Haupt Film Film / Ex-Schlagzeuger

Film / Ex-Schlagzeuger

  • Film Ex Drummer

img/film/74/film-ex-drummer.jpgSeine Welt ist buchstäblich auf den Kopf gestellt.Werbung:

Ex-Schlagzeuger ist ein flämischer Film aus dem Jahr 2007, irgendwo zwischen surrealistischem Drama und sehr düsterer (Tragi-)Komödie, geschrieben und inszeniert von Koen Mortier und basierend auf dem gleichnamigen Buch von Herman Brusselmans. Abgesehen von seinen expliziten Darstellungen von Sex und Gewalt und seiner etwas menschenfeindlichen Haltung ist der Film auch für seinen ikonischen Soundtrack mit Songs mehrerer lokaler und internationaler Alternative-, Punk- und Metal-Acts bekannt.

Der zynische Bestsellerautor Dries Vanhegen wird eines Tages von drei zerlumpten Unterschichtsmännern angesprochen, die ihn als Schlagzeuger für ihre Punkrock-Band engagieren wollen; ihr Markenzeichen mehr oder weniger offensichtliche Nachteile hat. Bei den Männern handelt es sich um Koen de Geyter, einen lispelnden Skinhead mit sadistischen Tendenzen und einem virulenten Hass auf Frauen; außerdem Jan Verbeek, ein Homosexueller mit einem steifen Arm, ernsthaften Problemen mit der Mutter und einem psychotischen Vater, den er in eine Zwangsjacke stecken muss; und schließlich Ivan Van Dorpe, ein fast tauber Drogensüchtiger mit einer ebenso verstörten Frau und einer kleinen Tochter, die sie mit Haschisch füttert. Fasziniert von der Aussicht auf eine neue Geschichte, beschließt Dries, sich ihnen anzuschließen und in ihre Welt des Schmutzes und Elends abzutauchen. Was sein eigenes Handicap angeht, gibt er vor, ein inkompetenter Schlagzeuger zu sein. Die vier Männer nennen sich fortan „The Feminists“.



Werbung:

Ex-Schlagzeuger enthält die folgenden Tropen:

  • Brandstiftung, Mord und Jaywalking - Die Handicaps der Feministinnen: Koen ist ein lispelnder Psychopath. Jan hat einen steifen Arm. Ivan ist fast taub. Trocknet? Er kann nicht Schlagzeug spielen.
  • Back to Front - Auf die Spitze getrieben mit der langen Intro-Szene, die fast komplett rückwärts abgespielt wird und Koen, Jan und Ivan auf dem Weg nach Dries zeigt, meist zu Fuß und Fahrrad fahrend, alles rückwärts.
  • Im Inneren größer - Ein sehr skurriles Beispiel mit Dikke Luls Frau Erna: Er fordert sie auf, Dries (und dem Publikum) ihre Damenpartien zu zeigen.Die nächste Szene spielt Innerhalb ihre tunnelgroße Vagina, in der Dikke Lul Dries herumführt.
  • Schwarze Komödie Vergewaltigung - Nach einem Gig wird Dikke Lul von einem männlichen Groupie Sex angeboten.Was einvernehmlich beginnt, wird bald dazu, dass Dikke Lul den Hintern des armen Jungen brutal behandelt, der für den Rest des Films Windeln trägt.
  • Werbung:
  • Brain Bleach - Koen ist in Jans fette, kahle Mutter verknallt und träumt davon, Sex mit ihr zu haben. Jan will davon natürlich nichts hören.Als Koen schließlich in Ma Verbeeks Hose schlüpft und Jan sie beim Knutschen erwischt, rennt er sofort auf die Toilette, um sich zu übergeben.
  • Crapsack World - Der Film spielt in einer surrealen Version der flämischen Unterschicht; Drogen, Gewalt und allgemeine Verderbtheit bestimmen den Alltag und die Menschen betrachten verbale und körperliche Misshandlungen als ihre Standardform der Kommunikation.
  • Gespräch mit einer toten Person - Mehrere Charaktere, die im Film getötet werden, nehmen sich einen kurzen Moment, um sich an das Publikum zu wenden und einen Einblick in ihr Leben und ihre Motivationen zu geben. Sie haben noch immer die Wunden ihres brutalen Todes. Der eine redet mit halb weggeblasenem Gesicht, ein anderer sinniert über seinen riesigen Penis, der vor ihm auf einem Tisch abgerissen liegt.
  • Deadpan Snarker - Dries verbringt die meiste Zeit damit, seine Musikerkollegen und deren Freunde und Familien heimlich zu beleidigen.
  • Gag Penis - Dikke Lul trägt diesen Namen nicht ohne Grund.
  • Gory Discretion Shot - Fast vollständig abgewendet. Während im Intro eine Szene, in der Koen mit einem Ziegelstein auf das Gesicht einer Frau einschlägt, gnädigerweise im Dunkeln gehalten wird, schreckt der Rest des Films nicht vor grundloser Gewalt zurück.
  • Leistenattacke - Fetter Schwanz endetsein massives Glied zusammen mit seinem Leben zu verlieren, als ein Vergewaltigungsversuch schrecklich nach hinten losgeht.
  • Umgekehrtes Porträt - Ein seltsamer Fall einer Metapher, die zur Diegetik wurde: In seiner heruntergekommenen Wohnung lebt Koen buchstäblich an der Decke. Er hat sogar einen Dialog mit Dries, der ihn vom Boden aus immer wieder anspricht.Schließlich führt sein Zustand zu einer Szene, in der er verzweifelt versucht, die Wände hinunterzuklettern, nur um immer wieder aufzufallen, und schließlich versucht, in einer Badewanne, die er an der Decke montiert hatte, Selbstmord zu begehen.
  • Jumping Off the Slippery Slope - Dries macht nie einen Hehl aus seiner Verachtung für die anderen Feministinnen und ihr soziales Umfeld, sondern überschreitet wirklich die Moralischer Ereignishorizont am Endewenn er einen Amoklauf anzettelt und fast alle anderen Hauptfiguren ermorden lässt.
  • Bedeutungsvoller Name - Dries schlägt den Namen 'The Feminists' für die Band vor und argumentiert, dass vier zweideutig behinderte Verlierer 'wenig mehr als vier feministische Mösen' wert sind.
  • Soundtrack Dissonance - Die letzten Minuten des Films folgen einem heftigen Amoklauf, begleitet von einem die sich erst am Ende zu etwas Intensiverem und Passenderem entwickelt.



Interessante Artikel