Haupt Tischspiel Tabletop-Spiel / Freecell

Tabletop-Spiel / Freecell

  • Tabletop Game Freecell

„Zuerst scheint Freecell nur ein weiteres Solitärspiel zu sein, ein Zeitfresser, etwas, das man während der Kaffeepausen machen kann. Aber leider wird es für viele irgendwann zu etwas mehr... Der Spieler sitzt oft stundenlang am Computer, konzentriert sich auf das Spiel, auf Kosten seines Lebens. '-' '

Hast du in letzter Zeit Freecell gespielt? Nein? Sie haben TV-Tropen gelesen? Dann erzähle ich dir von Freecell.

Werbung:

Es ist eines dieser Solitaire-Kartenspiele. Sie können es mit echten Karten von Hand spielen, aber die meisten Leute kennen es als Computerspiel. Paul Alfille programmierte 1978 die ursprüngliche Free Cell für das PLATO-System. Später schrieb Jim Horne von Microsoft eine Version für DOS und dann für Windows. Dies wurde mit Windows 95 gebündelt, und bald verschwendete fast jeder Stunden mit Microsoft FreeCell (wenn er nicht Minesweeper spielte).

Das Spiel verteilt alle 52 Karten auf 8 Spalten. Sie können alle Karten sehen. Sie müssen sie für jede Farbe in Stapel von Ass bis König verschieben. Es gibt 4 'freie Zellen', in denen Sie bis zu vier Karten vorübergehend aufbewahren können. Sie können Karten in andere Spalten verschieben, aber Sie müssen in abwechselnden Farben spielen, wie Schwarz 9, Rot 8, Schwarz 7. Das Rätsel besteht darin, die freien Felder zu verwenden, um die Asse, 2er, 3er usw. zu erreichen. Steckt man Karten in alle 4 freien Felder und kann sie nicht herausziehen, hat man das Spiel verloren.

Werbung:

Warum ist das so interessant? Mit diesen Regeln fast jedes Spiel kann gewonnen werden . Das bequeme und hilfreiche setzt die Gewinnrate auf 'fast 99,999 %' bei perfektem Spiel. Einige Deals sind jedoch super einfach, während andere fast unmöglich sind.

Du kannst Freecell jetzt spielen. Jedes System von Windows 95 bis Windows 7 hat es bereits, es sei denn, Ihr Administrator hat das Spiel deaktiviert. Es gibt Versionen für andere Systeme. Sie müssen nicht einmal etwas installieren. Bringen Sie Ihren Webbrowser zu und Sie können online spielen.


Werbung:

Freecell bietet Beispiele für:

  • Artefakttitel : Windows FreeCell hat ab Vista ein Artefaktsymbol ?? Ursprünglich befand sich eine Brustaufnahme des Herzkönigs zwischen den beiden Kartensteckplätzen oben und würde dem Satz gegenüberliegen, zu dem eine Karte zuletzt hinzugefügt (oder mit der Maus darüber bewegt wurde) war. Er war enttäuscht, als Vista das Aussehen aller seiner Spiele überarbeitete, aber das Symbol bleibt. Der König ist tot; lang lebe der König?
  • Schwierigkeitsgrade: Freecell.net hat Levels von 1 bis 12, wobei 10 ein einheitlich zufälliger Deal ist. Die unteren Ebenen vergraben hohe Karten (wie Könige) in der Nähe der Spaltenoberseiten und legen niedrige Karten (wie Asse) in der Nähe der Spaltenunterseiten frei. Die Standardeinstellungen starten jeden Spieler auf Level 5 und erhöhen den Schwierigkeitsgrad nach jeweils 10 Siegen, bis er Level 10 erreicht. Es dauert eine Serie von 50 Siegen, um Level 10 zu erreichen, aber ein einzelner Verlust schickt den Spieler zurück auf Level 5.
  • Osterei :
    • In Windows FreeCell führt die Eingabe der Spielnummer -1 oder -2 zu einem nicht gewinnbaren Joke-Spiel, während (in Vista und 7) die Eingabe von -3 oder -4 einen Deal ergibt, der sofort gewonnen werden kann.
    • Die Vista- und 7-Versionen sind vollständig kompatibel mit Xbox 360-Controllern, eine Funktion, die nirgendwo in den Hilfedateien beschrieben wird.
  • Gameplay-Automatisierung:
    • Viele Computerversionen spielen Karten automatisch zu den Homecells, wenn es sicher ist. Microsoft spielt automatisch Asse und Zweier, spielt aber keine rote Drei automatisch, wenn eine schwarze Zwei noch draußen ist, weil man die schwarze Zwei vielleicht auf die rote Drei verschieben möchte. Freecell.net ist intelligenter, aber dennoch sicher; Es kann die rote Drei automatisch spielen, wenn die schwarze Zwei aus ist, aber das schwarze Ass der gleichen Farbe bereits zu Hause ist. Dies ist sicher, da die schwarzen beiden später automatisch gespielt werden können.
    • Die Regel ist, eine Karte nach der anderen zu bewegen. Als Abkürzung kann Windows FreeCell Kartensequenzen verschieben, wenn genügend freie Freecells vorhanden sind, um dasselbe zu tun, eine Karte nach der anderen. In Vista kann man längere Sequenzen verschieben, wenn leere Spalten vorhanden sind.
  • Hausregeln :
    • Man kann die Anzahl der Spalten und Freecells manuell oder mit einer Option in freecell.net ändern. 'Standard' oder 8x4 hat 8 Spalten, 4 freie Zellen. Das einfachere 'Nine to Five' oder 9x5 hat 9 Spalten, 5 freie Zellen.
    • Die FreeCell-FAQ behandelt die 'ephemere Freecell'. Es kann eine Karte halten, aber es verschwindet, wenn die Karte es verlässt. Man könnte ephemere und reguläre Freecells im selben Spiel mischen.
    • Kinetische Waffen sind einfach besser
    • Ein häufiger Fehler besteht darin, „entspanntes FreeCell“ zu spielen, indem lange Kartenfolgen zwischen den Spalten verschoben werden. Die richtige Regel ist, immer nur eine Karte zu bewegen. In Standard-FreeCell kann man Sequenzen nur verschieben, wenn genügend freie Zellen und leere Spalten vorhanden sind, um dasselbe zu tun, indem man jeweils eine Karte bewegt.
    • Ein weiterer Fehler besteht darin, nur Könige in leeren Spalten zuzulassen. Diese Regel gilt für Klondike oder Seahaven Towers, nicht für FreeCell.
    • xpat2 ermöglicht es einem, zu betrügen, indem man Karten von zu Hause zurück in die Spalten oder freie Zellen verschiebt.
  • Selbstauferlegte Herausforderung: Die offensichtlichste ist die Reduzierung der Anzahl der freien Zellen, manchmal sogar auf Null (69 von den ursprünglichen Microsoft 32000 können ohne freie Zellen gelöst werden). Einige Softwareimplementierungen haben dies als Option. Eine andere Möglichkeit besteht darin, die größte 'Blüte' zu erzielen, wenn die Karten am Ende des Spiels automatisch in die Startreihe gehen. Es gibt einige Spiele, in denen es möglich ist, einen 52-Karten-Schnörkel zu erstellen, der die Heimreihe in einem Zug von leer auf voll bringt.
  • Slogan : freecell.net — '...die Produktivität am Arbeitsplatz seit 1996 abzubauen'
  • Der Schlüssel ist hinter dem Schloss: In einem nicht zu gewinnenden Spiel sind die Karten, die Sie brauchen, unter Karten gesperrt, die Sie nirgendwo hinbewegen können.
  • Durch Fehler nicht gewinnbar: Fast 99,999 % der möglichen Freecell-Deals sind lösbar. Von den 32.000 Standardspielen von Windows FreeCell ist genau eines (#11982) unmöglich zu lösen. XP und höher haben 1.000.000 Deals. Von diesen Millionen sind 8 unlösbar.
  • Ungewinnbares Witzspiel: Windows FreeCell hat zwei auswählbare Easter Egg-Spiele, #-1 und #-2, bei denen es eindeutig unmöglich ist, genügend Karten zu bewegen, um Karten in die Heimatzellen zu verschieben. (Auf der anderen Seite führte Vista die Spiele #-3 und #-4 ein, bei denen jeder Zug sofort das Spiel gewinnt.)

Das '12 Step Program for Freecell-Aholics' bietet Beispiele für:

  • Spaß mit Akronymen: Das Dokument erwähnt ' ODER geboren M Std G ame', und ja, die Buchstaben OMG sind im Dokument fett gedruckt.
  • Gott: Beschrieben als 'The Big Guy'. Hinweis: Auch wenn Sie nicht glauben, dass es einen Big Guy gibt, müssen Sie zugeben, dass selbst ein nicht existierender Big Guy Ihr Leben nicht mehr durcheinander bringen könnte als Sie schon haben.
  • Nur noch eine Ebene: Das '12-Schritte-Programm' dreht sich alles um die Abhängigkeit von Freecell.
  • Tropaholics Anonymous: Ein genesener Freecell-Süchtiger soll anderen Süchtigen helfen. Wo treffen sich Suchtkranke? Auf der freecell.net-Website, wo Sie nur One More Game spielen können.

Interessante Artikel