Haupt Rekapitulieren Zusammenfassung / Sherlock S1 E1 'Eine Studie in Pink'

Zusammenfassung / Sherlock S1 E1 'Eine Studie in Pink'

  • Recap Sherlock S1 E1a Study Pink

img/recap/87/recap-sherlock-s1-e1a-study-pink.jpg »Wir haben einen Serienmörder in unseren Händen. Lieben Sie die, es gibt immer etwas, worauf Sie sich freuen können!' - Sherlock Holmes Werbung:

Dr. John Watson ist gerade mit Albträumen, einem psychosomatischen Hinken und einer Schusswunde aus seinem Dienst in Afghanistan zurückgekehrt. Johns Therapeut ermutigt ihn, einen Blog über sein Leben als zurückgekehrter Tierarzt zu führen, aber es scheint nicht zu helfen, da, wie John selbst es ausdrückt, „[ihm] nichts passiert“. Und zu allem Überfluss reicht seine Armeerente nicht aus, um in London zu leben. Alles in allem ist es für John ziemlich beschissen, bis er Mike Stamford begegnet, einem alten Freund aus seiner Zeit in St. Bart's. Zufällig kennt Mike jemanden, der einen Mitbewohner sucht...



Um dies zu beweisen, wird Sherlock Holmes vorgestellt, wie John einen Kadaver mit einer Reitgerte für die Wissenschaft schlägt! , ohne sich der Fortschritte der Leichenhalle von St. Barts Molly Hooper bewusst zu sein und den Leuten die Lösungen für Mordfälle per SMS zu schicken. Aus einem Blick auf John und einem kurzen Ausleihen seines Handys kann Sherlock schließen, dass John ein Armeearzt ist, der mit einem psychosomatischen Hinken zu Hause ist, der seinen alkoholkranken geschiedenen Bruder missbilligt (obwohl er nicht ganz recht hatte).

Werbung:

John geht mit Sherlock in die Wohnung und es gefällt ihm sehr gut. Sherlock stellt ihn der Wirtin Mrs Hudson vor, der er einmal einen Gefallen getan hat. Nachdem John zugestimmt hat, dass die Wohnung ein guter Ort zum Leben wäre, wird er von der Ankunft von Inspektor Lestrade unterbrochen, der Sherlocks Hilfe beim vierten in einer Reihe von identischen Selbstmorden braucht. Sherlock geht, bevor er zurückkehrt, um John zu bitten, mitzukommen, da er ein qualifizierter Arzt ist, der vielleicht helfen kann. Im Taxi unterhalten sie sich und Sherlock erklärt seinen Job: Er ist beratender Detektiv, der der Polizei bei Problemen hilft, wenn sie überfordert sind. Er erklärt auch seine ersten Ableitungen von John. John ist natürlich erstaunt und Sherlock ist fasziniert von jemandem, der seine Schlussfolgerungen zu schätzen weiß.



Sie sehen sich die Leiche an, eine rosa gekleidete Frau. Als sie dort ankommen, stellt John fest, dass die Polizei Sherlock nicht mag – der erste Beamte, den sie treffen, Sgt Donovan, nennt Sherlock „Freak“ und ein anderer Beamter, Anderson, scheint ihn wirklich nicht zu mögen (nachdem Sherlock seine Affäre mit Donovan enthüllt, es ist leicht zu verstehen, warum). Sherlock und John untersuchen die Leiche und finden ein paar Anomalien: Erstens schrieb sie 'Rache' auf den Boden neben sich. Während Sherlock dies als unvollständige 'Rachel' erkennt, bleibt die Frage: Warum? Zweitens sieht Sherlock, dass sie einen Koffer hatte, aber kein Koffer wurde gefunden. Schließlich fehlt ihr Handy. Sherlock hat einen Geistesblitz und rennt aus der Szene und lässt John zurück, um nach Hause zu gehen. Auf seinem Weg nach draußen gibt Donovan ihm einen Rat: Halten Sie sich von Sherlock fern, den sie einen Psychopathen nennt, der mit Verbrechen und Rätseln davonkommt. Sie sagt auch, dass sie davon ausgeht, dass Sherlock irgendwann gelangweilt ist, Verbrechen aufzuklären und sie zu begehen. John kehrt zur Hauptstraße zurück und Telefone um ihn herum beginnen zu klingeln. Er beantwortet schließlich einen in einer öffentlichen Telefonzelle und wird abgeholt und zu einem leeren Lagerhaus gebracht, wo sich ein Mann mit einem Regenschirm als das Nächste identifiziert, was Sherlock einem Freund (einem Feind) hat, und bietet John Geld an, um Sherlock auszuspionieren. John lehnt ab und wird zurück in die Baker Street gebracht.

Werbung:

John erzählt einem bemerkenswert unbeeindruckten Sherlock von dem Angebot des Mannes. Sherlock stört das Ereignis nicht und bittet John, eine Nachricht an eine bestimmte Nummer zu senden. John sieht, dass Sherlock den Fall der Frau hat und schickt die Nachricht an die Nummer – das Telefon des Opfers. Die Nachricht soll den Mörder ausflippen und gibt eine Adresse an. Sherlock und John gehen in ein Restaurant in der Nähe der Adresse und als ein Taxi ankommt, verfolgen sie es. Der Beifahrer des Taxis hat jedoch ein perfektes Alibi, und sie kehren nach Hause zurück, nur um eine laufende Drogenbüste vorzufinden- Lestrade, der dachte, dass Sherlock Beweise zurückhält, orchestrierte die Büste, damit er die Wohnung durchsuchen konnte. Sie finden nichts, aber ein Taxifahrer kommt für Sherlock und er hat das Telefon des Opfers. Sherlock folgt dem Taxifahrer nach draußen, wo der Taxifahrer ihm sagt, dass er seine Opfer nicht wirklich tötet – er spricht mit ihnen und sie bringen sich selbst um. Holmes' Neugier überwältigt ihn, also steigt er ins Taxi.

Sherlock und der Taxifahrer fahren zu einem speziell ausgewählten Ort, wo sie ein psychologisches Gedankenspiel spielen. Der Taxifahrer erklärt, dass er einen Sponsor hat, eine Person, die ihm Geld für jede Person gibt, die er tötet, Geld, das seinen Kindern zugute kommt. Außerdem liegt er im Sterben und hat somit nichts zu verlieren. Sherlock melkt den Mörder nach Informationen, während der Mörder Sherlock einholt, indem er sein Spiel als ultimativen Test für Sherlocks Beobachtung und Urteilsvermögen vorschlägt. John folgt Sherlock, aber der Weg endet mit zwei scheinbar identischen Gebäuden. Er wählt das falsche Gebäude, aber im entscheidenden Moment schießt er den Taxifahrer durch ein Fenster. Sherlock schafft es, den Namen seines Sponsors aus dem Mann herauszubekommen – Moriarty.



Draußen spricht Sherlock mit Lestrade über den Taxifahrer, bis er merkt, dass John ihn getötet hat. Der Mann mit dem Regenschirm und sein Assistent kommen und Sherlock verrät, wer er ist – Mycroft, Sherlocks älterer Bruder. Sie haben einen kurzen Streit, bevor Sherlock und John gehen, und Mycroft beschließt, die Überwachung seines jüngeren Bruders zu verstärken.


Truppen:

  • Eigentlich ziemlich lustig: Sherlock macht Witze über einen Serienmörder, während John erfolglos versucht, ein ernstes Gesicht zu halten. John: [lacht] Stoppen. [hält das Lachen zurück] Wir können nicht kichern – es ist ein Tatort, hör auf damit.
    Sherlock: Du hast ihn erschossen, mach mir nichts aus.
    John: Sprich nicht so laut! [kichert]
  • Nationalität der Anpassung: Jeff Hope stammte ursprünglich aus Utah. Hier ist er ein Cockney-Taxifahrer.
  • Adaptational Villainy: Jefferson 'Jeff' Hope, der Taxifahrer, der für die Morde verantwortlich ist, verwendet die gleichen Methoden wie sein Gegenstück in Eine Studie in scharlachrot , aber die meisten seiner sympathischen Motivationen werden entfernt. In dem Buch war er ein verbitterter Bürgerwehrmann, der versuchte, den Tod seiner Frau durch fanatische Mormonen zu rächen. In der Show ist er ein Serienmörder mit einem Gehirnaneurysma, der unschuldige Menschen ermordet, um andere zu überleben, und weil Moriarty ihm genug Geld gibt, um seine Kinder zu unterstützen, wenn er weg ist. Darüber hinaus wurde die ursprüngliche Hope gefangen genommen und gestanden, starb jedoch kurz darauf im Gefängnis.
  • Allmächtiger Hausmeister: Jeff Hopes Karriere ist eher langweilig und unwichtig, dennoch zeigt er sich eher intelligent und berechnend. Er sorgt dafür, dass jemand wie er, der ein Taxi fährt, nicht so hell aussieht.
  • Allein mit dem Psycho: Mit gespielt. Sherlock verlässt die Wohnung, angeblich, um „Luft zu schnappen“, und lässt John verwirrt herumsitzen und weiter versuchen, das Telefon eines Opfers über sein GPS aufzuspüren. Schon nach wenigen Minuten merkt John, dassdas Telefon war in der Baker Street, weil der Taxifahrer, der vor ein paar Minuten dort war, es hatte - und jetzt bewegt es sich wieder, weil Sherlock ihm nachgegangen ist und bringt Sherlock allein mit dem Psycho. Bespielt, dass Sherlock genau weiß, dass er allein mit dem Psycho ist, und sich aktiv in diese Position versetzen .
  • Answer Cut : Als John seinen Freund fragt, wer an diesem Morgen als erster nach einem Mitbewohner gefragt hat, wird auf Sherlock geschnitten.
  • Denkst du darüber nach, was ich überlege? : Es gibt ein urkomisches Missverständnis, als John die Wohnung besucht und laut denkt, dass sie gereinigt werden muss, während Sherlock gleichzeitig bemerkt, dass er hier eingezogen ist. John: Nun, das könnte sehr schön sein. Tatsächlich sehr nett.
    Sherlock: Ja, ich denke schon, meine Gedanken genau.
    [einstimmig:]
    Sherlock: Also ging ich geradeaus und zog ein.
    John: Sobald wir diesen Müll aufgeräumt haben.
  • Arschloch-Opfer: Diskutiert. Nachdem John Jeff Hope getötet hat und Sherlock es herausgefunden hat, antwortet John auf Sherlocks Anschuldigung, indem er sagt, dass Hope 'kein sehr netter Mann' war. Sherlock stimmt zu und fügt hinzu, dass er 'ein schrecklicher Taxifahrer' war.
  • Bait-and-Switch: John wird zu einem Treffen mit einem Mann gezwungen, der sich sehr für Sherlock Holmes interessiert und sich selbst als jemanden bezeichnet, den Holmes seinen Erzfeind nennen würde. Es ist alles sehr Umhang und Dolch und erweckt den Eindruck, dass Professor Moriarty Watsons Kooperation gegen Holmes als The Mole erzwingt (der Mann zieht sogar ein kleines rotes Taschenbuch hervor, für das Moriarty berühmt ist). In Wahrheit ist der Mann, der sich Watson nähert, Mycroft Holmes, Sherlocks Bruder und ein Regierungsbeamter.
  • Batman Gambit: Jeff Hope zieht einen in den letzten Momenten der Show. Sherlock hat bereits herausgefunden, dass er keinen Grund hat, der Forderung seines Entführers nachzukommen, das tödliche Spiel zu spielen, weil er nichts hat, was ihn festhält, da die Waffe des Mörders ein Requisitenfeuerzeug ist. Als er geht, fragt Hope, ob Sherlock herausgefunden hat, welche Flasche wirklich vergiftet wurde und durch diese einfache Frage wird Sherlock dazu gebracht, das Spiel zu spielen, einfach durch seinen eigenen Wunsch, sich zu beweisen.
  • Unter Hinweis: Taxifahrer. Jeder vertraut ihnen, ohne sie zu kennen. Sie jagen in Massen, weil alle nur an den Hinterkopf denken. Sherlock erwähnt sogar, dass der Mörder jemand sein muss, dem die Opfer vertrauten und der in Sichtweite war. Sherlock : Alle seine Opfer verschwanden von belebten Straßen, überfüllten Orten, aber niemand sah sie gehen. Denken! Wem vertrauen wir, obwohl wir sie nicht kennen? Wer geht unbemerkt vorbei, wohin er auch geht? Wer jagt mitten in einer Menschenmenge? John : Keine Ahnung, wer? Sherlock : ...ich habe nicht die leiseste. Hungrig?
  • Berate and Switch: Als Sherlock John davon begeistert, sein Partner zu werden. Sherlock: Habe dann viele Verletzungen gesehen. Gewaltsame Todesfälle.
    John: Nun ja.
    Sherlock: Auch ein bisschen Ärger, wette ich?
    John: Natürlich. Ja. Genug für ein Leben, viel zu viel.
    Sherlock: Möchten Sie mehr sehen?
    John: Oh Gott, ja.
  • Big Brother schaut zu : Das direkteste Beispiel der Serie; Mycroft verwendet CCTV-Kameras auf der Straße, um John zu beobachten. Außerdem ist er buchstäblich ein großer Bruder von Sherlock und versucht, John zu bestechen, um ihn auszuspionieren.
  • Big Damn Heroes: Doktor John Watson schafft das, indem er dem Serienmörder in den Kopf schießt, kurz bevor Sherlock eine der Pillen nimmt. Vom nächsten Gebäude. Durch zwei Fenster. Über Sherlocks Schulter.
  • Großes 'Halt's Maul!' : Sherlock tut dies mit jedem in 221B, während er versucht, über die vorliegende Angelegenheit nachzudenken.
  • Bland-Name-Produkt: Me Phone .org.uk als Ersatz für Apples Mobile Me-Dienst und als Wortspiel auf dem iPhone.
  • Stumpfes 'Ja': John : Gehen die Leute normalerweise davon aus, dass Sie der Mörder sind? (Schlagen) Sherlock : Ab und zu ja.
  • Blood Knight: Mycroft deutet an, dass John einer ist, was sich darin zeigt, wie ruhig und fähig er in gefährlichen Situationen ist, verglichen mit seinem Zittern und seinem Hinken im Alltag. Wie er so scharfsinnig über die Real Grund, warum John einen Therapeuten aufsucht. Mycroft: Sie werden nicht vom Krieg heimgesucht, Dr. Watson, du vermisst es!
  • Brechen Sie sie, indem Sie sprechen: „Ich werde Sie nicht töten, Mr. Holmes. Ich werde mit dir reden und du wirst dich umbringen.'
  • Einen Drachen schikanieren: Alles, was Sherlock tun muss, ist, Anderson zu beschnuppern, und er kann daraus schließen, dass Anderson eine Affäre (über die sich die Leute scheiden lassen) mit einem Kollegen hat (was an vielen Orten Mitarbeiter entlassen wird). Er hat wahrscheinlich ähnliche Munition gegen die meisten Leute, die er kennt, und doch ist er immer noch der Freak. Es funktioniert jedoch in beide Richtungen, da er sie arrogant und munter bekämpft und in Verlegenheit bringt, obwohl es Polizisten sind, die befugt sind, seine Wohnung auf der Suche nach Drogen zu durchsuchen, unter anderem, was ihn wahrscheinlich für lange Zeit ins Gefängnis bringen könnte während, wenn sie ihn dafür untersuchten.
  • Butt-Monkey: Sherlock macht sich die ganze Zeit über Anderson lustig. Sherlock: Anderson, rede nicht laut. Sie senken den IQ der gesamten Straße.
  • Catapult Nightmare: Die erste Szene ist, wie Watson aus einem Traum von Afghanistan katapultiert aufwacht.
  • Charakter-Blog: Sie können Sherlocks Website und Watsons Blog nachschlagen, aber Watsons Blog war eine Zeit lang leer.
  • Tschechows Waffe: John hat eine Waffe in einer Schublade, die in der ersten Minute gezeigt wird. Er nimmt es später.
  • Komischerweise den Punkt verfehlen: Der gesamte Austausch zwischen Sherlock und Molly dreht sich um Kaffee und Sherlock, der ihren Lippenstift bemerkt (nicht weil sie gut aussieht, sondern weil das Fehlen '[ihr] Mund kleiner erscheinen lässt').
  • Bekennen Sie sich zu einem geringeren Verbrechen: In einer Variation konnte Holmes Angelo, den Restaurantbesitzer, aus einer Anklage wegen dreifachen Mordes herausholen, indem er bewies, dass er sich zum Zeitpunkt der Morde in einem völlig anderen Teil der Stadt aufhielt, bei einem Einbruch. Engel: Ohne diesen Mann wäre ich ins Gefängnis gegangen.
    Sherlock: Sie tat ins Gefängnis gehen.
  • Konnte keinen Stift finden: Eine Frau hat einen wichtigen Hinweis in die Dielen gekratzt.
  • Cut Apart : Nachdem er bemerkt hat, dass Sherlock mit dem Mörder weggegangen ist, spürt John sie auf einem College-Campus auf. Nachdem er hektisch das Gebäude neben ihrem Taxi durchsucht hat, gelangt er in einen Raum mit großen Fenstern, nur um Sherlock und den Mörder im Gebäude nebenan zu sehen. Er macht das Beste daraus, indem er den Killer durch das Fenster schießt.
  • Schneiden Sie Lex Luthor einen Scheck aus: Jeff Hope ist sehr intelligent, arbeitet aber in einem Job mit niedrigem Einkommen, sogar Sherlock Lampenschirme: 'So oder so, Sie sind als Taxifahrer verschwendet.'
  • Dead Man Walking: Sherlock schließt daraus, dass Jeff Hope einer ist und beschreibt ihn sogar als solchen. Es wird dann von dem Mann selbst bestätigt, der zeigt, dass er an einem Aneurysma leidet und dass jeder Atemzug, den er nimmt, durchaus sein letzter sein könnte.
  • Tod eines Kindes: Von James Phillimore heruntergespielt, da er laut Zeitungsartikel über seinen Tod erst achtzehn ist.
  • das geheime leben der haustiere charaktere namen
  • Deranged Taxi Driver: Holmes' Ermittlungen zu einem Serienmörder führen ihn zu einem todkranken Taxifahrer, der seine Opfer zu einem kranken russischen Roulette-Spiel mit Giftpillen zwingt. Sherlock spielt fast das Spiel mit ihm, nur um zu sehen, ob er schlau genug ist, die richtige Pille abzuleiten, aber Watson schießt auf den Taxifahrer, bevor er kann.
  • Der Hund war das Mastermind: Der Serienmörder entpuppt sich als Taxifahrer, der zuvor gesehen wurde, als Holmes und Watson sein Taxi verfolgten, weil sie dachten, der Passagier könnte der Mörder sein
  • Double Take: John kommt in einen krassen Fall, nachdem Sherlock ihm gesagt hat, dass Freundinnen nicht wirklich 'sein Bereich' sind. Ist er schwul?
  • Zum Selbstmord getrieben: Es sieht so aus, als ob Jeff Hope seinen Opfern das antut. Es stellt sich heraus, dass er sie mit vorgehaltener Waffe zwingt, zwischen zwei Pillen zu wählen, von denen eine giftig ist.
  • Sterbender Hinweis: Ein Opfer kratzt mit den Fingernägeln das Wort „Rache“ in die Dielen. Sherlock leitet dies korrekt als Hinweis auf ihr Telefonpasswort ab.
  • Charaktermoment etablieren:
    • Sherlock hat eine atemberaubende Vorstellung, als er John zum ersten Mal trifft. Es ist natürlich eine verblüffend genaue Analyse von John und seinem Hintergrund, nachdem er den Mann zwei Minuten lang gekannt hat. John: Ist es das?
      Sherlock: Ist das was?
      John: Wir haben uns gerade erst kennengelernt und schauen uns eine Wohnung an?
      Sherlock: Problem?
      John: Wir wissen nichts voneinander. Ich weiß nicht, wo wir uns treffen, ich kenne nicht einmal Ihren Namen.
      Sherlock: Ich weiß, Sie sind Militärarzt und wurden aus Afghanistan nach Hause entlassen; Ich weiß, dass Sie einen Bruder haben, der sich Sorgen um Sie macht, aber Sie werden ihn nicht um Hilfe bitten, weil Sie ihn nicht gutheißen; möglicherweise, weil er Alkoholiker ist – wahrscheinlicher, weil er kürzlich seine Frau verlassen hat, und ich weiß, dass Ihr Therapeut denkt, Ihr Hinken sei psychosomatisch; ganz richtig, fürchte ich. Das ist genug, um weiterzumachen, meinst du nicht?
    • Johns ECM geht so: Sherlock: Sie sind Arzt. Ein Armeearzt.
      John: Ja.
      Sherlock: Jeder gute?
      John: Sehr gut.
      Sherlock: Habe dann viele Verletzungen gesehen. Gewaltsame Todesfälle.
      John: Nun ja.
      Sherlock: Auch ein bisschen Ärger, wette ich?
      John: Natürlich ja. Genug für ein Leben, viel zu viel.
      Sherlock: Möchten Sie mehr sehen?
      John: Oh Gott, ja.
  • Sogar das Böse hat geliebte Menschen: Jeff Hope ist ein reueloser Mörder und grenzwertiger Misanthrop, aber der Hauptgrund, warum er Menschen vergiftet, ist sicherzustellen, dass seine Kinder eine Art Erbe haben, wenn er weg ist.
  • Evil Old Folks: Das genaue Alter von Jeff Hope ist unbekannt, aber er wird definitiv älter.
  • Genaue Worte: Jeff Hope sagt, dass er keine Menschen tötet. Er redet mit ihnen, und dann bringen sie sich um. Mit 'mit ihnen reden' meint er, 'zwingt sie zu einem tödlichen Spiel' und mit 'sie töten sich selbst' meint er 'sie 'verloren' besagtes Wild durch das Trinken von Gift.'
  • Erkläre, erkläre... Oh, Mist! :
    • Sherlock hat eine 'Heureka!' Moment, wenn über die Haare des weiblichen Opfers gesprochen wird. Sherlock: Sie stimmt ihren Lippenstift und ihre Schuhe farblich aufeinander ab. Sie hätte nie ein Hotel verlassen, wenn ihr Haar immer noch aussah... Oh... Oh! Serienmörder, immer schwer. Sie müssen warten, bis sie einen Fehler machen.
    • Am Ende, als Sherlock zustimmt, Lestrade zu helfen herauszufinden, wer Jeff Hope getötet hat. Sherlock: Die Kugel, die sie gerade aus der Wand gegraben haben, stammt von einer Handfeuerwaffe. Ein Kill-Schuss über diese Entfernung aus einer solchen Waffe? Das ist ein Spitzenschuss, den Sie suchen, aber nicht nur ein Schütze. Ein Kämpfer. Seine Hände konnten nicht gezittert haben, so offensichtlich ist er an Gewalt gewöhnt. Er hat jedoch nicht geschossen, bis ich in unmittelbarer Gefahr war, so ein starkes moralisches Prinzip. Sie suchen einen Mann, der wahrscheinlich Militärdienst geleistet hat, Nerven aus Stahl...
      [Sherlock sieht zu John hinüber und erkennt, dass er der Schütze war]
      Sherlock: Weißt du eigentlich was? Ignoriere mich.
      Lestrade: Verzeihung?
      Sherlock: Ignoriere alles, was ich gerade gesagt habe. Es ist nur der ... der Schock spricht.
  • Extrem kurze Zeitspanne: Die Zeit in der Episode von der Entdeckung der Leiche von Jennifer Wilson bis zur Begegnung zwischen Sherlock und dem Serienmörder-Taxi, die zur Auflösung einer Studie in Pink führt, spielt sich in einer einzigen Nacht ab.
  • Faux Affably Evil: Jeff Hopes Ton ist sicherlich freundlich und herzlich, aber der eigentliche Inhalt dessen, was er sagt, zeigt, dass er ein ziemlich massives Arschloch ist.
  • First-Episode Twist: Mark Gatiss 'Charakter wird für die Dauer der ersten Episode als Moriarty bezeichnet, aber er ist tatsächlich Mycroft Holmes.
  • Fünf-Sekunden-Vorahnung: Als Sherlock Watsons Bruder erwähnt, schaut Watson mit einem verwirrten „Hmm?“ zu ihm herüber und hat offensichtlich keine Ahnung, wovon Sherlock spricht. In der nächsten Szene informiert Watson Sherlock, dass 'Harry' seine Schwester Harriet ist.
  • Fixing the Game : Dies mag eher unter YMMV gehören, aber dennoch ist es eine eindeutige Möglichkeit. Denk darüber nach. Die Wahrscheinlichkeit, dass vier aufeinanderfolgende Opfer das Gift statt der harmlosen Pille nehmen, liegt im einstelligen Bereich.HinweisWenn wir eine zufällige Auswahl mit zwei Auswahlmöglichkeiten betrachten, beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass die tödliche Pille viermal hintereinander ausgewählt wird, 6,25%Der Taxifahrer konnte es sich nicht leisten, Opfer am Leben zu lassen, denn dann wären sie zur Polizei gegangen, das Spiel wäre vorbei und er hätte hinter Gittern gesessen, ohne dass Moriarty mehr Geld für seine Kinder hätte. Beide Flaschen enthielten Giftpillen. Wir haben nur das Wort des Taxifahrers, dass er die Pillen in der anderen Flasche geschluckt hat, obwohl er den Opfern einfach hätte sagen können: 'Lass uns einen Moment warten, um zu sehen, ob Sie richtig gewählt haben.' Als die Symptome des Giftes auftraten, wäre es für die Opfer zu spät gewesen, Hilfe zu suchen oder zu versuchen, die Pillen zu erbrechen. Die Opfer hatten keine Chance und er machte ihnen sadistisch falsche Hoffnungen. Sherlock wusste das, weshalb er absichtlich die Dinge in die Länge zog und eine solche Show daraus machte, sich bereit zu machen, die Pillen zu nehmen, bevor Watson den Taxifahrer erschoss.
  • Vorausdeutung :
    • Als Sherlock und John gleich zu Beginn zum Tatort gehen, rufen sie ein Taxi und steigen ein, ohne auch nur einen Blick auf den Fahrer zu werfen. Es stellt sich heraus, dass der Mörder seine Opfer gefangen hat, indem er ein ähnliches Verhalten bei ihnen ausnutzt.
    • Während der Eröffnungsszene wird Johns Gehstock auf der anderen Seite des Raums platziert, wo er bei Bedarf nicht ohne weiteres darauf zugreifen kann. Dies ist ein frühes Anzeichen dafür, dass seine Beinschmerzen psychosomatisch sind und er dazu neigt, sie zu vergessen.
    • Sherlock sagt John, dass das Gebrechliche des Genies darin besteht, dass es ein Publikum braucht. Jeff Hope nutzt dies, um Sherlock dazu zu bringen, sein Spiel zu spielen, auch wenn er keinen Grund dazu hat.
  • Four Eyes, Zero Soul: Jeff Hopes Brille trägt nur zu seinem unheimlichen Aussehen bei, obwohl sie subtiler ist als die meisten Fälle dieser Trope.
  • Freeze-Frame-Bonus: Wenn Sie genau zum richtigen Zeitpunkt anhalten, wenn Sherlock und John das Taxi einholen, können Sie Jeff Hope auf dem Fahrersitz sitzen sehen.
  • Geschlechtermischer Name: Harry entpuppt sich als Harriet, Johns lesbische(?) Schwester.
  • Die ganze Zeit gut: Mycroft. In dieser Episode erweckt er den Eindruck, ein affably Evil krimineller Drahtzieher zu sein, der mit Holmes ein Händchen zu rupfen hat. Den versierten Zuschauern wäre vergeben, wenn sie dachten, er sei Professor Moriarty bis zum Ende, als Watson und dem Publikum endlich enthüllt wird, dass er Sherlocks Bruder ist. Als er sagte, er sei 'besorgt' mit Sherlock, war er aufrichtig.
  • Er ist nicht mein Freund: Als die beiden ein Restaurant überwachen, während sie auf das Erscheinen des Mörders warten, bezeichnet der Kellner John als Sherlocks 'Date', was er sofort bestreitet. Der Kellner achtet darauf nicht und bringt hinterher eine Kerze für den Tisch.
  • Heroes Gone Fishing: Referenziert. Sherlock sagt, John könne entweder mitkommen, um den Fall zu untersuchen, oder er könne in der Wohnung bleiben und fernsehen.
  • Heuchlerischer Humor:
    • Johns erstes Treffen mit Mycroft. Mycroft: [ Nachdem er Watson gezeigt hat, kann er alle Kameras in London steuern und ihn mit einer Limousine an einen abgelegenen Ort bringen ] Er [Sherlock] liebt es so dramatisch zu sein.
      John Watson: Nun, Gott sei Dank, du bist über all dem .
    • Sherlock hält es für seine schlimmsten Angewohnheiten, Geige zu spielen, während er nachdenkt, und gelegentlich Anfälle von Stummheit. Praktischerweise versäumt er es, Teile von Toten im Kühlschrank aufzubewahren und mit einer Handfeuerwaffe gegen die Wand zu schießen, wenn ihm langweilig ist.
    • Später überredet Sherlock John, sich ihm auf einer Mission anzuschließen, damit er mit ihm über seine Enthüllungen sprechen kann. In der nächsten Szene sagt er über den Serienmörder: „Das ist die Schwäche des Genies, es braucht immer ein Publikum“; John stimmt schnell zu.
  • Ironie: Jeff Hope schätzt die Intelligenz der Menschen sehr und ist stolz auf seine eigenen Fähigkeiten, leidet jedoch an einem Gehirnaneurysma, das ihn zu töten droht.
  • Jack Bauer Verhörtechnik: Holmes verwendet dies beim Taxifahrer, um Moriartys Namen zu erfahren. Selbst wenn Sie sterben, können Sie immer noch Schmerzen spüren.
  • Beim Anruf aufgesprungen: John, das erste Mal, dass Sherlock ihn einlädt, bei einem Fall mitzukommen: Sherlock: Sie haben auch eine Menge Ärger gesehen, nehme ich an?
    John: Natürlich, ja. Genug für ein Leben lang. Viel zu viel.
    Sherlock: [ Schlagen ] Willst du noch mehr sehen?
    John: Oh, Gott , Jawohl.
  • Liebe macht dich böse: Wie Sherlock es ausdrückt, als er das Motiv eines Serienmörders herausarbeitet: „Bitterkeit ist lähmend. Liebe ist ein viel bösartigerer Motivator“.
  • Von einem Verbündeten entführt: Der Mann, der John durch CCTV verfolgt und ihn entführen und in ein Lagerhaus bringen lässt, ist eigentlich Mycroft und nicht Moriarty.
  • The Kindnapper: John wird gezwungen, in ein verdächtiges Auto zu steigen, ohne zu wissen, wohin er gebracht wird, um Mycroft in einem verlassenen Gebäude zu treffen, damit dieser John Geld anbieten kann, um Sherlock auszuspionieren ihn... ständig.'
  • Mangelnde Empathie : Jeff Hope scheint es nicht besonders zu stören, dass er Menschen töten muss, um Geld für seine Kinder zu sichern. Tatsächlich scheint er das Töten zu mögen und verachtet die meisten Menschen.
  • Spoiler für späte Ankunft: Wir glauben, dass Mycroft Moriarty ist. Jede nachfolgende Episode oder jeder Trailer, der ihn als Sherlocks Bruder zeigt, ist also ein Spoiler für diejenigen, die planen, die Episoden später anzusehen.
  • Liebe macht dich böse: Der ganze Grund für die Morde an Jeff Hope ist, dass es nach seinem Tod kein Einkommen mehr gibt, um seine Kinder zu versorgen. Moriarity fungiert als „Sponsor“ und zahlt ihm eine Menge Geld für jede Person, die er tötet.
  • Der Mann hinter dem Mann: Wir erfahren, dass der Taxifahrer-Serienmörder einen Sponsor hatte – Moriarty.
  • Manipulative Bastard: Der Serienmörder. Er überredet Sherlock zuerst zu seinem bösen Plan, ohne seine Waffe zu benutzen, indem er Sherlocks Arroganz und Neugier manipuliert. Als Sherlock dann enthüllt, dass die Waffe sowieso eine Fälschung ist und er überhaupt keine Pille nehmen muss, bringt er ihn dazu, sie trotzdem zu nehmen, um zu beweisen, dass er wirklich der Klügste ist. Er wird nur durch einen gut platzierten Schuss von John gestoppt.HinweisInteressanterweise war der Serienmörder in der Pilotversion der ersten Geschichte überhaupt nicht so: Der Taxifahrer betäubt Sherlock einfach in der Öffentlichkeit (wobei alle dank seiner Schauspielerei annehmen, dass er einfach betrunken ist), schleppt ihn zurück nach Hause, und präsentiert ihm das Pillenspiel, als Sherlock immer noch zu unter Drogen steht, um ihn wirklich abzuwehren. Er droht sogar damit, ihm die Pille einfach in den Rachen zu stopfen, wenn Sherlock sich weigert. Der Taxifahrer versucht erst, ihn zu manipulieren, nachdem die Polizei draußen eingetroffen ist, da John bemerkt, dass etwas nicht stimmt.
  • Misanthrope Supreme: Jeff Hope verachtet alle Menschen um ihn herum und hält sie für zu dumm, um seinem Intellekt gerecht zu werden.
  • Verwechselt mit Gay: Die Dinner-Überwachung mit Sherlock und Watson beginnt einen Running Gag, der sich in der zweiten Serie fortsetzt.
  • Mundane Made Awesome: Die Taxi-Verfolgung, irgendwie.
  • Alltägliche Lösung: Es stellte sich heraus, dass Lestrades Ratschlag „kein Selbstmord begehen“ ziemlich gut funktioniert, obwohl er schwieriger zu befolgen ist, wenn etwas, das wie eine Waffe aussieht, auf deinen Kopf zielt.
  • Mythology Gag: Ein Großteil der Geschichte bezieht sich auf die ursprüngliche Quellgeschichte Eine Studie in scharlachrot .
    • Ein Charakter, der ein Red Herring ist, weil er der Mörder ist, ist ein Amerikaner, der zum ersten Mal London besucht. Im Eine Studie in scharlachrot , der Mörder war ein Amerikaner, der zum ersten Mal London besucht. In beiden ist der Mörder ein Taxifahrer.
    • In der Originalgeschichte ging die Polizei davon aus, dass die schreibende Person Rache versuchte, den Namen 'Rachel' zu schreiben, und Holmes machte dies zunichte, indem er ihnen sagte, dass 'Rache' deutsch für 'Rache' ist. Hier ist die Interpretation umgekehrt, dass das Opfer tatsächlich versucht hat zu schreiben Rachel aus.
    Sherlock: Nein, sie schrieb eine wütende Nachricht auf Deutsch. Natürlich schrieb sie Rachel!
    • John findet Sherlock auf dem Sofa liegend und bewegt seinen Arm so, dass es (aus der Sicht des Publikums) so aussieht, als hätte er sich gerade eine Kokainglocke gegönnt.
    • Es ist ein Drei-Patch-Problem = Es ist ein Drei-Rohr-Problem.
    • Dass Sherlock auf dem Nikotinpflaster ist, anstatt seine Pfeife zu rauchen: Kaum irgendwo in London darf er mehr legal in der Öffentlichkeit rauchen.
    • Sherlocks Analyse von Watsons Telefon ist fast identisch mit einer Passage in der Originalgeschichte, in der Sherlock seinen deduktiven Prozess auf Watsons Uhr zeigt. Ein wichtiges Detail wird jedoch geändert: Sherlock macht tatsächlich etwas falsch. In beiden Fassungen vermutet er, dass Harry Watsons Bruder ist. Im Buch hat er recht. In der Show ist Harry die Abkürzung für Harriet, die Schwester von Watson.
    • Wahnsinnskampfprojekt Nexus 2
    • In 'The Problem of Thor Bridge' erwähnt Watson einen Fall mit einem Mann namens James Phillmore, der verschwand, nachdem er seinen Regenschirm geholt hatte. Eines der Opfer in 'A Study in Pink' ist ein Mann namens James Phillmore, der verschwindet, nachdem er seinen Regenschirm geholt hat.
    • In der Geschichte wird Hope in Holmes 'Zimmer geködert, wo ihm die Handschellen angelegt werden. Er versucht zu fliehen, indem er aus einem Fenster springt, nur damit Holmes, Watson, Gregson und Lestrade ihn erwischen. In diesem kommt er selbst in den Raum, was dazu führt, dass Holmes es herausfindet und nach unten geht und mit ihm plaudert. Er sagt, er werde aufgeben, aber Holmes wird nur wissen, warum er es getan hat, wenn er mitspielt. Holmes wird später von Watson gerettet, der einen Schuss macht, der ein Fenster zerbricht.
    • Hope tötete sein erstes Opfer in der Geschichte mit der gleichen Methode; eine Wahl zwischen zwei Pillen, von denen eine tödlich ist. Die Hoffnung der Show bietet Sherlock diese Wahl in einer Schule, wo die Hoffnung der Geschichte überhaupt das Gift stahl.
    • Eines der Opfer kratzt RACHE mit den Fingernägeln in den Boden. In der ursprünglichen Geschichte war dies in Blut, geschrieben von Hope, und Sherlock bemerkt, dass der Mörder lange Fingernägel hat.
    • Sherlock, der einen Restaurantbesitzer wegen Mordes davon befreit, indem er beweist, dass er zu dieser Zeit ein anderes Verbrechen begangen hat, ist ein Hinweis auf , obwohl in Gekleidet das Verbrechen war eher Safeknacken als Autodiebstahl.
  • Der Navigator: Sherlock hat alle Straßen Londons gespeichert und kann den wahrscheinlichen Weg eines Taxis vorhersagen und innerhalb von Sekunden einen Abfangkurs ermitteln.
  • Niemals Selbstmord: Was wie Selbstmorde aussieht, entpuppt sich als das Werk eines Serienmörders, wenn auch eines, das seine Opfer dazu bringt, sich selbst umzubringen (indem sie ihnen sagen, dass sie erschossen werden, es sei denn, sie nutzen die 50:50-Chance auf Überleben, indem sie sich zwischen einem Vergifteten entscheiden und harmlose Pille), anstatt sie selbst zu töten.
  • Schöner Hut: Jeff Hope trägt eine schicke Schiebermütze.
  • Keine gute Tat bleibt ungestraft: Zwei Kollegen von Beth Davenport nahmen an ihrem Geburtstag ihre Autoschlüssel aus ihrer Handtasche, damit sie weder trinken noch Auto fahren konnte. Leider musste sie deshalb auch ein Taxi nehmen, und das, das sie nahm, hatte Jeff Hope als Fahrer. Ohne es zu merken, verurteilten ihre Kollegen sie aus Versehen. Aber wäre sie betrunken gefahren, hätte sie trotzdem sterben können.
  • Kein Name angegeben: Der Name des Taxifahrers wird nur im Abspann verraten, und selbst dann wird sein Nachname nicht angegeben.
  • Vorfall mit Nudeln:
    • John sah Sherlock online nach und sagte: 'Sie sagten, Sie könnten einen Software-Designer an seiner Krawatte und einen Fluglinienpiloten an seinem linken Daumen erkennen?'
    • Ganz zu schweigen vom echten menschlichen Schädel auf dem Kaminsims bei 221B. Sherlock erklärt John kleinlaut, dass es einem Freund gehört- '...Wenn ich 'Freund' sage...' Und das war's.
  • Die Nase weiß: Sherlock kann erkennen, dass zwei verschiedene Personen dasselbe Deo tragen.
  • Hier passiert nie etwas Aufregendes: Eine Variante; John sagt 'Mir passiert nie etwas' auf den Vorschlag seines Psychologen, dass er alles bloggt, was ihm passiert. Dann, ein paar Szenen später, trifft er Sherlock...
  • Keine Angst zu sterben: Immer wenn Jeff Hope sein 'Spiel' mit seinen Opfern spielt, besteht eine gute Chance, dass er auch sterben könnte, aber es scheint ihm einfach egal zu sein. Höchstwahrscheinlich ist es eine Kombination aus dieser Trope aufgrund des Wissens, dass er sowieso stirbt, und der Zuversicht, dass er seine Gegner immer überlisten kann.
  • Nicht übertrieben: John wird entführt und von einem Gentleman der Oberschicht konfrontiert, der behauptet, 'das Nächste zu sein, was Sherlock einem Freund am nächsten kommt: einem Feind. Er würde mich wahrscheinlich sein nennen Erzfeind .' Dies ist jedoch nur eine List von Mycroft Holmes, Sherlocks älterem Bruder. Ein anderer Dialog könnte jedoch mehr als das suggerieren: John: Also, wenn du sagst, dass du dir Sorgen um ihn machst... machst du dir wirklich Sorgen?
    Mycroft: Ja, natürlich.
    John: Und als Sie sagten, es sei eine kindische Fehde... ist es wirklich eine kindische Fehde?
  • Nicht jetzt, Kiddo: Sherlock an Mrs Hudson, was das Taxi betrifft. Er hat viel größere Probleme als ein Taxi, das er nicht bestellt hat, danke!
  • Nicht, dass daran etwas nicht stimmt: Nachdem Sherlock ablehnt, eine Freundin zu haben, fragt John ihn: „Hast du einen Freund? Was übrigens in Ordnung ist.' Sherlock antwortet einfach: 'Ich weiß, es ist in Ordnung.' und starrt John weiterhin bewegungslos an und braucht eine weitere wiederholte Aufforderung, um tatsächlich mit 'Nein' zu antworten. zur Frage.
  • Oh Mist! : John erkennt, dass das Telefon bei dem Taxifahrer gewesen sein muss, den Sherlock hinterlassen hat.
  • Nur ein Feuerzeug: Sherlock konfrontiert den Taxifahrer, der die Leute zu einem tödlichen Spiel zwingt, eine von zwei Pillen zu nehmen, um zu sehen, welche vergiftet ist, oder er wird sie einfach erschießen. Sherlock nimmt die Waffe, die sich als Feuerzeug herausstellt. Er bemerkt, dass er eine echte Waffe erkennt, wenn er eine sieht.
  • On Second Thought: Sherlock besteht darauf, dass er keinen Schock hat und keine Decke braucht. Dann führt ihn seine Kette von Schlussfolgerungen direkt zu John, der derjenige ist, der Jeff Hope erschossen hat. Er tut alles, was er bis jetzt gesagt hat, als Nachwirkungen eines Schocks ab.
  • Mund öffnen, Fuß einsetzen: Stamford: Ich habe gehört, du warst irgendwo im Ausland und wurde beschossen – was ist passiert? John: ... Ich wurde angeschossen.
  • Papa Wolf: Je mehr Leute Jeff Hope tötet, desto mehr Geld gibt Moriarty seinen Kindern.
  • Das Passwort lautet immer „Schwertfisch“: Eine Frau verwendet den Namen ihrer totgeborenen Tochter als Passwort.
  • Das perfekte Verbrechen: Ein Serienmörder lässt all seine Morde wie Selbstmorde aussehen.
  • Poisoned Chalice Switcheroo: Der Serienmörder hat zwei identische Pillen, eine giftige und eine harmlose, und zwingt seine Opfer mit vorgehaltener Waffe, eine zu wählen, während er die andere nimmt. Sherlock erkennt, dass die Waffe gefälscht ist und will einfach weggehen, aber der Mörder fordert ihn trotzdem zum Spielen auf. Bevor sie die Pillen jedoch tatsächlich einnehmen können, erschießt Watson ihn, und er findet nie heraus, welche welche war (obwohl wir davon ausgehen können, dass das Forensikteam die beiden Pillen nimmt und eine forensische Analyse durchführt, um dies festzustellen).
  • Power Walk: In der letzten Szene gehen Sherlock und Watson in Zeitlupe mit selbstbewussten Gesichtern davon.
  • Vorbeugendes 'Halt die Klappe': [ Schweigen ]
    Sherlock: Den Mund halten.
    Lestrade: Ich habe nichts gesagt.
    Sherlock: Sie dachten. Es ist nervig.
  • Psycho for Hire: Jeff Hope tötet Menschen teilweise für Geld, um seine Kinder zu versorgen und auch um sein Gefühl der Überlegenheit gegenüber anderen zu befriedigen.
  • Ablenkungsmanöver :
    • Der Taxifahrer, der ein starkes Alibi hat, neu im Land zu sein.
    • Diese Episode macht einen großartigen Job, um Sie glauben zu lassen, dass der finstere, alles kontrollierende Gentleman, der sich Sherlocks Erzfeind nennt und von dem Sherlock John sagt, der gefährlichste Mann ist, den er jemals treffen wird, Moriarty ist. Dieses falsche Spiel gipfelt darin, dass dieser Mann feststellt, dass er und Sherlock nicht so verschieden sind, was durchaus Sinn macht, wenn wir kurz darauf erfahren, dass es sich tatsächlich um Sherlocks Bruder Mycroft handelt.
  • Das Telefon neu erfinden: Mycroft kontaktiert John, indem er ihn auf Londons allgegenwärtigen CCTVs beobachtet und jedes öffentliche Telefon anruft, an dem er vorbeigeht, bis er eines abnimmt.
  • Die Enthüllung: Der Mörder ist der Taxifahrer, und er hat die Opfer zum Selbstmord gebracht, indem er sie mit vorgehaltener Waffe gezwungen hat, zwischen zwei Pillen zu wählen (eine harmlos, eine giftig).
  • Roof Hopping: Sherlock und Watson tun dies, wenn sie ein Taxi verfolgen (mithilfe von Sherlocks Wissen über alle Verkehrsstopps).
  • Rubik's Cube International Genius Symbol: Es wird heruntergespielt, aber in einer Szene sehen wir einen Rubik's Cube auf Sherlocks Schreibtisch. Schließlich braucht er ständige Ablenkung.
  • Sag meinen Namen :
    • John ruft Sherlocks Namen, als er merkt, dass Sherlock mit dem Mörder in einem anderen Gebäude ist. Es wird durch ein Fenster gedämpft, was die Wirkung verringert, aber die Tatsache, dass es ein dramatisches Echo gibt (sowie eine angemessene Wahl des Soundtracks), hilft.
    • Und dann... ' MORIARTY! '
  • Scheiß auf das Geld, ich habe Regeln! : Mycroft versucht, John zu bestechen, damit er Sherlock ausspioniert. In wahrer soziopathischer Manier sieht Sherlock darin kein Problem. Sherlock: Schade, wir hätten die Gebühr teilen können, überlegen Sie es sich das nächste Mal!
  • Selektive Vergessenheit: Lestrade macht deutlich, dass er nicht die Absicht hat, herauszufinden, wer den Taxifahrer erschossen hat. Es ist ein bisschen impliziert, dass er es bereits weiß, besonders nachdem Sherlock es auf die offensichtlichste und unsubtilste Weise aller Zeiten herausgefunden hat. Ansonsten müssen wir zu dem Schluss kommen, dass Lestrade ehrlich dachte, dass dieser Typ von 'einem Feind' erschossen worden sein muss, möglicherweise von einem noch größeren verrückten Wahnsinnigen als er selbst, aber er zuckt dies mit 'eh, na ja, ich habe nichts weiter.'
  • Serienmörder: Menschen nach dem Zufallsprinzip auswählen und töten, weil 'sie nicht denken'. Er hat einen Sponsor.
  • Sherlock Scan: Die Episode enthält drei verschiedene Arten von Scans, um herauszufinden, wie verrückt Sherlock ist. Obwohl er etwas von der üblichen Trope abweicht, ist er es nicht immer ganz richtig – wann , folgert er, dass Watson einen entfremdeten alkoholkranken Bruder namens Harry hat, der kürzlich seine Frau verlassen hat. Er hat recht mit der schwierigen Geschwisterbeziehung, dem Alkohol und der Trennung... aber Harry ist kurz für Harriet .
  • Ausruf:
    • Als Sherlock und Watson in ein Café gehen, um den Mörder zu überwachen, gehen sie die Rathbone Street, London W1 entlang. Basil Rathbone spielte Sherlock Holmes in mehreren Filmen der späten 1930er / frühen 1940er Jahre.
    • Eine Adresse, die das Paar besucht, ist die Northumberland Street 22, die zufällig direkt neben einem Real Life-Café namens The Sherlock Holmes liegt.
  • Schlampen-Beschämung : Holmes benutzt seinen Sherlock-Scan, um Donovan und Anderson zu demütigen, indem er unverhohlen sagt, dass sie miteinander schlafen. In diesem Fall war die Tatsache, dass Anderson verheiratet war, der Hauptgrund für die Schande.
  • Smart People Wear Glasses: Jeff Hope sieht vielleicht nicht so aus, aber er ist ein Genie hinter dem schlichten Look.
  • Selbstgefällige Schlange: Obwohl Jeff Hope ein sehr kluger Mann ist, wie es seine Arroganz, Kaltblütigkeit und sein fester Glaube an die Dummheit aller um ihn herum beweist, dass er es geschafft hat, vier Runden seines 'Spiels' zu überleben, bringt es niemandem etwas ein Bewunderung.
  • Starter-Bösewicht: Jeff Hope ist der erste Bösewicht in der Serie und obwohl er clever und gefährlich genug ist, um Sherlocks Interesse zu wecken, ist er nur die Vorgruppe von Moriarity.
  • Sticky Fingers: Sherlock erwähnt, dass er Lestrade regelmäßig stiehlt, wenn er nervig wird, deshalb muss er Lestrades Abzeichen aufblitzen lassen. Anscheinend hat er auch noch einige mehr in seiner Wohnung.
  • Fremder hinter der Maske: Der Serienmörder entpuppt sich als willkürlicher Taxifahrer, dessen Grund für die Ermordung der von ihm begangenen Menschen nichts mit den Opfern selbst zu tun hatte.
  • Zieh mein Teufelstrigger-Meme
  • Suizidale sadistische Wahl: Der Serienmörder, der seine Opfer anscheinend nie direkt tötet, sondern sie nur dazu überredet, sich selbst umzubringen ... mit vorgehaltener Waffe. Allerdings gab es technisch gesehen eine Chance für sie, das Spiel zu überleben.
  • Umgeben von Idioten: Jeff Hope denkt so: 'Zwischen dir und mir, die hier sitzen, warum können die Leute nicht denken? Macht dich das nicht wütend? Warum können die Leute nicht einfach denken?'
  • Nehmen Sie eine dritte Option: Double Subverted. Anstatt das Spiel des Mörders zu spielen, beschließt Sherlock, sein Risiko mit der Waffe einzugehen, die sich als Feuerzeug herausstellt, und folgert richtig, dass der Mörder seine Beute überlisten und nicht einfach erschießen soll, und dass die 'Waffe' war nur Überzeugungsarbeit. Sherlock kann freiwillig gehen und steht auf, aber dann schafft es der Killer, ihn in sein Spiel zu locken, indem er fragt, ob Sherlock ihn herausgefunden hat, was Sherlock nicht widerstehen kann und fast die Pille nimmt.
  • Das Taxi: Der Mörder entpuppt sich als Taxifahrer, der sein Taxi benutzt, um seine Opfer zu vertuschen.
  • Sie sehen aus wie alle anderen! : Es stellt sich heraus, dass der Mörder ein gewöhnlich aussehender Taxifahrer ist.
  • Wegwerfen der Behinderung: Watson kehrt zurück, nachdem er in Afghanistan verwundet wurde und jetzt mit einem Hinken und einem Stock geht. Aber wie von anderen betont, sind das Hinken und der Schmerz nicht konstant und verschwinden, wenn er mit etwas Gefährlichem, Aufregendem oder Neugierigem beschäftigt ist?? lassen sie schlussfolgern, dass es hauptsächlich psychosomatisch ist. Sie haben Recht, und während der ersten Episode passiert es immer häufiger über längere Zeiträume, bis das Hinken und der Rohrstock vollständig verschwinden. Später erfahren wir, dass er in der verwundet wurde Schulter , nicht das Bein.
  • Tomboyish Name: Während seiner Untersuchung von Watsons Telefon bemerkt Sherlock den Namen 'Harry' darauf. Es stellt sich heraus, dass es Watson ist Schwester , Harriet.
  • Zu dumm zum Leben: Sicher, Jefferson, drohen Sherlock . Nicht wie er hast ein Freund, der dich töten wird, wenn du es tust.
    • Er tut. Besagter Freund tötet Jefferson Hope ohne Reue.
  • Trouble Entender: Zum Lachen mitgespielt; Als John an einen geheimen Ort gefahren wird, um einen finsteren Gentleman zu treffen, der sich nach seiner Freundschaft mit Holmes erkundigt und versucht, ihn für regelmäßige Updates über Holmes' Aktivitäten zu bestechen, wird er durch die Art des Mannes davon überzeugt, dass er eine Art Meisterkrimineller ist, der in diesen spricht ('Ich mache mir Sorgen um ihn. Ständig'). Es stellte sich heraus, dass es tatsächlich Sherlocks Bruder Mycroft ist, der die ganze Zeit völlig aufrichtig und (für ihn) direkt war. John: Also, wenn du sagst, dass du dir Sorgen um ihn machst, dann bist du eigentlich sind besorgt um ihn?
    Mycroft: [Als ob John ein zweiter Kopf gewachsen wäre] Ja, natürlich.
  • Beziehungsstatus aufdecken: John fragt Sherlock, ob er eine Freundin oder einen Freund hat. Als Sherlock klarstellt, dass er Single ist, antwortet John: „Richtig. Okay. Du bist ungebunden. Wie ich. Fein. Gut.'
  • Die Enthüllung: Gerade als wir erfahren, welche Pille vergiftet wurde, erschießt John den Serienmörder. Jetzt werden wir es nie erfahren.
  • War das kein Spaß? : Sherlock und John haben nach einer Verfolgungsjagd eine wichtige davon, da John erkennt, dass sein Hinken tatsächlich psychosomatisch ist und Sherlocks kleine Abenteuer ihn den Schmerz vergessen lassen. Der Moment dauert nicht lange.
  • Waffe zur Einschüchterung: Der Täter bedroht den gleichnamigen Detektiv mit einer Waffe. Schon bald hat Sherlock Grund, seinen Bluff zu callen. Es ist ein neues Feuerzeug.
  • Entfernung des Eherings: Sherlock untersucht den Körper der Frau in Rosa, insbesondere ihren gepflegten Schmuck und ihren schmutzigen und angelaufenen Ehering, der von innen sauber ist, dh regelmäßig entfernt wurde, und führt ihn zum Schluss dass sie ein Serien-Ehebrecher war.
  • Gut gemeinter Extremist: Jeff Hope. Er tötete unschuldige Menschen in einem Kamikaze-Mordrausch, der auch ihn hätte töten können, aber er wollte sicherstellen, dass es seinen Kindern nach seinem Tod besser ging, da für jedes Leben, das er nahm, Geld an seine Kinder gezahlt würde.
  • Wham Line: Es gibt eine brillant komische, subvertierte Interpretation dieser Trope, als Sherlock und John auf den mysteriösen und unheilvollen Mann treffen, der sich als Sherlocks Erzfeind vorgestellt hat. Mycroft: Diese kleine Fehde zwischen uns ist einfach kindisch; Die Leute werden leiden... Und du weißt, wie sehr es Mama immer aufregt.
  • Würdiger Gegner: Während Jeff Hope über alle seine anderen Opfer spricht, als wären sie Idioten, scheint er Sherlock in gewisser Hinsicht zu halten. Zugegeben, er denkt immer noch, dass Sherlock nicht so schlau ist wie er, aber er unterhält sich mit ihm und macht Sherlock sogar Komplimente für die Ideen, die Sherlock auf seiner Website veröffentlicht hat.
  • Xanatos Speed ​​Chess: Wird vom Taxifahrer verwendet. Als Sherlock erkennt, dass die Waffe gefälscht ist und er einfach unversehrt davonlaufen kann, ändert der Taxifahrer seine Taktik und verwendet stattdessen umgekehrte Psychologie, um Sherlock davon zu überzeugen, ein Risiko einzugehen, indem er an seine Eitelkeit appelliert.
  • Du bist verrückt! : Sherlock selbst wird Psychopath genannt: Ich bin kein Psychopath, Anderson, ich bin ein hochfunktionaler Soziopath. Machen Sie Ihre Recherche.
  • Ihre Tage sind gezählt: Jeff Hope hat ein lebensbedrohliches Aneurysma, was bedeutet, dass er mit dem Wissen lebt, dass jeder Atemzug sein letzter sein könnte.



Interessante Artikel