Haupt Theater Theater / Das Phantom der Oper

Theater / Das Phantom der Oper

  • Theatre Phantom Opera

img/theatre/51/theatre-phantom-opera.jpg 'Im Schlaf sang er für mich, in Träumen kam er he
Diese Stimme, die nach mir ruft und meinen Namen spricht
Und träume ich wieder? Im Moment finde ich
Das Phantom der Oper ist da
In meinem Kopf'
- Das Phantom der Oper , aus dem gleichnamigen Musical.Werbung:

Das Phantom der Oper hat vielleicht die bekannteste Adaption in Andrew Lloyd Webbers überaus erfolgreichem Musical. Das Musical wurde 1986 in London und 1988 am Broadway uraufgeführt und läuft seitdem an beiden Orten.

Phantom ist ein absolutes Moloch eines Musicals; wenn es nicht das kultigste Musical der Welt ist, wird es in dieser Hinsicht nur von . abgelöst Erbärmlich , eine weitere Cameron Mackintosh-Produktion (und zufälligerweise auch auf einem französischen Roman basiert), die ein Jahr zuvor in die Kinos kam. Der Satz bleibt die am längsten laufende Musiktheaterproduktion der Welt, die seit 1985 ununterbrochen im West End läuft, aber mit dem Ende von close Der Satz 2003 am Broadway, Das Phantom der Oper – die immer noch am Broadway und in London läuft – hält die Krone als am längsten laufende Broadway Musical in der Geschichte. Es ist auch eines der erfolgreichsten Unterhaltungsunternehmen aller Zeiten und war viele Jahre lang DAS erfolgreichste ( ). Es wurde nur vom Disney-Bühnenmusical übertroffen Der König der Löwen Stand September 2014.



Werbung:

Michael Crawford und Sarah Brightman haben die Rollen des Phantoms und der Christine in Webbers Stück geschaffen. Das Musical wurde 2004 nach Jahren in der Entwicklungshölle selbst verfilmt, mit Emmy Rossum als Christine und Gerard Butler als Erik, das Phantom. Im Jahr 2011 fand in der Londoner Royal Albert Hall eine Inszenierung zum 25. Jubiläum statt, die im folgenden Jahr auf Video veröffentlicht wurde, mit Sierra Boggess als Christine und Ramin Karimloo als The PhantomHinweisvon denen beide die gleichen Rollen in Webbers Fortsetzung von 2010 hatten Liebe stirbt nie .

Liebe stirbt nie , eine Bühnen-Fortsetzung von Webber, wurde 2010 uraufgeführt. Siehe auch den berühmten Stummfilm von Universal von 1925 mit Lon Chaney in der Hauptrolle, der Webber starke Inspiration gab.




Werbung:

Enthält Beispiele für:

  • Abscheuliches Auditorium: Im Auftakt ist die Opera Populaire eine Ruine, die als provisorisches Auktionshaus genutzt wird, in dem Relikte aus der Glanzzeit für wenige Franken versteigert werden können - darunter auch Lot 666, ein Kronleuchter in Einzelteilen. Der Rest des Musicals spielt in der Blütezeit des Opernhauses, als es viel glamouröser ist ... aber leider ist es auch das Territorium des Phantoms, und jeder, der seine Anweisungen nicht buchstabengetreu befolgt, steht vor einer 'Katastrophe, die über dich hinausgeht' Phantasie.'
  • Acc CENT nach dem falschen Syl LA Ble :
    • Es scheint keinen Konsens darüber zu geben, ob der Name der weiblichen Hauptdarstellerin „ChrisTINE“ oder „CHRIStine“ ausgesprochen wird. Quellen außerhalb des Musicals stimmen dem ersteren zu, aber das Musical selbst verwendet letzteres, da die Musik ursprünglich geschrieben wurde, um den Namen 'Kristen' aufzunehmen. Spezifische Produktionen variieren.
    • Und aller Wahrscheinlichkeit nach war sie in ihrer Heimat Schweden bekannt als KrisTIna .
    • Während der Probenszene im zweiten Akt versteht Piangi immer wieder nicht, dass seine Zeile „Diejenigen, die sich mit Don Juan anfreunden würden“, nicht „Diejenigen, die sich mit Don Juan aneinanderlegen würden“. Da er ein erfahrener und bekannter Opernsänger sein soll, erscheint es seltsam, dass er einfache Bühnenanweisungen wie „Akzent auf der ersten Silbe“ nicht versteht.
  • Adaption Dye-Job: Christine ist eine Brünette, obwohl sie im Roman eine Blondine ist. Dies wird jedoch in den ungarischen und finnischen Produktionen abgewendet.
  • Adaptational Nationality: Carlotta ist im Buch Spanierin, aber das Musical macht sie italienisch.
  • Adaption Expansion: Die Aufführung zum 25. Jubiläum in der Royal Albert Hall, die mehrere Teile des Original-Librettos enthält, die normalerweise nicht aufgeführt werden, erweitert die Hintergrundgeschichte des Phantoms und enthält Elemente aus dem Roman. Madame Giry behauptet, ihn vor einigen Jahren in einer Freakshow auf einem Wanderjahrmarkt gesehen zu haben, wo er früher ein Folterknecht für den Schah gewesen sein soll und sie später von seiner Flucht gehört habe. An seinen Augen erkannte sie ihn als das Phantom.
  • Anachronismus-Eintopf:
    • Musikalisch gesprochen - die E-Gitarre, die sich beim Tag des Titelliedes mit der Orgel duelliert. Auch die Synthesizer-Snare im selben Song ist kaum zu übersehen.
    • Der ikonische Fedora des Phantoms ist einer davon; Während das Musical explizit im Jahr 1881 spielt, erreichten die Homburg-Hüte - aus denen sich Fedoras entwickelten - erst später in den 1880er Jahren Popularität.
    • Der Eiffelturm steht während 'All I Ask Of You' im Hintergrund der Skyline von Paris; wieder, das Musical spielt 1881, aber der Bau des Turms begann erst 1887.
  • Angry Mob Song: 'Track Down This Murderer', eine Reprise des Titelsongs, der Teil des langen Höhepunkts ist, als die Polizei und Mitglieder der Opernband zusammen das Phantom jagen.
  • Gequälte Liebeserklärung: 'Christine... ich liebe dich.'
    • Normalerweise ist er schon ziemlich weinerlich, bevor er es sagt, aber das Wasserwerk dreht auf, wenn sie darauf reagiert von ihn verlassen .
  • Arc Words: 'Halte deine Hand auf Augenhöhe...'
  • Aufgestiegenes Extra:
    • Viele Neben- und Stellvertreter für die drei Hauptrollen landeten oft in dieser oder anderen Produktionen. (Ex. Rebecca Caine war eine alternative Christine in der Londoner Debütproduktion, bevor sie die Haupt-Christine in der Toronto-Produktion war. Außerdem sind viele Raouls als Phantoms gelandet.)
    • Im Originalroman taucht Meg Giry nur kurz in den ersten drei Kapiteln des Buches auf und interagiert nie mit einer der Hauptfiguren; Sie ist sogar ziemlich abweisend gegenüber Christines Gesangsfähigkeit. Obwohl sie in der Show definitiv eine Nebenfigur ist, ist sie gealtert und zur besten Freundin von Christine befördert.
    • Ebenso war Madame Giry im Roman eine abergläubische Boxenhüterin, die sich der wahren Natur des Phantoms nicht bewusst war. In dieser Version ist sie eine strenge und versierte Ballettmeisterin, die sich viel mehr bewusst ist, wer das Phantom ist und was seine Ziele sind, und schließlich Raoul hilft, ihn zu jagen.
    • Und in der Geschichte der Show selbst ist Christine selbst eine aufgestiegene Statistin, denn nachdem Carlotta herausstürmt, wird sie von einem bescheidenen Chormädchen zum Star der Gala. Das Phantom freut sich darüber und trainiert weiterhin Christine.
  • Auktion : Der Prolog des Musicals spielt 1911 bei einer Auktion des Krimskrams des Opernhauses.
  • Bait-and-Switch : Meta-Beispiel: Nach 'Notes/Prima Donna' fällt der Vorhang, so dass das Set für die Der Stumme Oper eingerichtet werden. Die ersten Theaterbesucher denken oft, der Akt sei zu Ende und stehen auf, um zu gehen, nur um zu ihren Plätzen zurückzukehren, als sie ihren Fehler erkennen und der Vorhang wieder aufgeht. Das einzige Anzeichen dafür, dass der Akt noch nicht zu Ende ist, sind Dialoge der Schauspieler, während der Vorhang geschlossen ist.
  • Big Damn Kiss: Christine and the Phantom's ist wahrscheinlich der berühmteste im Musiktheater.
  • Großes Nein!' :
    • Das Phantom wird in der ersten Hälfte oft einen riesigen davon ausstoßen, wenn Christine sich an seine Seite schleicht und seine Maske abnimmt, oft begleitet von Theatralik wie dem Herumhüpfen auf dem Boden und dem Murmeln von Dingen wie 'Fluch dich!' Sowohl Christine als auch das Publikum sind entsetzt.
    • Außerdem haben einige Raouls einen rausgelassen, als Christine das Phantom küsst; das kann auch mit einem Ruf von 'Christine !' kombiniert werden.
  • Casting Couch: Die Manager gehen früh davon aus, dass all dieses 'Phantom'-Geschäft - einschließlich der Forderung, dass Christine die Hauptrolle in der nächsten Produktion übernimmt oder aber – versucht Raoul, ihre Karriere voranzutreiben, weil sie mit ihm geschlafen hat. Ironischerweise der Typ, der glaubt er Das Phantom leitet wirklich das Theater, ist besessen von ihr und stellt diese Forderungen.
  • Farbenfrohes Lied: 'Masquerade', bei dem alle Darsteller (außer Madame Giry) mit herrlich kunstvollen und farbenfrohen Kostümen geschmückt sind und ständig über die Farben dieser Kostüme singen.
  • Überzeugende Stimme:
    • 'The Music of the Night' ist damit ein Versuch der Verführung.
    • 'Wandering Child...' ist das Phantom, das Christine davon zu überzeugen versucht, damit zu ihm zurückzukehren – und es wäre ihm wahrscheinlich gelungen, wenn Raoul nicht eingegriffen hätte.
    • 'The Point of No Return' ist auch eine doppelte Verführungsszene: Don Juan (gesungen vom Phantom) verführt Aminta (gesungen von Christine) – die es unwissentlich schafft, ihn gleich wieder zu verführen!
  • Zusammengesetzter Charakter: Der Perser ist komplett abwesend, aber seine Aufgabe, Raoul zum Versteck des Phantoms zu führen, wurde Madame Giry übertragen.
  • Kostüm-Porno:
    • So ziemlich die ganze Show, aber insbesondere 'Maskerade'.
    • Hölle, der erste the Fünfzehn Minuten des Musicals ist ein großartiges Beispiel für die ausgefallenen Details der Show Within a Show, die das antike Rom darstellen.
  • Kontrapunkt-Duett: Eher wie ein Kontrapunkt-Trio im Finale. Christines „Angel of Music“ vs. Raouls „All I Ask of You“ vs. „Point of No Return“ des Phantoms.
  • Gruselige Puppe: Das Phantom hat eine davon als Braut in einem zerbrochenen Spiegel (mach einfach damit), der plötzlich herausspringt und Christine sinnlos erschreckt, wodurch sie ohnmächtig wird.
    • Bei der 25-jährigen Jubiläums-Performance und der US-Tour abgewendet, da dieses Element entfernt wurde.
  • Crosscast-Rolle: Christine als Page Boy, in einem Beispiel aus dem Universum. Und der Name ihrer Figur 'Serafimo' ist ein Shout-Out zu 'Cherubino', einer weiteren Cross-Cast-Rolle in der echten Oper Die Hochzeit des Figaro .
  • Curse Cut Short: In der Aufführung zum 25-jährigen Jubiläum sagt Piangi: 'Wenn Sie das sch- Kauderwelsch Kunst!' über die Phantomoper Don Juan triumphierend .
  • Dunkel ist nicht böse:
    • Madame Giry kleidet sich ausschließlich in Schwarz, sieht aus, als würde sie Ihr Haus im Namen einer toten Frau niederbrennen und ist eine strenge Ballettlehrerin, aber sie ist moralisch aufrichtig und zeigt tiefe Sorge um das Wohlergehen ihrer Obhut.
    • Zick-Zack mit dem Phantom basierend auf Ihrer Interpretation und für einen bestimmten Wert des Wortes 'böse'. Er ist bereit und hat unter anderem Menschen ermordet, aber er ist auch ein Ausgestoßener der Gesellschaft mit einer tragischen Vergangenheit und verzweifelt danach, von jemandem geliebt zu werden.
  • Dunkle Reprise:
    • Einige tauchen im zweiten Akt als Teil längerer Stücke auf (insbesondere die Auftritte der „Angel of Music“-Melodie), aber der Abschluss des ersten Akts, die Reprise des Phantoms von „All I Ask Of You“, ist am bekanntesten.
    • Die letzten Worte des Musicals sind die verzweifelte Reprise des Phantoms von 'The Music of the Night'.
    • 'Twisted Every Way' für 'Prima Donna'.
    • Die ersten beiden Male ist das Leitmotiv von The Phantom zu hören, es ist großartig. Das letzte Mal ist es, als Christine ihn vor dem ganzen Theater entlarvt.
    • Dann gibt es noch die tränenreiche kleine Reprise des Phantoms von 'Masquerade'.
  • Dunkle und unruhige Vergangenheit:
    • Madame Giry erzählt Raoul, was sie über die Vergangenheit des Phantoms weiß, einschließlich der Tatsache, dass er auf einem Wandermarkt in einem Käfig eingesperrt war. Der Film geht noch einen Schritt weiter und zeigt, wie sie ihn aus dieser Nebenschau rettete, als sie beide noch sehr jung waren.
    • Christine ist so etwas wie ein Parallelbeispiel, wenn man bedenkt, wie sie mit dem tragischen Tod ihres Vaters umgehen musste.
  • Department of Redundancy Department: 'Und wenn er tausend Männer töten muss / Das Phantom der Oper wird töten und wieder töten!'
  • Haben Sie wirklich geglaubt...? : Wie das Phantom sagt, als er die Party in 'Masquerade' zum Absturz bringt: 'Warum so stille, gute Herren?/Hast du Überlegen die ich hatte links Sie für immer?'
  • Diegetic Music : Die Show findet in einem Oper Haus, und während seiner Laufzeit werden mehrere (sehr verkürzte) Theaterproduktionen inszeniert. Etwa ein Viertel seiner Musik ist diegetisch.
  • Dramatische Kettenentfernung: Das Phantom reißt die Kette mit Christines Verlobungsring vom Hals beim Höhepunkt von 'Why So Silent?' als er sie anknurrt, 'Deine Ketten gehören immer noch mir...'
  • Dramatische Demaskierung: Christine macht eine Variante davon mit der Person, die Don Juan am Ende von 'The Point of No Return' spielt, indem sie seine Kapuze abnimmt und enthüllt, dass es das Phantom ist, das mit ihr singt, nicht Piangi.
    • Dann reißt sie ihm buchstäblich seine Maske vom Gesicht, während er 'All I Ask of You' singt.
  • Die Elf-Uhr-Zahl: 'The Point of No Return', der Höhepunkt aller Pläne und Verführungen des Phantoms.
  • Das Böse klingt tief:
    • Averted as the Rolle of the Phantom wurde für einen Tenor geschrieben und wird fast immer von ihm porträtiert – obwohl dieser Trope gerade mit der Besetzung des Baritons Norm Lewis am Broadway gespielt wurde.
    • Ein wichtiger Aspekt der Beziehung des Phantoms zu Christine am Anfang besteht darin, dass er ihr durch Murmeln und Flüstern kommuniziert.
  • Ohnmacht vor Schock: Am Ende von 'The Music Of The Night' wird Christine von allem, was das Phantom ihr angetan hat, völlig überwältigt, einschließlich der Präsentation einer Schaufensterpuppe, die sie in einem Hochzeitskleid trägt, und bricht schließlich zusammen.
  • Falling Chandelier of Doom: Das wichtigste Gimmick der Show. Der Kronleuchter wird während der Ouvertüre an die Decke gehoben, und am Ende des ersten Aktes schleudert das Phantom ihn auf die Bühne zu und verfehlt das Publikum nur knapp, als er herunterstürzt.
  • Selbstverständlichkeit : Von Anfang an wissen wir, dass Raoul zumindest die Ereignisse des Musicals überleben wird und dass der Kronleuchter, der so dramatisch aufgegangen ist, genauso dramatisch wieder sinken wird...
  • Vorausdeutung :
    • Das Der Stumme Szene und dem Song 'Poor Fool, He Makes Me Laugh'. Als das Phantom sie unterbricht, ist die Gräfin bei ihrem Geliebten und singt fröhlich darüber, wie sie ihren Mann betrügt, ohne zu wissen, dass er sich in der Nähe versteckt. Nach Buquets Ermordung gehen Christine – kurz davor, die Rolle der Gräfin zu übernehmen – und Raoul auf das Dach, um sich vor dem Phantom zu verstecken, ihren ersten Kuss miteinander zu teilen und ihre Liebe zu erklären ... und das Phantom ist die ganze Zeit eingeweiht. Ist es eine Überraschung, dass das Phantom den Kronleuchter in dieser Nacht, als Christine sich verbeugt, beschließt, den Kronleuchter zu zerschmettern?
      • Man könnte sagen, dass 'Poor Fool...' auch darauf hindeutet, wie das Phantom weiß, dass die Manager und die Crew seine Anweisungen ignorieren und Carlotta die Gräfin spielen lassen. Besonders die Zeile 'Wenn er die Wahrheit wüsste/würde er nie gehen.'
    • Ganz zu schweigen von 'Denk an mich'. Das ganze Lied. '''...Obwohl es immer klar war, dass dies nie sein sollte...''
    • Die Hinweise auf den Engel der Musik als den eigentlichen Engel der Musik waren ein Lucifer Morningstar.
  • Forgotten Framing Device: Die Show beginnt mit einem älteren Raoul, der an einer Auktion der Gegenstände des Opernhauses teilnimmt, die in die Hauptgeschichte übergeht, wenn der Kronleuchter gezeigt wird und die Requisite über dem Auditorium hochgezogen wird. Raouls Zeilen implizieren, dass Christine in der Zwischenzeit gestorben ist, aber das Stück endet damit, dass sie noch lebt und kehrt nie zur Rahmengeschichte zurück. (Die Filmversion tut dies, aber es ist eine stumme Szene, die keine neuen Elemente hinzufügt.)
  • Viertes Datum Ehe: Es ist nicht klar, wie viel Zeit im Verlauf des ersten Akts vergeht.HinweisChristine hat ihre erste Arie 'Think Of Me' und flüchtet dann mit dem Phantom. Am nächsten Morgen verfügt er, dass „in der Neuinszenierung von“ Der Stumme ', Christine und Carlotta sollten die Rollen tauschen. Die nächste Szene ist die Oper in Aufführung, aber wie lange hat die Opera Populaire gebraucht, um sie zusammenzustellen?Was ist klar ist das bei Christine und Raouloul zweite Szene zusammen , singen sie 'All I Ask Of You' und schwören ihre Liebe. Es stimmt, sie haben vielleicht in der Zwischenzeit rumgehangen; stimmt, sie sind zusammen aufgewachsen; aber es ist immer noch erst ihre zweite Interaktion mit dem Publikum. (Und in ihrer dritten gemeinsamen Szene sind sie tatsächlich verlobt! Zum Glück sind die sechs Monate Zeitsprung explizit gemacht wird, Leihe a bisschen mehr Glaubwürdigkeit für diese Entwicklung.)
  • Die vierte Mauer schützt Sie nicht: Da die Handlung in einem Opernhaus spielt, ist das gesamte Theater selbst Teil des Sets:
    • Dieser Kronleuchter, der am Anfang langsam bis zur Decke hochgekurbelt wurde, um die Zeit rückwärts zu signalisieren? Das Phantom schickt es am Ende des ersten Aktes zurück zur Bühne, eng verpasste die ersten Reihen vor dem Absturz.
    • Immer wenn das Phantom 'öffentlich' irgendeine Vorstellung terrorisiert, ist seine Stimme zu hören irgendwo im Gebäude.
      • Beim Auftritt der World Tour im Marina Bay Sands in Singapur bekam das Publikum das eindeutige Gefühl, dass das Phantom ist im Nacken atmen als seine Stimme überall um sie herum widerhallt. Brr.
    • Wenn das Theater für die Aufführung von Don Juan triumphierend , das Geräusch von zuschlagenden Türen und Feuerwehrrufen 'Sicher!' ist im ganzen Theater zu hören. Und der Offizier, den Raoul anweist, steht direkt vor denen in der ersten Reihe.
    • Als das Phantom schreit: 'Habe ich nicht angeleitet, dass BOX FIVE LEFT LEFT WERDE?!' tatsächlich Wenn Sie in Box Five sitzen, erwartet Sie eine nette kleine Überraschung.Da ist ein Lautsprecher aufgebaut.
  • Framing Device: Die Show beginnt 1905, lange nachdem die Ereignisse der Handlung stattgefunden haben, mit einem älteren Raoul, der an einer Auktion im Opernhaus teilnimmt und Zeuge der Enthüllung des zerbrochenen Kronleuchters wird und dann in die Vergangenheit zurückblickt.
  • Gambit Pileup: Zu Beginn bedeutet der Besitzerwechsel des Opernhauses das jeder wer will, dass sich etwas ändert, versucht sich zuerst zu Wort zu melden. Die eigenen Machenschaften des Phantoms bleiben einige Zeit unbemerkt, weil die neuen Besitzer davon ausgehen, dass es Raoul oder einer der kleineren Spieler ist, die versuchen, Ärger zu machen.
  • wie der mond so schön
  • Gut ist nicht schön: Madame Giry ist nichts weniger als gruselig, und fordert sofortige Befolgung von jedem, der mit dem Opernhaus verbunden ist, durch Einschüchterung ebenso wie durch Respekt. Aber wenn sie gut gespielt wird, liebt sie ihre Tochter eindeutig, ist eine der wenigen Menschen, die Christine konsequent mit Mitgefühl und Beschützerinheit behandelt und das ganze Stück verzweifelt versucht, die Sicherheit der Menschen zu gewährleisten – und sogar Menschen zu beruhigen, die sie nicht besonders mag, wenn sie anfangen, sie zu beschützen Dinge sagen, die das Phantom verärgern könnten, und manchmal sogar das Management bitten, nicht der Hybris nachzugeben, die sie und andere in Gefahr bringt.
  • Go Through Me: In 'The Final Lair' wirft sich Christine zwischen das Phantom und Raoul, wobei sie in einigen Versionen so weit geht, dass sie versucht, ihn aus dem Seil zu befreien.
  • Wuchs eine Wirbelsäule: Christine im Laufe der Show. Anfangs ist sie fast zu schüchtern, um vor Publikum zu singen, später tritt sie gegen Carlotta und das Phantom höchstpersönlich auf.
  • Trauerlied: Sowohl Christine ('Wishing You Were Somewhere Here Again') als auch The Phantom ('All I Ask of You' Reprise).
  • Der Gentleman oder der Schurke: Raoul und das Phantom. Der eine ist ein aufgeweckter und quirliger junger Vicomte, der Christine seit ihrer Kindheit kennt. Die andere ist ein rätselhaftes maskiertes Genie, das ihr das Singen beigebracht hat – und das unter dem Opernhaus wohnt und offensichtlich mehr als ein paar Schrauben locker hat. Entscheidungen, Entscheidungen...
  • Spiegelsaal:
    • Zur 25-jährigen Jubiläumsaufführung hat Madame Giry gesagt, dass das Phantom einst einen Spiegelsaal für den Schah gebaut hat.
    • In der neuen (2014) US-Tournee ist das Set von 'Masquerade' eine Bühne voller sehr großer Spiegel.
  • Heißer und sexier:
    • 'Der Punkt, an dem es kein Zurück mehr gibt,' jemand?
    • Außerdem sind die meisten Bühnenschauspielerinnen erst in ihren Zwanzigern und in der Tat sehr sexy.
    • Die Jungs, die Raoul spielen, können auch ziemlich heiß sein. Verdammt, John Barrowman (ja, derselbe Typ, der Captain Jack Harkness in Doctor Who spielt und Fackelholz ) spielte 1993 Raoul im West End und sollte der erste Raoul in Love Never Dies sein!
    • Die Aufführung zum 25. Jubiläum in der Royal Albert Hall berührt diesen Trope, wobei der angesehene Charakterdarsteller Ramin Karimloo das Phantom sowohl in seiner Stimme als auch in seinem allgemeinen Erscheinungsbild als besonders charismatisch darstellt (mit der Maske), aber auch die Trostlosigkeit und Verzweiflung des Phantoms zeigt showing interne Konflikte... und, na ja, ohne Maske...
  • 'I Am Becoming' Song: 'Wishing You Were Somewhere Here Again', Christine erkennt, wie sehr sie versucht hat, die Vergangenheit und die Erinnerungen ihres Vaters festzuhalten – die das Phantom benutzt hat, um sie zu manipulieren – und versucht, weiterzumachen.
  • Idiot Ball: Das Phantom packt das schwer spät im ersten Akt. Er scheint das nicht zu bedenken, selbst wenn Christine es genoss zu sehen, wie Carlotta völlig gedemütigt wurde – was sie eindeutig nicht tut – die Tatsache, dass er ermordete Buquet und hängte ihn über die Bühne wird sie für die Berge laufen lassen. Oder das Dach, je nachdem. Aber andererseits ist das Phantom sowieso kaum ein vernünftiger Mensch...
  • The Ingenue: Christine, komplett mit einer Innocent Sopran-Stimme. Sogar Carlotta nennt sie so: 'Möchtest du nicht lieber deinen kleinen, kostbaren Einfallsreichtum?'
  • Eindringliche Terminologie: Das Phantom nennt seine Erpressung der Manager und vor ihm Monsieur Lefevre sein „Gehalt“.
  • Ironisches Echo: Der letzte Text von 'Music Of The Night' ist die leidenschaftliche Liebeserklärung des Phantoms an Christine. Doch als sie am Ende der Show noch einmal gesungen werden, drückt er nun seine Verzweiflung darüber aus, sie für immer verloren zu haben.
    • 'Das Phantom der Oper ist da/hier, IN MEINEM GEIST!'
    • 'Bestellen Sie jetzt Ihre schönen Pferde!'
    • Phantom fragte Christine, ob sie es ertragen kann, hinzuschauen oder an mich zu denken, wenn sie ihn in 'Stranger Than You Dreamed It' entlarvt.
  • Irrelevanter Act Opener: 'Masquerade'. (Obwohl sie es schaffen, das Lied selbst gegen Ende der Show in einen emotionalen Moment mit dem Phantom zurückzubinden, und sogar zu Beginn von Akt 2 könnte es als Metapher für die Situation des Phantoms angesehen werden.)
  • Töten und ersetzen: Das Phantom tut dies mit Piangi für 'The Point of No Return', tötet ihn mit einem Punjab-Lasso und trägt das gesichtsverdeckende Don Juan-Kostüm, damit er seinen Platz einnehmen kann.
  • Lampshade Hanging : Aus 'Prima Donna': Mit all dem kommt man in einem Stück nie durch! Aber wenn es laut und in einer fremden Sprache gesungen wird, ist es genau die Art von Geschichte, die das Publikum liebt, tatsächlich eine perfekte Oper!
    • »Und was sollte es geschrieben haben? (Ich meine) Geschrieben!'
  • Wahnsinnig lachen:
    • Das Phantom macht das auch Menge in dem Der Stumme egal ob er Carlotta zum Krächzen bringt oder die Ballettszene stört und Buquet vertreibt. Je nachdem, welcher Schauspieler ihn spielt, kann er sich auch in der letzten Verstecksequenz darauf einlassen.
    • Der Trope ist jedoch ziemlich abgewendet, als das Phantom Christine als 'Engel der Musik' zuflüstert und für einen guten Teil der Geschichte danach, wenn sie ihn persönlich trifft, wenn er entweder cool und ruhig oder leidenschaftlich charismatisch wirkt seinen Gesang trotz seines obsessiven Wahnsinns.
  • Long-Runners: Seit 1986 in London und 1988 in New York City; es ist die am längsten laufende Broadway-Show in letzterem. ( Erbärmlich hat es um ein Jahr in London geleckt, und würde habe es ähnlich am Broadway geleckt, hatte die Broadway-Version, die 1987, ein Jahr vor Phantom, eröffnet wurde, 2003 nicht geschlossen.)
  • tvtropes Das Leben ist seltsam 2
  • Liebe auf den ersten Blick: Die Interpretation von Raouls Gefühlen für Christine durch das Phantom: Das Phantom: Er musste dich lieben, als er dich singen hörte.
  • Lyrische Dissonanz:
    • 'Masquerade' ist ein großes Fest... deine Identität zu verbergen, 'damit die Welt dich nie findet!' Am Ende der Show erscheint eine Dark Reprise.
  • Manipulative Bastard: The Phantom folgt Christine zum Grab ihres Vaters und versucht, sie zu überzeugen, zu ihm zurückzukehren, indem sie seine zwingende Stimme einsetzt und hart und schnell an ihren Daddy-Problemen spielt. Charmant.
  • Manly Tears: Das Phantom bricht jedes Mal zusammen, wenn er Christine verliert, besonders am Ende.
  • Vielleicht Magic, Maybe Mundane : Es wurde absichtlich mehrdeutig gelassen, ob diese Version des Phantoms tatsächlich tut übernatürliche Fähigkeiten haben. Einige der Dinge, die er tut, wie der Spiegel und das Schießen von Feuer aus seinem Stab, sind verständlich, aber noch viel mehr – anscheinend teleportiert er sich am Ende von „Why So Silent?“, wodurch das Klavier während der Probe von selbst spielt Don Juan triumphierend, Er erzeugt die gewaltigen Mengen an Feuer, die vom Boden / der Bühne auf dem Friedhof hochschießen, sich während 'Seal My Fate Tonight' mit ziemlicher Sicherheit teleportieren, die Tore in seinem Versteck mit nur einer Geste aufgehen lassen und am Ende unter seinem Umhang verschwinden der Show – während offensichtlich Bühneneffekte im wirklichen Leben keine praktische Erklärung im Kontext der Geschichte haben.
  • Stimmungsschwankungen: Welche romantischen Gefühle auch immer das Publikum haben mag, wenn es Christine und Raoul beim Singen eines Liebesduetts zusieht, verflüchtigt sich schnell in eine Messe 'Oh, Mist!' Sobald sie die Bühne verlassen und das Phantom hinter der Statue des Engels hervortritt und enthüllt, dass er alles gesehen und gehört hat und es ist besoffen . Es ist bekannt, dass das Publikum in diesem Moment vor Entsetzen nach Luft schnappt.
  • Musicalis Interruptus: Phantoms 'All I Ask of You'-Reprise, als Christine ihn entlarvt.
  • Mythologie-Gag: Lloyd Webber hat zugegeben, sich von der Filmversion von 1925 inspirieren zu lassen, und es gibt ein paar klare Ausrufe. Am offensichtlichsten ist der wütende Mob, der dem Phantom gegen Ende nachjagt, aber die Blumenreifen, die die Sylphides im 'Il Muto'-Ballett halten, entsprechen auch denen, die in einem der Filmballette verwendet werden.
  • Unendlicher Terror: Einige von Christines Zeilen, die sich auf die Titelfigur beziehen, sind: 'Mein Gott, der dieser Mann ist / Der jagt, um zu töten / Ich kann ihm nicht entkommen / Ich werde es nie tun'. Bezug nehmend auf den Bühnenplan Don Juan triumphierend (die eigene Oper des Phantoms) mit ihrem Auftritt als Köder für eine Falle zögert Christine, aufzutreten und sagt: Raoul, ich habe Angst. Zwing mich nicht dazu. Es macht mir Angst. Setzen Sie mich nicht durch diese Tortur durch Feuer. Er wird mich nehmen. Ich weiß. Wir werden für immer getrennt sein. Er wird mich nicht gehen lassen. Was ich früher geträumt habe, fürchte ich jetzt. Wenn er mich findet, wird es nie enden.
  • Kein Name gegeben: Andrew Lloyd Webber nennt das Phantom nicht „Erik“. Ironischerweise gab es ein anderes Musical namens Phantom , ungefähr zur gleichen Zeit veröffentlicht, das tut nimm Erik beim Namen. Noch ironischer ist, dass 'Erik' im Original-Roman von Leroux nicht einmal der ursprüngliche Name des Mannes war, sondern einen, den er selbst gewählt hat.
  • Nostalgische Musicbox: Es hat das Bild eines Affen, der auf einer Drehorgel sitzt, und spielt die Melodie, die sich später als 'Masquerade' herausstellt.
  • Nicht einmal der Akzent: Während im West End (natürlich), der Broadway- und der World Tour-Produktion jeder mit englischem Akzent spricht und singt, spricht und singt bei der neu inszenierten US-Tour jeder mit amerikanischem Akzent.
  • Number of the Beast : Man muss sich fragen, was für ein Esel beschlossen hat, das Schicksal herauszufordern, indem er den verfluchten Kronleuchter mit der blutigen Vergangenheit als Lot 666 in die Auktion des Musicals stellte.
  • Obsession Song: Die Reprise von 'All I Ask of You' am Ende des ersten Aktes, als das Phantom Rache an Christine schwört, weil sie ihn verleugnet und zurückgewiesen hat, nach allem, was er für sie getan hat.
  • Oedipus Komplex :
    • Elektra-Komplex. Ein Teil von Christines Anziehungskraft auf das Phantom besteht darin, dass er sie an ihren Vater erinnert. (Beachten Sie, dass die meisten Texte in „Wishing You Were Somehow Here Again“ genauso gut auf das Phantom zutreffen könnten.)
    • In der ersten Toronto-Version wurden das Phantom und Christine von Colm Wilkinson und Rebecca Caine gespielt, die nur wenige Jahre zuvor in Les Misérables ein Ersatz-Vater-Tochter-Paar spielten, was ihren Szenen im Wesentlichen diese Kante verleiht.
    • Und das 2014er Broadway Phantom und Christine – Norm Lewis und Sierra Boggess – spielten Vater und Tochter Triton und Ariel in der Broadway-Version von version Die kleine Meerjungfrau , die ihren Szenen eher auch diesen Vorteil verlieh.
  • Oh Mist! : Ein paar Momente während der Show:
    • Wenn das Phantom Buquet über der Bühne hängt. Es ist der Moment, in dem es Sie trifft, dass das Phantom zum Mord greift, um zu bekommen, was er will.
    • Das Ende von 'Das ist alles, was ich von dir verlange'. Als Christine und Raoul die Bühne verlassen, klettert das Phantom hinter der Engelsstatue hervor, nachdem es alles gehört hat. Es ist bekannt, dass das Publikum nach Luft schnappt, wenn er auftaucht.
    • Als Christine mitten in „The Point of No Return“ tief im Charakter steckt, fährt sie mit den Händen über „Don Juans“ bedecktes Gesicht – und spürt deutlich den Rand einer sehr vertrauten Maske. Sie sofort bricht den Charakter und versucht, sich in Sicherheit zu bringen, nur damit das Phantom sie packt und zurückzieht.
    • Als Christine das Phantom vor den Augen des Publikums entlarvt und sofort nachdem er sie entführt hat, wird Piangis Leiche entdeckt.
    • Je nachdem, wie es gespielt wird, hat das Phantom einen großen, als Christine ihn wissen lässt, was sie genau von der Wahl hält, die er ihr präsentiert hat, und dass jedes Mitleid, das sie bis dahin für ihn gehabt haben könnte, verschwunden ist.
  • Präzedenzfall der Originalbesetzung:
    • In jeder Nachbildung des Theater-Phantoms (und in den meisten Nicht-Nachbildungen) hat Christine braune oder fast schwarze Haare (obwohl Christine im Buch blond ist); die ursprüngliche West End Christine, Sarah Brightman, hat sehr dunkle Haare. Eine andere Inspiration könnte aus dem Film von 1925 stammen, in dem Mary Philbin dunkle Haare hat. Die Really Useful Group ist auch dafür bekannt, Charakterdesigns und Erscheinungsbilder streng an die Leine zu nehmen Hier könnte die Einmischung von Führungskräften ins Spiel kommen.
    • Abgewendet mit Emmi Christensson, aktuelle Stellvertreterin in der West End-Produktion, die eigentlich Schwedin ist und eine blonde Perücke bekommen hat.
    • Wieder abgewendet bei Celinde Schoenmaker, die für Christine eine deutlich hellere Perücke bekommen hat, eben nicht reinblond wie Emmi.
    • Auch abgewendet in den ungarischen und finnischen Produktionen, wo Christine immer blond ist.
  • Papierdünne Verkleidung: In 'The Point of No Return' verwendet das Phantom eine Don-Juan-Verkleidung, um die Plätze mit Piangi (dem echten Don Juan) zu tauschen. Es funktioniert fast, scheitert aber daran, dass Piangi (der echte Don Juan) merklich schwerer besetzt ist als das Phantom, und wie sich herausstellt,ein bisschen mehr tot. Etwas plausibler wird dies dadurch, dass das Don Juan-Kostüm einen schweren bodenlangen Umhang mit einer tiefen Kutte verwendet, und einige Phantom-Schauspieler gehen die Extrameile, indem sie Piangis italienischen Akzent in der Szene imitieren. Es erklärt immer noch nicht, warum niemand bemerkt, dass der Typ, der mit Christine auftritt, plötzlich etwa hundert Pfund leichter ist...
  • Patter Song : Die Version von ALW hat 'Notes' im ersten Akt, was ein Patter-Song ist, bei dem immer mehr Leute wütend aufeinander singen, bis das Phantom sie zum Schweigen bringt.
  • Gertrude spielen: Während das Phantom des Buches ist mindestens Ungefähr fünfzig wird das Phantom auf der Bühne von immer jüngeren Schauspielern gespielt – Ramin Karimloo war 30, als er das Phantom in Love Never Dies verkörperte.
  • Spitzhaariger Boss: Mit Andre und Firmin gespielt. Sie sind an sich nicht ganz inkompetent - sie wissen, wie man das Opernhaus führt und was am ehesten Kunden auf die Plätze bringt, sowie es zu beflügeln, wenn das Phantom Carlottas Gesang ruiniert - aber sie sind wirklich weit über ihren Köpfe und verschieben sich während des Höhepunkts auf Raoul, um die Dinge zu erledigen. Sie müssen jedoch Mitleid mit ihnen haben; sie stiegen ins Operngeschäft ein, um Profit zu machen, nicht um mit einem Verrückten zu tun zu haben, der absurd viel Geld erpresst und Kronleuchter fallen lässt, wenn er sich ärgert.
  • Psychopathisches Manchild : Einige der Schauspieler, die das Phantom spielen, werden ihn so darstellen, besonders während der letzten Konfrontation – Norm Lewis tut es tatsächlich beim Singen von „Ordnen Sie jetzt Ihre schönen Pferde!“, um die inhaftierten Raoul und Christine zu verspotten.
  • Race Lift: In den frühen 90er Jahren war Robert Gulliame der erste afroamerikanische Schauspieler, der das Phantom spielte, als er Michael Crawford in der Los Angeles-Produktion ersetzte. Norm Lewis wurde der zweite – und der erste Broadway – nach 26 Jahren im Jahr 2014, Derrick Davis wurde der dritte und Quentin Oliver Lee der vierte (beide im Rahmen der US-Tour). Währenddessen war Margaret Ann Gates die erste asiatische Christine in der Toronto-Produktion, während Ali Edwolt die erste am Broadway war, Jordan Donica der erste Afroamerikaner Raoul und Patricia Phillips die erste Afroamerikanerin Carlotta.
  • Wut gegen den Mentor: Christine Ja wirklich überlässt es dem Phantom, wenn er das Scarpia Ultimatum auf sie zieht.
  • Rote rechte Hand : Das Phantom hat eines der bekanntesten.
  • Reprise Medley: Alles nach 'Point of No Return'.
  • Romantische Zwei-Mädchen-Freundschaft: Christine und Meg sind sehr eng und körperlich sehr anhänglich. Sie halten ständig Händchen, flüstern zusammen usw. und Meg ist Christines unermüdlichste Stütze.
  • Sadistische Wahl : 'Twisted Every Way' und die 'Point of No Return'-Wiederholung, in der Christine zuerst gezwungen wird, sich zwischen Gerechtigkeit und dem Mann zu entscheiden, der trotz allem ihre Stimme inspiriert hat; und dann zwischen dem Bleiben für immer bei diesem verrückten Mann und der Rettung von Raoul oder der Ablehnung und dem Tod von Raoul.
  • Sag meinen Namen :
    • „Christine, Christine“ wird von Phantom, Raoul, Meg und Carlotta gleich mehrfach gesungen.
    • Christine schreit Raouls Namen, als er sie davor bewahrt, am Grab ihres Vaters unter den Einfluss des Phantoms zurückzufallen.
  • Sensationelle Treppensequenz: Der Maskenball bietet einen Tanz auf einer Treppe.
  • Shout-Out: Die Töne, während der Graf und die Gräfin sich in „Poor Fool, He Makes Me Laugh“ voneinander verabschieden, klingen wie der „Vincerò“, Teil aus „Nessun Dorma“ von Turandot.
  • Frei für alle schreien: 'Notizen' und seine Reprise sind dies in Liedform, wobei jeder, der an der Opera Populaire von Bedeutung ist, drohende Töne vom Phantom erhält, andere beschuldigt, mit ihm im Bunde zu sein, und darüber streiten, was zu tun ist es.
  • Show Stopper: 'The Phantom of the Opera' hat die Macht, das Haus zum Einsturz zu bringen. „Sing mein Engel! Sing für mich!'
  • Show innerhalb einer Show: Siehe Stylistic Suck unten.
  • Kleine Rolle, große Wirkung:
    • Joseph Buquet macht zu Lebzeiten wirklich nicht viel, außer sich um den Ort zu drehen, dem Corps de Ballet Gruselgeschichten über das Phantom zu erzählen und das Lasso von Tschechows Waffe des Punjab aufzustellen - aber sein schockierender Tod ist der letzte Nagel im Sarg von Christine entscheidet, dass das Phantom ist schlechte Nachrichten und Auswahl von Raoul; von da an bricht die (weitere) Hölle los.
    • Übrigens das Phantom selbst. Würden Sie glauben, dass ein (Titel!) Charakter, der die Show so stark dominiert, nur für etwa 30-40 Minuten einer zweieinhalbstündigen Produktion auf der Bühne steht?
  • Etwas ganz anderes :
    • Das , , , , , , Rumänisch, , Bulgarisch und Versionen sind Non-Replica-Produktionen, die nicht wie die Broadway/London aussehen – Haare, Kostüme, Sets, Blockierung usw. Die polnische Produktion sieht sogar viel mehr aus wie der Film von 2004 als das Musical – die 'Masquerade'-Sequenz ist in Schwarz is und weiß, wie der Film. Dafür mussten die Produzenten tatsächlich eine Sondergenehmigung von TPTB einholen.
    • Die jüngsten US- und UK-Touren weisen ebenfalls einige erhebliche Unterschiede auf.
  • Das Lied vor dem Sturm: 'Prima Donna' und 'Notes (Reprise) - Twisted Every Way'.
  • Stalker Shot: Nachdem das Phantom eine Aufführung mit einem plötzlichen Mord inszeniert hat, rennt Christine ängstlich aus dem Theater, bis Raoul eintrifft, um sie zu beruhigen. Sie glauben sich sicher, dass sie sich gegenseitig ihre Liebe gestehen, bevor sie wieder hineingehen ... und als sie gehen, kriecht das Phantom in Sichtweite und enthüllt, dass er ihr gesamtes Gespräch gehört hat und jetzt sehr eifersüchtig ist.
  • Dummes Sexy Flandern: Sowohl Ramin Karimloo als Titelfigur als auch Hadley Fraser als Raoul zählen für viele Fans in Das Phantom der Oper in der Royal Albert Hall , sowie zu anderen Zeiten, in denen diese Akteure beteiligt waren.
  • Stylistic Suck : Die drei fiktiven Opern, die im Verlauf der Geschichte aufgeführt werden: Hannibal , eine Parodie auf die großen spätklassischen Opern wie Meyerbeer und Gluck, Der Stumme , eine offensichtliche Parodie auf Mozart – oder eine aus dieser Menge – und Don Juan triumphierend , Sir Andrews Parodie auf den Serialismus in der modernen Oper, von Dissonanz überwältigt und in Klischees badend.
  • Eine dritte Option wählen: Eine Möglichkeit, Christines Aktion zu interpretieren, wenn sie mit den Phantomen konfrontiert wird Sadistische Wahl . Sie küsst ihn und lässt ihn dadurch zum ersten Mal Mitgefühl und Freundlichkeit erfahren, während sie ihn immer noch nicht Raoul vorzieht, was dazu führt, dass er eine Fersen-Erkenntnis hat und sie gehen lässt.
  • Tenor Boy: Raoul passt zu diesem Trope, aber beachten Sie, dass das Phantom auch ein Tenor ist. Ausgehend von der Londoner Originalbesetzung, in der Steve Barton (Raoul) auch Michael Crawfords (The Phantom) Nebenbesetzung war, ist es üblich, dass Raouls Schauspieler die Rolle des Phantoms als Nebenbesetzung übernimmt und sie manchmal später übernimmt.
  • Dies ist die Realität: Das alles würde man in einem Stück nie durchkommen/ Aber wenn es laut und in einer fremden Sprache gesungen wird/ Es ist genau die Art von Geschichte, die das Publikum liebt. Tatsächlich eine perfekte Oper!“
  • Dies ist so weit wie ich gehe: Sagte Madame Giry Wort für Wort, während sie Raoul einen Teil des Weges zum Versteck des Phantoms führt, ihn in die richtige Richtung weist und ihn den Rest des Weges allein lässt.
  • Titel-Drop: Findet alle fünf Sekunden statt...
  • Truck Driver's Gear Change: So viele Songs enthalten sie. 'Think of Me' ist die erste Instanz, da es in D beginnt, dann aber nach der ersten Strophe einen Halbton nach oben geht und dort für den Rest des Songs bleibt. Der Titelsong selbst ändert die Tonart mit jeder Strophe.
  • Die Enthüllung: Obwohl Madame Giry auf die mysteriöse Vergangenheit des Phantoms anspielt, wird es nie erklärt Wie sie weiß, wo sein Haus ist – oder warum sie sozusagen inoffiziell auf seiner „Gehaltsliste“ steht. (Abgesehen von purem Terror natürlich...)
    • Etwas abgewendet mit dem Filmmusical; Madame Giry half dem Phantom als Kind bei der Flucht aus einer reisenden Freakshow, daher fühlt sie sich wahrscheinlich als eine Art Vormund / Bekannte für ihn verantwortlich. Die Show zum 25-jährigen Jubiläum borgt sich auch Teile dieser Hintergrundgeschichte.
  • Bösewicht Love Song: Es ist eine lange Liste ...
    • 'Der Spiegel'
    • „Die Musik der Nacht“ ist eines der bekanntesten Lieder im Musiktheater und eines der besten Beispiele für diese Trope.
    • 'Wanderndes Kind'
    • 'Punkt ohne Wiederkehr'
    • „Noch einmal runter“
  • Bösewicht Song: Die Titelnummer.
  • Villainous Breakdown: The Phantom hat einen davon auf dem Höhepunkt von beide handelt. Das erste Mal, nachdem Christine Raoul ausgewählt und ihn verleugnet hat, lässt er den Kronleuchter aufleuchten fallen fast auf sie. Das zweite Mal, nachdem sie ihn vor allen Leuten entlarvt hat, versucht er, sie zu zwingen, ihn zu heiraten, obwohl ein wütender Mob ihn jagt. Und beide Male ist es unglaublich schmerzhaft zuzusehen.
  • Wham Line: 'Er musste dich unbedingt lieben, als er dich singen hörte.' Als das Phantom erkennt, dass er selbst den Samen der Liebe gesät hat, die ihm Christine genommen hat.

'Es ist vorbei, die Musik der Nacht.'


Interessante Artikel