Haupt Literatur Literatur / Der Hund der Baskervilles

Literatur / Der Hund der Baskervilles

  • Literature Hound Baskervilles

img/literature/61/literature-hound-baskervilles.jpg Mr. Holmes, das waren die Fußabdrücke eines riesigen Hundes! Werbung:

Der Hund Baskervilles ist der dritte und vielleicht berühmteste Sherlock-Holmes-Roman von Arthur Conan Doyle.

Der große Detektiv soll den Tod von Sir Charles Baskerville untersuchen, den sein Arzt auf einen legendären Familienfluch zurückführt, der mit einem riesigen gespenstischen Hund verbunden ist. Zum Guten oder Schlechten kommt Sir Charles' Neffe Sir Henry aus Kanada, um sein Erbe einzufordern, und so müssen Holmes und Watson sich zusammenschließen, um ihn vor diesem angeblichen 'Familienfluch' zu schützen.



Der Hund Baskervilles wurde viele Male adaptiert und parodiert, in fast jedem möglichen Medium, der berühmteste war der Film von 1939, in dem Basil Rathbone als Holmes und Nigel Bruce als Watson die Hauptrolle spielten, sowie der Film von 1959 mit Peter Cushing als Holmes, André Morell als Watson und Christopher Lee als Sir Henry Baskerville. Tropen für diese Anpassung sollten hier gehen. Für die Sherlock Folge hier.

Werbung:

Dieser Roman bietet Beispiele für:

  • Angriffstier: Der Hund.
  • Bittersüßes Ende: Holmes schafft es, Henry Baskervilles Leben zu retten, aber er ist nervös und untröstlich von der Tatsache, dass Beryl (wahrscheinlich) mit seinem Herzen spielte, obwohl er sein Leben retten wollte. Beryl ist nach Jahren des Missbrauchs und der Vernachlässigung frei, aber es ist ungewiss, welche Art von Zukunft sie haben kann, entweder mit Sir Henry oder allein.
  • Buchstützen : Zu Beginn von Dr. Watsons Aufenthalt in Dartmoor rennt Stapleton in den Grimpen-Sumpf, um einen Schmetterling zu fangen, nachdem er zuvor Markierungen an den Stellen angebracht hat, auf denen man sicher gehen kann. Gegen Ende tut er es noch einmal, diesmal um den Leuten zu entkommen, die ihn verfolgen werden, um ihn vor Gericht zu stellen – aber leider ist für ihn in der Nacht ein dichter Nebel aufgestiegen, und diesmal kann er es nicht Sehen Sie sich die Markierungen an, die es ihm ermöglichen, sicher durch den Sumpf zu reisen ...
  • Werbung:
  • Broken Bird: Beryl Stapleton und Laura Lyons sind beides schöne Frauen mit einer dunklen und unruhigen Vergangenheit, die sie komplett durchgefickt hat.
  • Gefesselt und geknebelt : Beryl Stapleton, gegen Ende. Weil sie Henry warnen wollte, also Großes Böses Stapleton schlug sie, hielt sie fest und sperrte sie in einen Raum oben, damit sie sich nicht einmischen konnte.
  • Bunny-Ears-Anwalt: Dr. Mortimer ist schädelbesessen, zerstreut, wird ständig von seinem Spaniel begleitet und hat gelbe, nikotinbefleckte Finger – aber er ist auch ein erfahrener Chirurg mit hohem Ansehen.
  • Der Butler hat es getan: Der Butler John Barrymore ist ein Hauptverdächtiger, entpuppt sich jedoch als Red Herring. Was er und die Haushälterin/seine Frau Elisa tat tun war Unterschlupf Ein weiterer Mörder...Elisas Bruder Selden.
  • Canis Major: Der Titelhund hat die Größe einer kleinen Löwin.
  • Tschechows Waffe:
    • Stapleton zeigt Watson den Grimpen-Sumpf und stellt fest, dass das sumpfige Moor für jeden, der hineingeht und den Ausweg nicht kennt, der sichere Tod ist.Vorahnung von Stapletons eigenem Tod.
    • Sir Henrys gestohlener alter Stiefel zu Beginn der Geschichte.Stapleton benutzte es, um den Titelhund mit Henrys Geruch anzustacheln.
  • Hinweise, Beweise und eine rauchende Waffe : Wahrscheinlich ein Ur-Beispiel : Holmes kann ableiten, dass Mortimers Hund ein lockiger Spaniel sein muss... indem er sieht, wie er mit seinem Herrn auftaucht.
  • Erfundener Zufall: Seldon macht eine Pause für die Freiheit, gekleidet in Sir Henrys alte Kleidung, die ihm seine Schwester zur Verfügung gestellt hat, in einer der Nächte, in denen Stapleton den Hund loslässt.
  • Hinweis zum Ausschneiden: Sir Henry erhält eine Warnung, sich von Baskerville Hall fernzuhalten. Holmes kann die zerhackten Zeitungen anhand der Schriftart und der verwendeten Schere identifizieren. Es kam von Beryl, die Stapleton in einem Hotelzimmer eingesperrt hatte, um sie nicht aus den Augen zu verlieren, während er seine bösen Pläne schmiedete; sie schaffte es immer noch, die nächste Zeitung zu nehmen und den Brief zu schreiben. Am Ende musste sie das Wort 'Moor' manuell in groben Buchstaben schreiben, die ihre Handschrift verschleierten, da dies kein Wort ist, das normalerweise in der typischen Tageszeitung einer Stadt zu finden ist, die nicht in der Nähe ist (warum sie t das Wort zusammensetzen, indem man die Buchstaben zerschneidet und neu anordnet, das häufig verwendete Wort 'Zimmer' wird nicht erwähnt).
  • Hobby zum Verbergen von Verbrechen: Stapleton ist ein Amateur-Entomologe, der immer lange Expeditionen ins Moor unternimmt, um Schmetterlinge zu jagen.Es ist auch ein guter Weg, um zu der verlassenen Mine zu gehen, in der er den riesigen Hund hält, mit dem er Sir Henry erschrecken kann.Holmes sagt Watson, dass Stapleton wirklich ein Entomologe ist, der sogar eine neue Mottenart unter einer seiner früheren Identitäten entdeckt hat.
  • Ein Tag im Rampenlicht: Das ist in vielerlei Hinsicht Watsons Roman, da Holmes für sechs der fünfzehn Kapitel des Romans hinter der Bühne steht und erst wieder auftaucht, nachdem Watson bereits einen Großteil der Beinarbeit erledigt hat.
  • Habe das nicht durchgedacht:
    • Im Epilog weist Watson darauf hin, dass Stapletons Plan einen großen Fehler hatte – Wie konnte er das Vermögen von Baskerville beanspruchen, ohne sofort Verdacht zu erregen? Holmes sagt, dass Beryl ihm erzählt hat, dass ihr Mann plante, entweder a) nach Südamerika zurückzukehren und das Erbe von dort zu beanspruchen (wobei die Tatsache ignoriert wurde, dass er von dort geflohen war, um einer Strafverfolgung wegen Veruntreuung öffentlicher Gelder zu entgehen), b) eine andere Verkleidung zu schaffen, um beanspruchen, c) einen Komplizen beauftragen, es stattdessen für ihn zu beanspruchen.
    • Stapleton scheint auch die möglichen Konsequenzen der Verwendung seiner eigenen Frau als Köder in einer Honigfalle nicht vollständig berücksichtigt zu haben, und dass es möglicherweise nicht sehr angenehm ist, zu sehen, wie ein anderer Mann seine eigene Frau verführt.
  • Geist: Hengst des Cimarron
  • Häuslicher Missbraucher: Stapletons Behandlung von Beryl, wie sie erklärt und später Holmes erweitert.
    • Als Watson feststellt, dass die ansonsten ruhige und gefasste Elisa nachts geweint hat, fragt er sich kurz, ob Barrymore sie missbraucht. Es stellt sich heraus, dass sie stattdessen wegen Seldens Situation weint.
  • Sogar das Böse kann geliebt werden / Sogar das Böse hat geliebte Menschen: Demonstriert mit den beiden Kriminellen in der Geschichte.Der entflohene Serienmörder Selden wird immer noch von seiner Schwester Elisa Barrymore geliebt, und als sie von seinem Unfalltod erfährt, ist sie traurig. Im Gegensatz dazu hat Stapleton seine Frau durch Missbrauch gezwungen, seinen Befehlen zu folgen, und als einzige, die ihm nahe steht, ist sie hocherfreut, als sie von seinem Tod hört.Watson erwähnt sogar in der Geschichte: 'Das Böse ist tatsächlich der Mann, der nicht eine Frau hat, die ihn betrauert.'
  • Jeder hat Standards: Beryl passt nicht ganz unter Even Evil Has Standards, da sie meistens mit den Plänen ihres Mannes unter einer Kombination aus körperlicher Misshandlung und einer Art von Stockholm-Syndrom zusammenarbeitet. Obwohl sie bereit ist, viele seiner Pläne zu unterstützen, zieht sie die Grenzen des Mordes und tut alles, um ihn zu verhindern.
  • Fright Deathtrap: Wie Sir Charles Baskerville getötet wurde, da sein Herz ihn aufgab, als er vor dem Hund entsetzt floh.
  • Frivole Klage: Mr. Frankland verklagte gerne Leute, um seine Rechtskenntnisse, einschließlich der obskureren Punkte, zu demonstrieren. Besonders stolz war er darauf, dass ein Mann wegen Hausfriedensbruchs verurteilt wurde auf seinem eigenen Grundstück .
  • Grünäugiges Monster: Stapleton reagiert schlecht auf Sir Henrys Interesse an Beryl (was viel sinnvoller ist, wenn wir erfahren, dass sie Stapletons Frau ist), obwohl ein Teil seines Plans zunächst darin besteht, dass sie für ihn als Honigfalle fungieren soll . Anscheinend war er nicht ganz darauf vorbereitet, zuzusehen, wie seine Frau einen anderen Mann verführte.
  • Mürrischer alter Mann: Mr. Frankland. Er hat seine eigene Tochter entfremdet, er führt Streitereien und Rechtsstreitigkeiten mit allen und klagt über Kleinigkeiten.
  • Haben Sie eine schwule alte Zeit: Holmes kommentiert Stapleton, der Sir Henry nicht erlaubt, seine Leidenschaft für Beryl zu erklären, hat ... verschiedene Auswirkungen heutzutage. Er achtete besonders darauf, dass Sir Henry es nicht tat machen Liebe zu ihr, wie du selbst bemerkt hast.
  • Hell Hound: Der Hound in der alten Baskerville-Legende. (Es stellt sich heraus, dass sein modernes Gegenstück einen eher banalen Ursprung hat, wenn auch nicht weniger bedrohlich.)
  • Hell Is That Noise: Watson hört das scheinbare Heulen des Hundes zweimal aus der Ferne. Beide Male beschreibt er den Klang als im Wesentlichen dämonisch.
  • High-Heel??Face Turn: Beide weiblichen Charaktere, die mit dem Bösewicht zu tun haben, helfen den Helden ... aber sie untergraben es:
    • Beryl hilft nicht nur wegen Henrys Liebe, sondern auch als ihre Rache an dem Bösewicht, der sie jahrelang wie Scheiße behandelt hat , das nach The Dog Bites Back riecht .Hinweis(Obwohl sie in einigen Anpassungen ebenfalls liebt Henry, weil er nett zu ihr war.)
    • Laura Lyons ist wütend darüber, dass Stapleton sie über die Möglichkeit, sie zu heiraten, angelogen hat und sie benutzt hat, um Sir Charles zu töten, dem sie so viel verdankt, und hilft den Helden aus Trotz wie bei allem anderen.
  • Honigfalle: Der Bösewicht zwingt seine Frau Beryl Stapleton, für Sir Henry zu fungieren und allen vorzutäuschen, dass Beryl seine Schwester ist.
    • Er benutzte auch Laura Lyons (die entfremdete Tochter von Grumpy Old Man Frankland) als solche. Laura war verzweifelt, nachdem sie von ihrem Jerkass-Ehemann verlassen worden war, also brachte er sie dazu, einen Brief zu schreiben, in dem er Sir Charles um Hilfe bat, den er verwenden würde, um die Schreckensfalle zu inszenieren.
  • Heuchlerischer Humor: Die meisten der streitsüchtigen Fälle von Frankland sind widersprüchlicher Natur und beinhalten das Festhalten an völlig gegensätzlichen Prinzipien. In einem Beispiel freut er sich darüber, gleichzeitig einen Fall zu gewinnen, der es ermöglicht, das Land eines Nachbarn nach öffentlichen Wegerechtgesetzen für einen öffentlichen Weg zu nutzen, und einen anderen Fall zu gewinnen, bei dem ein lokaler Park nach Datenschutzgesetzen für die Öffentlichkeit gesperrt wird. Ihm geht es offenbar mehr darum, dass er Recht hat, als dass er ein bestimmtes Rechtsprinzip aufrechterhält oder ob ein Sieg in seinem Fall tatsächlich etwas Nützliches bewirken würde oder nicht. Dies ist ein großer Teil des Grundes, warum er bei seinen Nachbarn nicht sehr beliebt ist.
  • Idiotenball :
    • Dr. Mortimer und der Beamte, der die Untersuchung von Sir Charles beaufsichtigt. Ernsthaft; Sie machen nicht Sie müssen Sherlock Holmes sein, um zu erkennen, dass, wenn Sie plötzlich nur noch die Fußabdrücke einer Person sehen können, dies bedeutet, dass diese Person es ist um ihr Leben laufen.
    • Die gestohlenen Stiefel. Die Tatsache, dass ein Stiefel von zwei verschiedenen Paaren gestohlen wurde, die demselben Mann gehörten, und dass der neue Stiefel plötzlich wieder auftauchte, ließ Holmes feststellen, dass der Hund eine sterbliche Kreatur war, die mit sterblichen Mitteln aufspürte. Wäre Stapleton bei seinen Diebstählen wahlloser gewesen und hätte nichts zurückgegeben, hätte man den Hinweis mit einem Achselzucken als Mitglied des Hotelpersonals abgetan, das sich mit den Sachen des Gastes beschäftigt.
    • Stapleton macht einen RIESIGEN Fehler, indem er Watson gegenüber einen wirklich wahren Teil seiner Hintergrundgeschichte erwähnt: dass er Schullehrer war und ein Internat leitete, aber einige seiner Schüler starben bei einem Krankheitsausbruch und er war bankrott. Wenn Watson diese Tatsache in einem Brief an Holmes erwähnt, sehr Stapleton leicht aufspüren, indem man Informationen über einen solchen Vorfall in einem regierungsnahen Bildungsbüro sammelt; er stellt es sogar mit Lampenschirmen, indem er sagt, dass Stapleton sich wiederholt getreten haben muss, weil er zu viel sagt.
  • Erbschaftsmord: Holmes und Watson tappen beide im Dunkeln, warum Stapleton Sir Henry ermorden und ihm erlauben würde, seiner Schwester den Hof zu machen, aber keinen Antrag zu stellen. Dann sieht Holmes eine Reihe von Familienporträts und es macht Klick: Stapleton ist der Nachfahre der Black Sheeps der Baskerville-Familie und hatte bereits den Vormieter von Baskerville Hall ermordet. Er plant, die Immobilie zu erben, möglicherweise über eine dritte Person, die sich als Erbe ausgibt. Er ließ seine eigene Frau als seine Schwester fungieren, um Sir Henry weiter zu umgarnen. Und das Anwesen Baskerville war fast eine Dreiviertelmillion Pfund wert, was im Jahr 2020 etwa 90 Millionen Pfund (115 Millionen USD) entspricht.
  • Kick the Dog: Fast wörtlich: Stapleton füttert den Hund mit Dr. Mortimers Hausspaniel. Er behandelt auch seine Frau entsetzlich, pimpt sie im Wesentlichen bei Sir Henry und missbraucht sie körperlich, wenn sie sich ihm widersetzt.
  • Vermächtnis des Dienstes: Der Butler John Barrymore, dessen Familie den Baskervilles seit Generationen dient.
  • Liebe vergibt alles außer Lust:Stapletons Frau, die er für seine Schwester hält,war seine widerstrebende Komplizin, bis sie herausfand, dass er einer anderen Frau Avancen machte (ob er tatsächlich einen Antrag machen wollte oder nicht, ist nicht bekannt), was sie schließlich dazu brachte, sie zu schnappen und ihn zu zwingen, sie zu fesseln, bevor sie die Helden warnen kann.Stapletoner vermasselt fast seine eigenen Pläne, als er nicht dazu in der Lage ist nicht benimmt sich wie ein verrückter Eifersüchtiger, der sieht, wie sie von Sir Charles umworben wird (obwohl sie nicht glücklich darüber aussieht).
  • Meine Karte: Gespielt. Als Dr. Mortimer Holmes und Watson zum ersten Mal besucht, sind sie draußen; in einem Anfall von Zerstreutheit lässt er seinen Gehstock zurück und nicht eine Karte hinterlassen. Holmes ist Holmes, der Gehstock sagt ihm fast so viel wie die Karte.
  • Meine Schwester ist tabu! : Der Naturforscher Jack Stapleton ist sehr beschützerisch für seine schöne jüngere Schwester Beryl. In einer grausamen Subversion liegt es daran, dass Beryl tatsächlich ist seine Frau . Er zwingt sie, sich als seine Schwester auszugeben, als Teil seines Honey Trap-Plans, obwohl Holmes sich fragt, ob dies von Stapletons Eifersucht herrührt, als er sieht, dass Beryl tut Sorge um Sir Henry zeigen.
  • Die Leiche nie gefunden: Die Leiche des Schurken wird im Grimpen-Sumpf verloren, nachdem er einen fehlgeschlagenen Fluchtversuch unternommen hat. Niemand kann die Leiche wirklich bergen.
  • Nicht so unbesiegbar: Der Titelhund, sobald Holmes einen Treffer erzielt.
  • Unsere Cryptiden sind mysteriöser: Der Titelhund basiert auf der alten Devon-Legende des Yeth Hound – einem geisterhaften Hund, der angeblich der Geist eines ungetauften Kindes ist, der nachts durch Dartmoor streift und heulende Geräusche macht.
  • Paranormal Investigation: Untergraben dadurch, dass Holmes, obwohl er die Möglichkeit einräumt, dass der Hund eine übernatürliche Kreatur ist, ihn absichtlich aus seinen Überlegungen ausschließt, mit der Begründung, dass, wenn er wirklich ist ein solches Wesen kann er nicht viel dagegen tun.
  • Perma-Shave: Als er herausfand, dass Holmes seit mehreren Wochen heimlich in einer Steinhütte im Moor lebte, bemerkte Watson, dass 'er mit dieser katzenartigen Liebe zur persönlichen Sauberkeit, die eine seiner Eigenschaften war, erfunden hatte, dass sein Kinn sein sollte' so glatt und seine Wäsche so perfekt, als wäre er in der Baker Street.'
  • Foto-Doodle-Erkennung: Holmes erkennt die Großes Böses aus einer Reihe von Baskerville-Familienporträts und demonstriert die Ähnlichkeit mit Watson, indem er seinen Arm über den Hut und das historische Kostüm legt. Watson sieht jetzt nur die Gesichtszüge und sieht die Ähnlichkeit sofort (was ihnen das Motiv gibt: die Großes Böses ist der Sohn des Baskerville Black Sheep und wird das Herrenhaus erben, wenn der aktuelle Besitzer stirbt).
  • Treibsand saugt: Der Grimpen-Sumpf. Welches ist das Schicksal der Großes Böses .
  • Rage Breaking Point: Beryl erträgt viel von Stapleton, weil sie ihn liebt, aber als sie erfährt, dass er Laura Lyons im Rahmen seines Plans verführt hat, bricht sie vollständig mit ihm.
    • Ebenso, wenn Watson und Holmes Laura von Beryl erzählen und Geben Sie ihr die Beweise, sie ist verständlicherweise wütend und erzählt ihnen sofort alles, was sie über seine Pläne weiß.
  • Red Herring: In der Nähe von Baskerville Hall lauern viele verdächtige Gestalten, von John Barrymore, dem stoischen Butler, über seine verzweifelte Frau Elisa bis hin zu einem entflohenen Sträfling, der durch die Moore streiftund wer ist Elisas jüngerer Bruder. Keiner von ihnen hat es geschafft.
  • 'Scooby-Doo' Hoax: Der Hund ist doch nicht paranormal; es ist nur ein riesiger Hund, der mit Phosphor bemalt ist, um ihn im Dunkeln leuchten zu lassen.
  • Scully-Syndrom: An einer Stelle besprochen. Watson steht der Legende des Hundes skeptisch gegenüber und weist auf die vielen Mängel in der Idee hin, dass der Fluch zurückgekehrt ist, um die Familie Baskerville heimzusuchen. Allerdings muss er sich auch eingestehen, dass er eigentlich keine rationale, bodenständige Theorie aufstellen kann, die es nicht ist ebenfalls voller Löcher. Da es sich um eine Sherlock-Holmes-Geschichte handelt, gibt es natürlich eine solche Erklärung.
  • Sherlock-Scan: Holmes natürlich. Watson unternimmt im ersten Kapitel einen halberfolgreichen Versuch. Dr. Mortimer macht auch einen aus dem Off und leitet daraus richtig etwas ab, das Holmes ziemlich interessant fand; An dem Morgen, an dem Sir Charles tot aufgefunden wurde, lag eine beträchtliche Menge Zigarrenasche auf dem Boden in der Nähe des Moortors, was darauf hindeutet, dass Sir Charles, als er in der Nacht seines Todes zu seinem Abendspaziergang ausging und rauchte, einige Zeit am Tor verweilte Protokoll.
  • Geschwister Yin-Yang: Die Stapleton-Geschwister. Der ältere Bruder Jack ist kühl, höflich und blond. Die jüngere Schwester Beryl ist groß, dunkelhaarig und heißblütig. Untergraben, wie sie sind nicht echte Geschwister.
  • Signature Item-Hinweis: Die Protagonisten finden den Stiefel, mit dem Stapleton den Hund nach seiner Flucht auf Henry Baskerville im Grumpen-Sumpf setzte, aber sie finden ihn nicht und gehen davon aus, dass er in den Sumpf gefallen ist.
  • Sprachbehindertes Liebesinteresse: Beryl ist das für Henry.
  • Sprachstörung: Beryl Stapleton lispelt, obwohl es vielleicht nur ihr Akzent ist.
  • Sümpfe sind böse : Die gesamte Region um den Grimpen-Moor wird von den meisten Charakteren mit großer Angst besprochen, sei es wegen der Legende, der mysteriösen prähistorischen Siedlungen, des entflohenen Mörders (und des Gefängnisses, aus dem er geflohen sein soll, der in der Nähe sein soll .) ) oder der tödliche Sumpf selbst. Die Erzählung selbst liebt es, darüber zu sprechen, wie düster und elend der Ort ist.
  • Sie haben den Duft! : Der Hund ist darauf trainiert, Sir Henrys Geruch aufzuspüren. Der Diebstahl seiner alten Schuhe (die für das Training verwendet werden sollen) ist einer der Hinweise, die Holmes darüber informieren, dass es sich um ein echtes, nicht übernatürliches Tier handelt.
  • Troll: Franklins Klagen dienen hauptsächlich seiner eigenen Belustigung und Selbstzufriedenheit, auch wenn sie seinen Nachbarn großen Ärger und Streit bringen. Er ist nicht unglaublich beliebt.
  • Trouble Magnet Gambit: Passiert zufällig, als dem entflohenen Sträfling Seldon heimlich alte Kleidung von Sir Henry übergeben wird. Der Hund wird durch den Geruch von Sir Henrys Stiefel auf die Spur gebracht und hält Seldon verständlicherweise wegen des Geruchs der Kleidung für sein wahres Ziel.
  • Unheimliche Familienähnlichkeit: Sir Charles' eigensinniger Bruder Rodger soll einem Familienporträt von Lord Hugo, einem entfernten und auch eigensinnigen Vorfahren, auf unheimliche Weise geähnelt haben. Später stellt sich heraus, dass es SEHR wichtig ist: Rodger hatte einen Sohn, der seinem Vater sehr ähnlich sah... und er entpuppt sich als der Großes Böses . Dies beweist Holmes, der das Haar des Porträts vor einem schockierten Watson bedeckt.
  • Wir hätten es Ihnen gesagt, aber... : Wie Holmes rechtfertigt, Watson (und alle anderen) dazu zu bringen, zu glauben, dass er immer noch in der Baker Street ist.
  • Ganze Episode Flashback: Abgewendet – und das ist wahrscheinlich der Grund Der Hund Baskervilles ist der bekannteste Holmes-Roman. Alle anderen drei Holmes-Romane enthalten in der zweiten Hälfte erweiterte Flashback-Sequenzen, in denen die Erzählung der Person folgt, die Holmes untersucht, und erklärt, wie die Dinge dahin kamen, wo sie sind. Der Hund Baskervilles ist der einzige Holmes-Roman, bei dem die Erzählung bei Holmes und Watson und ihren Ermittlungen für das gesamte Buch bleibt.
    • Auch gespielt gerade dadurch, dass der Roman zwischen den Geschichten von Holmes' angeblichem Tod an den Reichenbachfällen und von seiner späteren Rückkehr veröffentlicht wurde. Der Roman ist untertitelt als ??Reminiscence?? von Holmes und ist ein Whole Episode Flashback vor seinem vermeintlichen Tod.
  • Das X von Y: Hund, die Baskervilles

Anpassungen bieten Beispiele für:

  • Anpassungserweiterung :
    • Der Film von 2002 fügt einige Details hinzu. Dr. Mortimer ist beispielsweise ein alter Mann und viel ernster als im Buch, seine Frau glaubt glühend an das Übernatürliche und veranstaltet eine Séance, die sich als Sein entpuppt sehr Plot-wichtig,Seldenwird nicht nur direkt gezeigt, sondern wird tatsächlich zu einem Aufgestiegenen Extra, Frankland und Laura sind Adapted Out, und das nicht nurStapleton ermordet den armen Beryl, aberseine Motive gehen viel mehr auf It's Personal zurück als auf das riesige Baskerville-Erbe selbst.
      • Die Version von Mortimer und seine Frau aus dem Jahr 2002 stammt direkt aus der Adaption von 1939 mit Basil Rathbone und Nigel Bruce.
      • Ebenso hebt die Fassung von 2002 die neu interpretierte Legende des Baskerville-Fluchs direkt aus der deutschen Verfilmung von 1937 mit Bruno Güttner als Holmes und Fritz Odemar als Watson auf.
    • Die Hammer Horror-Version, in der Peter Cushing als Holmes und sein alter Partner Christopher Lee als Sir Henry spielte, fügte eine giftige Vogelspinne hinzu, die nicht im Buch stand.
    • Der Hammer-Film beginnt auch mit einem ausgedehnten Prolog, an dem Hugo Baskerville beteiligt ist und die abscheulichen Taten, die er (angeblich) begeht, einen Fluch über die Familie bringen.
  • Namensänderung der Anpassung: Beryl wird in der Version von 1959 zu Cecile. Barrymore wird in der 1939er Version zu Barryman.
  • Anpassungsnationalität: In der Hammer-Version wird Sir Henry von einem Kanadier zu einem Südafrikaner, sodass Christopher Lee seinen natürlichen Akzent anstelle eines nordamerikanischen verwenden kann.
  • Adaptational Villainy: Beryl (umbenannt in Cecile) wird Stapletons viel willigerer Komplize im Hammer-Film, der sowohl Sir Henry (und vor ihm Sir Charles) absichtlich in den Tod lockt.
  • Angepasst:
    • Lestrade in mehreren Adaptionen, ersetzt durch den bereits etablierten Charakter von Dr. Mortimer; Es ist ziemlich passend, dass er, nachdem er Holmes auf den Fall aufmerksam gemacht hat, auch daran beteiligt ist, Sir Charles' Mörder vor Gericht zu stellen.
    • Auch Laura Lyons wird fast immer außen vor gelassen, da ihr Handlungsstrang eher überflüssig ist.
  • Charakter-Tics: In der Hammer-Version hatte Peter Cushings Holmes die Angewohnheit, den Finger zum Ausrufen zu heben. Christopher Lee neckte ihn oft damit.
  • Tod durch Anpassung:
    • Beryl wird 2002 von Stapleton ermordet, als sie sich weigert, ihm weiter zu helfen, Sir Henry zu schaden. Auch während Stapleton selbst im Roman immer noch stark tot angedeutet wird, erhält er eine viel konkretere Todesszene, wahrscheinlich als Katharsis für den früheren Akt.
    • Laura Lyons wird 1983 von Stapleton ermordet, als Holmes schlussfolgert, dass der Mörder die Freundin ist, die Notizen zwischen ihr und Sir Charles trug und fast den Namen aus ihr herausbekommen hat.
    • In der Version von 1959 kommt Cecile (die die Filmversion von Beryl und Stapletons williger Komplize ist) ums Leben, indem sie in den Großen Grimpen-Sumpf gesaugt wird.
  • Destination Defenestration: Die Version von 1959 beginnt damit, dass Sir Hugo Baskerville einen glücklosen Diener durch ein Fenster in der Baskerville Hall wirft.
  • Sogar das Böse hat Standards: Im Prolog der Hammer-Version ist Sir Hugos Gefolge betrunkener Idioten entsetzt, als er fordert, dass seine Hunde auf das Mädchen losgelassen werden, das sie vergewaltigen wollten, das entkommen ist; anscheinend ziehen sogar betrunkene Möchtegern-Vergewaltiger die Grenze, wenn jemand von Hunden in Stücke gerissen wird (was den wahnsinnigen Hugo im Vergleich dazu unheilbar böse macht).
  • Quicksand Sucks: Cranked Up to Eleven im Film von 2002, der mit zwei Polizisten beginntdie Selden verfolgtenvom Grimpen-Sumpf verschluckt werden auf dem Bildschirm , wieSeldenselbst sieht geschockt aus.
    • Und das große Finale lässt Holmes in den Sumpf fallen, während er Stapleton verfolgt und kaum Überleben dank Big Damn Heroes von Watson. Stapleton wird nicht wie im Buch zu Lebzeiten vom Schlamm verschluckt, sondern zuerst von Watson in den Kopf geschossen.
    • Das ist auch das Schicksal vonCecilein der Peter Cushing-Version von Hammer.
  • Ship Tease: Die Adaption von 2002 baut eine gewisse Spannung zwischen Beryl Stapleton und Watson auf, der am Boden zerstört ist, als er es siehtihr erhängter Körperund eilt dann los, um Stapleton direkt in den Kopf zu schießen.
  • Villainous Lineage: Es wird vermutet, dass der Bösewicht seine kriminellen Neigungen von seinem berüchtigten Vorfahren Hugo Baskerville geerbt hat. Trotz der Tatsache, dass die beiden Männer zeitlich um 2 Jahrhunderte (17. bis 19.) getrennt waren.



Interessante Artikel