Haupt Film Film / Fraktur (2007)

Film / Fraktur (2007)

  • Film Fracture

img/film/07/film-frakture.jpg „Ich habe meine Frau getötet... Beweisen Sie es. Werbung:

Fraktur' ist ein Thriller aus dem Jahr 2007 von Gregory Hoblit mit Anthony Hopkins und Ryan Gosling in den Hauptrollen.

Ted Crawford (Hopkins) ist ein brillanter und wohlhabender Luftfahrtingenieur, der entdeckt, dass seine Frau Jennifer eine Affäre hat. Er orchestriert ihren Mord und lässt sich von demselben Polizisten verhaften, mit dem seine Frau eine Affäre hatte. Die Frau überlebt, liegt aber im Koma, während Crawford wegen versuchten Mordes angeklagt wird. Als der Fall dem stellvertretenden Bezirksstaatsanwalt William Beachum (Gosling) vorgelegt wird, der seinen Job als Staatsanwalt für eine hochkarätige Stelle in einer angesehenen Anwaltskanzlei aufgeben wird, sieht der Fall nach einem klaren Slam-and-Dunk aus eine Mordwaffe und ein unterschriebenes Geständnis, und die selbstbewusste Beachum untersucht den Fall kaum.

Crawford entschließt sich jedoch, sich selbst bei seinem eigenen Prozess zu vertreten, und legt bald Beweise vor, die zeigen, dass der Polizist, der Crawford verhaftet und verhört hat, seine Frau hinter seinem Rücken fickt, wodurch Crawfords unterzeichnetes Geständnis vor Gericht unzulässig ist da es unter Zwang erlangt wurde. Darüber hinaus erweist sich die Tatwaffe aufgrund eines cleveren Switcheroos, den Crawford während der Festnahme durchführte, als nutzlos. Beachum sieht, wie sein Leben aufgrund seiner eigenen Hybris um ihn herum zusammenbricht und ein Mörder läuft frei herum, als er verzweifelt versucht, einen anderen Weg zu finden, Crawford hinter Gitter zu bringen.

Werbung:

Dieser Film bietet Beispiele für:

  • Große verdammte Helden: Untergraben . Als Crawford die Lebenserhaltung seiner Jennifer entzieht, erhält Beachum eine gerichtliche Verfügung, die Crawford dies verbietet. Er fährt mit voller Geschwindigkeit ins Krankenhaus, aber er kommt einfach zu spät, um sie zu retten.
  • Brechen Sie die Hochmütigen:
    • Beachum reitet auf Hochtouren und ist überzeugt, dass er nichts falsch machen kann, während er sich darauf vorbereitet, die Staatsanwaltschaft zu verlassen, um eine Stelle bei einer renommierten Anwaltskanzlei anzutreten. Er nimmt Crawfords Fall ziemlich sorglos an, überzeugt davon, dass es sich um einen offenen Fall mit eisernen Beweisen handelt – und ist daher völlig überrascht, als ihm alle Beweise weggezogen werden. Der Fall zerstört seine neue Karriere bei der Anwaltskanzlei, bevor sie beginnen kann, und lässt Beachum völlig demütig zurück.
    • Crawford verbringt den gesamten Film zwei Schritte vor der Polizei und der Staatsanwaltschaft und ist sich seiner eigenen Machenschaften so sicher, dass er bei seinem eigenen Prozess kaum aufpasst. Doch als er ganz am Ende feststellt, dass er eine Gesetzeslücke übersehen hat – die Beachum nun ausnutzen will – zeigt er zum ersten Mal echte Angst.
  • Pik-Ass (Videospiel)
    Werbung:
  • Mobiltelefone sind nutzlos: Der Protagonist versucht, eine gerichtliche Verfügung zu erwirken, die es der Frau / dem Opfer des Verdächtigen verbietet, aus der Lebenserhaltung zu entfernen. Anstatt im Krankenhaus anzurufen, ruft der Protagonist fährt dort, und als er ankommt, ist die Frau tot.
  • Cooles Auto : Crawford fährt einen Porsche Carrera GT. Beachum fährt einen 1974er BMW 3.0 CSi.
  • Zum Selbstmord getrieben: Detective Nunally tötet sich selbst, als Crawford freigesprochen wird.
  • Charaktermoment etablieren: Die allererste Szene zeigt Crawford, wie er kurz eine Röntgenaufnahme eines ausgefallenen Flugzeugteils untersucht, einen bestimmten Punkt umkreist und seinen Kollegen sagt, dass dies der Fehlerpunkt war. Auf die Frage, ob er abwarten möchte, ob er Recht hatte, sagt er beiläufig „nein“ und fährt los. Sowohl sein anmaßendes Selbstvertrauen als auch seine Fähigkeit, Schwächen schnell zu erkennen, sind Schlüsselelemente seines Charakters.
  • 'Heureka!' Moment:
    • Heruntergespielt, aber D.A. Lobrutos sardonisches 'Technisch gesehen lässt du ihn nur davonkommen versucht Mord' ist es, was Beachum auf eine Formalität hinweist, mit der er Crawford festnageln kann.
    • Eine Verwechslung von Mobiltelefonen mit seinem Kollegen führt dazu, dass Beachum herausfindet, wie Crawford Jennifer töten konnte, ohne Beweise zu hinterlassen, dass er es getan hatte. Nunally und Crawford benutzten beide den gleichen Waffentyp, eine Glock 21 im Kaliber .45. Vor dem Mord hatte Crawford seine und Nunallys Waffen in dem Hotelzimmer vertauscht, in dem sich Jennifer und Nunally heimlich trafen. Crawford erschoss seine Frau mit Nunallys Waffe und lud sie dann nach. Der Detective war mit Crawfords Waffe am Tatort angekommen, und beide hatten ihre Waffen als vorläufige Verhandlungsmaßnahme abgelegt. Als Nunally das Opfer erkannt hatte und zu ihr eilte, schaltete Crawford die Waffen wieder um und holte seine eigene, unbenutzte Waffe. Als Crawford mit seiner Waffe schwingend wieder aufgetaucht war, hatte Nunally ihn vor Crawfords Verhaftung angegriffen und angegriffen. Nunally steckte dann unwissentlich die Mordwaffe in ein Holster, sodass die unbenutzte Waffe als Beweismittel genommen werden konnte. Nunally hatte das einzige Beweisstück, das Crawford die ganze Zeit an seiner Hüfte hätte verurteilen können.
  • Das Böse ist kleinlich: William merkt an, dass es für Crawford keinen praktischen Grund gab, Jennifer aus der Lebenserhaltung zu nehmen. Es war nur eine Möglichkeit, den Hund zu treten.
  • Fataler Fehler: Selbstüberschätzung, eine Eigenschaft, die sowohl William als auch Crawford teilen. Es kommt zurück, um sie beide zu beißen schwer an verschiedenen Stellen im Film.
  • Ein Narr für einen Kunden: Ted Crawford beschließt, sich in einem Prozess wegen versuchten Mordes zu vertreten, und er tut es sehr effektiv. Trotz eines unterschriebenen Geständnisses, einer Mordwaffe und eines Motivs gelingt es ihm, freigesprochen zu werden.
    • Er konnte dies tun, indem der ermittelnde Detektiv mit dem Opfer (der Frau des Mörders) schlief, was das Geständnis verdächtig machte, als die Aussage des Detektivs untergraben wurde und die Tatwaffe nie abgefeuert worden war (er hatte sie mit die Waffe des Detektivs, da es sich um identische Modelle handelte). Was das Motiv angeht, ohne Beweise ist es nutzlos. Dazu trug auch die Tatsache bei, dass der Staatsanwalt vor der Anstellung in einer renommierten Anwaltskanzlei mit dem Fuß aus der Tür stand und den Fall aufgrund des Beweisberges nicht sehr ernst nahm. Crawford benutzte auch absichtlich einen Winkel von Obfuscating Stupidity, um dem hochmütigen und desinteressierten Staatsanwalt wie ein leichter Sieg zu erscheinen.
    • Als der Staatsanwalt einen Weg findet, Crawford wegen Mordes vor Gericht zu stellen, stellt Crawford ein Verteidigungsteam von mehr als 4 Anwälten ein. Er hat nicht mehr die Tricks, die ihn beim ersten Mal freigesprochen haben.Beide Male verlassen sich auf Hollywood Law.
  • Vorahnung: Schon früh erzählt William die Geschichte, wie er einen Mann mit Verbindungen zu einer hochrangigen Anwaltskanzlei strafrechtlich verfolgte. Als der Angeklagte versuchte, ihn durch Bekanntmachungen mit prominenten Personen zu bestechen, gab er vor, sein Angebot anzunehmen, was dazu führte, dass der Mann sich nicht auf den Fall vorbereitete, was ihm eine einfache Verurteilung ermöglichte. Dies lässt ahnen, dass William der gleichen Art von Selbstüberschätzung zum Opfer fällt.
  • Wo wir hingehen brauchen wir keine Augen
  • Framing the Guilty Party: Detective Nunally schlägt vor, Beweise zu sammeln, um sicherzustellen, dass Crawford verurteilt wird, wenn der Fall nach Süden geht. Beachum weigert sich jedoch.
  • Gambit Roulette: Die Handlung erfordert, dass der richtige Polizist in den Tatort eines Mordes gerufen wird, das Opfer als die Frau erkennt, mit der er eine Affäre hatte, und dann ihren Ehemann angreift. Außerdem musste er ihren Ehemann nicht töten, aber wütend genug sein, um nicht zu bemerken, dass der Ehemann ihre Waffen wechselte. Nur Teile des Schachzuges werden gerechtfertigt: Als der Polizist das Haus betritt, sieht er als erstes ein riesiges Porträt des Opfers, das es ihm unmöglich macht, sie nicht zu erkennen, und Crawford sorgt dafür, dass er durch Nadeln angegriffen wird ihm.
  • Heben von seinem eigenen Petard: Crawford hätte ungeschoren davonkommen können, wenn er seine Frau nicht von der Lebenserhaltung genommen hätte. Ihr Tod ermöglichte es Beachum, die Kugel aus ihrem Gehirn zu holen und zu beweisen, dass Crawford seine Waffe mit Nunallys getauscht hat – und Crawford wegen Mordes strafrechtlich verfolgt und seinen Schutz unter dem Gesetz der doppelten Gefahr aufgehoben. William Lampenschirme, wie unnötig kleinlich und kontraproduktiv war, Jennifer von der Lebenserhaltung zu trennen.
  • nadia geheimnis des blauen wassers
  • Hollywood-Gesetz: Wie in erwähnt von Die Volokh-Verschwörung , der Film läuft irgendwie darauf.
    • Ted Crawford enthüllt, dass der Beamte, der ihn festgenommen hat, Nunally, mit seiner Frau geschlafen hat und behauptet, dass sein Geständnis daher erzwungen wurde, woraufhin der Richter dieses Geständnis schnell als unzulässige Beweise entscheidet. Realistischer wäre die Gültigkeit des Geständnisses bei einer Beweisaufnahme festgestellt worden, bei der die Polizei die Möglichkeit hätte zu argumentieren, dass keine Nötigung stattgefunden hat. Es ist durchaus möglich, dass das Geständnis immer noch verworfen worden wäre, aber es wäre lächerlich zu selbstsicher von Crawford, annehmen dieses Ergebnis.
    • Selbst mit einem unzulässigen Geständnis und einer völlig fehlenden Tatwaffe war Crawfords Antrag auf sofortigen Freispruch falsch, denn es gab noch Indizien: Crawford hatte ein Motiv, seine Frau zu töten, und mehrere Augenzeugen konnten aussagen, dass Ted Crawford die einzige andere Person war anwesend, als seine Frau erschossen wurde. Ein guter Staatsanwalt hätte Crawford nur aufgrund dieser Beweise verurteilen können, oder zumindest hätte Beachum dies nutzen können, um den Prozess lange genug fortzusetzen, um noch bessere Beweise zu finden.
    • Nachdem Crawford freigesprochen wurde, entfernt er seine im Koma befindliche Frau aus der Lebenserhaltung, da er ihr nächster Verwandter ist. Dabei wird unbekümmert ignoriert, dass die Beweisstandards für die Ermittlung der nächsten Angehörigen unterschiedlich sein können, so dass er selbst nach einem Freispruch von der Anklageerhebung möglicherweise immer noch daran gehindert ist, in ihrem Namen Entscheidungen über Leben und Tod zu treffen.
    • Beachum erhält eine gerichtliche Verfügung, um Crawford davon abzuhalten, den Stecker zu ziehen, aber die Krankenhaussicherheit hindert ihn daran, den Raum zu betreten, und die Frau stirbt. Sicherheitskräfte würden große Schwierigkeiten bekommen, wenn sie jemanden davon abhielten, ihnen einen Gerichtsbeschluss zu winken.
    • Schließlich erhält Beachum neue Beweise (die Kugel aus dem Gehirn der Frau), sucht nach Ausnahmen vom Doppelgefährdungsgesetz und findet einen Weg, Crawford strafrechtlich zu verfolgen: indem er ihn wegen Mord , da sein letzter Prozess nur für versucht Mord. Der Film endet damit, dass Crawford erneut vor Gericht steht, diesmal in der Erwartung, dass er für schuldig befunden wird und der Gerechtigkeit Genüge getan wird. Aber diese Lücke hält nicht. Versuchter Mord ist ein zu ermorden, was bedeutet, dass es mit dem anderen verschmilzt. Wenn Sie also von dem einen freigesprochen werden, gilt dies auch für den anderen. gilt auch: Beachum kann keine Tatsachen, die durch den ersten Freispruch zu Gunsten von Crawford festgestellt wurden, erneut anfechten. Beachum könnte argumentieren, dass Crawfords Entzug seiner Frau aus der Lebenserhaltung ein vorsätzlicher Mord war, aber er muss dies tun, ohne der früheren Entscheidung des Gerichts zu widersprechen, dass es an Beweisen fehlt, um Crawford der Erschießung zu überführen – kaum der Knall- Dunk, dass das Ende des Films impliziert.
  • Locked Room Mystery: Eine Variation. Die am Tatort gefundene Waffe war nie abgefeuert worden, dennoch verließ Crawford sein Haus nach dem Mord nie, und mehrere umfangreiche Durchsuchungen des Hauses ergaben keine anderen Waffen. Wie also hat Crawford seine Mordwaffe verschwinden lassen, ohne jemals sein Haus zu verlassen?Er kaufte eine Pistole, die mit der von der Polizei ausgestellten Waffe von Detective Nunally identisch war, tauschte einige Stunden vor dem Mord seine und Nunallys Waffe aus, benutzte Nunallys Waffe, um das Verbrechen zu begehen, und nutzte dann einen Moment der Verwirrung während der Verhaftung, um die Waffen zurückzutauschen.
  • Böswillige falsche Namensgebung: Crawford bezeichnet William Beachum wiederholt als 'Willy', um ihn als kleinen Jungen zu verspotten, der versucht, mit einem älteren Genie wie ihm Spiele zu spielen. Beachum versucht Crawford davon zu überzeugen, dass er kein Problem damit hat, aber es ist klar, dass er es tut.
  • Dummheit verschleiern: Als Teil seines Plans präsentiert sich Crawford zunächst als Laie, der mit Gerichtsverhandlungen nicht vertraut ist, sich aber entschieden hat, sich vor Gericht zu vertreten, indem er seine Grundrechte wahrnimmt, vermutlich aus Hybris. Als er später mangels zulässiger Beweise bei der Staatsanwaltschaft auf Freispruch drängt, offenbart er, dass er über einiges an juristischem Fachwissen verfügt, was dem verärgerten Richter schnell auffällt. Das sieht man vor allem daran, dass er den juristischen Ausdruck „Antrag auf Freispruch“ verwendet, ohne dass er früher damit vertraut war.
  • Das perfekte Verbrechen: Crawford wird am Tatort mit einer rauchenden Waffe erwischt und gesteht das Verbrechen danach auf der Polizeiwache. Doch er lässt seine Mordwaffe und sein unterschriebenes Geständnis verschwinden, sodass er entkommen kann. Fast.
  • Was ist ein Shonen-Anime?
  • Reverse Whodunnit: 'Ich habe meine Frau getötet... Beweise es.'
  • Kleine Rolle, große Wirkung: Mrs. Crawford wird in den ersten zehn Minuten erschossen und verbringt den Rest des Films im Koma, steht aber im Mittelpunkt der Handlung.
  • Smug Snake: Der Film zeigt einen guten Kontrast zwischen einer Smug Snake und einem Prächtiger Bastard (oder,wenn man bedenkt, wie er am Ende alles vermasselt,eine viel leistungsfähigere Smug Snake). Der erstere ist ein schmieriger Staatsanwalt, der glaubt, einen völlig offenen Fall bekommen zu haben, und sich daher nicht die Mühe gemacht hat, seine Arbeit richtig zu machen. Letzterer ist ein Mörder, der sich trotz kugelsicherer Anklage gegen ihn unantastbar gemacht zu haben glaubt und sich keine Sorgen macht zeigt, wie selbstbewusst er ist . Der Grund, warum Sie den Mörder fast anfeuern, ist, dass seine Arroganz darauf zurückzuführen ist, dass er alles sehr sorgfältig geplant hat, anstatt selbstgefällig davon auszugehen, dass er gewinnen wird. Die Tatsache, dass er von Anthony Hopkins gespielt wird, hilft sicherlich.
  • Shoutout: Beachum trägt einen Smoking, wenn er zum ersten Mal wegen des Crawford-Falls vor Gericht kommt. Irgendwann nennt ihn der Richter 007.
  • Du bist zu spät: Beachum kommt zu spät im Krankenhaus an, um Crawford daran zu hindern, die Lebenserhaltung seiner Frau zu entfernen.
  • Was ist mit der Maus passiert? : Nunally unhandlich Erwähnungener ist verheiratet und hat kinder. Schon früh bittet er Jennifer, mit ihm wegzulaufen, und bringt sich später um, wobei seine Familie nie wieder erwähnt wird.

Interessante Artikel