Haupt Serie Serie / Marco Polo

Serie / Marco Polo

  • Series Marco Polo

img/series/01/series-marco-polo.jpg Marco Polo ist eine Action-Adventure-Serie, die von The Weinstein Company produziert und auf Netflix ausgestrahlt wird. Es war der bisher größte Beitrag von Netflix für das Originalprogramm, die erste Staffel kostete 90 Millionen US-Dollar, um über ihre 10 Episoden zu produzieren. Es spielte Lorenzo Richelmy als Titelfigur, Benedict Wong als Kublai Khan und wurde von John Fusco, dem Autor der Filme, geschaffen Gentleman und das verbotene Königreich , unter anderen.Werbung:

Es ist eine Fiktionalisierung der frühen Jahre von Marco Polo, während er im Dienste von Kublai Khan stand.

Obwohl kein Hit , es war immer noch ein Publikumserfolg und erfolgreich genug für Netflix, dass eine zweite Staffel im Januar 2015 grünes Licht erhielt, um am 1. Juli 2016 zu streamen. Leider blieben die Zuschauerzahlen immer noch weit hinter den Kosten der Show zurück und es wurde abgesagt, was Es ist die zweifelhafte Auszeichnung der ersten Netflix-Serie, es nicht in eine dritte Staffel zu schaffen.



Verwechseln Sie diese Serie nicht mit dem Shaw Brothers-Film von 1975.


Werbung:

Enthält Beispiele für:

  • Missbräuchliche Eltern: Marcos Vater hat ihn erst als Teenager kennengelernt, hatte keine Ahnung, dass seine Mutter gestorben war, und beabsichtigt, ihn innerhalb weniger Tage nach ihrem Treffen wieder zu verlassen. Als Marco sich an Bord des Schiffes seines Vaters schleicht, beschließt sein Vater, ihn an Kublai zu verkaufen.
  • Actiongirl: Mei Lin, Kaiserin Chabi und Khutulun.
  • Anpassungsfähiger Badass: Jia Sidao scheint nach dem, was wir aus den überlebenden Berichten entnehmen können, ein weitgehend schwacher und inkompetenter Anführer gewesen zu sein (obwohl es fairerweise schwer ist, wie etwas anderes auszusehen, wenn Ihr Feind die mongolische Horde ist). Sicherlich weit entfernt von dem hier abgebildeten Kampfkunstmeister.
  • Adaptational Dye Job: Der historische Dschingis Khan war ein Rotschopf, wenn er in einer Rückblende gezeigt wird, wird er mit schwarzen Haaren dargestellt.
  • Angst bei Erwachsenen:Kublais Entsetzen, als er erfährt, dass Jingim im Kampf gefallen ist. Glücklicherweise stellt sich heraus, dass Jingim dank Byamba noch am Leben ist.
  • Werbung:
  • Qual der Füße: Gespielt für Drama. wird von der Song-Dynastie praktiziert und ist überhaupt nicht angenehm. Die Tatsache, dass Jia Sidao es seiner Nichte antut, wird benutzt, um zu zeigen, dass ihm ihr Wohlergehen egal ist.
  • Tierisches Motiv: Gottesanbeterin ist die von Jia Sidao, von der Tatsache, dass seine bevorzugte Kampfkunst Mantis ist, bis hin zu seinem Hobby des Mantis-Kampfes.
  • Rüstung ist nutzlos: Außergewöhnlich ungeheuerlich im Duell zwischen Kublai undAriqin Folge zwei. Obwohl beide Kämpfer schwere Rüstungen tragen, haben sie beide keine Probleme, sie mit mongolischen Säbeln zu durchschneiden oder zu durchbohren, um schreckliche blutige Wunden durch die Rüstung zu hinterlassen.
    • Nicht ganz unrealistisch, da selbst schwere mongolische Rüstungen der damaligen Zeit im Vergleich zu europäischen Rüstungen leicht waren und hauptsächlich zur Verteidigung gegen Pfeile gedacht waren.
    • Abgewendet, wenn ein Charakter in Staffel 2 gegen einen Kreuzritter antritt und feststellt, dass seine Hiebe einfach nutzlos gegen das Kettenhemd des Ritters funken. Kettenhemd wurde in der Tat hauptsächlich zum Schutz vor Schnitten und Schnitten entwickelt, und ein mittelalterlicher Ritter hätte einen Gambeson darunter getragen, der die Auswirkungen der Schläge abgefangen hätte.
  • Arrangierte Heirat :Chabi sorgt dafür, dass Kokachin eine weitere Frau für Jingim wird.
  • Künstlerische Lizenz ?? Geschichte: Ach so viel.
    • Erstens war Ariq Boke nie Khaan der Goldenen Horde. Zu dieser Zeit war das Berke Khan, der Ariqs Anspruch auf den mongolischen Thron unterstützte. Dies lag jedoch daran, dass Helaghu, ein anderer tschinggisidischer Prinz, sich bereits mit Khubilais Lager verbunden hatte, und Berke mehr daran interessiert war, Helaghu die Zähne zu treten, um Muslime während der berüchtigten Belagerung von Bagdad zu massakrieren – ein Ereignis, das über die mongolische Härte hinausging und auch die religiösen Empfindungen nicht nur Berkes selbst, sondern des gesamten nordwestlichen Flügels des mongolischen Reiches beleidigte - als aus Verpflichtung gegenüber Ariq. Als Sohn von Tolui wäre Ariq Buke zu diesem Zeitpunkt einfach als toluidischer Prinz angesehen worden, der absolut keine Autorität über den Ulus von Jochi hatte.
    • Außerdem war Kaidu nie der Khaan von Altan Orda (der Goldenen Horde), sondern eher der De-facto-Anführer des Ulus Tsagadaai oder des Chagthayid-Khanats, das übrigens die meiste Zeit seines Bestehens zwischen Muslimen und Heiden gespalten war.
    • Der Toluid-Bürgerkrieg endete nicht mit einem persönlichen Kampf zwischen Kublai und Ariq, da dieser sich ihm am Ende tatsächlich ergab und später im Gefängnis starb.
    • Ebenso fehlen Hulagu und Berke seltsamerweise bei den Ereignissen des Bürgerkriegs. Trotz ihrer Rivalität um die Plünderung Bagdads durch Hulagu (Berke und der Rest der Goldenen Horde waren überzeugte Muslime) war es ein eigener massiver Konflikt.
    • Karakorum war nicht die Hauptstadt der Goldenen Horde, sondern der Nördlichen Yuan-Dynastie (sie wurde ursprünglich von Ogedei Khaan im Orkhon-Tal auf den Fundamenten der Gokturken und Uiguren erbaut). Die eigentliche Hauptstadt der Goldenen Horde war Sarai Batu ( Palast von Batu ). Obwohl es zu dieser Zeit Sarai al-Jadid hieß, da die Goldene Horde eine islamisch-persische Zivilisation war (Sarai ist das iranische Wort für 'Gasthaus').
    • Kublai wird als Tengriist dargestellt, d. h. als Anhänger der traditionellen mongolischen Religion, aber im wirklichen Leben war er zu dieser Zeit zum tibetischen Buddhismus übergetreten. Die mongolische Herangehensweise an die Religion im Allgemeinen war ziemlich synkretistisch, unabhängig davon, ob sie zum Buddhismus, Christentum oder Islam konvertierten, und enthielt viele Elemente des Tengriismus, aber seine Bekehrung und die damit einhergehende Übernahme chinesischer Werte wurde von Ariq Boke als Beweis für den Rückgang der traditionellen . angeführt männliche Tugenden des Reiches.
    • Die Nachwirkungen des Toluid-Bürgerkriegs auf das Mongolenreich werden aufgrund der Abwesenheit von Berke und Helaghu aus der Handlung beschönigt. In der Show wird es von Ariq-Boke nur als einfache Rebellion behandelt und anscheinend mit einem einzigen Kampf und ein paar Wochen zu Kublais Gunsten gewickelt. In Wirklichkeit dauerte der Bürgerkrieg vier volle Jahre von 1260 - 1264 n. Chr., an dem verschiedene andere Konflikten wie dem Krieg zwischen der Goldenen Horde und dem Ilchanat und führte schließlich zur effektiven Fragmentierung des mongolischen Khaganats als Ganzes. Mit anderen Worten, dies war wahrscheinlich das Größte, was jemals in der Geschichte des Imperiums passiert ist.
    • In einem Teppich überrollt und zu Tode getrampelt zu werden, ist in der mongolischen Kultur per se kein ehrenhafter Tod, sondern aus religiösen Gründen ein dem Adel vorbehaltenes Schicksal. Mongolen und verwandte Nomaden glaubten, dass ihre Häuptlinge von einem Gott abstammen (manchmal Tengri, manchmal ein Wolfsgeist namens Ashina), und es wurde als Sakrileg angesehen, göttliches Blut von der Erde beschmutzen zu lassen. Sie glaubten, dass dies auf der ganzen Welt gelte, und erwiesen ausländischen Adligen einfach die gleiche Höflichkeit, hätten es aber nicht korrupten Steuerbeamten vorbehalten.
    • Die Art und Weise, wie Uighuristan beschrieben wird, impliziert, dass die Uiguren tengriistische Nomaden sind. Tatsächlich waren sie vor dem Aufstieg des mongolischen Reiches lange Zeit urban und kultiviert.
    • Kublai bezeichnet seine muslimischen Untertanen zu einem Zeitpunkt als „Sarazenen“, als dieser Begriff von den Mongolen in Wahrheit nie verwendet wurde. Die meisten Muslime, denen sie begegneten, waren Türken, die ihnen in Kultur und Gewohnheiten weitgehend ähnelten. Tatsächlich wurde ein beträchtlicher Teil der Mongolen in der Goldenen Horde bereits von den Mamelucken-Sultan Baybars (selbst ein türkischer Muslim der Kyptschak-Stämme und bis heute eine angesehene Persönlichkeit in den ehemaligen Gebieten des mongolischen Khaganats) zum Islam bekehrt. um diese Zeit und das mongolische Reich hatte tatsächlich eine Reihe von muslimischen Khaans wie Berke Khaan und Mubarak Shah Khaan gesehen. Das eigentliche mongolische Wort für einen Muslim wäre zu diesem Zeitpunkt einfach „Türke“ gewesen, und umgekehrt wäre das muslimische oder türkische Wort für einen noch heidnischen Mongolen … nun, Mongole gewesen. Ein anderer zutreffenderer mongolischer Begriff für Muslime (sowohl türkische als auch mongolische) hätte Sartuul sein können, was 'Stadtbewohner' bedeutet, da der Islam zusammen mit China von den Mongolen mit einer sesshaften, nicht wandernden Zivilisation in Verbindung gebracht wurde.
    • Soweit wir wissen, war der in Marco Polos Bericht beschriebene Bayan kein blinder Kung-Fu-Mönch, sondern ein mongolischer General und Tengriist. Auch sein Beiname „Hundred Eyes“ ist frei erfunden und lediglich eine Fehlübersetzung seines Namens von Marco. Was Bayan auf Mongole wirklich bedeutet, ist „wohlhabend“ und ist verwandt mit dem türkischen Wort „Bey“ und dem russischen Wort „Boyar“.
    • Es gibt keinen harten c-Laut im Mongolen, daher sollte 'Khan' 'Haan' ausgesprochen werden und 'Kublai' sollte 'Hublai' ausgesprochen werden. Inzwischen sollte 'Khutuluun' 'Hutuluun', 'Kaidu' 'Haidu', 'Khurultai' 'Hurultai' und 'Kokachin' 'Hohchin' ausgesprochen werden.
    • Die Hintergrundgeschichte des mongolischen Khesig - anscheinend eine Bruderschaft von Kriegern, die von den mongolischen Khaan geführt wird, ähnlich den Ritterorden in Europa. Tatsächlich ähnelten sie eher dem mongolischen Äquivalent von Huskarls als allem anderen, einer Prätorianergarde von Gefolgsleuten und einer Institution, die dem mongolischen Reich lange Zeit vorausging. Alle mongolischen Khaans hatten eine persönliche Wache, wie Toghruul Khaan, Temujins Adoptivvater.
    • Mongolische Bogenschießtechniken werden falsch dargestellt; Charaktere ziehen ihre Bögen eher mit ihren Zeigefingern als mit ihren Daumen für einen stärkeren Zug. Auch niemand trägt Daumenringe (die von Knochen und Horn für normale Menschen bis hin zu Silber für die Kriegeraristokratie reichen können). In der zweiten Staffel wird jedoch der Daumenzug verwendet, aber es gibt noch keine Schutzringe.
    • Der erste Kill in der ersten Episode kann als Fehler verzeiht werden, aber es gibt keine Möglichkeit, dass mongolische Soldaten irgendein Mitglied einer Botschaft töten, egal ob angeheuerte Wache oder nicht. Mongolische Soldaten waren äußerst diszipliniert, und die mongolischen Khane praktizierten absolute diplomatische Immunität; tatsächlich kann es der Grund sein, warum es in der modernen Welt durch ihre Interaktionen mit dem Westen existiert.
    • In Staffel 2 gibt es eine Nebenhandlung, in der der Papst einen geheimen Kreuzzug gegen Kublai startet, indem er Nayan als seinen Agenten verwendet. Das Reich von Kublai Khan geriet nie in einen direkten Krieg gegen das, was damals als westliche Christenheit galt, und wie im Beispiel des Christentums ist katholisch erwähnt, war Nayan nicht einmal Katholik und wäre als päpstlicher Vasall unwahrscheinlich gewesen. Die Mongolen hätten ist vor kurzem in die Kiewer Rus eingefallen und hat sie in ein Flickwerk von Vasallenherzogtümern aufgespalten, aber die Rus war nicht katholisch (und daher war der Papst wahrscheinlich nichts für die Invasion), und die Invasion wurde von der Goldenen Horde durchgeführt, die antwortete, nicht zu Kublai, sondern zu seinem Cousin Batu.
    • Nayans Katholizismus. Während christliche Mongolen wurden tatsächlich eine Sache (obwohl eine Minderheit und das Christentum im mongolischen Reich nie die gleiche Auszeichnung erreichten wie der Islam unter den Borjigiden und anderen Stämmen), mit den Naimans und Keraiten (die späteren eigentlich ein Turkstamm, der in die Familie von Chinggis Khaan einheiratete), ihre Konfession war Nestorian, ein Ableger der syrisch-orthodoxen christlichen Kirche, die von der lateinischen Christenheit als Häresie angesehen wurde. Ihr eigener Nestorianismus wurde auch viel stärker von ihrem mongolischen Heidentum beeinflusst, wobei Jesus als Kam oder schamanische Figur neu vorgestellt wurde.
    • Obwohl der Zweck eines solchen Kreuzzugs in der Show darin bestand, später einen neuen zum Heiligen Land zu machen, gab es tatsächlich einen Vorschlag an und beide Seiten tauschten Botschafter aus, um es zu verwirklichen, aber es kam nie zustande, weil religiöse Differenzen und beide Seiten einander nicht zustimmen konnten - die Kreuzfahrer wollten, dass die Mongolen zum Katholizismus übertreten, während die Mongolen die Kreuzfahrer, die sich ihrer Kontrolle unterwerfen. Papst Gregor hat tatsächlich eine unterstützt, aber er hätte sie höchstwahrscheinlich nicht speziell gegen Kublai sanktioniert (Batus Goldene Horde waren diejenigen, die Europa tatsächlich bedrohten) und Nayan hatte definitiv nichts damit zu tun.
      • Jede Kreuzfahrerarmee, die Kublai herausfordern möchte, müsste Hunderte von Meilen durch Gebiete marschieren, die entweder von Muslimen oder slawisch-orthodoxen Christen kontrolliert werden, nur um mongolisches Territorium zu erreichen, von denen keiner geneigt wäre, sie kampflos (oder zumindest sehr erheblich) passieren zu lassen Bestechungsgeld).
    • Die Gesichtsmasken, die die Khesig tragen. Während solche Helme tatsächlich von Mongolen getragen wurden, sind sie tatsächlich eine Adaption der türkischen Qipchak- und Cuman-Stämme der oberen Wolga und der europäischen Steppe, die sich später der Goldenen Horde von Batu und Berke anschlossen. Mit anderen Worten, sie wären in der Yuan-Dynastie nicht getragen worden. Davon abgesehen ist Khubilais persönlicher Leibwächter war aus Qipchaks der Goldenen Horde, aufgrund ihres Rufs für Wildheit und Zuverlässigkeit.
    • Khublai Khan lebte nicht in einem chinesischen Palast, sondern wie seine Cousins ​​und späteren Nachkommen im Borjigid Royal Ger.
    • Während der zweiten Staffel wird Jingim eingeladen, im Bokh-Mongol Wrestling anzutreten - eine der drei männlichen Fähigkeiten, zusammen mit Reiten und Bogenschießen, von denen Chinggis Khaan uns erzählt hat, dass sie einen echten Mann schaffen. Er beginnt den Kampf gegen die Hurts Arslaan (obwohl er in der Serie natürlich nicht so genannt wird) von ... einem Teil des Imperiums, es ist nicht klar, wo genau, und wird wiederholt niedergeworfen, bevor er mit chinesischen Kampfkünsten gewinnt . Nun haben verschiedene Mongolen und Turkvölker unterschiedliche Regeln, was einen Verlust im traditionellen Wrestling ausmacht, aber im Allgemeinen haben Sie verloren, wenn ein Körperteil oberhalb des Knies den Boden berührt. Jingim wird mehrmals mit vollem Körper auf den Boden geworfen und darf trotzdem weiterkämpfen.
    • In der dritten Folge sollen die Bayauten, der Stamm der Mongolen, aus denen Kokochin stammt, ausgelöscht worden sein, weil sie sich 'weigern, sich dem Khaan zu beugen'. Im wirklichen Leben sind die Bayauten heute nicht nur die drittgrößte ethnische Gruppe in der Mongolei, sie gehörten auch zu den ersten mongolischen Gruppen, die sich der Konföderation von Chinggis Khaan anschlossen und endeten damit, eine sehr große Rolle in der Geschichte des Imperiums zu spielen, und gehörten sogar dazu die Gründer der späteren Four Oirat Confederation. Sie waren nicht nur in der Yuan-Dynastie, sondern auch in der Goldenen Horde und im Chaghatai Khaanate so einflussreich, dass es im modernen Usbekistan sogar eine Bayaut-Minderheit und einen nach ihnen benannten Bezirk gibt.
  • Autorität ist gleich Nachfragen:
    • Jia Sidao, der Kanzler der Song-Dynastie, entpuppt sich auch als der mächtigste Kampfkünstler der Nation.
    • Kublai Khan ist ein dicker Mann mittleren Alters, aber er ist immer noch ein mächtiger Krieger, wie sein Duell gegen . beweistAriq. Wohlgemerkt, er ist zwar fett, aber auch kräftig gebaut und groß, was sich gut für mongolische Kampfstile eignet.
  • Oh, schau! Sie lieben sich wirklich : Trotz seines Beharrens, dass er nicht Marcos Freund ist, unternimmt Hundred Eyes alles, um ihn zu beschützen.
  • Badass Beard: Kublai Khan und viele der Mongolen.
  • Badass Prahl: Die Mongolen legen viele Eide ab, wie sie ihre Feinde vernichten, sehen, wie sie vor sich hergetrieben werden, und die Klagen ihrer Frauen hören. Kublai Khan: Ich werde Kaiser der ganzen Welt sein.
  • Bare-Fisted Monk: Hundred Eyes ist ein taoistischer Mönch und Meister der Kampfkunst, der es vorzieht, mit seinen Fäusten zu kämpfen.
  • Berserkerknopf: Jingim verachtet Eltern, die ihre Kinder wie Müll behandeln. Obwohl er Marco persönlich verabscheut (teilweise, weil Marco ihn sein Gesicht verlieren ließ und teilweise weil Marco sich den Respekt des Khans sehr schnell verdient hat), ist er tatsächlich wütend auf Marco, wenn er sieht, wie selbstsüchtig Jerkass Marcos Vater ist.
  • Bring sie ins Bett: Khutuluns Hand in der Ehe wird demjenigen versprochen, der sie in einem Wrestling-Match schlagen kann.Sie schläft mit Marco, obwohl sie ihn geschlagen hat. Sie erlaubt Byamba schließlich, sie zu besiegen, weil sie ihn heiraten möchte.
  • Big Brother Instinct: Während des Finales der ersten StaffelByamba sieht, wie ein chinesischer Soldat Jingim töten will, und beeilt sich sofort, seinen Halbbruder zu beschützen.
  • Schwarz-Grau-Moral: In der ersten Staffel. Kublai und die Mongolen sind eine Horde plündernder Barbaren, die ganze Dörfer niedermetzeln, weil sie sich mit dem Song verkehren, aber mit groben Ehrenkodexen, Leistungsfähigkeit und Toleranz, die sie davor bewahren, zu dunkel zu werden. Jia Sidao, der Hauptgegner der ersten Staffel, ist ein soziopathisches Arschloch, das Leute ermordet, weil sie außer der Reihe sind, und seine eigene Nichte foltert, nur um einen Punkt zu machen. Die einzige Person in dieser Show, die auch nur ein bisschen moralisch sauber ist, ist Marco selbst, der meistens einfach nur aus dem Osten raus will. In der zweiten Staffel hat sich die Show zu einem Morality Kitchen Sink entwickelt.
  • Bling of War: Kublai und Jingim tragen beide eine aufwendige goldene Rüstung im Kampf. Völlig ungenau, aber nett, wenn man auf so etwas steht.
  • Blutbespritzte Unschuldige: Ling Ling wird von ein wenig Blut getroffen, als ihre Mutter einen chinesischen Loyalisten erledigt, der versucht hatte, sie zu töten.
  • Brutale Ehrlichkeit: Es wurde schon früh angedeutet, dass Kublai das von Marco erwartet. Da Marco unabhängig von seinem Gericht ist und somit keine politischen Bindungen oder Absichten hat, kann er frei sprechen und so über die Dinge berichten, wie sie tatsächlich sind. Er macht jedoch den Fehler, Marco zu zwingen, seine Gedanken vor dem gesamten Gericht zu äußern, wo er sie als Lügner ins Gesicht rufen müsste. Folglich hält Marco zurück, was Kublai verärgert. In späteren Episoden hat Kublai Privataudienz bei Marco, wo er seine Meinung freier äußern kann.
  • Der Cameo: Dinmukhamet Akhimov, einer der beliebtesten und berühmtesten Schauspieler Kasachstans, erscheint in verschiedenen Szenen der ersten Episode als... 'Turban-Führer', laut dem Abspann, bevor er kurzerhand von mongolischen Kriegern entsorgt wird. Mit Ausnahme von Baljinnyamyn Amarsaikhan ist Akhimov das einzige Mitglied der Besetzung, das neben einer geschichtsträchtigen Schauspielkarriere tatsächlich von den Mongolen abstammt, was seine Aufnahme in die Show zu einer wahren Verschwendung seiner Talente macht.
  • Kain und Abel :Kublais jüngerer Bruder Ariq-Boke glaubt, dass er zu Recht der Khan der Khane sein sollte, um das Mongolenreich in der Mongolei zu halten. Er fordert Kublai heraus und wird schließlich geköpft, wobei er diesen Trope hart beschwört. Kublai fragt Marco in der dritten Episode nach den Tropennamen selbst und versucht zu verstehen, wie Ariq ihn jemals verraten könnte.
    • Mei Lin und Jia Sidao haben diese Dynamik, da er es ihr übel nimmt, eine Hure zu sein und sie schrecklich behandelt.aber sie ist nicht diejenige, die ihn tötet.
  • Die Ketten des Befehlens: Ein häufiges Thema. Kublai genießt es nicht, Khan zu sein, aber er fühlt, dass er es trotzdem tun muss.
  • Tschechows Geschick: Marcos charakteristisches Merkmal ist seine Beobachtungsgabe. Die Aufmerksamkeit Kublais erregt er zunächst durch seine kunstvollen Beschreibungen der Steppe. Seine offizielle Rolle vor Gericht besteht darin, Kublai seine Beobachtungen mitzuteilen. Während seines Aufenthalts in Asien hält er seine Beobachtungen und Zeichnungen in einem Notizbuch fest. Während er in einer Zelle wartet, zeichnet er das Schiff, mit dem er gereist ist, aus der Erinnerung auf den Boden. Später zeichnet er seine Beobachtungen der ummauerten Stadt auf. Noch später ist er in der Lage, ein Trebuchet mit solcher Genauigkeit aus dem Gedächtnis zu zeichnen, dass er dabei hilft, funktionierende Modelle zu bauen.
  • Ein Kind soll sie führen: Der Song-Kaiser stirbt früh und sein kleiner Sohn wird danach gekrönt.
  • Das Christentum ist katholisch: In Staffel 2 wird Nayan als Katholik dargestellt, der sich bereit erklärt, der Agent des Papstes zu sein, um die mongolische Expansion in Richtung christlicher Länder einzudämmen. Im wirklichen Leben war Nayan eigentlich ein nestorianischer Christ, der vom Papst als Ketzer gezählt worden wäre und der wiederum keine besondere Wertschätzung für den Papst selbst empfinden würde.
  • Zusammengesetzter Charakter: Mehrere zwangsläufig, da die Geschichte für das Fernsehen optimiert werden musste. Marco selbst wird gezeigt, wie er alleine tut, was tatsächlich gemeinsam mit seinem Vater und seinem Onkel getan wurde, und wird dafür verantwortlich gemacht, den Mongolen Trebuchets eingeführt zu haben, was im wirklichen Leben von zwei persischen Ingenieuren getan wurde.
  • Kultivierter Badass: Wie China von Kublais Sohn Jingim dargestellt und verkörpert wird. Dass Kublai eine so große Anziehungskraft auf die chinesische Kultur zu haben scheint, beunruhigt einen Großteil seines Hofes.
  • Curb-Stomp Battle: Jia Sidao verprügelt mühelos den stärksten Mann der chinesischen Armee, um seine Stärke zu demonstrieren. Als Marco ihn in der letzten Folge bekämpft, schlägt Jia ihm mühelos die Scheiße aus dem Leib.
  • Daddy's Girl: Kaidu liebt Khutulun eindeutig und ist sehr stolz auf ihre Leistungen. Wahrheit im Fernsehen; in Real Life war Khutulun das Lieblingskind ihres Vaters. Oder vielleicht auch nicht, da wir dazu ohnehin nur Marco Polos sehr fragwürdige Abrechnungen brauchen.
  • Tod durch Ironie:Yusuf wird auf die gleiche Weise hingerichtet wie der von ihm hingerichtete Zöllner: in einen Teppich eingerollt und von Pferden zertrampelt.
  • Dekadenter Gerichtshof: Es ist klar, dass viele der Unterfraktionen unter Kublai Khan ihre eigenen Pläne haben und ständig zu ihrem eigenen Vorteil planen – manchmal zum tödlichen Nachteil derer, die ihnen im Weg stehen. Dasselbe gilt für den Song-Hof, wo Jia Sidao oft mit der Kaiserinwitwe zusammenstößt.
  • Für immer entweiht: Untergraben. Wenn der Jungfräulichkeitstest läuftKokachinscheitert,Chabikorrigiert die Ergebnisse eklatant und befiehlt den Prüfern mit einem Blick, sie trotzdem zur Jungfrau zu erklären.
  • Deliberate Values ​​Dissonance: Sowohl kulturell zwischen westlichen und asiatischen Kulturen als auch zwischen modernen und 13. Jahrhundertkulturen:
    • Kublais Harem ist eine offizielle staatliche Organisation, und seine eigene Frau wählt seine Konkubinen aus.
    • Mächtige Männer haben im Osten mehrere Frauen.
    • Jia Sidao erklärt und demonstriert die Praxis des Fußbindens. Im Gegensatz dazu ist Kaiserin Chabi von der Praxis sichtlich entsetzt und sieht darin ein weiteres Zeichen der Chinesen als Barbaren.
    • Marco erklärt Maskeraden, die dem Publikum wohl bekannt sind, die aber die Mongolen faszinieren.
    • Vor der Verlobung einer mongolischen Prinzessin ist ein Jungfräulichkeitstest erforderlich.
    • Charaktere beleidigen oft Nicht-Einheimische, indem sie sich auf ihre Rasse beziehen. Marco selbst wurde von den vielen asiatischen Charakteren mehrfach als „Rundauge“ und „Weißer Teufel“ bezeichnet, obwohl er sicherlich nicht das einzige Opfer davon ist.
    • Viele Christen sehen absolut kein Problem darin, Ungläubige zu ermorden.
  • Verschwundener Vater: Marco trifft seinen Vater erst mit sechzehn.
  • Drache-in-Chief: Jia Sidao ist lediglich der Kanzler, und somit sind der sterbende Kaiser, die überlebende Kaiserin und der neue Kinderkaiser alle ihm überlegen. Nichtsdestotrotz ist Sidao der Hauptgegner und der einzige Chinese, der aktiv Krieg gegen die Mongolen führt.Nachdem die Kaiserinwitwe gestorben ist und den jungen Kaiser in seiner Obhut zurückgelassen hat, regiert Sidao völlig ohne Widerstand.
  • Zum Selbstmord getrieben:
    • Jing Fei, nachdem Sidao erfährt, dass das Attentat auf Kaiserin Chabi gescheitert ist.
    • Kokachin versucht sich zweimal umzubringen:
      • Als sie mit dem Prinzen verlobt ist, versucht sie sich mit einem Messer in der Badewanne umzubringen, schafft es aber nicht, die Klinge in ihren Bauch zu stoßen.
      • Nachdem sie von der Schuld ihres gestohlenen Lebens und dem Wissen, dass ihre Kinder nicht ihrem Mann gehören, wahnsinnig geworden ist, versucht sie, sich zu ertränken. Wieder einmal kann sie sich nicht dazu durchringen, den Job zu beenden. Kaiserin Chabi, die weiß, dass die Prinzessin wahrscheinlich unheilbar verrückt ist und ihren Sohn beschützen will, hilft ihr und hält sie unter Wasser.
    • Der echte Kokachin, der die Gefangennahme als schlimmer als der Tod betrachtete, beging rituellen Selbstmord, als die Gefangennahme durch die Mongulen unvermeidlich war. Nergüi zog dann ihre Kleider an und gab vor, selbst die Prinzessin zu sein, um nicht von den Soldaten vergewaltigt und ermordet zu werden.
  • Identitätswechsel im Notfall:Die echte Kokachin beging Selbstmord, bevor sie gefangen genommen werden konnte. Nergüi, ihre Dienerin, wusste, dass sie als gewöhnliche Frau vergewaltigt und ermordet werden würde. Sie zog die Kleider der Prinzessin an, damit ihr königliches Blut sie schützen würde und wurde gefangen genommen.
  • Engagement Challenge: Jeder Mann, der Khutulun heiraten will, muss sie zuerst in einem Ringkampf besiegen – und wenn er verliert, muss er ihr hundert Pferde geben. Es überrascht nicht, dass Kaidu bemerkt, dass sich seine Herden beträchtlich vermehrt haben.
  • Besetzungsset
  • Etablierung des Charaktermoments: Mehrere in der ersten Episode:
    • Marco spricht poetisch und ist bereit, gefährlich um die Regeln herum zu tanzen, sogar um Kaiser, wie in seinen ersten Gesprächen mit Kublai zu sehen ist.
    • Jia Sidao beschreibt seine Haustier-Gottesanbeterin, die sich verwundbar erscheinen lässt, um sich perfekt zu positionieren, um im richtigen Moment zuzuschlagen und Dominanz zu erlangen, in einer Weise, die sich eindeutig auf ihn bezieht.
    • Hundred Eyes demonstriert, dass Blindheit kein Hindernis für ihn ist, indem er das Stück Obst, das er isst, in die Luft wirft, es sowohl auf dem Weg nach oben als auch nach unten mit seinem Schwert aufschneidet und dann Marco zu Boden schlägt, indem er ihm die Beine wegtritt.
    • Kublai wird vorgestellt, als die Polo-Familie zu seinem massiven goldenen Thron kriecht, während tuvanische Kehlen singend dröhnen und der Khan selbst in Schatten gehüllt sitzt und den Umfang von Kublais persönlicher und politischer Macht feststellt. Spätere Szenen im Thronsaal sind nicht so aufwendig, da Kublai hinreichend etabliert ist.
  • Sogar das Böse hat Standards: Obwohl er nicht wirklich böse ist, ist Jingim ein massiver Idiot für Marco. Trotzdem ist selbst er entsetzt darüber, wie beschissen Vater Marcos Vater ist.
  • Jeder hat viel Sex: Sie haben vielleicht gedacht, dies sei eine HBO-Produktion. Schon in der ersten Folge sehen wir Kublais Vergnügungszelt und werden einer chinesischen Konkubine, Mei Lin, vorgestellt, die Sex nutzt, um Geschäfte zu machen.
  • Alle nennen ihn „Barkeeper“: Marco Polo wird fast ausschließlich als „der Latein“ bezeichnet.
  • Die ganze Zeit das Böse:Im Finale der ersten Staffel wird offenbart, dass Ahmad Pläne hat, Kublai zu ermorden und zu stürzen.
  • Böser Kanzler: Jia Sidao, mit Abstand das böseste chinesische Schriftzeichen.
  • Böser Onkel: Jia Sidao hält seine eigene Nichte als Geisel, um Mei Lin dazu zu bringenden Hof von Kublai Khan ausspionieren. Das kleine Mädchen ist zu jung, um seine Bitch in Sheep's Clothing Routine zu durchschauen.
  • Augenschrei: Das Schicksal des weißen Pferdes, das Kublai von einem seiner Häuptlinge geschenkt bekommt.
  • Gefälschte Nationalität: Mit Ausnahme von Ariq Boke werden alle Mongolen von Menschen mit chinesischem und koreanischem Hintergrund dargestellt (und in einigen Fällen von Menschen aus Australien und Neuseeland). Ahmad Fanakati, der im wirklichen Leben ein Tazhik (ein zentralasiatischer Iraner) war, wird von einem Inder porträtiert.
  • Fanservice: Viel davon.
  • Feuergeschmiedete Freunde: Nach einer ganzen Saison des Hassens auf Marcos Eingeweide,Prinz Jingimkommt endlich vorbei wenn Marcohilft den Mongolen, das Song-Imperium zu zerstören. Marco und Byamba werden dies im Laufe der Hashasin-Jagd.
  • Fisch aus dem Wasser: Marco Polo ist das in Kublais Hof.
  • Five-Token-Band: Kublais Hof wird als dieses Universum angesehen, weil er so viele Ausländer in seinen Diensten hat: Marco Polo ist Italiener, Yusuf ist ein Muslim, der von einem ägyptischen Schauspieler gespielt wird, und Ahmad stammt aus dem heutigen Zentralasien, obwohl der Schauspieler ist indischer Abstammung.
  • Vorab beschlossene Sache :Historisch gesehen ist Kublai Khan als mongolischer Kaiser von China berühmt, was es selbstverständlich macht, dass die Song-Rebellen den Krieg letztendlich verlieren. Ebenso überlebt Marco Polo, um fünfzehn Jahre später nach Europa zurückzukehren und seine Geschichte zu erzählen, um das Drama jeder lebensbedrohlichen Situation zu begrenzen, in der er sich befindet.
  • Vorausdeutung :
    • Marco küsst das Kruzifix, das ihm sein Vater kurz zuvor gegeben hatder gescheiterte Angriff der Mongolen auf die Chinesen. Jingim benutzt später das auf dem Kruzifix eingravierte Zitat („Mögen sich alle Könige vor [Gott] beugen und alle Nationen [Gott] dienen“), um Marco des Verrats zu beschuldigen.
    • Dem Kinderkaiser wird von Sidao eine Gottesanbeterin als Haustier geschenkt.Als Marco und Mei Lin ihn im Versteck finden, ist sein Mantiskäfig leer. Marco fragt, was mit der Gottesanbeterin passiert ist und der Junge sagt traurig, dass sie gestorben ist, was das eigene Schicksal des Jungen ahnen lässt.
    • Schon früh tritt Michelle Yeoh im Prequel von Hundred Eyes als Wachkollegin auf.Sie taucht in Staffel 2 als wiederkehrende Antagonistin auf.
  • Freudsche Entschuldigung: Jia Sidaos Misstrauen gegenüber Frauen rührt daher, dass er gezwungen ist, sich darauf zu verlassen, dass seine jüngere Schwester sich an älteren Männern aushält. Als er herausfindet, dass Jing Fei ihn angelogen hat, gibt er zu, dass er tatsächlich versucht hat, seine Abneigung gegen sie zu überwinden und es wirklich gebrochen war, zu sehen, dass sie ihn angelogen hatte.
  • Vollfrontaler Angriff : Mei Lin greift ein Trio von Soldaten an, die versuchen, sie nackt zu vergewaltigen.
  • Vergoldeter Käfig: Prinzessin Kokachin lebt als „Gast“ des Khans in einem.
  • Geht heimisch :
    • Eine seltene erzwungene Version, die Kublai Marco gemacht hat. Als sein Vater ihn ein zweites Mal sieht, bemerkt er, dass Marco jetzt 'wie ein Orientale aussieht'.
    • Einer der größten Streitpunkte unter den eher traditionalistischen Mongolen ist, dass Kublai und noch mehr sein Sohn Jingim zu kulturell chinesisch und durch Luxus weich geworden sind.
  • Außerirdische versus Raubtiere: Aussterben
  • Handicapped Badass: Hundred Eyes, der sich nicht davon abhalten lässt, Marco bei jeder sich bietenden Gelegenheit sinnlos zu schlagen. Im Original-Special, Hundred Eyes, sehen wir, wie er sich selbst trainiert, sich nach dem Verlust seines Sehvermögens auf seine anderen Sinne zu verlassen.
  • Glücklich adoptiert: Ahmad wurde als kleiner Junge an Kublais Hof gebracht, nachdem die Mongolen in seine Heimat eingefallen waren. Er sieht den Khan als Vaterfigur und betrachtet Jingim als seinen Bruder.Untergraben, als bekannt wurde, dass Ahmad heimlich plant, Kublai . zu stürzen und zu töten.
  • Glücklich verheiratet: Kublai und Chabi haben ihre Höhen und Tiefen, aber er bezeichnet sie als seine „Geliebte“, nimmt sich ihren Rat zu Herzen und gerät in eine mörderische Wut, alsMei Lin versucht, sie zu ermorden.
  • Held Gaze: Byamba und Khutulun während ihres Wrestling-Matches gegen Ende. Auch Marco mit der Blauen Prinzessin sehen sie sich zum ersten Mal.
  • Heroischer Bastard: Byamba ist Kublais Bastardsohn.
  • Heroisches Opfer:Yusuf bietet sich als Sündenbock an, um Marcos Hinrichtung zu stoppen und den Bau von Trebuchets zu ermöglichen.
  • Historische Badass-Upgrade:
    • Marco Polo wird in historischen Berichten als Handelsreisender dargestellt. In dieser Serie durchläuft er in der Mongolei eine Ausbildung in Kung Fu, Schwertkampf und Bogenschießen.
    • Jia Sidao wird auch als äußerst kompetenter Kampfkünstler dargestellt, der Hundred Eyes bis zum Stillstand bekämpfen kann.
  • Hope Spot: Marco freundet sich mit einem gefangenen chinesischen Gefangenen an, der hofft, dass er wie Marco einen Job in der Kaiserstadt finden kann.Er ist mit dem Rest der Gefangenen in Stücke geschnitten; Marco kann nichts tun und Hundred Eyes hält ihn davon ab, es selbstmörderisch zu versuchen.
  • Inter-Class Romance: Marco hat kriegerische sexuelle Spannungen mit Prinzessin Kokachin.Untergraben, als sie gesteht, eine Fälschung zu sein, dann machen sie und Marco Liebe.
  • Unerschrockener Kaufmann: Die Polos sind ihrer Form nach eine der großen reisenden Kaufmannsfamilien Venedigs.
  • Ironie: Bei all dem Gerede über 'Macht hat ihren Preis', ist es Marcos ehrliche Freundlichkeit und Ehrlichkeit von Mei Lin (sie befreit ihre Tochter, wenn sie darum bittet), die letztendlich den Tag rettet.
  • Jerkass: Petty Asshole ist so ziemlich der netteste Satz, der Jia Sidao zusammenfassen kann.
  • Jerk Ass hat einen Punkt: Und doch verteidigt er Xiangyang nicht nur kompetent, wenn die Zeit gekommen ist, sondern da die Mongolen ihren Wunsch, den Song zu erobern, nie besonders schüchtern waren, sieht seine Position als War Hawk viel vernünftiger aus als die Kaiserinwitwe, die zu glauben scheint, dass es möglich ist, Frieden mit Menschen zu haben, die Ihr Land in eine Weide verwandeln wollen.
  • Kick the Dog : Wenn Jia Sidao mit oder über seine Schwester spricht, tut er das wahrscheinlich. Er hält sie für eine wertlose Hure und zeigt keinerlei Respekt vor ihr.
  • Kuss Cousinen:Byamba und Khutulun sind Cousins ​​zweiten Grades.
  • Kuss des Todes :Mei Lin, die sich als Konkubine ausgibt, versuchte Chabi zu ermorden, indem sie Gift mit ihrem Lippenstift mischte. Sie wusste Kublai stand auf sowas , aber Chabi lehnte den Kuss ab und ließ Mei Lin stattdessen eine andere Konkubine küssen.
  • Master Swordsman: Hundred Eyes, der genauso gut mit seinen Händen umgehen kann. Und blind.
  • Mêlée à Trois: Die Episode 'White Moon' zeigt eine davon zwischen Hundred Eyes,Jia Sidaound Fang Zhen von der Red Lotus Society. Dies dient insbesondere als netter Job Breaking It, Held! , da es Jia Sidao die Entschuldigung gibt, Fang Zhen zu töten, ohne sich selbst zu belasten.
  • Morality Kitchen Sink: Dies wird zum Status Quo in der zweiten Staffel. Der Konflikt der Saison findet hauptsächlich im Mongolischen Reich statt, zwischen Kublai (der sein Reich bewahren will), Kaidu (der seine Lebensweise bewahren möchte), Kaidus Mutter Shabkana (die glaubt, dass Kublai seine Position gestohlen hat), den Song-Loyalisten (die wollen keine mongolischen Eroberer in ihrem Land), die Westler (die auch keine mongolischen Eroberer in ihrem Land wollen) undAhmad |(der den Khan aus persönlichen Gründen hasst), unter anderem. Bei all dem tut Marco sein Bestes, um seine moralischen Standards aufrechtzuerhalten, aber es ist nicht einfach, wenn jeder bereit ist, Kompromisse einzugehen, um das zu schützen, was ihnen gehört.
    • Die Moral der Show wird durch diesen Austausch aus dem Staffelfinale gut veranschaulicht:
    Rahmen: Du hast etwas Schreckliches getan.
    Chabi: Und nun willkommen in der Gemeinschaft von fast allen von uns.
  • Mein Kung Fu ist stärker als deins:Hundred Eyes verwendet einen anderen Kung-Fu-Stil gegen Jia Sidaos Praying Mantis-Stil und findet ihn schwer zu besiegen. Erst als er seine eigenen Fähigkeiten in Gottesanbeterin im letzten Duell unter Beweis stellt, kann er ihn besiegen.
  • Schöner Job, es zu brechen, Held! : Marco sieht die gefälschte Konstruktion und gibt sie an Kublai weiter, was zu einer demütigenden Niederlage führt und Jia Sidao fast die Armee gewinnt, die benötigt wird, um Cambulac zu erobern. Ihr gescheiterter Versuch, Jia Sidao zu ermorden, gibt ihm auch die politische Glaubwürdigkeit, seinen Rivalen im Nahkampf zu ermorden und die Kontrolle zu übernehmen.
  • Nicht so anders: Marco hält eine leidenschaftliche Rede über den Zorn des Großkhans an einen seiner Feinde, den Anführer des 'Old Man' von Das Hashshashin . Nachdem er fertig ist, sagt der Alte, dass Marco ist genau die Art von heißblütigen jungen Männern, die er rekrutiert.
  • Seltsame Freundschaft: Marco und Byamba
  • Kopf ab! : WieAriq und Jia Sidaotreffen schließlich ihre Enden, nachdem sie ihre letzten Duelle verloren haben.
  • Oh, mein Gott! : Die Mongolen schwören entweder auf Tengri oder auf Chinggis Haan selbst. Ariq Boke: Beim Blut von Chinggis!
  • Orange/Blau-Kontrast: Wird überall verwendet, besonders aber in den Szenen in Cambulac.
  • Pet the Dog : Marcos Vater behandelt Marco, obwohl er im Allgemeinen verächtlich ist, ihn dennoch, wenn er während eines Aufstiegs durch einen winterlichen Bergpass krank wird. Er geht sogar so weit, Marcos Onkel - seinen eigenen Bruder - aus dem Zelt zu vertreiben, weil er darauf besteht, dass Marco sterben muss, weil er alles bedroht, wofür die Händler gearbeitet haben.
  • Druckpunkt: Hundert Augen undJia Sidaosind beide anfällig dafür.
  • Verlängerter Prolog: In Staffel 2, Episode 9, erscheint der Vorspann erst fast zur Hälfte.
  • Stolze Kaufmannsrasse: Venezianer, obwohl wir außerhalb der Polo-Händlerfamilie wenig von ihnen sehen.
  • Stolze Kriegerrasse: Die Mongolen, bis zu dem Punkt, dass die zivilisierende Kraft der chinesischen Kultur vielen ein Anliegen ist. Da die Show die Goldene Horde, Chaghatayid Uls und Ilkhanate ausschneidet, wird nie gezeigt, was die Charaktere von der ähnlich (aber historisch weitreichenden) zivilisierenden Wirkung der islamischen und persischen Kultur auf das mongolische Schicksal halten.
  • Race Lift: Das historische Gegenstück zu Hundred Eyes, Bayan of the Baarin, war ein Mongole, kein Chinese.
  • Tellerwäscher zum Millionär :
    • Jia Sidao und Mei Lin wechselten vom Leben in den Slums zu mächtigen Positionen am Song Court.
    • Nergüi wird von einer Magd zur Prinzessin, als sie die Identität von Kokachin annimmt.
    • Ahmad war ein normales Kind in einer Kleinstadt, bis die Mongolen seine Eltern töteten und der Khan ihn selbst adoptierte.
  • Der Rivale:
    • Prinz Jingim hält Marco für so, da er sich das Vertrauen und den Respekt von Jingims Vater merkwürdig schnell erworben hat.
    • Die Song-Kaiserin kämpft gegen Jia Sidao um die Macht.
  • Königlicher Harem: Kublai hat einen, derMei Lin infiltriert. Chabi sucht in einer Abneigung gegen Clingy Jealous Girl persönlich Mädchen für den Harem aus.
  • Wilde Wölfe: Ein wichtiges mythologisches und kulturelles Symbol für die Mongolen, die traditionell glaubten, dass sie von Wölfen abstammen. Kublai erwähnt dies, als er im Namen seines Großvaters Chinggis Haan einen Badass Boast macht. Kublai Khan: Wissen Sie dies; Das Christentum ist in meinem Königreich willkommen. Ebenso wie Buddhismus, Judentum, Islam und der ewig blaue Himmel meines Großvaters Chinggis Haan, Nachkomme des Wolfes.
  • Sequel Hook: Am Ende der ersten Staffel wird enthüllt, dassAhmad plant Verrat.
    • Am Ende der zweiten Staffel haben die Truppen von Prestor John Karakorum verschwendet, wobei nur Marcos schnelles Denken Kublais Flucht sicherstellte.
  • Sex ist böse, und ich bin geil: Jia Sidao hat was ernst Sexuelle Hangups, weil er sich unter den Dielen versteckt hielt, während seine Schwester in ihrem Zimmer hurte. Könnte in die Freudsche Entschuldigung übergehen.
  • Gezeigte Arbeit : Es stimmt zwar, dass sich die Show bei bestimmten historischen Ereignissen einige Freiheiten nimmt, aber es ist sehr klar, dass die Autoren ihre Recherchen durchgeführt haben. Die Kostüme sind akkurat, sie wählen die östliche Aussprache vieler Namen, und Marco und die nahöstlichen Mitglieder von Kublais Hof sind fast die einzigen nicht-ostasiatischen Mitglieder der Hauptbesetzung. Davon abgesehen sprechen sie den Titel von Khan immer noch als 'Kaan' statt 'Haan' aus, was aufgrund der Tatsache, dass es im Mongolischen keinen harten c-Sound gibt, auffällt.
  • Sliding Scale of Shiny Versus Gritty : Die Farben sind insgesamt entsättigt, um 'körnig und realistisch' hervorzurufen. Selbst die farbenfroheren und aufwendigeren Hofkostüme sind bei weitem nicht so hell, wie sie es im wirklichen Leben gewesen wären (um den Reichtum und / oder Status der Träger zu signalisieren).
  • Spanner in the Works: Marcos Plan ist der einzige Grund, warum Jia Sidaos Pläne in die Brüche gehen. Er ruiniert auch Ahmads Pläne, Papst Gregors Pläne und Kaidus Pläne (Ahmad bringt Jingim dazu, die Punkte zu verbinden, Gregory, indem er Kublai erlaubt, es herauszufinden, bevor er bereit ist, und Kaidu, indem er ihn mit einem Schwert durchbohrt.)
  • Stout Strength: Kublai ist ein dicker Mann, aber er tritt auf dem Schlachtfeld immer noch eine Menge Arsch. Mongolen sind im Allgemeinen auch ziemlich sperrig.
  • Dummes Böse:Ahmad malt seinen geplanten Verrat buchstäblich an die Wand seiner Gemächer. Dies kann keinem anderen Zweck dienen, als ihn möglicherweise bloßzustellen.
  • Zähneknirschendes Teamwork: Marco und Mei Lin in den ersten Folgen der 2. Staffel. Marco bürgt jedoch für Mei Lin, was sie letztendlich dazu bringt, Marco zu vertrauen, dass er Ling Ling hilft, zu befreien.
  • Spannendes Lachen: Ein praktischer Ausweg aus unangenehmen sozialen Situationen im Adel. Als Zhao Xian (ohne die Bedeutung zu verstehen) neugierig auf dem Thron vor Kublais gesamtem Hof ​​sitzt, beginnt Chabi dies, um allen die sonst katastrophalen Folgen zu ersparen.
  • This Is Gonna Suck: Ahmad hat eindeutig diese Reaktion, wennGeneral Kasar bittet ihn, seine Handlungen zu rechtfertigen, indem er Befehle von Kublai vorlegt, die Kublai nie gegeben hat.
  • Token White: Abgesehen von seinem Vater und seinem Onkel, die nicht sehr häufig auftreten, ist Marco der einzige weiße Charakter in der Serie.
  • Training from Hell: Eine realistische Einstellung, Marco muss ein Krieger werden, bevor er sich in die Mongolen integrieren kann, also ist es miserabel für ihn . Hundred Eyes ist ein strenger Lehrer, aber er ist gründlich und nicht bösartig.
  • Übersetzungskonvention: Dialogue ist fast vollständig auf Englisch, mit Ausnahme der Liedtexte und einer kurzen Szene am Anfang, in der Marco eine lokale Sprache lernt. Da die Show auch Just a Stupid Accent abwendet, ist oft unklar, welche Sprache die Charaktere sprechen sollen. Jeder spricht Englisch mit dem natürlichen Akzent seines Schauspielers, egal mit wem er spricht.
  • Wahrheit im Fernsehen: Action Girls waren in der Mongolei keine Seltenheit, da sie auf dem Schlachtfeld kämpfen durften und Männern nahezu gleiche Rechte zuerkannten. Tatsächlich besagt die Legende, dass die einzige Person, die Dschingis Khan jemals fürchtete, seine Mutter war.
  • War Hawk: Jia Sidao will Krieg zwischen den Chinesen und den Mongolen, um seine eigene Macht innerhalb des Song-Hofes zu festigen.
  • Kriegerprinz: Jingim
  • 'Gut gemacht, Sohn!' Guy : Ein wichtiger Teil der Show-Themen für die drei männlichen Hauptdarsteller sind die Söhne, die versuchen, die Erwartungen und Akzeptanz ihrer Vorfahren zu erfüllen, während sie sich gleichzeitig aus ihrem Schatten wagen.
    • Trotzt mit Marco. Er will die Liebe seines Vaters, beschließt aber nach Calling the Old Man Out, dass er die Zustimmung seines Vaters nicht braucht. Spielte etwas direkter mit seiner Beziehung zum Großkhan, da er sich langsam in eine Art Ersatzsohnrolle einfügt und aufgrund der Umstände in der zweiten Hälfte der Serie ständig versucht, sich in der mongolischen Kultur als Ganzes durchzusetzen.
    • Gespielt mit Jingim, Kublais Sohn und Thronfolger. Ein Teil seines Hasses auf Marco rührt daher, dass Marco sich Kublais Respekt sehr schnell verdient hat, während er immer noch zweifelt, ob sein Vater ihn wirklich gutheißt.
    • Kublai selbst hat sich mehr als einmal mit dem des großen Dschingis Khan, seines Großvaters, verglichen. In einer großen Szene zwischen ihm und Marco spricht er über seine Beziehung zu dem großen Eroberer als alter Mann und auch über die Beziehung, die er mit seinem eigenen betrunkenen Vater Tolui teilte, wo er feststellt, dass Väter immer dazu bestimmt sind, ihre Söhne zu enttäuschen.
  • White Male Lead: Marco Polo, der Protagonist, ist ein Italiener am Hof ​​von Kublai Khan. Die Macher der Show haben gesagt, dass sie Marco Polo als Köder verwenden wollten, um mehr asiatische Charaktere in die Wohnzimmer zu bringen.
  • Würde ein Kind verletzen: Jia Sidao bricht seiner Nichte die Füße während er sie bindet, um seine Schwester zu bestrafen.



Interessante Artikel