Haupt Nützlichehinweise Nützliche Hinweise / Das goldene Zeitalter der Animation

Nützliche Hinweise / Das goldene Zeitalter der Animation

  • Useful Notes Golden Age Animation

img/usefulnotes/58/useful-notes-golden-age-animation.jpgEin Schuss von Wer hat Roger Rabbit eingerahmt? präsentiert die vielen, vielen Charaktere des Tages, um 1947.HinweisDie Aufstellung umfasst; Mickey Mouse , Bugs Bunny , Betty Boop , Donald Duck , Sylvester und Tweety , Pinocchio , Daffy Duck , Minnie Mouse , Dopey , Goofy , Yosemite Sam , Peter aus Disneys Peter and the Wolf , Pluto the Pup , Bambi , The Singing Harp und mehrere andere unbenannte Charaktere. 'Wir haben sie für niemanden gemacht, wir haben sie für uns selbst gemacht, was wahrscheinlich sowieso die vernünftigste Art war.' - Chuck Jones , Looney Tunes Direktor.Werbung:

Das goldene Zeitalter der Animation ist eine Periode in der Geschichte der Animation die allgemein vereinbart wurde, am 18. November 1928 begonnen zu haben, mit der Veröffentlichung von Dampfschiff Willie , und zementiert mit Fleischers, Warner und MGMs Aufstieg zur Prominenz in den folgenden Jahren. Es verblasste allmählich von Ende der 50er bis Ende der 60er JahreHinweisEntweder 1957, als MGM seine Cartoon-Abteilung schloss und Hanna-Barbera eröffnete; 1959, als Disney veröffentlicht wurde Dornröschen und United Productions of America wandte sich dem Fernsehen zu; 1963-64, als das ursprüngliche WB-Cartoon-Studio geschlossen wurde und DePatie-Freleng den Betrieb aufnahm; 1966, mit dem Tod von Walt Disney; oder sogar erst 1969-72, als die Animationsabteilung von Warner Bros.-Seven Arts und Walter Lantz Productions geschlossen wurdenals der animierte Kurzfilm gegenüber dem neuen (und weitaus günstigeren) Medium der Fernsehanimation an Boden verlor.



Werbung:

Viele denkwürdige Charaktere entstanden aus dieser Zeit, darunter Mickey Mouse, Bugs Bunny, Donald Duck, Daffy Duck, Goofy, Porky Pig, Pluto, Sylvester und Tweety, Minnie Mouse, Daisy Duck, Popeye, Betty Boop, Woody Woodpecker, Mighty Mouse, Mr Magoo, Tom und Jerry, Hängend , Rocky und Bullwinkle und eine beliebte Adaption von Superman , neben vielen anderen, die auf dem Weg nicht überlebt haben. In dieser Zeit begann auch die Animation in Spielfilmlänge, vor allem mit Walt Disneys ersten Filmen: Schneewittchen und die sieben Zwerge , Pinocchio , Fantasie , Dumbo , und Bambi .

Vor 1928 war Animation eine aussterbende Neuheit ?? weniger als 23 % der Theater zeigten animierte Kurzthemen, und die Nachfrage stieg nicht. Felix die Katze und Raus aus dem Tintenfass waren die einzige Reihe von Prominenz in dieser Zeit, und selbst diese begannen Ende der 1920er Jahre an Fahrt zu verlieren. Tintenfass Serienschöpfer Max Fleischer war Hauptinvestor von Red Seal Pictures, einer Vertriebsgesellschaft, die eine Vielzahl von Filmen produzierte, die nicht auf Animation beschränkt waren, bevor sie 1927 starben. Dies geschah kurz nachdem Fleischer mit animierten Lippensynchronisation durch seine . experimentiert hatte bahnbrechende Animationsserie Song Car-Tunes , nämlich mit den letzten Bemühungen des Unternehmens Im Licht des silbrigen Mondes . Die Serie, die von 1924 bis 1927 dauerte, wird von vielen als Träger der ersten Tonanimation bezeichnetHinweisobwohl synchronisierter Sound erst 1926 eingebaut wurde, obwohl diese Unterscheidung wohl dem Princeton Sound Test von 1925 und einigen von Edisons obskuren Animationsexperimenten mit ausgeschnittener Animation zugeschrieben werden könnte, in die Sound integriert war.



Werbung:

Trotz des Zusammenbruchs des Unternehmens war die Arbeit von Max Fleischer ein wichtiger Erfolg, da er Pionierarbeit bei der Verwendung des Hüpfballs leistete. Ironischerweise war der Sound-on-Film-Prozess von Lee de Forest, den Fleischer verwendete, von Pat Powers, der Disney mit dem Cinephone-Soundsystem belieferte, patentrechtlich verletzt worden. Nach dem Song Car-Tunes und die Red Seal Distribution unterging, Fleischer fehlten die nötigen Mittel, um die Filmlabore für die Rückgabe der Negative zurückzuzahlen, also kümmerte sich Alfred Weiss um die Zahlungen und half beim Abschluss eines Deals mit Paramount Pictures, der bis zur Übernahme der Fleischer Studios andauerte von ihnen im Jahr 1942. Felix the Cats Produzent Pat Sullivans Alkoholsucht machte es immer schwieriger, geschäftliche Angelegenheiten mit ihm zu besprechen; Dies spielte eine Rolle bei seinem Versagen, das Potenzial des Klangs zu erkennen. Eine Handvoll Felix 1930 wurden Cartoons mit Ton gemacht, konnten die Serie jedoch nicht retten. Sullivan plante dann, nach Kalifornien zu ziehen, um bei Null anzufangen, bevor der mysteriöse Tod seiner Frau zu seinem verstärkten geistigen Abbau und späteren Tod führte.

Paul Terry hat Sound in die Veröffentlichung von Zeit für das Abendessen , einen Monat vor der Veröffentlichung von Dampfschiff Willie . Es fehlte jedoch der Reiz und die Immersion des letzteren Films, da er nachsynchronisiert war, dh der Ton wurde nach Abschluss der Animation synchronisiert. Diese Trennung hatte den schädlichen Effekt, dass sich die Charaktere fehl am Platz fühlten. Paul Terry wurde von Amadee Van Beuren ermutigt, weiterhin Soundanimationen zu produzieren, lehnte das Angebot jedoch ab und wurde auf der Stelle gefeuert. Dann beschloss er, eine geschäftliche Partnerschaft mit Frank Moser einzugehen, der als überaus schneller Animator mit einer enormen Leistung bekannt ist, und überließ John Foster die Leitung der Abteilung von Amadee.

Dies gab einem gewissen Walt Disney den Hebel, den er brauchte, um in der Branche voranzukommen. Charles Mintz lehnte seinen Vorschlag ab, das Budget für seine Oswald der glückliche Hase Cartoons und drohten sogar damit niedriger das Budget – sowie die Rekrutierung von Disney-Mitarbeitern für sich selbst, darunter Hugh Harman, Rudy Ising und Friz Freleng. Walt hielt durch und schaffte es, dass Ub Iwerks ihm Zeichnungen zur Verfügung stellte, die als Grundlage für Mickey Mouse dienen sollten. Sie hatten produziert Flugzeug verrückt und Galopp 'Gaucho ohne viel Fanfare oder Lob bei einer Silent Release für Dampfschiff Willie , und kam zu dem Schluss, dass Mickey nur dann marktfähig wird, wenn die Rentabilität des Tonfilms ausgeschöpft wird. Steamboat Willie wurde abgeleitet von Dampfschiff Bill jr. , ein Buster Keaton-Feature des Tages sowie der Titel eines Neuheitsliedes von Arthur Collins.



Unterdessen erfüllte Charles Mintz sein Versprechen, den Zustand von Oswald für Universal zu verbessern, nicht und ließ ihm so den Teppich unter den Füßen wegziehen. Die Serie wurde Walter Lantz geschenkt, nachdem er ein Pokerspiel gegen Besitzer Carl Laemmle gewonnen hatte. Lantz, der seine Animationskarriere mit William Randolph Hearsts 'International Film Service' begann, arbeitete mit J.R. Bray an seinen späteren Serien wie Dinky Doodle und Unnatürliche Geschichte , und war ein Gag Writer für Mack Sennett. Lantz produzierte in Zusammenarbeit mit Bill Nolan Oswald der glückliche Hase Shorts von 1929 bis 1937Hinweismit einem gescheiterten Wiederbelebungsversuch 1943. Ungefähr zu dieser Zeit begann Tex Avery, seine ersten kreativen Beiträge im Bereich der Animation zu leisten; seine Arbeit ist leicht erkennbar in solchen Einträgen wie Omas Haustier und Rathaus Follies . In vielen Fällen vertrat Avery Bill Nolan, wenn es um Regieaufgaben ging. Nolan verließ Lantz 1935 und tauchte später in Max Fleischers Miami-Projekt in den späten 30er Jahren wieder auf, wo er als Animator für Gullivers Reisen .

Frühe Cartoons waren aus offensichtlichen Gründen sehr musikalisch orientiert und einfach gezeichnet ?? Animation war ein teures Medium, und um profitabel zu bleiben, mussten die Cartoons so schnell wie möglich produziert und vertrieben werden, mit wenig Zeit für die Verfeinerung. Die Verwendung von gemeinfreier Musik (oder im Fall von Harman und Ising der gesamten Musikbibliothek von Warner Bros.) löste das Musikproblem und ermöglichte es, Song-Schnipsel schnell hinzuzufügen und der Animation zeitlich zuzuordnen. Color hatte unterdessen einen langsamen Start; Während Cartoons in der Vergangenheit gelegentlich handkoloriert wurden (z. B. in den Werken von Winsor McCay), erschienen erst 1930 die ersten Cartoons, die das (Zweistreifen-)Technicolor-Verfahren einsetzten. Zuerst kam der Prolog-Teil des Universal-Films König des Jazz , produziert von Lantz und Nolan. In diesem Jahr produzierte Ub Iwerks (der Powers nach seinem Streit mit Disney folgte) die Dreh den Frosch um Cartoon 'Fiddlesticks' für MGM, der erste Cartoon-Kurzfilm in Farbe. Ein paar Jahre später folgte Disney mit seinem üppig gefärbten Silly Symphonies-Kurzfilm 'Flowers and Trees' (mit dem verbesserten Drei-Streifen-Technicolor-Verfahren) und wechselte bis 1935 zur Vollfarbproduktion. Studios wie Warner Bros., Fleischer , und Terrytoons von 20th Century Fox blieben bis viele Jahre später bei Schwarzweiß.

Trotz der steigenden Qualität von Cartoons wurden sie immer noch auf die Rolle des bloßen Füllmaterials verwiesen, spielten vor den Hauptattraktionen von Spielfilmen, und als solche erhielten Animationen nicht die Behandlung, die sie brauchten, um zu glänzen. Walt Disney hat alles getan, um diese Form zu durchbrechen und mit seinen Cartoons ständig technische Grenzen zu überschreiten, um das beste Studio auf dem Markt zu sein. Er gab die altmodischen schwerelosen Gummihosen-Cartoons schnell auf und begann, naturalistischere Techniken in seine Werke zu integrieren, was zu seinem großen Erfolg beitrug. Disney erkannte jedoch bald, dass diese Kurzfilme, egal wie viel Mühe er auch gesteckt hat, nie besonders profitabel sein würden, da die Einnahmen der Kurzfilme eher von der Länge des Films als von der Popularität abhingen. Dieses Prinzip war zuvor bei seinem . beobachtet worden Dumme Symphonie Karikatur Die drei kleinen Schweine , das aufgrund seiner Laufzeit wenig einbrachte. So kam Disneys nächster großer Schritt für Animation: Amerikas erster animierter Spielfilm, Schneewittchen und die sieben Zwerge , an dem er 1934 zu arbeiten begann.

Während die Idee eines abendfüllenden Animationsfilms für das Ausland nichts Neues war, war dies der erste überhaupt, der sowohl Ton als auch Farbe hatte. Obendrein, Schneewittchen hatte eine erschreckend hochwertige Animations- und Kunstproduktion, die die Konkurrenz wegblies und bis heute hält. Ein weiterer Faktor, der seiner herausragenden Bedeutung zugeschrieben wurde, war Disneys einfache, aber effektive Story-Formel: Verwenden Sie die Zeichen , nicht die Handlung, um den Film zu definieren. Während Schneewittchen wurde während der Produktion verspottet, als 'Disney's Folly' verunglimpft - sogar von Disneys eigener Frau - der Film war ein sofortiger Erfolg, als er am 21. Dezember 1937 in die Kinos kam, allgemeines Lob von Kritikern und Publikum erhielt und zum finanziell erfolgreichsten Kinofilm wurde seiner Zeit.

Trotzdem war noch nicht alles gut, denn Disneys Einfluss war ein sehr gemischter Segen für die Branche. Einerseits baute es auf der einst undenkbaren Idee auf, dass Animation mit Live-Action konkurrieren könnte, während es andererseits dazu führte, dass die Animationsindustrie viel, viel teurer wurde, viel mehr Gelder und viel mehr erfahrene Zeichner benötigte. Diese Nachfrage raubte vielen etablierten Animateuren ihre Jobs, da sie mit den Wünschen ihrer Ateliers nicht mehr Schritt halten konnten. Außerdem fast jedes Studio aus der Zeit ?? ohne Terrytoons ?? begann, Disneys Werke zu kopieren. Schon bald versuchten alle, von den High-Budget-Brüdern Fleischer und MGM, angeführt von den ehemaligen Disney-Veteranen Harman und Ising, bis hin zu Low-Budget-Outlets wie Walter Lantz, den Van Beuren Studios und dem Ub Iwerks Studio, Disney nachzuahmen. All diese Versuche führten jedoch in Sackgassen, da diese Studios nur die oberflächlichen Aspekte von Disney-Cartoons kopierten - die märchenhaften Kulissen mit ihren Farben und üppigen Animationen -, während sie keine von Disneys Charakter- oder Erzählfähigkeiten importierten. die ebenso entscheidend zum Erfolg von Disneys Werken beigetragen haben.

Im Einklang mit der fortschreitenden Entwicklung der Animation stellten die Brüder Fleischer fest, dass sie längere Werke machten, beginnend mit drei Popeye der Seemann Zwei-Rollen-Cartoons – die ersten beiden schon vorher veröffentlicht Schneewittchen . Diese führten zur späteren Produktion von Gullivers Reisen und Mr. Bug geht in die Stadt . Leider jedoch die Entfremdung zwischen Max und Dave Fleischer, sowie einige kurzsichtige Geschäftsentscheidungen von Paramount Pictures und das finanzielle Versagen von Herr Bug , führte 1942 zum Ende der Fleischer Studios und wurde zu 'Famous Studios' unter der Leitung von Paramount. Die dunklen letzten Jahre des Studios hatten zumindest ein Licht unter sich: die Produktion des ersten Übermensch Cartoons, bekannt für ihre ästhetischen Qualitäten.

Inzwischen hat Warner Bros.' Leon Schlesinger Productions sah die Ankunft von Tex Avery, dessen Gag-Cartoons mit der von Harman und Ising auferlegten 'Disney-Aping'-Formel brachen. Der Erfolg von Daffy Duck führte zum Aufstieg anderer 'Schraubenkugel'-Charaktere wie Goofy, im Gegensatz zu den 'Jedermann'-Charakteren, die von Mickey Mouse und Porky Pig verkörpert wurden.

Mit den katastrophalen Fehlschlägen von Disney drehte sich schließlich der Spieß um Pinocchio und Fantasie 1940, im selben Jahr, debütierten Bugs Bunny und Tom und Jerry und entfesselten eine Welle verrückter Charaktere wie Walter Lantz Woody Woodpecker , Columbia-Karikaturen ' Der Fuchs und die Krähe , und berühmte Studios' Hermann und Katnip , neben vielen anderen Nachahmern. Kurz darauf verließ Tex Avery Warner Bros. für MGM, wo einige der wildesten Animationen aller Zeiten produziert wurden, sowie seinen Charakter Hängend . Trotz der Einschränkungen bei Budget, Ressourcen und Arbeitskräften aufgrund der Kriegsanstrengungen halten viele Animationskenner die 1940er Jahre für den Höhepunkt dieser Ära, in der komödiantisches Timing und flüssige Animation waren leicht an ihrem Höhepunkt in der Animationsgeschichte.

Die Nachkriegszeit änderte die Dinge noch einmal radikal, als das Fernsehen zum bevorzugten Unterhaltungsmedium der USA wurde. Als ob dies nicht genug für die Filmindustrie wäre, trennte der „Paramount-Fall“ von 1948 die Studios von ihren Theaterketten, was zum Fall des Studiosystems führte. Diese Reihe von Travestien machte es immer schwieriger, Cartoons an Kinos zu verkaufen, die es vorzogen, den kostengünstigeren Weg des Doppelspielfilms zu gehen. Als solche waren Animatoren gezwungen, bei ihrer Arbeit immer mehr Abstriche zu machen. UPA umging dies mit dem Einsatz von Limited Animation, die in den 50er Jahren hohes Ansehen genoss, aber nicht einmal diese zweite Luft reichte aus, um das Medium über Wasser zu halten. Am Ende des Jahrzehnts produzierten nur noch eine Handvoll Studios Theaterstücke, die in den 60er Jahren effektiv abgebaut wurden (obwohl ein neues Studio, DFE, entstand). Ins Fernsehen verbannt, sahen sie aus wie bloße Schatten ihres früheren Glanzes, die unter dem Schein des gläsernen Bildschirms der Bruströhre schnell verblassten. Allerdings war Hilfe unterwegs.

Für eine umfassendere Geschichte der Ära besuchen Sie die Interpretation von The Other Wiki

Den Vorläufer dieser Ära finden Sie unter The Silent Age of Animation . Den Nachfolger finden Sie in The Dark Age of Animation . Und für einen Vorgeschmack auf einige der besten Cartoons, die diese Ära zu bieten hat, werfen Sie einen Blick auf Die 50 besten Cartoons und Die 100 besten Looney Tunes Listen. Für das Live-Action-Filmäquivalent dieser Ära besuchen Sie The Golden Age of Hollywood .

öffne/schließe alle Ordner Charaktere, Serien, Filme und ihre Studios
  • King Kong (1933) : Ein ikonisches RKO-Live-Action-Feature, das die Stop-Motion-Arbeit des bahnbrechenden Animators Willis O'Brian zeigt. Er gilt als einer der wichtigsten Filme der Kinogeschichte, ganz zu schweigen von der Stop-Motion.
  • was für ein schöner duwang kauen
  • Mich Mich Effendi: Ägyptens allererste Zeichentrickserie, die um 1935 begann.
  • Charles Bowers: Bowers, ein Veteran des stillen Zeitalters der Animation, drehte während der Tonära weiterhin Stop-Motion-Filme, von denen fünf bekannt sind; 'It's A Bird' (1930), 'Believe It Or Don??t' (1935), 'Pete Roleum And His Cousins' (1939), 'Wild Oysters' (1940) und 'A Sleepless Night' (1940).
  • The Romer Grey Studio: A sehr Kurzlebiges Studio, das als erstes Studio bekannt ist, in dem Robert McKimson arbeitete. Nur zwei Filme wurden von ihm fertiggestellt, und beide sind seit Jahren verschollen, bis 2014 eine Kopie von 'Hot Toe Molly' auftauchte. Weitere Informationen über dieses esoterische Studio finden Sie in
  • The Ted Eshbaugh Studio: Ein sehr obskures, kurzlebiges Studio aus den frühen 30er Jahren in Kalifornien. Bemerkenswert für die Produktion einiger der frühesten Farbcartoons wie 'Goofy Goat Antics' – Stillborn Franchise, das nie über einen Short hinausging. Einer der bemerkenswertesten Kurzfilme des Studios war eine animierte Adaption von The Wizard of Oz.
  • The John Sutherland Studio: Ein obskurer Industriefilm produzierendes Animationsstudio.
  • Bray Studios : Während dieser Ära wurden weiterhin Industriefilme produziert.
  • Das Jam Handy Studio, ein Industriefilmunternehmen mit Sitz in Detroit. 1948 entstand die erste animierte Adaption von Rudolf, das rotnasige Rentier . In den 40er bis 60er Jahren verschaffte das Atelier Max Fleischer Arbeit, nachdem er aus seinem eigenen Atelier gebootet wurde.
  • Alexander Film Co.: Ein wenig bekanntes Animationsstudio mit Sitz in Colorado, das viele Kinowerbung produzierte. Infos zu diesem Studio findet ihr
  • Bob Clampett Productions: Ein Studio, das Ende der 40er Jahre vom ehemaligen Regisseur von Looney Tunes gegründet wurde. Es gelang nur, einen Kurzfilm, 'It's A Grand Old Nag', für Republic Pictures zu produzieren.
  • Shamus Culhane Productions: Ein Fernsehstudio, das von dem Veteranen gegründet wurde und Tausende von TV-Spots und Werbespots produzierte.
  • Joe Oriolo Productions: Ein TV-Studio, das Ende der 50er Jahre von Ex-Fleischer/Famous Animator Joe Oriolo gegründet wurde. Die bemerkenswerteste Arbeit war die TV-Wiederbelebung von Felix the Cat. Dieses Studio wurde zu einem Treffpunkt für viele ehemalige Mitarbeiter der berühmten Studios.
  • Hanna-Barbera: Das Studio begann 1957, ein Jahr nach der Schließung der Animationsabteilung von MGM. Der erste TV-Cartoon war die Esoterik Ruff und Reddy , gefolgt vom enorm erfolgreichen Die Huckleberry Hound Show 1958
  • The Tinderbox (1946): Der erste belgische Animationsfilm.
  • Die goldene Antilope (1954)
  • Die Schneekönigin (1957): Eine russische animierte Adaption der klassischen Geschichte von Hans Christian Andersen. Wurde 1959 in der Dämmerung dieser Ära auf Englisch synchronisiert. Seine üppige Kunst und Animation hebt sich zweifellos von den stilisierten Animationen der Zeit ab und ist fast eine Rückbesinnung auf die Disney-Animation der 1930er Jahre und ihre Anhänger.
  • Der Banyan-Hirsch (1957); Der erste in Indien hergestellte Animationsfilm. Es wurde insbesondere von der Disney-Künstlerin Clair Weeks geleitet.
  • Der König und die Spottdrossel : Der Film begann in dieser Zeit mit der Produktion, wurde aber erst in den 1980er Jahren fertiggestellt.
  • Das National Film Board of Canada : Begann in dieser Ära mit der Produktion von gegen den Mainstream gerichteten Animationskurzfilmen.
  • George Pals Puppenspieler : Eine Reihe von Stop-Motion-Kurzthemen entstand Anfang der 30er Jahre in Europa. Bugs Bunny würde in einem von ihnen einen Cameo-Auftritt machen. Zu den bemerkenswerten Puppenspielen gehören 'Tulips Shall Grow', 'John Henry and the Inky-Poo', 'Date With Duke' (mit Duke Ellington) und 'Tubby the Tuba'.
  • Grampaw Pettibone : Eine extrem seltene Serie von Kriegszeichentrickfilmen . Mindestens zwei dieser Shorts überleben noch, eine von Warner Bros., die andere von UPA.
  • Tierand : Eine Serie britischer Disney-ähnlicher Shorts, produziert von David Hand, einem ehemaligen Disney-Mitarbeiter. Dauerte nur neun Kurzfilme, da sie in den USA keine Verbreitung finden konnten.
  • Musik Malkasten : Eine weitere Serie britischer David Hand Shorts.
  • Alice im Wunderland (1933): Dieser Live-Action-Film von Paramount Pictures enthält einen kurzen animierten Abschnitt, der die Geschichte von 'Das Walross und der Zimmermann' adaptiert, unter der Regie von Harman und Ising und animiert von Friz Freleng.
  • Im Jahr 1949 wurde eine Live-Action/Stop-Motion-Adaption der Alice-Geschichten von Lou Bunin gemacht.
  • Die Air Force Base Unit AKA First Motion Picture Unit : Ein Animationsstudio mit Militärbasis unter der Leitung von Rudy Ising, das normalerweise aus One-Shot-Cartoons besteht, obwohl sie einen 'Star'-Charakter namens Trigger Joe hatten. Das Studio produzierte viele Filme, aber leider, da sie glaubten, ihre Filme hätten nur einen ephemeren Wert, ist bis heute nur wenig von ihrer Arbeit erhalten.
  • Audioproduktionen : Ein wenig bekanntes Animationsstudio, das den Kurzfilm produziert hat , die eine Anzeige für die Metropolitan Life-Versicherung ist.
  • Kreuzritter-Kaninchen : Die erste animierte TV-Serie und die erste von Jay Ward, der später während The Dark Age of Animation bekannt wurde (insbesondere dank Rocky und Bullwinkle ).
  • Blase & Squeek (1948); Großbritanniens erster farbiger Cartoon.
  • Tierfarm : Die 1952 animierte Adaption des Buches sowie der erste weit verbreitete Animationsfilm aus dem Vereinigten Königreich.HinweisEin früherer Film, Umgang mit Schiffen während des Zweiten Weltkriegs in Stop Motion gedreht, war nur für die Royal Navy gedacht und wurde daher nie öffentlich in den Kinos veröffentlicht.
  • Joy of Living (1934): Ein französisches unabhängiges Kurzthema mit sehr stilisierten, aber anmutigen Animationen.
  • Die kleine Insel (1958): Der erste Animationsfilm von Richard Williams.
  • Winky Dink and You (1953): Einer der frühesten TV-Cartoons und einer der ersten, der es dem Publikum ermöglichte, damit zu „interagieren“.
  • Night on Bald Mountain (1933): Ein früher französischer Stop-Motion-Kurzfilm von Alexandre Alexeieff.
  • Maulwurf (1957-2002): Eine tschechische Zeichentrickserie von Zdenek Miler, die erste erschien Ende der 50er Jahre. Für die Serie wurden bis 2002 vor allem neue Cartoons erstellt!
    • Zdenek hat auch gemacht
    • King Kelly of the USA (1934): Ein Live-Action-Film von Monogram Pictures (erste Inkarnation) mit einem kurzen animierten Abschnitt des Künstlers Les Elton.
    • Monkeydoodle: Eine ausgefallene Zeichentrickserie von Les Elton für Monogram. Zwei sind bekannt, aber es ist wahrscheinlich, dass mehr gemacht wurden.
    • Ein tragisch unvollendeter italienischer Animationsfilm. Leider gilt es als verlorener Film – nur eine Handvoll Bilder aus dem Film überleben.
    • 'Chikara to Onna no Yo no Naka' (Innerhalb der Welt der Macht und der Frauen oder der Welt der Macht und der Frauen, 1933) Ein Anime-Kurzfilm von Kenzō Masaoka und der erste japanische Tonzeichentrickfilm. Es gilt als verlorener Film.
    • 'Verlassene Katze kleine Tora' (1947)
    • Der Tanz der Chagamas (1934)
    • The Camel Presentation Dance (1935): Der erste Sound-Cartoon des Animationsstudios Wan Brothers.
    • Princess Iron Fan (1941): Der erste Animationsfilm der Wan Brothers.
    • Momotaros Seeadler (1943)
    • Momotaros Göttliche Seekrieger (1945)
    • Spider and Tulip (1943): Ein kurzer japanischer Animationsfilm von Kenzo Masaoka.
    • Das Märchen von der weißen Schlange (1958)
    • Kätzchenstudio (1959); Ein früher Cartoon-Kurzfilm von Toei.
    • The Chinese Nightingale (1948): Ein tschechischer Animationsfilm von Jiri Trnka.
    • Tale of a Fox (1931): Ein Film von Ladislas Starewich. Es wurde auch in Deutschland im Jahr 1937 und Frankreich im Jahr 1940 veröffentlicht.
  • Privalova Nadezhda M., eine bemerkenswerte russische Animatorin und Art Directorin, deren Filmarbeit umfasst:
    • Das Katzenhaus╩ (1958)
    • Drei Holzfäller╩ (1959)
    • Ein nüchterner Spatz. Eine Geschichte für Erwachsene╩ (1960)
    • VERSCHIEDENE RÄDER╩ (1960)
    • FAMILIENCHRONIK (1961)
    • ZWEI GESCHICHTEN (1962)
    • DAS KIND DER GROSSMUTTER. EINE GESCHICHTE FÜR ERwachsene (1963)
    • INCHGIRL╩ (1964)
    • ÜBER DEN HIPPOPOTAMUS, DER ANGST VOR IMPFUNGEN HAT (1966)
    • GESCHICHTEN FÜR ERWACHSENE UND KINDER╩ (1967)
    • HARE DER MALINGERER╩ (1967)
    • ICH WILL BUTT╩ (1968)
    • DAS MÄDCHEN UND DER ELEFANTE (1969)
    • TEREM-TEREMOK╩ (1971)
    • EIN ZURÜCKGEGEBENER SOHN (1936)
    • EINE GESCHICHTE ÜBER EINEN WEIßEN STIERKALB (1933)
    • DER BLOT IN ARCTIC╩ (1934)
    • EINE ZAUBERFLÖTE╩ (1937)
    • KOTOFEI KOTOFEEVICH ╩ (1937)
    • EINE NEGRO-GESCHICHTE (1937)
    • EINE GERÄUSCHE REISE╩ (1937)
    • DER Fleißige Schwanz und die sorglosen Mäuse╩ (1938)
    • IVASHKA UND BABA-YAGA╩ (1938)
    • DIE KATZE IN STIEFELN (1938)
    • EIN KLEINER LÜGNER (1938)
    • FEDOR DER HANTER╩ (1938)
    • WARUM NAHORN HAUT MIT FALTEN HAT (1938)
    • EINE GESCHICHTE ÜBER GUTE UMAR╩ (1938)
    • ONKEL STEPA╩ (1938)
    • KINO-ZIRKUS╩ (1942)
    • DIE WINTERMÄRKTE (1945)
    • EIN VERSCHWUNDENES DIPLOM (1945)
    • TEREMOK╩ (1945)
    • EIN PFAUSCHWANZ (1946)
    • KONEK-GORBUNOK╩ (1947)
    • DER KLEINE GRAUER HALS (1948)
    • DIE GESCHICHTE ÜBER DEN SOLDAT (1948)
    • dabi von meiner heldenakademie
    • DIE ERSTE LEKTION (1948)
    • DER KAKOO UND DER STARLING╩ (1949)
    • MASHENKAS KONZERT (1949)
    • SELTSAME STIMME (1949)
    • WENN DIE BÄUME DES NEUEN JAHRES LEUCHTEN╩ (1950)
    • DER STARKE FELLOW╩ (1950)
    • DER HIRSCH UND DER WOLF (1950)
    • EIN HOHER HÜGEL (1951)
    • WALDABENTEUERER╩ (1951)
    • DIE GESCHICHTE ÜBER DIE TOTEN TSAREVNA UND DIE SIEBEN BOGATYRS╩ (1951)
    • EICHE-BAUM-WERFER╩ (1952)
  • DIE SCHNEEJUNGFRAU (1952)
    • DER MAGISCHE SHOP╩ (1953)
    • EIN WALDKONZERT (1953)
    • DAS GEHORSAME KÄTZCHEN (1953)
    • SCHWESTER ALENUSHKA UND BRUDER IWANUSHKA (1953)
    • DER PFEIL FLIEGT IN DER GESCHICHTE (1954)
    • EIN AUSSERGEWÖHNLICHES SPIEL (1955)
    • DER HUND UND DIE KATZE (1955)
    • DER SCHNEE-BRIEFMANN (A New Year Tale) (1955)
    • STEPA, DER SEEMANN (1955)
    • EIN KLEINES SCHIFF (1956)
    • DIE ALTEN FREUNDE (1956)
Blogs und Websites, die dieser Ära der Animation gewidmet sind
  • Animationsressourcen: Ein großes, für die Öffentlichkeit zugängliches Animationsmuseum, gefüllt mit saftigen Informationen und Lehrmaterialien aus dieser Zeit. Du kannst es finden
  • Classic Cartoons: Eine Seite voller Framegrabs und alter Comics, die auf klassischen Zeichentrickfiguren basieren. Voller saftiger, obskurer Sachen. Sehen Sie es
  • Deja View: Ein Blog von Disney-Animator Andreas Deja. Hauptsächlich dem klassischen Disney gewidmet, insbesondere der Arbeit von Disneys Nine Old Men. Sehen Sie es
  • Duck Walk: Eine Website mit Beobachtungen alter Cartoons. Sehen Sie es
  • Inkwell Images: Eine klassische Cartoon-DVD-Firma, die vom Animator und Historiker Ray Pointer gegründet wurde und deren Hauptruhm die Out of the Inkwell-Kollektionen sind. Du kannst es finden
  • Jerry Beck's Cartoon Research: Eine klassische Cartoon-Website, die vom Animationshistoriker und Gründer von Cartoon Brew Jerry Beck betrieben wird. Es gibt auch einen Abschnitt, in dem Sie Tausende von seltenen, aber unrestaurierten Cartoons auf Forschungs-DVDs erwerben können – aber nicht für billig! Sehen Sie es
  • John K. Stuff: Ein kontroverser und subjektiver Blog (nicht überraschend; John Kricfalusi ist ein sehr polarisierender Cartoonist), aber trotzdem voller Informationen und Framegrabs zu alten Cartoons und Comics. Sehen Sie es
  • Mayerson On Animation: Ein idealer Blog für Fans von Classic Disney. Sehen Sie es
  • Micheal Barrier.Com: Die Website eines gefeierten Animationshistorikers voller seltener historischer Dinge und interessanter Beobachtungen alter und neuer Cartoons. Sehen Sie es
  • Shane Glines Cartoon Retro: Ein weiterer klassischer Cartoon-Blog. Sehen Sie es
  • The Blackwing Diaries: Ein Blog, der von einem Cal Arts-Animator erstellt wurde und sich um alte Cartoons dreht. Sehen Sie es
  • The Rod Scribner Project: Ein Blog, der sich dem Aufspüren von Animationsszenen widmet, die der berühmte Looney Tunes-Animator Rod Scribner erstellt hat. Sehen Sie es
  • Der heilige Baum des aracuanischen Vogels: Ein weiterer idealer Blog für Fans von Classic Disney. Sehen Sie es
  • Dieser Blog ist A LOAD Of Cartoons: Ein weiterer Blog voller Sachen, die sich auf klassische Cartoons und Comics beziehen. Sehen Sie es
  • Thunderbean: Eine klassische Cartoon-DVD-Firma, die viele hervorragende Sammlungen seltener Cartoon-Materialien veröffentlicht hat, von denen einige auf ihrem Der Rest ist unter ihren Werken auf Amazon.com aufgelistet.

Tropen, die mit dieser Ära verbunden sind, umfassen:

  • Acme-Produkte
  • All Animation Is Disney: Die Trope hat hier ihren Anfang genommen. Und von da an wurde es nur noch schlimmer.
  • Alle Ballons haben Helium
  • Birdboy und die vergessenen Kinder
  • Alliterativer Name: Die überwiegende Mehrheit der Charaktere aus dieser Zeit hatte solche Namen.
  • Amüsante Verletzungen
    • Amboss auf dem Kopf
    • Unlogischer Safe
    • Nicht tödliche Explosionen
    • Gequetschte Wohnung
  • Und nenn ihn 'George'!
  • Animationsstoß Bu
  • Art Evolution: Die Animation als Ganzes durchlief langsam diese Phase vom Stillen Zeitalter der Animation bis zum Goldenen Zeitalter. Frühe Cartoons waren sehr grob gemacht – sie waren sehr steif, starr und mechanisch in Aussehen und Bewegung, hatten keine Konstruktion, keine Aktionslinie, viel Symmetrie (was sie flach aussehen ließ) und die Körperteile waren eher aufeinander gestapelt als direkt durch Form verbunden zu sein. Dies begann sich zu ändern, als Disney anfing, sich zu formen und zu verfeinern Die zwölf Prinzipien der Animation , sowie Animatoren wie Fred Moore, die Mickeys Design so verändern, dass es birnenartiger und organischer wird, sodass es nicht nur dreidimensional, sondern auch biegsamer und organischer ist als die früheren, starren Designs von Shorts wie Plane Crazy und Steamboat Willi. Disney passte dies sofort an ihre anderen Charaktere an, und alle anderen in der Animationsindustrie (ohne Max und Dave Fleischer) kopierten dies sofort und schickten die klassische Gummihose-Animation innerhalb weniger Jahre zu Grabe.
  • Aschegesicht
  • Arsch in einer Löwenhaut
  • Breaking the Fourth Wall: Vor allem Warner Bros.- und Tex Avery-Shorts zeigten manchmal Charaktere, die direkt mit dem Publikum sprachen, den Cartoon selbst kommentierten oder sich über das Drehbuch beschwerten und drohten, an die Studiochefs zu gehen.
  • Großer Ball der Gewalt
  • Schnaps & Mr. Schnurrhaare
  • Blutloses Gemetzel
  • Im Theater geboren
  • Buzzsaw Kiefer
  • Cartoon-Bombe
  • Cartoon-Käse
  • Die Katze kam zurück
  • Katzenkonzert
  • Chaste Toons: Hauptfiguren mehrerer Zeichentrickserien waren in dieser Zeit aus unerklärlichen Gründen oft gezwungen, sich um ihre mysteriösen Neffen zu kümmern. Die Neffen waren in der Regel Drillinge.
  • Kreisende Birdies
  • Clip Show : Erscheint in den 50er Jahren immer häufiger und signalisiert in gewisser Weise die Dämmerung des Goldenen Zeitalters.
  • Auffallend leichter Patch: AKA The Fudd Flag. Sehr, sehr prominent in dieser Ära der Cartoons. Begründet damit, dass die von Cel-Künstlern vorgenommene Farbgebung verhindern soll, dass sich die beweglichen Objekte in den Hintergrund einfügen.
  • Schädeleruption
  • Deranged Animation: Sehen Sie sich einfach ein paar der alten Fleischer-Cartoons an. Außerdem Warners „Porky in Wackyland“.
  • Disneyfication
  • Disney School of Acting und Pantomime
  • Doing It for the Art : In dieser Ära in vollem Gange, insbesondere im Fall der Mitarbeiter von Looney Tunes und Hanna-Barberas Arbeit bei MGM.
  • Entensaison, Kaninchensaison
  • Eek, eine Maus!!
  • Ende eines Zeitalters: In den 60er Jahren gerieten diese Art von Cartoons allmählich aus der Mode, und sogar mit versuchten Wiederaufnahmen einiger seiner erfolgreichsten Franchises, wie franchise Looney Tunes und Tom und Jerry , niemand war jemals wirklich in der Lage, seinen Comedy-Stil wirklich einzufangen (hauptsächlich aufgrund des sich im Laufe der Jahre ändernden Humors und der Wertedissonanz, die die Wiederaufnahmen leichter und weicher macht).
  • Episodentitelkarte
  • Epochenspezifische Persönlichkeit
  • Augen-Pop
  • Flüchtige demografische Regel: Dies war zum Teil der Grund, warum viele Serien die Handlung nach genug Jahren neu aufbereiteten (vor allem Popeye). Ein weiterer Grund war, dass Theater nicht oft alte Kurzfilme wiederholten, besonders nachdem Farbe weit verbreitet war.
  • Folgen Sie dem Anführer: Sogar zurück dann . In den 1930er Jahren wollten alle wie Disney sein, mit ihren beliebten und erfolgreichen Alberne Symphonien kurze Hose. Aber in den 1940er Jahren, als Bugs Bunny und The Prankster Charaktere populärer wurden als lächerlich süße Tiere, wollten alle wie Looney Tunes sein, sogar Disney.
  • Lustiges Tier
  • Genre Throwback : Don Bluths frühe Filme waren als Reminiszenzen an die älteren, emotional stärkeren Disney-Filme gedacht, bis hin zur ausschließlichen Verwendung traditioneller Animationstechniken in seinen Werken.
    • Epischer Micky scheint auch viele Hommagen und Schreie an Mickeys frühe Cartoons und noch ältere, vergessene / verschrottete Disney-Figuren zu haben. Mickey hat sogar seine alten Punktaugen, Disneys Original-Cartoon-Star Oswald feiert in diesem Spiel sein offizielles Comeback und Warren Spector sagte sogar, dass das Spiel stark beeinflusst werden soll Fantasie . Königreich Herzen , das ist nicht.
    • Apropos Königreich Herzen , eine ganze Ebene von Kingdom Hearts II namens Zeitloser Fluss soll ein großer Rückblick auf die frühen Schwarz-Weiß-Disney-Shorts sein, bis hin zu Schwarz-Weiß und sogar mit körnigem Mono-Track-Sound! Sogar die Herzlosen dieses Levels erhalten ein karikaturhaftes Golden Age-artiges Makeover.
    • Auch der Gesamtheit des Videospiels Mickey Mania ist ein großer Rückblick auf mehrere von Mickeys Abenteuern im Laufe der Jahre, darunter Dampfschiff Willie , Der verrückte Doktor , Elchjagd , Einsame Geister , Micky und die Bohnenranke , Der Prinz und der Bettler , und in den CD-Versionen von Genesis/Sega ist eine Hommage an ' The Band Concert ' als Bonuslevel enthalten.
    • Wer hat Roger Rabbit eingerahmt? ist auch ein schwerer Rückblick auf Golden Age Animation, bis hin zum Filmwesen einstellen während dieser Ära. Viele, viele Cartoon-Stars aus dem Goldenen Zeitalter machen in diesem Film auch Cameos.
    • Animaniacs und Tiny Toon-Abenteuer sind auch als Reminiszenzen an die Golden Age Warner Bros.-Cartoons gedacht.
      • Tatsächlich, Tiny Toon-Abenteuer hat in der Folge einen Rückblick auf die klassischen schwarz-weißen Looney Tunes gemacht Zweifarbige Stadt .
      • Die In-Universe-Einbildung der Warner sich ist, dass es sich um Charaktere aus dem Goldenen Zeitalter handelte, die weggesperrt wurden und in die Moderne entkamen.
    • Obwohl nicht gesamt Rückblick, Word of God hat erklärt, dass Batman: The Animated Series absichtlich viele seiner Elemente, ästhetisch und storytechnisch, aus den Fleischer Superman-Kurzfilmen bezieht. Besonders eine Episode, Weihnachten mit dem Joker hat sogar ein paar clevere Shout-Outs zu diesen Shorts.
    • Das Musikvideo zum Song 'The Ghost of Stephen Foster' von Squirrel Nut Zippers ist in einem Stil animiert, der an Betty Boop Cartoons, Deranged Animation und alle anderen von Fleischer Studios erinnert.
    • John Lasseter hat das gesagt Die Prinzessin und der Frosch ist als Reminiszenz an die frühen Disney-Filme gedacht.
    • Verheddert , zumindest die Kunst davon und wie es seine CGI verwendet, zieht auch erstaunlich viel Einfluss von den frühen Disney-Filmen. Oder zumindest tat es.
    • Die Fairly Odparents hatten eine Episode, die als Reminiszenz an die Animation des Goldenen Zeitalters diente. (Besonders die frühen Schwarz-Weiß-Toons von Ub Iwerks - sogar mit einem ähnlichen Kunststil)
    • Verdrehte Geschichten von Felix der Katze ist ein großer Rückblick in diese Ära, ebenso wie The Silent Age of Animation, hauptsächlich die surrealen Werke von Max Fleischer.
    • Das Spongebob Schwammkopf Episode 'Truth or Square' machte einen bizarren Rückfall im Cartoon-Stil der späten 20er Jahre, komplett in Schwarzweiß gefilmt, und jedes einzelne Ding hat ein Gesicht.
    • Der erste Teil der Futurama Folge Reinkarnation ist eine offensichtliche Hommage an die Fleischer Studios.
    • Bendy und die Tintenmaschine , obwohl größtenteils computergenerierte Animationen verwendet werden, hat einen sehr ähnlichen Kunststil wie die schwarz-weißen Disney-Kurzfilme. Das Goldene Zeitalter der Animation spielt sogar in der Hauptgeschichte des Spiels eine Rolle, wo gesagt wird, dass Joey Drew Studios zu dieser Zeit ein großes Animationsstudio war, bis das Studio aufgrund der Tintenmaschine seinen Untergang erlebte.
    • Becherkopf ist ein großer Rückblick in diese Zeit, insbesondere mit den Werken von Walt Disney und vor allem von Max und Dave Fleischer. Laut Credits Gag wurde es sogar 1930 gespielt, und die meisten Fleischer-Cartoons spielten in The Great Depression, wo das Glücksspiel in dieser Zeit mit mehr Kritik betrachtet wurde; und Asbestvorhänge in einer der Bühnen waren nur für ihren Tag fair, obwohl Asbest heute eher als Umweltschadstoff und Gesundheitsgefahr denn als Brandschutzmaßnahme angesehen wird.
  • Die Schwerkraft ist eine harte Herrin
  • Aufprall-Silhouette
  • Sofortige Bandagen
  • Iron Butt Monkey: Häufiger Charaktertyp für Antagonisten.
  • Karmischer Trickster
  • Limitierte Special Collector's Ultimate Edition: Normalerweise mit den meisten Sammlungen von Toons aus dieser Zeit abgewendet - viele Public Domain-Cartoons sind auf Budget-DVDs zu spottbilligen Preisen erhältlich. Obwohl populärere Sachen wie die Warner Home Video DVD-Sets (zB Looney Tunes Golden Collection Vol. 1-6, Popeye the Sailor Vol. 1-3) dies etwas direkter spielen (obwohl sie immer noch sehr verbreitet und leicht verfügbar sind readily) der Öffentlichkeit) wird dieser Trope perfekt mit der Walt Disney Treasures DVD-Serie und den Wiederveröffentlichungen von Disneys Golden Age-Filmen gespielt.
  • Wörtliches Arschtreten
  • Fleisch-O-Vision
  • Fehlende Episode: Während diese Ära der Animation sie nicht hat IRGENDWO fast so schlimm wie die Filme der Stummfilmzeit, es gibt immer noch einige Probleme damit, dass sie gelegentlich auftauchen. Die gute Nachricht ist, dass der Großteil der öffentlich vorgeführten Kinokarikaturen des Tages noch in irgendeiner Form existiert und mehrere Unternehmen wie Disney, MGM, Warner Bros. und sogar die Columbia Cartoon Library ihre Bibliotheken mit nur einer Handvoll restauriert haben wenn überhaupt fehlende Episoden. Sogar das Van Beuren Studio und Terrytoons haben praktisch alle ihre Tonfilme in irgendeiner Weise noch existieren. Die schlechte Nachricht ist, dass dies bei Industriefilmen und Werbespots der Ära definitiv nicht der Fall ist, wie den Filmen des Jam Handy Studios und den Kurzfilmen der First Motion Picture Unit der Armee. In diesem Zusammenhang wurden bei vielen der großen Studio-Cartoons ihre Originaltitel in Neuauflagen entfernt, sogar neue Titel wurden in die Originalnegative eingespleißt – dies ist bei vielen der Betty Boop- und Looney Tunes-Kurzfilme der Fall.
  • Mäuseloch
  • Die meisten Autoren sind männlich
  • Negative Kontinuität
  • Nicht tödliche Explosionen
  • Old Shame: Einige Animatoren aus dieser Zeit haben später im Leben all die in diesen Cartoons verwendeten Rassenstereotypen bedauert.
  • Hauchdünne Verkleidung
  • Pfeffer Niesen
  • Schlacht des Gottes dbz
  • Pie-Eyed: Meistens früher.
  • Kuchen ins Gesicht
  • Kolbenzünder
  • The Prankster: Eine Art von Screwball-Prankster-Charakteren, die während dieser Ära entstanden.
  • Public-Domain-Animation: Eine ganze Reihe von Cartoons aus dieser Zeit wird gemeinfrei.
  • Lächerlich süßes Lebewesen: Sie wucherten während einer Zeit in den 30er Jahren, als fast alle Cartoon-Studios versuchten, Disneys Erfolg nachzuahmen Alberne Symphonien Serie. Einige könnten den berüchtigten Moment in der Kurzfassung markieren Screwball-Eichhörnchen schlägt ein süßes Eichhörnchen als letzten Nagel in den Sarg dieses Trends.
  • Road Runner vs. Coyote
  • Roger Rabbit Effect: Wurde eigentlich schon in The Silent Age of Animation gemacht. Viele der alten Cartoons von Betty Boop und Koko the Clown enthielten Live-Action-Filmmaterial. Es gab auch den Looney Tunes-Kurzfilm 'You Oughtta Be In Pictures', den Cameo-Auftritt von Tom und Jerry in Gene Kellys Anker wiegen und Donald Duck, der in Die drei Caballeros nach menschlichen Damen lügt.
  • Rotoscoping: Eine Animationstechnik, bei der über Live-Action-Filme gezeichnet wird, die während des Silent Age entwickelt und im Golden Age perfektioniert wurde. Bemerkenswerte Verwendungen davon umfassen Disneys Schneewittchen und die sieben Zwerge , und der Betty-Boop-Cartoon 'Minnie The Moocher', in dem die Tanzbewegungen von Cab Calloway auf ein singendes Walross übertragen wurden.
  • Gummischlauchglieder: Besonders in den 30er Jahren.
  • Regel der Animationskonservierung: War anfangs dank der Effizienz von Gummischlauchfiguren sehr verbreitet ... bis Disney begann, realistischere, dynamischere und natürlichere Animationen in seinen Werken zu fordern - seine Nachahmer folgten prompt ( insbesondere MGM). Studios wie Universal, Fleischer und Warner Bros. hielten jedoch in der Regel an diesem Trope fest, da sie mit allgemein geringen Budgets zurechtkamen, die es unmöglich gemacht hätten, das Qualitätsniveau der Werke von Disney und MGM zu erreichen. Dieser Trope wurde in der Dämmerung dieser Ära jedoch immer häufiger, selbst bei großen Budgetstudios wie Disney und sogar MGM. Natürlich würden diese Trope und ihre Schwester-Trope Limited Animation zu Beginn der nächsten Ära wachsen und völlig außer Kontrolle geraten.
  • Scooby-Dooby Doors : Hat seinen Anfang im goldenen Zeitalter. Tex Avery mochte diese.
  • Alles gesehene Selbstmord
  • Schatten des drohenden Untergangs
  • Ausruf: Sohn der Maske ist geladen mit Shout-Outs / Cameos von Charakteren aus dieser Zeit, und sogar seine Cartoon-Gewalt erinnert an diese Zeit.
    • Wohingegen der erste film hatte Tonnen von Tex Avery-Referenzen, so viel, dass er es hätte mitschreiben können.
  • Show, Don't Tell : Die meisten Cartoons dieser Zeit waren sehr gut darin, dies zu verfolgen, indem sie sich auf pantomimisches Schauspiel mit Dialogen und manchmal nur mit Pantomime verließen, aber noch nie allein mit Dialog.HinweisDie einzige Ausnahme hiervon waren wahrscheinlich die beiden von den Van Beuren Studios produzierten Amos N Andy-Kurzfilme, die aufgrund der Stimmen der Original-Radiosendung stark auf Dialoge angewiesen sindEiner der Gründe dafür war, dass Karikaturisten zu dieser Zeit selten oder nie direkt nach einem Drehbuch arbeiteten, die Cartoons-Aktion zuerst in Form eines Storyboards geplant und die Dialoge später hinzugefügt wurden. Einige Studios wie Fleischer gingen sogar so weit, den Dialog hinzuzufügen und nachzusynchronisieren nach dem die Animation war fertig, was den Schauspielern oft viel Spielraum ließ.
  • Simpleton Voice: 'Duh, wohin ist er gegangen, George?'
  • Schlagstock
  • Fegende Asche
  • Sprechendes Tier
  • Show
  • Toon-Physik
  • Von Cable bestätigt: Nachdem die Kinos keine Cartoon-Kurzfilme mehr laufen ließen, wurden Serien wie Looney Tunes und Tom und Jerry wurde zu einem Klassiker am Samstagmorgen und wurde sogar noch beliebter als zu ihrer Blütezeit, bis viele Leute überrascht sein werden, wenn man ihnen erzählt, dass die Cartoons in den 1940er Jahren herauskamen.
  • Von der Geschichte bestätigt: Viele der Disney-Filme aus den 40er Jahren nach Schneewittchen waren tatsächlich finanzielle Flops, und erst spätere Kino-Wiederveröffentlichungen dieser Filme konnten das Studio daraus machen.
  • Kriegskarikatur: Jeder voller Beispiele für politisch unkorrektes Material, wie die Japaner dargestellt wurden. Bugs Bunny und Popeye haben einige der berüchtigtsten Beispiele. Man muss jedoch bedenken, dass dies immer noch ein Zeitalter war, in dem ein Charakter, der nach nicht tödlichen Explosionen Blackface trug, praktisch eine eigene Trope war.
  • Was meinst du, es ist nicht für Kinder? : Wo soll man überhaupt anfangen? Vor allem Betty Boop flüchtete sich darin, bis das Hays Office 1934 schließlich hart gegen sie vorging. Das Hanna-Barbera-Duo Tex Avery und Chuck Jones erklärten ausdrücklich, dass Tom und Jerry und die Looney Tunes-Serie Cartoons seien, die für einen gemacht wurden Erwachsene Publikum.
    • Ironischerweise die Kinder derselben Erwachsene demografisch würde seine wichtigste Zielgruppe werden.
  • Weiße Handschuhe
  • Wild Take: Kodifiziert von Tex Avery.
  • Wunscherfüllung: Für einige der Shorts der Ära sah es sicherlich so aus.



Interessante Artikel