Haupt Ärmel Manga / Einsamer Wolf und Jungtier

Manga / Einsamer Wolf und Jungtier

  • Manga Lone Wolf

img/manga/43/manga-lone-wolf.pngDie Prüfungen der alleinerziehenden Vaterschaft. „Attentäter, Einsamer Wolf und Jungtier! Ich komme für Dich!' Werbung:

Einsamer Wolf und Jungtier ( Kozure Ōkami ) ist ein ikonischer Manga von Kazuo Koike und Goseki Kojima, der die Abenteuer von Ogami Ittō, dem ehemaligen Henker des Shogun, und seinem Sohn Daigorō beschreibt. Ittō, nachdem sie vom Yagyū-Clan wegen Verrats am Shogunat angeklagt worden war, stand vor der Wahl zwischen Tod und Schande. Stattdessen nahm Ittō eine dritte Option: aufgeben buschigō Folgen 'Meifumado' - grob gesagt, entweder 'der Weg des Dämons' oder 'der Weg zur Hölle'. Er würde ein Rōnin-Attentäter werden, der auf der Erde wandelt, während er seine Rache plant. Und sein Sohn Daigorō folgt nun aufgrund eines geheimen Charaktertests seines Vaters demselben blutigen Weg.



Der ursprüngliche Manga wurde von 1970 bis 1976 veröffentlicht. Die Serie wurde in mehreren Filmen und einer Live-Action-TV-Serie in Japan adaptiert. Eine englischsprachige 'Adaption' der Filme wurde 1980 als Shogun-Attentäter . AnimEigo hat sowohl untertitelte als auch synchronisierte Vanilla Edition-Versionen der Filme veröffentlicht und The Criterion Collection hat eine Limited Special Collector's Ultimate Edition mit Untertiteln der Filme herausgebracht. Eine Fortsetzung namens Shin Kozure kami , geschrieben von Koike mit Hideki Mori als Künstler (da Goseki Kojima im Jahr 2000 starb), läuft derzeit in Japan; Dark Horse-Comics begann 2014 mit der Veröffentlichung der englischen Lokalisierung unter dem Titel Neuer einsamer Wolf und Cub .

Werbung:

Es gibt auch eine Spin-Off-Serie, Samurai-Henker , mit Fokus auf Yamada Asaemon, dem Schwertprüfer des Shoguns.



Einsamer Wolf inspirierte auch den amerikanischen Comic Weg ins Verderben , die die Einstellung in Illinois der 1930er Jahre änderte und den Sohn bis zu einem Teenageralter heranzog. Weg ins Verderben wurde später zu einem Film mit Tom Hanks gemacht.

Nicht verwandt mit den berühmten Einsamer Wolf Gamebook-Reihe von Joe Dever.


Einsamer Wolf und Jungtier bietet Beispiele für:

  • Actiongirl: Ein paar Beispiele:
    • O-Yuki, ein Straßenunterhalter, der zur Schwertkämpferin wurdeauf der Suche nach dem Schwertkämpfer, der sie vergewaltigt hat, nachdem er sie in einem Duell durch Hypnose besiegt hatte.
    • Torizo, eine weibliche Yakuza-Bossin, zeigt sich auch im Kampf fähig (obwohl es sie nicht rettet).
    • Und dann ist da noch Retsudōs arme Tochter Sayaka. Er bringt ihr eine spezielle Technik bei, um Ittō zu besiegen, und wir sehen, wie sie damit mehrere Ninjas im Training tötet. Es wird angedeutet, dass sie ihr Duell mit Ittō gewonnen hätte, wenn er seinen Sohn nicht als menschlichen Schutzschild benutzt hätte.
  • umineko: wenn sie weinen
    Werbung:
  • Gegen die untergehende Sonne: Wird in einem Fall verwendet, um Ittō während eines Duells zu blenden, obwohl Genre SavvyHinweisEher wie auf dem Schlachtfeld. Oder duell versiert. Oder so ziemlich alles, was mit Kriegsführung zu tun hat.Ittōsetzt ein reflektierendes Ornament auf Daigors Kopf, um den Feind (Retsudōs zweiter Sohn) zu blenden und gewinnt.
  • Und Ihr kleiner Hund auch! : Es ist einmal gegangen sogar mehr Unaufhaltsame Wut als zuvor, als der Shogun direkt drohte, den kleinen Daigoro zu töten.
  • Lästige Pfeile: Während Pfeile manchmal als effektiv gezeigt werden (insbesondere wenn Ittō damit auf Leute sticht), werden sie im schlimmsten Fall häufiger als geringfügige Unannehmlichkeiten dargestellt. In dem Kapitel, in dem Ittō für eine Weile in Kyushu feststeckt, stimmt er einem Duell mit einem Bogenschützen zu, und nachdem er den Bogenschützen tödlich verwundet hat, erlaubt er dem Bogenschützen, ihn einmal aus Höflichkeit zu erschießen. Die daraus resultierende Wunde bereitet ihm überhaupt keine Probleme, wenn er später kämpfen muss.
  • Tiermotive: Die Ogamis sind Wölfe. Retsud ist ein Tiger. 'Decapitator' Asaemon, der Schwertprüfer des Shoguns und einer der edleren Samurai der Serie, wird Adler genannt. Abe-No-Kaii Tanoshi, der Giftschmecker und Inbegriff der Verderbtheit, wird Wurm genannt.
  • Erzfeind: Yagyū Retsudō
  • Hörbare Schärfe
  • Badass und Baby: Das Ur-Beispiel.
  • Badass and Child Duo: Obwohl sie in diesem Fall verwandt sind.
  • Badass Bart: Retsudōō
  • BFG : Das 'Mehrfachfeuergewehr'. Dies ist eine 'Volleywaffe' mit mehreren Läufen, die gleichzeitig feuern sollen, also ist es mehr oder weniger so, als würde man einen Haufen Waffen zusammenschnallen und alle gleichzeitig abschießen.
  • Barehanded Blade Block: Beide unterwandert und gerade gespielt. Beim Yagyu Shirahadori geht es darum, die Klinge nicht nur mit deinen Händen zu fangen, sondern sie auch mit deinem Körper einzufangen und dein Leben zu opfern, um den Gegner zu immobilisieren, damit dein Kamerad ihn erledigen kann. Meister wie Retsudound Ittkann die gerade Version dieser Trope abziehen. Tatsächlich,der letzte lange Abschnitt von Retsudo und Ittōs letztem Duell ist eine Reihe von diesen, in denen sie ein Schwert blockieren und dann gegenseitig stehlen, nur um es nacheinander zu blockieren, wenn es dem anderen gelingt, es zu schnappen.
  • Kampfaura: Praktisch jeder ausgebildete Kämpfer im Manga hat dies und ermöglicht es ihnen, zu spüren sakki (Kriegerblutlust) bei anderen und reagiere entsprechend.
    • Untergraben von einer Gruppe verkrüppelter Veteranen-Ninjas, die von Retsudo nach Ittō geschickt wurden. Sie waren erfahren genug, um ihre sakki von Ittō und spioniere ihn unbemerkt aus.
    • Abgewendet, als Ittō den Auftrag annimmt, einen verehrten buddhistischen Priester zu töten. Obwohl er kein Krieger ist, hat der Priester immer noch eine so starke Aura, dass niemand mit bösen Absichten nahe genug herankommen kann, um ihn zu berühren... Nicht einmal Ittō. Führt dazu, dass Ittō eine Stufe in Badass nimmt (wenn das überhaupt möglich ist), indem er sich für über eine Woche in die Berge zurückzieht, um zu meditieren und zu fasten, während er Daigoro mit dem Essen allein lässt. Nur kurz unterbrochen von einer kleinen Gruppe hungriger Wölfe (die er mit bloßen Händen tötet) kehrt Ittō erleuchtet zurück und ist in der Lage, seine negative Energieabgabe zu unterdrücken. Er kann dann ohne Blutdurst töten. Der Priester gratuliert Itt zu seiner Leistung, NACHDEM Ittō ihn von der Kopfhaut bis zum Brustbein gespalten hat.
  • Großes Übel: Retsudo
  • Große alte Augenbrauen
  • Schwarz-Grau-Moral: In dieser Geschichte gibt es die Bösen und die moralisch komplexen Jungs. Anders als Daigoro neigt die seltene, wirklich unschuldige Person dazu, kurz nach ihrer Einführung schrecklich zu sterben.
  • Blade on a Stick: Ittō hat mehrere verdeckte Geländer am Karren. Sie können einzeln als Nagamaki getragen werden oder die Griffe können verbunden werden, um sie als Naginata oder längere Stangenwaffe zu verwenden. Letztere sind besonders nützlich, wenn er gegen Kavallerie und viele feindliche Truppen antreten muss.
  • Calling Your Attacks : Ittō und Retsudo verbringen buchstäblich einen ganzen Tag und eine Nacht (sowie ein halbes Buch) damit während ihres ersten arrangierten Duells.
  • Karneval der Killer
  • Charles Atlas Superpower: Obwohl LWAC näher an der Realität bleibt, als man beiläufig erwarten würde, ermöglicht es dennoch einige spektakuläre Details. Standardmäßig gewährt dir das Studium der Kampfkünste einen 6. Sinn ( Battle Aura ), macht dich schnell genug, um Joe Normal als verschwommen zu erscheinen, lässt dich im Schlaf kämpfen (und töten) und bist robust genug, um das Harte zu ignorieren Elemente der Natur. Im Fall von Ninja ... oder Ittō auf noch höhere Ebenen gebracht.
  • Der Schachmeister : Ittō ist ein häufiger Benutzer von The Plan und seinen Subtropen und schafft es sogar, die besten Teile davon zu kombinieren.
  • Close-Call-Haarschnitt: Passiert Daigoros Haarknoten in einer Szene und kommt dem Film am nächsten, ihn tatsächlich zu verletzen.
  • Fröhliches Kind: Daigoro, obwohl er ein Leben mit einer ziemlich hohen Morddosis führt. Auf der anderen Seite, wenn jemand, der weiß, wovon er spricht, das Kind tatsächlich ansieht, bemerkt er, dass er einen Blick hat, den man normalerweise nur bei extrem erfahrenen Kriegern sieht, die ein Leben lang geschlachtet haben, und Bemerken Sie, wie gruselig es ist, es bei einem Kind zu sehen.
  • Combat Pragmatiker: Ittō arbeitet die heilige Hölle aus dieser Trope heraus; er gewinnt mehrere Kämpfe, besonders früh, nur indem er Dinge wie das Werfen seines Schwertes tut; für einen Bushi wäre das normalerweise undenkbar, aber Ittō warf diese Ideale beiseite, als er den Weg des Attentäters beschritt. Retsudo kommt damit auch recht gut zurecht. Noch wichtiger ist, dass Ittments Aufgabe von Bushido ihn nicht davon abhält, Bushido auszubeuten, indem er das Festhalten seiner Feinde ausbeutet. Er wird nicht zögern, einen Gegner zu rufen, der sich unehrenhaft verhält, normalerweise, weil er den Feind zu ehrenhaftem Verhalten zwingt Ittō in einer bestimmten Situation in einer vorteilhafteren Position.
  • Erhaltung des Ninjutsu: Einmal untergraben, als ein Team von Kunoichi erfolgreich einen Pechvogel ausschaltet, um ihr Können zu demonstrieren, dann direkt gespielt, wenn eine Gruppe von Kunoichi den Protagonisten nichts antun kann, aber die Boss-Lady kann sich ziemlich gut behaupten Ittō (IE wird nicht getötet) Auch etwas gegen Ende, wennalle verbleibenden Grass arbeiten zusammen und schaffen es, Ittōs Schwert zu brechen.
  • Erfundener Zufall: Eine Art Meta-Beispiel: Laut The Other Wiki kam der Autor auf den Namen Suio-Ryu, weil er romantisch klang, ohne zu wissen, dass es eine gleichnamige Schwertkampfschule wirklich gab. Dies führt auch zu einem leichten Fall künstlerischer Freiheit, da die Art und Weise, wie Suio-Ryu im Manga dargestellt wird, ziemlich weit davon entfernt ist, wie sie wirklich ist.
  • Abklingzeitumarmung
  • Verrückt vorbereitet: Ittō. Auch Retsudo mit seinem Yagyu Grass.
  • Crotch-Grab Sex Check - eine Variante - stattdessen die Existenz von Brüsten überprüfen, um die Weiblichkeit zu bestätigen. Da dies im Rahmen einer Sicherheitskontrolle und einer Ausweiskontrolle erfolgt, ist die Person, die die Überprüfung durchführt, ebenfalls eine Frau, und sie ist sehr höflich, was das Abtasten angeht.
  • Crusading Widwer: Eine schöne Zusammenfassung der Handlung.
  • Deep Cover Agent: Der 'Gras'-Ninja.
  • Determinator: Ittō wieder.
  • Im Stehen gestorben:Sowohl Itt als auch Retsudo.
  • Wegwerffrau : Azami wer?
  • Sterbende Liebeserklärung: Torizo ​​(richtiger Name O-Tori), eine weibliche Yakuza-Chefin, tut dies mit Ittō, während sie im Sterben liegt.
  • Frühe Raten-Seltsamkeit: Ein paar Beispiele.
    • Ittō ist im ersten Buch viel gesprächiger und sarkastischer als in den folgenden, wo er eher wortkarg und stoisch ist.
    • Die kusa oder 'Gras'-Ninja werden in den ersten acht Büchern als Angehörige des Kurokuwa-Clans identifiziert. Sie werden später als Yagyu-Ninja und nicht als Kurokuwa bezeichnet.
  • Böse vs. Böse: Abe no Kaii gegen Retsudo.
  • Ende eines Zeitalters : Die Geschichte wird richtig gesetzt, als Japans feudale Ära zu zerbrechen begann. Die aufsteigende Kaufmannsschicht und die ständig wachsende Masse arbeitsloser Samurai sind kleinere wiederkehrende Themen in der Geschichte. Frank Miller, der einige der amerikanischen Cover-Artworks für Dark Horse gemacht hat, beschrieb die Geschichte als „ein Mann, ein Junge, ein Land und ihre Reise in die Hölle“.
  • Feindliche Mine:Ittō und Retsudo arbeiten zusammen, um eine von Abe No Kaii verursachte Flut zu stoppen.
  • Augenklappe der Macht: Nachdem er sein Auge durch einen Pfeil verloren hat, verbringt der Big Bad den Rest des Mangas damit, zu beweisen, dass die Augenklappe ein sogar mehr Badass Accessoire als der Kinderwagen.
  • Seine Kräfte vergessen: Während einer Mission, einen verehrten buddhistischen Priester zu töten, entwickelt Ittō die Fähigkeit, seine negative Energieabgabe zu unterdrücken. Dies verhindert, dass jeder, der diese Fähigkeit nicht auch hat (was im Grunde jeder ist), ihn angreifen kann. Er nutzt diese Macht in diesem Kapitel, um einen Haufen Bauern zu verscheuchen, die versuchen, ihn zu töten, beschließt jedoch, sie nicht gegen echte Krieger einzusetzen. Doch obwohl Ittō in späteren Büchern mit zivilen Mobs zu tun hat (sobald der Yagyu ihm ein gigantisches Kopfgeld ausgesetzt hat), vergisst er diese Macht scheinbar und muss große Anstrengungen unternehmen, um zivilen Angreifern auszuweichen, ohne in Kämpfe zu geraten.
  • Gefrorenes Gesicht: Einer der Attentäter, die nach Ittō geschickt wurden, war ein Ninja, der darauf trainiert war, überhaupt keine Emotionen zu zeigen. Weil er keine Reaktion zeigt auf irgendetwas, er ist unglaublich heimlich und nutzt es, um Ittō effektiver zu bedrohen als jeder andere Attentäter vor ihm.
  • Full-Frontal Assault: Das Action-Girl O-Yuki kämpft nackt, um den Feind mit ihren Tattoos zu erschrecken und abzulenken.
  • Großes Finale: Ein ernsthaftes Hardcore-Titel, das mindestens die letzten drei Bücher umfasst.
  • Schädlich für Minderjährige: Daigoros Kindheit ist selbst für Manga-Verhältnisse traumatisch.
  • Er weiß zu viel : Viele der Leute, die Itt hire anheuern, versuchen ihn nach Abschluss des Attentats zu töten, um ihn entweder zum Schweigen zu bringen (da Ittōs Politik darin besteht, die gesamte Geschichte hinter dem Attentat zu erfahren, bevor es ausgeführt wird) oder um es zu vermeiden ihn bezahlen. Es überschneidet sich oft mit Du hast deine Nützlichkeit überlebt. Es funktioniert nie. Einige Arbeitgeber sind klug genug, dies abzuwenden, wie zum Beispiel der Mann, der Itt very im allerersten Kapitel der Serie beschäftigte.
  • Er, der Monster bekämpft: Itts blindes Streben nach Rache macht ihn für diese Trope geeignet. Wenn man bedenkt, dass er bereitwillig sein einziges Kind gefährdet und mehr daran interessiert ist, seinen verdorbenen Namen zu rächen als seine ermordete Frau, könnte er sich als Schurken-Protagonist qualifizieren. Gegen Ende der Serie scheint er des Tötens zunehmend müde zu werden (manchmal geht er so weit, Manly Tears zu vergießen, nachdem er ein paar Dutzend Menschen niedergestreckt hat), aber bis dahin ist er zu kurz davor, seine Rache zu beenden, um aufzuhören.
  • Hohes Konzept: Die Serie ist voll von Themen, die sich auf die buddhistische Philosophie beziehen, einschließlich Loslösung, Freiheit von Begehren und das Auslöschen des Selbst. Viele Kapitel untersuchen auch viele der Kriegerästhetiken, die zu dieser Zeit für den Glauben der Samurai von zentraler Bedeutung waren, wie die Pflicht gegenüber dem eigenen Herrn, manchmal sogar auf Kosten der eigenen Ehre. Es gibt auch Untersuchungen zu wichtigen Aspekten und Philosophien der Kriegsführung.
  • Hochdruckblut
  • Historischer Schurken-Upgrade: Der Yagyu-Clan wird traditionell sowohl in der Geschichte als auch in der Folklore als edel und tapfer und Verfechter des einfachen Volkes dargestellt. Auf der anderen Seite hatten sie auch den Ruf, eine der größten Schwertkampfschulen Japans zu gründen, man glaubte, dass sie Verbindungen zu Ninja (wenn nicht sogar zu Ninja selbst) hatten und waren sehr enge Verbündete und Diener der regierenden Tokugawa-Shoguns, so wenige andere Organisationen in bakufu -Ära Japan wäre so groß wie eine Bedrohung für Ogami Ittō gewesen.
  • Honigfalle: Wird von einer Samurai-Witwe in . verwendet Der gefrorene Kran . Sie lockt den Mörder ihres Mannes in ein leeres Bauernhaus, indem sie eine Krankheit vortäuscht. Sobald sie drinnen ist, fährt sie fort, ihn zu verführen. Während er sich mit ihr durchsetzt, schlägt ihr Schwager mit seinem Schwert aus dem Heuhaufen, in dem er sich versteckt hat, und sticht ihm in den Rücken. Es gelingt ihm jedoch nicht, ihn sofort zu töten, und er schafft es, nach draußen zu fliehen, wo er sowohl von der Witwe als auch von ihrem Schwager verfolgt und erledigt wird, als Ittō und Daigoro am Tatort eintreffen.
  • Demütigung Conga: Retsudos Pläne mögen den Ogami-Clan zerstört haben, aber Ittō schafft es, sich ernsthaft zurückzuzahlen. Im Laufe der Serie,er tötet jeder einzelne von Retsudos Kindern, sogar von Retsudos unehelichem Sohn und seiner unehelichen Tochter, schlachtet den gesamten Kurokuwa-Ninja-Clan ab und zerstört zumindest eine Zeitlang den Glauben des Shoguns an Retsudo vollständig, bis Retsudo öffentlich brüskiert und mit einem Holztablett von den by geschlagen wird Shogun selbst bei einer sehr wichtigen Zeremonie (so wichtig, das wäre es gewesen?) jemand aber Retsudo, das Ergebnis wäre sofortiges Seppuku gewesen). Selbst danach tötet Ittō alle verbleibenden Yagyu-Streitkräfte und beendet sie mit dem Abschlachten jedes letzten Kusa-Ninjas, den die Yagyu ausgegeben hatten Generationen Anpflanzung in Domänen im ganzen Land. Am Ende der Geschichte hat es Retsudo jedoch geschafft, das Vertrauen und den Respekt des Shoguns zurückzugewinnen und er gewinnt technisch sein Duell mit Ittō. Hätte er Daigoro nicht erlaubt, ihn mit seinem Speer zu durchbohren, wäre es mit einem vollständigen Sieg für Retsudo geendet.
  • Hypnotic Eyes: Heruntergespielt und für Drama gespielt. Beim Fachsimpeln kommen Ittō und O-Yuki zu dem Schluss, dass ihr Erzfeind gar kein Schwertkämpfer ist, sondern ein erfahrener Hypnotiseur, der mit seinen verschiedenen Tricks auf seine Augen aufmerksam macht und es ihm ermöglicht, den Willen seiner Gegner zu dominieren. Als sie das nächste Mal aufeinanderprallen und er versucht, den gleichen Trick erneut auf sie anzuwenden, kann O-Yuki seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen, indem er sich auszieht und seine Aufmerksamkeit auf ihre Tätowierungen lenkt, was seinen Fokus bricht und ihn dazu bringt, wegzuschauen und ihn zu öffnen für ihre Rache.
  • Unwahrscheinlicher Waffenbenutzer: Neben Daigoros bewaffnetem Babywagen könnte die Serie auch als Rundgang durch obskure japanische Waffen bezeichnet werden, zusammen mit noch ausgefalleneren Beispielen, wie der Gruppe der Elite-Feuerwehrleute, die ihre Leitern als Kampfmittel.
  • Unzureichender Erbe: Daigaku, der Herr von Yonezawa han in Frau des Herzens . Sein Vater wird als guter Herrscher beschrieben, der das Projekt der Hayase-Familie unterstützte, eine Brücke über den gefährlichen Omono-Fluss zu bauen, wodurch die Unfälle auf dem Fluss erheblich verringert und der Wohlstand der Han erhöht wurde. Im Gegensatz dazu ist Lord Daigaku nichts anderes als ein sadistischer, feiger Schläger, der keinerlei Interesse an Brücken hat und seinen fähigen Untergebenen Hayase einfach deshalb geschlagen und dauerhaft verkrüppelt hat, weil dieser sich für Chiyo, das Fährmädchen, einsetzte, das versehentlich Wasser auf Daigakus Roben verschüttet hatte. Daigakus Fehler waren wohl der Grund, warum Ittō schließlich angeheuert wurde, um ihn zu ermorden.
  • Unbesiegbarer Held: Ittō tritt mehrmals gegen einige Gangs bis hin zu legendären Kriegern und sogar ganzen Armeen an und wird selten schwer verletzt. In einem Manga, in dem es kaum ein Kapitel ohne mindestens eine Kampfszene gibt, gibt es nicht viel Spannung darüber, wie es enden wird.
  • Es ist persönlich: Die gesamte Prämisse der Handlung, nachdem Ittōs Frau getötet wurde.
  • Töte sie alle : Die einzigen Charaktere, die die ganze Geschichte überleben, sindDaigoro und der Shogun, und der Shogun überlebt nur, weil er die Geschichte durcheinander gebracht hätte.
    • Ob Daigoro die Fortsetzung überlebt oder nicht, bleibt abzuwarten.
  • Tötungsabsicht: Fast alle Kampfkünstler strahlen und entdecken den Kriegergeist und die Blutdurst in ihren Feinden. Wie oben erwähnt, musste Ittō meditieren, um seinen Geist zu kontrollieren, um zu dem buddhistischen Mönch zu gelangen und ihn ohne Blutdurst zu töten.
  • Anwaltsfreundlicher Cameo: Sowohl Daigoro als auch Ittō tauchen in Folge 22 von episode auf Samurai Champloo , und Daigoro hat einen weiteren Auftritt in Episode 24.
    • Das Paar tritt auch während einer Rückblende in auf Samurai-Jack .
    • Ganz zu schweigen von ihren Talking Animal-Pendants, Lone Goat und Kid, in Usagi Yojimbo .
  • Lass dich und ihn kämpfen: Ein Ninja, der Ittō ermorden soll, kommt zu dem Schluss, dass er es nicht selbst tun kann, also handelt er stattdessen einfach als normaler Kunde und beauftragt Ittō, einen Trupp extrem fähiger Schwertkämpfer zu töten, in der Annahme, dass die Schwertkämpfer gewinnen werden.
  • Little Miss Badass: Daigoro grenzt an ein männliches Beispiel für diese Trope und eine Tyke-Bombe. Im Alter von vier Jahren ist er bereits einfallsreich genug, um tagelang ohne seinen Vater oder andere Erwachsene auszukommen, in der Lage, ein Kind, das doppelt so groß ist, mit einer Faust zu schlagen und mit Waffen umzugehen (dürftig, aber immer noch ...). Er WIRD trotz überwältigender Chancen Gruppen von Erwachsenen in den Kampf verwickeln und hat tatsächlich Menschen in der Verwirrung des Kampfes getötet, als sie versuchten, ihn zu verfolgen.
  • Manly Tears: Makabe in 'Cloud Dragon, Wind Tiger' weint dieseals Ittō ihn vor ihrem Duell als idealen Gefolgsmann lobt.
  • Meistervergifter: Abe no Kaii
  • Meta Casting: Abe Tanomos Auftritt basiert auf dem Schauspieler Ryūnosuke Kaneda, der später als Abe Tanomo in der Fernsehserie von 1976 gecastet wurde.
  • Vermisste Mutter: Daigoros Mutter wurde vor Beginn der Ereignisse getötet. Er hatte nie die Möglichkeit, Zeit mit weiblichen Vorbildern zu verbringen; Er scheint zum größten Teil überraschend gut angepasst zu sein, wobei das einzig Beängstigende die Tatsache ist, dass er den Todesblick seines Vaters aufgegriffen hat, eine bestimmte Art von gruseligem Blick, den mehrere Samurai als jemandem ansehen, der Zeuge einer Menge des Tötens.
  • Moralisches Haustier: Ein ständiges Thema in den Romanen ist die Tatsache, dass Daigoro Ittō davon abhält, zu weit zu gehen, wenn es darum geht, zu töten und ein richtiger Adliger Dämon zu werden; Obwohl bei all dem Blut, das vergossen wird, man sich fragt, was passieren würde, wenn Daigoro war nicht Dort.
    • Um fair zu sein, tötet Ittō meistens die Leute, für die er bezahlt wurde, oder diejenigen, die zuerst versuchen, ihn zu töten. Angenommen, Daigoro wäre nicht da, würde er höchstwahrscheinlich durchdrehen und ziemlich schnell getötet werden.
    • Auch im letzten Kapitel untergraben.Daigoro tötet das große Böse!
  • Mein Meister, richtig oder falsch: Ein wichtiger Teil der gesamten Kultur dieser Ära; Gehorsam und Dienst an seinem Herrn werden erwartet, selbst wenn der Herr unverdient oder geradezu idiotisch ist. In vielen Situationen, denen Ogami Ittō begegnet, stehen Menschen zwischen dem, was richtig ist und dem, was erwartet wird.
  • Ninja: Die Yagyu haben buchstäblich Hunderte von ihnen in ihren Diensten.Am Ende des Mangas hat Ittō sie getötet alle .
    • Der Maulwurf: Ungefähr zweihundert der Tausenden von Yagyu-Soldaten sind die 'Kusa' - 'The Grass', Geheimagenten, die in jeder Provinz Japans eingesetzt werden, um als Agenten für die Yagyu zu fungieren.Retsudo ist gezwungen, sie zu beschwören alle vor dem Ende zurück in die Hauptstadt.
  • Naginatas sind weiblich: Zickzack. Ittō, der ein sehr männlicher Mann ist, verwendet regelmäßig einen, aber auch mehrere junge und/oder weibliche Charaktere.
  • Non-Action Guy: Abe no Kaii.
  • Junge sieht aus wie ein Mädchen
  • Nicht so harmloser Bösewicht: Abe no Kaii. Obwohl er ein Dirty Coward und Non-Action Guy in einem Manga ist, in dem knallharte Krieger wie die Fliegen fallen, schafft er es, mehrere Bände gegen zu überleben beide Ittō und Retsudo und kommt gefährlich nahe daran, sie zu töten.
  • Verschleierung der Dummheit: Kopfloser Sakon im Kapitel 'Halbe Matte, eine Matte, eine Handvoll Reis'. Sein rücksichtsloses Verhalten (er vermietet sich für Schießübungen) und sein seltsames, faules Gesicht lassen ihn dumm erscheinen, vielleicht sogar geistig herausgefordert. Tatsächlich ist er einer der weisesten und moralisch aufrichtigsten Menschen in der Geschichte.
  • Ein-Mann-Armee: Ittō. Dies wird deutlich, wenn gegnerische Samurai es für einen fairen Kampf halten, ihn zu einem Duell herauszufordern... mit mehreren Einheiten berittener Kavallerie gegen Ittō zu Fuß.
    • Retsudo gibt schließlich auf, Ittō heimlich zu töten, und schickt jedem Han und Daikan den Befehl, ihn sofort zu verhaften oder zu töten. Ittō im Alleingang vernichtet zwei Han- und drei Shogunat-Gebiete , darunter siebzig gepanzerte Krieger von Sanuki Han, deren Daimyo Masatsune (ein ehemaliger Schüler von Suio-Ryu unter Ittō) Armeeeinheiten von Speerkämpfern und Kavallerie bringt, um Ittō am Eindringen in seine Han zu hindern.
    • Noch mehr im letzten Buch, woRetsudo muss tatsächlich eine ganze Armee aufstellen, komplett mit Selbstmordattentätern, um Ittō genug zu erweichen, um ihn zu töten (obwohl Ittō bereits bei einer früheren Begegnung lebensgefährlich verwundet wurde). Ittō löscht immer noch alle Elite-Mooks von Retsudo aus, bevor er fällt.
  • Only Six Faces: Goseki Kojima war ein ausgezeichneter Künstler, der in seinen männlichen Charakteren viel Abwechslung zeigte, aber aus irgendeinem Grund sieht jede Frau, die er zeichnet, genau gleich aus.
  • Papa Wolf: UND WIE! Interessanterweise ist dies nur in den seltenen Fällen der Fall, in denen Daigoro ernsthaft in Gefahr ist. Ittō hat kein Problem damit, seinen kleinen Sohn in Gefahr zu bringen, um sich einen Vorteil zu verschaffen oder eine Falle zu stellen, und betrachtet ihn eigentlich eher als einen Partner als ein Junge, der Schutz braucht. Wenn Daigoro jedoch unabhängig von ihrem Abenteuer in Gefahr ist, neigt Ittō dazu, ausrasten und mache verrückte Stunts, um ihn zu retten; gipfelte darin, mitten in einem großen Sturm aufs Meer hinauszurudern, weil Daigoro krank war und nur Orangen aß.
  • Schrulliger Miniboss-Trupp: Nachdem Ittō einen schmalen Fußweg über einen Berg überquert hat, um zu einem Dorf zu gelangen, in dem er für einen Job angeheuert wurde, muss Ittō gegen eine Reihe von Frauen kämpfen, die zum Töten ausgebildet sind, die einzigen Menschen im Dorf. Er gewinnt leicht und geht.Dann bricht die Brücke unter ihm weg. Es stellte sich heraus, dass der eigentliche Bösewicht, der ihn angeheuert hatte, ihn die Frauen als Teil seines Batman-Gambits töten ließ nur damit er die Brücke sabotieren konnte , der seine Spuren verwischen würde, indem er Ittō tötete. Unsere Helden überleben nur knapp.
    • Ein anderes Beispiel tritt auf, wenn mehrere verschiedene Kopfgeldjäger aufeinandertreffen und beschließen, Ittō als Gruppe anzugreifen, in dem Wissen, dass jeder von ihnen, der es alleine versucht, ein Rezept für einen schrecklichen Tod war. Sie sind eine bunt zusammengewürfelte Gruppe, zu der sogar eine alte Frau gehört, die Nadeln schluckt und spuckt, aber leider kann die Gruppentaktik den schrecklichen Todesaspekt der Operation nicht abwenden.
  • Vergewaltigung ist eine besondere Art des Bösen: Magenverstimmung abgewendet – anscheinend denkt Ittō nicht oder kümmert sich nicht darum. Irgendwann sitzt er da und sieht einer jungen Frau beim Wesen zu zu Tode vergewaltigt ohne Bedenken zu äußern. Er hat tatsächlich den Auftrag, die verantwortlichen Banditen zu töten, entscheidet aber anscheinend, dass es nicht der richtige Zeitpunkt ist, um zuzuschlagen.
  • Bewertet mit M für Manly: Ittō besonders.
  • Echte Männer können kochen: Sowohl Ittō als auch Retsudo kennen sich in der Küche aus, wie sich herausstellt. Wenn Abe-no-Kaii sie dafür verspottet, erwidern sie ganz vernünftig: Wenn du mitten im Krieg bist und, sagen wir, alle deine Diener im Kampf sterben, ist es entweder für dich selbst Schicht oder verhungere.
  • Brüllender Rachefeldzug: Trope Codify davon für Anime und Manga.
  • Samurai: Obwohl Daigoro und Ittō technisch gesehen Rōnin sind, werden sie für einen Großteil der Handlung von Samurai (und einer gelegentlichen Horde von Ninja) verfolgt.
  • Sag meinen Namen: Ittō schreit manchmal 'Retsudōooooo!' im Zorn während der großen Begegnungen mit den Yagyū. Auch Retsudō, der nach diesem auch Ittōs Namen schreittötet die meisten (später alle) seiner Kinder.
  • Geheimtest: Bevor Ittō sich auf den Weg zu . macht 'Meifumado' er bietet einem kleinen Daigoro die Wahl zwischen einem Schwert und einer Kugel. Daigoro wählt das Schwert, weshalb Ittō ihn auf die Straße des Attentäters mitnimmt. Hätte Daigoro den Ball gewählt, hätte Itt ihn getötet.
  • Seppuku: Itts ursprünglicher Job war technisch gesehen, als zweiter ( kaishakunin ) für Feudalherren, die vom Shogunat angewiesen wurden, Seppuku zu begehen. Die zweite Aufgabe besteht darin, die Qual des Seppuku zu lindern, indem der Kopf des Subjekts entfernt wirdHinweis fast : Der Schnitt sollte aufhören, kurz vor dem Durchtrennen des letzten Fetzen der Nackenhaut (Nick fast ohne Kopf würde das verstehen) und so das Subjekt vor der Demütigung bewahren, zerstückelt zu werden, eine Strafe, die gewöhnlichen Kriminellen vorbehalten istauf einen Schlag, wenn die Handlung des Seppuku richtig ausgeführt wird, aber im Falle eines Lords wäre es den meisten Samurai verboten, diese Handlung auszuführen. Itts Rolle als offizieller Beauftragter des Shogun bedeutete, dass er auf Wunsch des Shoguns Leben nahm.
  • Selbstgemachtes Waisenkind:Abe kein Kaii.
  • Scheidenschlag: Ittō liebt es, seine Scheide gegen bestimmte Gegner einzusetzen, da sie es überhaupt nicht erwarten. Normalerweise wird es als Ablenkung verwendet; es gibt mehrere Male, wenn hinterhältige Beamte (oder Leute, die Ittō testen und sehen wollen, ob er so gut ist, wie sie sagen) mit Ittō in einem Raum sprechen, in dem Soldaten hinter den Papierwänden versteckt sind, bereit zuzuschlagen. Ittō umgeht das, indem er seine Scheide durch die Wand schleudert, um einen nicht tödlichen Erstschlag zu erzielen und die offizielle Geisel zu nehmen, um die Situation zu deeskalieren (oder sie zu töten, wenn er dazu angeheuert wurde).
  • Einzelschlag-Kampf
  • Etwas ganz anderes: Das Kapitel 'Artikel neunundsiebzig des Strafgesetzbuches'. Daigoro ist die Hauptfigur,Ittō erscheint nicht einmal, und in der größten Abweichung von den meisten Kapitelnniemand stirbt, obwohl Daigoro in der Öffentlichkeit ziemlich bösartig verprügelt wird.
  • Statisches Zeichen: Ittō. Er entwickelt sich zwar ein wenig weiter, zeichnet sich aber hauptsächlich dadurch aus, wie starr und sicher er in seinen Überzeugungen ist und nicht wie er sich im Laufe der Zeit verändert. Die meiste Entwicklung, die in der Geschichte stattfindet, geschieht anderen; diejenigen, die nicht schrecklich sterben, wenn sie mit Ittō in Kontakt kommen, neigen dazu, durch den Kontakt mit Ittōs persönlicher Anwesenheit verändert zu gehen.
  • In den Kühlschrank gestopft: Fast jede wichtige Frau in der Geschichte wird vergewaltigt, ermordet oder beides – in beliebiger Reihenfolge.
  • Das Werfen Ihres Schwertes funktioniert immer: Lampenschirm, erklärt und gerechtfertigt. Es funktioniert, weil er als Ronin / Samurai mit zumindest einem Hauch von Ehre wahrgenommen wird, was er nicht ist (er ist ein Attentäter), wodurch seine Gegner völlig überrascht werden.
  • Training from Hell: In 'Hunger Town' macht Ogami Ittō das einem Hund anum ihm beizubringen, während eines Attentats als Köder zu fungieren.
  • Unbewusster Verweigerer: Im Manga,Ittō stirbt im Stehen , während sie mit Retsudo um ein Schwert ringt , mitten in ihrem Duell zum Tod . Allmählich dämmert Retsudo, dass dies passiert ist, also lässt er das Schwert los und tritt aus der Reichweite des Schwertes. Nach einer Reihe von Beat-Panels bricht Ittō schließlich zusammen.
  • Video böse: Shogun-Attentäter .
  • Bewaffnetes Auto: Oder zumindest so nah, wie es für diese Zeit und dieses Alter möglich ist.Daigoros Babywagen ist eine rollende Waffenkammer aus versteckten Messern, Speeren, federbelasteten Klingen, einem mehrläufigen Gewehr und einem stahlbeschichteten Boden (der als kugelsicherer Schild recht gut funktioniert). Oh, und es schwimmt. Der Wagen ist profiliert genug, um sich fast als dritter Protagonist in der gesamten frühen Serie zu qualifizieren.
  • Wir haben Reserven: Retsudo macht von dieser Trope intensiven Gebrauch und schickt eine Welle von Ninja, Samurai und Ashigaru hinter Itto her... und er tötet sie weiter. Letztlich nutzt Retsudo alle seine Reserven, bis er keine mehr hat.
  • Würdiger Gegner: Trotz all des Hasses, den sie füreinander hegen, teilen Ittō und Retsudo einen tiefen Respekt.
  • Würde ein Mädchen treffen: Gerade gespielt. Der Manga versucht nicht, die Tatsache zu verbergen, dass Frauen der Ära als Männern von Natur aus unterlegen angesehen wurden. Viele namentlich genannte weibliche Charaktere sprengen jedoch die Form ihrer Station und erweisen sich dann als genauso heroisch, schurkisch und/oder gefährlich wie die meisten Männer. Ittō ist Genre-versiert genug, um dies zu erkennen. Nicht, dass er Skrupel hat, eine wehrlose Frau zu töten... oder einen wehrlosen Mann.
    • In einer Episode treffen unsere Helden auf die Witwe eines getöteten Samurai, den Ittō getötet hat. Da es ihre Pflicht ist, ihren Mann zu rächen, stimmt Ittō einem Duell mit ihr respektvoll zu. Und tötet sie.
  • Würde einem Kind nicht schaden: Geradlinig gespielt und unterwandert. Die meisten Schurken begehen beiläufig grausame Folter, Massenmorde und Vergewaltigungen. Entweder freudig oder aus Pflichterfüllung. Fast alle ziehen jedoch ihre Grenze, um Kindern zu schaden. Aus diesem Grund sind Schurken schwer schockiert, als sie feststellen, dass Ittō seinen eigenen Sohn in Gefahr bringt, um sich einen taktischen Vorteil in einem Kampf zu verschaffen, und rufen ihn häufig dazu auf.
    • Gegen Ende der Serie auf die Spitze getrieben,Als Retsudo keine Truppen mehr zur Verfügung haben, ruft eine Gruppe ausgefallener Ninja-Veteranen herbei, um es mit Ittō aufzunehmen. Nachdem sie ihre Beute untersucht haben, schlussfolgern die Ninja, dass sie Ittō töten können, aber eine Strategie anwenden müssen, die auch das Töten von Daigoro beinhaltet. Da Ittō und Daigoro das angemessene Alter der Kinder und Enkel haben, die sie selbst hätten haben können, beklagen sie ihr Leben in absoluter Knechtschaft und beschließen, Selbstmord zu begehen, anstatt einem Kind zu schaden.
    • Sowohl aus der Sicht von Ittō als auch aus Retsudo geht Daigoro zusammen mit Ittō den Weg von Meifumado, was ihn zu einem gleichermaßen gültigen Ziel macht. Tatsächlich ist einer der Gegenstände, die Ittō mit all seinen Mördergebühren kauft,ein Kompliment von Granatendamit Daigoro am Kampf teilnehmen kann. Seine Argumentation ist, dass Daigoro, der vier Jahre alt ist, sonst keine Chance gegen ausgebildete Yagyu-Krieger hätte. Retsudo stimmt zu und lässt sie zu.
  • Du bist schon tot : Angestellt, um einen heiligen Mann zu töten, schlitzt Ittō ihn in der Mitte auf. Dieser heilige Mann macht ihm gute zehn Sekunden lang Komplimente, bevor er in zwei Hälften zerfällt. Ittō tötete ihn auf diese Weise, weil er sich nicht dazu durchringen konnte, den Mann auf eine Weise zu töten, die ihm Schmerzen bereitete.
    • Das Priester selbst macht Ittō ein Kompliment dafür, dass er eine solche Perfektion erreicht hat, dass er einen heiligen Mann töten könnte. Diese Vollkommenheit kam zustande, weil der Priester ihm dazu riet. In gewisser Weise gab der Priester dem Attentäter den Weg, ihn zu töten. Ittō war bereit zu begehen seppuku bis der Priester es ihm ausredete.
    Priester : „Ist das nicht gut? Ein Mann kann seinen Weg nur durch Hingabe vervollkommnen. Ist das nicht gut? (fällt in zwei Teile)'
  • Zerg Rush: Eine Yagyu-Spezialität. Itto beschreibt an einer Stelle sogar den Stil des Ura Yagyu als ??Das Schwert der Vielen gegen die Wenigen.?? Insbesondere Yagyu-Attentäter arbeiten oft in Teams und verwenden koordinierte Taktiken und Opfertricks, um Gegner zu neutralisieren, bevor sie sie töten. Retsudo verwendet jedoch auch mehrmals im Manga die klassische Version dieser Trope und schleudert ganze Armeen im Wert seiner Untergebenen auf Itto und Daigoro, um sie zu töten.



Interessante Artikel