Haupt Film Film / Eine Handvoll Dollar

Film / Eine Handvoll Dollar

  • Film Fistful Dollars

img/film/73/film-fistful-dollars.jpeg 'Wenn ein Mann mit einer .45er auf einen Mann mit einem Gewehr trifft, ist der Mann mit einer Pistole ein toter Mann.' - Ramon Rojo Werbung:

Eine handvoll Dollar ist das italienische (und ursprünglich nicht autorisierte) Remake des japanischen Films aus dem Jahr 1964 Yojimbo , das selbst angeblich vom Roman inspiriert wurde Rote Ernte von Dashiell Hammett. Es ist das erste in der von Western-Fans als The Dollars Trilogy bekannten, gefolgt von Für ein paar Dollar mehr und Der gute der böse und der Hässliche .

Der Mann ohne Namen (gespielt von Clint Eastwood und vom Sargmacher 'Joe' genannt) wandert in eine kleine, verarmte Stadt an der mexikanischen Grenze, die von zwei verfeindeten Verbrecherbanden, den Rojos und den Baxters, beherrscht wird, und er beschließt, mitzuspielen die Clans gegeneinander, angeblich, damit er von ihrem Konflikt profitieren kann. Die Gelegenheit ergibt sich in Form einer mexikanischen Goldlieferung durch die Stadt. Seine Sympathien für Marisol, eine Geisel der Rojos-Bande, führen jedoch zu einer Planänderung mit fast tödlichen Folgen für den Mann ohne Namen.



Werbung:

Die Schießerei am Ende ist der bekannteste Teil des Films. Zurück in die Zukunft Teil III eine direkte Hommage unter anderem an diesen Film.

Eine Novelle wurde von Frank Chandler geschrieben.




Dieser Spaghetti-Western bietet Beispiele für die folgenden Tropen:

  • Änderung des Anpassungstitels: Eine handvoll Dollar basiert auf dem japanischen Samurai-Film Yojimbo .
  • Anpassungsheldentum :
    • Juan de Dios, das Gegenstück des korrupten Wächters aus Yojimbo Er ist einfach ein verrückter Glöckner, der schlimmstenfalls ein Ärgernis im Universum ist und mit Piripero befreundet zu sein scheint.
    • Heruntergespielt mit Joe. Sanjuro in Yojimbo den Bandenkonflikt angezettelt, weil es ihn amüsierte. Joe hat es getan, weil er nur des Geldes wegen dabei ist.
  • Adaptational Jerkass: In der Novelle ist die Kavallerie brutaler in ihrer Darstellung, geht so weit, ein nahes Kind zu schlagen und dabei Blut zu ziehen, und bedroht dann eine Frau und ihr Kind mit dem Tod, nur weil sie sich in den Weg gestellt haben. Darüber hinaus ist die Drohung des Sergeants gegenüber Joe, wenn er sich der Postkutsche nähert, viel deutlicher. Sergeant: Suchen Sie etwas, Señor?
    Joe: Nur neugierig.
    Sergeant: Ich sollte dich töten.
    Joe: Du nervös?
    Sergeant: Ich habe nie Angst, Sir.
    Joe: Das ist in Ordnung. Ich habe es aus guter Quelle bekommen. Du bist nicht gefährlich.
    Sergeant: Verschwinde hier, Yankee. Gehen.
    Joe: Ich gehe. Ich glaube, mein Rat war nicht so vernünftig.
  • Werbung:
  • Affably Evil: The Baxters. Im Gegensatz zu den Rojo Brothers sind sie viel umgänglicher und weniger brutal.
  • Alliterativer Name: Ramon Rojo.
  • Anachronism Stew: Joe hält, nachdem er einen Ort zum Essen und Trinken betreten hat, etwas hoch, das wie ein Plastikkranz aussieht, betrachtet es und wirft es zurück auf den Tisch. Plastik gab es Ende des 19. Jahrhunderts noch nicht.
  • Tiermotive: Joes Waffe hat Klapperschlangengriffe.
  • Animierte Credits Opening : Was den Film übrigens 'Fistful of Dollars' nennt - kein 'A'.
  • Antiheld: Joe ist rücksichtslos und sucht unverfroren nach Geld, aber er hat ein Faible für Silvanito und die Familie, die er trifft.
  • Arc Words: 'Wenn du schießt, um zu töten, ziele auf das Herz.' Ramon nimmt sein Mantraein bisschen zu ernst.
  • Asshole Victim: Sagen wir einfach, niemand außer den Baxters wird diese Scheißstörer vermissen, die Joe zu Beginn des Films abfangen und angreifen, als er sich rächt und einen vierten Baxter niederschießt, nur weil er dort herumhängt, wo er sie konfrontiert. Die Rojos ihrerseits sind praktisch voll davon – vor allem Chico wird nicht fehlen, wenn er da istzu Tode zerquetscht, wenn man bedenkt, dass er viel Freude daran hatte, auf ein Kind zu schießen und seinen Vater in der allerersten Szene direkt vor seinen Augen zu verprügeln.
  • Großartig, aber unpraktisch : Im Wesentlichen, was Ramons übermäßige Abhängigkeit von herzgebundenen Tötungen mit seinem Gewehr ausmacht. Sicher, er könnte Joe einfach auf der Stelle beenden, aber Wenn es nicht so stylisch wie ein Schuss ins Herz ist, warum dann die Mühe machen? .
  • Axt-Verrückt: Ramon. Er ist extrem besessen von einer Frau, ist weitgehend paranoid und foltert und tötet kaltblütig. Er ist ein gefährlicher Psychopath und so manches Massaker zaubert ihm ein wahnsinniges Slasher-Lächeln ins Gesicht.
  • Badass-Bart: Joe. Bemerkenswert in Joes Fall, da traditionelle Westernhelden bis zu diesem Zeitpunkt eher glatt rasiert waren.
  • Badass Cape: Joes Poncho, der ein ikonischer Teil seines Charakters ist.
  • Badass Moustache: Ramon hat einen.
  • Bandito: Die Rojos sind Banditos, die zu Schmugglern geworden sind, die auf beiden Seiten der Grenze Alkohol verkaufen und eine hässliche Rivalität mit den Baxters haben, einer Familie von amerikanischen Waffenschmugglern. Während zwei der Brüder absolut stereotyp sind, untergräbt Ramon (ebenfalls Gian Maria Valonte) es etwas, indem er völlig böse, aber sehr klug ist.
  • Bang, Bang, BANG : Als 'Joe' sich von seinen Schlägen erholt, macht er ein paar Pistolenübungen. In einem bescheidenen Raum, und jede zweite Aufnahme scheint ein PEEYOW zu sein! abprallen.
  • Batman Gambit: Aufgrund früherer Interaktionen mit Ramon,Joe wusste, dass er nicht versuchen würde, einen Kopfschuss zu machen, also baute er eine kugelsichere Weste, um seine Schüsse abzuwehren.
  • Berserker-Knopf:
    • Du kannst über ihn lachen und ihn sonst so missbrauchen, wie du willst, aber Joe wird es tun Ende Sie, wenn Sie es wagen, über sein Maultier zu lachen. Und der Himmel hilft Ihnen, wenn Sie zufällig in der Nähe sind, wenn er jemanden einholt, der diesen Fehler macht, wie dieser vierte Baxter auf die harte Tour gelernt hat.
    • Silvanito ist ziemlich sauer auf Joe, als er verrät, warum er nur zwei Leichen auf den Friedhof bringen ließ. Er nimmt die Heiligkeit der Wohnstätte der Toten sehr ernst, wie sein Schimpfwort andeutet.
    • Der Sergeant hat einen in der Novelle. Joe ist eine kluge Bemerkung davon entfernt, sich eine Kugel zwischen die Schulterblätter zu kriegen, nachdem er seine Referenzen hörbar unterschätzt hat.
  • Großes Böses : Ramon. Don Miguel mag der Anführer der Rojos sein, aber Ramon ist ihm strategisch ebenbürtig und nimmt an vielen weiteren Gräueltaten der Bande persönlich teil.
  • Schwarz-und-Grau-Moral: Zunächst ist The Man With No Name nur daran interessiert, die Rojos und Baxters in einen offenen Krieg um die Dollars des Titels zu treiben. Untergraben, als TMWNN Marisol und Familie von den Rojos wegbringt; Er hat nicht nur nichts davon, es bringt ihn fast ums Leben.
  • Sprengen Sie es aus ihren Händen: Joe gegenüber Ramon, obwohl es eindeutig eher eine Demonstration von Tapferkeit als von Gnade ist (und die Waffe war sowieso leer).
  • Blutloses Gemetzel: Während des Hinterhalts der etwa 60 Soldaten treffen keine Kugeln auf Körper, den Sand oder im Hintergrund, und es ist kein Tropfen Blut zu sehen, obwohl die Soldaten so tun, als wären sie getroffen worden, gibt es nicht ein Einschussloch darunter. Eine Gatling-Kanone würde sie (die Soldaten sowie ihre Kleidung) in Stücke reißen.
  • Blut aus dem Mund:Ramon, als Joe ihn endlich erschießen kann. Heruntergespielt mit Silvanito, der von den Rojos lediglich aufgerieben wurde und in der letzten Nahaufnahme des Films eine sichtbare Blutspur aus seinem Mund zeigt und weder abgenutzt ist noch aussieht.
  • Boom, Kopfschuss! :Passiert Esteban am Ende des Höhepunkt-Showdowns, mit freundlicher Genehmigung von Silvanito mit einer Schrotflinte.
  • Bottomless Magazines : Im letzten Showdown schießt Joe insgesamt 6 Schüsse auf die Rojo-Gang - dann feuert er einen 7. Schuss ab, um Silvinito zu befreien, der ohne Nachladen am Seil hängt. Der von ihm verwendete Revolver kann nur 6-Schuss abfeuern und muss dann nachgeladen werden.
  • Boxed Crook: Ein sehr ungewöhnliches Beispiel für Exekutive Einmischung. Joe hat kein klares Motiv, in die Stadt zu gehen und sich in die Fehde einzumischen. Dies machte die Führungskräfte des Fernsehsenders nervös, und als der Film im Fernsehen ausgestrahlt wurde, wurde ein Prolog gedreht: Das MWNN wird aus dem Gefängnis entlassen, um die Ordnung in der Stadt wiederherzustellen. Diese Szene wurde ohne die Erlaubnis von Sergio Leone und ohne die Beteiligung von Eastwood gedreht. Harry Dean Stanton spielt den Gefängnisdirektor.
  • Bridal Carry: Joe macht das mit Marisol, nachdem er sie versehentlich bewusstlos geschlagen hat.
  • Kugelsichere Weste: Joe fertigt vor dem Höhepunkt des Films eine aus Altmetall und gibt ihm eine Chance gegen Ramon und sein Gewehr.
  • Das Kartell: Die Rojos. Sie sind im Grunde der Prototyp eines mexikanischen Kartells.
  • Tschechows Fähigkeit: Ramons Fähigkeit, perfekte Herzschüsse zu einer Rüstung zu machen. Die Kugeln seines Gewehrs dringen nicht einund kann auch Joes Kesselplatte nicht durchdringen.
  • Der Schachmeister: Joe. Er stiftet Konflikte zwischen den Banden an, während er von beiden Seiten bezahlt wird.
  • Kinderhasser: Joe spekuliert, dass der Kavalleriekapitän einer in der Novelle ist, nachdem er miterlebt hat, wie er ein Kind verprügelt und einem anderen mit dem Tod droht. Joe: Ich frage mich, ob der Kapitän verheiratet ist und seine eigenen Kinder so behandelt?
  • Chromosomenbesetzung: Marisol und Consuela sind die einzigen weiblichen Charaktere im Film.
  • Zündung einer Zigarre: Ramon benutzt eine Zigarre, um die Zündschnur des Dynamits anzuzünden, das die Mauer um das Baxter-Haus in die Luft jagt.
  • Sarg-Schmuggelware: Joe nutzt diese Taktik, um aus San Miguel zu fliehen, ohne dass die Rojos es bemerken – insbesondere, er ist die Schmuggelware. Er hält nur an, um zu sehen, wie die Rojos die Baxters bei ihrer Suche nach ihm völlig vernichten, und sagt Piripero nur, dass er weitermachen soll, nachdem der letzte Baxter tot ist.
  • Vertrag über den Hitman: Joe verlässt die Rojos, weil er mitbekommt, wie sie planen, ihn zu töten, wenn der Job beendet ist, um ihn nicht bezahlen zu müssen.
  • Coole Waffen:
    • Joe verwendet eine Single Action Army 5 1/2' Artillerie mit einem farbigen einsatzgehärteten Rahmen.
    • Ramon verwendet während des gesamten Films ein Winchester 1892-Gewehr, obwohl es in einigen Szenen dazu neigt, zu einem Winchester 1894-Gewehr und einem 92er Saddle Ring Carbine zu wechseln.
  • Cover Always Lie: Filmplakate zeigen The Man With No Name mit einem Walker Colt. Im Film verwendet er eine Colt Single Action Army.
  • Verkrüppelung der Konkurrenz: Die Bösen stampfen auf Joes Hände, während sie ihn schlagen. Außer, dass sie auf die falsche Hand getreten sind.
  • Der Kuckucksmann hatte Recht Joe: Crazy Bell Ringer war richtig. An einem Ort wie diesem lässt sich Geld verdienen.
  • Jungfrau in Nöten : Marisol muss von Joe gerettet und mit ihrem Ehemann Julio und Sohn Jesus wieder vereint werden.
  • Dunkler und kantiger: Im Vergleich zu Yojimbo . Es gibt keine komische Erleichterung außer jedem Schnarchen, es gibt mehr Blutvergießen und die Schurken sind offener psychotisch.
  • Deadpan Snarker: Es ist ein Film mit Clint Eastwood, also rate mal...
  • Abhängig vom Autor: Der einzige Mann, der in San Miguel eines natürlichen Todes starb, starb im Film an einer Lungenentzündung und in der Novelle an einer Bleivergiftung. Wie er sich im Film eine Lungenentzündung zugezogen hat, wird nie weiter ausgeführt, aber in der Novelle erklärt Silvanito ziemlich ärgerlich, dass er sich an einer verrosteten Dose geschnitten habe.
  • Determinator: Nachdem er herausgefunden hat, dass Joe dafür verantwortlich war, Marisol und ihre Familie aus der Stadt zu holen, lässt Ramon Joe zu einem blutigen Brei prügeln. Dennoch schaffte er es nicht nur lebend aus dem Raum, in den er eingesperrt war, zu kommen, sondern auch noch ein paar weitere Schergen zu Fall zu bringen.
  • Digital Destruction: Es ist so weit gekommen, dass die beste Version ein Sammelsurium zwischen der italienischen Ripley's Blu-ray (vollständiges Bild plus die Originalfarben und der originalen italienischen Mono-Audiospur, aber eine verlustbehaftete originale englische Mono-Audiospur) und dem amerikanischen Kino ist Lorber Blu-ray (leicht beschnitten mit übermäßigen Gelbtönen, aber mehr Bild als die MGM Blu-ray und enthält die ursprünglichen englischen Anfangs- und Schlusstitel sowie eine verlustfreie englische Original-Mono-Audiospur). Während die italienische und die deutsche Veröffentlichung ein Farbschema verwenden, das dem ursprünglich in den Kinos gesehenen näher kommt, unterscheiden sie sich in der Bildqualität und der Qualität des mitgelieferten englischen Original-Monotracks, wobei die deutsche Blu-ray ein etwas minderwertiges Farbschema aufweist etwas zu nah an Rot und die italienische Blu-ray mit ihrer originalen englischen Monospur in einem verlustbehafteten Format. Die MGM Blu-ray ist die schlechteste von allen, mit einem stark beschnittenen Bild, etwas verschwommenen Farben und einem englischen Mono-Track, der einfach ein Fold-Down aus dem 5.1-Remix ist. Die Kino Lorber Blu-ray neigt sich, wie bereits erwähnt, stark auf die gelbe Seite, zeigt aber mehr Bild als die MGM Blu-ray (wenn auch etwas weniger als die italienische und deutsche Blu-ray) und was ihr an Bildqualität fehlt, es macht dies mehr als wett, indem es die originale englische Monospur in einem verlustfreien Format enthält, die von einem originalen 35mm/16mm-Druck mit optischer Tonspur stammt.
  • Schmutziger Feigling: Paco sieht in der Novelle seinen Tod kommen, sobald Joe seinen Komplizen Martin in der Mine tötet und versucht, sich herauszureden.Joe wird nichts davon haben.
  • Unverhältnismäßige Vergeltung: Ramon ist ein Meister darin:
    • Das sichtbarste Beispiel ist, Marisol zu seiner Hure zu machen, nur weil er denkt, ihr Ehemann Julián schulde ihm wegen eines früheren Glücksspielvorfalls. Tatsächlich ist er entschlossen, Julián und seiner Familie das Leben mit so viel Personal wie möglich in diesem Spielstreit so höllisch schwer zu machen. Sprechen Sie über a handvoll für ein Auge...
    • Allgemeiner gesagt, wehe jedem, der sich mit einem seiner Feinde anfreundet, wie Silvanito auf die harte Tour herausfand („Und das ist, weil er sein Freund ist!“).
  • Der Drache: Esteban. Er ist der zweitblutrünstigste der Rojo-Brüder, und er spielt eine aktive Rolle bei Joes Folter (diese Rolle wird in den ursprünglichen Kinofassungen in den USA und Großbritannien reduziert), aber er ist im Grunde sowohl Ramon als auch Don Miguel untergeordnet.
  • Dragon-in-Chief: Ramon ist das für seinen älteren Bruder Miguel. Miguel ist der Don der Familie, aber Ramon ist ein viel gefährlicherer Kämpfer und die wahre Macht der Familie.
  • Sich als Feind verkleiden: Die Rojos-Bande verkleidet sich als US-Soldaten, um einen Hinterhalt auf die mexikanischen Truppen zu inszenieren.
  • Dub-Namensänderung: Im italienischen Original war Don Miguel als Don Benito bekannt.
  • tvtropes bendy und die Tintenmaschine
  • Enemy Civil War: The Man With No Name startet dies bewusst zwischen The Baxters und The Rojos.
  • Sogar das Böse hat Standards: Don Miguel sieht schockiert aus, alsEsteban erschießt Consuela.Verdammt, sogar Ramon ist ein wenig schockiert.
  • Böses Genie: Ramon. Er ist der einzige der Schurken, der eine Ahnung von Joe hat und scheint auch der Planer der Rojos zu sein.
  • Böses Lachen: Viele der Rojos lassen ein paar fallen, wenn sie die Baxters massakrieren – sogar Don Miguel, der normalerweise besonnene Anführer der Rojos, der keinen einzigen Schuss durch alles abfeuert. Zumindest diejenigen, die kein Slasher-Lächeln haben.
  • Böse Matriarchin: Frau Baxter ist der wahre Kopf in ihrer Familie.
  • Evil vs. Evil: The Rojos vs. The Baxter, obwohl die Baxters korrupter als das Böse sind.
  • Expy: Die gesamte Besetzung des Films basiert auf den Charakteren aus Yojimbo . Mehrere Yojimbo Charaktere haben kein klares Gegenstück in Eine handvoll Dollar : Inokichi, Tazaemon, der Seidenhändler, Tokuemon, der Sake-Brauer, und Hachi und Kuma, die beiden Schläger, die geschickt wurden, um den Landesinspektor zu töten.
  • Fake Shemp: Der 1977er Prolog für das Fernsehen mit Harry Dean Stanton hat ein stark verhülltes Körper-Double für Clint Eastwood, das größtenteils von hinten gedreht wurde. Zwei enge Nahaufnahmen von Eastwoods Gesicht mit seinem typischen Schielen wurden offensichtlich aus anderem Filmmaterial übernommen, als er im hellen Sonnenlicht blinzelt und Stanton drinnen mit Eastwood spricht.
  • Betrieb mit falscher Flagge:Die Rojos geben sich als amerikanische Soldaten aus, um der mexikanischen Armee die Goldlieferung zu stehlen. Sie haben die Amerikaner bereits getötet und die Leichen so positioniert, dass es so aussieht, als hätten sie sich gegenseitig getötet.
  • Faux Affably Evil: Ramon verhält sich freundlich, ist aber bis ins Mark verfault.
  • Die Familie, die zusammen tötet: Die Rojo-Brüder und die Baxters sind beide Familienbanden.
  • Feuding Families: Die Baxters und die Rojos, obwohl es die Manipulationen von The Man With No Name sind, die die Fehde zum Kochen bringen.
  • Fingerlose Handschuhe: Ramon trägt einen einzelnen an seiner Waffenhand.
  • Eine Handvoll Auffrischungen: Der Trope Namer und selbst eine westliche Auffrischung von Yojimbo , wie unten erwähnt.
  • Ausländisches Remake: Wieder von Yojimbo . Die Autoren trauten Kurosawa zunächst nicht zu, weshalb er sie verklagen musste. Am Ende erhielt er die ostasiatischen Vertriebsrechte für Handvoll – was ihm mehr Geld einbrachte als die meisten seiner eigenen Filme.
  • Vorahnung: Beim Fluchendie Rojos, weil sie ihre Familie ermordet haben, schreit Consuelo Ramón . an'Mögen Sie und Ihre Brüder blutspuckend sterben!'.Ramonblutet aus dem Mund, wenn er stirbt.
  • Für die Evulz: Dies ist der einzige Grund bei Ramon. Er ist einfach ein unmenschlicher Bastard, der gerne tötet und raubt.
  • Hutbande: Die mexikanischen, feiernden Rojos und die europäischen, würdevollen Baxters.
  • Gatling Good: Die Rojos stehlen der mexikanischen Armee etwas Gold, hauptsächlich dank der Fähigkeit, etwa 100 Soldaten mit einer Gatling-Kanone niederzumähen (die eigentlich eine Nachbildung einer Mitrallieuse-Salve-Pistole ist, die auf ein normales Maschinengewehr gestopft ist). wahrscheinlich ein Maxim).
  • Giant Mook: Chico ist der erste der Rojo-Schläger, die wir sehen, und auch einer der prominentesten, der im Vorspann in Rechnung gestellt wird. Er hat einen großen Umfang und ist im Allgemeinen nicht einmal sehr freundlich zu seinen Gangsterkollegen, außer Vincente, der sich darüber beschwert, Joe beobachten zu müssen, bis er bereit ist, seinen Mund über Marisol zu öffnen, und wird schließlich mit ihm zu Tode gerannt.
  • Kichernder Bösewicht: Esteban, wenn jemand gefoltert wird.
  • Gute Farben, böse Farben: Der gesamte Film ist eine große Subversion der White-Hat-Helden und Black-Hat-Schurken des klassischen Westerns ?? niemand ist farbcodiert und der (dunkle Hut tragende) Protagonist ist ein intriganter, brutaler Söldner-Antiheld mit einem Herz aus Gold. Tatsächlich hatte Clint Eastwood die Rolle übernommen, weil er es satt hatte, in einer westlichen TV-Show den stereotypen, kinderküssenden, die Dame rettenden „weißen Hut“ zu spielen. Trotzdem kehrt die Farbcodierung beim Höhepunkt des Films mit Begeisterung zurück: Die Kamera zeigt prominent die ominösen, teuren schwarzen Lederstiefel des fiesesten Handlangers Esteban (der auch zu auffälligen Kleidern neigt) ?? und dann sofort auf die hellbraunen, schlichten, aber stylischen, groben Stiefel des Protagonisten zoomt. Ein westliches Klischee wurde auf den Kopf gestellt.
  • Guter Polizist/schlechter Polizist: Während der Folterszene ist Ramón der böse Polizist, der die Folter und das Verhör von Joe überwacht, während Don Miguel der gute Polizist ist, der anbietet, Joe freizulassen, wenn er ihnen nur sagen würde, wohin Marisol gegangen ist.
  • Guile Hero: Der Mann hängt ebenso sehr von seiner List wie von seinem phänomenalen Geschick als Pistolero ab und verbrachte den größten Teil der ersten Hälfte des Films damit, beide Gangs fachmännisch gegeneinander auszuspielen.
  • Schuld durch Association Gag: Ein Beispiel, das nicht zum Lachen gespielt wird. „Ich habe das Ganze gesehen; du hast sie alle vier getötet.' Äh, Sheriff Baxter, war nicht die Gesamtzahl der Baxters, die Joes Maultier drei verspotteten? Im Lampenschirm von Joe selbst, als er die Gegend verlässt: Joe: Mein Fehler. Vier Särge.
  • The Gunslinger: Wenn Sie fragen müssen, haben Sie den Film (oder irgendeinen anderen Western von Clint Eastwood) noch nie gesehen.
  • Hollywood Healing: Nicht so schlimm wie Yojimbo , da Clint Eastwoods Charakter einige Zeit braucht, um sich von seinen Verletzungen zu erholen.
  • Hong Kong Dub: Nicht besonders auffällig, besonders wenn Joe spricht (Clint Eastwood war angeblich der einzige Darsteller, der fließend Englisch sprach), aber ein krasses Beispiel ist in der US-Kinofassung zu sehen, nachdem Joe gefoltert wurde. Chico spricht mit Vincente darüber, wie lustig es sein wird, Joe zuzusehen, obwohl ihre beiden Leichen inmitten der Überreste eines riesigen Fasses, das Joe auf sie gerollt hat, zu sehen sind und das Geräusch des rollenden Fasses und Chico direkt davor schreien wie er zerschmettert wird, ist im Nachhinein zu hören, wie Joe aus dem Lagerraum kriecht (aus irgendeinem Grund wurde die US-Kinofassung etwas anders gemacht als die UK-Kinofassung, aber verwendet den gleichen Ton wie die UK-Kinofassung).
  • Hurting Hero: Joe wird von den Rojos brutal geschlagen.
  • I Want Them Alive: Als Joe den Rojos entkommt, ordnet Ramon eine Durchsuchung an, will ihn aber lebend. Berechtigt, denn er will wissen, wo Marisol ist.
  • Ich habe Sie gewarnt: Als Esteban die 'brillante' Idee vorschlägt, Joe für die ersten Hundert in den Rücken zu schießen, wird Esteban direkt gesagt: 'Schießen Sie ihn einfach in den Rücken, und alles ist erledigt, oder? Nun, was ist, wenn Ihre Waffe nur ein wenig zuckt?' Joe war nicht derjenige, der ihn am Ende tötete, aber Esteban versucht den Rückschuss, seine Schrotflinte zuckt nur ein wenig auf der Fensterbank und er wird wie vorhergesagt für seine Probleme weggeblasen.
  • Improvisierte Rüstung: Das Bruststück aus Metall wird aus einem Ofen gerissen.
  • Unbesiegbare Pferde: Untergraben. Während des Hinterhalts am Fluss erschießt Ramon viele Soldaten, aber kein einziges Pferd wird verletzt. Dann, nachdem die Waffe zum Schweigen gebracht wurde, liegen mehrere tote Pferde in Sichtweite.
  • Ironisches Echo: Während der namenlose Fremde Waffen mit Ramon vergleicht, lobt Ramon sein Gewehr, worauf der Fremde antwortet, dass er seine .45er bevorzugen würde. Ramon antwortet: „Wenn ein Mann mit einer .45er auf einen Mann mit einem Gewehr trifft, ist der Mann mit einer Pistole ein toter Mann. Das ist ein altes mexikanisches Sprichwort... und es ist wahr.' Später während des letzten Showdowns wiederholt der Fremde diese Worte zu Ramon und sagt: 'Lass uns sehen, ob das stimmt.' Natürlich halten die Worte nicht stand und Ramon wird getötet.
  • Ironie: Zu Beginn des Films gibt Joe Piripero den größten Teil seiner Geschäfte ab. Unglücklicherweise für Piripero hat Joe am Ende des Films die meisten seiner Kunden ausgeräumt. Allerdings stapeln sich die Leichen irgendwann so schnell, dass sie sich sowieso nicht mit Särgen beschäftigen.
  • Wams:
    • Ramon und Esteban Rojo, für die Rojos.
    • Auf der Seite der Baxters machen sich drei ihrer Schläger beiläufig über Joe lustig und feuern auf die Füße seines Maultiers, sobald er in die Stadt reitet.
  • Jerk with a Heart of Gold: Joe, in seiner Behandlung von jedem, der kein Rojo oder Baxter ist.
  • Keep It Foreign : In Drucken des englischen Dubs aus der Zeit vor 1988 wird Piripero hörbar die frischen Rojo-Leichen aus der italienischen Version vermessen.
  • Kick the Dog: Ramon, als er bei seinem ersten Auftritt eine mexikanische Armeeeinheit massakrierte und Silvanito brutal folterte.
  • 'Kick Me'-Streich: Zu Beginn des Films, als Joe in die Stadt reitet, kommt er an einem Mann vorbei, der mit einem 'Adios amigos'-Schild auf dem Rücken ausreitet.
  • Killed Mid-Sentence: Paco in der Novelle. Paco: Señor, ich warne Sie zu gehen. Martin hat mich dazu gebracht, dieses Ding zu machen. Ich wollte es nicht. Jetzt sage ich Ihnen, dass Ramon von diesem Ort weiß. Er kommt mit vielen Männern. Wenn du jetzt gehst, geh zur Grenze, werde ich Ramon das sagen??
    [Joe pumpt zwei Kugeln in Paco, ohne darüber nachzudenken]
  • Wissen, wann man sie falten muss: Anstatt aus seinem Sieg im Bandenkrieg zwischen den Baxters und den Rojos Kapital zu schlagen, entscheidet Joe genug, wenn er mit der Aussicht konfrontiert ist, in einen möglichen Konflikt mit der mexikanischen Regierung wegen ihres gestohlenen Goldes verwickelt zu werden und verlässt die Stadt, aber nicht, bevor er Silvanito bezahlt hat, was er schuldet.
  • Leitmotiv : Joe wird von einer schnell absteigenden Tonleiter auf einer Blockflöte begleitet, wenn er etwas Beeindruckendes tut / wir sein Gesicht sehen / er zufällig blinzelt.
  • Mohs-Skala der Gewalthärte: Sie wird mit 5 bewertet, hauptsächlich aufgrund der Brutalität der Gewalttaten, obwohl es ziemlich viel Blut gibt. Ein Schläger wird von einer geworfenen Machete (etwas Blut) aufgespießt, ein paar Schläger werden von einem riesigen Fass zertrümmert, das auf sie zurollt (mit seinen blutigen Folgen kurz gezeigt) undJoe/Der Mann ohne Namen (Clint Eastwood)wird von den Bösen grausam geschlagen.
  • Mr. Smith: Der Protagonist wird im Drehbuch eigentlich 'Joe' genannt, aber da ihm nur der Leichenbestatter Piripero diesen Namen gibt, wie in 'durchschnittlicher Joe', wurde Clint Eastwood stattdessen zu The Man With No Name.
  • Zur Tarnung überfallen: Eine US-Kavallerie-Kompanie wird ermordet und ihre Uniformen gestohlen, damit Ramon und seine Männer einen Hinterhalt auf die mexikanischen Truppen inszenieren können.
  • Mord ist die beste Lösung: Ramon plant innerhalb weniger Tage zwei Massenmorde, anstatt subtilere Methoden auszuprobieren oder sich mit der Kapitulation eines Feindes zufrieden zu geben.
  • Keine gute Tat bleibt unbestraft: Für einen Großteil des Films ist der Mann ohne Namen nur darauf aus, schnell Geld zu verdienen, und während er das tut, ist er in Kämpfen fast unbesiegbar und spielt alle anderen Charaktere für Trottel. Erst als er versucht, etwas Nettes zu tun, indem er Marisol und ihrer Familie bei der Flucht hilft, werden die Bösen weise zu ihm...
  • No-Holds-Barred-Beatdown:Joe erhält einen von Chico, Rubio und Esteban, nachdem Marisol entkommen ist.
  • Kein Name angegeben: Der Sargmacher bezeichnet ihn als Joe. Könnte auch.
  • Vorfall mit Nudeln:
    • Joe erwähnt, dass ihm die Verwendung von Leichen als Lockvogel mehr als einmal aus einer Situation geholfen hat und dass er einmal jemanden wie Marisol kannte und niemand da war, der ihm helfen konnte.
    • Es ist nicht bekannt, mit welcher Gang 'Adios Amigo' (der Tote, dem Joe beim ersten Betreten von San Miguel begegnet) in Konflikt geraten ist, geschweige denn, was 'Adios Amigo' in San Miguel überhaupt gemacht hat.
  • Nicht ganz tot: Paquito überlebt den ersten Angriff auf das kleine Haus, nur damit Marisol Joe warnt, was dazu führt, dass der Kopf der kleinen Hauswache mit einem Schwert an der Brust seinem Ende begegnet.
  • Nicht so über allem: Don Miguel, der normalerweise der einzige gesunde Mann der Rojos ist, wird lachend gesehen, während sie die Baxters massakrieren, obwohl er keinen von ihnen tötet.
  • Offensichtliches Stunt-Double: Es gibt ein offensichtliches Reit-Double für Clint Eastwood während der gesamten Sequenz, in der er zurück in die Stadt reitet, während er versucht, den Rojos auszuweichen.
  • Oh Mist! :
    • Ramons Reaktion jedes Mal, wenn Joe von seinen Herzschüssen aufsteht.
    • Joes Gesichtsausdruck, nachdem er Marisol versehentlich bewusstlos geschlagen hat und sie für einen Rojo gehalten hat.
    • Ramons Handlanger ist eine selbstgefällige Schlange, als er Marisols Ehemann töten will, und er behält diesen Blick bei, als er sich darauf vorbereitet, Silvanito zu töten, weil er ihn beschützt. Er ist jedoch eindeutig kurz davor, sich in die Hose zu machen, als Joe hinter Silvanito aufsteigt und ihn unterstützt. Joe gibt ihm einen Todesblick und der Mann sehr langsam bewegt seine Hand weit von seiner Waffe weg.
  • Eine Kugel übrig: Joe hat noch eine Kugel in seinem Sechs-Schütze, während Ramon eine Kugel in einem Gewehr hat. Joe hätte vielleicht Glück gehabt, aber wenn man bedenkt, wie knallhart er ist, war er wahrscheinlich genau so gut. Der Punkt war, dass beide eine Kugel haben, aber sie müssen zuerst ihre Waffen ihrer Wahl laden. Und Clints Sechs-Shooter ist schneller zu laden als Ramons Gewehr.
  • Nur für das Geld drin: Joe. Trotzdem bietet er der Familie, die er aus den Händen der Rojos rettet, einen guten Teil seines Einkommens an. Joe: Dieser verrückte Glöckner hatte Recht. An einem Ort wie diesem lässt sich Geld verdienen.
  • Only Sane Man: Silvanito, der Barkeeper, der sich zunächst widerwillig mit Joe anfreundet.
  • OOC ist eine ernste Angelegenheit: Wenn die Rojos, insbesondere Ramón, die Absicht vortäuschen, mit den Baxters Frieden zu schließen, tun sie ein wenig auch Gut. Ramóns plötzliche Freundlichkeit und Höflichkeit John Baxter und seiner Frau gegenüber lässt in Mrs. Baxters Kopf die Alarmglocken läuten, und tatsächlich bricht Joe in ihre Villa ein, um sie wissen zu lassen, nachdem sie vom Abendessen nach Hause gekommen sind genau warum die Rojos plötzlich Frieden schließen wollten. Zufällig ritt eine Kavallerie durch die Stadt, und Ramón ließ die gesamte Kavallerie niedermetzeln, bis auf zwei Soldaten, die es irgendwie schafften, auf den Stadtfriedhof zu fliehen. Aus Angst vor einer Untersuchung beschloss Ramón dann, die Dinge zwischen den Familien so lange friedlich zu halten, dass die Untersuchung die Rojos offiziell von jeder Beteiligung an dem Massaker freisprechen konnte.
  • Orange/Blau-Kontrast: Erscheint von Zeit zu Zeit während der Nachtszenen und ist am sichtbarsten, wenn die Baxters das Abendessen mit den Rojos vorbereiten, und später gegen Ende, wenndas Massaker von Rojos die Baxters.
  • Pet the Dog : Der Protagonist rettet eine Familie , die zwischen den Problemen der beiden Hutbanden gefangen ist , was ihn weniger amoralisch erscheinen lässt . Die Familie ist so verdammt dankbar, dass Joe sie praktisch verscheuchen muss, damit sie gehen. Und das aus gutem Grund: Beiden würde es schlimme Folgen haben, wenn sie es nicht tun.
  • Playing Drunk : Joe gibt auf der Party der Rojos so blind betrunken vor, dass er ins Bett getragen werden muss. Natürlich ist es eine List, damit er sich rausschleichen und Marisol befreien kann.
  • Plot Loch : Während der Schießerei auf dem Friedhof erschießt Ramón die (toten) Soldaten auf dem Grabstein. Da sich die (toten) Soldaten während der Schießerei zu keiner Zeit bewegen oder reagieren, würde das nicht darauf hindeuten, dass die Soldaten nicht am Leben waren? Doch niemand in der Schießerei scheint es zu bemerken.
  • Pocket Protector: Der Mann ohne Namen versteckt vor dem finalen Showdown eine Metallplatte unter seinem Poncho. In diesem Kampf spornt er Ramon absichtlich an, auf seine Brust zu zielen, die der einzige Teil seines Körpers ist, der gepanzert ist.
  • Power-Trio: Die Rojo Bros.
    • Ego: Ramon, der Ax-Crazy ist, aber berechnend.
    • Über-Ich: Don Miguel, der vernünftigste der drei ist.
    • Id: Esteban, der impulsivste der drei Brüder.
  • Precision F-Strike: Joe hat einen in der italienischen Version, wenn die Armee in die Stadt kommt. Joe: Wer weiß, was zum Teufel in der Postkutsche steckt.
  • Vorzeitig markiertes Grab: Der örtliche Bestatter sieht sich den Protagonisten an, bevor er geht. Ein anderer Charakter bemerkt, dass der Sargmacher nur einen harten Blick braucht, weil es so viel Geschäft gegeben hat.
  • Pre-Mortem One-Liner: Nachdem er bestätigt hat, dass John Baxter keinen Scherz gemacht hat, als er sich ergab, sagt Ramon ihm, er solle seine Kapitulationsbedingungen mit seiner Frau aufnehmen und sagt: 'Vielleicht wird sie nicht allzu glücklich sein', bevor er ihn erschießt.
  • Gefangenenaustausch: Marisol wird gegen einen der Baxters ausgetauscht.
  • Geländer töten:
    • Ramon tötet auf diese Weise einen Baxter.
    • Stephenstirbt auf diese Weise, als Silvanito ihn auf dem Balkon der Bar erschießt.
  • Im Weltraum recycelt! : Yojimbo MIT COWBOYS! Nicht, dass daran etwas falsch wäre.
  • Recycelter Soundtrack : Ennio Morricone hat die Musik seines Covers von Woody Guthries Song „Pastures of Plenty“ von Peter Tevis für den Soundtrack gesampelt.
  • Rache vor Vernunft: Am Ende des Films hat Joe alle Mitarbeiter von Ramon getötet, ihn dazu gebracht, alle Kugeln in seinem Gewehr zu verbrauchen, und ihm das Gewehr zur Sicherheit aus den Händen geschossen. Anstatt jedoch nur den wehrlosen Ramon zu erschießen, erleert seine eigene Waffe und wirft sie auf den Boden, nur damit er und Ramon einen Wettbewerb veranstalten können, wer ihre Waffe-aufheben-sie-nachladen-und-den-anderen-Typ-zuerst erschießen kannnur um ihn weiter zu demütigen.
  • Revolver-Zylinder-Drehen: Während des klimatischen Showdowns Meine-Pistole-gegen-Ihre-Gewehr zwischen The Man With No Name und Ramon dreht The Man With No Name den Zylinder seines Revolvers, nachdem er ihn geladen und Ramon abgeworfen hat. Da er natürlich nur eine einzige Kugel lud, war es reines Glück, dass die Kammer mit der Kugel unter dem Hammer zu liegen kam...
  • Revolver sind einfach besser: Ramon versucht, dies im Seitenzitat zu unterlaufen. Es geht nicht gut. Der Film spielt jedoch wirklich mit der Trope. Joe gewinnt die Schießerei nicht, weil sein Revolver von Natur aus besser ist als Ramons Gewehr. Er gewinnt, weil er die Stärken seiner Waffe nutzt, um die Schwächen von Ramons auszunutzen.
  • Abgesägte Schrotflinte: Silvanito führt eine. Er zeigt es auf die Rojo-Schläger, die sich vor seiner Bar versammeln, und benutzt es, um Esteban zu töten (der anscheinend dieselbe Waffe benutzt, um auf Joe zu schießen).
  • Sean Connery wird Sie erschießen:
  • Sekundäre Adaption: Dieser Live-Action-Film von 1964 ist ein Remake des Films von 1961 Yojimbo , selbst basierend auf dem Roman von 1929 Rote Ernte . Darüber hinaus wurde dieser Film 1972 von Frank Chandler romanisiert.
  • Geformt wie sich selbst: Kombiniert mit zu schmalem Superlativ. Das Plakat verkündet ' Eine handvoll Dollar ist der erste Kinofilm seiner Art. Es wird nicht das letzte sein!' Besonders ironisch, da es sich um ein Remake von handelte Yojimbo .
  • Ausruf:
    • Im musikalischen Sinne. Nicht wenige der musikalischen Hinweise (die keine Mariachi-Trompeten verwenden) klingen direkt aus einem Samurai-Film – anscheinend eine Anspielung auf die Inspiration des Films.
    • Laut Kommentar auf der DVD handelte es sich bei der Eröffnung um James Bond.
  • Shoot the Rope: Joe tut dies für Silvanito, der an seinen Händen aufgehängt wurde.
  • The Slow Walk: Eastwoods letzter Showdown mit den Rojos beginnt damit, dass er dramatisch auf sie zugeht, nachdem er ihre Aufmerksamkeit mit etwas Dynamit erregt hat.
  • Smash Cut: Von Ramons Evil Laugh, nachdem er Esteban erklärt hat, warum er plötzlich Frieden mit den Baxters will, bis Silvanito, der über das scheinbare Scheitern von Joes Schachzug lacht.
  • Gequetscht flach:Chico und Vincente werden getötet, als Joe ein riesiges Fass auf sie rollt. Sie sind nicht ganz flach, aber sie sind ziemlich tot.
  • Die 'The' Title Confusion : Wie oben erwähnt, ist der Titel im Vorspann einfach Eine Handvoll Dollar .
  • Thousand-Yard Stare: Joe hat sofort einen, nachdem er Marisol besiegt hat.
  • Werfen Sie ein Fass darauf: Joe schaltet Chico und einen weiteren Rojo aus, indem er ein großes Fass auf sie rollt.
  • Das Werfen des Schwertes funktioniert immer : Nach der Schießerei in dem kleinen Haus zerstört Joe das Haus mit einer Machete. Marisol sieht, wie ein nicht ganz toter Bösewicht nach einer Waffe greift und ruft eine Warnung. Joe wirbelt herum und schleudert die Machete nach ihm, spießt ihn ordentlich auf.
  • Token Good Teamkollege: Don Miguel scheint eher eine vernünftige Autoritätsfigur zu sein als der Axt-verrückte Ramon und der kichernde Bösewicht Esteban.Hält Joe nicht davon ab, ihn auch zu töten.
  • Folter ist wirkungslos: Trotz Ramons brutalen Versuchen, Informationen von Joe und Silvanito zu extrahieren, hat er am Ende genau null nützliche Informationen.
  • Understatement: In der Novelle nach dem Massaker am Rio Bravo: Silvanito: Dieser Ramon, er ist ein gemeiner.
    Joe: Er ist kein Sonntagsschullehrer, das steht fest.
  • Bestatter: Der einzige Charakter, der seinen Lebensunterhalt verdient, ist der Bestatter. Und er ist auch ziemlich fröhlich, bis Clints Charakter die restlichen Gangmitglieder auslöscht. Joe: Bereiten Sie drei Särge vor.
    [später, nachdem er vier Männer niedergeschossen hat]
    Joe: Mein Fehler. Vier Särge...
  • Unorthodoxes Reload: Ramón Rojo macht zu Beginn des finalen Showdowns beiläufig den Halbzyklus-Spin.
  • Villainous Breakdown: Ramón beginnt das letzte Duell mit einem selbstbewussten Lächeln und sagt 'The amerikanisch ist tot.'Als seine Schüsse immer wieder scheitern, Joe zu töten, bröckelt sein Selbstvertrauen, bis er sichtlich in Panik verfällt und immer wieder feuert, bis ihm die Kugeln ausgehen.
  • Waffe der Wahl: Revolver vs. Rifles ist eigentlich ein Handlungspunkt.
  • Wo zum Teufel ist Springfield? : Die einzige konkrete Information über den Standort von San Miguel ist, dass es irgendwo im Nordosten Mexikos liegt.
  • Frauen sind klüger: In der Novelle behauptet Consuela Baxter, das klügste Mitglied der Baxter-Familie zu sein, und wie im Film unterstützt sie dies an mehreren Stellen.
  • Würde ein Mädchen schlagen:
    • Völlig zufällig, aber man hat das Gefühl, dass Joe mehr genervt ist, einen Umstehenden zu schlagen, als eine Dame zu schlagen.
    • Esteban erschießt Mrs. Baxter ohne darüber nachzudenken.
  • Würde ein Kind verletzen: Um zu zeigen, wie schrecklich Ramon ist, hat er das Kind der entführten Mutter (ein 6-jähriges Kind) vom Tod bedroht wenn sie nicht abgegeben wird.



Interessante Artikel