Haupt Leichter Roman Light Novel / Restaurant in eine andere Welt

Light Novel / Restaurant in eine andere Welt

  • Light Novel Restaurant Another World

img/lightnovel/80/light-novel-restaurant-another-world.jpg Restaurant zu einer anderen Welt (japanischer Titel: Isekai Shokudou ) ist eine Fantasy-Light-Novel-Reihe von Inuzuka Junpei. Es erhielt eine Anime-Adaption im Rahmen der Anime-Saison 2017 im Sommer. Es ist für legales Streaming mit Untertiteln verfügbar Knusperrolle , und mit einem englischen Dub auf Funimation . Die Light Novels wurden von Seven Seas Entertainment lizenziert, wobei der erste englischsprachige Band am 18. Juni 2019 veröffentlicht wurde.Werbung:

Versteckt in einer ärmlichen Ecke eines Einkaufsviertels der Stadt liegt das 'Yōshoku no Nekoya', das Western Cuisine Cat Restaurant. Auf den ersten Blick ist es ein kleiner und unscheinbarer Ort, wenn auch mit sehr gutem Essen, dank des fleißigen Kochs, der nur als Tenshu bekannt ist (ein anderes Wort für 'Meister', ein üblicher Begriff für Köche, Barkeeper und dergleichen in Japan ). Samstags bedient es jedoch eine ganz ungewöhnliche Kundschaft: die Bewohner einer Fantasiewelt.

Eines Abends wandert Aletta, ein hungerndes und obdachloses junges Dämonenmädchen, nach Nekoya, nachdem es für die Nacht geschlossen ist, und nimmt sich etwas zu essen. Als Tenshu sie am nächsten Morgen findet, ist er jedoch überhaupt nicht wütend. Tatsächlich bietet er ihr einen wöchentlichen Job als Kellnerin an.




Werbung:

Restaurant zu einer anderen Welt enthält Beispiele für die folgenden Tropen:

  • Adaptation Destillation: Da die Light Novel so viele Kapitel hat, wurden nur wenige für den Anime ausgewählt. Von denen, die auftraten, fehlen insbesondere die Einführungen für Flying Puppy Patisserie und Tatsugoro (Teriyaki). Auch Aletta, die in Kapitel 20 auftrat, wird rückwirkend in alle Episoden eingefügt.
  • Zärtlicher Spitzname: Fast jeder Gast wird mit seinem Marken-Lieblingsessen bezeichnet.
  • Aliens Love Human Food : Während sich das Restaurant in einer menschlichen Stadt befindet, die von einem menschlichen Koch namens Tenshu von den Gästen des Restaurants geleitet wird, erscheint jeden Samstag ein The Lonely Door im ganzen Land, wo seine verschiedenen Bewohner (von Elfen und Zwergen bis hin zu Drachen) und Dämonen) können menschliche Nahrung essen, die sie alle köstlich finden.
  • Werbung:
  • Bar Full of Aliens: Eine Fantasy-Version davon, da auch Alkohol auf der Speisekarte steht.
  • Tiermann : Lionel ist ein zweibeiniger Löwe.
  • Berserker-Knopf:
    • Überraschenderweise hatte die Tür selbst einiges, nämlich Dine-and-Dashing und der Versuch, Schaden zuzufügen (oder den Meister zu zwingen, sie ausschließlich zu bedienen) ist ein großes No-Go im Restaurant. Ein Halbling, der versucht hat, nicht zu bezahlen, kann das Restaurant nicht mehr alleine betreten und braucht jemanden, der das Lokal hauptsächlich durch seine Begleitung betritt, damit sie ihm die Tür öffnen können.
    • Versuchen Sie, den Meister zu entführen oder ihn zu zwingen, ausschließlich für sich selbst zu dienen? Bereiten Sie sich darauf vor, die Rote Königin zu treffen, die das Restaurant als einen Teil ihres Schatzes betrachtet. Das Kind von Weiß (ein Kind, das vom Drachen von Weiß gesegnet wurde) versuchte, den Meister zu entführen, um nur ihm zu dienen, aber der Drache von Rot erschien plötzlich und warf ihn aus dem Establishment, wobei er zusätzlich durch die Tür selbst verbannt wurde.
  • Big Eater : Kuro und in geringerem Maße die meisten Kunden, die meistens Sekunden, manchmal sogar Drittel ihres Lieblingsgerichts bestellen.
  • Nennen Sie ein Kaninchen ein 'Smeerp': Entsprechend der Natur mehrerer Charaktere als Bewohner einer Fantasiewelt haben sie unterschiedliche Namen für gängige Zutaten der Erde. Thomas nennt zum Beispiel Garnelen 'Shripe', ganze Zwiebeln sind als 'Oranie' bekannt. Dies ist jedoch ein wenig gerechtfertigt, da diese üblichen Zutaten neben Kartoffeln einen ausreichenden Geschmacksunterschied aufweisen, der sich darauf auswirkt, wie ein Rezept zubereitet werden muss. Der Grund, warum Kartoffeln genauso schmecken wie „Schusterknollen“ ist, dass Kartoffeln nicht in der anderen Welt heimisch sind; der Kaiser brachte sie herüber, nachdem er einige von dem Meister, der damals noch ein Kind war, gekauft hatte, damit er sie jederzeit ernten konnte, um sein Lieblingsgericht, Kartoffelkroketten, zuzubereiten, mit dem zusätzlichen Effekt, dass die Ernten so reichlich ausfielen, dass sie seine retteten Land vor der Hungersnot.
  • Schutzerklärung: Als Aletta im Restaurant Kellnerin wird, wird die Rote Königin aufmerksam. Da sie Nekoya als einen Teil ihres „Schatzes“ betrachtet, alle Mitarbeiter und alles, steht Aletta nun ebenfalls unter ihrem Schutz.
  • Verunstaltung des Mondes: Der Mond der anderen Welt fehlt a enorm Brocken, und die Trümmer umkreisen ihn wie behelfsmäßige Ringe.
  • Abhängig vom Künstler: Es gibt ein paar Designunterschiede zwischen der Manga-Adaption und dem Light Novel (nach dem der Anime mehr nimmt). Während die meisten gleich sind, sind andere ziemlich auffällig (wie Artorius ist kahl und rasiert und Victoria ist eine Dunkelelf).
  • Drachenhort: Die Rote Königin hat einen ziemlich großen Schatz in ihrem Bergversteck. Da ein Portal zu Nekoya Teil dieser Sammlung ist, schützt sie das Restaurant und die Menschen darin eher.
  • Eloquent in My Native Tongue: Während Gaganpo der Echsenmensch im Gespräch mit Menschen mit einer gutturalen und groben Stimme spricht, spricht er unter seinen Echsenmenschen ganz normal.
  • Jeder nennt ihn 'Barkeeper': 'Tenshu' ist kein Name, sondern ein Titel. Konkret spricht man so den Besitzer eines Restaurants auf Japanisch an. Der Light Novel besagt in einem Kapitel, dass Tenshus richtiger Name Mako ist und der seines Großvaters Daiki ist.
  • Alles ist besser mit Samurai: Tatsugoro.
  • Fake Ultimate Hero: Eine kulinarische Version. Thomas Alfade ist in seinem Heimatland berühmt dafür, dass er Pasta zu einem Gericht macht, das von Adligen mit vielen Innovationen sowohl bei den Nudeln als auch bei der Sauce genossen wird, bis er als genialer Koch gefeiert wird. Alles, was Thomas wirklich tat, war, den Geschmack von Nekoyas Pasta nachzuahmen, damit er sie jederzeit essen konnte.
  • Berühmter Vorfahr:Tenshu ist der Enkel von Yomi, einem der vier Helden der Parallelwelt, der vom Dämonenlord in eine andere Welt gebracht und für tot gehalten wurde. Dies ist ihm jedoch nicht bewusst.
  • Fantastischer Rassismus:
    • Aufgrund des Eroberungskriegs der Dämonen mögen oder vertrauen Menschen Dämonen nicht. Da jedoch seit dem Ende des Krieges 70 Jahre vergangen sind, hat der Rassismus gegen Dämonen im Vergleich zu der Zeit, in der Dämonen auf Anhieb getötet wurden, nachgelassen. Dennoch hat Aletta ihren Job im Humankapital verloren, als sie sich als Dämon geoutet hat.
    • Fardania hat eine gewisse Verachtung für den Menschen und seine Küche, da Elfen streng vegan sind. Sie wärmt sich mit Nekoya auf, nachdem Tenshu ein köstliches Gericht serviert hatvom Tofu-Steakdas entspricht ihren diätetischen Anforderungen.
    • Victoria ist eine Halbelf-Adlige, obwohl ihre Eltern menschlich sind. Obwohl klar ist, dass ihre Familie sich um sie kümmert, bedeutet diese Unterscheidung, dass sie niemals heiraten wird und im Allgemeinen in ihrem Haus gehalten wird. Sie teilt jedoch nicht die Ernährungsbeschränkung der Elfen. Tatsächlich genießt sie es, eine Halbelf zu sein, da sie die magische Fähigkeit einer Elfe haben konnte, die es ihr ermöglichte, eine Tür in ihr Zimmer zu ziehen und gleichzeitig tierische Produkte wie Pudding wie ein Mensch zu essen.
  • Food-Porno: Oh so viel.
  • Genius Loci: Es ist eher heruntergespielt, da es nie mit jemandem spricht oder direkt interagiert, aber das Restaurant selbst, insbesondere seine Tür, scheint einen eigenen Kopf zu haben. Jeder Ort, an dem die Tür zu finden ist, befindet sich dort, wo jemand eintreten kann, der das Essen zu schätzen weiß, und zwar direkt starten ein Eingang auf die Mondoberfläche, damit Kuro eintreten und Interaktion mit anderen Menschen erleben kann, und jeder, der entweder dem Restaurant oder seinem Besitzer Unrecht getan hat, wird die Tür nicht mehr öffnen können, obwohl es ein Schlupfloch hinterlässt, wenn es mit jemandem eingeht sonst lässt man sie rein.
  • Verborgene Tiefen: Durch ihren Deal mit dem Manager beansprucht die Rote Königin das Restaurant als ihren Schatz. Da sie ein uralter Drache und im Wesentlichen eine Gottheit in ihrer Welt ist, ist es unklug, ihr zu widersprechen. Sie wird jedoch nur dorthin gehen, wenn sie sicher ist, dass keine anderen Kunden in der Nähe sind, und behauptet, dass dies sowohl zu ihrem als auch zu ihrem eigenen Vorteil ist, da sie nicht möchte, dass sie durch ihre Anwesenheit verunsichert werden. Als Aletta in das Restaurantpersonal aufgenommen wird, erhält sie außerdem den Segen der Roten Königin.
    • Sie achtet auch darauf, Kleidung in ihrer menschlichen Gestalt zu tragen, wenn sie geht. Dies ist auch Nekoya zuliebe, da sie kein Problem damit hat, nackt wie am Tag ihrer Geburt in der gleichen humanoiden Form um ihren Schatz zu stolzieren.
  • Gehörnter Humanoid:
    • Alettas charakteristisches dämonisches Merkmal ist ein Paar kleiner, gebogener Hörner.
    • Die Rote Königin hat ein Paar große dreieckige Hörner in ihrer humanoiden Form.
  • tokio mew mew fan fiction
  • Idiosynkratische Episodenbenennung: Jedes Kapitel des Anime ist nach den Mahlzeiten benannt, die für diese Geschichte vorgestellt wurden.
  • I'll Take Two Beers Too: Nachdem sie ihre ersten beiden Teller mit gebratenen Meeresfrüchten gegessen haben, bestellt einer der beiden Zwerge drei für ihre zweite Runde. Und dann bestellt der andere Zwerg noch drei weitere für sich.
  • Unglaublich leckeres Essen: Das Essen im Restaurant ist für jeden einzelnen Kunden, unabhängig von Rasse oder Spezies, geeignet. Während es sich um ein ziemlich normales Essen handelt, leben die Bewohner der anderen Welt in einer Fantasiewelt mit viel Magie, aber auch sehr begrenzter Technologie, und obwohl sie mit den meisten oder sogar allen Zutaten, die in den Gerichten verwendet werden, vertraut sind, die Kochtechniken, die die verfügbaren Kochutensilien und -geräte des Restaurants und die Kochkünste von Tenshu vereinen sich, um Speisen zuzubereiten, die die Bewohner der anderen Welt als Gourmets bezeichnen.
  • Inn Between the Worlds : Heruntergespielt – Obwohl sich Nekoyas Türen nur zu einer Fantasiewelt öffnen, hat es mehrere Einträge, die alle in verschiedenen Regionen dieser Welt verstreut sind, was zu einer Vielzahl von Stammkunden führt.
  • Legacy-Charakter:
    • In der ersten Hälfte von Episode 2 sucht Sarah Gold, eine Archäologin, nach dem geheimen Schatz ihres Großvaters (der eine Tür zu Nekoya war). Nachdem sie sich im Grunde in die übliche Bestellung ihres Großvaters verliebt, schlagen ein paar andere Kunden vor, dass sie das zweite 'Hackfleischkotelett' ist.
    • Möglicherweise für Tenshu, denn er ist auch Koch in zweiter Generation. Der erste ist der Koch, der Sarahs Großvater kennengelernt hat und viele der älteren Stammgäste wie Lionel kannte.
  • Der kleine Laden, der gestern noch nicht da war: Für die Bewohner der anderen Welt ist das Restaurant das. Jede Tür kann ohne Vorwarnung auf magische Weise erscheinen, verschwindet, sobald der Kunde, der durch diese Tür eingetreten ist, wieder geht, und taucht nur samstags auf, was es schwierig macht, sie wiederzufinden, ohne das Geheimnis zu kennen.
  • Echsenvolk: Jedes Jahr wählt das Echsenvolk einen Champion, der jede Woche nach Nekoya geht und dem Rest des Stammes Essen bringt. Das machen sie seit 30 Jahren und der aktuelle Champion Gaganpo ist seit drei Jahren Stammgast.
  • Die einsame Tür: Nekoyas Tür scheint an zufälligen Orten aufzutauchen und wartet darauf, entdeckt zu werden. Diejenigen, die sie entdecken, bauen normalerweise Häuser oder Schreine um die Türen, um ihre Nutzung zu monopolisieren.
  • Der Heiratsvermittler: Shareefs Schwester versucht ihm zu helfen, in seinen romantischen Angelegenheiten mutiger zu sein, als sie sieht, wie schüchtern und zögerlich er ist.
  • Mockumentary : Gaganpo, der Echsenmann, hat sehr wenig Dialog und stattdessen einen Erzähler, der die Praktiken und Rituale seiner Kultur detailliert beschreibt, ähnlich einer Naturdokumentation.
  • Oh Mist! : Artorius (der Zauberer) hat einen, als Kuro auftaucht. Die anderen sehen vielleicht nur einen Elfen, aber er kann es erkennen genau was sie ist. Er impliziert auch, dass er sich der Identität der Roten Königin bewusst ist. Alexander beschmutzt sich praktisch selbst, als er Kuro bemerkt.
  • Freunde mit Jesus:
    • Eine von Nekoyas Stammgästen, die Rote Königin, ist einer der sechs alten Drachen und praktisch einer der ansässigen physischen Götter der anderen Welt.
    • Episode 7 stellt die Schwarze Königin vor, die wie die Rote Königin ein uralter Drache ist. Sie wird als Kellnerin bei Nekoya angestellt.
  • Physischer Gott: Die älteren Drachen sind anscheinend auf dieser Machtstufe. Nur die Schwarze Königin, die über Sterbliche fliegt, reicht aus, um sie zu töten (obwohl sie zum Glück in ihrer Elfenform sicher ist). Gebete an den Blauen Drachen werden einer Meerjungfrau zugeschrieben, ihren Schwanz gegen drachenähnliche Beine zu tauschen. Viele Kulturen verehren diese Drachen auch als Gottheiten.
  • Ninja-Piraten-Zombie-Roboter : Die Vielfalt der Parallelwelt im Roman ermöglicht es Ihnen, die Geschichte von Piraten, Rittern, Samurai, Renaissance-Adel und sogar kosmischen Monstern zu zeigen, inspiriert von H. P. Lovecraft .
  • Wirklich 700 Jahre alt:
    • Die Rote Königin gibt an, sie sei über 100.000 Jahre alt.
    • In den Light Novels , trotz Alettas jugendlichem Aussehen,sie soll 50 Jahre alt sein.
  • Reed Richards ist nutzlos: Es wäre sinnvoller gewesen, Alphonse auf der Erde leben zu lassen, anstatt ihn die anderen sechs Tage der Woche auf einer Insel verhungern zu lassen.
  • Secret Keeper: In dem Roman wird dem Besitzer der Flying Puppy Patisserie, die viele von Nekoyas Backwaren anbietet, enthüllt, dass er sich der Existenz von Nekoyas Verbindung zu einer anderen Welt bewusst ist, da er und Tenshu Kinderfreunde sind. Er besitzt viel für die Parallelwelt, da die dort erworbene Medizin ihn vor einer dauerhaften Krüppelung nach einem verheerenden Unfall bewahrt hat. Es zeigt sich auch, dass der Besitzer einer Bar aus dem gleichen Gebäude ebenfalls von dieser Verbindung zur anderen Welt weiß und davon profitiert und Nekoya mit einer schönen Auswahl an Spirituosen versorgt.
  • Ernstes Geschäft: Das Essen. Mehrere Kunden geraten fast in einen Streit darüber, welches der Gerichte, die sie genießen, am besten zu Reis passt. Der Kampf wird nur von Tenshu selbst gestoppt, der droht, nicht mehr für sie zu kochen, wenn sie es nicht abkühlen. Die Ernsthaftigkeit der Bedrohung erkennend, geben sie alle sofort zurück.
  • Shout-Out: Der Anime hat mehrere.
    • Tatsugoro sieht aus wie Atomic Samurai.
    • William Gold, ein renommierter Schatzsucher, kleidet sich wie ein gewisser berühmter Archäologe.
    • Lionel der Löwe Tiermann hält die Spitzname 'König der Löwen', weil er 20 Jahre lang der beste Gladiator seiner Welt war.Hinweis Zu klären , was das für das westliche Publikum auf den ersten Blick lustig macht, ist wohl Disneys Der König der Löwen (1994) , aber Disneys König der Löwen in Japan wird wörtlich wie der Titel ausgesprochen. Für das japanische Publikum und die Leute, die die U-Boote gesehen und Japanisch verstanden haben, ist das Wortspiel mit dem Titel 'König der Löwen', der genauso ausgesprochen wird wie der Nachname von Guy Shishioh; das Casting-Team engagierte seinen Synchronsprecher für die Rolle war nur das Sahnehäubchen, das die zusätzliche Meile der Anspielung vorantrieb und festigte.
  • Titelabwurf: Mit freundlicher Genehmigung von Thomas in Episode 3.
  • Marken-Lieblingsessen: So ziemlich jeder Stammgast hat eines, bis zu dem Punkt, an dem ihre Mitgäste diese Lebensmittel als Spitznamen verwenden, und es ist selten, dass einer der Stammgäste von seinen Favoriten abweicht und etwas anderes probiert. Einige Beispiele sind Teriyaki (Tatsugoro), Hackfleischkotelett (William Gold und später Sarah Gold) und Krokette (Kaiser Wilhelm).
  • Übersetzermikroben: In der Tür ist Magie eingebaut, die es jedem im Restaurant ermöglicht, sich gegenseitig zu verstehen.
  • Waffenstillstandszone: Das Restaurant selbst ist dieses. Es wird von allen möglichen Rassen besucht, von denen viele nicht miteinander auskommen oder sich gegenseitig hassen und sogar versuchen würden, sie zu töten, aber das Versprechen von köstlichem Essen, das mit der einfachen Regel ohne Gewalt gegessen wird, kombiniert mit Tenshus einladender Freundlichkeit , bringt alle dazu, die Waffen niederzulegen, und das Schlimmste, was passieren kann, sind einfache Argumente (oft darüber, welches Essen besser ist), die leicht genug beschwichtigt werden. Rivalen aus verschiedenen Nationen, Menschen, Zwerge, Elfen, Halbelfen, Tiermenschen, Feen, Priester, Dämonen, Vampire, unter anderem, essen nicht nur im selben Restaurant, sondern sitzen manchmal sogar zusammen, genießen Essen, Trinken und angenehme Gespräche. Es hilft, dass das Restaurant unter dem Schutz der Roten Königin steht und jeder, der wirklich Schaden anrichtet, hart bestraft wird, aber trotzdem muss sie selten, wenn überhaupt, eingreifen.
  • Unkaffee : Die Leute des Sandkönigreichs haben ein Getränk namens Cafa, das heiß getrunken oder mit Magie gekühlt werden kann. Der Rest der anderen Welt hat noch nie von Kaffee gehört und die Besucher des Restaurants bezeichnen ihn als eine Art Tee.
  • Freiwillige Gestaltwandlung: Die Rote Königin kann sich von einem massiven Drachen in einen gehörnten, rothaarigen Menschen verwandeln. Ebenso kann sich die Schwarze Königin in eine dunkelhaarige Elfe verwandeln.
  • Walking the Earth: Halblinge leben einen nomadischen Lebensstil und reisen ständig, ohne an Ort und Stelle zu bleiben. Aus diesem Grund hat Nekoya keine Halbling-Stammgäste, da sie am Samstag nicht immer Zugang zu einer Tür haben.
  • Wham-Linie:Artorius erzählte Alexander, dass eine ihrer ehemaligen Kameraden während des Dämonenkrieges, eine Kriegerin namens Yomi, noch lebte, als sie dachten, sie sei tot. Es stellte sich heraus, dass Yomi in eine „andere Welt“ teleportiert wurde, heiratete und schließlich einen Enkel hatte. Die Kamera schwenkt dann zu Tenshu, was darauf hindeutet, dass Nekoyas Verbindung zur Parallelwelt eine Folge dieser Magie war.
  • Gewinnen Sie Ihre Freiheit: Nach seiner Inhaftierung wurde Lionel vom Dämonenlord gekauft, um als Gladiatorensklave eingesetzt zu werden, und musste sich seine Freiheit mit den Einnahmen aus dem Gewinn seiner Schlachten erkaufen. Er ist nicht nur innerhalb eines Jahres erfolgreich, er wird auch in den nächsten zwanzig Jahren der Top-Kämpfer der Arena sein.
  • World of Badass: Die meisten Gäste der anderen Welt sind entweder versierte Abenteurer, Krieger oder Magier; mächtige Halbmenschen; und sogar direkt Physical Gods, die Rote Königin und Kuro. Ein Roman-Kapitel handelt von zwei Ogern, die das Restaurant in der Hoffnung entdecken, es zu überfallen, nur um sofort zu erkennen, wie hoffnungslos sie von den Gästen übertroffen werden, und sich hinsetzen, um eine Mahlzeit zu bestellen.


Interessante Artikel