Haupt Film Film / Die Hard

Film / Die Hard

  • Film Die Hard

img / film / 36 / film-die-hard.jpgDie Chancen stehen gegen John McClane. Er mag es einfach so. Hans Gruber: Glauben Sie wirklich, dass Sie eine Chance gegen uns haben, Mr. Cowboy?
John McClane: Yippee-ki-yay, Motherfucker.Werbung:

Der Film, mit dem die Die Hard Franchise im Jahr 1988 unter der Regie von John McTiernan.

Der New Yorker Polizist John McClane (Bruce Willis) ist nach Los Angeles geflogen, um seine entfremdete Frau Holly (Bonnie Bedelia) zu treffen, um ihre Ehe über die Weihnachtsfeiertage zu versöhnen. Er trifft sie auf einer Weihnachtsfeier im Nakatomi Plaza, dem Wolkenkratzer, in dem sie arbeitet. Während der Party übernimmt eine Gruppe von Dieben, die sich als Terroristen ausgeben, angeführt von Hans Gruber (Alan Rickman) die Kontrolle über das Gebäude und macht die Partygänger zu Geiseln – mit Ausnahme von McClane, die ihrem ersten Angriff entkommen kann. Bewaffnet mit wenig mehr als seinem Verstand, seiner Polizeiausbildung und seiner abteilungsbezogenen Pistole – aber nicht seinen Schuhen – tut McClane sein Bestes, um die Behörden von LA auf den Angriff aufmerksam zu machen, am Leben zu bleiben, während er die Diebe so gut er kann, und zu retten seine Frau davon ab, ein weiteres Opfer von Gruber zu werden.

Werbung:

Der Film ist eine Adaption von Roderick Thorps Roman von 1979 Nichts hält ewig , wobei die meisten Ereignisse des Buches beibehalten werden, während die Charaktere in unterschiedlichem Maße geändert werden.HinweisMcClanes Gegenstück zum Beispiel, Joseph Leland, ist ein Veteran des Zweiten Weltkriegs. Er ist viel älter und besucht eher seine Tochter als seine Ex-Frau. Gruber ist eher ein echter Terrorist als ein als Terrorist getarnter Dieb.Das Buch selbst ist eine Fortsetzung von Der Detektiv , der 1968 selbst in einen Frank Sinatra-Film umgewandelt wurde. Als Sinatra sich weigerte, zurückzukehren, wurde der Film kurz als Fortsetzung zu . aufgeschlagen Kommando , aber als Arnold Schwarzenegger die Rolle ebenfalls ablehnte, wurde sie umgearbeitet in Die Hard mit Willis, damals noch weitgehend unbekannt, als Hauptdarsteller. Der Film spielte weltweit 138.708.852 US-Dollar ein und machte Bruce Willis (der die meisten seiner eigenen Stunts durchgeführt hatte) über Nacht zu einem bankfähigen Actionstar.

Werbung:

Jetzt habe ich eine Trope-Beispielliste. HO-HO-HO

  • 13 ist Pech: Es gibt 13 Bösewichte, mit denen John kämpfen muss: Hans Gruber , Karl Vreski , Theo (Computerexperte und Tresorknacker), Eddie (besetzt den Schreibtisch vorne, lenkt ab), Heinrich (Sprengstoffexperte), Franco, Fritz, Tony (Karls Bruder, deaktiviert Telefonleitungen), Alexander (mans dritter Stock mit Maschinengewehr, benutzt Raketenwerfer), Marco, Uli (der Schokoriegel mag), James und Kristoff (Theos Assistent).
  • Die 80er : Kannst du sagen 'smarmy, bärtig, Gordon Gekko -Typ, der für eine Firma arbeitet, die von den Japanern aufgekauft wurde'? Siehe auch den Gaspreis bei Sgt. Powell stoppt für Donuts – 74 Cent für normale, 77 bleifreie (und die Existenz von verbleitem Benzin an der Tankstelle, da das seit Anfang der neunziger Jahre nicht mehr verkauft wurde). Als Theo zum ersten Mal eintritt, beschreibt er ein Stück, an dem vier Mitglieder der bemerkenswerten L.A. Lakers der späten Achtziger beteiligt sind: James Worthy, A.C. Green, Magic Johnson und Kareem Abdul-Jabbar. Takagi blinzelt kaum, als er Ellis dabei erwischt, wie er Kokain von Hollys Schreibtisch schnaubt, außer dass er John als ‚Hollys Ehemann‘ identifiziert. Hollys Polizist .' Schließlich gibt es noch die nach modernen Maßstäben lächerlich laschen Sicherheitsstandards des Flughafens: Rauchen ist auf dem Flughafen selbst erlaubt, und John trägt seine Waffe im Flugzeug selbst.
  • '80s Hair: Holly hat eine massive Dauerwelle und ein paar der falschen Terroristen schaukeln gefiederte Meeräschen.
  • Actionfilm, ruhige Dramaszene :
    • Am bemerkenswertesten ist wahrscheinlich, dass McClane und Powell Anekdoten austauschen, während McClane Glas aus seinen Füßen zieht.
    • Es gibt den Streit zwischen John und Holly zu Beginn der Geschichte darüber, dass sie ihren Mädchennamen für ihren Job verwendet und wie verletzt John durch diese Geste ist.
  • Eigentlich bin ich er: Untergraben als McClane und Gruber sich treffen. Es sieht so aus, als hätte Gruber McClane ausgetrickst, aber tatsächlich durchschaut McClane es und gibt seinem Gegner eine ungeladene Waffe.
  • Adaptation Destillation: Der Film verwendet die Prämisse und viele der Ereignisse, Handlungspunkte und Charaktere des Buches, verändert und erweitert jedoch einen Großteil des Buches stark.
  • Adaptation Expansion: Das Buch erzählt die Geschichte vollständig aus der Perspektive von Leland (The Hero entspricht McClane im Film). Daher sind keine Szenen außerhalb des Gebäudes zu sehen. Al Powell (der im Buch vorkommt), der mit einem stellvertretenden Chef von Jerkass zu tun hat, die beiden gleichnamigen FBI-Agenten, Argyles Beteiligung an der Bekämpfung der Terroristen und der Jerkass-Reporter sind alles Ergänzungen für den Film. Wenn sich diese Ereignisse im Buch ereigneten, sind Leland und damit auch der Leser nie in sie eingeweiht.
  • Änderung des Anpassungstitels: Die Hard basiert lose auf einem Roman mit dem Titel Nichts hält ewig .
  • Anpassungsheldentum :
    • Der gesamte Nakatomi-Konzern, so scheint es. Im Originalroman waren die Terroristen echt und ihre Pläne beinhalteten die Aufdeckung von Dokumenten über die Geschäfte des Unternehmens mit der chilenischen Junta. Im Film wird nichts Unappetitliches über die Nakatomi-Corporation gezeigt, und der Firmenchef persönlich ist viel edler.HinweisObwohl die Tatsache, dass ein großes Unternehmen Inhaberschuldverschreibungen im Wert von 640 Millionen US-Dollar hat, ein vager Hinweis darauf ist, dass sie etwas Zwielichtiges vorhaben könnten.
    • McClanes (Leland im Buch) Tochter entpuppt sich selbst als korrupte Konzernleitung, wie die selbst gekaufte goldene Uhr beweist. Sie war eine der Architekten des Deals mit der Junta in Chile.
    • McClane selbst wird sympathischer gemacht. Er ist nicht frauenfeindlich wie Leland in dem Buch, und McClane tötet meistens nur zur Selbstverteidigung, während Leland gefangene Terroristen hinrichtet, nur weil er denkt, dass sie ihn über die Rechtschaffenheit ihrer Sache belehren wollen. Der Tod von Karls Bruder ist eine bewusste Entscheidung von Leland im Buch, während es im Film eher zufällig ist, weil er versucht, McClane zu überwältigen. Noch wichtiger ist, dass McClanes Aktionen alle auf dem Dach retten, daher ist klar, dass McClanes Engagement eine gute Sache und eindeutig heroisch ist. In dem Buch ist es nie ganz klar, ob Lelands Handlungen die Dinge nicht noch schlimmer gemacht haben.
  • Anpassungswams :
    • Die Kriminellen im Vergleich zu den Terroristen im Roman, wenn auch nur ganz geringfügig. Im Buch sind sie sind Mörder und Terroristen, aber sie sind auch wirklich von einer politischen Sache motiviert und versuchen nicht nur, Geld zu verdienen. Tatsächlich sehen ihre Pläne im Buch vor, das Geld aus dem Tresor des Unternehmens zu nehmen, und aus dem fenster werfen .
    • Robinson rettet Leland in dem Buch das Leben, aber im Film ist er, abgesehen von einigen klaren Momenten, meist hinderlich und unhöflich.
  • Angepasste Namensänderung: Abgesehen davon, dass Joseph Leland berühmt in John McClane umbenannt wurde, wird die Tochter- / Ehefrau-Figur von Stephanie in Holly umbenannt (während die Tochter jetzt Lucy heißt), und ihr Chef Mr. Rivers wird in Joseph Takagi umbenannt. Großes Böses Tony Gruber und Mook Hans Vreski tauschen Vornamen.
  • Angst vor Erwachsenen: McClanes Ausweg, der Dutzende von Geiseln mit seiner Frau unter ihnen hält und die Polizisten, die ankommen, um den Tag zu retten, sind keine Hilfe.
  • Age Lift: Im Roman ist die Hauptfigur ein pensionierter Polizist (und ein Veteran des Zweiten Weltkriegs!) und seine Tochter arbeitet im Wolkenkratzer.
  • Qual der Füße : Nachdem der flugangst Detective McClane im Rahmen einer Stressabbauübung nach dem Flug die Anweisung erhält, seine Schuhe auszuziehen, muss er bei der Flucht vor den Terroristen seine Schuhe ausziehen. Später muss er Glasscherben überfahren, um dem Kreuzfeuer von Hans und Karl zu entkommen.
  • Ain't Too Proud to Beg : Hans gibt sich als einer der amerikanischen Angestellten aus und hält John für einen der Terroristen, der um sein Leben bettelt, als er im Heizraum unter dem Dach von John konfrontiert wird.
  • Air-Vent Passageway: Wird ziemlich berühmt verwendet, obwohl Die Hard, obwohl es oft ein Shout-Out gegeben wird, wenn die Trope verwendet wird, eine Dekonstruktion ist, die im Kontext der meisten Referenzen viel mehr als eine nicht gebaute Trope wirkt. Er benutzt die Öffnung nicht, um einzudringen oder zu reisen, sondern nur, um sich zu verstecken. Der Abzug ist unglaublich eng (mit Lampenschirm, wenn er sagt: 'Jetzt weiß ich, wie sich ein TV-Dinner anfühlt.'). Es hat sich herausgestellt, dass es kein besonders gutes Versteck ist, und die Schurken kommen schnell darauf und kommen ihm gefährlich nahe. Er wird auch sehr schmutzig.
  • Alarm SOS: John versucht, Hilfe bei der Bekämpfung der Terroristen zu bekommen, indem er den Feueralarm auslöst, aber die Terroristen antworten, indem sie 911 anrufen und ihnen sagen, dass es sich um einen Fehlalarm handelt.
  • Alles nach Plan: Als das LAPD in Nakatomi eintrifft, sagt Hans seinen Schergen, sie sollen sich entspannen, weil die Bullen irgendwann eintreffen würden, es ist nur eine Frage des Timings. Er fügt nebenbei hinzu, dass ihre Ankunft notwendig war. Warum? Hans fordert die Freilassung von Geiseln und zwingt Robinson, das FBI anzurufen, das FBI hat die Stromversorgung des Nakatomi-Gebäudes im Rahmen von ihr Anti-Terror-Verfahren... Hans erlaubt, den Tresor zu öffnen.
  • Weihnachtsbäume aus Aluminium:
    • Moderne Zuschauer mögen überrascht sein, dass John seine Waffe auf seinem Flug nach LA tragen darf, aber nach den damaligen Gesetzen durften die Strafverfolgungsbehörden dies einfach durch Vorzeigen ihres Ausweises und ihres Ausweises tun.
    • Eine dunklere Version: Das moderne Publikum könnte überrascht sein, wenn Terroristen als Teil ihrer Forderungen die Freilassung ihrer „Waffenkameraden“ fordern. Bei Terroranschlägen des einundzwanzigsten Jahrhunderts geht es normalerweise mehr um Terror , mit Zerstörung und Tod weit verbreitet (oder versucht). Im Gegensatz dazu ist dieFälschungverlangt, dass Hans die Polizei fast höflich erscheinen lässt. In den 70er und 80er Jahren funktionierten Terroristen genau so: Geiseln nehmen und Forderungen stellen, um politische Punkte zu erzielen, bevor sie fliehen (oder es versuchen).
  • Amerikaner sind Cowboys: Hans verspottet John mehrmals während des Films als 'Cowboy', daher Johns 'Yippie-ki-yay, motherfucker' Schlagwort .
  • Bekommen wir das? : Gesagt von Thornburg, als er die von McClane verursachte Zerstörung sieht,dann wieder, nachdem Holly ihn verprügelt hat, weil er ein Jerkass ist und sich und John in Gefahr bringt.
  • Bewaffneter Altruismus: John durchschaut Hans' Scharade und gibt vor, dies zu tun, als er ihm eine Waffe gibt.
  • Panzerbrechende Frage: Karl : Ich will Blut! Seine : Du wirst es haben. Aber lassen Sie Heinrich die Zünder anbringen und Theo den Tresor vorbereiten. Nachdem wir die Polizei gerufen haben, werden sie Stunden damit verschwenden, zu verhandeln, und dann können Sie das Gebäude auseinanderreißen, um nach diesem Mann zu suchen. Aber bis dahin ändern wir den Plan nicht. Karl : ...Und wenn er ändert es?
  • Künstlerische Lizenz ?? Geografie: Auf Nachfrage nach dem Code sagt Takagi, dass 'wenn sie morgens in Tokio aufwachen, sie ihn ändern werden.' Allerdings ist Japan der Pacific Daylight Time 17 Stunden voraus. Früher Abend in Los Angeles wäre Mittag (am nächsten Tag) in Tokio, also wären alle noch bei der Arbeit.
  • Künstlerische Lizenz ?? Politik: Der Bürgermeister von Los Angeles ist während des Filmgeschehens auffällig abwesend. Während einer solchen Krise würden sie in einer nahegelegenen Kommandozentrale sein, um sich mit der Polizei abzustimmen und den Forderungen der Terroristen zuzuhören. (Der Film nickt zumindest darauf hin, als Robinson sich fragt, ob er den Bürgermeister anrufen sollte, bevor er einen großen Teil der Innenstadt von LA verdunkelt.)
  • Ein Arsch-Kicking Christmas: The Trope Codifier. Im Gegensatz zu vielen anderen Actionfilmen, die zufällig an Weihnachten spielen, wird die Handlung tatsächlich dadurch eingeleitet, dass die Räuber die laschere Sicherheit während einer Weihnachtsfeier ausnutzen, um ihren Plan zu unterstützen, und McClane besucht das Gebäude nur, um an der Party teilzunehmen. Auf einer musikalischen Note weben Weihnachtslieder in und aus der Partitur (ein paar Takte von 'Winter Wonderland' sind zu hören, wenn John Tony die Treppe hinuntergreift, John 'Jingle Bells' pfeift, Theo 'The Night Before Christmas' zitiert und Powell singt kurz „Let It Snow“.) Auch Schlittenglocken sind ab und zu in der Partitur zu hören.
  • Arschloch Opfer:
    • Ellis. Ein dummer Yuppie, der Holly angezogen zu sein scheint, hat in ihrem Büro das Schnupfen von Kokain eingeführt und seine letzte Tat besteht darin, die Dinge noch schlimmer zu machen, indem er Hans Johns Namen sagt.
    • Neben ihrem früheren dominanten Verhalten, während Johnson und Johnson mit dem Hubschrauber zur Spitze des Nakatomi Plaza fliegen, erwähnt White Johnson beiläufig, dass ihr derzeitiger Plan, mit den Terroristen umzugehen, zwanzig bis fünfundzwanzig Prozent der Geiseln in der Kreuzfeuer. Black Johnson zuckt nur mit den Schultern und sagt, damit könne er leben.Sie werden getötet, als die Bomben unter dem Hubschrauberlandeplatz hochgehen. Robinson ist der einzige, der eine Antwort auf ihren Tod hat, nämlich: 'Wir werden noch ein paar FBI-Leute brauchen, denke ich.'
  • Wie Sie wissen: Es ist ein relativ unauffälliges Beispiel, aber Theo hat das Bedürfnis, Hans kurz vor der Arbeit zu buchstabieren, dass er das letzte elektromagnetische Schloss nicht entschärfen kann. Offensichtlich würde dieser sorgfältig geplante Hans das bei einem Überfall bereits wissen, aber der Dialog ist da, damit das Publikum die Bedeutung der Unterbrechung der Stromversorgung des Gebäudes durch das FBI versteht.
  • Der Sühne: Sgt. Powell erschoss ein dreizehnjähriges Kind, das eine realistisch aussehende Spielzeugpistole in der Hand hielt. Die Schuldgefühle wegen des Vorfalls lassen ihn glauben, dass er nie wieder seine Waffe auf jemanden richten kann.Zum Glück beweist er, dass er falsch liegt, indem er seine Waffe zieht und einen Gauner tötet, der McClane am Ende des ersten Films töten will.
  • Den Bösewicht rächen: Karls Hauptmotivation für den Mord an McClane besteht darin, den Tod seines Bruders durch McClane zu Beginn des Films zu rächen.
  • Toller Personaltransporter: Untergraben . Nachdem der erste Angriff auf die Vordertüren fehlgeschlagen ist, schickt SWAT 'das Auto', einen APC, der sofort am Geländer der Vordertreppe stecken bleibt und dann von einem RPG getroffen wird. Dann von einem anderen. So viel zum Frontalangriff auf eine befestigte Stellung.
  • Oh, schau! Sie lieben sich wirklich: John und Holly können nicht anders, als am Ende des Films so zu gehen. Es bleibt leider nicht beim dritten Film.
  • Badass Prahl: Johns:
    • 'Jetzt habe ich ein Maschinengewehr, ho ho ho.'
    • 'Ich dachte mir, seit ich Tony und Marco und seinen Freund hier gewachst habe, dachte ich, du und Karl und Franco könnten einsam sein, also wollte ich dich anrufen.'
  • Badass in a Nice Suit: Hans Gruber, der Anführer der bewaffneten Männer, weist darauf hin, dass er einen teuren Anzug vom selben Schneider wie Takagi trägt.
  • Bad Boss: Hans wischt Kristoffs Warnung ab, dass Karl noch auf dem Dach ist, als er es in die Luft jagt.
  • Baddie Flattery: Hans Gruber macht Mr. Takagi Komplimente, während er ihn als Geisel hält. Hans Gruber: Schöner Anzug. John Phillips, London. Ich habe selbst zwei. Gerüchten zufolge kauft Arafat seine dort.
  • Bait the Dog: Nach der Anstrengung, die er während eines Großteils des Films in seine scheinbar angenehme Fassade gesteckt hat, das kritischer Teil von Hans Grubers Fluchtplan ist es,töte die Geiselnund entfliehe der Verwirrung.
  • Ballroom Blitz: Hans Gruber und seine Terroristen unterbrechen die Weihnachtsfeier der Firma Nakatomi, um alle als Geiseln zu nehmen.
  • Batman Gambit: Als die Behörden auf die Geiselnahme aufmerksam gemacht werden, bemerkt Hans sogar, dass dies erwartet und Teil des Plans war. Es hat sich weiter herausgestellt, dass sein Hauptziel davon abhing, dass das FBI den Strom abschneidet (gemäß Standardverfahren), wodurch das Magnetschloss des Nakatomi Plaza-Tresorraums deaktiviert wird. Der Plan scheitert jedoch, weil John das Dach vor der Explosion evakuieren und ihre Fluchtpläne verhindern konnte.
  • Bart des Bösen : Alan Rickman als Hans Gruber trägt einen Spitzbart, im Gegensatz zu einem bartlosen Bruce Willis.
  • Beeping Computers : Der Sicherheitscomputer Theo Hacks erzeugt bei der Bedienung Pieptöne.
  • Großes Labyrinthgebäude: Nakatomi Plaza. Hier ist ein Überblick über einige der Orte, die während des Films besucht wurden:
    • Parkhaus: Teilweise unter dem Hauptgebäude, Argyle hier gefangen, Theo hier von Argyle bewusstlos geschlagen.
    • 1stEtage: Eingang.
    • 3rdStock: Im Bau, Alexander (einer der Terroristen) hier stationiert, er und James werden hier getötet.
    • 29dasEtage: Bill Clay arbeitet auf dieser Etage.
    • 30dasEtage: Büroparty.
    • 31stStock: Tresor, da die Büroparty im 30. Stock war und Eddie überall im Tresor zu sehen ist, wie er die Geiseln von etwa einer Etage höher in den 30. Stock zurückläuft.
    • 32ndEtage: Im Bau, Tony hat hier getötet.
    • 33rdStock: Computerräume, Fritz und Franco hier getötet.
    • 3. 4dasStock: Konferenzraum, hier Takagi hingerichtet, hier Heinrich und Marco getötet.
    • 35dasStock: Sprengstoff hier platziert, Uli hier getötet.
    • Dach: Hubschrauberlandeplatz und Feuerwehrschlauch.
    • Das Buch zeigt sogar, dass McClane (Leland) das Gebäude mit einer mittelalterlichen Burg vergleicht, mit heruntergelassenen Toren und funktionsunfähigen Aufzügen und ebenso uneinnehmbar.
  • Großes Nein!' : Vier von John. Er macht zwei hintereinander, als er sieht, wie die Feuerwehrautos sich dem Nakatomi Plaza nähern und sich umdrehen. Er tut noch zwei weitere, als er das SWAT-Team auf das Gebäude zusteuern sieht, da er weiß, dass sie Enten sitzen.
  • Black and Nerdy: Theo ist schwarz, trägt eine Brille und hat keine Kampffähigkeiten. Er ist der Computerfreak, der dafür verantwortlich ist, das Gebäude herunterzufahren und das Kontrollsystem des Tresors zu hacken.
  • Schwarzer Humor :
    • Der Tod von G-Männern in einer Pflichtübung wäre normalerweise ein ernstes Problem, aber nachdem der Vorhang ihrer selbstgefälligen Show krachend gefallen ist, werden sie nicht wirklich vermisst. Robinson: Heilige Scheiße! Wir werden mehr FBI-Leute brauchen, schätze ich.
    • Als er wieder in sein Auto einstieg, sagte Sgt. Powell beginnt zu singen „Let it snow, let it snow, let it snow“. Stichwort: Der Körper eines Mooks krachte auf seine Kapuze.
  • Die Behörden bluffen: Nachdem John McClane die Polizei von Los Angeles um Hilfe ruft, kommt Sergeant Al Powell am Gebäude vorbei, um seinen Anspruch zu überprüfen. Einer der Terroristen gibt sich als Wachmann aus, um seinen Verdacht zu zerstreuen. Sobald Powell zu gehen beginnt, muss John eine Leiche durch ein Fenster werfen, damit sie auf sein Polizeiauto fällt, um Powell darauf aufmerksam zu machen, dass etwas ernsthaft nicht stimmt.
  • Bluff the Impostor: John begegnet Hans allein in einem oberen Stockwerk. Hans gibt schnell vor, eine entflohene Geisel zu sein, und spricht mit einem überzeugenden amerikanischen Akzent, anstatt wie üblich britisch einen Deutschen zu imitieren. John gibt vor, überzeugt zu sein, um Hans mitzuziehen (John hatte Hans zuvor von oben aus dem Aufzug gesehen, als er Karls Bruder hineinlegte, also ist seine scheinbare Akzeptanz von Hans eine vollständige Tat).
  • Bond One-Liner: Gesagt von John, nachdem er einen Bösewicht entsandt hat, der vorgeschlagen hat, niemals eine Gelegenheit zu verpassen, seinen Feind zu töten: McClane : Danke für den Hinweis.
  • Bond Villain Dummheit: Karl hat eine Waffe auf John gerichtet. Er hätte ihn jederzeit leicht erschießen können, stattdessen schaffte es John, ihn zu entwaffnen und sich in einen Nahkampf zu verwickeln. Warum? Karl dachte, er würde John langsam und qualvoll sterben lassen.
  • Boom, Kopfschuss! :
    • Hans exekutiert Takagi und Ellis auf diese Weise.
    • McClane schießt Eddie in den Kopf.
  • Langweilige Beleidigung: Nachdem Hans Gruber und seine Terroristenbande nach 640 Millionen US-Dollar in Inhaberschuldverschreibungen entlarvt wurde, gibt es keine politische Ursache: Holly McClane : Nach all deinem Posieren, all deinen kleinen Reden bist du nichts als ein gewöhnlicher Dieb. Hans Gruber : Ich bin ein außergewöhnlich Dieb, Mrs. McClane. Und da ich zur Entführung übergehe, solltest du höflicher sein.
  • Geliehenes Schlagwort: Hans Gruber leiht sich John McClanes 'Yippee-ki-yay, motherfucker' als Evil Gloating (und versucht One-Liner Echo).
  • Bottomless Magazines: Während andere Terroristen gelegentlich beim Nachladen gesehen werden, wird Karl nie gesehen, wie er Ersatzmagazine trägt oder seinen Steyr Aug nachlädt, aber in mehreren Szenen wird gezeigt, wie er die Waffe für längere Zeit abfeuert (am offensichtlichsten während des Feuergefechts im Computerraum daneben). Hans).
  • Kurze Akzentimitation: Alan Rickman legte einen so überzeugenden amerikanischen Akzent auf, dass John McTiernan beschloss, die Szene zu erweitern, in der er vorgibt, eine Geisel zu sein, um damit anzugeben. Im dritten Film einen Rückruf erhalten, als sein Bruder (gespielt von seinem britischen Landsmann Jeremy Irons) einen starken texanischen Akzent anlegt.
  • Building of Adventure: Der größte Teil des Films spielt in oder um ein praktisch leerstehendes Bürohochhaus im Stadtteil Century City von Los Angeles.
  • Einschusslöcher und Enthüllungen: Zwischen McClane und Tony streiten sie sich nur um die Waffe, und es geht darum zu sehen, wem das Genick bricht, wenn sie die Treppe hinunterrollen.
  • Nach dem Buch Polizist:
    • Dwayne T. Robinson, zumindest anfangs. Als das FBI auftaucht, scheint er Powell über McClane zu glauben und scherzt sogar mit ihm über die Dummheit des FBI. Am Ende des Films fängt er an, John für seine Taten herauszukauen, wird aber von Karl unterbrochen.
    • Die Agenten Johnson und Johnson befolgen das Verfahren buchstabengetreu. Auch wenn dies bedeutet, dass die Geiseln leiden könnten. Dies wird von Hans ausgenutzt.
    • Tony denkt John ist das, daher seine Gelassenheit und die Linie 'Du würdest mich nicht erschießen', obwohl er tot ist. Es stimmt zwar, dass John nicht dabei ist, ihn zu erschießen, aber er ist tatsächlich die andere Art von Polizist, wie seine Vorgehensweise zu Pistol Whip Tony beweist.
  • Captain Obvious: Robinsons Reaktion, als die Terroristen beginnen, die Suchscheinwerfer des SWAT-Teams abzuschießen. Polizist : Es ist Panikfeuer. Sie können nichts sehen. Sgt. Powell : Sie schießen die Lichter aus... [ Mehrere Lichter werden erschossen. ] Robinson : Sie gehen für die Lichter! Sgt. Powell : [ Augenverdrehen ]
  • Autokissen: Aufgerufen. Es stimmt zwar, dass Marco von der Spitze eines Gebäudes geworfen wird und direkt in der Windschutzscheibe eines Polizeiautos landet, aber er war bereits tot, und McClane zielte auf Powells Auto, um seine Aufmerksamkeit zu erregen.
  • Auto-Fu:Argyle, der Limousinenfahrer, ist sich der Geiselnahme für die Hälfte des Films nicht bewusst und für den Rest nutzlos.aber in den letzten 15 Minuten oder so knallt er seine Limousine in das Fluchtfahrzeug, klemmt es gegen die Wand der Garage und verhindert, dass Theo entkommt.
  • Kartentragender Bösewicht: Gruber. Als Holly ihm sagt, dass er „nichts als ein gewöhnlicher Dieb“ ist, hält Hans ihr eine Waffe an den Kopf und ändert sie mit „Ich bin ein“ außergewöhnlich Dieb, [...] und da ich dazu übergehe, [Sie] zu entführen, sollten Sie höflicher sein.'
  • Cassandra Truth: John McClane kann den örtlichen Polizeifunker nicht dazu bringen, seinem Bericht zu glauben, dass schwer bewaffnete Terroristen mindestens 30 Menschen auf dem Nakatomi Plaza als Geiseln genommen haben. Sie teilt ihm nur mit, dass er auf einem für Notrufe reservierten Kanal ist;zu' Keine verdammte Scheiße, Lady! Höre ich mich an, als würde ich eine Pizza bestellen?!? 'dass er 911 auf seinem Telefon anrufen sollte;bSie weiß nicht, dass die Telefonleitungen unterbrochen wurden.und dass, wenn er auf diesem Kanal weiter spricht, er wegen eines Verstoßes gegen die FCC angezeigt wird.c'Fein! Berichte mir! Komm die Scheiße hier unten und verhafte mich! Gerade Schicken Sie sofort die Polizei! 'Das Telefonat wird sofort durch scharfe Schüsse beendet – und selbst dann muss ein aktiver Offizier erschreckt werden, indem er die Leiche eines Terroristen auf sein Auto wirft, damit John die polizeiliche Hilfe bekommt, die er will.
  • Chainsaw Good: Tony macht sich daran, die Telefonleitungen zu deaktivieren. Karl sagt, schraube es und schneidet sie einfach mit einer Kettensäge durch, sehr zum Ärger seines Bruders.
  • Tschechows Waffenkammer: Hollys Rolex,deren Entfernung tötet Hans.Hollys Entscheidung, ihren Mädchennamen zu verwenden, bedeutet, dass Gruber sie nicht mit John McClane in Verbindung bringt. Holly dreht das Familienporträt um. Der Ratschlag, den Johns Sitznachbar ihm in der ersten Szene gibt, gefolgt von Johns Ausziehen der Schuhe in Hollys Büro. Das CB-Gerät in der Limousine ist später praktisch. Um ehrlich zu sein, außer vielleicht Ellis' Kokainsucht, alles, was jemals auf dem Bildschirm erscheint ist eine Tschechow-Kanone. Feuerzeuge, Teddybären, Glas, Zünder, Zigaretten: alles wichtig.
  • Tschechows Schütze: Eine heruntergespielte Trope. Im 30. Stock angekommen, beäugt John während der Party eine hübsche blonde Frau. Ein paar Minuten später suchen sie und ein Typ nach einem Raum, in dem sie rummachen können. Sie taucht ein drittes Mal auf, als die Terroristen im 30. Stock eintreffen und Geiseln nehmen, während sie und ihr Partner anfangen zu rummachen (während sie? s oben ohne), drei Terroristen ablenken. John nutzt die Gelegenheit, um zu einer Treppe zu schlüpfen.
    • Argyle. Nachdem er den größten Teil des Films in der Garage verbracht hat, gelingt es ihm am Ende, den von Theo gefahrenen Krankenwagen zu rammen und ihn dann niederzuschlagen.
  • The Chessmaster: Hans setzte einen neuen Standard für intelligente Schurken, als der Film zum ersten Mal herauskam. Er plante für fast alles, und fast alles, was als Problem hätte angesehen werden können, wurde einfach in den Gesamtplan einbezogen.wie das FBI auf einen Terroranschlag statt auf einen Raubüberfall reagiert. John McClane war so ziemlich das Einzige, was er nicht geplant hatte.
  • Weihnachtswunder: Parodiert. Theo, der Hacker/Techniker, sagt Hans, dass er zwar die ersten sechs Schlösser des Tresors durchbrechen kann, das siebte jedoch nicht lokal durchtrennt werden kann. Hans sagt ihm: „Es ist Weihnachten, Theo! Es ist die Zeit für Wunder.' Später unterbricht die Bundesbehörde die Stromversorgung des Gebäudes und das Fail Open-Protokoll des Safes öffnet den Tresor automatisch. Gruber sagt dann: 'Du hast um Wunder gebeten, Theo, ich gebe dir das F.B.I.'
  • *Klick* Hallo:
    • Wie John Tony überfällt. »Lass es fallen, Dummkopf. Es ist die Polizei.'
    • John begegnet Hans, der einen amerikanischen Akzent vortäuscht, um McClane vorzumachen, er sei eine Geisel, die sich vor den Terroristen versteckt. McClane gibt Hans seine Pistole, um sich zu verteidigen. Hans richtet die Waffe sofort auf McClane, als er sich umdreht. McClane vergaß natürlich zu erwähnen, dass er darauf achtete, dass die Waffe, die er Gruber reichte, nicht geladen war.
    • Eine stumme Version tritt auf, als Karl seine Waffe aus Behind the Black auf Johns Gesicht richtet, gerade als dieser die Cops vor dem Doppelkreuz auf dem Dach warnen will.
  • Cold Ham: Die meisten Dialoge von Hans sind bombastisch untertrieben.
  • Combat Pragmatiker: Der Film wurde für seinen Ansatz gelobt, einen verletzlichen, menschlichen Actionhelden zu präsentieren, der seinen Mut und seine List einsetzen muss, um erfolgreich zu sein und ihn so aussehen zu lassen Mehr eher knallhart als weniger. Konkrete Beispiele für Pragmatismus sind:
    • Als die Terroristen das Gebäude zunächst übernehmen, erkennt McClane sofort, dass er hoffnungslos unterlegen ist. Sein erstes Ziel ist es, ihnen zu entkommen, ohne entdeckt zu werden. Sein nächstes Ziel ist es, die Polizei um Hilfe zu rufen.
    • McClane besiegt den Bösewicht schließlich mitPackband und die Uhr seiner Frau.
    • Hans mischt sich ein, als er und Karl die Glasscheiben zwischen sich herausschießen, damit der barfüßige McClane sich verletzen muss, um zu entkommen.
  • Komm mit, wenn du leben willst: Das sagt John zu Hans in der Szene, in der dieser sich als Geisel ausgibt.
  • Commander Contrarian: McClane kommt damit zurecht, ein Polizist am falschen Ort und zur falschen Zeit zu sein, aber obwohl er ihre einzige wirkliche Hoffnung ist, verbringt Deputy Chief Robinson seine Zeit damit, McClane die Schuld zu geben wie einen inkompetenten Polizisten. Obwohl Al McClane verteidigt, geht Robinson schließlich zu weit, als McClane einige Polizisten mit einer Explosion rettet, nur damit Robinson das Funkgerät nimmt und sich darüber beschwert, dass er Glassturz verursacht hat: McClane : Oh, bist du verantwortlich? Nun, ich habe schlechte Nachrichten für dich, Dwayne . Von hier oben sieht es nicht so aus, als ob du für die Scheiße verantwortlich bist. Robinson : Hör mir zu, du kleines Arschloch, ich... McClane : Arschloch? Ich bin nicht derjenige, der gerade im nationalen Fernsehen in den Arsch gefickt wurde, Dwayne . Jetzt hör mir zu, Wichser, wenn du kein Teil der Lösung bist, bist du ein Teil des Problems. Hör auf ein Teil des verdammten Problems zu sein und zieh den anderen Typen wieder an!
  • Tarnung gleich Deckung: Begründet und dann in einer Szene unterwandert. Marco versucht McClane durch einen Tisch zu schießen, kann ihn aber nicht sehen und verfehlt jeden Schuss. Sobald McClane herausfindet, wo Marco ist, schießt er ihn durch den Tisch.
  • Ansteckendes Lachen: Während der letzten Konfrontation fängt John an zu lachen, was Gruber und den anderen Handlanger dazu bringt, mitzulachen. Die Szene gipfelt darin, dass John seine versteckte Waffe hinter seinem Rücken hervorzieht undbeide Schurken erschießen.
  • Verachtung Crossfire: Beide Sgt. Powell und Deputy Commissioner Robinson hatten den ganzen Abend lang Spannungen aufgrund ihrer unterschiedlichen Ansichten über McClane und den Umgang mit der Situation, aber sie sind sich in ihrer gemeinsamen Verachtung für die FBI-Agenten einig.
  • Praktisch leeres Gebäude: Niemand ist im Gebäude außer den Leuten, die auf Hollys Etage feiern. Berechtigt, da sich das Gebäude noch im Bau befindet und selbst in den fertigen Bereichen an Heiligabend Feierabend ist.
  • Gesprächsverlust: Als Karl und Theo das Gebäude betreten, scheinen sie beiläufig über die Los Angeles Lakers zu sprechen. Die Diskussion ist eine Ablenkung, damit sie sich der Empfangsdame nähern und ihn zusammen mit einem Post-Mortem-Einzeiler töten können: Laut der : Boom, zwei Punkte!
  • Cooles Auto : Die Limousine. Das gepanzerte Wohnmobil des LAPD zählt auch, (aber es dauert nicht lange.)
  • Cool Guns: Mehrere Beispiele.
    • John verwendet bekanntlich eine Beretta 92F, die mit einem verlängerten Slide-Release auf der linken Seite modifiziert wurde (Bruce Willis ist Linkshänder).
    • Die Terroristen verwenden zum größten Teil gehackte und umgebaute Heckler & Koch 94s, die als Heckler & Koch MP5s verspottet wurden. Das echte MP5 war zu dieser Zeit sehr teuer und schwer zu bekommen, daher wurden H&K94s in den 1980er Jahren häufig in Actionfilmen verwendet.
    • Karl verwendet bekanntlich ein Bullpup Steyr AUG A1 Sturmgewehr als seine Hauptwaffe. Das Gewehr erhält eine beträchtliche Bildschirmzeit und hebt ihn von seinen MP5-schwingenden Kameraden ab. Das einschüchternde Profil der AUG trug zum Ruf der Waffe als „Bösewicht“ bei.aufgerufenAls Seitenwaffe trägt er auch eine Walther PPK.
    • Hans' Hauptwaffe ist eine Heckler & Koch P7M13-Pistole, der er einen Schalldämpfer vom Anfang des Films abschraubt (was ungenau ist; P7M13s haben kein Gewinde für einen Schalldämpfer, der P7M13SD ist).
    • Sgt. Powells Seitenwaffe ist ein Revolver Modell 15 von Smith & Wesson. Dies trifft auf die Einstellung des Films zu, da das Modell 15 von 1971 bis 1988 die Standardpistole des Los Angeles Police Department war.
  • Cop Killer: Die Terroristen schlachten das SWAT-Team ab, das geschickt wurde, um das Gebäude zu stürmen und späterTöte die FBI-Agenten in einem Hubschrauber, nachdem du versucht hast, das Dach mit all den Geiseln darauf zu sprengen. McClane wird während des zweiten von anderen Dingen abgelenkt, aber er nimmt das erste hart.
  • Bis drei zählen: Gruber mag diese Trope. Zuerst nutzt er den Count-Up auf Takagi. Als dieser ihm den Zugangscode auf drei nicht gibt, bekommt er einen Kopfschuss. Später zählt Gruber auf John, aber diesmal war seine Waffe nicht geladen. Seine : Ich werde bis drei zählen. Es wird keine Vier geben. Gib mir ... bitte den Code.
  • Cowboy Cop: John McClane selbst gibt dies zu, als er Tony zur Rede stellt. Das frühere Seitenzitat war das Ergebnis von Hans, der ihn darauf anrief, während er über Cowboyfilme sprach. John: [ Zieht Waffe ] Lass es fallen, Dummkopf. Es ist die Polizei. Toni: Sie werden mir nicht weh tun, [...] weil Sie Polizist sind. Es gibt Regeln für Polizisten. John: Ja. Das sagt mir mein Kapitän immer wieder. [ Pistolenpeitsche ]
  • The Cracker: Theo, der witzige Computertechniker, der alle bis auf die letzte Ebene der Unternehmenssicherheit durchbricht. Er ist jedoch ein realistischeres Beispiel als die meisten anderen, da sein 'Knacken' darin bestand, das Passwort für die erste Schicht herauszufinden und dann eine große Bohrmaschine zu den nächsten fünf zu bringen. Er gibt direkt zu, dass er die letzte Schicht aufgrund des elektromagnetischen Siegels nicht durchbrechen kann, daher möchte Hans, dass das FBI die Stromversorgung des Gebäudes unterbricht.
  • homer vs patty und selma
  • Criminal Craves Legitimacy: Hans' Plan ist ziemlich einfach: Lassen Sie alle glauben, seine Crew sei Terroristen, stehlen Sie 600 Millionen Dollar, täuschen Sie ihren Tod vor und sitzen Sie dann an einem Strand und verdienen Sie 20 % auf ihre gestohlene (und zerstört geglaubte) Beute.
  • Kritischer Forschungsfehler: Beide im Universum.
    • Im Nachrichtensender behauptet ein Interviewpartner, dass die Geiseln in dem Gebäude inzwischen am Helsinki-Syndrom leiden.HinweisDas bedeutet Stockholm-Syndrom, das zwei nordische Städte durcheinander gebracht hat.Der Interviewer wendet sich der Kamera zu und sagt selbstgefällig 'Wie in Helsinki, Schweden .'HinweisHelsinki liegt in Finnland.Der Film schneidet dann zu dem Kameramann, der sich angesichts der gezeigten Inkompetenz ins Gesicht streckt, und zeigt, dass die Filmemacher an dem Witz beteiligt waren.
    • Hans Referenzen Mittag aber verwechselt die Hauptdarsteller. Seine : Diesmal geht John Wayne nicht mit Grace Kelly in den Sonnenuntergang . John : Das war Gary Cooper , Arschloch. Seine : Genug Witze.
  • Gauner sind besser bewaffnet: John McClane ist nur mit seiner standardmäßigen 9-mm-Beretta bewaffnet, während die Terroristen Maschinenpistolen, Sturmgewehre, jede Menge Sprengstoff und sogar einen Panzerabwehr-Raketenwerfer tragen (und nachdem er es geschafft hat zu wildern) ein eigenes Maschinengewehr, John ist immer noch in der Unterzahl bei jeder Begegnung, bei der er es einsetzt, was ihn zwingt, um sein Leben zu rennen). Mit dieser Feuerkraft und dem Vorteil, verschanzt zu sein, schaffen es die Gauner, das LAPD stundenlang problemlos abzuwehren.
  • Grausam, freundlich zu sein: Ellis beschließt, mit Hans zu handeln, indem er behauptet, er kenne John und könne ihm helfen, ihn niederzureden. John ist erleichtert, dass alles, was Ellis sagte, war, dass sie Freunde waren und nichts darüber, Hollys Ehemann zu sein, aber er ist sich immens bewusst, dass Ellis behauptet, mit ihm beste Freunde zu sein, ihn nur zu einem größeren Ziel macht und Hans sagt, dass er sich nicht wirklich um ihn kümmert. Das stimmte insgesamt, aber er war immer noch aufgebracht, als Hans Ellis erschießt. Die Polizei draußen hört das gesamte Gespräch und der Chief liest die Situation, als John ihn gnadenlos sterben lässt, während Powell versteht, dass John alles getan hat, was er konnte.
  • Schneide ihm das Herz mit einem Löffel aus: John droht kurz, Karl zu kochen und zu essen. McClane : Zuerst werde ich töte dich , dann werde ich koch dich , dann werde ich Verdammt noch mal, iss dich !
  • Telefonleitungen durchtrennen: Das erste, was die Bösewichte tun, ist, die Telefonleitungen des Gebäudes zu unterbrechen. Sie hatten nicht vor, sie physisch zu schneiden, aber Karl wurde ungeduldig.
  • Cut the Juice: Das FBI unterbricht die Stromversorgung des Gebäudes (und eines großen Teils der Umgebung) während der Geiselnahme.Genau darauf hat sich Gruber verlassen, um die sonst unüberwindbare Schlusssperre des Tresors zu deaktivieren.
  • Durchtrennen des Knotens:
    • Als Tony langsam versucht, die Telefonleitungen elektronisch zu deaktivieren, geht Karl einfach vorbei, schneidet die Leitungen stattdessen mit einer Kettensäge durch und geht zufrieden mit sich davon.
    • Herr Takagi hatte nur einen Teil des Tresorschlosses, das aus sechs Schlössern und einem elektromagnetischen Timer bestand. Aus diesem Grund verbringt Takagi Zeit damit, mit ihnen zu streiten, was nur dazu führt, dass er getötet wird. Es stellt sich schnell heraus, dass Theo die notwendige Ausrüstung hatte, um die Schlösser manuell zu deaktivieren, aber sie hofften zumindest auf einen Vorsprung.
  • Schießerei in dunklen Gebäuden: Einige davon in unfertigen Abschnitten der Plaza, besonders wenn der Strom ausfällt.
  • Darkest Hour : Tritt nach der Schießerei im 33. Stock auf. John hat Glas in seinen Füßen, Hans hat gerade die Zünder zurückbekommen, was bedeutet, dass John nur eine kleine Delle in seinen Plan gesetzt hat, und Ellis hat Johns Informationen durchgesickert, was Dick Thornburg dazu veranlasst, John mehr Ärger zu bereiten, indem er seine Kinder gefährden.
  • Dead Guy on Display: John schickt Tonys Leiche mit dem Aufzug zurück nach unten, um die Terroristen zu verspotten und zu verunsichern.
  • Todesblick:
    • Hans gibt Karl und Theo einen, als sie ihre Nebenwette kommentieren, ob Hans das Passwort aus Takagi herausbekommen wird oder nicht.
    • Hans erschießt John am Ende ihrer letzten Konfrontation, gleich nachdem er Schuss und wie er ist aus dem fenster hängen nicht weniger!
    • Karl gibt John eine, während er sich in der Lüftungsöffnung versteckte, bevor er ging.
    • Ein weitaus weniger ernstes von dem idiotischen Fernsehnachrichtensprecher, wenn Thornburg sagt: 'Iss es, Harvey!' Harvey bringt sich in Verlegenheit, indem er Thornburg immer noch böse ansieht, wenn er auf Sendung geht.
  • Trotzige Gefangene: Holly kann im Namen ihrer Kollegen mit einem reuelosen Mord an Hans Gruber sprechen und verhandeln, um dann nach einer erschöpfend schrecklichen Nacht den dummen Reporter zu schlagen, der die ganze Situation noch verschlimmert hat.
  • Trotzig bis zum Ende: Hans Gruber droht, Joe Takagi, den leitenden Angestellten des Nakatomi-Gebäudes, zu töten, wenn er Hans nicht die Zugangscodes zum Nakatomi-Tresor gibt. Mr. Takagi weigert sich nicht nur hartnäckig, er spornt Hans sogar dazu an, ihn zu töten (obwohl er so ruhig klingt, dass er nicht zu erwarten scheint, dass Hans ihn tötet): Takagi : Ich weiß es nicht, ich sage es dir. Steigen Sie in einen Jet nach Tokio und fragen Sie den Vorsitzenden. Ich sage dir, du musst mich einfach töten.
  • Wahn der lokalen Größe: Reporter 'Dick' Thornburg; er erzählt einem potentiellen Date scheinbar aufrichtig, dass er und Wolfgang Puck 'so sind', weil er Puck einmal interviewt hat.
  • Description Cut : Beschreibung und Realität prallen mehrmals aufeinander:
    • Als die Schurken die Weihnachtsfeier abstürzen und in die Luft schießen, sagt John, er könne nur hoffen, dass Argyle die Schüsse aus der Garage gehört hat und die Polizei kontaktiert. Schnitt zu Argyle in seiner Limousine, die laute Musik hört und mit einem Mädchen telefoniert.
    • Eine Black-Comedy-Szene später, als der Psychologe im Fernsehen vorhersagt, dass die Geiseln gerade eine Phase durchlaufen, in der sich zwischen ihnen und den Terroristen eine seltsame Art von Vertrauen und Bindung entwickelt, und die Szene wechselt zu dem Bürogebäude, in das die Schurken Ellis schleppen. Leiche heraus und im Hintergrund hört man die Geiseln heulen.
    • Als das FBI den Strom abschneidet, witzeln die Johnsons in all ihrer selbstgefälligen Pracht: 'Die Bastarde pinkeln sich wahrscheinlich gerade in die Hosen...' Sie sind mitten in der 'Ode to Joy'-Ekstase, denn der Blackout ist das, was sie tun brauchten, um den Tresor zu öffnen, und sie helfen sich mit 640 Millionen Dollar.
  • Schreibtischjockey: John McClane und Sergeant Al Powell führen ein Gespräch, das Schreibtischjockey-Polizisten scherzhaft verspottet, bis Powell enthüllt, warum er jetzt Schreibtischjockey ist, anstatt durch die Straßen zu patrouillieren: weil er den schrecklichen Fehler gemacht hat, ein Kind mit einer falschen Waffe zu erschießen. Er beweist immer noch, dass er den Job erledigen kann, als der Not Quite Dead Karl für einen letzten Schuss auf McClane zurückkehrt.
  • Fenstersturz am Ziel:
    • Was am Ende mit Gruber passiert.
    • Dies ist das postmortale Schicksal von Marco, Sgt. Powells Aufmerksamkeit.
  • Habe ich schon erwähnt, dass es Weihnachten ist? : Der Urlaub hat eine gewisse Handlungsrelevanz: Deshalb besucht John in erster Linie seine entfremdete Frau und die Nakatomi-Mitarbeiter feiern in einem weitgehend leerstehenden Gebäude.
  • Nicht durchdacht: Um die Terroristen davon abzuhalten, noch mehr Polizisten zu töten, wickelt McClane einen CRT-Computermonitor mit etwas C4 ein und macht sich nicht die Mühe, ihn richtig vorzubereiten. Als es explodiert und einen riesigen Feuerball erzeugt, der den Aufzugsschacht hinauf zu seinem Gesicht reist, sagt seine Reaktion alles: John : SCHEISSE!
  • Ich wollte kein Abenteuer: John sitzt in einem Lüftungsschacht und denkt darüber nach, wie er versuchen wird, eine ganze Bande von Bösewichten zu besiegen und warum er überhaupt im Gebäude ist. John : 'Komm raus an die Küste, wir treffen uns, lachen ein bisschen...'
  • 'Stirb langsam' auf einem X: The Trope Codifier und Trope Namer und viele Filme, die absichtlich in den Trope fallen Die Hard deshalb. Das Harte 2 fällt unter diese Trope; keine der nachfolgenden Fortsetzungen tut dies.
  • Enttäuscht vom Motiv:
    • Als Holly von Hans' bösem Plan erfährt: Holly Gennero McClane: Nach all deinem Posieren, all deinen kleinen Reden bist du nichts anderes als ein gewöhnlicher Dieb. Hans Gruber: Ich bin ein außergewöhnlich Dieb, Mrs. McClane. Und da ich zur Entführung übergehe, solltest du höflicher sein.
    • Während des Höhepunkt-Showdowns reagiert John ähnlich, obwohl er auf Zeit drängt. John : Darum geht es also? Ein verdammter Raubüberfall?
  • Disney-Bösewicht-Tod: Hans Gruber versucht, Holly mit sich zu ziehen, indem er ihre Uhr schnappt, nachdem er erschossen wurde, aber McClane öffnet sie und Hans stürzt in den Tod. Robertson : Oh, ich hoffe, das ist keine Geisel...
  • Distant Reaction Shot: Als Hans das Dach der Nakatomi zur Detonation bringt und John gerade kaum gelingt es, sich selbst zu retten, indem er über einen Feuerwehrschlauch, den er als provisorisches Seil verwendet, davon springt. Einer der Kameraschnitte zeigt das Gebäude aus mehreren Kilometern Entfernung und die sehr sichtbare Explosion, die daraus hervorgeht.
  • Abgelenkt von den Sexy :
    • Es gibt einen seltsamen Running Gag von John, der seinen Blick zu verschiedenen attraktiven Frauen schweift, von einem Lächeln auf eine hübsche Stewardess im Flugzeug bis zu einer leicht gekleideten Frau, die ihren Freund in der Lobby anspringt, und viel später ein Poster mit einer oben ohne Frau in den Wartungsfluren . Zumindest erfüllt das Poster einen Zweck, da John sich im Chaos umdreht und dieses Poster benutzt, um sich wieder zu orientieren. Eine besonders merkwürdige kommt nach der ersten Übernahme und John schlüpft in die noch im Bau befindlichen Büros, es gibt eine kurze Einstellung, in der er über die Straße schaut, um eine sich ausziehende Frau zu sehen.
    • Der einzige Grund, warum John der anfänglichen Übernahme der Partei entkommen kann, ist, dass die durch die Büros fegende Sucheinheit von einer oben ohne Frau abgelenkt wird, die mitten im Koitus mit einem anderen Büroangestellten weggezogen wird, so dass John unbemerkt ins Treppenhaus schlüpfen kann.
  • Mag keine Waffen: Sgt. Powell gibt an, dass der Grund, warum er keine Waffe mehr benutzen kann, darin besteht, dass er versehentlich ein Kind erschossen hat, das eine Spielzeugpistole benutzte. Als Karl am Ende beginnt, McClane anzugreifen, zieht Al seine Waffe und feuert Karl ab.
  • Donut-Mess mit einem Polizisten: Sergeant Al Powell kauft einen riesigen Haufen Twinkies für seine schwangere Frau. Der Verkäufer belästigt ihn deswegen. Verkäufer : Ich dachte, ihr hättet gerade Donuts gegessen.
  • Der Drache: John McClane wird von Karl gejagt und muss ihn besiegen, bevor er Hans Gruber besiegen kann. Technisch gesehen stirbt Karl nicht bis zum Ende, aber McClane lässt ihn blutig und geschlagen zurück, bevor er Gruber vom Gebäude wirft. Karl taucht dann für Runde zwei auf, nur um von Al niedergeschossen zu werden.
  • Drachenfüße: Karl taucht im Finale auf, nachdem er zuvor für tot gehalten wurde. Obwohl er seine Pflichten als Der Drache erfüllte, nachdem er vor seiner Niederlage den Teer aus John McClane geschlagen hatte. Er war einfach zu Bad-Ass, um zu sterben, zumindest bis Sgt. Al Powell gewann das Selbstvertrauen zurück, mit einer Waffe zu schießen.
  • Drache mit einer Agenda: Karls Bruder Tony wird von McClane getötet. Karl will sich an McClane rächen und verliert für den Rest des Films das Interesse an der Hauptmission.
  • Dramatischer Waffenhahn: Ein paar, wie wenn Tony die Sicherung seines Maschinengewehrs umlegt, während er John auf dem unfertigen Boden verfolgt, oder wenn John so leise wie möglich eine Runde kammert, während sich Karl die Linie des Luftschachts entlang bewegt.
    • Karl hat eine Variante mit seinem Sturmgewehr Steyr AUG, während er es zusammenbaut und den vorderen Griff bedrohlich einrastet.
  • Der Fahrer :
    • Argyle fährt die Limousine, die McClane zum Gebäude bringt.
    • Heinrich fährt den Lastwagen der Terroristen.
  • Drogen sind schlecht: Ellis, der Kokain konsumiert, wird in Bezug auf diese Trope als selbstgefälliger Verlierer dargestellt. Als er John trifft, „vermisst“ er etwas Kokain in seiner Nase und John kann seine Verachtung kaum zurückhalten, als er Ellis darauf hinweist. Das letzte Mal ist er damit zu sehen, wenner geht mit Hans sprechen. Das geht ... schlecht.
  • Namensänderung der Synchronisation: In der deutschen Synchronisation des Films heißen Hans und Karl Jack und Charlie, und alle deutschen Zeilen werden durch Italienisch ersetzt. Dies wurde jedoch in späteren Versionen untergraben, die das ursprüngliche Skript verwenden.
  • Dutch Angle : Meisterhaft eingesetzt von John McTiernan in der Szene, in der Hans und John sich zum ersten Mal von Angesicht zu Angesicht begegnen. John McClane ist sich der Identität von Hans nicht bewusst (oder unsicher), während Hans genau weiß, wer John ist. John beschließt, Hans eine Waffe zu geben, um sich zu schützen. Für den ganzen Film verwendet McTiernan einen geraden Winkel für alles, was mit Hans zu tun hat (symbolisiert Hans' klaren, durchdachten Plan) und einen holländischen Winkel für John (symbolisiert seine Rolle als Fliege in der Salbe und seine Liebe zur Improvisation). Natürlich hat Hans vor, John zu erschießen, aber man weiß vor ihm, dass die Waffe leer ist ... denn die Kamera kippt langsam in der Einstellung von Hans, der auf John zielt.
  • Schwindende Party: Die Terroristen werden im Laufe des Films langsam von John ausgeschaltet.
    • Tony: Von John kopfüber ins Treppenhaus gestoßen und dabei das Genick gebrochen.
    • Heinrich: Von John erschossen.
    • Rahmen: Durch einen Tisch geschossen, dann auf Sgt. geworfen. Powells Auto, von John.
    • James und Alexander: Gleichzeitig mit einer schlecht vorbereiteten Packung C4 in die Luft gesprengt. John fällt aus dem 33. Stock den Aufzugsschacht hinunter.
    • Fritz: Von John erschossen, als er im 33. Stock ankam.
    • Frank: Von John in die Beine geschossen, wodurch er kopfüber gegen ein Fenster knallt.
    • Uli: Von John viermal in die Brust geschossen, nachdem er die Geiseln auf das Dach gebracht hat.
    • Eddie: Schuß in den Kopf von John während der letzten Konfrontation mit Hans.
    • Hans Gruber: Schuss in die Schulter und fällt durch ein Glasfenster, stürzt dann 31 Stockwerke in den Tod.
    • Karl: Fünfmal geschossen von Sgt. Powell.
    • Laut der: Von Argyle im Parkhaus ausgestanzt.
    • Kristoff: Knocked out von John kurz vor der letzten Konfrontation mit Hans.
  • Seltsamkeit der frühen Ratenzahlung:
    • John ist nur ein Polizist, einer, der ein bisschen gemein ist, aber sicherlich kein Elite-Anti-Terror-Agent. Er ist vor jedem kommenden Kampf sehr nervös und neigt dazu, mit ein wenig Intelligenz und viel Glück zu gewinnen, aber die zunehmenden Verletzungen sind am Ende sehr offensichtlich. Vielleicht aufgrund seiner wachsenden Erfahrung im Umgang mit diesen Situationen zeigen ihn die Fortsetzungen als viel proaktiver, viel haltbarer (er wird immer noch verletzt, aber auf machohaftere Weise) und schneller bei der Auslosung, um Feinde zu töten.
    • In den Fortsetzungen sagt John 'Yippee ki yay motherfucker' entweder kurz vor oder kurz nachdem er den tötet Großes Böses . Hier sagt er die Zeile etwa zur Hälfte, und es ist Hans, der die Zeile als seine berühmten letzten Worte zum Höhepunkt wiederholt.
  • Verdienen Sie sich Ihr Happy End: Takagi, Ellis und zahlreiche FBI- und SWAT-Mitglieder sind tot, aber sie sind zahlenmäßig in der Überzahl von den etwa dreißig Geiseln, die John vor dem Massaker gerettet hat. Hans und seine Männer werden besiegt, der Raub wird vereitelt, John wird wieder mit seiner Frau vereint und Powell scheint ein gewisses Maß an Selbstvergebung erreicht zu haben, nachdem er John vor Karl gerettet hat.
  • Entschleunigung ins Abenteuer: Vom Beginn des Films an dauert es 14 Minuten, bis die Schurken (oder besser gesagt ihre Fahrzeuge) zum ersten Mal erscheinen, 18 Minuten bevor sie mit der Infiltration und Sperrung des Platzes beginnen und 23 Minuten bevor sie beginnen sie machen den Insassen tatsächlich ihre Anwesenheit bekannt und nehmen sie als Geiseln.
  • Der leichte Weg oder der harte Weg: Hans bedroht Takagi auf diese Weise, erschießt ihn dann und sagt: 'Wir machen es auf die harte Tour.'
  • Flucht aus dem Aufzug: John tötet Tony, legt seinen Körper dann in einen Aufzug und stellt sich auf das Dach, um zuzusehen, wie Hans von der Nachricht auf dem Pullover des Toten verspottet wird, dass er ein Maschinengewehr hat.
  • Gefährliche Nachrichtensendung: Thornburg geht zu John McClanes Haus und spricht mit seinen Kindern. Hans Gruber sieht, dass die Kinder mit den Fotos in Hollys Büro übereinstimmen, und erkennt, dass Holly Johns Frau ist und gibt ihm eine wertvolle Geisel.
  • Die feindlichen Waffen sind besser: Auch völlig gerechtfertigt, wenn man bedenkt, dass McClane ein Polizist ist, der ein Ja wirklich bösen Heiligabend und nur mit seiner Handfeuerwaffe bewaffnet, während seine Gegner Terroristen sind, die mit vollautomatischen Waffen, Raketenwerfern, C4...
  • Erzwungenes Methodenhandeln: Im Universum. Der Trope wird von Ellis angesprochen, als er sieht, dass Hans im Büro seine Waffe auf ihn richtet. Ellis : Hey, was bin ich, ein Methodenschauspieler, Hans? Babe, leg die Waffe weg. Das ist Radio, kein Fernsehen.
    • Sie sagten Alan Rickman nicht, dass er fallen gelassen würde. Das Oh Mist! Der Blick auf sein Gesicht, als er aus dem Fenster im 31. Stock fällt, ist echt.
  • Unterhaltsam falsch: Der Autor eines Buches über das Helsinki-Syndrom trifft die Situation total.
  • Chancengleichheit Böse: Hans' Gruppe besteht aus mehreren Kulturen: Deutsch (Hans, Karl, Tony, Fritz, Heinrich, Alexander und James), Amerikanisch (Theo und Eddie), Französisch (Franco und Kristoff), Chinesisch (Uli ) und Italienisch (Marco). Theo, Eddie und Ulli sind besonders wichtige Mitglieder (Theo bricht in den Tresor voller Inhaberschuldverschreibungen ein, Eddie besetzt den Sicherheitsschalter vorne und kümmert sich um jeden, der hereinkommt, und Ulli erledigt die meiste Arbeit fürVerkabelung des Daches zum Explodieren).
  • Etablierender Charaktermoment: Hans Gruber, der Bösewicht, hat mehrere in schneller Folge.
    • Er zeigt seinen raffinierten Geschmack, wenn er Takagis Anzug ergänzt.
    • Gruber gründet die Er ist ein großartiger Bastard, ein selbstgefälliger Krimineller, der er ist, wenn er seine Schläger anweist, sich vorzubereiten, bevor er die Nakatomi-Weihnachtsfeier als Geisel nimmt. Und dann, nachdem sie hereingebrochen sind und den Ort mit Kugeln beschossen haben, tadelt er sanft die schreienden, verängstigten Geiseln, um zu gefallen, bitte sei still und erlaube ihm, zu sprechen.
    • Nach seinem Moment mit den Geiseln auf der Party und dem Kompliment zu Tagakis Anzug im Aufzug sieht er ein maßstabsgetreues Modell des Nakatomi Plaza und zitiert, dass 'Alexander, als er die Weite seines Reiches sah, weinte, denn es gab keine Welten mehr zu erobern'. (sein Ego zeigend), bevor er über ein anderes Model stolperte und kommentierte, dass er das Model als Junge wegen 'der Genauigkeit, der Aufmerksamkeit für jedes erdenkliche Detail' liebte (zeigt, dass er ein akribischer Planer ist).
    • Die Anti-Hero-Tendenzen von Detective McClane werden sichtbar, als er auf dem Flug nach LA mit dem Arzt spricht.
  • 'Heureka!' Moment:
    • John McClane, nach seinem Herz-zu-Herz-Gespräch mit Powell, bittet ihn, seiner Frau eine Nachricht zu überbringen: Powell : Aber das kannst du ihr selbst sagen. Pass nur auf deinen Arsch auf und du wirst es schaffen. Du hörst mich? McClane : Das liegt wohl am Mann oben. ... Was hast du oben gemacht, Hans?
    • Gruber hat einen eigenen, als er sieht, wie Holly im Fernsehen auf ihre Tochter reagiert, während der Reporter feststellt, dass ihre Mutter und ihr Vater vermisst werden. Stichwort Gruber dreht das Familienfoto um.
  • Sogar das Böse hat geliebte Menschen: Karl ist vom Tod seines jüngeren Bruders Tony tief betroffen und verbringt den Rest des Films darauf, McClane zu töten.
  • Jeder hat Standards:
    • Untergraben mit Gruber, dessen Plan darin besteht, alle Geiseln in die Luft zu sprengen und in der Verwirrung zu entkommen, obwohl den Geiseln keine unnötigen Grausamkeiten zugefügt werden. Als Holly darauf hinweist, dass eine der Geiseln eine schwangere Frau ist und sie alle Toilettenpausen brauchen, erklärt sich Hans bereit, etwas dagegen zu organisieren. Das hält ihn nicht davon ab, sie bei der Explosion zu töten.
    • Ellis ist durchaus bereit, McClane an Hans zu verkaufen (obwohl er denkt, dass McClane ihn und all die anderen Geiseln in Gefahr bringt), aber er lügt Hans an, dass McClane ein alter Freund von ihm ist, und verrät nicht, dass Holly McClanes Frau ist .Hans tötet ihn natürlich trotzdem.
    • Untergraben mit Dick Thornburg. Das erste, was er tut, als er sieht, wie Polizisten von Hans' Schlägern massakriert werden, ist ein entsetztes großes 'OMG!' . Als Zweites fragt er seinen Kameramann, ob er das verstanden hat.
  • Jeder Helikopter ist ein Huey: Die Helikopter, die Hans für seine 'Flucht' verlangt, entpuppten sich als genau das. Kleiner Johnson: Behalten Sie dieses Ding an Deck, sie erwarten Transporte, keine Kampfhubschrauber.
  • The Everyman: John McClane ist nur ein durchschnittlicher New Yorker Polizist, der nach Los Angeles geflogen ist, um seine entfremdete Frau Holly zu sehen - dann greifen Hans und seine Bande an und lassen John als einzigen in der Lage, sie aufzuhalten.
  • Böses Lachen :
    • Hans lacht boshaft, als Takagi ihn fragt, was für Terroristen er und seine Mitstreiter sind.
    • Hans und sein Kollege frönen hämisches Gelächter, kurz bevor John enthülltwas er auf seinen Rücken geklebt hatte...
  • Böser Plan: Einer der besten in der Geschichte von Hollywood-Actionfilmen: Dringen Sie in das Nakatomi-Gebäude ein und nehmen Sie Geiseln unter dem Vorwand, Terroristen zu sein, und ziehen Sie dann Herrn Takagi beiseite, damit er die Zugangscodes zum Tresor mit den darin enthaltenen Inhaberschuldverschreibungen im Wert von 640 Millionen US-Dollar preisgibt . Wenn er nicht kooperiert, dann töten Sie ihn und brechen Sie selbst in den Tresor ein, sowohl durch Computerkenntnisse, sorgfältiges Bohren als auch durch Manipulation der Behörden durch ihre eigenen Standardverfahren, um dies zu ermöglichen. Wenn der Raubüberfall beendet ist, legen Sie die Geiseln auf das Dach, sprengen Sie es dann in die Luft, um den Tod der Bande vorzutäuschen, und entkommen Sie in einem Krankenwagen, den Sie im Lastwagen mitgenommen haben. Leider rechnete Gruber nicht damit, dass John McClane eingreifen würde.
  • Übertriebene Trope: Harry Ellis wurde als komisch überzogene Version des schmierigen, schmierigen Managers gespielt.
  • Übermäßiges Dampfsyndrom: Im Heizraum unter dem Dach wird übermäßiger Dampf produziert, der offensichtlich für Spannung sorgt.
  • Erkläre, erkläre... Oh, Mist! : Nachdem John McClane Sgt. Powell, um seiner Frau zu sagen, dass er sie liebt, falls er es nicht schafft, versucht Powell ihm zu versichern, dass er überleben wird. John sagt, dass 'das liegt am Mann von oben' ... und erinnert sich an Hans Grubers Besuch auf dem Dach des Nakatomi Plaza zu Beginn des Films, an dem er erkennt, dass Hans etwas Lustiges vorhatte. Als er dort ankommt, stellt er tatsächlich fest, dass Hans plant, das Dach mit all den Geiseln darauf zu sprengen, zusammen mit den Hubschraubern, die sie retten.
  • Extrem kurze Zeitspanne: Die Handlung findet fast in Echtzeit statt, von der Zeit, als John am Nakatomi Plaza ankommt, bis zum Höhepunkt könnten zwischen drei und fünf Stunden vergehen.
  • FBI-Agent: Die Agenten Johnson und Johnson übernehmen die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden auf die Übernahme und, wie Al Powell sagt: 'Sie haben das universelle Terroristen-Playbook und sie führen es Schritt für Schritt durch.' Das spielt Hans Gruber direkt in die Hände, der seine Taktik ausnutzt, um in den Tresor einzubrechen. Die Agenten versuchen dann, die Terroristen abzuschlachten, während sie das Leben der Geiseln riskieren und werden von einer Terroristenfalle in die Luft gejagt.
  • Falsch Falscher Alarm: Eines der ersten Dinge, die Detective John McClane unternimmt, um die Terroristen, die die Kontrolle über den Nakatomi-Turm erlangt haben, zu vereiteln, ist das Auslösen eines Feueralarms, in dem Wissen, dass er sowohl Feuerwehrleute als auch Polizisten zum Tatort bringen wird. Der schurkische Mastermind Hans Gruber ruft einfach das LAFD an, um einen Fehlalarm vor Ort zu melden. Es entmutigt McClane zu sehen, wie die sich nähernden Feuerwehrautos plötzlich ihre Lichter und Sirenen ausschalten, bevor sie umkehren. „Oh, ihr dummen Wichser, nein, NEIN! Dreh den VERDAMMTEN LKW um!'
  • Falscher Unschuld-Trick: Hans Gruber versucht, sich als entflohene Geisel auszugeben, als er John McClane zum ersten Mal trifft.
  • Faking the Dead: Hans plante letztendlich diesen umzingelt und das Dach mit allen Geiseln zu sprengen. Bei all dem Chaos, dem Schaden und den Leichen, die es zu überwinden gilt, wird niemand glauben, dass sie tatsächlich entkommen sind.
  • Berühmte letzte Worte :
    • »Ich weiß es nicht, ich sage es Ihnen. Steigen Sie in einen Jet nach Tokio und fragen Sie den Vorsitzenden. Ich sage dir, du musst mich einfach umbringen.' — Takagi, als er nach den Zugangscodes gefragt wurde.
    • »Weil Sie Polizist sind. Es gibt Regeln für Polizisten.' — Tony, der denkt, dass McClane diese Regeln befolgt.
    • 'Wenn Sie das nächste Mal die Chance haben, jemanden zu töten, zögern Sie nicht!' — Marco
    • „John, wie kannst du das nach all den Jahren sagen, hm? John? John?' – Harry Ellis
    • 'Oh ja. Was hast du mir vorher gesagt? 'Yippee-ki-yay, Motherfucker.'' — Hans Gruber
  • Fan Disservice: John verbringt die letzten 35 Minuten des Films ohne Hemd, aber voller Schmutz, Blut und hinkend von Glas in seinen Füßen.
  • Ventilatorservice Extra :
    • Als bewaffnete Terroristen die Weihnachtsfeier der Firma Nakatomi abstürzen, unterbrechen sie ein Paar beim Sex in einem der Büros und zerren es mit der Frau ( Playboy Playmate Kym Malin) schreiend und oben ohne.
    • Ein Mädchen in engen Hosen, das zu Beginn des Films einem Typen in die Arme springt.
    • John wird vorübergehend von einer Frau in Dessous auf der anderen Straßenseite beeindruckt.
    • Im Sicherungskasten des 35. Stocks hängt ein Poster einer Oben-ohne-Frau, das John benutzt, um herauszufinden, wo er ist.
  • Faszinierende Augenbraue: Hans zieht ein paar coole Augenbrauen hoch. Immerhin IST Alan Rickman Mr. Eyebrow.
  • Faux Affably Evil : Hans Gruber nimmt eine freundliche Persönlichkeit an, aber es ist alles ein Akt. Während er einer schwangeren Frau eine Couch zum Liegen besorgt, ist es einfach, damit er und seine Männer sich nicht mit ihrem Schreien auseinandersetzen müssen. Später zwingt er die Frau mit den anderen Geiseln auf das Dach, um sie zu töten, alles für etwas Geld. 'Herr. Takagi. Ich könnte den ganzen Tag über Industrialisierung und Herrenmode reden, aber ich fürchte, die Arbeit muss sich einmischen, und mein Kollege hier hat einige Fragen an Sie.'
  • Der Film zum Buch: Nichts hält ewig von Roderick Thorp. Die Hard ist eine überraschend treue Adaption. Unterschiede umfassen:
    • In dem Buch ist die Polizistenfigur - Joseph Leland, nicht John McClane - ein Rentner, und die Ehefrau ist seine entfremdete Tochter (die entfremdete Ehefrau im Buch ist eine posthume Figur). Die Kinder sind stattdessen die Enkel des Protagonisten, und statt sicher zu Hause zu bleiben, sind sie mit ihrer Mutter auf der Party und werden auch als Geiseln genommen.
    • Die Terroristen in dem Buch sind keine Diebe, sondern aufrichtige Terroristen, die das Unternehmen für böse halten.
    • Der Roman ist ein ganzes Stück dunkler und kantiger, einschließlich eines Downer Ending, in dem der Hauptterroristreißt die Tochter in den Tod aus dem Fenster. Außerdem wird der Polizeichef getötet, und es ist unklar, ob Leland aufgrund seiner vielen Verletzungen überleben wird.
  • Letzter Austausch: Marco hat McClane unter einem Konferenztisch gefangen und hat gerade seine MP5 neu geladen, um die Gnadenstoß . Der Mook spottet: 'Das nächste Mal hast du die Chance, jemanden zu töten, zögere nicht !' Als Reaktion entlädt McClane sofort seine Waffe durch auf den Tisch und in den Bösewicht, der ihn (schmerzvoll) tötet. McClane sagt zu der gefallenen Leiche: 'Danke für den Rat.'
  • Viel in die Luft schießen: John McClane tut dies, um die Zivilisten vom Dach des Gebäudes zu holen. Unglücklicherweise denken die aufgeregten FBI-Agenten in einem Hubschrauber, er schieße auf Sie und zurückschießen.
  • Fremdes Fluchwort : Hans knurrt... irgendwas auf Deutsch während der Schießerei im 33. Stock, als er auf den Boden springt, um Francos Waffe zu schnappen. „Scheissen!“ murmelt auch einer seiner Fußsoldaten. Wenn eine Rakete, die er zum Fenster rollt, um mit dem ankommenden ARV fertig zu werden, vom Karren fällt (obwohl die Räuber gut bewaffnet sein mögen, ein schnell fahrendes SWAT-Fahrzeug ist nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, also sind sie Arsch schleppen).
  • Vorahnung: „Glas? Wen interessiert das? Glas ?!' Sie wird, John, nachdem jemand aus einem Fenster geschossen hat und du barfuß darüber laufen musst...
  • Formel mit einem Twist: Ironischerweise, Die Hard begann als gewöhnlicher Actionfilm mit einem normalen Actionhelden. Während seiner gestörten Produktion ,aufgerufenFrank Sinatra, Arnold Schwarzenegger, Harrison Ford, Mel Gibson und andere große Actionstars wurden alle berücksichtigt, aber abgelehnt. Bruce Willis' Everyman-Auftritt hat dazu beigetragen, den Film in die Geschichte des Right Man in the Wrong Place zu formen, die später seine eigenen Derivate im 'Stirb langsam' auf einem X-Subgenre hervorbringen sollte.
  • Ein Freund in Not: Die einzige Person, die John glaubte, war Al, der es nicht einmal tat kennt der Kerl.
  • Privilegien einer freundlichen Adresse: Hans Gruber : Berührend, Cowboy, berührend. Oder soll ich Sie anrufen, Mr. McClane? Mr. Officer John McClane von der New Yorker Polizei? John McClane : Schwester Teresa nannte mich Mr. McClane in der dritten Klasse. Meine Freunde nennen mich John, und du bist keiner, Scheißkerl.
  • Lustiges Hintergrundereignis: Kurz nachdem Gruber Takagi getötet hat, streckt Theo Karl die Hand hin, der einen knackigen Geldschein hineinlegt. Anscheinend hatten sie eine Nebenwette darauf, ob Takagi das Passwort geben würde oder nicht. Laut der : Ich habe es dir gesagt. Karl : Es ist noch nicht vorbei.
    • Ein anderer passiert, nachdem die Terroristen begonnen haben, in seinem Streifenwagen auf Al Powell zu schießen. Es zeigt eine Aufnahme von Argyle in seiner Limousine, die sich in seiner Limousine vergnügt und zu Musik rockt, während Al sich vom Gebäude zurückzieht und Marcos Leiche aus dem Auto fliegt einige Bäume schlagen.
  • Game-Breaking Injury: Hans Gruber sorgt für einen. Nachdem er bemerkt hat, dass John McClane ohne Schuhe herumläuft, befiehlt er Karl, in einem Feuergefecht auf das Glas zu schießen, und zwingt John, barfuß über Glasscherben zu fliehen. Den Rest des Films verbringt er humpelnd.
  • Genre-Dekonstruktion: Von Actionfilmen der 80er Jahre. Anstelle des üblichen Invincible Hero bekommen wir einen durchschnittlichen Polizisten, der beim Besuch seiner Frau in die Geschichte eindringt und dann der einzige Mensch wird, der es mit Gruber aufnehmen kann.Die Bösen sind keine Terroristen, sondern benutzen das nur als Vorwand für einen ausgeklügelten Raubüberfall.John tut sein Bestes, um vermeiden Konfrontationen – sein erstes Ziel ist es, Hilfe erhalten von der örtlichen Polizei - und wird verletzt wie jeder andere. Am Ende ist John ein hinkendes Wrack, das von Verbänden und Entschlossenheit zusammengehalten wird.
  • Germanische Effizienz: Hans Gruber und die meisten seiner Männer sind Deutsche, was dazu beiträgt, sie als ausländische Terroristen erscheinen zu lassen und zu erklären, was für eine straffe Operation sie betreiben.
  • Gib ihnen den Strip : Hanspackt Hollys Handgelenk, als er seinem Disney Villain Death zu Fall kommt. John rettet sie davor, von dem Bösewicht mitgerissen zu werden, indem er ihre Armbanduhr aushängt, wodurch Hans seinen Halt verliert.
  • Globale Ignoranz: Der in den Nachrichten interviewte Psychiater bringt sein Buch über das „Helsinki-Syndrom“ zur Sprache. Der Nachrichtensprecher mischt sich ein, um klarzustellen, dass Helsinki in Schweden liegt, und wird schnell korrigiert – „Finnland“.
  • The Glomp: Am Flughafen beobachtet John McClane, wie eine junge Dame am Flughafen zu einem Mann rennt, der angeblich ihr Freund ist, aufspringt, sich um ihn wickelt und ihn leidenschaftlich küsst.
  • Werde mehr X brauchen:Nachdem der Helikopter explodiert ist, sagt Polizeichef Dwayne T. Robinson: 'Wir werden wohl noch ein paar FBI-Leute brauchen.'
  • Good Guns, Bad Guns: Die Terroristen führen hauptsächlich MP5s (abgesehen von Karl mit seinem Steyr AUG). John trägt hauptsächlich eine Beretta 92F-Pistole, das SWAT-Team trägt M16-Gewehre und Sgt. Powell trägt eine Smith & Wesson 15, die ihn als geradlinigen Polizisten von Johns Cowboy Cop zeigt.
  • Gut ist nicht schön:
    • Wenn die verängstigten Geiseln nicht auf John hörenum das mit Sprengfallen versehene Dach zu verlassen, beginnt er mit einem Maschinengewehr wild in ihre Richtung über ihre Köpfe zu schießen, um sie zu verscheuchen. Leider werden auch die FBI-Agenten darauf aufmerksam, die ihn für einen der Terroristen halten.
    • Wenn Sgt. Powell ist dabei, wegzufahren und Johns Notsignal als Fehlalarm abzuschreiben. John lässt einen der toten Terroristen auf seine Kapuze fallen, um ihn davon zu überzeugen, dass dies der wahre Deal ist. Ein Live-Terroristen-Schuss auf das Auto besiegelt daraufhin den Deal.
  • Gutes Rauchen, böses Rauchen: 'Bill Clay' hält seine Zigarette auf 'europäische' Art zwischen Daumen und Zeigefinger und nicht zwischen Zeige- und Mittelfinger. Außerdem raucht John, der Held, während des Films ziemlich viel, während Kristoff, einer der Bösen, in den meisten seiner Szenen entweder raucht oder sich anzündet.
  • Gory Discretion Shot: Als Hansführt Takagi hin, die Szene macht einen kurzen Schnitt zur Tür, wo eine große Blutspritze und ein Teil des Kopfes des Mannes auf das Türfenster spritzen. Ein Teil davon ist darauf zurückzuführen, dass Alan Rickman aufgrund der leeren Schüsse zusammenzuckt (Sie können sehen, wie Hans sich leicht zurückzieht, wenn er feuert); Immer wenn Hans während des Films eine Waffe abfeuert, schneidet die Kamera nach ein oder zwei Sekunden ab, fokussiert nicht auf seine Augen oder zeigt ihn in einer Fernaufnahme.
  • Unentgeltlicher Deutscher: Anscheinend sagen deutsche Terroristen Dinge wie 'mach los, mach schnell!' ('machen/machen/schnellen'), wenn sie es eilig haben.
  • Guile Hero: John McClane mag auf den ersten Blick als Actionheld angesehen werden, aber er ist auch dieser. Er tötet einen Mann, erhält ein Radio, ein Maschinengewehr und eine Menge Informationen über die Typen, gegen die er kämpft. Benutzt das Radio, um Hilfe zu rufen, benutzt das Maschinengewehr und den nächsten Typen, den er tötet, um die Aufmerksamkeit der Polizei zu erregen, und füttert sie mit allem, was er herausgefunden hat.
  • Gunship-Rettung: abgewendet. Die Bundesagenten in den Kampfhubschraubern sind nicht nur nutzlos, ihr Plan war es auch, jeden auf dem Dach zu erschießen und zu hoffen, dass die Zahl der zivilen Opfer in einem akzeptablen Bereich liegt.
  • Hammerspace : Hans' Gruppe hat einen Krankenwagen als Fluchtfahrzeug in ihrem Kurierwagen versteckt. Als sie jedoch ankommen, sehen wir, dass die Gruppe fast den gesamten Platz im Inneren einnimmt und keinen Platz für ein Fluchtfahrzeug lässt.
  • Handzeichen: Einer der Terroristen gibt einem anderen Terroristen ein „Geballte Faust“-Signal, kurz bevor der SWAT-Angriff beginnt.
  • Hass Waschbecken:
    • Deputy Chief Dwayne T. Robinson ist ein hochrangiger LAPD-Offizier, der Sgt. Vorschläge von Al Powell in Bezug auf das Vorgehen der Polizei. Anstatt die Leiche eines toten Schützen zu untersuchen, weist Robinson die Leiche als Selbstmordopfer ab und ignoriert die Einschusslöcher in Powells Auto. Als John McClane versucht, Robinson vor einer von den bewaffneten Männern gelegten Falle zu warnen, ignoriert Robinson die Warnung des ersteren und beschwert sich dann darüber, dass seine Männer mit Glas bedeckt sind, als John zwei bewaffnete Männer mit Sprengstoff neutralisiert.
    • Special Agent 'Big' Johnson und Agent 'Little' JohnsonHinweisKeine Beziehung.sind arrogante FBI-Agenten, die mit Powell und dem oben erwähnten Robinson reden. Gegen Robinsons Proteste spielen die Agenten den Räubern unwissentlich in die Hände, indem sie den Strom unterbrechen. Nach Schätzungen von 20 bis 25 Prozent Geiselverlust, wenn Hans Gruber und seine Crew ausgeschaltet werden, beschließen die Agenten, ungeachtet der zivilen Opfer anzugreifen. Nachdem sie John McClane für einen Schützen gehalten haben, werden beide Agenten getötet, als Hans das Dach sprengt und ihr Hubschrauber von der Explosion erfasst wird.
    • Richard 'Dick' Thornburg ist der amoralische Reporter, der Holly McClanes Identität enthüllt, indem er der Haushälterin der McClanes mit Abschiebung droht und ihre Kinder terrorisiert, alles um einer Geschichte willen. Als Dick versucht, John und Holly zu interviewen, bekommt er von letzterer einen wohlverdienten Schlag ins Gesicht. Im Das Harte 2 , Dick soll einen vernichtenden Artikel über Fluggesellschaften und Stewardessen geschrieben haben und behandelt die Stewardessen übrigens mit Respektlosigkeit. Als Dick im internationalen Fernsehen ausstrahlt, dass der Flughafen entführt wurde und dadurch eine Panik auslöst, die die Behörden verzweifelt zu vermeiden versuchten, wird er von Holly geschnappt, um ihn zum Schweigen zu bringen.
  • Der Heavy: Untergraben. Während Hans Gruber die Ereignisse des Films in Bewegung setzt, andere Charaktere zum Handeln zwingt und ansonsten die gesamte Handlung des Films vorantreibt, schickt John McClane die Handlung auch in andere Richtungen, indem er proaktiv ist und Gruber antagonisiert. Ihr Kampf um den Verstand, bei dem beide Männer handeln und auf den anderen reagieren, bestimmt den allgemeinen Katz-und-Maus-Ton des Films, wobei sich beide in beiden Rollen abwechseln.
  • Hellish Copter : Einer der Helikopter endet durch die Bombenexplosion auf dem Dach.
  • Heldenversicherung: Von McClane gerechtfertigt, als der stellvertretende Chef ihn anschreit. Dwayne T. Robinson : Ich weiß nicht, wer du denkst, aber du hast gerade ein GEBÄUDE in die Luft gesprengt! Ich habe hier unten hundert Leute, und sie sind mit Glas bedeckt! McClane: Glas? Wer schert sich um Glas? Wer zum Teufel ist das?
  • Versteckte Waffen: John konfrontiert die Bösen, indem er vortäuscht, sich zu ergeben und seine Maschinenpistole fallen lässt, und besiegt sie dann mit seiner Beretta 92-Pistole, die er mit Klebeband an seinem Nacken befestigt hatte.
  • Hollywood CB: Abgewendet mit McClanes Gesprächen mit Powell, die für die Terroristen perfekt hörbar sind (daher seine Verwendung von 'Roy' anstelle seines richtigen Namens). Bis auf einen Punkt, an dem er Hans mit einem Walkie-Talkie unterbricht.
  • Hollywood Police Driving Academy: Johns fahrerische Fähigkeiten werden von John in Frage gestellt. Aber um fair zu sein, Al tut es nicht vollständig verwüstet sein Polizeiauto, und ein Großteil des Schadens, den es erleidet, entsteht unter Beschuss und kurz nachdem eine Leiche darauf fallen gelassen wurde.
  • Geiselsituation: Untergraben. Die gesamte Geiselnahme ist choreographiert, um das wahre Verbrechen, einen massiven Raubüberfall, zu vertuschen. Die Reaktion des FBI, den Strom abzuschalten, ist genau das, was sie wollten.
  • IKEA Weaponry : Karl hat das mit seinem Steyr AUG am Laufen. Er bewahrt es in einer Reisetasche auf und baut es dann im Aufzug. Was fair genug ist, wenn man bedenkt, dass die Steyr AUG modular ist, bei der ein Empfänger von einer Maschinenpistole zu einem Sturmgewehr zu einer leichten Unterstützungswaffe umgebaut werden kann, indem einfach die Laufbaugruppe (und bei der SMG-Version der Verschluss und die Magazinabdeckung) ausgetauscht werden ).
  • Ich kann damit leben : FBI-Spezialagent Johnson: Stellen Sie sich vor, wir erledigen die Terroristen. Verliere 20, 25 Prozent der Geiseln, Tops. FBI-Agent Johnson: Ich kann damit leben.
  • Idiotenball :
    • An den Händen von Deputy Chief Robinson geklebt, bis die FBI-Agenten (die sich möglicherweise für Too Dumb to Live qualifizieren) es ihm wegnehmen. Am Ende des Films ist Robinson immer noch ein undankbarer und unverschämter Da Chief. Angesichts der Tatsache, dass John nach dem zweiten Film am Ende arbeitet zum dem LAPD, es sieht so aus, als wäre ihm am Ende letztendlich vergeben worden.
    • Das gesamte LAPD im Allgemeinen, vom Funkoffizier, der die Dringlichkeit von Johns Bitten um Verstärkung nicht begreift auch nachdem man Schüsse über den Hörer gehört hat an die SWAT-Teams, die ihren Vormarsch auf das Gebäude fortsetzen und sich dem feindlichen Feuer aussetzen.
  • Wenn ich nicht zurückkomme: McClane an Sgt. Al Powell: McClane : Sag ihr [Holly], dass sie das Beste ist, was einem Penner wie mir je passiert ist. Sie hat mich tausendmal „Ich liebe dich“ sagen hören. Sie hat mich nie sagen hören: „Es tut mir leid“. Ich möchte, dass du ihr das sagst, Al. Sag ihr, dass John gesagt hat, dass es ihm leid tut.
  • Ignorierter Experte: Sgt. Powell verbringt ein wenig Zeit damit, mit John über Funk zu sprechen, und als sein Chief am Tatort eintrifft, hat er eine gute Ahnung, wer John ist, aber alle seine Informationen werden als unzuverlässig abgetan. Auf Schritt und Tritt werden alle Behauptungen und Warnungen von John vom Chief ignoriert, während Powell der einzige ist, der zwischen den Zeilen lesen und sowohl sehen kann, was John zu sagen versucht als auch was Hans versucht.
  • Ich habe eine Familie : Hans Gruber muss das nicht gesagt werden, denn er weiß bereits von seinem beabsichtigten Opfer, bevor er ihn überhaupt kennengelernt hat. Gruber: Nun ... wo ist Herr Takagi? [ Niemand antwortet. Gruber bewegt sich in der Menge der Geiseln und beäugt jeden japanischen Geschäftsmann. ] Gruber: Joseph, Yashinobo, Takagi. Geboren in Kyoto, 1937. Familie emigrierte nach San Pedro, Kalifornien, 1939 ... Interniert in Manzanar, 1942 bis '43 ... Stipendiat, University of California ... 1955. Studium der Rechtswissenschaften, Stanford, 1962. MBA, Harvard, 1970. Präsident, Nakatomi Trading. Stellvertretender Vorsitzender, Nakatomi Investment Group— Takagi: [ Nach vorne gehen ] Genug! Gruber: Und Vater ... von fünf.
  • I Have Your Wife: Hans versucht, diese Drohung über das Funkgerät an John zu senden, als er Holly gefangen nimmt, aber John ist ein wenig damit beschäftigt, Karl zu antworten. (Tatsächlich hatte Karl zerquetscht Johns Radio, also konnte er Hans überhaupt nicht gehört haben.)
  • I Need a Freaking Drink : Argyle mixt gerade einen Drink, als die Nachrichten über die Geiselnahme kommen. Als er hört, dass es direkt über ihm im Nakatomi Tower stattfindet, trinkt er direkt aus der Flasche.
  • Ich bring dich um! : John McClane : Motherfucker, ich werde dich töten!
    • Und später: John McClane : Du Wichser, ich bring dich um. Ich werde dich töten! Ich werde dich verdammt noch mal kochen und ich werde dich verdammt noch mal essen!
  • Unmittelbarer Selbstwiderspruch: Tony macht das zweimal als er John versprach, ihn nicht zu verletzen. Kurz bevor er es sagt, macht er den HK Slap auf seiner Maschinenpistole (d.h. macht sie schussbereit) ziemlich laut, und dann sofort danach eröffnet er das Feuer auf die seiner Meinung nach Johns Position.
  • Imperial Stormtrooper Marksmanship Academy: Die Bösen haben John mehrmals aus nächster Nähe, aber das Beste, was sie tun können, ist, einmal seinen rechten Arm zu streifen.
  • Unwahrscheinliche Deckung: McClane baut eine selbstgebaute Bombe und wirft sie in einen Aufzugsschacht. Als es losgeht, schießt ein Feuerstoß nach oben auf ihn zu. Er überlebt, indem er zur Seite der Tür tritt.
  • Unglaublich offensichtliche Bombe: Die C4-Bombe, die John auf dem Dach entdeckt, hat ein rotes Blinklicht und einen hörbaren Piepser.
  • Unzerstörbar essbar: John findet ein Twinkie, von dem er sagt, dass es Jahre alt ist, und fragt, woraus sie gemacht sind.
  • Indy Trick:
    • Praktisch alles, was McClane tut, geschieht ohne vorherige Planung. Als er sich den Feuerwehrschlauch um die Hüfte bindet, um vom Dach zu springen, kann er nicht anders, als die schlechte Entscheidung ('Oh John, was zum Teufel machst du da?') mit Lampenschirm zu machen.
    • Auch Grubers Versuch, sich als eine der Geiseln auszugeben, als John sich im Heizraum an ihn heranschleicht.
  • Instant Death Bullet: Mehrere Charaktere sterben sofort, wenn sie erschossen werden.
    • Joseph Takagi wird in den Kopf geschossen, was ihn sofort tötet.
    • Der Schütze Eddie stirbt sofort, als John ihm in den Kopf schießt.
  • Invincible Hero: Untergegrabenes Vollschwein von John McClane, der die meiste Zeit des Abenteuers fast völlig verängstigt damit verbringt, zu rennen, sich zu verstecken und um Hilfe zu rufen. Obwohl McClane dazu gezwungen wird, wird er zu einer Ein-Mann-Armee, aber gerade die Menschlichkeit, die er zeigt, verleiht der Action einen aufregenden Vorteil, da er jede Minute fallen könnte.
  • Unverwundbare Knöchel: Invertiert. Schließlich mischt sich Argyle ins Geschehen ein und schlägt den Fluchtfahrer nieder ... dann schüttelt er ihm offensichtlich vor Schmerzen die Hand.
  • Ironisches Echo: 'Komm raus an die Küste, wir treffen uns, lache ein bisschen!' — McClane rezitiert die Einladung seiner Frau, während er in einem Lüftungsschacht eingepfercht ist.
  • Ironie : ' Glas? Wer schert sich um Glas?' sagt McClane kurz bevor er mit Glasscherben in seinen Füßen landet.
  • I Surrender, Suckers: McClane gibt vor, sich den Dieben zu ergeben, aber das Publikum sieht, dass er eine Waffe zwischen den Schulterblättern hat. Tatsächlich schnappt sich McClane die Waffe und eröffnet das Feuer, sobald sich die Diebe entspannen, weil McClane seine Hände hoch und leer hat.
  • Ich beleidige den Letzten! : Nachdem Holly Hans einen „gewöhnlichen Dieb“ nennt, besteht Hans darauf, dass er „ein“ ist außergewöhnlich Dieb.'
  • Es dreht sich alles um mich: Richard 'Dick' Thornburg ist ein selbstgefälliger Reporter, dessen eigener Ruhm und Ruhm wichtiger sind als die Sicherheit anderer. Im ersten Film enthüllt er ihre Beziehung zu John im Fernsehen und damit zu Hans, indem er in Hollys Haus eindringt, ihr Dienstmädchen erpresst und ihre Kinder ins Rampenlicht rückt.
  • Es ist persönlich mit dem Drachen: Karl hat eine persönliche Rache mit McClane, nachdem sein Bruder Tony getötet wurde. Und während McClane sowohl Hans als auch Karl hasst, besteht kein Zweifel, dass seine Begegnungen mit Karl weit intensiver und nur voller Hass und Galle.
  • Es funktioniert besser mit Kugeln: John McClane leiht einer entflohenen Geisel eine Waffe, die in Wirklichkeit Hans ist, der sich mit einem amerikanischen Akzent verkleidet. Als Gruber versucht, McClane mit der Waffe zu erschießen und sie leer vorfindet, winkt McClane Gruber mit dem Magazin zu und verspottet ihn. John : Oh, keine Kugeln? Was, denkst du, ich bin verdammt blöd, Hans? [ Fahrstuhl taucht mit Hans' Untergebenen auf, alle bewaffnet ] Seine : Sie sagten?
  • Ich werde Ihren Freund für Ihr Versagen bestrafen: John McClane vermasselt Hans Grubers Pläne. Ellis (den er einmal kennengelernt hat) versucht, Gruber zu gefallen, indem er versucht, seinen 'Freund' McClane dazu zu bringen, sich selbst aufzugeben. McClane, der sich völlig bewusst ist, was für ein Mensch Hans Gruber ist, versucht Ellis dazu zu bringen, zuzugeben, dass er lügt, aber ohne Erfolg. Gruber lächelt und erschießt den Typen wegen seiner Mühe.
  • Japan übernimmt die Welt: Im Originalbuch war das Unternehmen eine amerikanische Ölgesellschaft. In dem Film handelt es sich um ein japanisches Technologieunternehmen, das genug boomt, um einen brandneuen Wolkenkratzer im Geschäftsviertel Century City von Los Angeles zu haben. Takagi stellt dies sogar auf Lampenschirme und sagt: ‚Pearl Harbour hat nicht geklappt; wir haben dich mit Kassettendecks erwischt.'
  • Wams:
    • Polizeichef Dwayne T. Robinson ist gefühllos, hinderlich und manchmal unnötig unangenehm. Er hellt sich auf, als er sieht, wie nachlässig das FBI ist.
    • 'Dick' Thornburg geht auf eine offen schäbige Art und Weise auf die große Schaufel.
  • Puzzle-Plot: Der genaue Plan für Hans und sein Team wird ziemlich langsam enthüllt.
  • Jive Türkei: Argyle.
  • Jurisdiction Friction: Wird zu einem Handlungspunkt, weil Hans Gruber die Standardreaktionen des FBI auf eine Geiselnahme kennt und darauf zählte, dass sie den Fall vom LAPD übernehmen und ihrem Spielbuch folgen, um ihm zu helfen, einen Safe zu knacken und seine Flucht zu decken.
  • Nur ein blöder Akzent:
    • Obwohl die Schurken ihre Dialoge oft mit Deutsch pfeffern, werden fast alle handlungskritischen Informationen auf Englisch kommuniziert, und zwar aus keinem hinreichend erklärten Grund, abgesehen vom Nutzen des Publikums. Es wird besonders krass, wenn sie weiterhin Englisch sprechen, wenn sie Walkie-Talkies verwenden, selbst wenn sie wissen, dass John alles hören kann, was sie sagen.
    • Ein besonders albernes Beispiel dafür ist, wenn Hans und Karl mit John in ein Feuergefecht geraten und Hans sagt Karl, er solle das Glas um John herum schießen, um seine Flucht zu verhindern. Als Karl Hans' Befehl auf Deutsch hört, wirft ihm einen verwirrten Blick zu, zu dem Hans die Augen verdreht und wiederholt die Bestellung auf Englisch . Obwohl es durchaus möglich ist, war Karl eher über die Art des Ordens selbst als über die Sprache, in der er erteilt wurde, verwirrt.
  • Keep It Foreign : Der deutsche Synchronsprecher änderte das deutsche Terroristenteam in ein internationales, und der Hauptschurke Hans Gruber wurde in Jack Gruber umbenannt. Während der Szene, in der McClane die Namen von zwei der Bösewichte auf seine Hand schreibt, wird dies dadurch erklärt, dass er sie nach Riesen aus einem Märchen nennt. Später bezeichnet er sie immer noch als Jack und Charlie.
  • Kent Brockman News: Einer der Nachrichtensprecher spekuliert, dass die Geiseln das „Helsinki-Syndrom, benannt nach Helsinki, Schweden“, entwickelt haben, und der andere korrigiert ihn – Helsinki in Finnland.HinweisDie Rede ist vom Stockholm-Syndrom.Dann zeigt der Rückschnitt auf Nakatomi Plaza recht deutlich, dass sie sich aus dem Arsch reden.
  • Kick the Dog : Die Agenten Johnson und Johnson haben einen Austausch, bei dem sie feststellen, dass ihr Plan, die Terroristen zu stoppen (der eigentlich ein wesentlicher Bestandteil von Hans Grubers Evil Plan war) mit 25 % der Geiseln enden könnte, aber sie lehnen ihn ab als akzeptables Opfer. Vermutlich soll damit jegliches Mitleid damit ausgelöscht werden, dass Gruber sie fünf Minuten später in die Luft jagt. Aber dieser arme Hubschrauberpilot...
  • Töte die Lichter: Als das SWAT-Team ihren unglücklichen Angriff auf das Gebäude beginnt, schießt Alexander die Scheinwerfer aus, die die Polizei als Deckung benutzt.
  • Mangel an Empathie: Obwohl er selbst nicht in die Gewalt verwickelt wird, hat Theo keinerlei Bedenken, wenn während der Belagerung von Nakatomi unschuldige Menschen ermordet werden. Im Gegenteil, er reagiert mit völliger Gleichgültigkeit auf den Verlust von Menschenleben und findet es manchmal sogar amüsant, darüber zu scherzen. Seine unordentliche Statur und seine Tendenzen zum schmutzigen Feigling in Kombination mit dieser völligen mangelnden Fürsorge für andere machen ihn wohl zu einem der unsympathischsten Handlanger von Hans.
    • Dies ist ein subtiler Lampenschirm, als Theo zu Hans sagt: „Du hast mich nicht wegen meiner charmanten Persönlichkeit mitgebracht“, was bedeutet, dass Theo erkennt, dass er kein angenehmer Mensch ist. Hans lächelt darüber sardonisch, was darauf hindeutet, dass sogar er eine leise Abneigung gegen sein Verhalten hegt.
  • Lasergesteuertes Karma: Dick Thornburg gefährdete Holly, indem er im Fernsehen versehentlich ihre Beziehung zu John enthüllte, was dazu führte, dass sie als Geisel genommen wurde. Als er um ein Live-Interview bittet, schlägt sie ihm passend ins Gesicht.
  • Das Gesetz der Erhaltung des Details: Das Drehbuch ist übersät mit winzigen Details, die eine bedeutende Rolle in der Handlung spielen. Der Rat, den der Mann, der neben ihm im Flugzeug sitzt, John gegeben hat, Argyle fährt ihn direkt zum Nakatomi-Gebäude, damit keine unnötigen äußeren Charaktere eingeführt werden, die Uhr, die seiner Frau als Belohnung für ihre harte Arbeit gegeben wird, sie benutzt ihre Jungfrau her Namen statt ihres Ehenamens, so dass Johns Entfremdung zu ihr feststeht, der erwähnte Mädchenname und das Familienbild, das sie nach der Diskussion darüber verdeckt hinlegt, würde bedeuten, dass Gruber nicht sofort erkennen würde, dass sie Johns Frau ist, der lachende Mann und die lachende Frau, die zusammenbrechen in Hollys Büro für Sex (sie gehen ins nächste Büro, und als die schreiende Oben-ohne-Lady herausgezerrt wird, sind die Terroristen gerade so lange abgelenkt, dass John seine erste Flucht machen kann), und sogar die Nationalität des Kindermädchens der Frau spielt eine Rolle Handlung.
  • Lawful Dumm: Außer Sgt. Al Powell, jeder LAPD-Offizier sowie die FBI-Spezialagenten Johnson und Johnson (keine Verwandten), sind John McClane bei seinen Bemühungen nicht behilflich, Hans Gruber aufzuhalten, der ihre Dummheit völlig ausnutzt.
  • Überlass ihn mir:
    • Nachdem McClane Karls Bruder tötet; wenn Karl informiert wird von Seine dass John auf dem Dach ist, er und einige Mooks fahren mit einem Aufzug nach oben, um ihn zu holen, und Karl sagt den Mooks, dass 'niemand ihn außer mir tötet.'
    • Im Höhepunkt,Hans hält den letzten stehenden Mook davon ab, John sofort zu erschießen, indem er „Nein! Dies ist mein“, was übersetzt „Nein! Dieser hier gehört mir.'
  • Leichter und weicher: Der gesamte Film ist viel heller als das Original Nichts hält ewig Roman. Während sowohl der Film als auch das Buch sich mit John/Joes Angst im Umgang mit den überwältigenden Chancen auseinandersetzen, ist das Buch viel härter, indem es auch die entmenschlichenden Elemente zeigt, die er durchmacht, um alle Grubers Männer zu töten. Darüber hinaus hat das Buch einen viel größeren Fokus auf die Grau-und-Grau-Moral mitDas Unternehmen, das die Terroristen überfallen, war in der Vergangenheit an krummen Waffengeschäften beteiligt, Dwayne T. Robinson ist ein absoluter Dirty Copder am Ende auch ein Arschloch-Opfer wirdund Grubers Männer fordern viel mehr Leben als in dem Film, in dem nur Takagi und Ellis getötet werden, von denen letzterer einen viel tragischeren Tod hat, bei dem er unter Tränen um sein Leben bettelt, im Gegensatz zu dem Film, wo es auf seine eigene Selbstgefälligkeit zurückzuführen ist denken, dass er die Situation kontrollieren kann.
  • Lima-Syndrom: Gefälscht von Hans Gruber: Er nimmt sich Zeit, Holly zuzuhören, wenn sie als Verbindungsperson für die anderen Geiseln fungiert, und versucht es ihnen so bequem wie möglich zu machen, stellt einer schwangeren Frau ein Sofa zur Verfügung und so weiter. Da er vorhat, sie alle in die Luft zu sprengen, ist dies anscheinend nur ein Versuch, sie ruhig und gehorsam zu halten und vielleicht, wenn möglich, ein Stockholm-Syndrom auszulösen.
  • Line-of-Sight Alias ​​: Hans Gruber versucht sich als unschuldiger Angestellter auszugeben und gibt den Namen 'Bill Clay' an. John McClane überprüft heimlich das Gebäudeverzeichnis, um seine Identität zu bestätigen und entdeckt 'Wm. Lehm.' Hans hatte es anscheinend schon gesehen und 'Wm' umgewandelt. zu 'Bill', um seinem Decknamen mehr Authentizität zu verleihen. John schien das kommen zu sehen, denn bevor er die Frage stellte, warf er einen Blick in das Verzeichnis.
  • Ein MacGuffin voller Geld: Das wahre Ziel von Gruber und seiner 'Terroristengruppe' - der Tresor im 30. Stock des Nakatomi Plaza, der 640 Millionen Dollar in handelbaren Inhaberschuldverschreibungen enthält. Im Jahr 2017 wären das 1,345 $ Milliarde .
  • Aus Eisen:
    • Karl, der es schafft zu überlebenein Schlag und hängend von McClane und kehrt am Ende des Films zurück, wo er fünfmal erschossen wird und diesmal nicht wieder aufsteht.
    • Von McClane in diesem Film heruntergespielt. Er ist ein blutiges Durcheinander, das am Ende des Films sichtlich abgenutzt ist, aber auf der anderen Seite sollte er wahrscheinlich mehrmals tot sein. In jedem anderen Film der Serie spielt er das gerade , und der Grad, zu dem er aus Eisen besteht, nimmt in jeder nachfolgenden Fortsetzung zu.aufgerufen
    • Invertiert und zum Lachen gespielt, wenn sich das SWAT-Team nähert und einer von ihnen ... ein Rosendorn in der Hand!
  • Magic Bullets: Wenn Takagi hingerichtet wird.
  • Die Mädchennamensdebatte: Variation. Zu Beginn des Films werden John McClane und seine Frau Holly getrennt, sie lebt und arbeitet unter ihrem Mädchennamen Gennaro in Los Angeles. Am Ende des Films versöhnen sie sich, sie verwendet wieder seinen Nachnamen und er zieht nach L.A., um bei ihr zu sein.
  • Malaproper: Während er Hans Gruber über das Radio anstachelt, bezeichnet sich John selbst als 'der Affe' im der Schraubenschlüssel', im Gegensatz zu, sagen wir, ' zu Affenschlüssel' in seinen und den Plänen der Bande; der Fairness halber, es passt zu den anderen beiden Sätzen er bezeichnet sich selbst als „eine Fliege in der Salbe“ und „der Schmerz im Arsch“.
  • Männlicher Blick:
    • Während McClane gegen Terroristen kämpft, wirft er einen kurzen Blick auf einen Nacktkalender an der Wand. Dies ist ein bisschen Kühlschrankbrillianz; er tut es, weil er sich im Inneren des Gebäudes nicht auskennt und es ein Wahrzeichen ist.aufgerufen
    • Die Kamera schwenkt nur leicht, aber sehr deutlich nach unten, um zu zeigen, dass sich Bonnie Bedelias Jacken- / Blusen-Ding ein wenig geöffnet hatte und ihren Slip zeigt.
  • Man Hug: John und Powell am Ende, als sie sich außerhalb des Gebäudes treffen.
  • Mann von Reichtum und Geschmack: Hans Gruber: 'Schöner Anzug ... John Phillips, London. Ich habe selbst zwei. Gerüchten zufolge kauft Arafat seine dort.'
  • Verheiratet mit dem Job: Die Beziehung 'Workaholic Cop, frustrierte Frau' ist umgekehrt, da zu Beginn des Films die Beschwerde des Polizisten John McClane lautete, dass die Hingabe seine Ehefrau musste ihr Job ruinieren ihre Ehe.
  • Mutterschaftskrise: Untergraben, als Holly ein Sofa für ihre schwangere Sekretärin anfordert. Hans beginnt bei der Situation mit den Augen zu rollen, aber Holly sagt ihm, dass das Baby erst in einigen Wochen fällig wird. Das Baby wird nicht während der Ereignisse des Films geboren.
  • Aussagekräftiger Name:
    • Die FBI-Agenten nannten Johnson, den allgemeinen Namen für einen Handlanger der Regierung.
    • Der Jerkass-Reporter ist namens Dick. Stelle dir das vor.
    • Der Film spielt um Weihnachten herum und Johns Frau heißt Holly.
  • Sinnvolle Umbenennung:
    • Johns entfremdete Frau hat zu ihrem Gennaro-Nachnamen zurückgekehrt, aber sie wechselt beiläufig zu McClane, als sie sich wieder mit ihm verbindet.
    • Es ist subtil, aber das einzige Mal, dass Al John direkt mit 'John' anspricht (anstelle des 'Roy'-Alias, den sie bis zu diesem Zeitpunkt verwendet hatten), war esein herzliches Wort der Unterstützung in Johns tiefstem Moment.
  • Die Männer in Schwarz: Agent Johnson und Special Agent Johnson (keine Beziehung).
  • Minimalismus: Im Gegensatz zu den Fortsetzungen, die Szenen zeigen, in denen John McClane Dutzende von Mooks gleichzeitig niedermäht und seine Schlachten in ganzen Städten ausgetragen werden, hat das Original nur dreizehn Bösewichte und die gesamte Action beschränkt sich auf ein einziges Gebäude. Als Ergebnis hat es jedoch leicht die packendsten Actionszenen der Serie, wobei die Kampfszenen aufgrund des Mangels an Einweg-Mooks länger und actionreicher werden müssen.
  • Verwechselt mit Prank Call: John benutzt das Radio, das er den Schurken stiehlt, um die Polizei auf einer Notfallfrequenz zu kontaktieren und um Hilfe zu rufen. Der Disponent glaubt ihm nicht, insbesondere nachdem er bestätigt hat, dass es bereits einen 'Streich'-Feueralarm von derselben Stelle gegeben hat.
  • Verwechselt mit Terrorist: Das FBI hält John McClane für einen Terroristen (er versucht tatsächlich, die Geiseln dazu zu bringen, wieder nach unten zu laufen) und Big Johnson versucht, ihn zu erwischen. Gerechtfertigt, weil weder sie noch andere Strafverfolgungsbehörden außerhalb von Nakatomi wissen, nach wem sie suchen müssen und McClane wohl oder übel mit seiner Maschinenpistole abfeuert, um die Geiseln unten zu erschrecken. Großer Johnson: Schwing dich wieder um! Ich werde diesen kleinen Bastard einsacken.
  • Mook Horror Show: John schreibt die Worte 'JETZT HABE ICH EINE MASCHINENGEWEHR. HO HO HO.' Auf dem Hemd eines Terroristen tötet er und schickt es den Aufzug hinunter, damit die anderen Terroristen es sehen können.
  • Mooks: Überraschend abgewendet. Jeder, der in dem Film getötet wird, bekommt entweder eine Persönlichkeit oder wird zumindest mit einer Pistole/einem Gewehr ziemlich gut bewältigt.
  • Mehr Dakka:
    • »Jetzt habe ich ein Maschinengewehr. Ho ho ho.'
    • Die Bösen sind alle mit Maschinenpistolen bewaffnet (außer Karl, der ein Sturmgewehr benutzt, und Hans, der eine Handfeuerwaffe hat, aber manchmal auch eine SMG benutzt). In einer besonders stimmungsvollen Whiplash-Szene geht Ulli, der Bombenexperte, hinter einem Konzessionsstand in Deckung und holt deutlich mehr Zeitschriften heraus als nötig.
    • Die bösen Jungs haben auch eine ernsthafte Feuerkraft: Wenn das LAPD in einem gepanzerten Auto aufrollt, schießen die bösen Jungs Raketen daran.
  • Auf jeden Fall kein Bösewicht: Hans Gruber versucht John McClane vorzutäuschen, er sei eine entflohene Geisel, indem er ihn mit amerikanischem Akzent anbrüllt. McClane fragt ihn nach seinem Namen und überprüft heimlich eine Mitarbeiterliste, um dies zu bestätigen, aber Hans hat bereits daran gedacht und gibt einen Namen aus der Liste an. Trotzdem gibt John Hans eine ungeladene Waffe und lässt ihn seine Identität preisgeben, als Hans versucht, ihn zu verraten.
  • Motiv-Falschidentifizierung: McClane, das LAPD und das FBI werden dazu gebracht, Hans Gruber und seine Männer für Terroristen zu halten, die das Gebäude Nakatomi Plaza als Geiseln halten, als Gegenleistung für die Freilassung zahlreicher terroristischer Gefangener. Tatsächlich führt Hans das FBI absichtlich dazu, dies zu glauben, da die Protokolle des FBI für den Umgang mit einer terroristischen Bedrohung genau das sind, was er braucht, um das Haus auszurauben und mit dem Geld davonzukommen.
  • Mr. Smith: Der Film macht sich darüber lustig, indem er zwei Agent Johnsons auftauchen lässt ('Keine Beziehung.'). Der eine ist weiß, der andere schwarz. Amüsanterweise identifiziert sich einer der Agenten zu einem Zeitpunkt, als er anruft, um die Stromversorgung von Nakatomi Plaza kürzen zu lassen, als 'Agent Johnson. Nein, der andere.'
  • Verstümmelung Conga: John McClane war am Ende des Films ziemlich verprügelt.
  • Mein größter Fehler: Al kann sich das nicht verzeihenein Kind mit einer Plastikpistole erschießen. Er vermeidet dies, wenn er feuertauf Karl, um John am Ende des Films zu rettenin Meine größte zweite Chance.
  • Meine größte zweite Chance: Officer Al Powell erschoss aus Versehen ein Kind, das mit einer falschen Waffe schwenkte. Seitdem hat er sich nicht dazu durchringen können, seine Dienstwaffe zu ziehen. Bis zum Ende, wo er Karl besiegt.
  • Der Name ist Bond, James Bond: Als Robinson die Szene betritt, stellt sich Al, der der erste Mann dort war, als „Sgt. Powell. Al Powell.'
  • Neck Snap: Während John McClanes erster Schlägerei tut er dies mit Tony, indem er ihn in einen Würgegriff versetzt und mit ihm die Treppe hinunterfällt. Es fehlt der übliche 'Walnuss-Knacken'-Soundeffekt.
  • Nett zum Kellner: Auf seinem Weg zum Nakatomi ist John mit Argyle befreundet und fährt sogar mit ihm auf dem Vordersitz der Limousine, wie ein zuordenbarer Jedermann.
  • Niemand kackt: Abgewendet, als Holly Hans bittet, den Geiseln Zugang zu den Waschräumen zu gewähren, was er gewährt.
  • Keine Prominenten wurden verletzt: Die von Gruber geforderten Freilassungen von Terroristen sind dünn verhüllte Hinweise auf echte Terrorgruppen:
    • Neue Provo-Front ( )
    • Freiheit von Quebec ( )
    • Asiatische Morgendämmerung ( )
    • Die 'Volksfrei'-Gruppe, aus der Gruber rausgeschmissen wurde (und deren Anführer im Originalroman) basiert auf der Roten Armee Fraktion, besser bekannt als die .
  • Nicht einmal der Akzent: Alan Rickman spielt einen Deutschen mit seinem üblichen englischen Akzent. Berechtigt in Hans (Rickmans) Fall – er erwähnt, dass er seine Anzüge von einem Londoner Schneider bekommen hat und spielt auf eine klassische Ausbildung an. Er könnte in England ausgebildet worden sein und wahrscheinlich viel Zeit dort verbracht haben.
  • Nicht ganz tot: Karl,bis Al fünf Kugeln in ihn schießt.
  • Nicht so endgültiges Geständnis: In einer angespannten Szene sagt John McClane Al Powell, dass er nicht erwartet, die terroristische Situation zu überstehen (und wenn man bedenkt, dass er Glas aus seinen Füßen zieht, erweist sich die Situation als ziemlich düster) . Dann entschuldigt er sich bei seiner Frau und fordert Al auf, die Nachricht weiterzugeben. Al sagt ihm einfach, dass er es durchstehen wird (was er natürlich tut).
  • Nicht der Fall, der dich umbringt:
    • John McClane fällt in einen Schacht und greift sich am Rand einer Lüftungsöffnung. Anstatt nur gebrochene Finger bekommt er eine akzeptable Pause, weil er in einem Actionfilm ist.HinweisEs stellte sich heraus, dass das Greifen der Lüftungsöffnungen auf einen Fehler des Stuntmans zurückzuführen war. Eingelassenaufgerufenweil es cool aussieht, wird nichts darüber gesagt, ob der Stuntman zusammengeschlagen wurde.
    • Auch die große Action-Sequenz gegen Ende des Films, in der McClane gezwungen ist, nur mit einem Feuerwehrschlauch vom Dach des Wolkenkratzers zu springen, um seinen Sturz zu stoppen, hätte wahrscheinlich dazu geführt, dass McClane sich den Rücken gebrochen hat.
  • Nuklearkerze: John nähert sich einem Lüftungsschacht und beleuchtet seinen Weg mit einem Zippo. Das bereitgestellte Licht ähnelt jedoch eher einem Suchscheinwerfer als einer kleinen Flamme. Die Mooks, die nach ihm suchen, entdecken das Leuchten aus der Öffnung und nutzen es, um ihn zu jagen.
  • Verschleierung der Dummheit: Hans und John spielen diese Karte aufeinander. in der gleichen Szene , nicht weniger. Hans versucht, den Maschinengewehr-schwingenden McClane zu täuschen, damit er glaubt, er sei eine weitere Geisel mit kaum rudimentären Kenntnissen darüber, wie man eine Waffe abfeuert, und bringt John dazu, ihm seine eigene zu geben. McClane spielt mit, nur um Hans zu rufen, weil er glaubt, er wäre dumm genug, dem ersten Kerl, den er trifft, eine geladene Waffe zu geben, als Hans versucht, ihn zu erschießen.
  • Hinweise nicht beachten: Hans Gruber: [ Zu wissen, dass McClane keine Schuhe hat ] Karl, schiesse auf das Fenster. [ Karl wirft Hans einen verwirrten Blick zu ] Hans Gruber: Schiesse auf das Fenster! [ Noch ein verwirrter Blick von Karl ] Hans Gruber: [ Verdreht die Augen, deutlich genervt ] SCHIESSEN Sie das GLAS!
  • Obstruktiver Bürokrat:
    • Der Typ an der Rezeption, als John zum ersten Mal kommt und nach Holly fragt. Er bringt John dazu, das computergestützte Gebäudeverzeichnis nur für das handlungsrelevante Ergebnis zu verwenden, indem er herausfindet, dass Holly wieder ihren Mädchennamen trägt, und sagt John dann, dass die Nakatomi-Partybesucher 'die einzigen im Gebäude verbleiben' sind.
    • Die Behörden haben zu viel davon, von Notrufdiensten, die John nicht glauben („Achtung, wer auch immer Sie sind. Dieser Kanal ist nur für Notrufe reserviert…“ „Kein Scheiß, Lady! Höre ich mich an, als würde ich etwas bestellen?“ eine Pizza?'), der Polizeichef, der ihm auch nicht glaubt und sich über seine Taten beschwert, und das FBI, das tatsächlich in dem schurkischen Plan auftaucht, weil sie wussten, dass die FBI alles unterbrechen und den Strom abschneiden würde (und Hans und Firma, um endlich den Tresor zu öffnen ).
  • Seltsame Freundschaft: Eine seltene Schurken-Freundschaft. Hoch aufragender, stoischer Schläger Karl und Theo, der meist nicht-Action-Hacker, der nie die Klappe hält. Karl wettete sogar auf Theo, dass Takagi Hans das Passwort geben würde, um nicht getötet zu werden.Er verliert.
  • Seltsam kleine Organisation: Ein Dutzend schwer bewaffneter Terroristen übernehmen an Heiligabend das Hauptquartier eines großen internationalen Konzerns. Nur zwei FBI-Agenten werden von der Bundesregierung geschickt.
  • Oh Mist! :
    • Der Passagier, der neben John sitzt, bemerkt, dass er eine Waffe trägt. Aber John versichert ihm, dass er Polizist ist.
    • Powell fährt gerade weg und denkt, dass alles in Ordnung ist, nur damit John Marcos Leiche auf sein Auto fallen lässt. Powell : VERDAMMT! Gottverdammt! Jesus H. Christus! [ Schlägt das Gas unter einem Hagel von Schüssen. ]
    • John, als die Schockwelle von der selbstgebauten Bombe, die er abgeworfen hat, den Aufzugsschacht hinauf kommt, schaut er nach unten. John : SCHEISSE!
    • Auch wenn erfindet den Sprengstoff unter dem Dach. John : Jesus. Maria, Mutter Gottes.
    • Und als er hört, wie Ellis Hans schelmisch sagt, er solle seine Waffe über die Zweiwege legen, und er erkennt, was mit ihm passieren wird.
    • Und nochmal als er merkt, dass er immer noch an der sehr schweren Feuerwehrschlauchspule festgebunden ist, die mit ihm über das Dach gefahren ist. John hat diese Reaktion ziemlich oft.
    • Uli, nachdem er die Geiseln auf das Dach befohlen hat und gesehen hat, dass McClane ihn erschießen will.
    • Argyle, wenn er im Radio über die Terroristen hört, die das Gebäude als Geiseln genommen haben.
    • Holly, als Hans entdeckt, dass John ihr Ehemann ist.
    Seine: Frau McClane?
    • Und am epischsten, Hans selbst,als John Hollys Uhr abnehmen kann und Hans zu seinem langen Disney-Bösewicht-Tod schickt. Das ist auch ein echter Oh Mist! von Alan Rickman; siehe die Registerkarte Trivia.
  • Off-in-the-Distance-Ende: Endet mit Argyle am Steuer der beschädigten Limousine, die John und Holly wegfährt (hoffentlich ins Krankenhaus).
  • Eine Kugel übrig: John hat zwei Kugeln übrig, und genau zwei Bösewichte müssen noch getötet werden. Gespielt damit, dass McClane Hans Gruber mit keinem von beiden tötet:Gruber stirbt, als er vom Nakatomi-Gebäude fällt.
  • One Drink Will Kill the Baby : Parodie : Hollys hochschwangere Sekretärin geht zur Weihnachtsfeier des Personals und fragt sich, ob ein Schluck Alkohol dem Baby schaden wird. Grinsend sagt Holly: 'Das Baby ist bereit, Bar zu bedienen.'
  • One-Liner Echo: Hans versucht aus 'Yippee-ki-yay, motherfucker' seinen eigenen Pre-Mortem One-Liner zu machen.Dann erschießt John ihn.
  • One Steve Limit: A spielte aus Lacherscheu mit den beiden FBI-Agenten Agent Johnson und Special Agent Johnson. 'Keine Beziehung.' Nützliche Klarstellung, da der eine weiß und der andere schwarz ist. Es wird später wieder verwendet, wenn 'Big (white) Johnson' am Telefon ist und antwortet: 'Das ist Agent Johnson. ... Nein, der andere.'
  • Nur eine Fleischwunde:
    • John wird gegen Ende von einer Kugel in die Schulter getroffen, aber er nimmt kaum Notiz davon. Wie die Wunde aussieht, scheint die Kugel ihn nur gestreift zu haben (er ist zu dieser Zeit auch mit Adrenalin verstärkt: etwas später verursacht es offensichtlich mehr Beschwerden).
    • Karl, der Terrorist, der den Film damit verbringt, den Tod seines Bruders zu rächen, wird von John, der ihn an einer Kette aufhängt, „entsandt“. Obwohl er an seinem Hals aufgehängt, erstickt und für tot gehalten wurde,30 Stockwerke weiter unten in der Lobby bekommt er noch ein letztes Not Quite Dead.
  • Nur ein Modell: Nakatomis indonesisches Brückenprojekt im 31. Stock, das Hans für seine Liebe zum Detail lobt. Es wurde von dem Modell von Frank Lloyd Wrights 'Schmetterlingsbrücke' gespielt, die entworfen wurde, um die Bucht von San Francisco zu überqueren, aber nie gebaut wurde.
  • Der Einzige: McClane ist im Gebäude und sieht alles aus der Nähe, damit er effektiv auf die Kriminellen reagieren kann. Die Behörden haben jedoch ihr Playbook und gehen es Schritt für Schritt durch – obwohl immer offensichtlicher wird, dass die Kriminellen dieses Playbook gelesen haben und entweder mit einer konkreten Gegenmaßnahme reagieren oder es in ihre Pläne integrieren.
  • Der Einzige, der dich besiegen darf:
    • Karl sagt zu Fritz und Franco: „Niemand tötet ihn außer mir“, weil er sich für den Tod seines jüngeren Bruders rächen will.
    • In der letzten Konfrontation hebt Eddie seine Waffe, aber Hans schreit ' Nein! Dies ist mein!'
  • Ooh, Me Accent's Slipping : Alan Rickmans deutscher Akzent als Hans Gruber verschwindet, wenn er die Zeile 'Blow the Roof!'
  • Die Operatoren müssen verrückt sein: Ein Polizei-Dispatcher macht es John McClane schwer, einen Terroranschlag zu melden. Dies ist ein etwas berechtigteres Beispiel als üblich, da er sich weit außerhalb seiner eigenen Zuständigkeit befindet und mit einem zivilen Funkgerät in die Polizeifrequenz einbricht und der Disponent keine Ahnung hat, wer zum Teufel er ist und keinen besonderen Grund zu der Annahme hat, dass dies nicht der Fall ist irgendein Spinner mit Amateurfunk und übertriebener Phantasie. John McClane: Hilfe Hilfe! Kopiert jemand in Kanal 9? Terroristen haben das Nakatomi-Gebäude beschlagnahmt und halten mindestens 30 Menschen als Geiseln! Ich wiederhole, eine unbekannte Anzahl von Terroristen, sechs oder mehr mit automatischen Waffen bewaffnet, am Nakatomi Plaza in Century City. Jemand antwortet mir, verdammt noch mal! Dispatcher: Achtung, wer immer Sie sind, dieser Kanal ist nur für Notrufe reserviert. John McClane: Keine Scheiße, Lady! Höre ich mich an, als würde ich eine Pizza bestellen?!?!
  • Dem Feuerball entkommen: John McClane, der im Nakatomi Plaza-Turm festsitzt, schnallt sich einen Feuerwehrschlauch um die Hüfte und springt mit Anlauf vom Dach des Turms. Der zweite John schießt nach vorne, das gesamte Dach explodiert zu einem riesigen Feuerball.
  • Pan and Scan : Die DVD enthält ein Featurette, das die Unterschiede zwischen Letterbox, 'Center-Scan' und Pan-and-Scan sehr gut veranschaulicht.
  • Hosen-Positive Sicherheit:
    • McClane hat zunächst ein Schulterholster für seine Beretta M9 Dienstpistole, lässt es aber im Badezimmer zurück, als die Terroristen das Gebäude stürmen und verbringt den Rest des Films damit, seine Pistole in der Hose zu tragen. Dies ist eine äußerst unpraktische Art, eine große, sperrige Pistole wie die M9 zu tragen.
    • Als Karl Hans und Takagi in den 34. Stock begleitet, hat er seine Walther PPK in den Hosenbund gesteckt.
  • Paparazzi: Dick Thornburg, der sich in das Haus der Gennaro eindringt und Hans entdeckt, dass Holly als Feilscher gegen John dienen könnte. Kein Wunder, dass Holly ihm ins Gesicht schlägt.
  • Abschiedsworte Bedauern: John und Holly haben ein angenehmes Wiedersehen auf der Weihnachtsfeier, bis John beschließt, einen Streit um sie mit ihrem Mädchennamen anzuzetteln. Sie wird wegen anderer Probleme weggezogen und John fängt sofort an, sich selbst dafür zu beschimpfen, dass er einen dummen Zeitpunkt gewählt hat, um es anzusprechen. Dann tauchen die Terroristen auf. Später in einem Actionfilm, Quiet Drama Scene spricht John mit Al und gibt ihm etwas, um Holly zu sagen, wenn er nicht überlebt.
  • Das Passwort ist immer 'Schwertfisch': Takagis Passwort ist 'Rote Burg', die Übersetzung von 'Akagi', der Name von im Film Auf halbem Weg .HinweisLaut dem DVD-Kommentar diente Takagi selbst auf dieser Karriere, aber da er zu diesem Zeitpunkt unter fünf Jahre alt war und er und seine Familie in den USA interniert waren, ist dies sehr unwahrscheinlich.
  • Pistolen-Auspeitschen :
    • John beginnt seinen Kampf mit Tony, den er mit vorgehaltener Waffe überrascht hat, indem er ihm mit dem Kolben seiner Pistole auf den Kopf schlägt und Tonys Brille zu Boden wirft.
    • Gegen Ende des Films benutzt John McClane den Kolben seines Maschinengewehrs, um Kristoff auszuschalten. Es macht absolut Sinn, weil die Waffe keine Kugeln mehr hatte und der Terrorist direkt auf den (versteckenden) McClane zulief, der den Schwung des Schlägers und seine eigene Muskelkraft nutzte, um einen ziemlich bösartigen Schlag zu versetzen.
  • Possum spielen: Karl tut dies am Ende, um eine Konfrontation nach dem Höhepunkt herbeizuführen. Für ihn läuft es eher schlecht.
  • Polizei ist nutzlos: Abgesehen von Al und John selbst wird dies direkt gespielt:
    • John McClane kann den Polizeifunker nicht dazu bringen, seinen Bericht zu glauben, wonach schwer bewaffnete Terroristen auf dem Nakatomi Plaza mindestens 30 Menschen als Geiseln genommen haben. Dispatcher: Achtung, wer immer Sie sind, dieser Kanal ist nur für Notrufe reserviert. McClane: Keine Scheiße, Lady! Höre ich mich an, als würde ich eine Pizza bestellen?!?
    • Dem LAPD (außer Al) gelingt nichts anderes als beschossen zu werden. Ihr gesamtes SWAT-Team wird am Haupteingang von nur zwei von Grubers Männern abgewehrt. Das FBI hat es noch schlimmer,den Bösewichten tatsächlich dabei zu helfen, in den Tresor zu gelangen, indem die Stromversorgung des Gebäudes unterbrochen wird. In beiden Fällen gerechtfertigt, da sowohl die Polizei als auch das FBI offensichtlich geschickt sind, aber die Terroristen, denen sie gegenüberstehen, einfach auf alles vorbereitet sind, was die Bullen ihnen entgegenwerfen.
    • Sich einem gläsernen Frontend eines Gebäudes ohne Abdeckung zu nähern, ist nur offensichtlich, es sind keine Fähigkeiten erforderlich.
  • Pop-kulturelles Osmose-Versagen: John und Hans unterhalten sich über amerikanische Filme (insbesondere Western), aber Hans versteht einige Details falsch. Seine: Diesmal reitet John Wayne nicht mit Grace Kelly in den Sonnenuntergang. John: Das war Gary Cooper, Arschloch!
  • Post-Climax-Konfrontation: Karl schafft es, erwürgt (!) zu überleben und versucht ein letztes Mal, John McClane zu töten, nachdem Hans Gruber getötet wurde, wird aber schnell erschossen, bevor er etwas tun kann.
  • Schwangere Geisel: Gespielt. Kurz nachdem Hans und seine Crew übernommen haben, werden sie von Holly informiert, dass eine der Geiseln schwanger ist. Hans verdreht die Augen, bis Holly klarstellt, dass sie in ein paar Wochen nicht fällig ist, sondern nur etwas Bequemeres zum Sitzen braucht. Bis zu einem gewissen Punkt ist er bereit, zu gehorchen.
  • Pre-Mortem One-Liner: Zwei, Hans an Takagi ('Du wirst mich einfach umbringen müssen-' 'Okay.') und John an Hans ('Happy Trails, Hans.'). Letzteres wird sofort untergraben, als Hans Hollys Handgelenk packt, als er zum offenen Fenster zurückrollt.
  • Hübsche kleine Kopfschüsse:
    • Karl schießt aus nächster Nähe auf einen der Wachleute und es gibt nicht einmal ein Einschussloch.
    Laut der : Boom! Zwei Punkte.
    • John schießt Eddie am Ende in den Kopf und hinterlässt nur einen roten Punkt auf seiner Stirn.
    • Abgewendet mitEllis' Tod. Wir bekommen eine schöne (wenn auch etwas verschwommene) Ansicht der Austrittswunde an seinem Kopf, und sie ist nicht schön.
    • Auch abgewendet mit Takagi, dessen Gehirn hinter ihm an die Tür spritzt.
  • Gelächter vor der Gewalt:Im Höhepunkt, nachdem er die meiste Zeit des Films ein actiongeladenes Katz-und-Maus-Spiel gespielt hat, lacht McClane, als Hans Gruber seine Zeile 'Yippee-kay-yay, motherfucker' wiederholt. Auch Gruber und sein Handlanger Eddie fangen an zu lachen, bis McClane die Waffe zieht, die er sich auf den Rücken geklebt hat.
  • Produktplatzierung: Als Harry anbietet, McClane den Räubern zu liefern, schenken sie ihm ein Glas Coca-Cola ein. Er reagiert, als würde er verwöhnt. Als die Räuber ihn angreifen, schluckt er den letzten Schluck Limonade.
  • Profis machen es auf Schreibtischen : Zwei Angestellte von Nakatomi gehen auf einem Schreibtisch daran herum, als Hans Grubers Jungs auftauchen und sie mit den anderen Geiseln herauszerren. Drei von Hans' Männern sind lange genug abgelenkt, damit John entkommen kann.
  • Schlag eine Wand :
    • Irgendwann kommt Karl von dem Versuch, McClane zu töten, zurück und beginnt sofort, die Landschaft zu zerstören. Holly nimmt das natürlich so, dass ihr Mann noch am Leben ist, weil nur er jemanden dazu bringen könnte, der sauer ist.
    • John macht eine gedämpfte Version davon, als Ellis getötet wird.
  • Punktiert! Zum! Betonung! : Nachdem Hans sagt, dass das übliche FBI-Geiselnahmeverfahren dazu beitragen wird, sein Ziel zu erreichen, weil die Unterbrechung der Stromversorgung des Gebäudes das letzte Schloss des Safes öffnet: Seine: Du hast um Wunder gebeten, Theo, ich gebe dir die F ... B ... ich .
  • Gepunktetes Stampfen : John McClane, wie er Karl schlägt. 'Du hättest [punch] hören sollen [punch] deinen Bruder quietschen [punch], als ich [punch] seinen [punch] verdammten [punch] Hals brach!“
  • Leg deine Waffe weg und trete weg: Hans hat seine Waffe gegen Hollys Kopf gedrückt und befiehlt ihrem Ehemann John McClane, seine Waffe niederzulegen. Johannes erfüllt.Es ist eine List. Die Maschinenpistole ist sowieso leer und John hat seine Pistole auf den Rücken geklebt.
  • Zitat Swear Unquote : Hans ruft McClane an, weil er ein Cowboy Cop ist, und dann dreht sich die Diskussion um Schauspieler, die Cowboys spielen. McClane sagt, Roy Rogers sei sein Favorit, nimmt Rogers' Schlagwort 'Yippee-ki-yay' und macht es sich zu eigen, indem er 'motherfucker' hinzufügt.
  • Real Life schreibt die Handlung: Bruce Willis 'Erschöpfung von seinem Zeitplan (er drehte auch) Schwarzarbeit ) zwang de Souza, die Rollen der anderen Charaktere zu verstärken, was Charakteren wie Al Powell (Reginald VelJohnson), Ellis (Hart Bochner), Argyle (De'voreaux White) und Richard Thornburg (William Atherton) mehr Persönlichkeit und Bildschirmzeit verlieh .
  • Echte Männer werden erschossen: John erleidet mehrere Verletzungen, die ihn nur noch schlimmer aussehen lassen.
  • Echter Name als Alias: Holly verwendet ihren Mädchennamen Gennaro. Dies bietet einen kleinen Handlungspunkt, als Hans Gruber später Johns richtigen Namen entdeckt und die Verbindung zwischen John und Holly (jedenfalls für eine Weile) nicht erkennt.
  • Reality Ensues: Das Franchise wurde mit jedem Film verrückter, aber der erste hat viele Gelegenheiten dazu:
    • Ist McClane sofort gewachsen, wenn der Ärger beginnt? Nein, er verbringt einen Großteil des ersten Teils des Films damit, zu versuchen Hilferuf . Tatsächlich verbringt er, sobald die Polizei tatsächlich eintrifft, die nächsten 20 Minuten des Films damit, nicht viel zu tun (die größte Gefahr, in die er gerät, ist der Versuch, einen alten Twinkie zu essen). Er weiß, dass er auf der falschen Seite steht, und der einzige Grund, warum er es mit den Terroristen aufnimmt, ist, dass er sich selbst schützen muss und die Polizei zu inkompetent ist. Verdammt, das allererste, was er tut, nachdem er seine Waffe geschnappt hat, ist weglaufen!
    • John untergräbt den Actionhelden Nerven aus Stahl und aus Eisen. Eine Nacht im Kampf gegen Terroristen ohne Rüstung oder gar . verbringen Schuhe wird Sie ein körperliches und emotionales Wrack hinterlassen, ganz zu schweigen von der Angst vor Ihrem Verstand.
    • Als John sich im Lüftungsschacht versteckt und Karl nach ihm sucht, hat er seine Pistole auf Karl gerichtet und könnte ihn erschießen. Er tut dies nur ungern und ist am Ende sehr erleichtert, dass er es nicht muss. Abgesehen von einer verständlichen Zurückhaltung, eine andere Person kaltblütig zu töten, würde das Abfeuern einer Waffe aus einem so geschlossenen Raum ihn mit ziemlicher Sicherheit dauerhaft taub machen.
    • Johns Schuss auf das Dach, um die Geiseln vom Dach zu holen, macht ihn zum Ziel des FBI-Scharfschützen. Hätte das Dach nicht gesprengt, wäre John getötet worden.
    • Nachdem Argyle Theo niedergeschlagen hat, schüttelt er vor Schmerzen sein Handgelenk. Handgelenksverletzungen sind eine häufige Folge von Schlägen.
  • Realität hat keine Untertitel: Die deutschen 'Terroristen' sprechen mehrmals auf Deutsch miteinander, ohne dass es eine Übersetzung für das Publikum gibt.
  • 'Der Grund, warum du saugst' Rede : Von der 'Guten-zu-Guten'-Variante zwischen Sgt. Powell und Deputy Chief Robinson, nachdem sie davon gehört habenEllis wird über das Radio ermordet. Abt. Chef Robinson : Das sagst du besser better Partner von dir, von jetzt an die Hölle los zu bleiben, denn wenn er es nicht tut, werde ich ihn festnageln, Junge, ich werde ihn wirklich in den Arsch nageln. Sgt. Powell : Der Mann ist verletzt. Er ist allein, müde und hat von niemandem hier unten dämliche Kniebeugen gesehen! Jetzt stehst du da und sagst mir, dass es ihm einen DAMN geben wird, was du ihm antust, WENN er schafft es da lebend raus??? Warum wachst du nicht auf und riechst, was du schaufelst!
  • Rothemd-Armee:Das SWAT-Team. Ein ganzes Team wird am Haupteingang von nur zwei von Grubers Männern abgewehrt. Auch ihr Versuch, sich mit einem gepanzerten Fahrzeug Zugang zu verschaffen, scheitert. Ein paar Raketen von den Terroristen später und sie sind alle tot und weg.
  • Beziehung rettende Katastrophe: John kommt wieder mit seiner Ex-Frau zusammen, nachdem er sie vor Räubern gerettet hat, die das Nakatomi-Gebäude übernommen haben.
  • Relativer Button: Ein superseltener Held am Beispiel eines Bösewichts, als McClane Karl während ihres Kampfes verspottet: 'Du hättest deinen Bruder kreischen hören sollen, als ich ihm das verdammte Genick gebrochen habe!'
  • An andere Orte entlassen: Hans sagt den Behörden, dass sie, wenn ihre Forderungen erfüllt werden, mit ihren etwa dreißig Geiseln auf das Dach gehen, in bereitgestellte Hubschrauber steigen, zu einem Flughafen reisen und jede Partei ihren fröhlichen Weg gehen wird.In Wirklichkeit hat seine Crew das Dach zum Explodieren gebracht, alle Geiseln (und hoffentlich die Feds) getötet, ihren eigenen Tod vorgetäuscht und die Behörden lange genug vertrieben, um ihren echten Fluchtplan mit einem gefälschten Krankenwagen umzusetzen.
  • Vertuschung aufdecken : Der Trick des Terrorismus wurde verwendet, um das wahre Verbrechen zu verbergen, den Diebstahl von 640 Millionen Dollar in Inhaberschuldverschreibungen.
  • Rache vor Vernunft : Nachdem McClane seinen Bruder getötet hat, vereitelt Karl wiederholt fast den Plan, sich zu rächen.
  • Rhetorischer Fragefehler: Stechpalme: Ich habe eine Bitte. Hans Gruber: Welcher Idiot hat dich beauftragt? Stechpalme: Du machtest. Als Sie meinen Boss ermordet haben. Jetzt schauen mich alle an.
    • Hans, so wie er ist, verhält sich wie ein perfekter Gentleman.
  • Riding into the Sunset : Von Hans Gruber erwähnt, wenn er seinen Kommentar zu John Wayne und Grace Kelly macht (siehe Popcultural Osmose Failure oben).
  • Aus den Schlagzeilen gerissen: Fast buchstäblich im Universum gemacht von Hans Gruber donein seinen schelmischen Forderungenwenn er die obskure Terrorgruppe 'Asian Dawn' einbezieht ... hat er davon in . gelesen Zeit Zeitschrift.
  • Dachkonfrontation: Vorgestellt, wobei das grundstücksrelevante Dach etwas Besonderes ist, weil esüberlebt den Kampf nicht.
  • Opferlöwe: Harry Ellis und Joe Takagi werden von Hans getötet, um zu zeigen, dass er nicht herumspielt.
  • Safeknacken: Hans Grubers Gang will einen sehr ausgeklügelten Tresorraum mit mehrschichtigen Schlössern öffnen, und Hans' erster Schritt besteht darin, Herrn Takagi zu zwingen, die Zugangscodes für das erste Schloss aufzugeben. Als Takagi sich weigert, erschießt Hans ihn und führt seinen meisterhaften bösen Plan aus, um die Behörden zu manipulieren, um ihm zu helfen, den Tresor zu öffnen.
  • Gleicher Nachname bedeutet: Als die beiden FBI-Agenten eintreffen, sagt einer von ihnen: „Ich bin Agent Johnson. Das ist Special Agent Johnson ... Keine Beziehung.' Der Witz ist, dass einer der Agenten schwarz und der andere weiß ist.
  • Schreiende Frau: Eine weibliche Geisel schreit laut und lange, als sie Tonys Leiche im Aufzug bemerkt.
  • Durchsuchen der Stände: Eine Variante. Wenn John sich im Airvent Passageway befindet, durchbohrt Karl jeden Abschnitt mit einer Kugel und kommt immer näher an Johns Position. Aber gerade noch rechtzeitig, bevor er John schlagen kann, wird er wegbeordert, als Al Powell außerhalb des Platzes ankommt
  • Geheimtest: Wird eher auf den Bösewicht als auf den Helden angewendet. Als Hans sich John als Bill Clay, Zivilangestellter, vorstellt, bittet John 'Bill' um Hilfe und gibt ihm eine Waffe. Sobald 'Bill' die Waffe bekommt, gibt er sich als Hans aus – aber John gab ihm eine ungeladene Waffe.
  • Selbstplagiat: John McTiernan gab zu, dass das Glasschießen von Hans und Karl eine Auffrischung der Szene in . ist Raubtier wo der Trupp den größten Teil des Dschungels abschießt.
  • Selbstfahrende Barriere der Dummheit: Stellvertretender Chief Robinson bringt den üblichen obstruktiven Bürokraten-Schlag auf das Niveau einer regelrechten vorsätzlichen Dummheit. Er weist jeden vernünftigen Punkt und jede Besorgnis von Sgt zurück. Powell mit einer leichtfertigen Bemerkung und kehrt ohne jede logische Grundlage ständig zurück zu 'John McClane ist der echte Bösewicht hier'. Zum Glück wird er nacheinander von McClane, Powell, und das FBI, bleibt dann für den Rest des Films außen vor.
  • Schade, wenn etwas passiert: Beim Versuch, Takagi zu zwingen, ihm das Passwort für seinen Computer zu geben, sagt Hans, es wäre eine Schande, seinen teuren Maßanzug zu ruinieren.
  • Szene mit nacktem Oberkörper : Eine böse Version ereignet sich, als McClane sein Unterhemd verliert, weil er damit seine aufgerissenen Füße verbindet, nachdem er über Glasscherben gelaufen ist.
  • Erschieß ihn! Er hat eine... Geldbörse! : Al Powell erschoss ein Kind, das eine Spielzeugpistole schwenkte, die Powell für eine echte hielt. Die Schuldgefühle aus diesem Vorfall führten dazu, dass er seine Waffe nicht auf andere richten konnte, sodass er zur Schreibtischarbeit verbannt wurde.
  • Shoot Out the Lock : Als John auf dem Dach in die Enge getrieben wird, schießt er das Schloss einer Tür heraus, um zu entkommen.
  • Ausruf:
    • Schon der Name von Hans Gruber könnte ein Hinweis sein auf Unser Mann Flint .
    • Hans Gruber fragt sich, ob McClane zu sehr versucht, wie John Wayne, Rambo oder Marshall Dillon zu sein. John entscheidet sich für Roy Rogers.
    • McClane beschreibt die Terroristen auch Sgt. Powell mit Sprengstoff, der Arnold Schwarzenegger umkreisen kann.
    • Takagis Passwort, Akagi, ist sowohl ein Spiel mit seinem Namen als auch ein Shout Out für die Rolle des Schauspielers James Shigeta als Admiral Nagumo im Film Auf halbem Weg , dessen Flaggschiff der Flugzeugträger Akagi war.
    • Nach dem Anschauen Eine Uhrwerk-Orange , John McTiernan wusste, dass er leichte klassische Musik verwenden musste, um die Bösewichte des Films zu unterstreichen, und entschied, dass Beethovens 'Ode an die Freude' ihr Thema sein würde. Michael Kamen empfand es als 'Sakrileg', Beethoven in einem Actionfilm und für die Antagonisten des Films zu verwenden. McTiernan musste Kamen also zeigen, dass Stanley Kubrick in seinem Film voller Ultragewalt im Grunde dasselbe getan hatte. Kamen willigte nicht nur ein, sondern fügte (als großer Kubrick-Fan) sogar Ausschnitte von 'Singing in the Rain' als Leitmotiv für Theo, um einen zusätzlichen Shoutout hinzuzufügen Eine Uhrwerk-Orange . Kamen: Unsere bösen Jungs waren direkte Nachkommen der bösen Jungs in Eine Uhrwerk-Orange .
    • Gegen Ende des Films: Seine: Diesmal geht John Wayne nicht mit Grace Kelly in den Sonnenuntergang.
      John: Das war Gary Cooper, Arschloch.
  • Ihre Arbeit gezeigt : Laut Hans Bühringer (Fritz) hat Alan Rickman einen ausgezeichneten deutschen Akzent und recherchierte die deutsche Sprache akribisch. Da Englisch in Deutschland eine zweite Sprache ist, hat Rickman sogar den Dialekt des Deutschen richtig verstanden. Als Hans Takagi erzählt, dass es ihm als Junge Spaß gemacht hat, Modelle zu bauen, sagt er: „Ich habe es immer genossen, als Junge Modelle zu bauen“, so sagt man es auf Englisch richtig.
  • Nebenwette: In der Szene, in der Hans Mr. Takagi verhört, sagt Theo 'Ich habe es dir gesagt' und Karl antwortet 'Es ist noch nicht vorbei', als Takagi nicht spricht. Als Hans Takagi erschießt, gibt Karl Theo eine Rechnung.
  • Die Belagerung: Mit einer Wendung: Die belagerten Charaktere sind eine Gruppe von Terroristen (Dieben), die vom LAPD (und später vom FBI) ​​in das Gebäude gepinnt wurden, mit einem einsamen Polizisten, der darin gefangen ist. Das ist genau das, was die Schurken wollen, denn sie brauchen das FBI, um die Stromversorgung des Gebäudes zu unterbrechen, um ein elektromagnetisches Schloss des Tresors zu umgehen, das sie ausrauben wollen.
  • Sigil Spam: Das Symbol der Nakatomi Corporation ist überall im Gebäude zu finden, von Tischaufdrucken bis hin zu Lichtschaltern.
  • Slow-Motion Fall: Hans Gruber, obwohl er nach den ersten sechs Metern tatsächlich mit normaler Geschwindigkeit stürzt.
  • Kleiner Name, großes Ego: Hans spricht von sich selbst im Grunde genommen als Napoleon des Verbrechens, aber die meisten seiner großen Reden über seinen erstaunlichen Erfolg sind lange bevor er einen einzigen Plan gemeistert hat, und seine bösen kultivierten Aspekte brechen zusammen, wenn man bereit ist, seine tatsächlich zu überprüfen Quellen. Sein Berserker-Knopf, wie Holly herausfindet, wird daran erinnert, dass er trotz seines Größenwahns letztendlich nichts anderes als ein ehrgeiziger, erfolgloser Dieb ist.
  • Smoking Barrel Blowout : John macht diese Geste am Ende, nachdem er Hans und Eddie mit den letzten beiden Kugeln, die noch übrig sind, verschließt.
  • Smooch of Victory: John und Holly am Ende.
  • Snark-to-Snark-Kampf: Obwohl John und Hans versuchen, sich gegenseitig zu töten, scheinen sie ihr Hin und Her zu genießen.
  • Der Soziopath : Hans Gruber. Rücksichtslos, völlig empathisch, charismatisch, intelligent, aber anfällig für unverhältnismäßige Vergeltung. Er hat alles. Alan Rickman hat dies für seinen Auftritt zur Kenntnis genommen. Seine Idee war, dass Gruber anderen gegenüber nicht besonders bösartig oder gar böse war; er wollte nur geld und wenn die köpfe deswegen rollen, ist es keine haut von seinem rücken.
  • Soundtrack Dissonance : Nach allem, was passiert ist, einschließlich eines letzten Kugelhagels weniger als eine Minute zuvor, als John und Holly mit der rauchigen Kulisse hinter ihnen losfahren, der fröhliche Text 'Oh the weather outside is furchtful, but the fire is so delicious ...'
  • Spanner in the Works: Hans' gesamter Plan hätte sehr gut funktionieren können, wenn nicht die unvorhergesehene Komplikation eines New Yorker Cops gewesen wäre, der der anfänglichen Übernahme entkommt. Im Radio macht John das direkt auf die Lampenschirme, wenn Hans Gruber gefragt wird, wer er sei: „Nur eine Fliege in der Salbe, Hans. Der Affe im Schraubenschlüssel. Der Schmerz im Arsch. '
  • Von der Anpassung verschont :Dwayne T. Robinson. Am Ende des Romans taucht Karl wieder auf, um Joe zu töten und tötet ihn. Hier überlebt er.
  • Buchstabiere meinen Namen mit einem 'S': Hollys Mädchenname Gennero wird normalerweise mit zwei Es geschrieben gesehen, obwohl er am Anfang des Films auf dem Computer 'Gennaro' geschrieben wird (obwohl er sich in die andere Schreibweise ändert, wenn John ihn auswählt ) und im Abspann.
  • Spirituelle Antithese: To Flucht aus New York . Beide handeln von einem einsamen Mann in einem Tanktop mit einer 'Cowboy'-Attitüde, der darum kämpft, einem geschlossenen Kreis voller Bösewichte zu entkommen, die versuchen, ihn zu töten, alle mit einer düsteren Komik in ihren Heldentaten. Die Art und Weise, wie sie mit dieser grundlegenden Story-Gliederung umgehen, ist jedoch nahezu uneins, insbesondere wenn es um die Wege geht, die sie mit ihrer Genre-Dekonstruktion gehen.
    • Der größte Unterschied besteht in ihren jeweiligen Protagonisten, Snake Plissken und John McClane. Snakes Hintergrundgeschichte ist die eines archetypischen M für Manly Hollywood Action Hero, einem einäugigen Ex-Agenten der Special Forces, der zum Bankräuber wurde, der auf dem Weg ins Gefängnis war, bevor er für seine Mission rekrutiert wurde. Kurt Russell hat vielleicht nicht den heroischen Build von jemandem wie Arnold Schwarzenegger, aber alles andere an seiner Leistung sagt dem Zuschauer, dass er in den Arsch treten, Namen annehmen und seine Arbeit erledigen kann. Er geht auf Befehl der Guten (nun, so gut wie die pseudofaschistische amerikanische Regierung von 1997 sein kann) auf die Gefängnisinsel von Manhattan, um den Präsidenten im Austausch für die Umwandlung seiner Strafe zu retten, und aus dem einzigen Grund Er kümmert sich um seine Mission wegen der Explosive Leash, die sie in seinen Hals implantiert haben. John McClane hingegen ist ein gewöhnlicher Polizist, der von den Bösewichten unvorbereitet in Gefahr gebracht wurde, als sie das Nakatomi Plaza übernahmen, und trotz seiner wirklich knallharten Leistungen endet er eher als Action-Überlebender als alles andere, was die Film in schrecklicher Verfassung und dankbar, dass er vorbei ist. Seine Motivation, sie zu bekämpfen, ist persönlich: Sie bedrohen seine Frau, die er, abgesehen von Eheproblemen, immer noch liebt und schätzt. Kurz gesagt, während Snake ein Anti-Held ist, der zufällig der perfekte Mann für die Mission ist, ist McClane eine herkömmlich heroische Figur, die zur falschen Zeit am falschen Ort erwischt wurde und nicht in seinem Element ist.
    • Sie besetzen auch entgegengesetzte Punkte auf der gleitenden Skala von Idealismus vs. Zynismus. Flucht aus New York , kurz nach Watergate geschrieben, ist ein sehr zynischer Film, wie es typisch für John Carpenter war, mit Snakes Handlangern außerhalb von Manhattan, der US-Polizei, ein Haufen aufgebockter Schläger zu sein, die von Anfang an gezeigt werden, um nicht sein Bestes zu geben Interessen berücksichtigt und wohl als bösartiger dargestellt als der Herzog von New York . Sein Gefühl beruht auf Gegenseitigkeit,so dass er beschließt, sie am Ende dafür zu vermasseln. Es spielt in einer dystopischen nahen Zukunft und Snake ist ein Produkt dieser Bad Future. Die Hard , auf der anderen Seite ist viel optimistischer und glaubt fest daran, dass Good Is Old-Fashioned in seiner Darstellung von McClane als einem rein amerikanischen Joe der alten Schule, der sich wie ein Fisch aus dem Wasser fühlt, wenn er mit beiden konfrontiert wird der japanisch angehauchte Firmenexzess von Nakatomi Plaza und die höfliche europäische Schurke von Hans Gruber. Sgt. Al Powell, McClanes Polizeikontakt vor dem Gebäude, ist ein wirklich guter Mann, der sich über den Fehler quält, den er begangen hat, als er einen Jungen getötet hat, und schnell zu seinem vertrauenswürdigsten Verbündeten wird. Auf viele Arten, Die Hard dient als Feier des patriotischen Eifers und des kulturellen Cheerleadings des Amerikas der 80er Jahre, das Flucht aus New York bot eine viel satirischere Sichtweise.
  • Spiritueller Nachfolger: Eine Art. Die Geschichte ist, dass Roderick Thorpe geschrieben hat Nichts hält ewig , der Roman Die Hard basiert auf, nach dem Sehen Das hoch aufragende Inferno und einen Albtraum haben, von bewaffneten Männern über das Dach eines hohen Gebäudes gejagt zu werden. Diese Szene ist im Film, und es gibt andere Szenen im Film, die wie Shout-Out aussehen Das hoch aufragende Inferno ebenso wie das Vorhandensein und die Verwendung von C4 und dem explodierenden Hubschrauber.
  • Spy Speak: Heruntergespielt ist das Radio, mit dem John kommuniziert, ein offener Kanal, den Hans und seine Crew auch mithören können. Wann immer jemand Fragen darüber stellt, wer John ist, lehnt er ab, weil dies nur seinen Vorteil beeinträchtigt. Powell liest zwischen den Zeilen und findet heraus, dass John ein Cop sein muss, und nimmt nach einem Gespräch mit Hans über Cowboys und Roy Rogers das Pseudonym „Roy“ an.
  • Bühnenflüstern: McClane muss die meiste Zeit ins Radio flüstern, um nicht entdeckt zu werden, aber es wird für die Zuschauer schön verstärkt.
  • Staggered Zoom : Auf die Rolle Weihnachtsklebeband, die John auf einem Karren sieht. Er benutzt dieses Band, um Hans beim Höhepunkt zu betrügen.
  • Treppensturz: John McClane gerät mit Tony in eine Schlägerei, dann stürzen sie eine Treppe hinunter. Natürlich überlebt John als John McClane, aber der Terrorist nicht. Es hilft, dass McClane während des größten Teils des Kampfes, einschließlich des Sturzes, seine Arme um den Hals des Kerls gelegt hatte.
  • Standardausschnitt: Auf Anregung des Regisseurs John McTiernan ist Beethovens Ode an die Freude (Neunte Symphonie, Vierter Satz) das musikalische Thema der Terroristen. Es ist zu hören, wenn der Tresorraum geöffnet wird oder Gruber mit Herrn Takagi im Aufzug summt. Eine sehr dezente und düstere Version davon fungiert auch als Leitmotiv für Gruber.
  • Aktien ausländischer Name: Die Schurken tragen die bekanntesten deutschen männlichen Namen: Hans, Karl, Heinrich und Fritz. Tony als Name ist allerdings ungewöhnlich.
  • Stockholm-Syndrom: Diskutiert, abgewendet und der Aufbau zu einem Witz.
    • Ein Nachrichtenbericht deutet darauf hin, dass die Geiseln die ersten Stufen betreten, und dann schwenkt die Kamera zu den Geiseln, die beobachten, wie eine Leiche an ihnen vorbeigezogen wird, und haben eher Angst, als sich mit ihren Entführern zu identifizieren.
    • In einer amüsanten Verwechslung / Take That! Gegen Medienexperten und Moderatoren bezeichnet der Autor eines Buches zu diesem Thema es als 'Helsinki-Syndrom', was darauf hindeutet, dass er entweder seine Fakten falsch verstanden hat oder das Stockholm-Syndrom abreißt. Der männliche Nachrichtensprecher versucht den Zuschauern klarzumachen, dass er sich auf „Helsinki, Schweden“ bezieht. Dann wechselt die Einstellung zu einem frustrierten Kameramann, der seine Augen rollt und sich angesichts der globalen Ignoranz des Nachrichtensprechers verärgert ins Gesicht streicht. Noch lustiger wird es, wenn man bedenkt, dass der Anker in seinem eklatanten Fehler etwas genauer ist als der sogenannte Experte (schräg wie in Schweden = halbrechts). Er wird jedoch sofort vom „Experten“ korrigiert; '...Finnland.'
  • In den Kühlschrank gestopft: Tony, Karls Bruder, wird tot in einem Aufzug gefunden, mit einer Weihnachtsmannmütze und einer Nachricht von John.
  • Sukhomlinov-Effekt: Bruce Willis in einem Muskelshirt gegen Jungs in Anzügen.
  • Super Window Jump: John McClane tut dies und verletzt sich nicht, obwohl der Rest des Films realistisch darstellte, wie er seine Füße aufgrund der Glasscherben, auf denen er laufen musste, schrecklich verstümmelte. Der erste Tritt zerbrach jedoch nicht das Fenster und zwang ihn, auf das Glas zu schießen.
  • Swiss Cheese Security : Seit Weihnachten gibt es am Nakatomi Plaza nur zwei Wachen: eine Empfangsdame und eine zusätzliche Wache an den Aufzügen. Als Hans Gruber und seine Männer eintreffen, hat Karl keine Probleme, sie beide zu töten.
  • Nimm meine Hand: Invertiert. John trennt Hans von Hollys ausgestrecktem Arm, was ihn in den Tod stürzen lässt.
  • Nimm das! : Der Dialog zwischen McClane und Gruber über 'amerikanische Cowboys' ist ein erweitertes Take That! des Drehbuchautors Steven de Souza gegen viele prätentiöse europäische Intellektuelle und Filmkritiker. Grubers Zeilen über McClane als „Nur ein weiterer Amerikaner, der als Kind zu viele Filme gesehen hat? Ein weiteres Waisenkind einer bankrotten Kultur...' waren eigentlich eine enge Paraphrase der Kritik eines Autors an amerikanischen Filmen wie dem von de Souza zuvor Kommando . McClane ist berühmt Schlagwort Erwiderung ist im Wesentlichen die Antwort von de Souza.
    • Im Universum, wenn McClane Tony tötet, schreibt er 'Jetzt habe ich ein Maschinengewehr...' Er verwendet eine offensichtliche Markierung, verwendet aber Rot, um zu simulieren, dass es in Tonys Blut geschrieben wurde.
  • Die Kinder mitnehmen: Holly reist aufgrund einer großartigen Karrierechance nach Kalifornien und nimmt die Kinder mit, sehr zum Entsetzen von John McClane. Sie streiten darüber, dass sie dies getan hat und dass sie zu ihrem Mädchennamen zurückkehrt.
  • Dich mitnehmen:Untergraben; Hans schießt fast auf John und zieht Holly mit sich runter, als er aus dem Fenster hängt, aber John bricht rechtzeitig aus seinem Griff(Siehe ihnen den Streifen geben , oben).
  • Mit sich selbst sprechen: Die Hälfte des Dialogs besteht darin, dass McClane mit sich selbst spricht – obwohl er zum Teil laut denkt, und er ist während des größten Teils der Handlung allein. 'Warum hast du es nicht versucht? Stopp ihn , John? Denn dann wärst du tot auch , Arschloch...! Denk nach, verdammt noch mal, Überlegen ! '
  • Tap on the Head: Am Ende des Films bereitet der Terrorist Theo den Krankenwagen als Fluchtfahrzeug für sein Team vor. John McClanes Chauffeur Argyle rammt mit seiner Limousine hinein, schlägt Theo dann ins Gesicht und schlägt ihn bewusstlos.
  • Das ist eine Bestellung! : Der SWAT-Kommandant gibt seinen Männern einige hilfreiche Ratschläge, nachdem ihr Panzerwagen von einem Raketenwerfer gesprengt wurde. SWAT-Kommandant : Moment mal, Flüsse! Das ist eine Bestellung!
  • Es gibt keinen Kill wie Overkill:
    • Seine' Reaktion, nachdem seine Männer den Panzerwagen des LAPD mit einem Raketenwerfer in die Luft gesprengt haben. McClane diskutiert mit ihm über das Radio, vergeblich. Seine : Schlagen Sie es erneut. McClane : Hans, du Wichser, du hast es auf den Punkt gebracht! Lassen Sie sie sich zurückziehen! Seine : Danke, Mr. Cowboy, ich werde es in Erwägung ziehen. HIT ES WIEDER!
    • Als die Terroristen das erste Mal in das Gebäude einziehen, schleicht sich Karl an einen Wachmann in Zivil, der auf einen Aufzug wartet. Karl wirft dem ahnungslosen Mann immer noch eine Blendgranate vor die Füße, bevor er ihn erschießt.
  • Sie nennen mich HERR Tibbs! : Während dieses Austauschs untergraben: Hans Gruber : Berührend, Cowboy, berührend. Oder soll ich Sie anrufen, Mr. McClane? Mr. Officer John McClane von der New Yorker Polizei? John McClane : Schwester Teresa nannte mich Mr. McClane in der dritten Klasse. Meine Freunde nennen mich John, und du bist keiner, Scheißkerl.
  • This Is Gonna Suck: 'Oh, John, was zum Teufel machst du da?' (Kurz bevor er vom Dach springt, mit nichts als einem Feuerwehrschlauch um seine Hüfte, um ihn zu halten).
  • So wird das Gebäude aussehen : In Herrn Takagis Büro steht ein Architektenmodell einer Brücke. Das Modell dient vor allem dazu, Hans Gruber als Wicked Cultured zu etablieren: „Oh, das ist schön! Als Junge habe ich es immer geliebt, Modelle zu machen. Die Genauigkeit! Die Liebe zu jedem erdenklichen Detail! Es ist wunderschön.' John McTiernan erklärte, das Brückenmodell sei für eine Brücke gedacht, die Frank Lloyd Wright entworfen, aber nie gebaut hatte, und für den Film vom Wright-Anwesen ausgeliehen, da der Regisseur ein Fan des Architekten war.
  • Thousand-Yard Stare: McClane hat einen absolut benommenen Gesichtsausdruck, nachdem er vom explodierenden Dach des Wolkenkratzers gesprungen ist, zuerst gegen die Seite des Gebäudes geknallt und schließlich durch ein Fenster gestürzt ist, um auf dem Boden zu landen. Er schnappt aus, als ihn die herabstürzende Feuerwehrschlauchspule aus dem Fenster zu ziehen droht.
  • Token-Minderheit: abgewendet. Sgt. Al Powell, Argyle, Theo und Agent Johnson sind alle schwarz. Herr Takagi und Ulli sind Asiaten. Und alle großartigen und unvergesslichen Charaktere.
  • Halb schlau: Harry Ellis ist eine selbstgefällige Schlange, die beschließt, dass er selbst in der Lage ist, mit Gruber umzugehen, und mit ihm viel zu locker und egoistisch plaudert. Er tut so, als ob er das Sagen hat, nicht sie, sie brauchen ihn und dass er die Dinge zu jedermanns Zufriedenheit erledigen kann, weil er offensichtlich schlau genug ist, um sie herauszufinden. Er schafft es zwar, ihnen Informationen zu liefern, aber er gibt nicht auf und gibt weiterhin vor, ein Freund von John zu sein, als sein Leben direkt bedroht ist. Sein Plan geht schließlich nach hinten los, als Gruber den Bluff callt und Ellis kalt erschießt, um McClane einen Punkt zu beweisen.
  • Trickbombe: Der Aufzugswächter wurde zur Ablenkung mit einer Blendgranate beworfen. Karl wirft am Ende der Schießerei auf Etage 33 noch einen.
  • Troperiffic : Wie diese Seite demonstrieren sollte.
  • Ungebaute Trope:
    • Der Film leistet tatsächlich viel, wenn es darum geht, den richtigen Mann am falschen Ort und die Action-Überlebenden-Tropen zu dekonstruieren. Es war selbst so etwas wie eine Dekonstruktion des Hollywood-Action-Helden, der in Die 80er indem er zeigt, wie es für einen echten Badass Normal (mit großer Betonung des 'Normalen') Polizisten wäre, der in einer solchen Situation gefangen ist, obwohl viele seiner Nachahmer und sogar einige seiner späteren Fortsetzungen dies weitgehend ignorierten. John McClane wird Zeuge, wie ein Haufen selbsternannter Terroristen seine Frau und ihre Mitarbeiter als Geiseln nehmen, erkennt sofort, dass er nicht in seinem Element ist und versucht, um Hilfe zu rufen, aber sie glauben ihm nicht wirklich. Als das LAPD ihm sagt, er solle zur Seite stehen, tut , was fast kein Actionheld tun würde; er wird nicht wieder aktiv, bis Hans und seine Männer sowohl das SWAT-Team als auch den Panzerwagen zum Teufel hauen. Er ist zweifellos ein Badass und gewinnt am Ende, aber eine Nacht voller Kämpfe gegen Gauner mit nackten Füßen und ohne Rüstung lässt ihn schlecht raufen. Am Ende ist er schwer verletzt und dankbar, dass es endlich vorbei ist.
    • Der Film war der Trope Codifier für An Asskicking Christmas und bleibt eines der bekanntesten Beispiele für diesen Trope. Im Gegensatz zu vielen seiner Nachahmer gibt es jedoch einen guten Grund, warum der Film zu Weihnachten spielt. Hans Gruber weiß, dass der CEO von Nakatomi Plaza am Heiligabend eine Weihnachtsfeier für seine Mitarbeiter veranstaltet, also beschließt er, während der Party anzugreifen, da sich alle Anwesenden im 30. Stock des Nakatomi Plaza aufhalten, was den Terroristen eine einfache Möglichkeit bietet, alle als Geiseln zu nehmen.
  • Onkel Tomfoolery:
    • Der Film dreht das um viel , zunächst mit dem weißen Bruce Willis, der einen wildcard-schießwütigen Polizisten spielt, dessen einziger Verbündeter nach außen ein sanftmütiger, am Schreibtisch sitzender Afroamerikaner ist, der seit Jahren keine Schusswaffe mehr bei der Arbeit abgefeuert hat, seit er versehentlich einen Kind.
    • Und die FBI-Agenten, die auftauchen, um die Szene zu übernehmen, sind ein Weißer und ein Schwarzer, die den gleichen Nachnamen haben (Special Agent Johnson bzw. Agent Johnson) und den gleichen äußerst nach dem Buch-Stil, obwohl Special Agent Johnson viel heißblütiger und konfrontativer ist, während Agent Johnson stoischer ist. Tatsächlich zählen die Bösen darauf, denn ihr Plan funktioniert nur, wenn das FBI tun gehe nach dem buch.
    • Special Agent Johnson (der Weiße) versucht sogar, diesen gerade zu spielen. Spezialagent Johnson : Genau wie Saigon, hey, Slick? Agent Johnson : [ Lächelnd ] Ich war in der Junior High, Dummkopf.
    • Argyle ist jedoch im Grunde ein direktes Beispiel für diesen Trope. Außer er ist nicht feigeund beseitigt effektiv Theo.
  • ich benutze jetzt den reinhardt
  • Unbequemer Aufzugsmoment: Takagi und Hans teilen sich eins. Oder zumindest ist Takagi unbehaglich; Hans ist entspannt und plaudert fröhlich über Anzüge.
  • Universalmunition: Gerechtfertigt; John beginnt mit nur einem einzigen Magazin für seine Pistole, da er keine Ersatzteile mitnimmt, wenn er sie greift. Er benutzt es nicht, bis er einen Mook mit einem MP5 verschickt, der praktischerweise dieselbe Munition verwendet.
  • Unaufhaltsame Wut: Als McClane Karls Bruder tötet, gerät Karl in eine glühende Wut, verwüstet Möbel und schreit nach McClanes Blut. Er muss für den Rest des Films von Hans daran gehindert werden, 'den Plan zu ändern', verliert aber letztendlich die Geduld und jagt McClane schließlich und schlägt ihn innerhalb eines Zentimeters seines Lebens, indem er ihm in die Schulter schießt . Er selbstüberlebt es, mit einer Kette erwürgt zu werden, um es für einen letzten Anschlag auf McClane aus dem Gebäude zu schaffen, bevor Al Powell ihn erschießt.während sie mit der intensivsten Wut knurrte, die man sich vorstellen kann.
  • Ungewöhnlich uninteressanter Anblick: Die Partygänger schlagen beim Anblick eines Dutzend bewaffnete Schläger kommen aus dem Aufzug bis die Kugeln zu fliegen beginnen. Es half nicht, dass der Aufzug für einige von ihnen klar im Blick war, als Hans eintrat.
  • Unwissender Bauer: Es sind die Polizei und das FBI. Sie stehen einem großen „terroristischen“ Angriff mit Standardverfahren gegenüber, ohne zu wissen, dass Hans Gruber alles über sie und seinen bösen Plan weiß hängt davon ab auf sie, die in dieser Angelegenheit operieren, damit er sie manipulieren kann, um ihm zu helfen, einen supersicheren Tresorraum zu öffnen und dann seine Flucht zu verbergen. McClane versuchte Powell davor zu warnen.
  • [Verb] Das! : Eine besonders gute zeigt sich, als John McClane verzweifelt versucht, Hans Gruber davon zu überzeugen, seine Mooks von der Maschinengewehrfeuerwehr des SWAT-Teams abzusagen, anstatt sie nach einem gescheiterten Einbruchsversuch zurückzuziehen. Gruber verspricht, 'das in Erwägung zu ziehen' und ignoriert es. McClane nimmt die Sache dann mit einem entwendeten C4 selbst in die Hand und murmelt: 'Lass uns sehen, dass du das unter Beratung nimmst, Jerkweed!'
  • Sieg ist langweilig: Hans Gruber zitiert die Zeile über Alexander den Großen nach der Übernahme des Nakatomi-Gebäudes und deutet an, dass dies sein Lieblingsteil des Plans war. Seine: Und als Alexander die Weite seines Reiches sah, weinte er, denn es gab keine Welten mehr zu erobern.HinweisEigentlich ein falsches Zitat: Die Zeile ist richtiger: 'Als Alexander von den vielen Welten im Kosmos erfuhr, weinte er, denn er musste noch eine erobern.'
  • Die Zuschauer sind Goldfische: Jede Szene mit Al Powell und Dwayne T. Robinson soll das Publikum einfach daran erinnern, dass Al immer noch der einzige gesunde Mann der Truppe ist, der glaubt, dass John McClane die einzige Hoffnung der Geiseln ist und Robinson immer noch dieser Film ist Beispiel für Polizei sind nutzlos, indem sie sich weigert zuzuhören. Und da sind mehrere Szenen, in denen die beiden genau dasselbe diskutieren, was der Hauptgrund dafür ist, dass Robinson ist Der Schrott; es ist genug für ihn, ein nervtötender Obstruktionist zu sein, aber er hämmert es nach Hause in jeder seiner Szenen, bis Roger Ebert Robinson als das einzige Element des Films herausstellte, das ihm die Freude daran ruinierte.
  • Bösewicht Ball: Han schickt Tony zunächst nur, um den Feueralarm zu untersuchen. Als er jedoch erkennt, womit er es zu tun hat, schickt er drei Männer, um sich für den Rest des Films mit John zu befassen.
  • Schurkenzusammenbruch : Hans Gruber verhält sich sehr ruhig und gefasst, bis Holly ihn 'nur einen gewöhnlichen Dieb' nennt. An diesem Punkt kann man sehen, wie seine Fassade der Höflichkeit in Verwirrung bröckelt.
  • Villains Act, Heroes React: Einer der Kodifizierer. Der ganze Grund, warum der Film nicht nach zwanzig Minuten endet, ist, dass Gruber alles bis ins letzte Detail geplant hat ... aber einen Spanner in the Works wie McClane nicht berücksichtigt hat. Trotzdem war sein Plan innerhalb von Minuten perfekt aufgegangen; wenn er sich nur nicht entschieden hätte, dem Schraubenschlüssel von Angesicht zu Angesicht gegenüberzutreten...
    • Seine zuerst Schritt besteht darin, Telefonleitungen zu unterbrechen, alle im Gebäude einzusperren und so zu tun, als sei alles normal. Das geht verdammt gut und wäre erfolgreich gewesen, wenn McClane weniger direkt gewesen wäre als eine Leiche aus dem Fenster werfen .
    • Nur wenige Minuten später wird ein SWAT-Team geschickt, aber das ist in Ordnung; er investierte in vollautomatische Waffen und bullige Fußsoldaten. Der SWAT-Kommandant kann nicht dafür kritisiert werden, dass er sein Team reingeschickt hat, damit es mit militärischen Waffen abgeschlachtet wird; entgegen der landläufigen Meinung ist das Zeug stuff nicht selbst in den Achtzigern leicht zu fassen. Laut der :
    • Dann taucht das FBI auf und unterbricht den Strom zehn stadtblöcke als Standardverfahren für terroristische Vorfälle. Das ist genau warum Gruber und seine Crew all diese Hardware mitgebracht haben; Schließlich war der Plan so subtil wie ein Ziegelstein durch ein Buntglasfenster, insbesondere weil die letzte Sicherheitsmaßnahme im Gewölbe des Gebäudes nicht vom Inneren des Gebäudes aus deaktiviert werden kann, aber... Seine : Die Stromkreise, die nicht unterbrochen werden können, werden als Reaktion auf einen terroristischen Vorfall automatisch unterbrochen. Du hast um Wunder gebeten, Theo. Ich gebe dir die F-B-I .
  • Schurken beim Einkaufen: Hans erzählt den Geiseln, dass Mr. Takagi tot ist, während er sich am Partybuffet bedient. Später, kurz bevor er gegen das SWAT-Team kämpft, schleicht Ulli einen Schokoriegel von dem Konzessionsstand, den er hinter sich bedeckt. Das waren übrigens beide Momente, die die Schauspieler selbst beigesteuert haben.aufgerufen
  • Gewalt ist wirklich die Antwort: Sgt. Powell erzählt McClane, dass er wegen eines Vorfalls, bei dem er ein Kind erschossen hatte, das eine realistisch aussehende Spielzeugpistole in der Hand hielt, darum gebeten hatte, Sergeant zu werden. Danach erklärt er, er könne sich nie wieder dazu durchringen, seine Waffe auf andere zu richten. Glücklicherweise gibt er diese Politik am Ende des Films auf, indem er den letzten überlebenden Terroristen tötet und McClane gerade noch rechtzeitig das Leben rettet.
  • Visual Pun: Die bösen Jungs bringen Ellis, der auch Kokain mag, etwas Cola.
  • Szene mit nacktem Oberkörper : Nachdem er gezwungen wurde, barfuß über Glasscherben zu laufen, benutzt John McClane seinen Frauenschläger, um Bandagen zu improvisieren und verbringt den letzten Akt des Films ohne Hemd.
  • Wir unterbrechen dieses Programm: Um 'Dick' Thornburg gerecht zu werden, warnt Argyle seine Live-Übertragung vom Nakatomi Plaza über den Fernseher der Limousine, dass etwas ernsthaft nicht stimmt.
  • Westliche Terroristen: Untergraben dadurch, dass sie keine ideologischen Kreuzritter sind, sondern Söldner und Diebe, die wegen des Geldes dabei sind. Hans Gruber : Ihr Computer interessiert mich nicht. Ich bin jedoch an den handelbaren Inhaberschuldverschreibungen in Höhe von 640 Millionen Dollar in Ihrem Tresor interessiert, und der Computer kontrolliert den Tresor. Takagi : Sie sind nur an Geld interessiert? Was für Terroristen sind Sie? Seine : [ Lachen ] Wer hat gesagt, dass wir Terroristen sind?
  • Was für ein Idiot! : Lampenschirm im Universum . McClane: Denkst du, ich bin verdammt blöd, Hans? [ Der Aufzug kommt und bringt die Mooks, die Hans gerade in seinem Radio angerufen hat ] Gruber: Sie sagten?
    • Auch im Universum fragt John, ob Holly ihren Mädchennamen verwendet, da sie noch nicht offiziell geschieden sind, was zu einem kleinen Streit führte. Nachdem Holly gegangen ist, schlägt John frustriert mit dem Kopf, weil er seinen Versuch, sich wieder zu verbinden, vermasselt hat.
  • Warum mussten es Schlangen sein? : John McClane hat eher Höhen- und Flugangst. Tatsächlich war der einzige Grund, warum er die meiste Zeit des Films keine Schuhe hatte, auf Anraten eines Mitreisenden, der seine Schuhe auszog und ein paar Minuten mit geballten Zehen herumlief, um die Angst vor seiner Überlandflugreise zu überwinden.
  • Böse kultiviert: Hans Gruber. Klassische Bildung, weißt du nicht. Außerdem ist er sehr gut gekleidet und plaudert gekonnt über High Fashion. Mit Bethovens „Ode an die Freude“ als Motiv bezeichnete Michael Kamen ihn als direkten Nachfahren der Bösen in Eine Uhrwerk-Orange .
  • Held der Arbeiterklasse: Die erste Ahnung, dass John McClane dies ist, ist sein Eingeständnis, dass er vor dieser Reise nach Los Angeles noch nie in einer Limousine gesessen hat.
  • World of Snark: Die meiste Kommunikation zwischen den Charakteren findet in Form von abfälligen Bemerkungen statt. John , Seine Gruber, Al Powell, Holly, Joe Takagi schnüffeln in fast jeder Szene, in der sie auftauchen.
  • Würdiger Gegner: 'Du wärst selbst ein ziemlich guter Cowboy geworden, Hans.'
  • Möchten Sie hören, wie sie gestorben sind? : Ein seltener Fall, in dem der Held dem Bösewicht dies antut. McClane schreit einen Bösewicht an: 'Du hättest hören sollen, wie dein Bruder gequietscht hat??Als ich ihm seinen VERDAMMTEN HALS brach!!!'
  • Verwundetes Gazelle-Gambit: Hans Gruber gibt sich als entflohener Partygänger aus, als er John McClane zum ersten Mal trifft.
  • Falsches Genre-Know-how: Ellis denkt, dass er mit Gruber verhandeln kann (er denkt, dass er ein Terrorist ist, anstatt so zu tun, als wäre er ein solcher) und dass John ein lästiger Möchtegern-Held ist, was die Situation noch verschlimmert.
  • Falsche Beleidigung: Verdoppelung als vom Motiv enttäuscht. Hans Gruber behauptet, ein Terrorist zu sein, aber es stellt sich bald heraus, dass es sich um Inhaberschuldverschreibungen im Wert von 640 Millionen Dollar handelt.
  • Jiddisch als Zweitsprache : Ellis nennt Hans Gruber sehr bekannt ' buby ', kurz für ' bubalah “, ein Begriff der Zärtlichkeit. Die Linie wurde von Hart Bochner, der Jude ist, ad-libiert. Abgesehen davon lässt Ellis in derselben Szene auch beiläufig eine antisemitische Beleidigung fallen, sodass es unwahrscheinlich ist, dass die Figur jüdisch ist.
  • Sie können Stufe eins nicht vereiteln: John kann nicht, aber er schafft es, Grubers Plan vor dem Dachbombardement zu verkomplizieren. Dazu gehört , die Polizei früher als Gruber auf sich aufmerksam zu machen und die Zünder zu besorgen , die Gruber für seinen bösen Plan braucht .
  • Sie haben keine Ahnung, mit wem Sie es zu tun haben: John McClane versucht Ellis zu warnen, dass er nicht mit den Terroristen verhandeln kann: McClane : Hans, dieses Arschloch ist nicht mein Freund, ich habe mich erst heute Abend kennengelernt, ich kenne ihn nicht. Jesus Christus, Ellis, diese Leute werden dich töten! Sag ihnen, dass du mich nicht kennst! Ellis : John. [ Spott ] Wie kann man das all die Jahre sagen!
  • Sie haben Ihre Nützlichkeit überlebt: Hans ist bereit, Karl in der letzten Phase seines Plans zu opfern, der Folgendes beinhaltet:die Geiseln in die Luft jagen, um eine saubere Flucht zu machen.Um Hans gegenüber fair zu sein, hatte Karl begonnen zu zeigen, dass es ihm mehr am Herzen lag, McClane zu töten, als den Plan durchzusetzen, also hätte Hans vielleicht einfach entschieden, dass es an der Zeit war, seine Verluste zu reduzieren.
  • Younger and Hipper: Der Film im Vergleich zu Roderick Thorps Nichts hält ewig , der Roman, auf dem es basiert. Als der Roman als Option für die Verfilmung ausgewählt wurde, wurde der über 60-jährige Joe Leland aus dem Buch zu John McClane in den 30ern für den Film.
  • Das sollten Sie bereits wissen: Die Terroristen, die das Gebäude übernehmen, sind keine Terroristen, und das alles ist Teil eines komplizierten Plans, um viel Geld zu stehlen. Dies ist nicht nur in den drei Jahrzehnten seit der Veröffentlichung des Films allgemein bekannt geworden, sondern wird auch zu Beginn des Films enthüllt.
  • Du würdest mich nicht erschießen: Tony versucht es mit McClane, als unser Held eine Waffe gegen seinen Kopf hält. Tony : Sie werden mich nicht erschießen. John : Ja? Warum nicht? Tony : Weil Sie Polizist sind. Es gibt Regeln für Polizisten. John : Ja. Das sagt mir mein Kapitän immer wieder. [ Trifft Tony hart mit seinem Ellbogen. ]

Interessante Artikel