alles, womit es in Kontakt kommt.
  • Menschliches Eis am Stiel: Die Eröffnungsszene zeigt, wie die Crew in Schlafkapseln geweckt wird. Es dauert einige Minuten, bis sie erfahren, dass sie aufgrund eines Protokolls, das sie verlangt, auf einen Notruf zu reagieren, vorzeitig geweckt wurden. Am Ende gelingt Ripley die Flucht in einem Shuttle, das noch über eine funktionsfähige Schlafkapsel verfügt.
  • Heuchler: Asche. Er erinnert die Crew ziemlich schnell an die Klausel in ihrem Vertrag, die vorschreibt, dass alle Übertragungen von Alien-Ursprung untersucht werden, ein Misserfolg führt zum vollständigen Verfall der Aktien. Doch als Wissenschaftsbeauftragter , verstößt er bequemerweise gegen die grundlegenden Quarantänegesetze der Science Division, um seiner eigenen Agenda zu entsprechen. Er ist auch grenzwertig Strohheuchler. Er bewundert auf beunruhigende Weise die Feindseligkeit des Außerirdischen, ungetrübt von Gewissen, Reue oder moralischem Wahn.Als selbstbewusster Androide er hasst die Tatsache, dass er hauptsächlich durch programmierte Sicherheitsvorkehrungen in Schach gehalten wird und liebt, wie der Außerirdische wahllos töten kann.Da ihm jedoch tatsächlich befohlen wurde, den Außerirdischen mit allen notwendigen Mitteln auszuliefern, handelt es sich wahrscheinlich um eine Subversion.
  • Hysterische Frau: Lambert (Veronica Cartwright). Sie ist bei weitem das verängstigtste und emotionalste Mitglied der Crew, undfriert völlig ein, als das Alien sie konfrontiert.
  • Wenn meine Berechnungen richtig sind: Lambert hat eine solche Linie bei der Berechnung der Rückkehrzeit zur Erde - 10 Monate. Niemand in der Crew ist mit dieser Antwort zufrieden, obwohl alle während der Reise schlafen werden. Das Buch stellt fest, dass der Geist mit linearer Zeit arbeitet, was 10 Monate ergibt Gefühl schlimmer als sagen wir 6, und impliziert, dass sich die Crew auf einen Sommerurlaub freute, den sie verpassen würden.
  • Informiertes Attribut: Das Buch macht Lambert zu einer hinreißenden Schönheit, wenn sie im Film eher schlicht ist.
  • Sofortige Abklingzeit: Abgewendet. Das Nostromo 's Selbstzerstörung erreicht einen Punkt, an dem es zu spät ist, um eine Explosion zu verhindern, selbst wenn das Motorkühlmittel wieder eingeschaltet wird.
  • Am Ende sind Sie auf sich allein gestellt:Tödlich erzwungen, als Parker und Lambert sterben. Ripley muss sich nicht nur damit abfinden, dass ihre Freunde gestorben sind, sondern muss sich jetzt auch der Tatsache stellen, dass sie es ist allein mit dem Alien .
  • Unwiderrufliche Ordnung: Ripley setzt die Selbstzerstörung für die Nostromo um das Alien zu vernichten, wenn es ziemlich sicher ist, dass es sicher zum Fluchtshuttle gelangen kann. Unterwegs stellt sie jedoch fest, dass der Außerirdische im einzigen Korridor zum Shuttle lauert. Sie versucht, zurückzugehen und die Selbstzerstörung zu beenden, verfehlt jedoch den „Point of no Return“-Zeitpunkt um knappe Sekunden.
  • Es kann denken: Vielleicht:
    • Wusste der Außerirdische, dass er dem Schiff entkam, indem er sich im Shuttle versteckte, oder suchte er nur Zuflucht in dem einzigen Teil des Schiffes, der derzeit nicht mit kreischenden Alarmen und Dampfablassen gefüllt war? Hat es Ripley getäuscht, um zu versuchen, die Selbstzerstörung abzubrechen und dann?ins Shuttle gehen, um dort auf Ripley zu warten, während sie zurücklief, um die Selbstzerstörung zu entschärfen?
    • In der Novelle sagt Ash, sie könnten versuchen, mit der Kreatur zu kommunizieren, da sie intelligent sein könnte. Als Ripley fragt, ob Ash dazu in der Lage war, antwortet Ash zweideutig: 'Lass mein Grab ein paar Geheimnisse bergen.'
    • In der letzten Szene, während Ripley mit Ripley im Shuttle ist, scheint das Außerirdische damit zufrieden zu sein, still zu liegen und nichts zu tun, während Ripley sich im Shuttle bewegt. Dies stimmt in keiner Weise mit dem Verhalten eines bekannten Raubtiers aus der realen Welt überein. Ein Tiger oder ein Bär ist nicht wird die Anwesenheit einer großen Kreatur in seiner Höhle ignorieren, aber sofort angreifen. Der Außerirdische tut dies nicht. Es hat vielleicht erkannt, dass Ripley nirgendwo hinlaufen kann und sie nicht als Bedrohung betrachtet. Es reagiert nur, wenn sie zu nahe kommt und sich gerade genug bewegt, um sie zu warnen. Sie zieht sich zurück und das Außerirdische ist vollkommen zufrieden damit, wo es ist und lässt sie in Ruhe, bis es hungrig wird ... oder gelangweilt. Selbst als Ripley im Raumanzug aus dem Spind kommt und an den Kontrollen sitzt, ist der Außerirdische immer noch kann sich nicht die Mühe machen, nachzuforschen, und sie muss die Dampföffnungen aktivieren, um es so weit zu verärgern, dass es ins Freie kommt, damit sie es aus der Luftschleuse blasen kann. Eine alternative Erklärung, auf die in früheren Skripten angespielt wurde, ist, dass der erwachsene Außerirdische eine kurze Lebensdauer hat und im Grunde im Alter starb, als er das Shuttle erreichte. Es will nur in Ruhe gelassen werden, bis Ripley es genug provoziert, um es dazu zu bringen, sie anzugreifen.
  • Es wird sich nie durchsetzen: In dem Stück fordert Brett Parker sarkastisch auf, es zu googeln, zu dessen Verwirrung.
  • Jerkass hat einen Punkt: Während es ihr den Zorn ihrer Besatzungsmitglieder (insbesondere Lamberts) einbrachte, hatte Ripley absolut Recht, dass Kane gemäß den Vorschriften 24 Stunden lang nicht auf das Schiff gelassen werden sollte. Hätte Ash die Luftschleuse nicht gegen ihren Befehl geöffnet, wäre der Außerirdische möglicherweise in der Luftschleuse eingeschlossen gewesen, als der Chestburster auftauchte, und die Chancen stehen gut, dass der Rest der Besatzung alle überlebt hätte.
  • Jump Scare: Es gibt wahrscheinlich mehr Cat Scares als tatsächliche Jump Scares im Film, aber die, die er verwendet, sind sorgfältig gemacht, damit wir in diesen Schrecken den klarsten Blick auf das Alien vor dem Höhepunkt bekommen.
  • Getötet, um die Maskerade aufrechtzuerhalten:Einer der möglichen Gründe, warum Kane war nicht eingefroren war, damit der Rest der Besatzung von dem entflohenen Alien getötet wurde.
  • Lampshade Hanging: Aus dem Stück sinniert Brett 'Hey, hast du jemals das Gefühl, dass wir in einem dieser Filme sind, in denen alle sterben?'
  • Lasergesteuertes Karma: Dallas und Lambert verlangen Einlass, und Ash verstößt gegen die Quarantäne und öffnet die Tür.Alle drei sterben daran.Ripley, der sie nicht hereinlassen wollte,überlebt. Parker sagt in einer gelöschten Szene, dass Ripley vielleicht Recht hatte, sie nicht hereinzulassen.was ihn zu einer Abneigung macht, wenn er getötet wird.
  • Laser-geführte Tyke-Bombe: Die außerirdische Spezies wird als solche bezeichnet, die ausschließlich zum Zweck der Gewalt gezüchtet wurde. Viele Tausende von Eiern wurden in dem biomechanischen Wrack konserviert, und Regisseur Ridley Scott sagte sogar, das Wrack sei ein Bomber – er wurde entwickelt, um Planeten mit Alien-Eiern zu bombardieren.
  • Nachnamen-Basis: Alle Hauptfiguren werden mit ihren Nachnamen bezeichnet. Anscheinend listete das ursprüngliche Drehbuch nicht einmal ihre Geschlechter auf. Sogar die Katze Jones hat nur einen Nachnamen!
  • Letzte Worte :Ash den Androidenbittet ausdrücklich um letzte Worteer ist ausgesteckt. Er benutzt sie, um die verbleibenden Helden zu verspotten. Ash den Androiden: Ich kann Sie bezüglich Ihrer Chancen nicht anlügen, aber Sie haben mein Mitgefühl.
  • Lass uns aufteilen, Bande! :
    • Als Parker und Brett aufhören, die ausgebrannten Schaltkreise in Twelve Module zu reparieren, beginnt Ripley mit dem Tracker zu wandern und gruselige Musik beginnt zu spielen ... aber Parker behebt den Fehler und die Lichter gehen wieder an.
    • Als die Crew das Alien sucht, nachdem es im Schiff verschwunden ist, teilen sie sich in zwei Dreierteams auf: Dallas, Ash und Lambert bilden das eine, während Ripley, Parker und Brett das andere bilden.
    • Nach einem Cat Scare wird Brett aufgefordert, Jones zu fangen, damit es nicht wieder passiert. Ohne die geringste Besorgnis wandert er umher und sagt 'Hier Kitty Kitty', da die Crew zu diesem Zeitpunkt (zu Recht) denkt, der Außerirdische sei nicht größer als die Schiffskatze. Er entdeckt etwas anderes.
    • Ein anderes Beispiel ist, wenn Lambert, Parker und Ripley beschließen, ihr Risiko im Shuttle zu nutzen. Sie mussten sich aufteilen, um das Shuttle für die Flucht vorzubereiten und Kühlmittel für das Luftfiltersystem zu holen. Natürlich ging es schnell bergab.In einer Subversion ist es jedoch Ripley, die von selbst losgeht, diejenige, die diese Sequenz durchlebt. Das Parker/Lambert-Team wird von dem Außerirdischen getötet.
  • Lock-and-Load-Montage: Als Ripley, Parker und Lambert die Evakuierung vorbereiten Nostromo , Ripley wird gezeigt, wie er einige Ausrüstung zusammenzieht, um sich vorzubereiten.
  • Der Maulwurf :Wissenschaftsbeauftragter Ash, die von der Gesellschaft hinzugezogen wurde, um sicherzustellen, dass ihre versteckte Agenda durchgeführt wurde.
  • Minimalistische Besetzung: Nur 8 Crew-Mitglieder (7 Menschen und 1 Hauskatze) und in geringerem Maße der Space Jockey, das Alien und eine Computerstimme erscheinen im Film.
  • Stimmungsschwankungen: Die Crew sitzt herum, genießt eine letzte Mahlzeit, bevor sie wieder in den Hyperschlaf geht, scherzen miteinander, als Kane vor Schmerzen nach Luft schnappt....
  • Mortons Fork: Gegen Ende des Films,nach fehlgeschlagenem Abbruch Selbstzerstörungsmechanismus nach wenigen Sekunden muss Ripley feststellen, dass sie nur fünf Minuten Zeit hat, um eines von zwei Dingen zu tun: sicher sterben im Nostromo in einer feurigen Explosion, oder riskieren Sie mit einem schrecklichen Tod durch das Alien auf dem Weg zum Fluchtshuttle. Sie nimmt sich einen Moment Zeit, um ihre Frustration auf einem nahegelegenen Monitor auszudrücken, entscheidet sich aber letztendlich für die Option mit mindestens einer winzigen Überlebenschance.
  • Name von Kain: Gespielt. Zweiter Offizier Kane ist ein guter Kerl, aberer ist der Erste, der stirbt und die Person, aus der das Alien geboren wurde.
  • Die Bedürfnisse der Vielen: Ripley hat eine sadistische Entscheidung, ob er A) den gesichtsumarmten Kane sofort wieder an Bord bringt und das Leben aller Besatzungsmitglieder riskiert oder B) das Außenteam in Quarantäne hält, was Kane töten könnte. Sie entscheidet sich für Option B, bis Ash sich einmischt.
  • Gib dem Kapitän niemals eine klare Antwort: Ash tut das mit Kapitän Dallas zweimal .
    • Beim ersten Mal berichtet er über eine Veränderung in Kanes Zustand. Robert fragt, ob es ernst ist und Ash antwortet 'Interessant'. Der Facehugger hat sich von Kane gelöst und ist in der Medbay nicht sofort sichtbar.
    • Beim zweiten Mal berichtet er von einer weiteren Veränderung in Kanes Zustand. Als Dallas nach Einzelheiten fragt, sagt Ash: 'Es ist einfacher, wenn du einfach runterkommst.' Kane ist wach und fühlt sich bemerkenswert gut.
  • Recyceln Sie niemals Ihre Pläne: Eine heroische doppelte Subversion. Nach demDallas wird im Luftschacht getötet, Ripley beschließt es zu versuchenDallas'sein zweites Mal planen. Lambert hält Ripley für verrückt, aber dann verrät Ripley, dass sie den Plan ändert. Es ist eigentlich ein guter Plan, und es hätte wahrscheinlich funktioniert, außerEs stellte sich heraus, dass Ash der Maulwurf ist. Nach dieser Enthüllung gibt Ripley den Plan auf; Sie haben nicht genug Leute, um es zum Laufen zu bringen, jetzt, wo sie bei drei sind, ist der Plan 'Schiff im Shuttle aufgeben' machbar, und sie fängt endlich an, von dem, was vor sich geht, auszuflippen.
  • Traue niemals einem Trailer: Der Trailer hat Einblicke inAsche spaziert heraus. Vor der Enthüllung, dassEr ist ein Android mit einer Fehlfunktion, es sieht so aus, als ob er sich quälen würde, einen Brustschmerz aus ihm zu bekommen.
    • Außerdem zeigt der Originaltrailer etwas, das aus einem Hühnerei schlüpft, was im eigentlichen Film nie vorkommt.
  • Keine OSHA-Konformität:
    • Eines der Flucht-Shuttles ist außer Gefecht und das andere kann nicht die gesamte Crew transportieren (und denken Sie daran, dies ist eine Skelett-Crew von nur etwa sieben, acht, wenn Sie Jonesy die Katze mitzählen).
    • Abgewendet mit dem Selbstzerstörungsmechanismus was sehr schwer zu aktivieren ist. Etiketten auf den Anweisungen des Selbstzerstörungssystems weisen auch Symbole auf, um vor dem Einklemmen der Finger zu warnen.
      • Gespielt insofern, als nach der Aktivierung die Selbstzerstörungssequenz nicht ausgeschaltet werden kann, ohne die extrem komplizierte Schrittfolge umzukehren, während Sirenen kreischen und Lichter blinken und überall Dampf ausbricht, im Gegensatz zu einer einzigen , einfach zu bedienende Notabstellmöglichkeit.
    • In-Universe in der Novelle, wo es heißt, dass das Unternehmen es billiger findet, die Sicherheitsinspektoren zu bestechen, als Geld für die Aufrechterhaltung der Nostromo richtig.
    • Fast abgewendet von Ripley, der versucht, die Quarantänegesetze durchzusetzen und zu verhindern, dass Kane mit dem an ihm befestigten Facehugger wieder an Bord kommt. Direkt gespielt von Dallas und Ash, die sie überstimmen.
  • Normal Fish in a Tiny Pond: Das Alien in diesem Film ist ein schreckliches Monster, aber in der Tat ein durchschnittlicher Mook für die Standards der Xenomorphs.
  • Nicht ganz tot: Ash,nachdem ihm der Kopf abgerissen wurde, bekommt seinen zweiten Wind und geht hinter Parker her.
  • Nicht so anders:Aschebeschreibt den Außerirdischen als „unbewölkt von Gewissen, Reue oder moralischem Wahn“. Weder istAsh oder Weyland-Yutani.
  • Nichts ist beängstigender:
    • Der Film konzentriert sich eher auf die allgegenwärtige lauernde Bedrohung durch Eier, Brustplatzer und erwachsene Außerirdische als auf direkte Konfrontationen. Der Trailer zum Film unterstreicht die Strategie, zeigt kaum etwas von dem Außerirdischen und konzentriert sich auf eine erschreckende Montage von Menschen, die auf das reagieren, was nach ihnen sein könnte. Der Außerirdische selbst wird nur für insgesamt weniger als vier Minuten auf dem Bildschirm gezeigt. Der gesamte Körper des Außerirdischen ist erst zu sehen, als es Ripley gelingt, ihn aus der Luftschleuse zu blasen, da ansonsten der gesamte Fokus auf seinem länglichen Kopf lag und wie gut er sich in die Dunkelheit einfügt.
    • Die meisten Todesfälle werden nur angedeutet und nicht gezeigt, wobei besonderes Augenmerk auf . gelegt wirdDallas' Tod. Von dem, was passiert ist, ist nichts zu sehennachdem das Alien auf ihn gesprungen ist, sobald es vom Licht des Flammenwerfers beleuchtet wird, und selbst die Nachwirkungen sind unklar, nur ein Ausbruch von Statik und Kreischen, bevor trotz der Bemühungen der Crew, das Opfer hochzuheben, alles verstummt. Wie Parker sagt, als sie hineingingen, gab es keine Leiche, kein Blut,nur der flammenwerfer. Noch schlimmer istLamberts Tod.Von dem, was passiert ist, ist nichts zu sehen, und selbst die Nachwirkungen sind nicht klar zu sehen, wir hören es nur über das Radio. Es ist wahrscheinlich der gruseligste Tod im Film. Da das Letzte, was wir sehen, vonLambert ist die Schwanzspitze des Außerirdischen, die ihr Bein in Richtung ihrer Unterregionen bewegt.das ist wohl auch gut so.
      • Dies schien teilweise auf eine abgeschnittene Nebenhandlung zurückzuführen zu sein, in der der Außerirdische nicht alle tötete, sondern ihre Körper zu einem Kokon verschmolz. Ripley ist spät im Film auf dieses seltsame Nest gestoßen.
  • Nicht in meinem Vertrag: Parker weist darauf hin, dass er sich auf einem Handelsschiff befindet und dass das Beantworten von Notrufen nicht in seinem Vertrag steht. Er wird gerne nachkommen, wenn er mehr Geld bezahlt hat, aber er wird sofort daran erinnert, dass das Ignorieren eines Notrufs den Vertrag ungültig macht.
  • Nummerierte Heimatwelt: LV426. Diese Bezeichnung erhält der Planet eigentlich erst Außerirdische . Und in der Novelle dieses Films nennen die Kolonisten/Terraformer den Planeten Acheron .
  • Obstruktiver Bürokrat: Untergraben. Ripley zitiert „24 Stunden für Dekontamination“-Vorschriften, anstatt Kane den Zutritt zu gestatten Nostromo für die Behandlung. Natürlich hat sie Recht, aber indem sie sie unsympathisch erscheinen lässt, verbirgt der Film ihre spätere Rolle als Heldin.
  • Kopf ab! :Wie Ash bestätigt wird, ein Android zu sein.
  • Oh Mist! : Brett hat diesen Moment, nachdem er sich umgedreht hat, um das Alien hinter ihm zu sehen.
  • Kann deine eigene Welt nicht fürchten
  • One-Book-Autor: Eine schauspielerische Variante. Bolaji Badejo, der Typ im Alien-Anzug, hat sich nach der Fertigstellung des Films von 1979 offenbar in Luft aufgelöst. Auch wenn man bedenkt, dass er in einer Kneipe gefunden und nur eingestellt wurde, weil er massiv und sehr dünn war, ist dies verständlich. Ein CNN-Artikel aus dem Jahr 2016 enthüllte, dass er nach den Dreharbeiten in seiner Heimatstadt Lagos und betrieb dort eine Kunstgalerie, bevor er 1992 an den Folgen einer Sichelzellenanämie starb.
  • Ein-Wort-Titel: Das ursprüngliche Drehbuch hatte den Arbeitstitel Sternenbestie , womit niemand zufrieden war. Dan O'Bannon dachte weiter über Alternativen nach, jede anmaßender als die andere, bevor er das Drehbuch noch einmal las und sah, wie oft die Charaktere über 'das Außerirdische' sprechen, und dieses Wort sprang ihm ins Auge. Außerirdischer . Sowohl ein Nomen als auch ein Adjektiv, die etwas beschreiben, das nicht beschrieben werden kann, weil es ist Außerirdischer . Und so entstand einer der berühmtesten Ein-Wort-Titel, der genau sagt, worum es in dem Film geht. . . indem du dir gar nichts erzählst.
  • Only Sane Man: Trotz der Wut, die ihr der Rest der Crew eingebracht hat, weil sie versucht hat, es durchzusetzen, hatte Ripley absolut Recht mit der 24-Stunden-Quarantäne.Wenn alle auf sie gehört hätten, wäre sie wahrscheinlich nicht die einzige Überlebende gewesen.
  • Orange/Blau-Kontrast :
    • Die erste Szene im Inneren des Schiffes zeigt rostige orangefarbene Böden und blau beleuchtete Wände.
    • Die Selbstzerstörungssequenz kontrastiert allgemein blaues Licht mit blinkenden orangefarbenen Warnlichtern.
    • Und dazwischen noch einige andere Szenen.
  • Orifice Invasion: Wird indirekt durchgeführt, aber der Facehugger pflanzt das Alien-Ei in Kane über die Röhre an seinem Körper durch seinen Mund, also ist das Ei der Eindringling.
  • Unsere Grafiken werden in der Zukunft saugen: Insbesondere der 'topografische Scan' des Geländes der fremden Welt, der buchstäblich sieht aus wie ein Haufen Zickzack-Kritzellinien. Andererseits ist die Nostromo ein Schlepper, kein Vermessungsschiff.
  • Entkomme dem Feuerball: Ripley entkommt dem Nostromo 's Selbstzerstörung in ihrem Shuttle.
  • Phallische Waffe: Die Filmemacher geben an, dass das zusammengerollte Erwachsenenmagazin, dasWissenschaftsbeauftragter Ashversucht, Ripley zu ersticken, soll ein Penisersatz sein, weilals Android hat er selbst keinen.
  • Plumber's Crack: In ihrer berüchtigten Stripszene hängt Ripleys Höschen etwas tief herab, worauf die Kamera etwas zu lange fokussiert.
  • Post-Peak Oil: In der Novelle Nostromo schleppt eine Ölraffinerie anstelle einer Erzraffinerie, weil die Erde 'jeden letzten Tropfen verbrannt' hat. Kein Öl bedeutet kein Plastik, und die Erde könnte „früher auf Energie verzichten als auf Plastik“.
    • Gefolgt von Arthur C. Clarke, der gerne sagte, dass Petrochemikalien, um es zu paraphrasieren, zu kostbar sind, um sie zu verbrennen.
  • Raster Vision: Gesehen auf dem Nostromo 's verschiedene Computermonitore.
  • Im Weltraum recycelt! :
    • Außerirdischer wurde ursprünglich in Rechnung gestellt als ' Kiefer IM WELTRAUM!“ an die Produzenten. Wort Gottes sagt, dass es it ist Das Ding aus einer anderen Welt AUF EINEM RAUMSCHIFF, bis hin zum Bewegungsmelder (ein Geigerzähler im Originalfilm).
    • Ridley Scott sagte Harry Dean Stanton, dass es im Grunde so war Zehn kleine Indianer im Raum, um ihn dazu zu bringen, der Rolle zuzustimmen.
  • schneeweiß mit den roten Haarzeichen
  • Die Enthüllung: Mehrere, aber die zwei wichtigsten sind, wennRipley findet heraus, dass das Unternehmen die Mission von Anfang an geplant hatte und die Crew für entbehrlich hält, und als sich herausstellt, dass Ash ein Roboter ist, der für sie arbeitet. Ash den Androiden: Dafür gibt es eine Erklärung, wissen Sie.
  • Rewatch-Bonus: A Menge vonAshsAktionen machen im Nachhinein mit The Reveal viel mehr Sinn. Zum Beispiel sein Versuch, Ripleys Bedenken bezüglich des übersetzten Notrufs abzuschütteln und sie davon abzuhalten, die Außencrew zu warnenist, weil er nicht riskieren kann, dass sie keinen Kontakt und keine Infektion mit dem Alien haben.Er zeigt auch viel Zurückhaltung, alles zu tundas könnte dem Alien schaden, ob direkt oder indirekt.
  • Lächerlich menschlicher Roboter: Das wusste niemandAsh war ein Androide.
  • Roboter-Enthüllung:Ash entpuppt sich als Android, als er anfängt zu schwitzen/weiße Flüssigkeit zu bluten, und es wird bestätigt, als sein Kopf von seinen Schultern gestoßen wird.
  • Rule of Scary: Was wäre, wenn es eine Kreatur gäbe, die den Menschen das antun würde, was Wespen mit Raupen tun?
  • Sailor Earth: Der übliche Wissenschaftsoffizier der Nostromo, den Ash im Auftrag der Firma ersetzte.
  • Sapient Ship: Abgewandt mit 'Mutter', der Nostromo 's Schiffscomputer. Es kann höchstens einige Fragen beantworten. Ehrlich gesagt hätte Dallas mit einem Magic 8-Ball mehr Glück gehabt.
  • Schreiende Frau :
    • Ripley ist eine Abneigung. Das einzige Mal, dass sie schreit, ist erschrocken, als sie das Alien entdeckt, das sich ihr nähert, während sie sich darauf vorbereitet, die Luftschleuse gegen Ende zu treffen.
    • Lambert ist vor allem die traditionelle Versionin ihrer letzten Szene, als sie vor Angst gelähmt ist, als der Außerirdische auf sie zukommt.
  • Scheiß drauf, ich bin hier raus! : Lambert schlägt vor, dass sie das Schiff danach einfach verlassenDallas'Tod, aber Ripley muss sie daran erinnern, dass das Shuttle sie nicht unterstützen kannvier.Als Ripley, Parker und Lambert die Wahrheit über Ashs Mission erfahren und darüber, dass sie alle für The Company entbehrlich sind, wenn sie das Alien bekommen, beschließen sie, das zu aktivieren Nostromo 's Selbstzerstörungsmechanismus und puste es ins Königreich, komm mit dem Alien, während sie mit den dreien ihre Chancen im Fluchtshuttle nutzen.
  • Selbstzerstörungsmechanismus : Das Nostromo 's Triebwerke können als Selbstzerstörungsmechanismus mit einer Verzögerung von zehn Minuten vor der Detonation verwendet werden ('Wir sind nicht in zehn Minuten hier, wir brauchen keine Rakete, um durch den Weltraum zu fliegen.'). Werden die Kühlgeräte innerhalb von mindestens fünf Minuten wieder eingeschaltet, wird der Countdown abgebrochen.
  • Senden Sie das Suchteam: Dallas und die Crew der Nostromo werden geschickt, um einen Notruf von einem unbekannten Planeten zu untersuchen.Ripley erkennt, dass er die teilweise übersetzte Nachricht liest, aber das ist wahrscheinlicher Warnung als ein Notruf.
  • Sinnloses Opfer:Tragischerweise so mit Parker und Lambert gemacht. Als Lambert von dem Alien in die Enge getrieben wird und vor Angst erstarrt, greift Parker das Alien in einem letzten verzweifelten Versuch an, sie zu retten. Dann überwältigt das Alien ihn leicht und nagelt ihn an eine Wand, und er schreit nach Lambert, damit er davonlaufen soll. Der Alien tötet ihn dann, aber Lambert hat sich immer noch nicht bewegt und wird kurz nach Parker getötet.
  • Sensor Suspense: Während Dallas das Alien durch das Belüftungssystem verfolgt. Leider berücksichtigt der Sensor nicht mehrere Stockwerke.
  • Ausruf:
    • Der Film ist Das Ding aus einer anderen Welt IN SPACE hat es ein paar Shoutouts zum Film von 1951, einschließlich des Bewegungsmelders.
    • Das Nostromo ist nach einem von Joseph Conrads Romanen benannt, und das Fluchtshuttle des Schiffes, das Narzisse , leitet seinen Namen vom Titel eines anderen ab. Der erste Hinweis ist passend, da es mehr als ein paar Echos zwischen der Arbeiterklasse-Heldnatur der Titelfigur und der von Ripley, der Doppelzüngigkeit und Korruption des Unternehmens gegenüber der Gould-Bergbaukonzession und der Entscheidung von Ripley gibt. Nostromo sich gegen ihren/seinen Arbeitgeber zu stellen, sowie dass sie/er kein vollwertiger Held ist (oder auf den ersten Blick nicht so aussieht).
  • Unheilvolle Erstickung:Ash versucht Ripley zu ersticken, indem sie ein zusammengerolltes Handbuch gegen ihren Mund drückt. Er trägt während dieser Szene einen sehr gruseligen emotionslosen Ausdruck.
  • Slasher-Film : Nachdem das Alien aus seinem Embryo geschlüpft ist, wechselt der Film von einem Sci-Fi-Mystery zu einem typischen Slasher-Film, der sich zufällig im Weltraum befindet.
  • Slasher-Lächeln: Wird hervorgerufen, wenn das Alien seine Zähne fletschtauf Parker, bevor er seine Kiefer öffnet, um ihn mit dem inneren Maul zu töten.
  • Schlafraumschiff: The Nostromo Besatzung erfriert während des Transports
  • Snowy Screen of Death: Der Monitorbildschirm zeigt statisch an, wenn die Verbindung zuDallasbricht ab, als er von dem Monster angegriffen wird.
  • Einziger Überlebender :Ripley ist das einzige Besatzungsmitglied, das überlebt. Jonesy the Cat überlebt auch, obwohl er technisch gesehen kein Besatzungsmitglied ist.
  • Nur Sound-Tod: Besonders der von Lambert, wegen der sehr gruseligen Möglichkeit, dass das Alien sie dabei verletzt haben könnte.
  • Soundtrack-Dissonanz: Jerry Goldsmith und Ridley Scott haben sich über die Filmmusik gestritten. Goldsmith beabsichtigte, die Partitur mit den eher melodischen 'nautischen' Themen zu beginnen, die sich mit zunehmendem Horror in die fremden, atonalen Motive verschieben würden, bevor sie in Ripleys Moment des Sieges wieder zu nautischen Motiven wechselten. Scott nahm jedoch Goldsmiths Hinweise und verstreute sie, wo immer er es für richtig hielt, was zu nicht besonders unheilvollen Szenen führte, die eine dunkle, grüblerische Atmosphäre über ihnen hatten – vor allem der beabsichtigte Vorspann ist völlig anders als der Vorspann der Kinofassung . Welcher Soundtrack der 'dissonante' ist, wird wahrscheinlich eine Frage des persönlichen Geschmacks sein; glücklicherweise haben die meisten DVDs und Blu-rays die von Goldsmith beabsichtigte Partitur als alternativen Track, so dass der Zuschauer selbst beurteilen kann.
  • Space Is Noisy: Ein bisschen fragwürdig. Einige Szenen zeigen etwas Klang im Raum, andere haben nur die Musik. Mit seiner Abneigung wird jedoch gespielt, wenn es um den Slogan des Films geht: 'Im Weltraum kann dich niemand schreien hören.'
  • Weltraum-Isolations-Horror: Das ganze Franchise handelt von Menschen, die in einem geschlossenen Kreis festsitzen, weil sie weit weg im Weltraum sind und wenig bis gar keine Chance haben, dass Menschen zu Hilfe kommen überhaupt (und wenn sie es tun, dauert es Wochen, bis sie Monate um zu dir zu gelangen) mit der titelfeindlichen Spezies, die in den dunklen und trostlosen Ecken des Schiffes oder des Planeten lauert und versucht, dich zu erwischen.
  • Space Trucker: Die Crew schleppt Erz. Und die Raffinerie, um es zu verarbeiten.
  • Überraschend plötzlicher Tod: Der Außerirdische bricht ausKanesBrust mitten in einem herzlichen Abendessen.
  • Überlebens-Mantra: 'Du bist mein Glücksstern... Glücksstern, Glück, Glück, Glück, Glück.'
  • Nimm dir einen Moment Zeit, um deinen Tod zu fangen: Am EndeRipleysprengt die Nostromo Endlich entspannt sie sich, und gerade als sie die Koordinaten auslotet, schwingt ihr der Arm des Titelmonsters ins Gesicht. Es wird jedoch dadurch untergraben, dass sie die Begegnung überlebt.
  • Es gibt kein Töten wie Overkill: Ripley setzt das Schiff auf Selbstzerstörung und entkommt in einem Shuttle. Das Alien entkommt auf das Shuttle, aber jetzt kann es sich nicht mehr verstecken.Sie wirft es aus der Luftschleuse des Shuttles, schießt es mit einer Greifpistole ab, wenn es die Öffnung ergreift, und brät es dann mit den Triebwerken, wenn sich die Waffe in der Tür verfängt und versucht, in das Shuttle zurück zu kriechen.
  • This Is Gonna Suck: Als Ripley Mutter fragt, warum Ash es nicht geschafft hat, das Alien zu neutralisieren, liest sie, dass es daran liegteines geheimen Sonderauftrags nur für die Augen von Wissenschaftsoffizieren. Nachdem sie diese Antwort gelesen hat und bevor sie weiß, worum es bei der Bestellung geht, kann sie es jedoch realisieren dass Ashs offensichtliche Unfähigkeit auf eine böse versteckte Absicht bezüglich des Außerirdischen zurückzuführen ist und dass weitere Fragen an Mutter keine guten Nachrichten bringen können.An Ripleys Gesichtsausdruck erkennt man an dieser Stelle, dass sie versucht, einen Nervenzusammenbruch zurückzuhalten.
  • Diese zwei Jungs: Brett und Parker werden normalerweise zusammen gezeigt und streiten sich über ihre untere Position in der Crew.
  • Aus der Luftschleuse geworfen:
    • Der Alien wird entsorgt vonschleudert es in den Weltraum.
    • Die Crew macht dasselbe mit Kanes Leiche bei einer improvisierten Beerdigung.
  • Token-Minderheit: Parker ist die einzige Minderheit an Bord. Nicht unvereinbar mit der Entstehungszeit des Films.
  • Gefangen mit Monster Plot: Eines der berühmtesten Beispiele im Kino.
  • Gegen ihre Meister gewandt: Es wird angedeutet, dass die Aliens als lebende Waffen gezüchtet wurden, aber ihre Schöpfer, die uralten 'Pilotenkreaturen', getötet haben. Dies wurde später bestätigt in Prometheus , für was auch immer das wert ist. Das macht die Company noch viel Too Dumb to Live , da sie scheinbar unter dem wahnhaften Eindruck stehen, dass die unaufhaltsame Tötungsmaschinerie, die jede Begegnung mit einer riesigen Leichenzahl hinterlässt, ... sein kann trainiert . Sie wollen es auch mitbringen Erde .
  • Ultimative Lebensform: Ashs Meinung über das Alien und bezeichnet es als 'perfekten Organismus'.
  • Uncertain Doom: Das Schicksal vonDallas, es sei denn, Sie sehen eine gelöschte Szene, in der seine Leiche gefunden wird.
  • Vasquez stirbt immer: Interessanterweise ist der Trope im ersten Film umgekehrt (während er im zweiten direkt gespielt wird, obwohl er der aktuelle ist). Tropenname ):der leicht ängstliche und sehr weibliche Schiffsnavigator Lambert wird im Höhepunkt des Films getötet (das ursprüngliche Drehbuch deutete an, dass das Alien sie tatsächlich zu Tode vergewaltigte), während der zynische, fette, kettenrauchende Warrant Officer Ripley überlebt und zum Dreh- und Angelpunkt für die Franchise, aber als sie von dem finsteren Plan erfährt.Dies liegt daran, dass im Originalskript keinem der Charaktere ein Geschlecht zugewiesen wurde, sondern nur Namen. Jeder Charakter könnte männlich oder weiblich sein.
  • Tugend ist Schwäche: Ash drückt seine Bewunderung für das außerirdische Monster aus, das die verfolgt und tötet Nostromo 'Schraube. Er schätzt es als skrupelloses Raubtier, das überlebt, weil es „unbewölkt von moralischem Wahn“ ist.
  • Waffenauspuff: Nach Ripleyräumt das Alien ein und sieht es auf dem Rumpf kriechen, sie aktiviert die Motoren, um es zu braten.
  • Wir haben Reserven: Ripley lerntab Sonderbestellung 937dass sowohl Schiff als auch Besatzung komplett entbehrlich sindbei der Suche des Unternehmens nach dem Alien.
  • Wham Line : Eine ungewöhnliche, weil sie nicht gesprochen, sondern von einem Computer am Ende ihres Berichts buchstabiert wird: Mutter: CREW ENTWENDBAR
  • Wham Shot: WannParker schlägt Ash auf den Kopf und Ashs Kopf fällt ab, hängt aber dank seiner Drähte an seiner Seite.
  • Weißes Hemd des Todes: Kane trägt ein weißes Hemd, als der Chestburster ausbricht. Ebenso trägt die Crew weiße oder hellblaue Kleidung, insbesondere Lambert, der die meisten Blutspritzer auffängt.
  • Schlimmste Hilfe: Als Kane beim Abendessen Krämpfe bekommt, versucht Parker, ein Stück Plastikbesteck zwischen seine Zähne zu schieben. Das hätte mehr geschadet als genützt, selbst wenn Kane hätten nur an einem Grand-mal-Anfall gelitten hat, da es ein Mythos ist, dass ein epileptischer Anfall „die Zunge schlucken“ kann.
  • Sie haben jetzt das Kommando:
    • Nach demKapitän Dallas und zweiter Offizier Kanebeide sterben, Ripley muss das Kommando übernehmen.
    • Zu Beginn des Films hat Ripley auch das Kommando, da sowohl der Kapitän als auch der Zweite Offizier beim Außenteam sind. Aus diesem Grund hat sie die Befugnis, die Quarantäne des Außenteams anzuordnen, was Ash ignoriert.
  • Sie haben keine Überlebenschance:Wissenschaftsbeauftragter AshSeine letzten Worte vor der Verbrennung sind: 'Ich kann Sie nicht über Ihre Chancen belügen, aber... Sie haben mein Mitgefühl.'

Ripley: Abschlussbericht des kommerziellen Raumschiffs Nostromo , Bericht des dritten Offiziers.Die anderen Besatzungsmitglieder – Kane, Lambert, Parker, Brett, Ash und Captain Dallas – sind tot. Fracht und Schiff zerstört. Ich sollte die Grenze in ungefähr sechs Wochen erreichen. Mit etwas Glück holt mich das Netzwerk ab. Das ist Ripley, letzte Überlebende des Nostromo , Abmeldung.
[zu Jonesy, der Katze]
Ripley: Komm schon, Katze.


Interessante Artikel

Tipp Der Redaktion

Serie / Wie ich deine Mutter traf
Serie / Wie ich deine Mutter traf
Eine Beschreibung von Tropen, die in How I Met Your Mother erscheinen. Im Jahr 2030 erzählt Ted Mosby seinen Kindern die Geschichte, wie er und ihre Mutter sich kennengelernt und …
Nützliche Hinweise / Fliegende Spaghettimonster
Nützliche Hinweise / Fliegende Spaghettimonster
Das Fliegende Spaghettimonster (FSM) ist die Gottheit der Kirche des Fliegenden Spaghettimonsters oder Pastafarianismus. Erstellt im Jahr 2005 von Oregon State Physik …
Videospiel / Yu-Gi-Oh! Die Duellanten der Rosen
Videospiel / Yu-Gi-Oh! Die Duellanten der Rosen
Yu-Gi-Oh! Die Duellanten der Rosen ist ein Yu-Gi-Oh! Videospiel für die PlayStation 2. Es ist eine Fortsetzung von Yu-Gi-Oh! Verbotene Erinnerungen und ein Prequel zu Yu-Gi-…
Fembot
Fembot
Der Fembot-Trope, wie er in der Populärkultur verwendet wird. In einer Geschichte, in der empfindungsfähige Roboter alltäglich sind, sind einige dieser Roboter so konzipiert, dass sie weiblich aussehen. Das tendiert …
'Hier ist Johnny!' Huldigung
'Hier ist Johnny!' Huldigung
Das 'Hier ist Johnny!' Hommage-Trope, wie sie in der Populärkultur verwendet wird. Eine übliche Trope in spannungserzeugenden Szenen ist die klassische Axt vor dem Betreten, bei der ein Charakter …
Film / Gänsehaut 2: Haunted Halloween
Film / Gänsehaut 2: Haunted Halloween
Goosebumps 2: Haunted Halloween ist ein Urban Fantasy Comedy Horror-Film aus dem Jahr 2018 und eine Fortsetzung von Goosebumps. Ari Sander (The Duff) sitzt auf dem Regiestuhl, …
Zusammenfassung / Rick And Morty S 5 E 1 Mort Dinner Rick Andre
Zusammenfassung / Rick And Morty S 5 E 1 Mort Dinner Rick Andre
Eine Seite zur Beschreibung von Recap: Rick And Morty S 5 E 1 Mort Dinner Rick Andre. Mit einem Date von Jessica auf der Leitung rettet Morty sein und Ricks Leben, indem er ...