Haupt Nützlichehinweise Nützliche Hinweise / Lolita Fashion

Nützliche Hinweise / Lolita Fashion

  • Useful Notes Lolita Fashion

img/usefulnotes/85/useful-notes-lolita-fashion.bmpEin Kind im Herzen mit einer Vorliebe für Kunst. „Ja, Lolitas sind großartig. Whoa-whoa-whoa okay warte, Lolis und Lolita Komplex , das ist schlecht. Lolita Mode , das ist was ganz anderes. Es ist wirklich cool, du solltest es sehen.' - Pfannenpizza, Werbung:

Abgesehen von Starfish Aliens kann alles ein süßes Mädchen sein.

ist ein aus Japan stammender Modestil, der sich durch bauschige Röcke, Rüschen, viele Accessoires, große Bänder und einen großen Wert darauf auszeichnet, ein süßes, unschuldiges, elegantes, viktorianisches puppenhaftes Aussehen zu bewahren. Es können Märchenelemente hinzugefügt werden (wenn auch nicht immer). Korsetts und Kleider werden manchmal auch getragen.



Lolita-Mode ist eine Subkultur mit eher obskuren Ursprüngen. Der Ursprung der Bedeutung ist komplex und bleibt unklar, aber es ist wahrscheinlich, dass die Bewegung Ende der 1970er und 1980er Jahre auf den Straßen Japans begann. Es fiel fast mit der Bildung anderer Mode-Subkulturen wie Visual Kei zusammen, erlangte jedoch bis in die 90er Jahre keine große Aufmerksamkeit, da der Stil unter Visual Kei-Künstlern immer beliebter wurde, einer der bemerkenswertesten ist Mana von Malice Mizer, der den Begriff ' Elegante gotische Lolita “, um seine eigene Modelinie zu beschreiben. Andere Stile wurden bald populär, und die Subkultur breitete sich bald nach Tokio aus, wo sie bei der japanischen Jugend populär wurde. Schließlich würde Lolita-Mode weltweit an Popularität gewinnen und in Szenen außerhalb Japans populär werden.

Werbung:

Lolita Kleider sind nicht nur für Mädchen – männliche Lolitas sind mehr als willkommen! Es ist auch nicht nur für Teenager. Es gibt viele Lolitas in ihren 30ern, 40ern und älter.



Die Mode hat einen komplexen Charakter und es gibt Regeln dafür, was Lolita genannt werden kann. Die Auswahl an Koordinaten und Accessoires reicht von subtil bis extrem, und andere Ästhetiken können hinzugefügt und mit den Grundlagen des Stils kombiniert werden, solange er (meist) süß und feminin ist. Vor diesem Hintergrund kann die Lolita-Mode in viele Untergruppen unterteilt werden, die häufigste sind:

  • Elegante gotische Lolita : oder einfach ' gotisch Lolita' ist der etablierteste und bekannteste aller Lolita-Stile, bis zu dem Punkt, an dem alle anderen Stile von Lolita manchmal fälschlicherweise als 'Elegante gotische Lolita' bezeichnet werden, sehr zur Verachtung einiger. Wie der Name schon sagt, verschmilzt es Gothic und Lolita: bauschige, gepimpte Kleider, jede Menge Accessoires, Bänder, meist schwarz, viele Kreuze, religiöse Motive, Schleier und Vampir-Obertöne. Die Haare können sein gefärbt und in Ojou Ringlets, aber wie bei Goth , Frisuren in Schwarz sind ziemlich häufig. Der Stil wurde populär gemacht und der Name wurde von Mana von Malice Mizer (siehe oben) mit seiner eigenen Kleidungsmarke geprägt und wird normalerweise von vielen Visual Kei Künstlern sowie Fans getragen.
    • Zu den Marken, die sich auf Gothic Lolita spezialisiert haben, gehören: Moi-Meme-Moitie, Antique Beast, Atelier Boz, Atelier Pierrot, Alice and the Pirates und Baby the Stars Shine Bright tragen auch etwas Gothic.
  • George Carlin 7 schmutzige Worte
  • Sweet Lolita: auch 'Ama Lolita' oder 'AmaLoli' genannt, zeichnet sich durch eine hellere, farbenfrohere Ästhetik aus, die sich mehr auf das Niedliche als auf das Elegante konzentriert. Märchenthemen sind sehr verbreitet; Süßigkeiten, Gebäck, Spielzeug, Blumen, Früchte und süße Tiere sind ebenfalls häufig verwendete Themen. Koordinaten sind in der Regel bunt und sehr kompliziert, und leuchtende Farben wie Pink, Pastellgelb, Weiß, Saxophonblau, Hellgelb, Lavendel und Rot sind zur Norm geworden. Wenn dir das noch nicht genug war, gibt es Over-the-Top (OTT) Sweet Lolita, die es auf ein ganz neues Level hebt, bekannt für sehr schick , sehr buntes Haar, Kleider mit energiegeladenen Pastell-Prints, Koordinaten, die fast den gesamten Pastell-Regenbogen umfassen, und Elementen von Decora als Accessoires, die ein Bild von extremer Kindlichkeit schaffen.
    • Zu den auf Sweet Lolita spezialisierten Marken gehören: Angelic Pretty, Baby the Stars Shine Bright und Metamorphose
  • Classic Lolita: wohl der „Eltern“-Stil, von dem die anderen Stile inspiriert sind. Es ist ein ausgereifter und bescheidener Stil, der sich stark von der Kleidung des Rokoko und der viktorianischen Ära orientiert. Die Stylings liegen zwischen Gothic und Sweet, wobei mehr Wert auf ein natürlich aussehendes Erscheinungsbild gelegt wird: Es ist dunkler und kantiger (obwohl normalerweise nur reifer und eleganter) als Sweet Lolita, aber leichter und weicher als Gothic Lolita. Die Koordinaten sind in der Regel exquisit und erwachsener als in anderen Stilen, wobei A-Linien-Röcke, Korsetts, gedeckte Farben und klassische Stoffe wie Blumen den Look unterstreichen. Accessoires sind auf ein Minimum beschränkt, aber der Nice Hat ist ziemlich verbreitet, ebenso wie sehr schöner, komplizierter Schmuck. Kanon Wakeshima ist das.
      Werbung:
    • Obwohl Classic Lolita eher mit zurückhaltender Eleganz in Verbindung gebracht wird und als subtilere Stile gilt, hat Classic Lolita ein Over-The-Top-Element, das mit großen Hauben und einer Fülle von Accessoires wie Perlen, Kameen und Rosen und Röcken über Röcken zu extremer Opulenz wird. einige davon sind knöchellang.
    • Zu den Marken, die sich auf klassische Lolita spezialisiert haben, gehören: Innocent World, Mary Magdalene, Victorian Maiden und Juliette et Justine. Unter Triple Fortune finden Sie Beispiele für opulente OTT Classic Lolita.

Gothic, Sweet und Classic werden oft als 'die großen Drei' bezeichnet, da sie die am häufigsten getragenen und bekanntesten Stile sind. Es gibt viele andere definierte Stile, darunter:

  • Punk Lolita: Definiert durch weniger Betonung des Lolita-Images und mehr auf dunklere, punkigere Stile. Es orientiert sich stark an der Punk-Mode (die Heavy Metal-Mode ist auch ziemlich beliebt), bleibt aber der Lolita-Silhouette treu (wenn auch nicht immer). Das Image ist meist reduziert und sehr schwer zu erreichen und wird meist von Blusen, Bandhemden, Jacken und Röcken anstelle von Kleidern geprägt. Stiefel werden anstelle von Mary Janes oder Plateauschuhen getragen. Lederaccessoires sind sehr verbreitet und werden manchmal im Übermaß verwendet. Reißverschlüsse werden auch als dekorative Akzente verwendet und eine typische Punk-Lolita-Koordinate wird kariert sein. Punk Lolita bietet normalerweise Anime-Haare in der einen oder anderen Form und Stile fangen an, ein bisschen mehr wie Visual Kei als Lolita zu ähneln. Weniger auffällige Punk-Lolita-Stile ähneln in gewissem Maße Emo- oder Perky-Goth-Stilen. Obwohl Vivienne Westwood keine Lolita-Designerin ist, ist sie in dieser Szene für ihre japanischen Punk-Modekollektionen sehr beliebt.
    • Punk Lolita war in den Anfängen der Lolita-Mode sehr beliebt, hat aber jetzt an Popularität verloren, wobei Sweet Lolita im Mittelpunkt steht.
    • Zu den Marken, die sich auf Punk Lolita spezialisiert haben, gehören: Putumayo
  • Shiro Lolita: Lolita ganz in Weiß. Weiße Perücken können passend zu den weißen Stoffen getragen werden, aber natürlich gefärbtes Haar und Perücken sind häufiger. Viele Outfits zeigen ein Hochzeitsthema, komplett mit Samthandschuhen und Schleiern. Gelegentlich bei Guro Lolita aufgrund des typischen 'Blutsplatter-Puppen-all-in-Weiß'-Looks.
    • Shiro Lolita wird oft nur als Farbschema und überhaupt nicht als richtiger Unterstil angesehen.
  • Kuro Lolita: Lolita ganz in Schwarz. Haare können schwarz gefärbt oder schwarze Perücken passend zur Kleidung getragen werden, aber auch andere neutrale Haarfarben sind üblich. Viele Outfits zeigen ein Begräbnisthema. Überkreuzt sich normalerweise mit Gothic Lolita, was für den Durchschnittsmenschen viel Verwirrung stiftet, wenn man bedenkt, wie stilistisch die beiden Untergruppen bereits sind.
    • Wie Shiro Lolita wird Kuro Lolita oft nur als Farbschema und nicht als echter Unterstil angesehen.
  • Hime Lolita: Was passiert, wenn Disney Princess auf Lolita-Mode mit Einflüssen von Hime Gyaru trifft. Der Hime Lolita-Stil konzentriert sich darauf, einen sehr extravaganten, hochwertigen, wohlhabenden Edel- / Prinzessinnen-Look zu erzielen. Outfits sind normalerweise sehr farbenfroh, mit Goldfäden, königlichen Mustern und vielen Edelsteinen und Funkeln verziert. Accessoires, die mit Königtum und Adel verbunden sind, wie Kronen, Diademe, Zepter und Gewänder werden häufig verwendet. Der Stil ist aufgrund der damit verbundenen Kosten und der damit verbundenen Komplexität ziemlich selten. Dafür ist Hizaki von Versailles bekannt.
    • Baby the Stars Shine Bright bietet dafür einige äußerst luxuriöse und elegante Kleider an, und Triple Fortune tut es auch.
  • Wa Lolita: Gekennzeichnet durch eine Betonung traditioneller japanischer Stile. Kleider ähneln Kimonos mit langen Kimonoärmeln und bauschigen Unterteilen, und anstelle von Puppenschuhen werden traditionelle Schuhe wie Geta getragen. Der Gesamtstil hat eine gewisse Ähnlichkeit mit Touhou Zeichen. Marken wie OzzOn machen tolle Stücke in diesem Stil.
    • Qi Lolita: Ähnlich wie Wa Lolita, verwendet jedoch chinesische Kleidung und Accessoires anstelle von japanischen. Das Outfit ist normalerweise ein Qipao, das modifiziert wurde, um einen Petticoat und Brötchenabdeckungen als Haarschmuck aufzunehmen. Kasen Ibaraki und Hong Meiling aus Touhou diesen Stil präsentieren. Auch recht selten und solche Kleider werden häufiger von unabhängigen Online-Shops auf Taobao produziert (chinesisches Ebay, was vieles erklärt)
  • Ero Lolita: Genau das steht auf der Dose Es konzentriert sich auf ein heißeres und sexyeres Image, während die Bescheidenheit von Lolita beibehalten wird. Übliche Kleidungsstücke sind oberschenkelhohe Strümpfe, Strumpfhalter, Leder, Korsetts, Bustiers und kürzere Röcke. Kann manchmal zu viele Gürtel haben. Eine ziemlich umstrittene Untergruppe, da die Verwendung freizügiger Kleidung bei dem Versuch, ein bescheidenes Erscheinungsbild beizubehalten, bedeutet, dass die Dinge schrecklich schief gehen können, und die meisten Ero Lolita-Outfits werden von der Lolita-Community diskutiert, ob sie das können oder nicht tatsächlich als Lolita gelten. Ero Lolita ist aufgrund der oben genannten Kontroversen und der Schwierigkeit, ihn gut durchzuziehen, auch ein seltener Unterstil unter den Lolitas. miko von exist??trace und Yui Itsuki von Yousei Teikoku tragen oft Kleidung, die man so beschreiben kann.
  • Guro Lolita: Die Untergruppe von Lolita, die besorgte Eltern hassen; es ist blutiger und blutiger als andere Lolita-Stile und auch der dunkelste, extremste Stil von allen. Der Stil folgt der grundlegenden Lolita-Silhouette, konzentriert sich jedoch auf ein 'kaputtes Puppen'-Image und verfügt über ein ganze Menge von Gorn, komplett mit Distressed-Stoffen (Weiß ist eine Lieblingsfarbe, da es einen guten Kontrast zu Rot bildet), zerrissene Kleidung, Bandagen, unordentliche Haare, schweres Make-up und Kunstblut. Slasher-Film-inspirierte Elemente wie künstliche Wunden, aufgeschlitzte Handgelenke, blutige Waffenrequisiten und Leichenbemalung sind sehr beliebt. Der Stil orientiert sich manchmal an Emo und mag schräg wirken, fördert aber keine Selbstverletzung. Viele Guro Lolis basieren ihren Stil auf medizinischen Themen und Zombies. Im Allgemeinen kein alltäglicher Stil für Lolitas und normalerweise für bestimmte Anlässe reserviert.
  • Sailor Lolita: Der Sailor Lolita-Look beinhaltet ein nautisches oder Schulmädchen-Thema und kann Matrosenkragen, Krawatten, Hüte, nautische Streifen, Falten und dergleichen umfassen. Outfits neigen dazu, wie Lolita-Versionen japanischer Schuluniformen auszusehen. Sailor Lolita ist eigentlich ziemlich verbreitet (wenn auch saisonal); Marken wie Angelic Pretty, Baby the Stars Shine Bright, Metamorphose, Innocent World und Victorian Maiden bringen in der Regel im Sommer ihre Sailor Lolita-Kollektionen heraus.
    • Pirate Lolita: Eine Teilmenge von Sailor Lolita, die stärker auf Piratenthemen basiert. Enthält meist aufwendige Outfits im Piratenstil à la Piraten der Karibik , komplett mit Augenklappen , vielen Gürteln , Leder , Taschen im Schatztruhen-Stil, Rüschenblusen mit Jabots und Schwert- / Waffenrequisiten . Der Look ist nicht komplett ohne jede Menge Schmuck oder einen kunstvoll gefiederten Dreispitz. Meistens populär gemacht und von Alice and the Pirates geliefert.
  • Casual Lolita: Eine abgeschwächte, zeitgemäße Version der Lolita-Mode, die normalerweise getragen wird, wenn Lolitas eine Pause von zu viel Schnickschnack brauchen oder in ihrem alltäglichen Leben, wenn sie sich entweder nicht anziehen können oder keine Lust haben. Das Bild ist auf nur die Basics reduziert, mit nur wenigen Berührungen aufwendigerer Lolita-Styles. Die Motive sind auf ein Minimum reduziert und die Designs lassen sich in der Regel von zeitgenössischen Kleidungsstilen inspirieren, wobei Cardigans, Hoodies und kleinere Stirnbögen oder Hüte wie Baskenmützen verwendet werden. Obwohl die Ästhetik einfach ist, bewegt sie sich auf einem sehr schmalen Grat zwischen Casual und Lolita, daher kann es bestimmte Probleme geben, sie durchzuziehen. Im Allgemeinen wäre der Schlüssel, um Lolita zu bleiben, beim Anziehen von Casual Lolita definitiv die Silhouette des geschwollenen Rocks einzubeziehen.
    • Casual Lolita wird normalerweise nicht als richtiger Unterstil angesehen, da es nur die Abschwächung anderer Stile ist. So kann man Casual Classic Lolita, Casual Sweet usw.
  • Ouji/Boystyle: Manchmal auch als 'Kodona' bezeichnet, ist dies das Speer-Gegenstück der Lolita-Mode. Der Stil zielt darauf ab, wie ein junger Anime-Boy auszusehen und umfasst Blusen, Hemden, Puff-Shorts, Kniestrümpfe, männliche Anime-Charaktere oder Host-Frisuren, Zylinder und Lederschuhe. . Obwohl es sich hauptsächlich um Jungen richtet, entscheiden sich auch viele Mädchen für den Stil. Jyou und Omi von exist??trace zeigen dies. Alice and the Pirates ist sehr praktisch für häufige Veröffentlichungen dieses Stils.
    • Eleganter Gothic Aristocrat: Wohl die dunklere, härtere Version von Boystyle und Lolita. Der Stil konzentriert sich auf Großartigkeit und Eleganz. Erwarten Sie, dass die verschiedenen Formen von Badass-Kleidung (Badass Cape, Badass Longcoat, Badass Long Robe usw.) von jemandem irgendwo in der Unterszene getragen werden. Erwarten Sie auch, dass eine coole Kopfbedeckung getragen wird. Wenn keine Kopfbedeckung getragen wird, erwarten Sie 80er Jahre Haare und andere voll aussehende Frisuren. Der Stil hat normalerweise eine Ähnlichkeit mit Edwardian, klassischen Gangster- oder Mafia-Modestilen in seiner am wenigsten beeindruckenden Form und königlicher Mode in seiner extremsten Form. Überkreuzt mit Visual Kei. Als androgyner Stil richtet er sich sowohl an Männer als auch an Frauen, und Aristokraten-Outfits können von beiden Geschlechtern getragen werden. Versailles ist das. Gackt war und hat Elemente davon. Moi-Meme-Moitie ist ein Beispiel für eine Marke, die regelmäßig EGA-Kleidung anbietet.

Eine umfassende Liste und Beschreibung der bekanntesten Unterstile der Lolita-Mode finden Sie an anderer Stelle. Der Link, der früher hier war, war gefährlich. Wie bei anderen alternativen Moden gibt es zahlreiche Ausnahmen. Lolita-Stile kreuzen sich oft mit anderen Lolita-Stilen und ziehen Einflüsse aus anderen Stilen (Steampunk, Goth – normalerweise Romantic, Dolly Kei, Fairy Kei, Hime Gyaru, Mori Girl usw.)



Überschneidet sich gelegentlich mit Visual Kei . Kann sich auch mit Märchenhochzeitskleid, unpraktisch ausgefallenem Outfit und Sonnenschirm der Schönheit überschneiden. Siehe auch Kostümpornos, Awesome Anachronistic Apparel, Graceful Ladies Like Purple und andere verwandte Tropen. Hat absolut NICHTS mit dem berüchtigten gleichnamigen Roman zu tun (selbst die bloße Erwähnung würde bei Mitgliedern der Subkultur Empörung auslösen). Hat ein eigenes Magazin, die vierteljährlich erscheinende ''Gothic and Lolita Bible''.


Bemerkenswerte Lolita-Modelabels:
  • Myself-Half: Das 1999 gegründete Modelabel von Mana Elegante gotische Lolita und elegante gotische Aristokratenstile. Das Label verkauft Kleidung, Taschen, Accessoires und anderes Merch.
  • Angelic Pretty: ein 1979 gegründetes Modeunternehmen, das sich auf Sweet Lolita-Kleidung spezialisiert hat, die für ihre hellen, heiß begehrten Designer-Druckkleider bekannt ist und eher allgemein niedlich als elegant ist. Allgemein akzeptiert, OTT Sweet Lolita gegründet zu haben.
  • Baby, the Stars Shine Bright: 1988 kreiert und konzentriert sich auf Sweet Lolita, obwohl ihre allgemeine Ästhetik der Spitzen-Eleganz es einigen ihrer Kleider ermöglicht, in andere Stile wie Classic und Gothic Lolita zu passen. Die Schwestermarke Alice and the Pirates wurde 2004 mit einem dunkleren, gotischeren Touch kreiert und produziert viele Klamotten für Pirate Lolita. Baby, the Stars Shine Bright ist die Marke in das Lolita-Film, Kamikaze-Mädchen .
  • h.NAOTO: ein auf Punk und Gothic Lolita spezialisierter Modedesigner. Er hat Lolita-Outfits für Amy Lee sowie für Gackt, Hangry und Angry, Psycho le Cému und mehr entworfen.

Medien inspiriert von, Herstellung Verweise auf oder Präsentation von Lolita Fashion (obwohl die Genauigkeit der Darstellung der Mode umstritten ist):

Anime und Manga

  • Die meisten Turn of the Millennium Anime im Allgemeinen, insbesondere Magische Freundin , Magisches Mädchen , Iyashikei, shonen und die meisten shoujo Serien, Feature-Charaktere, die sich in Lolita-Kleidung verkleiden (meistens, Elegante gotische Lolita Kleidung) als Augenweide für Otaku, die zur Periphery Demographic gehören, die von Außenstehenden oft fälschlicherweise als Fans von 'Lolicon' angesehen wird (und hier nicht gerne diskutiert werden soll).
    • Angesichts des schieren Hasses, der auf Lolicon und Shotacon abzielt, achten viele Anime- und Manga-Schöpfer darauf, Charaktere zu entwickeln, die nichts Erotisches implizieren und stattdessen, sagen wir, Visual Kei-Fans mehr ansprechen. Goten oder der Demografische Merkmale von Shōjo , was zu lebensechteren Darstellungen von Lolis führt. Für spezifischere Beispiele, die Elegante gotische Lolita hat eine Liste davon.
  • Besonders hervorzuheben ist der Manga/Anime Rozen Maiden , dessen Handlung sich um lebende viktorianische Puppen dreht , die die verschiedenen Stile der Lolita Fashion präsentieren , die bis zu elf aufgedreht sind .
    • Suigintou gehört zu den am leichtesten erkennbaren, wenn man die Elegante gotische Lolita Stil.
    • Souseiseki hat ungefähr die gleiche Palette wie Suigintou, kleidet sich aber im Boystyle-Stil (ouji/kodona).
    • Suiseiseki ist eine klassische Lolita / Aristokrat, desu.
    • Alle Puppen können im Allgemeinen als verschiedene Arten von Lolita angesehen werden. Hinaichigo ist eine süße Lolita, Kirakishou ist eine klassische Lolita (oder eine etwas raffiniertere süße Lolita, nehmen Sie es so oder so), Shinku ist ein Aristokrat und Kanaria ist eher eine Mischung aus Classic Lolita und Elegant Gothic Aristocrat.
  • mach-ki! : Kodama Himegami modernisiert das Konzept, indem er auf viktorianische Mode zugunsten moderner Bekleidungsmarken verzichtet. Fast alles, was sie trägt, besteht aus dunkler Seide, die mit Bändern und Spitze besetzt ist, was sich besonders bei ihrer Wäschewahl bemerkbar macht: meist bestehend aus Korsetts, durchsichtigen Teddys, Tangas, Strumpfhaltern und Nylons. All dies verleiht ihr den Look eines Gothic-Modemodells von Victoria's Secret.

Musik

  • Gothic-Metal und Symphonischer Metal Künstler kleiden sich im Allgemeinen in extravagante Outfits, die als Spiegelbild ihrer fantasiebasierten Themen dienen. Häufig verwendete Stile sind Elegante gotische Lolita , Hime Lolita und Classic Lolita für Damen und Boystyle/Aristocrat für Herren.
    • Normalerweise wird Up to Eleven genommen, wenn solche Bands weiblich besetzt sind oder weibliche Sänger haben; Sie verkleiden sich nicht nur in auffälliger Kleidung, sondern benehmen sich auch wie Lolitas und nehmen ihre Lolita-Persönlichkeiten (wenn auch nicht immer) von der Bühne. Besonders hervorzuheben sind Tarja Turunen von Nightwish und Cristina Scabbia von Lacuna Coil. Besonders hervorzuheben ist Amy Lee von Evanescence, die den Stil näher an den Western brachte Goth Fangemeinde.
  • Viele Visual Kei-Künstler, auch diejenigen, die nicht spielen Gothic-Metal , trage Lolita-Kleidung für Fanservice , entweder als Fetisch oder einfach für zusätzliches optisches Flair
    • Mana der Bosheit Mizer (oben erwähnt)
    • Kana
    • Kanon Wakeshima brachte Lolita nicht nur mit ihrem Lolita-Themen-Outfit und ihrer Bühnenpersönlichkeit, sondern auch mit ihren Lolita-Themen-Songs noch näher an den Mainstream.
    • Yui Itsuki von Yousei Teikoku trägt irgendeine Form von Elegante gotische Lolita Kleidung, sondern zeigt auch andere Stile, insbesondere Ero und Classic Lolita.
    • Versailles. Besonders hervorzuheben ist ihr Gitarrist Hizaki, der a Mann trägt ein komplettes, vom Rokoko inspiriertes Hime Lolita Kleid.
    • Einige ehemalige Visual Kei/Post-Visual-Künstler haben Lolita-Kleidung in der einen oder anderen Form getragen, um ziemlich epische Ergebnisse zu erzielen, Beispiele sind Shinya von Dir en Gray und Ryu von Blood Stain Child.
  • Die viktorianische Industriegeigerin Emilie Autumn zog vor einiger Zeit den Zorn der Lolita-Gemeinde auf sich, indem sie ein Lied über sexuellen Missbrauch als Kind 'Gothic Lolita' betitelte. Autumn erklärte, dass sie versuchte, sich auf das Buch zu beziehen, aber den Lolita-Stil schätzte und die Aufregung schließlich nachließ. Inzwischen hat sie eine Art Fangemeinde in der Lolita-Community, von denen sich viele für ihre Konzerte verkleiden, obwohl sie selbst keine Lolita trägt.
  • Der Videoclip für Voltaire 's Song 'Haapy birthday (My old friend)' zeigt Lolitas, alles echte Lolitas, die Voltaires MySpace-Freunde waren
  • Das Aussehen von Gothic-Rock Band Strawberry Switchblade fallen manchmal in diese

Videospiele

  • Lolitas in japanischen Videospielen (und einigen westlichen Spielen) sind aufgrund der demografischen Anziehungskraft der Peripherie fast so allgegenwärtig wie ihre Anime-Gegenstücke.
    • Besondere Erwähnung verdient das Touhou-Franchise von ZUN , was Lolita auf die Spitze treibt . Die gesamte Serie bietet Unmengen von Charakteren, die in irgendeiner Form von Lolita-Kleidung gekleidet sind (mit einigen Charakteren, die in späteren Veröffentlichungen nach und nach lolisiert werden), die in auffälligen Bullet Hell-Duellen gegeneinander antreten.
    • Ein weiterer Shooter, Death Smiles, bietet GothLoli Zeichen.
  • Pokémon hat ein paar Charaktere (und einige Mons), die Lolita-Designelemente präsentieren. Eine der bekanntesten Lolitas in der Serie ist Mai (Marley), einer von fünf Trainern, mit denen der Spieler in den Gen. IV-Spielen zusammenarbeiten kann. Die evolutionäre Familie Gothitelle von Gen. V zeigt den gotischen Lolita-Stil.
    • Eine neue Trainerklasse namens 'Fairy Tale Girl' erschien in Generation VI, zeitgleich mit der Einführung des Fairy-Typs und ausschließlich auf diesen Typ spezialisiert, der sich im Sweet Lolita-Stil kleidet. Diese Generation stellte auch Valerie vor, die erste Feen-Fitnessstudioführerin in der Serie, die eine Modedesignerin ist, die sich im Wa-Stil kleidet.
    • Die Gothorita Evolution-Linie ist so ziemlich eine Parodie auf die Mode.
  • In Kampfspielen wird es immer üblicher, dass süße Schläger als Lolita-Kleidung dargestellt werden, oft um ihre Badass Adorable-Tendenzen hervorzuheben.

Filme

  • Kamikaze-Mädchen — die Hauptfigur Momoko. Insbesondere eine Arbeit, die sich tatsächlich dem Stil widmet und ihn vollständig darstellt (obwohl eine Version von Lolita aus dem Jahr 2004, die im Vergleich zu dem, was sie heute ist, eher altmodisch ist) und sogar die Lolita-Marke Baby the Stars Shine Bright, um die Kleidung zu liefern.
  • Erwachsene, die als Kinder verkleidet sind / altersungeeignete Kleidung: Die Mehrheit der Lolitas sind Teenager oder Erwachsene, die sich wie vorpubertäre Prinzessinnen kleiden. Abgesehen von möglichen Implikationen funktioniert es und ist großartig .
    • Abgewendet vom reiferen Aristocrat-Stil (und bis zu einem gewissen Grad Classic Lolita), bei dem es darum geht, so knallhart und edel wie möglich auszusehen.
  • Alle Frauen lieben Schuhe. Schuhe sind ein wesentlicher Bestandteil jedes Lolita-Stils, der archetypische Schuh für die Lolita ist der Mary Jane.
  • Immer weiblich : Lolita-Mode richtet sich in erster Linie an a weibliche Jugendsubkultur . In den letzten Jahren fangen jedoch auch Männer an, sich darauf einzulassen, aufgrund der zunehmenden Popularität von Lolita-Stilen in der japanischen Musikszene (insbesondere Visual Kei) sowie in verschiedenen Anime-Serien.
  • Mehrdeutiges Geschlecht: Mana of Malice Mizer, the Trope Maker und Trope Namer für Elegante gotische Lolita , und Hizaki von Versailles passen diesen Trope zu einem T. Auch in der Boystyle-Szene passiert aufgrund der hohen Anzahl von Frauen-zu-Mann-Crossdressern in der Szene viel, aber ein stark androgynes Erscheinungsbild ist das Markenzeichen des Aristokraten-Stils , wo allgemein ein elegantes, aber geschlechtsloses Erscheinungsbild angestrebt wird.
  • Anime-Haare : Entwickelt zusammen mit Anime und Visual Kei . Derzeit neigen Sweet Lolita-Frisuren eher dazu, sich zu Magisches Mädchen Styles, während dunklere Lolita-Styles eher zurückhaltend sind. Hime Lolita mit Hime Gyaru-Einflüssen erfordert in der Regel eine gekräuselte, bauschige Frisur. Aristokraten-Frisuren neigen eher zu 80er-Jahren-Haaren und anderen 'großen' Frisuren, aber nicht immer.
  • Awesome Anachronistic Apparel: Kleidung aus der viktorianischen Ära in einem modernen Ambiente? Klingt toll.
  • Berserker-Knopf: REPLIK vs. MARKE . Dies in einem Lolita-Modeforum zur Sprache zu bringen, wird garantiert Ärger und Drama verursachen, wobei keine Seite mit Worten spart und im Allgemeinen sehr, sehr bösartig ist. Ironischerweise behaupten beide Seiten, dass sich die Opposition zu sehr um Labels kümmert.
    • Einerseits heißt es auf der Replikatseite, dass viele Artikel für Menschen in anderen Ländern nicht zugänglich sind und Repliken einfach eine Nachfrage befriedigen, ganz zu schweigen davon, dass nicht alle Marken gleich sind und ihre Qualität nicht immer die Preise rechtfertigt.
    • Die Markenseite argumentiert, dass viele beliebte Marken trotz Online-Popularität im Vergleich zu Mainstream-Marken sehr klein sind und Replikate nur ihren ohnehin geringen Gewinn schaden, und wenn die Leute wirklich gerne Lolita tragen, würden sie billigere, unabhängige Marken kaufen und unterstützen oder einfach machen ihre eigenen, anstatt im Wesentlichen Kopien zu kaufen.
    • Zu behaupten, dass Lolita Fashion irgendetwas mit Pädophilie zu tun hat, ein sexueller Fetisch ist oder nur Cosplay ist. Einfach nicht.
  • Bishenen / Biseinen : Männer, die Boystyle- bzw. Aristokraten-Outfits tragen.
    • Bifauxnen : Crossdresser im Boystyle von Frau zu Mann
  • Pryde der X-Men
  • Blutbespritztes Brautkleid: In Guro Lolita üblich.
  • Broken Base: Die ganze Szene neigt dazu, wenn man die große und ständig wachsende Zahl derer bedenkt, die sich an bestimmte Untergruppen halten, und auch abhängig davon, wie ernst es bestimmte Personen nehmen, sich in Lolita zu kleiden.
  • Classical Movie Vampire : Ein üblicher Look im Gothic Lolita- und Aristocrat-Stil.
  • Classy Cravat: Sehr beliebt in der Gothic-, Classic- und Aristocrat-Szene.
  • Dekolleté-Fenster: Ein häufiges Element in einigen reiferen Designs wie in Classic, Gothic und Hime, obwohl es normalerweise kein Dekolleté, sondern ein Dekolleté ist, um Lolitas Bescheidenheitsstandards zu entsprechen. Aus offensichtlichen Gründen häufiger in Ero Lolita-Outfits.
  • Mantelumhang: Manchmal im Boystyle zu sehen, besonders bei Designs mit mehr Punk- oder Kostüm-Einflüssen
  • Mantel, Hut, Maske: Eine ziemlich häufige Kombination im aristokratischen Stil, die zum dunklen, mysteriösen Look beiträgt.
  • Auffälliger Konsum: Eine der charakteristischen Eigenschaften von Lolita. Trotz des Anstiegs von Secondhand-Kleidung und unabhängigen Marken ist der Besitz einer kompletten Lolita-Garderobe, Kleidung und Accessoires immer noch eine kostspielige Investition. Es ist nicht ungewöhnlich - es wird sogar erwartet -, dass ein neuer Koordinatensatz mehr als 200 US-Dollar kostet. Noch „erschwinglichere“ Marken werden selten für weniger als 100 US-Dollar verkauft.
  • Cool Crown: Oft in Hime Lolita zu sehen und ist ein wiederkehrendes Motiv in der Mode.
  • Cool Shades: Selten verwendet, aber nicht ungewöhnlich, besonders bei Lolitas, die Visual Kei-Neigungen haben oder die versuchen, lässig auszusehen.
  • Cosplay: Kommt ziemlich häufig in der Szene vor, in der es üblich ist, 'lolitafizierte' Versionen der Kleidung fiktiver Charaktere zu kreieren. Einige Lolita-Kleider von Marken emulieren bekannte Charaktere wie Baby the Stars Shine Bright, die ein Schneewittchen-Kleid herausbringen, das der Disney-Version von 1937 sehr ähnlich ist. Obwohl es keine gute Idee ist, die Mode selbst als Cosplay für eine Lolita zu bezeichnen ...
  • Kostüm-Nachahmer: Tritt häufig bei denen auf, die gerade erst anfangen, in die Subkultur einzusteigen. Die Reaktionen der Veteranen sind gemischt und reichen von Unterstützung und Ermutigung bis hin zu Ekel und Empörung.
  • Kostüm-Porno: Die Zahl der möglichen Looks und Stile ist praktisch grenzenlos, obwohl sie nur auf einer Silhouette basieren. Fans der Mode streiten oft darüber, was als 'Lolita' bezeichnet werden kann, aber im Allgemeinen kann jeder Stil nach einigen Modifikationen auf die eine oder andere Weise angepasst werden.
  • Darker and Edgier: Kuro Lolita, eine dunklere Version von Classic oder Sweet. Gothic Lolita ist noch dunkler als Kuro, und Guro ist wohl der extremste Stil, da er expliziter und verstörender ist. Ähnlich sieht es auch Punk Lolita aus.
  • Distaff Counterpart : Wird weithin als Visual Kei angesehen, da ihre Ursprünge ungefähr in der gleichen Zeit (Ende der 1970er bis Anfang der 1980er Jahre) zurückverfolgt werden können. Es gibt jedoch auch Männer, die den Stil übernehmen, sei es für VK-Auftritte oder einfach aus Schock und Ehrfurcht.
    • Spear Counterpart: Boystyle, eine Untergruppe von Lolita, bei der sich Mädchen als hübsche Jungs mit geschwollenen Hosen verkleiden. Aristokrat, obwohl ein androgyner Stil, wird auch als dieser angesehen.
  • Kleiderordnung: Die Grundvoraussetzungen für Lolita sind: ein bauschiges Pimped-Out-Kleid, Rüschen, Schleifen, ein allgemeines Aussehen von Bescheidenheit, Eleganz und Niedlichkeit sowie stilvolle Accessoires. Alles andere ist in Ordnung (tatsächlich suchen Lolitas aktiv nach Mehr und versuchen sich gegenseitig zu übertreffen ), aber weniger würde unter normalen Umständen nicht als Lolita gelten. Punk Lolita vermeidet dies, da sie sich locker an die Formel hält, mit nur der Silhouette als Grundvoraussetzung.
    • Keine Kleiderordnung: Obwohl die Subkultur persönliche Freiheit und Erkundungen zulässt, wenn es darum geht, persönliche Stile zu kreieren.
  • Schwierig, aber genial: Wohl so. Lolita ist berüchtigt für die extreme Schwierigkeit, den Look abzuziehen (wenn man bedenkt, dass man sich an eine bestimmte Reihe von Kleidungsregeln halten muss, aber diese Regeln neigen dazu, undefiniert zu sein), aber wenn sie richtig und kreativ gemacht werden, ist das Endergebnis einfach großartig .
  • Dude sieht aus wie eine Lady: Häufiger als es in der Subkultur den Anschein hat. Begründet damit, dass viele wichtige Persönlichkeiten der Lolita-Subkultur feminin aussehende Männer sind.
  • Emo Teen: Mögliche ästhetische Entscheidungen für Gothic Lolita und Guro Lolita.
  • Augenklappe der Macht: Häufig in Pirate und Guro Lolita.
  • Märchenhaftes Hochzeitskleid: Jeder der Stile, mit Shiro Lolita, Hime Lolita und in geringerem Maße Gothic Lolita, passt zu diesem Trope zu einem T.
  • Fanservice : Im Allgemeinen abgewendet und in der Subkultur verachtet, da Lolita versucht, Frauen zu desexualisieren, und Mitglieder der Subkultur versuchen, alle Konnotationen oder Implikationen zu vermeiden und auszulöschen, die durch eine Fehlassoziation mit dem oben genannten Roman verursacht werden. In der Ero Lolita-Szene jedoch untergraben, da sie die heißere und sexierre Seite der Subkultur betont, während die Bescheidenheit beibehalten wird, die die Szene zu fördern versucht.
  • Flauschige Modefedern: Ein häufig verwendetes Element im Lolita-Design. Wird normalerweise in den reiferen Stilen verwendet.
  • French Maid Outfit: Wird häufig fälschlicherweise mit Lolita-Mode in Verbindung gebracht. Süße Lolita-Kleider haben jedoch gelegentlich Elemente davon.
  • Rüschen der Gerechtigkeit: Am häufigsten in Sweet Lolita zu sehen und sehr oft als Symbol für süße, fantastische und feenhafte Eigenschaften, die typischerweise mit dem Stil verbunden sind.
  • Rüschen-Upgrade: Kommt ziemlich häufig vor, wenn Mitglieder der Subkultur tiefer eintauchen und mehr Stile entdecken.
    • Es macht tatsächlich Sinn, seine Garderobe aufzurüsten, wenn man mehr Stile entdeckt, und kann nach Meinung vieler Lolitas sogar hilfreich sein, um sich an die Subkultur und ihre Ansprüche zu gewöhnen. Angesichts der Kosten für Outfits und der Schwierigkeit, sie zu erwerben, beginnen viele Neulinge in der Subkultur damit, dass sie mindestens ein Outfit herstellen/kaufen (vorzugsweise ein einfaches, um die Kosten niedrig zu halten) und sich im Laufe der Zeit mit preiswerten, aber anständigen Accessoires eindecken (wie eine Art Erweiterungspaket) und gleichzeitig Geld für höherwertige Outfits und Accessoires sparen, bis sie ihr gewünschtes Koordinatenset herstellen/kaufen können. Der gleiche Vorgang gilt für Lolitas, die den Stil ändern möchten.
    • Dies ist im Grunde das, was in Lolita Cosplay passiert, wenn Lolitas die Kleidung fiktiver Charaktere lolita-fly. Fügen Sie Spitze, Rüschen, Weiblichkeit hinzu und Sie sind fertig!
  • Von Dressing zu Dressing: Optional, aber häufig in Guro Lolita zu sehen.
  • Deutsche lieben David Hasselhoff : Vivienne Westwood, eine englische Modedesignerin, ist in der japanischen Punk-Lolita-Szene sehr beliebt. Außerdem ist Amy Lee bei japanischen Fans von sehr beliebt Elegante gotische Lolita (dasselbe gilt für Cristina Scabbia, Emilie Autumn, Tarja Turunen und so ziemlich jede Frau gotisch Künstler da draußen).
    • Das gleiche gilt für die Mode im Allgemeinen. Die meisten Stile basieren auf klassischen europäischen Designs und einige Lolita-Modelle sind europäisch, aber der Stil ist in Japan beliebter als anderswo. Dito für japanische Lolita-Designs, die anderswo populär werden.
  • Riesige Poofy-Ärmel: Extrem verbreitet in allen Stilen, mit Ausnahme von Ero Lolita und Aristocrat, bei denen figurbetontere Ärmel oft als wünschenswert angesehen werden.
  • Gorn: Das bestimmende Merkmal von Guro Lolita. Kann sehr subtil und zahm bis so extrem sein, dass Träger von Guro Lolita dazu neigen, wie weibliche Black Metal-Künstlerinnen auszusehen.
  • Anmutige Damen mögen Lila: Lavendel ist in süßer Lolita üblich, und andere Violetttöne wie Pflaume sind auch in anderen Stilen enthalten (wenn auch etwas ungewöhnlich).
  • Hell-Bent for Leather: Punk Lolita verwendet häufig Lederaccessoires, obwohl dies keine Voraussetzung ist. Ero Lolita hat dies zu einem bestimmenden Merkmal gemacht. mit einigen Designs mit Lederaccessoires überall.
  • mike, lu & og
  • Heißer und sexier: Ero Lolita. sagte Nuff.
  • Ikonisches Outfit: Viele japanische (und einige nicht-japanische) Künstler/Musiker/Models sind dafür bekannt, ein Lolita-Image zu tragen, bis zu dem Punkt, an dem sie den Stil zu ihrem 'Hut' gemacht haben. Einige der bemerkenswertesten sind Amy Lee von Evanescence, Kanon Wakeshima, Kyary Pamyu Pamyu , Mana , Gackt , Kaya und die Mitglieder von Versailles .
  • Unwahrscheinliche Frisur: Nicht unbedingt eine Voraussetzung, aber viele Lolitas machen verrückte Dinge mit ihren Haaren. Durch das Binden zu Zöpfen, das Weben von Zöpfen, das Färben in verschiedenen Farben usw. können sie ein ziemlich komplexes, anspruchsvolles Aussehen erzielen.
    • Perücken und Haarteile sind aus diesem Grund ein beliebter (aber optionaler) Artikel unter Lolitas.
  • Unmöglich coole Kleidung / Unpraktisch schickes Outfit: Die Hauptsache, die Lolita-Mode ausmacht. Es wird verrückter, wenn Sie zu den mehr OTT-Stilen gehen.
  • In der Haube : Optional, aber dunklere Ausführungen beinhalten Hauben in einigen Designs.
  • Unpassend gekleideter Zombie: Einer der beliebtesten Guro Lolita-Looks, komplett mit vielen Blutflecken, falschen Wunden/Bissspuren und viel Make-up.
  • Kimono Fanservice / Kimono ist traditionell: Wa Lolita. Sehr elegant und edel auf seltsam traditionelle Weise. Obwohl es nicht billig ist und täuschend schwer durchzuziehen ist.
    • Einige Marken haben Yukata-Outfits für ihre Sommerlinien herausgebracht. YMMV darüber, ob es als Lolita zählt oder nicht.
  • Laborkittel der Wissenschaft und Medizin: Manchmal in Guro Lolita zu sehen und trägt zum Gruselfaktor bei.
  • Leichter und weicher: Sweet Lolita. Es ist auch die zuckerhaltigere Variante von Lolita, und alles, was damit verbunden ist, sickert durch Moe .
  • Magisches Mädchen : Wird in den Lighter- und Softer-Varianten (Sweet, Shiro, Sailor bei einigen Gelegenheiten) aufgerufen, bis zu dem Punkt, an dem Anhänger dieser Unterstile beginnen, unheimlich ähnlich auszusehen Sailor Moon , Puella Magi Madoka Magica , oder Touhou Zeichen.
  • Man in a Kilt: Ungewöhnlich, aber sie existieren in der Subkultur, insbesondere in den Randbereichen der Subkultur. Dazu trägt die Tatsache bei, dass viele Visual Kei-Bands und Künstler Lolita-Outfits getragen und sie häufig in Live-Shows und Musikvideos zur Schau gestellt haben.
  • Meido: Wird in so vielen Stilen aufgerufen, dass Außenstehende dazu neigen, diese Trope mit der Subkultur zu assoziieren.
  • Der Merch: A sehr groß Teil des Lolita-Erlebnisses. Ohne Lolita-Kleidung kann man nicht Teil der Subkultur sein. Zum Glück ist der Markt für Lolita-Kleidung RIESIG, obwohl es einfach zu viele Bekleidungslinien zur Auswahl geben kann, insbesondere mit dem Aufstieg unabhängiger Lolita-Marken. In den letzten Jahren gab es eine Zunahme von Secondhand- und Konsignationsläden, die sich auf Lolita-Mode spezialisiert haben, wodurch das Problem der Erschwinglichkeit für viele Träger beseitigt wurde.
  • Treibstoff für Übelkeit / Albtraum: Guro Lolita. Die Vorstellung von süßen viktorianischen puppenähnlichen Mädchen mit aufgeschlitzten Handgelenken und in ihrem eigenen Blut getränkt wäre einfach ekelhaft genug, um Empörung unter denen außerhalb der Subkultur hervorzurufen.
    • Andererseits ist alles gefälscht.
  • Nice Hat: Ein gängiges Modeaccessoire, das mit den anspruchsvolleren Stilen verbunden ist. Sehr beliebt in den Aristocrat-, Boystyle- und Classic Lolita-Szenen, bis zu dem Punkt, dass es so üblich ist, Haare zu zeigen, insbesondere für Mitglieder der Subkultur, die einen Tagesjob haben, sich zurückhalten, sie aus einem anderen Grund tragen oder einfach vorführen.
  • Schöne Schuhe: Ein wesentlicher Bestandteil aller Lolita-Styles.
  • Von Korsetts Sexy: Häufig in Ero Lolita und Aristokrat.
  • Offizielle Cosplay-Ausrüstung: Beliebte japanische Lolita-Marken qualifizieren sich.
  • Ominous Opera Cape: Optional, aber es trägt viel zum Aussehen der dunkleren, knallharten Stile bei.
  • Einheitsgröße: Viele Bekleidungslinien stellen Kleidung in einer Einheitsgröße her, die es größeren Mädchen erschweren kann, hineinzupassen.
  • Pink bedeutet Feminin: Eine der häufigsten Farben in der Mode, insbesondere Sweet Lolita, wo sie überstrapaziert wird.
  • Pimped-Out Cape und Pimped-Out Dress : Für Männer bzw. Frauen ist dies mittlerweile Pflicht. Die Verwendung wurde von Gackt bzw. Mana von Malice Mizer entwickelt und ist heute so allgegenwärtig, dass man nicht als Teil der Subkultur bezeichnet werden kann, wenn man diese nicht trägt.
  • Sinnloses Bandaid : Ein übliches Accessoire in Guro Lolita
  • Pretty in Mink : In vielen Stilen, insbesondere in den High-End-Designs, prominent vertreten.
  • Punk Punk : Die Palette der Punk Lolita-Stile ist tatsächlich breiter als es scheint. Es gibt Steampunk Lolita, Cyberpunk Lolita, Diesel Punk Lolita usw...
    • Die Mode im Allgemeinen hat viele Varianten und steigend .
  • Qipao: Ohne dies kann Qi Lolita nicht Qi Lolita genannt werden.
  • Ring um den Kragen: Prominent in den klassischen Stilen.
  • Rule of Cool / Rule of Glamorous: Warum Lolita-Mode existiert.
  • Seemann Fuku : Sailor Lolita ist danach gemustert.
  • Ernsthaftes Geschäft: Das gängige Stereotyp von Lolitas, die Teepartys in stark dekorierten Räumen veranstalten, während sie klassische Musik (oder jede Musik mit 'klassischen' Elementen) hören, klingt überhaupt nicht zu exotisch; Tatsächlich folgen einige Lolitas einem sogenannten 'Lolita-Lifestyle', bei dem alles, was eine ähnliche Ästhetik wie Lolita (Eleganz und Antike) annimmt, in ihren Lebensstil aufgenommen wird.
    • Der Lebensstil selbst und das Stereotyp sind übertrieben – einige Anhänger des Lebensstils gehen bis zum Äußersten und verleugnen die meisten, wenn nicht alle Aspekte ihres Lebensstils bis zu dem Punkt, an dem es fast unmöglich ist, eine Trennlinie zwischen Reenactment/Performance und tatsächlichem zu bestimmen Lebensstil. Manche tragen die Kleidung nur gelegentlich.
    • Tatsächlich veranstalten sogar Nicht-Lifestyle-Lolitas Partys im viktorianischen Stil und treffen sich mit anderen Lolitas bei kulturellen Kongressen und ähnlichen Veranstaltungen.
  • Sexy Egal Outfit: Ero Lolita sowie einige billige Kostüme.
  • She's Got Legs/He's Got Legs Normalerweise in Boystyle und Ero Lolita zu sehen. Obwohl die Modeideale der Bescheidenheit normalerweise bedeuten, dass die meisten Lolitas Strumpfhosen oder Socken tragen, um ihre Beine zu bedecken.
  • Schmeckt wie Diabetes: OTT Sweet Lolita. Es ist manchmal auch The Scrappy of Lolita und hat aufgrund seiner massiven Mainstream-Anziehungskraft viele Kritiker gewonnen, sogar unter Sweet Lolitas.
    • Apropos The Scrappy, Casual Lolita wird auch gehasst, weil sie eine weniger edle, weniger herausfordernde, mehr Mainstream-Version des Stils ist, oder sie wird oft als 'nicht Lolita genug' bezeichnet.
  • Textilarbeit ist feminin: Die Lolita-Mode selbst begann damit, dass junge Frauen ihre eigenen Outfits von Grund auf neu herstellten, und bis heute wird ein DIY-Ethos positiv gefördert. Es wird immer noch eine hohe Qualität erwartet, wohlgemerkt.
  • Zu viele Gürtel: Viele Stile. Besondere Erwähnung verdient Pirate Lolita dafür, dass sie diese Trope mit dem Stil in Verbindung bringt. Ero Lolitas verwenden nutzlose Strumpfhalter. Aristokraten verwenden oft auch scheinbar nutzlose Gürtel.
  • True Blue Femininity : Eine der gebräuchlichsten Farben in der Mode, insbesondere in süßer Lolita.
  • Nutzloses Zubehör: Viele, darunter: Fußkettchen, Taschen, Gürtel (siehe oben), Mützen, Armbänder, Federn, Hüte, Kapuzen, Spitzen, Bänder, Schals usw., die gelegentlich keinen anderen Zweck erfüllen, als neben einem Pimped-Out getragen zu werden Kleid. Die OTT-Versionen der verschiedenen Styles sowie Kote Lolita haben diese zu einem prägenden Merkmal gemacht.
  • Un Built Trope : Bilder vergleichen Bei aktuellen Lolita-Kleidern gibt es einen großen Unterschied und Lolita, eine sehr experimentelle Mode, wurde erst Anfang der 2000er Jahre vollständig kodifiziert. Es gibt auch eine frühe Subversion des Stils, als er noch nicht einmal einen Namen hatte, das Aussehen des irischen Pop-Duos ◊ sind wie die unheilige tochter von lolita und Cyndi Lauper
  • Weste des Stils: Häufig in Boystyle und Aristocrat.
  • Gesunder Crossdresser: Crossdressing ist in der Szene bei Männern und Frauen gleichermaßen beliebt geworden.
  • Zettai Ryouiki : Sehr verbreitet in der gesamten Subkultur mit der Verwendung von Kniestrümpfen (und Overkneesocken), die ein kleines Stück Haut zwischen Rock und Socken freilegen.
    • Hat in den letzten Jahren aufgrund dieser Tatsache einige Kontroversen ausgelöst Zettai Ryouiki wird in Japan als sexuell wahrgenommen und verstößt gegen die Standards der Lolita-Mode für Bescheidenheit und Desexualisierung. Dies wird in letzter Zeit bei Boystyle/Ouji-Fans sehr beliebt, da Shorts mit langen Socken zum Standardoutfit gehören, begannen einige Anhänger dieser Unterteilung, sehr kurze Shorts mit Overknees zu tragen.
  • Zipperiffic: Punk Lolita-Designs enthalten manchmal viele Reißverschlüsse, einfach weil sie den 'punkigen' Look verstärken. Die meisten von ihnen sind nutzlos , aber.



Interessante Artikel