Haupt Film Film / Ich spucke auf dein Grab

Film / Ich spucke auf dein Grab

  • Film I Spit Your Grave

img/film/92/film-i-spit-your-grave.jpg 'Lutsch es, Schlampe!' - Jennifer Hills Werbung:

Ich spucke auf dein Grab – ein berüchtigter Grindhouse-Rape and Revenge Exploitation Film aus dem Jahr 1978, auch bekannt als Tag der Frau – folgt der Geschichte von Jennifer Hills, einer aufstrebenden Autorin aus New York, die eine Hütte am Flussufer im Wald mietet, damit sie in Ruhe an ihrem ersten Roman arbeiten kann. Sie erregt die Aufmerksamkeit von vier einheimischen Rednecks (Johnny, Andy, Stanley und Matthew, von denen der letzte geistig behindert zu sein scheint), die Jennifer gefallen und beschließen, sie beim Sonnenbaden zu belästigen. In dieser Nacht brechen die Rednecks in ihre Kabine ein und belästigen sie, während sie im Bett liegt. Am nächsten Tag entführen die Rednecks sie aus ihrem Boot, ziehen sie an Land und brutalisieren sie in einigen der längsten, realistischsten und gottverdammt verstörenden Vergewaltigungsszenen der Filmgeschichte. (Sie verspotten und zerreißen auch ihren Roman.)

Nachdem die Vergewaltiger den Tatort verlassen haben, befehlen sie Matthew, der Jennifer zuvor eine gewisse Zuneigung gezeigt hatte und an den Vergewaltigungen nicht teilnehmen wollte, zurückzugehen und sie zu töten. Matthew kann sich nicht dazu durchringen, also schmiert er Blut auf das Messer, damit es so aussieht, wie er es getan hat. Dank Matthews Gnade erholt sich Jennifer schließlich und in den nächsten Tagen geht sie auf ihre ganz persönliche Roaring Rampage of Revenge. Sie beginnt damit, Matthew zu verführen, bevor sie ihn an einen Baum hängt. Dann findet sie Johnny und hält ihn mit vorgehaltener Waffe fest – und lädt ihn dann in ihr Haus ein, wo sie mit ihm ein Bad nimmt, ihn mit einem Küchenmesser kastriert und ihn verbluten lässt. Um ihren Amoklauf abzurunden, schwimmt sie zu Andys und Stanleys Boot, schiebt sie über Bord, äxt dann eine in den Rücken und weidet die andere mit dem Propeller aus – und bevor sie die Arbeit beendet, schreit sie genau das, was er ihr dabei erzählt hat er vergewaltigte sie: 'Lutsch es, Schlampe!' .

Werbung:

Die Idee zu dem Film soll Regisseur Meir Zarchi bekommen haben, nachdem er einem Vergewaltigungsopfer im Central Park geholfen hatte. Camille Keaton, die damalige Großnichte von Buster Keaton und Meir Zarchis Frau, spielte die Rolle der Jennifer. Der Film landete auf Großbritanniens berühmt-berüchtigtem Video-Bösewichte Liste, und als solche trägt sie bis heute eine gewisse Schande.

Roger Ebert hasste das .

Es gab eine Pseudo-Fortsetzung namens Wilde Rache , gedreht 1988, aber bis 1993 unveröffentlicht. Ein Remake von 2010 fügt einen neuen Charakter hinzu, Sheriff Storch, und einen stilistischen Unterschied zum Original: Der mittlere Akt des Films folgt der Bande von Vergewaltigern und nicht von Jennifer, indem er eine Montage der Rednecks zeigt mit ihrem Leben fort, bevor ihnen seltsame Dinge passieren (in einer Weise, die an Ich weiß, was Du letzten Sommer getan hast ). Die Wirkung dieser Änderung lässt es so aussehen, als ob jeder Redneck befürchtet, dass jemand weiß, was er getan hat – oder dass einer von ihnen den anderen angemacht hat.

Werbung:

Roger Ebert mochte das nicht (Er hätte wahrscheinlich genauso über die Fortsetzungen des Remakes gedacht, wenn er sie überlebt hätte.)

Im Jahr 2019, 40 Jahre nach dem Original, wurde eine Direct-to-Video-Fortsetzung mit dem Titel Ich spucke auf dein Grab: Deja Vu wurde veröffentlicht. Es dreht sich um Jennifer Hills, die, nachdem sie von der Rache, die sie an ihren Vergewaltigern ausführte, freigesprochen wurde, jetzt eine erfolgreiche Autorin ist, nachdem sie ein Buch über ihre Erfahrungen geschrieben hat und eine eigene Tochter namens Christy hat. Doch schon bald werden Jennifer und Christy von den Familien von Jennifers Vergewaltigern entführt, die sich selbst rächen wollen.


Ich spucke auf dein Grab enthält Beispiele für die folgenden Tropen:

  • Ach, armer Bösewicht:
    • Matthew, sowohl im Original als auch im Remake. Im Original wird er an einem Seil aufgehängt und von Jennifer erstickt, kurz nachdem er sich entschuldigt und enthüllt hat, dass er ihr Leben verschont hat. Im Remake geht er zu Jennifer, die schluchzt und sich entschuldigt, nur damit sie ihn trotzdem tötet (wenn auch auf eine deutlich weniger schreckliche Weise, als sie seine Freunde getötet hat.)
    • Im Déjà-vu , Matthews Vater Herman. Er zog sich davon zurück, Christy zu vergewaltigen und hielt Becky davon ab, sie zu vergewaltigen, und ließ sie gehen. Als Christy ihm mit einer Sichel tödlich in den Rücken sticht, fragt er sie 'Warum ich?'
  • Alle Männer sind Perverser / Ich bin ein Mann; Ich kann nicht anders:
    • Als Jennifer Johnny mit vorgehaltener Waffe hält, versucht er, seine Taten mit diesen Argumenten zu rechtfertigen.
    • Das Remake fügt den Charakter Earl hinzu, der ihr die Hütte mietet. Es wird gezeigt, dass er ein anständiger Mann ist und sich des Verbrechens überhaupt nicht bewusst ist.Aber der Sheriff ermordet ihn.
    • Abgewendet im zweiten Film mit Detective Kirill und Father Dimov, die versuchen, Katie Carter zu helfen.
    • Auch im dritten Film mit Detective McDylan, Oscar aus ihrer Selbsthilfegruppe und ihrem Bürokollegen abgewendet.
  • Und das ist für... :Jennifer: Das ist für Marla, Showpferd.
  • Künstlerische Lizenz ?? Autos: Im Remake kann sich Jennifer auf dem Rücksitz eines Polizeiautos verstecken und den Sheriff KO schlagen, während er auf dem Fahrersitz sitzt. Genau das sollen Trennwände zwischen Vorder- und Rücksitzen von Polizeifahrzeugen verhindern. Das Fehlen einer Trennwand könnte gerechtfertigt sein, da Szenen im Film die Gegend als arm bezeichnen. Das Auto des Sheriffs ist ein Ford Crown Victoria Police Interceptor von 1996, der sein Alter zeigt und in einer Zeit gebaut wurde, in der Trennwände nicht so wichtig waren.
  • Aufgestiegenes Extra: Johnnys Frau erscheint in einer Szene im Originalfilm. Im Déjà-vu , sie ist die Großes Böses .
  • Arschloch-Opfer: Sie werden mit keinem von ihnen Mitleid haben (na ja, vielleicht Matthew).
  • Ass Shove: Jennifer zahlt Sheriff Storch dafür zurück, dass sie sie anal vergewaltigt hat, indem sie ihn mit einer Schrotflinte sodomisiert.und bringt Matthew dazu, es abzufeuern, während es noch auf seinen Arsch zeigt.Dasselbe macht sie mit einem Stiefvater, der im dritten Film seine Stieftochter vergewaltigte, nur mit Rohr und Vorschlaghammer. VERDAMMT.
  • Wie das gute Buch sagt... :
    • Ein visuelles Beispiel findet sich im zweiten Film. Pater Dimov sieht, dass Katie sich Römer 12:19 angeschaut hat, oder „Meine Rache ist mein, spricht der Herr; Ich werde zurückzahlen.' Der Mittelteil ist verdeckt, und er vermutet zu Recht, dass sie nicht darauf warten wird, dass Gott sie rächt.
    • Einige der Antagonisten zitieren, paraphrasieren oder erfinden Zitate aus der Bibel im vierten Film, um ihre Handlungen zu rechtfertigen.
  • Ax-Crazy: Die Antagonisten aus dem vierten Film sind dies.
  • Schlag auf! : Andy terrorisiert Jennifer mit einem Schläger. Später erwidert sie den Gefallen.
  • Schönheit gleich Güte: Jennifer wird von der schönen Camille Keaton gespielt und ist die heldenhafte Protagonistin. Die männlichen Vergewaltiger sind weniger attraktiv, mit dünner werdendem Haar, behaarter Brust und Matthew leicht übergewichtig.
  • Besser sterben als getötet werden: In dem Remake stürzt sich Jennifer von einer Brücke, um ihren Vergewaltigern die Chance zu nehmen, sie nach ihrem Angriff zu töten. Sie lebt.
  • Großes Böses : Die meisten Filme haben einen:
    • Im Original kommt Johnny auf die Idee, Jennifer zu vergewaltigen und agiert de facto als Anführer der Gang.
    • Das Remake hat Sheriff Storch, der zu diesem wird und Johnny zu Dragon degradiert hat.
    • Déjà-vu hat Becky, Johnnys Frau, die die Gruppe in ihrer Rache und persönlich anführttötet Jennifer.
  • Große, verkorkste Familie: Die drei Brüder sind das im zweiten Film, vor allem ihre MutterAnna, die selbst Opfer von Sexhandel wurde und bis nach der Geburt eines ihrer Söhne immer wieder vergewaltigt wurde. Sie haben auch einen Familienfreund, der gerne einen Cattle Prod benutzt.
  • Blut aus dem Mund: Der Film verhindert dies – während Jennifer schreckliche Verletzungen hat, überlebt sie am Ende. Es wird direkt im zweiten Film mit Katie gespielt, die schwer verprügelt ist.
  • Brechen Sie die Süße:
    • Jennifers Vergewaltiger tun ihr das auf die schlimmste Art und Weise an. So auch Katies Vergewaltiger im zweiten Film.
    • Christy in Déjà-vu geht das auch durch,Erst von den Familien der Vergewaltiger ihrer Mutter entführt, dann die enthauptete Leiche ihrer Mutter gefunden und kurz darauf vergewaltigt.
  • Buried Alive: Das passiert Katie im zweiten Film.Sie steigt aus, als der Boden unter dem Sarg in eine Kanalisation einbricht.
  • Rückruf: Der dritte Film hat ein paar.
    • Jennifer trägt ein Medaillon mit einem Bild von Chastity aus dem ersten Film. Dies führt dazu, dass die Polizei sie als Jennifer Hills identifiziert.
    • Jennifer nennt Marlas Ex-Freund 'Show Horse', kurz bevor sie ihn zu Tode schlägt.
    • Der Mord am Stiefvater weist mehrere Parallelen zum Sheriff auf. Besonders seine Bitte, dass er 'eine Familie hat' (was Jennifers Berserkerknopf drückt) und anal angegriffen und getötet wird (mit einer Pfeife statt einer Waffe).
    • Bolton, der leitende Ermittler, sagt, dass Sheriff Storch zusammen mit den anderen aus dem ersten Film bei einem Selbstmord getötet wurde. Außerdem wollten die Ermittler Jennifer zu der Angelegenheit befragen.
  • Cassandra Truth: Jennifer erzählt Johnny glücklich, dass sie Matthew bereits getötet hat. Trotz seines Verschwindens glaubt Johnny ihr nicht.
  • Charakterisierung marschiert weiter: Im Originalfilm scheint Johnnys Frau eine ganz normale Frau zu sein. Déjà-vu zeigt sie als verrückte, von Religionen besessene Frau, die genauso böse ist wie ihr Mann.
  • wie oben, so unten (Film)
  • Tschechows Waffe : Beim Joggen stößt Jennifer auf eine Hütte und sieht später in einem Schuppen einige Flaschen Lauge. Später stellt sich heraus, dass sie Zuflucht gesucht und ihre Wunden in der Kabine versorgt hat. Dort tötet sie auch ihre Vergewaltiger, einen davon mit der Lauge.
  • Chick Lit: Jennifer schreibt das.
  • Kind durch Vergewaltigung:
    • Kurz vor Ende Déjà-vu , es??s offenbart, dassJennifers Tochter Christy ist das. Ihr Vater war kein anderer als Johnny.
    • Im zweiten Film stellte sich heraus, dass Anas Söhne auf diese Weise gezeugt wurden.
  • Kirchgänger Bösewicht:
    • Der Sheriff im Remake erwähnt wiederholt, mit seiner Familie in die Kirche zu gehen und behauptet, er sei gottesfürchtig (aber natürlich ist es angesichts seiner Verbrechen im Film ziemlich hohl).
    • Valko im zweiten Film sieht man in der Kirche von Pater Dimov in Sofia und flippt aus, als Katie dort während des Gottesdienstes auftaucht.
  • Kaltblütige Folter: Jennifer beschäftigt sich im ersten Remake mit Johnny, indem sie ihm mehrere Zähne auszieht, bevor sie die Schere auf ihn richtet. Katie aus der Fortsetzung geht noch einen Schritt weiter, indem sie den gleichen Viehtreiber sehr intensiv einsetzt, den ein Typ bei ihr benutzte, als sie ihn einholte.
  • Covers Always Lie: Auf dem Poster steht, dass sie fünf Typen ermordet – aber in der Zusammenfassung tötet sie vier. Die Hölle...? Außerdem wird niemand verbrannt (sie wirft Johnnys Klamotten höchstens in den Kamin).
    • Zumindest haben sie dem Remake einen fünften Charakter hinzugefügt.
    • Der Blu-Ray-Slogan behebt beide Ungenauigkeiten: „vier Männer bis zur Unkenntlichkeit zerhackt, verkrüppelt und verstümmelt...“
  • Verkrüppelnde Kastration: Johnny leidet in beiden Versionen dieses Films darunter. Das Original Johnny bekommt ein tödliches Bad, während das Remake Johnny von Jennifer bösartig gefoltert wird, bevor sie eine Schere an den fraglichen Teilen anwendet.
  • Tödliches Bad: Im Original verblutet Johnny im Bad, nachdem er kastriert wurde. Im Remake schmilzt Andys Gesicht in einem Bad voller Lauge.
  • Deadpan Snarker: Jennifer, nach der Vergewaltigung.
  • Verdorbene Bisexuell: Becky in Déjà-vu , da sie Johnnys Frau war und versucht, Christy zu vergewaltigen.
  • Dirty Cop: Der Sheriff Storch des Remakes fällt unter diese Trope. Abgewendet mit dem bulgarischen Detektiv Kirill im zweiten Film und Detective McDylan im dritten Film.
  • Schmutziger Feigling: Johnny pisst sich während Jennifers Rache. Sie reagiert mit extremer Abscheu und kommentiert, dass selbst die anderen Männer das nicht getan haben.
  • Die Ditz : Der Film versucht, Matthew so darzustellen – aber selbst die anderen Vergewaltiger sehen dumm aus. Die Gruppe befiehlt der einen Person, die etwas Widerstrebend gezeigt hatte, Jennifer zu verletzen, sie zu töten. Einer von ihnen nimmt sogar eine Einladung an, in ihr Auto zu steigen und mit ihr zu baden, obwohl sie ihn Sekunden zuvor mit vorgehaltener Waffe festgehalten hatte. Na ja, jeder, der den Film gesehen oder diesen Artikel gelesen hat, weiß, was mit ihm passiert.
  • Doppelstandard: Vergewaltigung, Frau auf Frau : Abgewendet in Déjà-vu , als Becky versucht, sich Christy aufzuzwingen und es wird zum Horror gespielt.
  • In den Selbstmord getrieben: Im dritten Film erzählt Oscar, dass seine Tochter angespornt wurde, sich umzubringen, weil ihr Vergewaltiger freigelassen wurde, weil die physischen Beweise gegen ihn verloren gingen und seine Anwälte sie als Finale der 'darum gebeten hat'.
  • Elektrische Folter: Im zweiten Film hat Katie dies mit ihr getan, bevor sie vergewaltigt wird, und erwidert dann den Gefallen in Pik, als sie den verantwortlichen Bastard einholt.
  • Sogar das Böse hat geliebte Menschen:
    • Johnny scheint seine Kinder wirklich zu lieben, und als seine Frau ihren Sohn tröstet, während sie auf seine Rückkehr wartet, scheint es ein bisschen herzzerreißend – bis Sie sich daran erinnern, dass Johnny eine Frau vergewaltigt (und fast getötet) hat. Das ist herzzerreißend aus den Augen der unschuldigen Kinder, die im Gegensatz zum Betrachter nichts vom Bösen ihres Vaters wissen. Im Déjà-vu , viele Familienmitglieder der Vergewaltiger rächen sich an Jennifer und ihrer Tochter, weil sie sie getötet hat, und weigern sich, zu glauben, dass sie etwas getan haben.
    • Der Sheriff im Remake hat auch eine Frau und eine Tochter, ein weiteres Baby ist unterwegs. Er scheint sie wirklich zu lieben und ist verzweifelt, als er denkt, dass Jennifer seine Tochter entführt hat.
    • Die Menschenhändler aus dem zweiten Film sind Brüder, die sich eindeutig umeinander und ihre Mutter kümmern(die selbst Opfer von Menschenhandel ist und sich jetzt an ihren Verbrechen mitschuldig macht)kümmert sich auch um sie. Vadko, an den sie Katie verkaufen, hat auch eine Frau. Er sagt ängstlich, dass sie nach Hause muss, als Katies Erscheinen in der Kirche ihn ausrastet.
    • Aus dem ersten Film sind Andy und Stanley in einem seltenen Fall herzerwärmend. Beide wurden als nutzlose Penner dargestellt, aber als Jennifer sich an Stanley rächt, weinte und schrie Andy nicht nur hysterisch, sondern riskierte auch seinen eigenen Hals, um Stanley zu retten Ufer.
  • Sogar das Böse hat Standards: Matthew kann sich nicht dazu durchringen, Jennifer zu töten, und scheint sogar von einigen der Dinge beunruhigt zu sein, die seine Freunde ihr antun, nicht dass er irgendetwas tut (oder tun kann), um zu helfen. Demnach tötet Jennifer Matthew zumindest im Remake deutlich weniger sadistisch als ihre anderen Vergewaltiger.
  • Filmauswertung
  • Eye Scream: Im Remake filmt einer von Jennifers Vergewaltigern – der eine ausgeprägte voyeuristische Neigung hat – den Angriff. In ihrem Rachekill steckt Jennifer Haken durch seine Augenlider. Später verteilt sie Fischdärme über sein Gesicht, was dazu führt, dass Krähen seine Augen fressen.
  • Falsches Geständnis: Im dritten FilmOscartötet sich selbst und gesteht fälschlicherweise die Morde, als Jennifer beschuldigt wird, also wird sie freigelassen.
  • Fan Disservice : Die über 20-minütige Vergewaltigungsszene ist dafür bekannt, dass sie absolut brutal ist und nicht wie viele andere Exploitationsfilme erotisiert. Die Fortsetzungen führen diese Tradition fort. Es gibt viel Nacktheit, aber es ist nie im geringsten erotisch.
  • Femme Fatale: Jennifer zieht das auf Matthew und Johnny.
  • Zum Anschauen gezwungen: Im zweiten Filmeiner von Katies Nachbarn versucht sie zu retten, wird aber tödlich erstochen. Katie muss zusehen, wie ihre Nachbarin vor ihren Augen verblutet, während er beobachtet, wie sie vor ihren Augen vergewaltigt wird und sich nicht gegenseitig helfen kann.
  • Vorahnung : Am Anfang des Films demonstriert Katie dem Handwerker, der in ihrem Wohnhaus arbeitet, wie eine effektive Mausefalle gebaut werden kann. Später benutzt sie einen mannshohen, um Georgy zu fangen.
  • Guter Hirte: Pater Dimov ist ein freundlicher bulgarisch-orthodoxer Priester im zweiten Film. Er findet, dass Katie Essen aus seiner Kirche stiehlt und reagiert, indem er ihr sagt, dass sie es nicht braucht. Stattdessen gibt er ihr Essen, Kleidung und eine englischsprachige Bibel und ruft dann einen Polizeifreund herbei, da er schnell merkt, dass sie schreckliche Misshandlungen erlitten hat.
  • Gorn: Johnnys Tod im Original, alle Vergewaltiger im Remake.
  • Gory Deadly Overkill Titel des tödlichen Todes: Ich spucke auf dein Grab .
  • Gory Discretion Shot: Schrecklich abgewendet, besonders in den Remakes.
  • Leistenangriff :
    • Jennifer liefert eine auf Johnny (in beiden Fassungen).
    • Katie macht dasselbe mit zwei ihrer Vergewaltiger im zweiten Film. Sie benutzt einen Rinderstoss an den Genitalien eines Mannes (der denselben Rinderstoss an ihr benutzt hatte, bevor er sie vergewaltigte, bevor sie entkam). Sie zerdrückte auch die Hoden eines Mannes mit einem Schraubstock. Autsch.
    • Das wird im dritten Film noch getoppt.Jennifer vernichtet den Penis eines Mannes regelrecht mit einem Messer, während sie ihn verprügelt. 'Autsch' ist in diesem Fall eine Untertreibung.
    • Christyführt die Tradition im vierten Film fort.
  • Hate Sink: Mit Ausnahme von Matthew zählen alle Vergewaltiger, da ihr einziger Zweck darin besteht, schreckliche Schurken zu sein, die das Publikum sterben sehen möchte, damit sie Jennifer anfeuern können, wenn sie ihre Rache nimmt. Besondere Erwähnung verdient Stanley, der Sadist, der die Vergewaltigung aufzeichnet.
  • Wer Monster bekämpft:
    • Jennifer musste ein Monster werden, um sich zu rächen. Im Remake ändert sich ihr gesamtes Verhalten nach der Vergewaltigung, um zu zeigen, dass der Angriff, den sie erlitten hat, sie innerlich tot zurückgelassen hat. Diese Trope setzt sich im dritten Film fort.
    • Katie wird das auch.Im Gegensatz zu Jennifer schafft es Kirill jedoch tatsächlich Stopp Katie davon ab, ihre letzten Opfer zu töten und zieht sie scheinbar vom Rand zurück.
  • Er weiß zu viel:
    • Der Grund, warum der Sheriff Earl ermordet hat.
    • Was Katies Antagonisten versuchen, indem sie sie fast zu Tode schlagen und sie lebendig begraben. Es hat nicht funktioniert. Die Kiste, in die sie gesteckt wurde, war zu tief vergraben und sie fiel durch den Boden in die Katakomben der Stadt.
  • Heroische Verführerin: Jennifer verführt sowohl Matthew als auch Johnny, um sie in den Tod zu locken.
  • Hollywood Law: Das Plakat behauptet, dass keine Jury Jennifer wegen Mordes an den Männern verurteilen würde. Sie würden es mit ziemlicher Sicherheit tun, da Rache für ein früheres Verbrechen vier vorsätzliche Tötungsdelikte nicht rechtfertigt. Dies ist im Film selbst nicht der Fall, der die Behörden nicht erwähnt, und Jennifer achtet sorgfältig darauf, alle Leichen im Fluss zu entsorgen – vermutlich wissend, dass sie es schwer haben würde, mit vier Morden davonzukommen.
  • Hoffnungspunkt:
    • Im Remake gelingt es Jennifer zu fliehen, bevor sie sie vergewaltigen und auf den Sheriff trifft. Der Film lässt einen denken, er könnte ihr helfen, aber er stellt sich als genauso schlecht heraus wie die anderen.
    • Im zweiten Film,Katie konnte aus dem Keller fliehen, in dem sie festgehalten wurde, und sprach mit der Polizei. Leider hat Kirill sie in die Hände von Ana verlassen, einer Frau, die er aus der Kirche kennt und die sich als die Mutter der Vergewaltiger herausstellt. Sie führt sie direkt in den Keller zurück, aus dem sie entkommen ist.
    • Im dritten Film freundet sich Jennifer mit einer anderen Überlebenden, Marla, an, die für sie einsteht, wenn sie sexuell belästigt wird und wir sehen, wie es ihr besser geht.Leider wird Marla ermordet, wodurch Jennifer wieder in die Dunkelheit gerät.
    • Und im Original schafft es Jennifer, sich zurück in ihre Kabine zu schleppen und bringt kaum die Kraft auf, zum Telefon zu gelangen....nur für einen der Männer, der das Telefon wegschmeißt, nachdem er es bereits in die Kabine geschafft hat, und setze sie durch MEHR Folter.
  • Heuchler : Im dritten Film,Jennifer entführt, foltert und ermordet Menschen, die sie als Vergewaltiger und Kinderschänder sieht, während sie der Polizei die Schuld gibt, dass sie sich mehr um die Vergewaltiger als um ihre Opfer kümmert. Doch die Polizei hat völlig Recht, die Morde zu untersuchen, und Jennifer hat eindeutig nichts damit zu tun, 'Justiz' zu verteilen.
  • Idiot Ball: Wenn Sie jemanden angreifen und vergewaltigen, ist es wahrscheinlich am besten, Sie und Ihre Freunde nicht dabei zu filmen.
  • I Have Your Wife: Im Remake von 2010 nimmt Jennifer die Tochter von Sheriff Storch gefangen, um ihn auszuspülen. Was mit ihr passiert, wird nie verraten.Es wird angedeutet, dass sie im dritten Film noch am Leben ist.
  • Ich habe nie gesagt, dass es Gift war: Im dritten Film bestreitet Ron zunächst, seine Stieftochter Cassie jemals vergewaltigt zu haben, nachdem Jennifer ihn entführt hatte. Sie bemerkt, dass er Cassies Namen noch nicht von ihr gehört hat, was seine Schuld enthüllt.
  • Informierte Attraktivität : Christy in Déjà-vu gilt als das beste Supermodel der Welt, obwohl sie ziemlich durchschnittlich aussieht.HinweisWenn jemand die Instagram-Seite von Jamie Bernadtte tatsächlich gesehen oder eine Bildersuche durchgeführt hat, könnte diese Trope dahingehend diskutiert werden, dass ihr Aussehen „durchschnittlich“ ist.
  • Wahnsinnige Trolllogik: Becky in Déjà-vu scheint alles zu glauben, was sie in Klatschkolumnen liest, was sie verwendet, um ihren Glauben zu rechtfertigen, dass Christy mit Tonnen von Menschen beiderlei Geschlechts Sex hatte.
  • Ironisches Echo: Das Original bekommt einen mit 'Suck it, bitch!' Das Remake erhöht die Anzahl der Zeilen, die ein ironisches Echo bekommen, auf etwa ein Dutzend.
  • Jerkass: Alle Vergewaltiger, außer möglicherweise Matthew.
  • Karmischer Tod:
    • Im Remake spiegelt Jennifers Rache an jedem ihrer Vergewaltiger die Manieren wider, mit denen sie sie erniedrigt, gefoltert und verletzt haben.
    • Katie macht im zweiten Film dasselbe mit ihren Vergewaltigern. Und sie ist ein Menge noch bösartiger und wütender darüber.
  • Kick the Dog : Während es im Vergleich zu dem sehr verblasst sonst sie taten ihr an, die Vergewaltiger verspotten und zerreißen Jennifers Roman während ihres Angriffs.
  • Lassen Sie die Kamera laufen: Die Vergewaltigungsszene ist besonders verstörend, weil sie 30 Minuten lang andauert.
  • Vom Detektiv abgelassen:
    • Im zweiten Film lässt Kirill Katie gehen, nachdem er entdeckt hat, dass sie ihre Vergewaltiger ermordet hat (er tötet auch den letzten, um ihn davon abzuhalten, sie zu töten). Dies scheint größtenteils auf Schuld zurückzuführen zu sein, da er sie unwissentlich wieder in ihre Hände gegeben hatte.
    • Obwohl er Jennifer nicht ganz entlassen hat, hat Detective McDylan im dritten Film möglicherweise ihren letzten Angriff von einem versuchten Mord bis hin zu Körperverletzung zurückgebracht, da sie am Ende des Films nach nur zwei Jahren Gefängnis kurz vor der Entlassung steht.
  • Männliche frontale Nacktheit :
    • Alle Männer erscheinen im ersten Film nackt. Dafür meldeten sich ihre Schauspieler freiwillig, um sich mit Camille Keaton zu solidarisieren, die die grafische Vergewaltigungssequenz nackt ausführen müsste.
    • Wir sehen uns Ivans Eier im zweiten Film ganz genau an, als Katie zerquetscht sie langsam in einem Schraubstock .
    • Im dritten Film verstümmelt Jennifer ganz explizit Nicholas' Penis.
  • Mama hat keinen Verbrecher erhoben: Die Schurken von Déjà-vu sind die Familienmitglieder der Vergewaltiger aus dem Original, die die Tatsache, dass sie Vergewaltiger und versuchte Mörder waren, völlig ignorieren und sie als unschuldige, gute Männer darstellen, die in die Kirche gehen, während sie darauf bestehen, dass Jennifer eine böse Frau war, die sie kaltblütig ermordet hat.
  • Aussagekräftiger Name: In der Version 2010 heißt Storchs Tochter 'Chastity'.
  • Model Scam: Katie wird durch einen Modelbetrug in die Hände der Menschenhändler des zweiten Films gelockt. Man muss es ihr gutschreiben, dass sie sich ziemlich schnell durchsetzt und ihr Studio verlässt. Leider ist einer von ihnen besessen von ihr, spürt sie auf, vergewaltigt sie und dann entführt er und seine Brüder sie.
  • Die meisten Schriftsteller sind Schriftsteller: Jennifer Hills ist Schriftstellerin.
  • MS. Fanservice:
    • Die Poster und die DVD-Hüllen für den Originalfilm zeigen Jennifer, die in einem zerrissenen Hemd und Höschen herumläuft – und das Posterdesign für das Remake sieht wohl noch sexualisierter aus.
    • Vor der Attacke wird Jennifer im Bikini und Joggingklamotten gezeigt.
    • Katie im zweiten Film ist ein aufstrebendes Model, das viel Haut zeigt.
    • Jennifer im dritten Filmverkleidet sich als Gothic, Schulmädchen und in einem sehr sexy roten Kleid, um ihre Opfer anzulocken.
  • Nie die Leiche gefunden: Die Vergewaltiger sind klug genug, dies zu erkennen, und der Sheriff verlangt sogar, dass sie die Leiche finden und ordnungsgemäß entsorgen.Im Remake wird Jennifer gezeigt, wie sie Matthew erwürgt, aber wir sehen weder seinen Körper noch sie beenden ihn. Es stellte sich heraus, dass sie ihn bis zum Ende am Leben gelassen hat.
  • Never My Fault : Im vierten Film versucht einer der Cousins, dies zu behaupten. Christy kauft es nicht.
  • Vertraue niemals einem Titel:
    • Der Film enthält tatsächlich keine Gräber oder Spucke darauf, obwohl Jennifers völliger Hass auf ihre Vergewaltiger so ist, dass die Metapher definitiv zutrifft. Der Originaltitel war Tag der Frau , die der Regisseur immer noch bevorzugt.
    • Déjà-vu rechtfertigt den ersten Teil des Titels damit, dass Jennifer einen Roman über ihre Erfahrung mit dem Titel „Ich spucke auf ihre Gräber“ veröffentlicht hat. Als die Familienmitglieder Jennifer töten, spucken sie buchstäblich auf ihr Grab, nachdem sie sie begraben haben.
  • Netter Kerl: Es gibt ein paar Leute, die eine Erwähnung verdienen.
    • Im ersten Film ist Earl, der Mann, der die Hütte an Jennifer vermietet hat. Er ist ein netter, ehrlicher und anständiger Kerl, der mit dem Sheriff befreundet war.Leider hält das den Sheriff nicht davon ab, ihn zu töten, als klar wird, dass er ein Zeuge gegen ihn ist.
    • Im zweiten Film ist Pater Dimov, ein Priesterder Katie konfrontiert, nachdem er sie beim Einbruch in die Kirche erwischt hat. Er gibt ihr Kleidung, Essen und eine Bibel und sagt, sie sei in der Kirche willkommen. Er erkennt, dass sie Opfer von Missbrauch geworden ist und ist einfach nur freundlich, geduldig und respektvoll.
    • Detective McDylan im dritten Film, der sich als freundlicher Typ zeigt, der sich bemüht, eine Beziehung zu Zeugen und Verdächtigen aufzubauen. Dass Jennifer die einzige aus der Gruppe war (die wir sehen), die bereitwillig mit ihm spricht und seine Fragen beantwortet, sagt viel über die Art von Mann aus, die er ist.Auch nachdem sie verdächtig wird,er ist immer noch höflich und geduldig mit ihr und sogarendet, wenn auch indirekt, sie vor dem Leben im Gefängnis oder in der Todeszelle, indem sie sie erschießt.
  • 'Nicht, wenn sie es genossen' Rationalisierung: Jennifer nutzt dies aus, um Matthew und Johnny zu verarschen und sie davon zu überzeugen, dass sie die Erfahrung genossen hat, ihren Verdacht abzulenken.
  • Not Quite Dead: Das Remake spielt damit offener, aber im Originalfilm hoffen die Vergewaltiger – wenn sie nicht ganz glauben –, dass Jennifer den Angriff nicht überlebt hat.
  • Aus technischer Sicht: Im dritten Film erzählt Oscar Jennifer, dass der Vergewaltiger seiner Tochter freigelassen wurde, weil die physischen Beweise gegen ihn verschwunden sind.
  • Kopf ab! :Brutal passiert Jennifer in Déjà-vu , mit freundlicher Genehmigung von Johnnys Frau Becky.
  • Nur Bösewichte rufen ihre Anwälte an:Im dritten Film abgewendet. Jennifer ist tatsächlich schuldig für das, wofür sie hereingebracht wurde. Doch sie beruft sich klugerweise auf ihr Schweigerecht und bittet um einen Anwalt, als klar wird, dass sie verdächtigt wird. Sie mag verrückt sein, aber dumm ist sie nicht.
  • Paranoia Fuel: Im Universum aufgerufen. Nachdem sie überlebt hat, verbringt Jennifer Zeit damit, ihre Vergewaltiger psychologisch zu verspotten, ähnlich wie sie es ursprünglich mit ihr gemacht haben.
  • Pay Evil to Evil : Jennifer beschäftigt sich im dritten Film damit und verfolgt diejenigen, die andere vergewaltigt haben.
  • Gruppenzwang macht dich böse: Matthew leidet darunter, der arme Bastard.
  • Polizei ist nutzlos:
    • Gespielt gerade in diesem Storchist ein Dirty Cop, der an Jennifers Vergewaltigung, Folter und versuchtem Mord teilnimmt. Als ihr Verleger Earl über einen Monat später anruft, um Jennifer als vermisst zu melden, wird sie natürlich ignoriert.
    • Zick-Zack im zweiten Film.Nachdem Katie das erste Mal entkommen ist, nähert sich ihr relativ schnell ein uniformierter Polizist und Kirill befragt sie. Es ist etwas direkt gespielt, dass Kirill Katies Geschichte nicht ganz glaubt und sie einem Freund aus der Kirche übergibt, von dem er dachte, dass er ein Berater war, aber tatsächlich ohne jede Überprüfung die Mutter von Katies Vergewaltigern war. Zum Glück erkennt er später seinen Fehler, ruft die US-Botschaft an und rettet am Ende Katies Leben.
    • Im dritten Film abgewendet. Siehe „Überraschend realistisches Ergebnis“ weiter unten. McDylan wird zunächst als unbeholfener, aber freundlicher SVU-Detektiv gesehen, der sich am Ende als effektiver Ermittler und Polizist erweist, derist gezwungen, Jennifer zu erschießen, um sie davon abzuhalten, ihr neuestes Opfer zu töten.Die Polizei im Allgemeinen erweist sich als kompetent und verbindet die Opfer schnellzu der Gruppe von Vergewaltigungsüberlebenden, zu der Jennifer gehörte.
    • Im vierten Film abgewendet.Niemand ruft sie überhaupt an und kein einziger Polizeibeamter wird jemals gesehen.
    • In dem Remake und seinen Fortsetzungen ist es möglich, dass der gesamte Racheplan nur durch einen Gang zu den Behörden hätte vermieden werden können. Die Rächer sind jedoch offensichtlich desinteressiert.
      • Im Remake überlebt Jennifer und stiehlt dann das Band ihrer Vergewaltigung. Angenommen, sie hätte dies der Polizei übergeben (vielleicht Staatstruppen, die Sheriff Storch umgehen), wären sie wahrscheinlich alle verhaftet und später auch wegen ihrer Verbrechen verurteilt worden.
      • Katie ist entkommen, damit sie der Polizei sagen kann, wer es getan hat und wo sie waren. In ihrem Fall hätte sie jedoch vielleicht befürchtet, dass die Polizei dabei war, da Ana, als sie das erste Mal zu ihnen gegangen war, sie erneut den Vergewaltigern übergab.
      • Jennifer wusste, dass Marla vorhatte, einige Sachen von ihrem missbrauchenden Ex-Freund zu holen. Als sie erfährt, dass Marla getötet wurde, könnte es geholfen haben, der Polizei davon zu erzählen, um zu beweisen, dass ihr Freund es getan hat. Sie erwähnt es jedoch nie ein einziges Mal. Außerdem wusste die gesamte Selbsthilfegruppe für Vergewaltigungen, dass Cassie immer noch vergewaltigt wird, aber niemand sagt, dass sie zur Polizei oder zumindest in ein Frauenhaus gehen könnte. Wenn sie zur Polizei gegangen wäre, wäre es durchaus möglich, dass Ron verurteilt worden wäre, denn selbst wenn die Absicht nicht nachgewiesen werden könnte, dass sie minderjährig ist, wäre jeder sexuelle Kontakt in jedem Fall eine gesetzliche Vergewaltigung.
  • Töpfchenfehler:
    • Johnny pisst sich in das Remake angesichts von Jennifers Folter, zu ihrer Verachtung.
    • Valko pisst sich im zweiten Film selbst an, als Katie ihn mit Strom quält.
  • Pre-Mortem One-Liner: Einer, der sogar die Schlusszeile ist - 'Suck it, bitch!'
  • Vergewaltigung und Rache: Wahrscheinlich das definitive Beispiel.
  • Vergewaltigung als Drama: Wie bereits erwähnt, eine schreckliche und realistische Version.
  • Rapunzel Hair: Wie es sich für die späten 70er Jahre gehört, hat Jennifer schöne braune Locken, die weit über ihre Taille gehen.
  • Reality Has No Soundtrack : Die (berüchtigte) Vergewaltigungsszene hat keine Musik außer der Mundharmonika, die von einem anderen Charakter gespielt wird, was sie zu einer der rohesten Sequenzen machte, die zu dieser Zeit gedreht wurden. Geplant war Musik, aber Meir Zachi konnte nichts Passendes finden.
  • Rache-Kurzsichtigkeit: Die Schurken von Déjà-vu wollen Jennifer töten, ihre Tochter vergewaltigen und auch die Tochter töten. Dies ist für das Töten ihrer Familienmitglieder, die im Originalfilm die Vergewaltiger waren, und ignoriert die Tatsache, dass sie Jennifer vergewaltigt und beinahe getötet haben (sie leugnen, dass es jemals passiert ist).
  • Roaring Rampage of Revenge: Wozu das Obige auf Jennifers Seite führt und der Hauptfokus des Films, zusammen mit dem Remake und den Fortsetzungen.
  • Sadist : Stanley, der die Vergewaltigung am meisten genießt und der einzige ohne erlösende Eigenschaften ist. Die anderen nennen ihn sogar einen Sexwahnsinnigen.
  • Stockholm syndrom:Anaim zweiten Film wird entlarvt, selbst ein Opfer der Sexhändler zu sein. Sie war nicht nur wie Katie vergewaltigt worden, sondern brachte auch zwei Söhne zur Welt (die jetzt Mitglieder des Rings sind). In der Gegenwart hilft sie ihnen, neue Opfer in ihre Fänge zu locken (wie Katie). Trotzdem, als sie oben hört, wie sie Katie im Keller vergewaltigen, weint sie lautlos und hält eine Puppe in der Hand. Sie können nicht anders, als mitzufühlen, trotz allem, was sie Katie angetan hat, obwohl sie weiß, dass sie durch ihre Erfahrung wahrscheinlich völlig gebrochen und einer Gehirnwäsche unterzogen wurde.
  • Überraschend realistisches Ergebnis: Für einen Horrorfilm gibt es tatsächlich einiges an Wahrheit im Fernsehen.
    • Im Remake:
      • Zu sagen, dass es dir leid tut, dass du dein Opfer vergewaltigt, gefoltert und versucht hast, dein Opfer zu töten, reicht nicht wirklich. In Jennifers Worten: 'Es ist einfach nicht GUT GENUG!'
      • Selbst wenn Sie ein kaltblütiger Mörder und Vergewaltiger sind, werden Sie als Elternteil in Panik geraten und feststellen, dass Ihr Kind entführt wurde.
    • Im zweiten Film:
      • Nach Katies zweiter Flucht, die fürchterlich vergewaltigt und gefoltert wurde, tut ihr selbst das bloße Stehen zunächst weh. Verletzungen brauchen Zeit, um zu heilen, und am Ende des Films hat Katie immer noch sichtbare Narben im Gesicht.
    • Im dritten Film:
      • Ja, es ist mehrere Jahre her und sie ist offenbar mit ihrer Rache davongekommen. Aber das bedeutet nicht, dass Sie automatisch besser werden. Jennifer hat Albträume und Rückblenden. Schließlich beschließt sie, Hilfe zu suchen.
      • Wenn Sie kein erfolgreicher Schriftsteller mehr sind, müssen Sie sich andere Beschäftigungsmöglichkeiten suchen. Sie arbeitet in einem Büro, lebt in einer Niedrigmietwohnung und besitzt kein Auto. Ein neues Leben aufzubauen ist nicht einfach und erfordert viel Arbeit.
      • Selbst wenn jemand eine Vorgeschichte von häuslicher Gewalt hat, müssen Sie ihn freilassen, wenn es keine Beweise dafür gibt, dass jemand seine Ex-Freundin getötet hat.
    • Möglicherweise kannst du einen Vergewaltiger vorübergehend erschrecken, damit er aufhört oder sich sogar entschuldigt. Mit der Zeit wird er jedoch gleich wieder dazu übergehen, seine Stieftochter zu vergewaltigen.
      • Egal wie vorsichtig Sie sind, keine Spuren zu hinterlassen, das Töten von zwei Personen (und der Versuch, einen dritten zu töten), die klare Verbindungen zu der Vergewaltigungs-Selbsthilfegruppe haben, der Sie angehören, wird die Polizei garantiert direkt zu Ihnen bringen.
      • Selbst wenn Sie versuchen, nett zu sein und jemanden niederzureden, wenn jemand ein Messer zieht, kommen Sie schnell aus Dodge heraus, was Jennifers Bürokollegin tat.
      • Sicher, Sie waren in der Lage, zwei Männer zu foltern und zu töten, und in der Vergangenheit hatten Sie weitere fünf getötet. Das bedeutet nicht unbedingt, dass es eine gute Idee ist, einem Mann zu folgen, der größer und körperlich stärker ist und keinen wirklichen Plan hat. Es endet damit, dass sie zu Brei geschlagen, sexuell missbraucht und beinahe vergewaltigt und getötet wird.
      • Der leitende Ermittler versucht, Jennifer zu einem Geständnis zu verleiten, nachdem er sie zu dem Vorfall in der Gasse befragt hat. Jennifer schnappt sich klugerweise, fragt nach einem Anwalt und steigt gegen Kaution aus. Nur weil die Polizei sagt: 'Wir haben dich', heißt das nicht wirklich, dass sie es tut. Außerdem sind ihre Antworten auf ihre Fragen, was zu dem Angriff in der Gasse geführt hat, absolut plausibel und vernünftig.
      • Lange Strecken in Absätzen zu laufen ist nicht sehr bequem. Jennifer nimmt ihres ab und geht einmal barfuß.
      • Es spielt keine Rolle, wie mitfühlend Sie sind oder was Ihnen passiert ist. Wenn Sie mit einer Waffe bewaffnet sind und dabei sind, jemanden zu erstechen, werden Sie erschossen, wenn Sie den Befehl eines Polizisten nicht befolgen, anzuhalten.
      • Nur weil das Gericht Sie zur Therapie anordnet, heißt das nicht, dass es Ihnen besser geht, wie Jennifer nach ihrer letzten Sitzung demonstriert.
  • Sympathischer Mörder: Jennifer und Katie in den ersten beiden Filmen (Original oder Remake). Sie können ihnen nicht vorwerfen, dass sie sich so sehr rächen wollen. Im dritten Film wird Jennifer jedoch viel weniger mitfühlend, als sie anfängt, Menschen zu verfolgen, von denen sie nicht weiß, dass sie wirklich jemanden vergewaltigt oder ermordet haben.
  • Dieser Mann ist tot:Bolton: 'Warum hast du deinen Namen geändert?' Angela: 'Ich wollte nicht mehr Jennifer Hills sein.'
  • The Tooth Hurts: Johnny erleidet dies durch Jennifers Hände im Remake.
  • Dies ist für die Betonung, Bitch! : Oh ja.
  • Title Drop : Im vierten Film passiert es endlich, fast wörtlich von Johnnys Frau Becky gesprochen, und dort tatsächlich ist ein Grab, auf das sie spucken kann.
  • Zu dumm zum Leben:
    • Chef aus dem dritten Film.Sicher, eine Frau in einem sexy roten Kleid mit deutlichen Blutergüssen im Gesicht, die etwas aus der Bahn gerät und dir einen Blowjob anbietet, ist absolut legitim.
    • helden des sturms tvtropes
    • Die Antagonisten aus Déjà-vu ist das in Pik. Jennifer und ihre Tochter haben auch ihre Momente, in denen keiner von ihnen versucht, um Hilfe zu rufen. Vor allem,Christyhat mehr als einmal Zugriff auf ein Telefon und verwendet es nie.
  • Nahm ein Level in Badass: Nachdem sie von einer Gruppe vergewaltigt und für tot gehalten wurden, tun sowohl Jennifer als auch Kate dies.
  • Folter-Porno: Das erste Remake und seine Fortsetzung haben Jennifer und Kate, die mehrere ihrer Angreifer bösartig foltern. Der dritte Film vermeidet dies größtenteils, wobei Jennifer hauptsächlich Waffen und Messer gegen ihre Beute einsetzt, außer einem Kerl, der es noch schlimmer bekommt alsSheriff Storchaus dem ersten Remake.
  • Trailer verderben immer: verschenkt praktisch die gesamte Handlung – und wiederholt Ich spucke auf dein Grab ungefähr fünfmal, vermutlich weil sie nichts mehr vorzuweisen hatten.
  • Ruhige Wut: Nachdem sie Johnny kastriert hat, hört Jennifer ruhig Opernmusik, während Johnny im Badezimmer schreit und verblutet.
  • Video-Bösewichte : Der Originalfilm wurde als dieser gebrandmarkt.
  • Bürgerwehrfrau: Jennifer wird das im dritten Film,und landet schließlich am Ende in das Territorium der Serienmörder, als sie beginnt, ihre Liste von Zielen auf Nicht-Vergewaltiger zu erweitern.
  • Was ist mit der Maus passiert? :
    • Das Remake von 2010 erklärt nie, wie Jennifer ihren Sturz in den Fluss überlebte und wo und wie sie sich erholte, um ihre Rache zu planen.
    • In der Fortsetzung sehen wir nicht, was mit Anna passiert, nachdem Kiril sie in der Kiste findet.

Interessante Artikel