Haupt Visual Novel Visual Novel / Danganronpa: Trigger Happy Havoc

Visual Novel / Danganronpa: Trigger Happy Havoc

  • Visual Novel Danganronpa

img/visualnovel/47/visual-novel-danganronpa.pngWillkommen bei der Despair-Akademie.HinweisVon links nach rechts. Erste Reihe: Yasuhiro, Junko, Sakura. Zweite Reihe: Kiyotaka , Mondo . Dritte Reihe: Celeste . Vierte Reihe: Sayaka, Leon, Kyoko. Fünfte Reihe: Makoto , Chihiro . Letzte Reihe: Aoi, Hifumi, Byakuya, Toko. Rechts Monokuma. 'Wo immer es ist hoffen , es gibt definitiv Verzweiflung . ' - Das Genie Werbung:

Danganronpa Hinweisbuchstäblich, Bullet-Widerlegung : Trigger-Happy Havoc , mit Untertiteln Die Academy of Hope und die High-School-Studenten der Verzweiflung auf Japanisch, ist ein 'High-Speed-Mystery-Action-Adventure' von Spike, das 2010 in Japan für die PlayStation Portable veröffentlicht wurde PlayStation Vita 2013, Steam 2016, PlayStation 4 2017 und Nintendo Switch 2021. Es ist der erste Teil der Danganronpa Franchise.



Die Geschichte spielt in der Hope's Peak Academy, einer berühmten Privatschule, die nur „Ultimate“-Schüler aufnimmt: die Besten der Besten der Besten. Die Kriterien erstrecken sich auf jede Nische, also nehmen sie neben Supergenies und Supersportlern auch Superidole, Supergang-Anführer und Super-Nerds.

Makoto Naegi ist ein völlig unauffälliger gewöhnlicher Gymnasiast, der noch immer ratlos ist, wie er reingekommen ist: durch eine zufällige Lotterie ausgewählt zu werden, die ihn als 'ultimativen glücklichen Schüler' zulässt. Doch sein Glück ist das Gegenteil, denn als er seinen ersten Schultag beginnt, verliert er plötzlich das Bewusstsein.



Werbung:

Als Makoto erwacht, findet er sich mit vierzehn anderen Studenten in den Mauern der Akademie wieder, deren Ausgänge und Fenster alle verriegelt und versiegelt sind. Ein sadistischer Killer-Teddybär namens Monokuma (oder Monobear) entpuppt sich als Anstifter ihrer Notlage und gibt den Schülern zwei Möglichkeiten: Sie können entweder den Rest ihres Lebens friedlich im Gilded Cage der Schule verbringen oder versuchen, zu fliehen 'Abschluss'.

Um einen Abschluss zu machen, muss ein Student einen perfekten Mord begehen, indem er einen anderen Studenten tötet und damit durchkommt. Wenn ein Mord passiert, findet ein Klassenprozess unter den Überlebenden statt, die den Fall untersuchen und dann darüber abstimmen, wer ihrer Meinung nach der Mörder ist. Wenn sie richtig sind, wird der Schuldige wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ hingerichtet. Wenn sie sich irren, dann 'absolvent' der Mörder und darf die Schule verlassen, während alle anderen die Strafe an ihrer Stelle auf sich nehmen.

Werbung:

Als Monokuma, hungrig nach einem Spektakel, den Schülern zusätzliche „Motive“ vorstellt, sich gegenseitig umzubringen, gerät die Spannung in der Schule an einen Bruchpunkt und die Körper beginnen sich zu stapeln. Es liegt an Makoto, dafür zu sorgen, dass der Täter jedes Mordes gefunden wird, damit die unschuldigen Schüler eine Chance haben, die Geheimnisse hinter der Schule zu lüften und möglicherweise zu entkommen ?? während sich ein Verräter unter der Gruppe versteckt ...



Das Spiel hat eine Reihe anderer Werke inspiriert, von denen hier eine Liste zusammengestellt ist. Später wurde ein Kompilationsspiel namens . veröffentlicht Danganronpa 1・2 Reload , die sowohl die erste Rate als auch seine Fortsetzung mit einigen inkrementellen Verbesserungen an beiden, wie einem Bonusszenario für das erste Spiel namens 'School Mode': ein sozialer Modus, der es Makoto ermöglicht, mit den anderen Charakteren abzuhängen und Beziehungen aufzubauen, ohne sich um den Fortschritt der Haupthandlung sorgen zu müssen.

Die Fortsetzung enthielt auch eine Nebengeschichte von Ryohgo Narita von Laut! Ruhm mit dem Titel Danganronpa IF: Der Knopf der Hoffnung und die tragischen Krieger der Verzweiflung , ein Was wäre wenn? Szenario, in dem Makoto es schafft, einen Gegenstand namens 'Escape Switch' aus der Geschenkmaschine zu bekommen, bevor der erste Mord passiert, was die Ereignisse dramatisch verändert. Bitte setzen Sie alle Tropen, die sich auf das IF-Szenario beziehen, speziell in den entsprechenden Abschnitt unten.

Ein im Rahmen der Anime-Saison Sommer 2013 ausgestrahlt. Funimation , und hat im Jahr 2015. Für den synchronisierten Anime war Naegis einziger wiederkehrender Synchronsprecher aus dem Originalspiel.

Das Spiel hat auch eine Reihe von Übersetzungen (offiziell und inoffiziell), die sich in ihrer Konsistenz unterscheiden, sodass der Kontext die Schreibweise bestimmter Beispiele beeinflussen kann.


Von diesem Moment an hätte ich erkennen müssen... Das waren keine Hoffnungsschimmer. Das waren Tropen der Verzweiflung:

Alle Ordner öffnen/schließen Tropes for the Original Game
  • 2½D : Der Spieler kann um die Umgebung schwenken, aber die Charaktere und Requisiten sind alle Scherenschnitte. Es ist sogar möglich, diese Papierausschnitte zu umschwenken.
  • Abscheulicher Bewunderer: Toko, viel für Byakuya.
  • Aborted Arc: Der Epilog endet mit der Implikation, dass Monokuma Selbstbewusstsein erlangt hat (oder die ganze Zeit über selbstbewusst war). Jedoch, Wort Gottes bezogen auf Danganronpa 2: Auf Wiedersehen Verzweiflung verrät, dass es einfach warAlter Ego Junko kontrolliert ihn.
  • Akademie des Abenteuers: Nicht die Spaß Art Abenteuer, aber Hope's Peak ist definitiv geeignet.
  • Ein Tag im Rampenlicht: Die erste Manga-Serie, anstatt die gesamte Serie zu erzählen, fungierte im Grunde als Ergänzung, die sich auf bestimmte Charaktere konzentrierte, und war randvoll mit Alternative Zeicheninterpretationen für mehrere Zeichen. Diese Interpretationen sind sehr sinnvoll, da sie meistens das Spiel aus der Sicht dieser Charaktere, insbesondere einiger der Mörder, und nicht aus Makotos Sicht darstellen.
  • Ein Tod im Rampenlicht: Von den Kapiteln 2 bis 4 besteht eine gute Chance, dass jemand ermordet oder hingerichtet wird, wenn jemand beginnt, mehr Dialoge als üblich zu bekommen oder eine große Rolle in einem der Handlungsstränge des Kapitels spielt.
  • Nach dem Ende : Laut dem Mastermind existiert die Welt, wie sie die Studenten kannten, aufgrund des 'schlimmsten, verzweifeltsten Ereignisses in der Geschichte der Menschheit' nicht mehr. Völkermord Jill bestätigt, dass es wahr ist, aber das volle Ausmaß des angerichteten Schadens bleibt unklar.
  • Ach, armer Bösewicht:
    • Am Ende jedes Versuchs außer den letzten beiden. Die Täter werden mitfühlend behandelt und nur getötet, weil Monokumas Beweggründe sie dazu getrieben haben. Die spätere Enthüllung, dass die Erinnerungen der Schüler manipuliert worden waren und dass sie sich alle entschieden haben, in der Schule zu bleiben, kann die Sympathie verstärken oder auch nicht.
    • Mukuro Ikusaba ist ein rückwirkendes Beispiel. Sicher, sie ist eine der Personen hinter dem Tötungsspiel, aber es ist leicht, Mitleid mit ihr zu haben, nachdem sich herausgestellt hat, dass ihre eigene Schwester, der sie sklavisch ergeben war, sie getötet und davon geschwärmt hat, wie verraten sie sich in ihren letzten Momenten gefühlt haben muss . Sogar die anderen Schüler sind entsetzt über die Grausamkeit, sobald sie es erfahren.
  • Alien Geometries: Im Sinne des Leveldesigns. Irgendwie nimmt das Schwimmbad im zweiten Stock den gleichen Raum ein wie das mehrstöckige Fitnessstudio im ersten Stock.
  • Alle Verbrechen sind gleich: In Hope's Peak werden das Schlafen im Unterricht, das Treten auf das Gesicht des Schulleiters und Mord alle gleich bestraft.
  • Alles für nichts: Jeder, der einen Mord begangen oder geplant hat (außer dem Mastermind), hat dies aus einem Grund getan, dass sich die endgültigen Enthüllungen des Spiels als völlig sinnlos erweisen. Ein Beispiel: Mondo schnappt im zweiten Kapitel teilweise wegen Monokumas Drohung, der Welt zu enthüllen, dass er den Tod seines Bruders verursacht hat. Es kommt sowieso im Prozess heraus, und dann Es stellte sich heraus, dass die ganze Sache im nationalen Fernsehen lief.
  • Alliterationsname: Alliteration ist im Japanischen weniger eine Sache, aber das 'größte, tragischste und schrecklichste Ereignis in der Geschichte der Menschheit', das die Hintergrundgeschichte eröffnet, heißt Jinrui shijō sagteai saiaku no zet subō-teki jiken in den japanischen Spielen ?? es sieht für einen Englischsprecher nicht alliterativ aus, aber jedes Wort beginnt mit einem Kana aus dem zu Linie.
  • Alle deine Kräfte vereint:
    • Ein urkomisches, aber brutales Beispiel?? Wenn Junko den Prozess von Kapitel 6 verliert, erhält sie alle die vorherigen Hinrichtungen in Folge als Strafe.
    • Makotos Fertigkeitspunkte könnten so interpretiert werden, indem er Eigenschaften von seinen Freunden erhält, nachdem er genug Zeit mit ihnen verbracht hat, um sie später in Prüfungen zu verwenden.
  • Immer hinter dem Stuhl nachsehen: Monocoins, die zum Eintauschen von Geschenken am Geschenkautomaten verwendet werden, werden oft hinter Gegenständen im Hintergrund versteckt.
  • Mehrdeutiges Ende: Das Ende bricht ab, als die Schüler die Tür öffnen, um der Schule zu entkommen, daher können wir nicht sicher sein, wie viel von dem, was uns der Mastermind über die Außenwelt erzählt hat, wahr ist. Zumindest bis zur Fortsetzung.
  • Animation Bump: Eine Art. Die Testszenen haben dynamischere Kameras und volle Sprachausgabe.
  • Anti-Frustrations-Features: Das schlechte Ende zu bekommen, führt den Spieler direkt zurück zur Multiple-Choice-Option, die es auslöst, damit er nicht die gesamte Verhandlung erneut durchsitzen muss, um an diesen Punkt zu gelangen.
  • Jeder kann sterben: Um es festzuhalten, wenn man Toko und Jill als verschiedene Charaktere zählt, überleben sieben Charaktere.
  • Apocalypse How: Die Bildschirme, die die Ergebnisse der Tragödie zeigen, implizieren weltweite Unruhen und Konflikte (Klasse 1).
  • Arc Words: 'Despair', als Monokumas Ziel, wird im Spiel oft erwähnt, und in geringerem Maße auch 'Hoffnung'. Es zeigt sich sogar in den Talenten von Junko und Makoto.
  • Brandstiftung, Mord und Jaywalking: Junkos 'Angebot' an Makoto, wenn er sich Ultimate Despair anschließt, ist 'Ehre, Status und ein Teil unserer Hausmannskost!'
  • Art Shift: Seltsamerweise wechselt das Spiel in einem der Monokuma-Theater-Segmente von der statischen Grafik im Visual Novel-Stil zu einer vollständigen CGI-Zwischensequenz, in der Sakura gegen Monokuma kämpft.
  • Babys für immer:
    • Eine besonders deprimierende Variante im Bad Ending, bei der Aoi Kinder bekommt und der Rest der Überlebenden in der Schule festsitzt.
    • Auch zum Lachen gespielt, wenn Toko/Jill dies Byakuya im Epilog vorschlägt. Unnötig zu sagen, dass er gegen die Idee ist.
  • Ball Cannon: Der erste Fall endet damit, dass der Mörder (Leon Kuwata) hingerichtet wird, indem er an einen Pfosten gekettet und von einer Baseball-Werfermaschine erschossen wird.
  • Big Brother is Watching : Monokuma hat im gesamten Gebäude Monitore und Kameras installiert, außer an bestimmten Orten wie Badezimmern, insbesondere im öffentlichen Bad.
  • Big Damn Heroes: Alter Ego am Ende von Kapitel 5, das gerade rechtzeitig auftaucht, um die Hinrichtung von Makoto zu verhindern.
  • Großes Nein!' :
    • Hifumi macht einen beim ersten Versuch.
    • Leon ruft einen aus, bevor er hingerichtet wird.
  • Bittersüßes Ende : Die überlebenden Schüler stoppten die Pläne des Masterminds, was dazu führte, dass sich das Mastermind selbst hinrichtete. Es sind jedoch nur noch sechs Schüler am Leben, die Welt außerhalb der Schule hat sich durch die Auswirkungen der Tragödie in einen feindlichen Ort verwandelt, und das Mastermind genossen die Selbstausführung. Dem „bitteren“ Teil ihrer Flucht steht das „Süße“ gegenüber. Ihre Hoffnung ist wieder aufgeflammt und hat ihre Verzweiflung besiegt, was bedeutet, dass es Hoffnung für ihre Zukunft gibt.
  • Bizarrarchitektur : Die Fenster in den Studentenwohnheimzimmern sind hinter dem üblichen Bett an den Seiten angeschraubt, obwohl dies im Grunde genommen bedeutet, dass es dort früher Fenster gab, die in das Zimmer des Nächsten schauen sollten.
    • Wenn die Luke in ihrem Monokuma-Kontrollraum Junkos einzige Möglichkeit ist, sich Mahlzeiten zu besorgen, deutet die Anordnung des Gebäudes darauf hin, dass sie eher in den Flur des dritten Stocks plumpsen würde, während sie sich nicht in der Nähe der Cafeteria befindet.
  • Schwarzes Blut: Oder Rosa Blut, in diesem Fall als eine Form der Zensur aufgrund der japanischen Spielbewertungssysteme. Dialog zeigt an, dass es im Universum tatsächlich rot ist.
  • Schwarzer Humor :
    • Junko behält während ihrer Hinrichtung eine fröhliche Haltung bei, gepaart mit ihren Methoden, den Tod zumindest bis zum Ende zu vermeiden.
    • Die Hinrichtungen im Allgemeinen. Nur weil jemand brutal und schrecklich ermordet wird, heißt das nicht, dass Monokuma nicht versuchen wird, ihm etwas Komödie zu unterziehen.
  • Produkt mit langweiligem Namen : Abgewendet. In der Lokalisierung werden einige Male echte Produkte erwähnt, wie etwa Genocider Syo/Genocide Jill, der den Zustand des Opfers mit einem italienischen Restaurant vergleicht, das Ragu oder Chef Boyardee serviert. Hifumi erwähnt seine Liebe zu Diet Coke und Leon im Schulmodus erwähnt sogar, dass er ein Fan von Pepsi ist.
  • Blau mit Schock: Der Kunststil verwendet dies für die Sprites, die Charaktere in Schock, Angst, Verzweiflung oder ähnlichem darstellen.
  • Body of the Week: Der einzige Ausweg aus der Schule ist ein perfekter Mord?? Offensichtlich wird in jedem Kapitel jemand tot enden. Dies wird in Kapitel 5 untergraben, da eine ältere Leiche verwendet wird, um den Tatort zu fälschen.
  • Brot, Eier, Milch, Squick: Monokuma erwähnt beiläufig, dass eine der Blumen im Schulgewächshaus, die nach ihm benannte „Monokuma-Blume“, „Müll und Plastik und Menschenfleisch“ frisst. Es ist fantastisch für die Umwelt!
  • Break the Cutie : Sayaka könnte als Beispiel angesehen werden. Sie scheint ein süßer, ziemlich unschuldiger Charakter zu sein, aber die Kombination aus dem Zwang zum Töten und dem Sehen des Motivvideos, das enthüllt, dass ihren Freunden etwas passiert ist, veranlasste sie, zu schnappen und zu versuchen, Leon zu töten und Makoto für das Verbrechen zu rahmen.
  • Die vierte Mauer durchbrechen : Als Monokuma in Kapitel 2 anfängt, die Hintergrundgeschichten des Täters und des Opfers zu enthüllen, sagt er, O (oder Strg in der PC-Version) zu halten, um zu überspringen, falls der Spieler das alles nicht hören möchte. Seltsamerweise ist dies das erste und einzige Mal, dass diese Fähigkeit erwähnt wird, trotz der Tatsache, dass die Tutorials dem Spieler sagen, dass er das Dreieck drücken soll, um Re:ACT zu bestimmten Sätzen zu machen obwohl die Schaltflächenaufforderung trotzdem erscheint .
  • Brick Joke: Nach dem ersten Prozess wegen Sayakas Ermordung wiederholt Makoto, wahrscheinlich als Hommage an seinen einzigen Freund in Hope's Peak, Sayakas Witz. Kyoko: Übrigens, ich muss zugeben, ich bin neugierig... Woher wusstest du, dass ich mit dir über Sayaka sprechen wollte?
    Makoto: Oh, nun... ich bin Hellseher.
    Kyoko: Hä...?
    Makoto: Scherz... Ich habe nur eine ziemlich gute Intuition.
  • Aber du musst! :
    • Makoto stößt ein paar Mal darauf, zum Beispiel, weil er nicht in der Lage ist, seinem Nice Job Breaking It, Hero! Moment in Kapitel 3 oder erzähl Kyoko, was er in Kapitel 4 gesehen hat.
    • Sie dürfen Hifumis Leiche auch nicht untersuchen, wenn Sie sie zum ersten Mal finden, da Makoto aus irgendeinem Grund die Idee in seinen Kopf bekommen hat, dass es wichtiger ist, die 'Mordwaffe' zu untersuchen.
    • Während Chihiros letztem Free Time-Gespräch wird Makoto (schräg) gefragt, welcher Typ ihm am besten helfen würde, stärker zu werden. Selbst wenn der Spieler bis zum Ende von Kapitel 2 gespielt hat und weiß, was passieren wird, erlaubt ihm das Spiel immer noch nicht, aus diesem Gespräch herauszukommen, ohne Mondo zu empfehlen.
    • Bei einer Wahl in Kapitel 5 abgewendet. Die 'falsche' Option führt dort zum Bad Ending , woraufhin Makoto den Spieler darüber informiert, dass es wahrscheinlich das Falsche war, bevor das Spiel auf die Wahl zurückgeht.
    • Kapitel 6 spielt auf der Trope ?? das Mastermind bietet den Studenten nach seiner Enthüllung an, sich ihnen anzuschließen. Akzeptieren führt nur dazu, dass sie sagen, dass sie Witze machen. Später zwingt das Mastermind den Spieler, eine von drei identischen Optionen zu wählen, nur um die Wahl des Spielers sofort als richtig zu erklären, bevor Makoto überhaupt die Chance bekommt, im Spiel zu reagieren, nur weil er nicht warten wollte.
  • Bullet Time: Wie passend. Bei Nonstop-Debatten kann sich Makoto konzentrieren, was als Zeitlupe dargestellt wird. Dies gibt dem Spieler mehr Zeit, um auf Schwachstellen zu zielen und die Munition abzufeuern.
  • Rückruf: Wenn Sie Hiro beschuldigen, das Opfer in Kapitel 4 vergiftet zu haben, wird er schwören, dass er 'auf meiner besten, zerbrochenen Kristallkugel' unschuldig ist, was wahrscheinlich die ist, die Kuwata in Kapitel 1 zerbrochen hat.
  • Charaktere, die wie Fliegen fallen : Gemäß den Spielregeln müssen pro Kapitel 2-3 Charaktere (der Mörder und bis zu zwei Opfer) sterben. Später jedoch untergraben.
  • Tschechows Bumerang:
    • Alter Ego. Zu Beginn von Kapitel 2 wird ein Laptop in der Bibliothek gefunden und scheint funktionsunfähig zu sein. Es verschwindet leise, obwohl niemand es kommentiert. Kapitel 3 zeigt, dass Chihiro das Problem behoben und sein eigenes Programm, Alter Ego, installiert hatte, um den Inhalt des Laptops zu analysieren. In Kapitel 4 werden die Dateien geknackt, Alter Ego wird an das Netzwerk der Schule angeschlossen, um nach weiteren Informationen zu suchen und die Außenwelt zu kontaktieren, und er wird hingerichtet. Kapitel 5 enthält eine Kopie von Alter Ego, die in das Netzwerk der Schule gepflanzt wurde, als das Original angeschlossen wurde, Makoto vor seiner Hinrichtung rettet und dabei hilft, die Bühne für die letzte Konfrontation zu bereiten.
    • Der sechzehnte Schüler. Im Proberaum ist ein Platz frei: Auf Nachfrage sagt Monokuma, der Raum sei für sechzehn Personen ausgelegt und habe keine weitere Bedeutung. Am Ende von Kapitel 2 gibt Monokuma gegenüber The Mole zu, dass es tatsächlich einen sechzehnten Schüler gibt, weigert sich jedoch, weiter darauf einzugehen, dass sie sein 'Ass im Ärmel' sind. Ihre Identität wird erst später am Ende von Kapitel 4 entdeckt, und Kapitel 5 besagt, dass der Student angeblich ermordet wurde. Und dann enthüllt Kapitel 6, dass es sich um einen älteren Körper handelte, jemand, der den ganzen Weg in Kapitel 1 gestorben ist! Wenn die letzte Prüfung beginnt, nimmt Monokuma den sechzehnten Platz ein.
  • Tschechows Waffe :
    • Das 'Blast-Off!' Ausführung ?? das allererste, was wir zu Beginn des Spiels sehen. Obwohl wir keine direkte Antwort darauf bekommen, wer hingerichtet wurde, wird stark impliziert, dass es Kyokos Vater, der ursprüngliche Schulleiter, war.
    • In Makotos Einführung und während des gesamten Spiels bemerkt er, dass wenn es eine Sache gibt, die ihn einzigartig macht, es ist, dass er etwas optimistischer ist als die meisten Leute. Bei der sehr Ende, das macht ihn zu 'Ultimate Hope' und damit zum perfekten Gegenstück zu Ultimate Despair ?? Optimismus und Hoffnung sind im Grunde dasselbe.
    • In den meisten Fällen liegen wichtige Beweise vor, die lange vor dem eigentlichen Mord vorgelegt werden oder die bis zum Beginn des Prozesses irrelevant erscheinen. Ein Beispiel dafür ist das Saunaduell zwischen Mondo und Kiyotaka.
    • Verbringt Makoto in Kapitel 2 Zeit mit Chihiro, kommt das Thema Künstliche Intelligenz zur Sprache. In Kapitel 3 wird entdeckt, dass Chihiro eine KI namens Alter Ego auf einem Laptop installiert hat, um den Überlebenden zu helfen.
  • Tschechows Knebel:
    • Am Ende jedes Kapitels würde ein 8-Bit-Sequenzvideo erscheinen, in dem Monokuma zu den Tätern des Kapitels geht und sie wegzieht, wobei 'GAME OVER' auf dem Bildschirm angezeigt wird. Kommt die letzte Prüfung, bei der das Mastermind hingerichtet wird, und sie gehen bereitwillig mit Monokuma, während 'HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!' wird stattdessen angezeigt. Es könnte zeigen, wie Hoffnung die Verzweiflung überwunden hat, oder alternativ, wenn 'GAME OVER' eine Botschaft an die Täter war, dann 'HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!' ist eine Nachricht an das Mastermind, das diese Hinrichtung wollte und gelungen.
    • Yasuhiro sagt voraus, dass er und Makoto jeweils ein Kind von derselben Mutter haben werden. Wenn der Spieler das Bad Ending bekommt, zeugt jeder ein Kind mit Aoi.
    • Er sagt auch voraus, dass es ab Kapitel 3 keine Morde mehr geben wird. Dies wird wahr: Sakura begeht Selbstmord, Mukuro wurde in Kapitel 1 getötet und Junko richtet sich selbst hin.
  • Tschechows Vortrag: Einige der Segmente des „Monokuma-Theaters“ lassen zukünftige Ereignisse erahnen. Ein Beispiel ist sein Vortrag über den Unterschied zwischen 'Ich habe jemanden getötet' und 'Ich habe jemanden umgebracht' ?? später wird jemand ermordet, nicht aus Absicht, sondern aus Kontrollverlust des Täters.
  • Geschlossener Kreis: Alle Türen und Fenster in der Akademie sind mit Stahlschotts verkleidet und das Schulgewächshaus hat einen blauen Himmel darüber.
  • Durch Kleidung verdeckte Verletzung: Gegen Ende des Spiels wird bekannt, dass Kyoko die ganze Zeit auffällige Handschuhe trägt, um die Tatsache zu verbergen, dass ihre Hände während eines Falls zu Beginn ihrer Detektivkarriere schwer verbrannt wurden.
  • Kollektive Identität: Die Identität der „ultimativen Verzweiflung“, oder genauer gesagt eine Ideologie oder ein Konzept, wie es vom Mastermind beschrieben wird.
  • Bequemer Sitz: Die Platzierung des Proberaums hat das Potenzial, zu verderben, wer überlebt. Wie ein Protagonist starrt Makoto direkt gegenüber dem leeren Platz, den Junko schließlich einnehmen würde, Aoi und Yasuhiro grenzen an dieselbe Stelle, während Kyoko und Byakuya jeweils zwei Stellen von ihnen entfernt sind. Toko verdirbt die Symmetrie.
  • Überzeugung durch Widerspruch: Dies wird im zweiten Prozess tatsächlich untergraben, nachdem Mondo einem Pulling-the-Thread-Plot unterzogen wurde. Er schreit, dass er ohne Beweise wie ein Krimineller behandelt wird, was dazu führt, dass Kyoko zugibt, dass ihre Argumentation für sich genommen schwach ist.
  • Die Leiche hört hier auf: Die meisten Schüler neigen dazu, voreilige Schlüsse zu ziehen. Die Mörder können es als absichtliches Glücksspiel tun, um Studenten dazu zu bringen, die falsche Person zu verurteilen. Glücklicherweise kann Makoto dies normalerweise erkennen und vermeiden.
  • Konnte keinen Stift finden: Überlappt mit Dying Clue. Beim ersten Mord schreibt Sayaka mit ihrem Blut die Ziffern '11037' an die Wand neben ihr, nachdem sie erstochen wurde. In Wirklichkeit steht die Nachricht auf dem Kopf und sollte Leon lauten.
  • Crapsack World: Die Ergebnisse des Despairing Incident. Überall sind Monokuma-Gesichter, Gebäude werden dem Erdboden gleichgemacht und Menschen auf den Straßen schlagen und töten sich im Namen der Verzweiflung.
  • Grausamer und ungewöhnlicher Tod: Offensichtlich die Hinrichtungen. Jede Hinrichtung ist speziell auf ihr Opfer zugeschnitten. In Ordnung:
    • Der Schulleiter: An eine Rakete gebunden, in den Weltraum geschossen und dann krachend zurück zur Erde geschickt, wobei die Hitze des Wiedereintritts ihn zu nichts als Knochen reduziert.
    • Leon Kuwata: In einen Baseballkäfig gezogen und mit Baseballs bombardiert, bis er stirbt.
    • Mondo Owada: An ein Fahrrad gefesselt und in einen Kugelkäfig gezwungen, wo er auf eine Fahrt geschickt wird, die so schnell geht, dass er buchstäblich darin verschmilzt Butter , die Monokuma auf einen Stapel Pfannkuchen legt und isst .
    • Celestia Ludenberg/Taeko Yasuhiro: An einen Pfahl gefesselt und bei einer Hinrichtung im Salem-Stil fast verbrannt, was genau die Art von dramatischem, romantisiertem Tod ist, die sie würde Liebe zu haben... also fährt Monokuma sie stattdessen mit einem Feuerwehrauto über.
    • Alter Ego: Immer wieder mit dem Arm eines Baggers zerschmettert, bis der Laptop in eine Kugel verwandelt wird, die dann so dekoriert wird, dass sie Monokumas Gesicht ähnelt.
    • Kyoko Kirigiri (schlechtes Ende)/Makoto Naegi (gutes Ende): Angeschnallt an ein Förderband des Dooms und in einen riesigen Brecher gerollt, wo sie zu einem Pfannkuchen zerschmettert werden, während Monokuma sie über Sex belehrt. Makoto überlebt nur, als ein von Alter Ego eingepflanzter Virus die Hinrichtung hackt und ihn rettet.
    • Junko Enoshima: Alles das oben Genannte . Und sie genießt es .
  • Dark Reprise: Die Musik für die ersten beiden Hinrichtungen, 'Blast Off!' und 'Die 1.000 Schläge' enthalten ähnliche thematische Elemente wie Monokumas Thema. Junkos Ausführungsthema scheint auch Elemente von fast allen Ausführungsthemen zu remixen.
  • Dunkles Geheimnis: Eines von Monokumas Beweggründen lässt ihn an alle Karten verteilen, auf denen eines ihrer größten Geheimnisse steht. Er behauptet, dass, wenn jemand nicht innerhalb von 24 Stunden ermordet wird, er dies der Außenwelt preisgeben wird. Nur vier der dunklen Geheimnisse werden gelüftet: Makotos ?? weil er der spielercharakter ist ?? wo er bis zur 5. Klasse das Bett nass gemacht hat. Chihiros dunkles Geheimnis kommt während der Ermittlungen ans Licht; Chihiro ist eigentlich ein Junge, der Mädchenkleidung trägt, in einem fehlgeleiteten Versuch, nicht wegen seiner Schwäche gemobbt zu werden. Nachdem Mondo als Täter aufgedeckt wurde, enthüllt Monokuma Mondos Geheimnis für ihn: Mondo hat seinen eigenen großen Bruder Daiya versehentlich getötet und verbreitet eine Lüge, die besagt, dass sein großer Bruder sich selbst getötet hat. Schließlich enthüllt Byakuya während des Prozesses, dass Tokos Geheimnis ihre sekundäre Persönlichkeit ist: Genocide Jack.
  • Tödliches Spiel: Das Schulleben des gegenseitigen Tötens, das die Formel für jeden Teil des Franchise festlegt.
  • Tödlicher Abschluss: Die letzte Zutat in der Verzweiflung, die das Spiel verursachen soll.
  • Tod durch Krankenwagen: Am Ende des dritten Prozesses soll der Mörder offenbar auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden ?? nur damit ein Feuerwehrauto auf den Tatort rast und den Schuldigen überfährt.
  • Tod durch Ironie: Monokuma richtet seine Hinrichtungen zusätzlich zu Grausamem und Ungewöhnlichem Tod darauf aus, und manchmal haben die Mordopfer auch einen ironischen Tod. Mehr dazu in der Rubrik Fridge Brilliance.
  • Lockvogel-Protagonist: Oder besser gesagt, Lockvogel-Deuteragonist. Während des gesamten Prologs und des größten Teils von Kapitel 1 (bis zum Mord) scheint Sayaka Maizono die Deuteragonistin und das Liebesinteresse für Makotos Protagonisten zu sein: Er ist offensichtlich in sie verknallt, sie sind Kinderfreunde, und sie erklärt das Sie wird seine Assistentin sein, während sie versuchen, einen Ausweg aus der Schule zu finden. Aber dann, als die Wendung zu Kapitel 1, entpuppt sich Sayaka als das erste Mordopfer, und während des Klassenprozesses stellt sich heraus, dass sie es geplant hatte verpflichten ermorden und Makoto dafür anhängen, nur um von ihrem Möchtegern-Opfer getötet zu werden. Von der Verhandlung an wird Kyoko Kirigiri (die bis dahin aufgrund ihrer Ruhe eine der am wenigsten prominenten Schüler in der Gruppe war) allmählich eine immer wichtigere Figur; Am Ende des Spiels festigt sich ihr Status als wahre Deuteragonistin und Makotos wahres Liebesinteresse.
  • Despair Event Horizon: Monokumas erklärtes Ziel ist es, Verzweiflung zu bringen. Wenn die Schüler nicht anfangen, sich gegenseitig umzubringen, drückt er einfach so lange auf Knöpfe, bis jemand so weit ist, dass er mordet.
  • Verzweiflungsgambit: Monokuma/Junkos Ziel reicht bis zum ganze Welt : Er sendet die Aufnahmen der besten Studenten der Welt, die sich gegenseitig ermorden, um die letzten Hoffnungsschimmer zu zerreißen, die nach der Tragödie auf der Welt übrig geblieben sind. Das ist es, was Junko am Ende versehentlich vermasselt.
  • Detektive folgen Fußspuren: Die Idee, Fußspuren zu folgen, wurde im vierten Fall aufgegriffen und wird tatsächlich verwendet, um die Beteiligung einer Person als Täter zu widerlegen.
  • Ich habe das nicht kommen sehen: Das vollständig zerstörte Alter Ego rettet Makotos Leben in letzter Sekunde während seiner Hinrichtung durch einen Virus, den er in das Netzwerk eingepflanzt hat. Kyoko schirmt dies ab und sagt, dass Monokuma niemals hätte vorhersehen können, dass ihnen ein Wesen zu Hilfe kommt, selbst nachdem er es getötet hatte.
  • Diskutierte Trope : Tropen werden immer wieder diskutiert (besonders gegen Ende), parodiert, und die vierte Wand wird wiederholt gebrochen . Beispiele sind die Verwendung eines Sterbehinweises in Kapitel 1 und ein Exkurs über das Geheimnis des verschlossenen Raums in Kapitel 4.
  • Passen Sie Ihr Set nicht an: Das Filmmaterial der allgegenwärtigen Überwachungskameras wird landesweit als Propaganda für das Mastermind ausgestrahlt.
  • Dramatische Ironie: Im Gegensatz zu den Zuschauern bekam Makoto nie einen Blick auf denjenigen, der ihn am Ende von Kapitel 3 im geheimen Raum angriff, und hatte daher keine Möglichkeit, diesen Vorfall mit dem maskierten Angreifer in Verbindung zu bringen, der ihn fast mittendrin erstochen hätte von Kapitel 5.
  • Dub-induziertes Handlungsloch:
    • Im ursprünglichen Drehbuch sagte Monokuma Makoto und Byakuya während der fünften Untersuchung einfach, dass Kyoko etwas an ihren Händen hat, das sie niemand sehen soll, während NISAs Drehbuch ihn direkt erklärt, dass sie scheußliche Brandnarben unter ihren Handschuhen verbirgt. Dies führt dazu, dass Byakuya dümmer / weniger aufmerksam erscheint, da er immer noch glaubt, dass sie das Opfer ist, nachdem er das gehört hat, und es dann nicht mit der Leiche vergleicht, die frei von Brandnarben an den Händen ist (während Makotos Gedanken nur in Richtung die Inkonsistenz, Handschuhe über künstlichen Nägeln zu tragen).
    • Byakuya nennt das blutige Klassenzimmer, das er im fünften Stock findet, „wie ein Schlachtfeld“ und der Dub lässt Monokuma die beiden auffordern, „soldat on“ bei der Lösung des Rätsels des Raums zu sein, als ob er damit andeuten wollte, dass Mukuro es getan hat. Diese Zeile war nicht im Original und Danganronpa Zero verrät daseine Schlacht hat an dem Ort stattgefunden. Jahre später, in Danganronpa 3 ,Endlich können wir besagte Schlacht sehen. Obwohl Mukuro tatsächlich anwesend war (und dort tatsächlich jemanden getötet hat), wurde das meiste von der Schülervertretung selbst getötet.
  • Synchronnamen ändern:
    • Ein paar Minispiele in der Klassenprüfung (Machine-Gun Talk Battle wurde zu Bullet Time Battle, Flashing Anagrams wurde Hangman's Gambit und Climax Inference wurde zu Closing Statement mit Climax Inference als Untertitel).
    • Amüsanterweise bekommt eine Nebenfigur eine ziemlich urkomisch tolle. Sakuras Freund geht von Kenichirou nach... Kenshiro .
    • Verdoppelung als Spell My Name mit einem 'S', NISAs Übersetzung entfernte das U in den Namen von Kyouko und Touko.
  • Dutch Angle : Mehrere Male im Prozess, insbesondere während Non-Stop-Debatten, zeigt die Kamera die Charaktere aus einer schrägen Perspektive.
  • Das ist also Spiralkraft
  • Sterbender Hinweis: Zwei Beispiele:
    • Überlappt sich im ersten Fall mit Konnte keinen Stift finden. Als Sayaka an ihrer Stichwunde verblutet, benutzt sie ihr Blut, um '11037' an die Wand neben sich zu schreiben. Es ist eigentlich der Name ihres Mörders, LEON Kuwata, aber sie hat ihn aus Sicht der Ermittler auf den Kopf gestellt (und die Querlatte auf dem N war unvollständig).
    • Hifumi, das zweite Opfer im dritten Fall, versucht den Namen seines Mörders auszusprechen, kann aber nicht klar sprechen, da er über den Kopf geschlagen wurde und dem Tode nahe war. Seine letzten Worte sind '...a...k... Yasuhiro'. Die wahre Schuldige, Celestia Ludenberg (richtiger Name Taeko Yasuhiro), benutzt dies, um Yasuhiro Hagakure anzuhängen, die sie für die Morde auf sich nehmen wollte, aber es wird darauf hingewiesen, dass Hifumi eine eigentümliche Angewohnheit hatte, Menschen mit ihrem vollen Namen zu bezeichnen (Original) oder deren Nachnamen (Lokalisierung).
  • Dynamisches Akimbo: Junko Enoshima für das Sprite, das ihre 'königliche' Persönlichkeit darstellt.
  • Osterei : Das letzte Geschenk, das der Spieler für das Beenden des Spiels erhält ?? ein buchstäbliches 'Easter Egg', gestylt wie Monokuma.
  • Frühe Rate-Seltsamkeit: Das Spiel kann aus diesem Grund für Veteranen ein bisschen erschütternd sein:
    • Das Spiel ist insgesamt weniger ausgefallen als spätere Folgen. Während es in einigen Bereichen etwas seltsam wird, führten spätere Teile die Serie in eine viel extremere Richtung. Bemerkenswert ist, dass es fast keine Sci-Fi-Elemente wie in den späteren Spielen gibt.
    • Die Darstellung von Hope's Peak Academy unterscheidet sich radikal von späteren Spielen. In Übereinstimmung mit der Schwarz-Weiß-Moral dieses Spiels erweist sich Hope's Peak als eine gute und edle Institution, die sich um die Schüler kümmerte und sie beschützen wollte, aber von Junko / Ultimate Despair sabotiert wurde. In späteren Spielen, wenn die Moral viel grauer und komplexer wird, wird Hope's Peak stattdessen als eine höchst korrupte und unethische Organisation dargestellt, die die Ultimates nur als Cash Cows sah und sich nicht einmal die Mühe machte, sie zum Unterricht zu bringen oder sie zu versorgen eine Ausbildung, solange sie von ihrer Immatrikulation profitieren konnten, und zwang ihre Reserveabteilung für 'unbegabte' Studenten, absurd teure Studiengebühren zu zahlen, die die Verwaltung dann für sich selbst einsteckte oder für verrückte wissenschaftliche 'Haustierprojekte' mit Studenten ausgab als Meerschweinchen.
    • Die Darstellung des größten, schrecklichsten und tragischsten Ereignisses in der Menschheitsgeschichte ist radikal anders, so als ob Monokuma die Welt erobert hätte. In den späteren Folgen wird das Ereignis stattdessen als eine Reihe zufälliger Terroranschläge auf der ganzen Welt dargestellt, wobei Ultimate Despair anarchische Terroristen ist.
    • Am krassesten wird der Konflikt zwischen Hoffnung und Verzweiflung als reine Schwarz-Weiß-Moral gespielt, was im Nachhinein bizarr ist, wenn ein Großteil der Serie von da an darauf aufgebaut ist, dass Hoffnung auch korrumpieren kann. Dies macht auch die geradlinigen Darstellungen von Makoto und Junko zu einem Ausreißer.
    • Das Spiel ist merklich keuscher ?? Bar etwas Ho Yay, die einzigen Elemente der Romantik sind Makotos Verknalltheit in Sayaka (die aufgrund von dessen Tod nur etwa die Hälfte des ersten Kapitels andauert), Tokos Liebe zu Byakuya (ganz zum Lachen gespielt) und Kyoko, die zum implizierten Liebesinteresse wird. Vergleichen Sie dies mit späteren Folgen, in denen der Ship Tease und die direkte Romanze erheblich hochgespielt werden, normalerweise mit tragischen Ergebnissen.
    • Im Gegensatz zu späteren Folgen, in denen alle Charaktere gleich lange Freizeitereignisketten haben, haben einige der früh Verstorbenen nur wenige Ereignisse (zum Beispiel haben Leon und Mukuro jeweils drei und Sayaka nur zwei), während Menschen, die schaffen es ins späte Spiel und Überlebende haben längere Ketten ?? in Tokos Fall hat sie nicht nur mehrere Ereignisse, sondern auch Genocide Jack.
    • Die 8-Bit-Sprites, die für die Studentenwohnheim-Porträts verwendet werden und um sie zu zeigen, wie sie zu ihrer Ausführung verschleppt werden, unterscheiden sich radikal von den Sprites, die im Schulmodus verwendet werden, da sie weniger Super-Deformiert sind. Spätere Spiele würden nur die Schulmodus-Sprites als Porträts und für Hinrichtungen verwenden.
    • Sowohl die männlichen als auch die weiblichen Schüler haben einen Charakter mit einem viel ungewöhnlicheren Aussehen (Hifumi und Sakura). Spätere Einträge im Franchise neigen dazu, bei nur einem der männlichen Studenten mit einem seltsamen Design zu bleiben.
    • Die Bullet Time Battles werden viel großzügiger eingesetzt als ihre Äquivalente in den späteren Spielen, wobei die Fälle 4 und 6 jeweils drei BT Bs über den gesamten Prozess verteilt haben und die Fälle 3 und 5 jeweils eine BTB am Anfang und in der Mitte haben. Spätere Spiele hatten nur ein Rhythmus-Minispiel pro Versuch und immer am oder nahe dem Ende des Versuchs.
  • Elaborate University High : Impliziert in Bezug auf die Akademie, wie die streng geheimen Dokumente in der Bibliothek zeigen.
  • Multireligiöses Notfallgebet: Nachdem Hagakure sieht, wie Junko, eigentlich Mukuro, in Kapitel 1 von Speeren aufgespießt wird, klatscht er in die Hände und schreit: „Ich flehe dich an! Gott, Buddha, Mutter Erde, Gott des Weltraums, König Neptun, komm und rette mich!'. In der japanischen Fassung betet er auch zu König Kai.
  • Denkmal für leere Stühle: Der Gerichtssaal hat einen Sitzplatz für jeden Studenten?? plus eins, weil der Gerichtssaal für sechzehn gebaut wird ?? und wann immer ein Student stirbt, stellt Monokuma an seiner Stelle ein Porträt auf.
  • Das Ende... oder doch? : Nachdem die Schüler entkommen sind und die Credits rollen, fängt Monokuma wieder an zu reden, obwohl das Mastermind weg ist... und sein Kopf hebt sich. dass es istdie KI was das Big Bad der Fortsetzung werden würde.
  • Etablierung des Serienmoments: Der erste Mord, insbesondere nachdem bekannt wurde, dass Sayaka es getan hat, um Makoto anzuhängen, und Leon, nachdem er Sayaka in einem (zumindest anfänglichen) Fall der Selbstverteidigung getötet hatte, versuchte auch, Makoto für sein Verbrechen anzuhängen. Dies zeigt nicht nur, dass jeder sterben kann und niemandem vollständig vertraut werden kann, sondern es zeigt auch, dass anständige Menschen aufgrund ihrer Umstände dazu gebracht werden können, schreckliche Dinge zu tun, während sie immer noch erlösende Eigenschaften haben, ein wiederkehrendes Thema.
  • Alle gingen zusammen zur Schule: Im Verlauf des Spiels tauchen Beweise auf, dass alle Schüler sich kannten, bevor sie Hope's Peak besuchten, sogar der unbekannte sechzehnte Schüler. Und es stellt sich heraus, dass sie tat ?? sie hatten nur ihre Erinnerungen manipuliert.
  • Jeder ist ein Verdächtiger: Jeder außer Makoto und Kyoko wird verdächtigt, Sakura in Kapitel 4 getötet zu haben. Es gab mehrere Anschläge auf ihr Leben, und zumindest drei Leute gaben zu, es getan zu haben.
  • Beweis-Schnitzeljagd: Vor jedem Prozess muss Makoto Beweise in Form von „Beweiskugeln“ sammeln, um den wahren Schuldigen zu finden.
  • Genau das steht auf der Dose: Der elektronische Studentenausweis.
  • Fehlgeschlagene Hinrichtung, keine Strafe: Im Fall von Makoto abgewendet. Nachdem er seine Hinrichtung überlebt hat, kündigt Monokuma an, Makoto erneut zu töten. Kyoko rettet Makoto, indem er Monokuma davon überzeugt, dass dies einen Verstoß gegen seine eigenen Regeln bedeuten würde und ihn davon überzeugen würde, den Prozess wiederholen zu lassen.
  • Fair-Play-Krimi : In der Regel . In den meisten Fällen kann Makoto genügend Informationen sammeln, bevor der Prozess beginnt, um den Täter aufzudecken. In einigen Fällen werden jedoch die Mordszenen manipuliert, normalerweise von Personen, die nicht als Opfer oder Täter involviert sind, die alles unfair vermasseln und den Spieler das Szenario überdenken lassen. Ein Fall wird erst im Kapitel danach richtig gelöst! Regel 10 des Dekalogs von Knox (Keine eineiigen Zwillinge oder Duplikate) wird ebenfalls gebrochen, obwohl dies nicht der Fall ist total identisch ist ein wichtiger Punkt.
  • Gefälschte Langlebigkeit: Der Versuch, alle Geschenke zu bekommen, läuft im Wesentlichen darauf hinaus, Klassenprüfungen ein paar Mal zu wiederholen, um nach Monocoins zu mahlen, sowie den Schulmodus ständig zu wiederholen, um die Beziehungswerte für jeden Charakter für seine Unterwäsche zu maximieren. In der Originalversion, in der der Schulmodus fehlte, ist es sogar noch schlimmer. Infolgedessen dauert es unglaublich lange, alle Free Time Events zu erhalten. Um dies zu erweitern, gibt es 19 Möglichkeiten, Free Time Events (die erste Einbindung des Spielers in Sayaka) und über 40 Free Time Events durchzuführen. Es braucht 3 Durchspiele, nur um sie alle zu bekommen, zumal Makoto nur auf den Beziehungen zu den drei Menschen aufbauen kann, die in Kapitel 1 sterben, bevor die Morde beginnen.
  • Fan Disservice : Irgendwann sieht man Asahina auf ihrem Bett liegend, sie trägt nichts als ein lockeres Tank-Top und Unterwäsche, aber die gestörte fetale Position und das depressive Verhalten, das sie trägt, machen einfach Lust darauf umarme sie (oder lass sie in Ruhe).
  • Fiery Coverup: Der Mörder von Kapitel 5 legt eine Bombe auf die Leiche, um die Identität des Opfers zu verbergen.
  • Fission Mailed: Holen Sie sich das schlechte Ende in Kapitel 5, und der Spieler wird vor der Ausführung auf die Schlüsselentscheidung zurückgeworfen. Wenn der Spieler jedoch die richtige Wahl trifft, wird Monokuma den Prozess abbrechen und Makoto das Verbrechen anhängen. Glücklicherweise überlebt er aufgrund der Intervention von Alter Ego.
  • Feind Yay: Im Universum scheint Jill das zwischen Aoi und Byakuya zu sehen.
    • Mukuro Ikusaba ?? einer der Masterminds des Killerspiels und Mitglied der Ultimate Despair ?? ist eines von Makotos potenziellen Liebesinteressen im Schulmodus.
  • Vorahnung: Fast alles über Junko Enoshima, vor ihrem Tod. Auf einem ihrer Zeitschriften-Cover steht zum Beispiel die Phase ' Monokuro de Kawaii', und noch ein weiteres hat einen Titel, der mit 'Zwilling' beginnt. Makoto kommentiert auch, dass Junko das nicht tut ganz sehen aus wie ihre Fotos, die Junko Photoshop zuschreibt.
    • In einer von Junkos Posen spielt sie mit einem genervten Gesicht mit einem ihrer Pferdeschwänze. Schließlich ist sie nicht Junko, sondern jemand, der sich als sie ausgibt?? und als solche nicht daran gewöhnt, so lange Haare zu haben.
    • Kyokos Anfrage an Monokuma am Ende von Kapitel 3: 'Was hast du mit meinem Körper gemacht?' Ihr fehlen, genau wie dem Rest ihrer Klassenkameraden, die Erinnerungen von zwei Jahren, also ist sie ziemlich gewachsen und erinnert sich nicht daran.
    • Hifumi Yamada nennt 'Yasuhiro' denjenigen, der ihn tödlich verletzt hat, aber es gibt keinen plausiblen Weg für ihn, zu erfahren, dass Yasuhiro Celestia Ludenburgs tatsächlicher Nachname ist, zumindest im Tötungsspiel. Er gibt auch direkt an, dass er vor Beginn des Tötungsspiels alle einmal getroffen hat, aber dies wird als Wahn durch ein Kopftrauma abgetan. Später, in der Mitte des Klassenprozesses von Kapitel 4, beschwert sich Genocide Jack darüber, wie unglücklich sie sein muss, dass Sakura Ogami Jack erschreckt und letzterer dann als Reaktion darauf erlaubt, ersteren über den Kopf zu schlagen. Es ist nicht völlig unvernünftig anzunehmen, dass die Ultimativer Kampfkünstler wäre in der Lage, sich gegen einen frontalen Überraschungsangriff zu verteidigen, aber Jack sagt, was sie sagt, weil sie genau weiß, wozu Sakura fähig ist, weil sie die einzige ist, deren Schulerinnerungen vor Beginn des Tötungsspiels nicht gelöscht wurden.
    • In einem der Monokuma-Theater in Kapitel 2 sagt Monokuma, dass er nicht anders kann, als zu starren, wenn er hübsche Mädchen sieht. Und dann endet es damit, dass er in einen Spiegel starrte. Auf den ersten Blick mag es wie der übliche Monokuma-Theater-Unsinn erscheinen, aber es bekommt eine ganz andere Bedeutung, sobald Mastermind Junko Enoshima (AKA The Ultimate Fashionista) enthüllt wird.
    • Dann spricht der nächste über den Unterschied zwischen dem Töten von jemandem ('Ups! Ich habe ihn getötet!') und jemandem zu ermorden ('Ja, das ist richtig. Ich habe ihn getötet'). Passenderweise ist der zweite Mord das Ergebnis eines Wutausbruchs ohne jegliche Planung, und der Mörder bereut es im Nachhinein.
  • Gefälschte Nachricht:
    • In Fall 4 ist Hagakure überzeugt, dass er Sakura getötet hat, nachdem er eine Flasche über ihrem Kopf zerschmettert hat (hat er nicht). Dann versuchte er, einen sterbenden Hinweis in Sakuras Blut zu schreiben, der Toko impliziert, wie es in Fall 1 passiert ist. Während des Prozesses wies eine Figur darauf hin, dass es mit dem Finger einer Person geschrieben wurde, während Sakuras Hände sauber waren.
    • Es stellt sich heraus, dass der Grund dafür ist, dass Aoi versucht, alle durch Verwicklungen umzubringen Sie selbst Da Sakuras Mörder auf einen von Monokuma hinterlassenen gefälschten Abschiedsbrief zurückzuführen ist, denkt Aoi, dass Sakura zum Selbstmord getrieben wurde, anstatt ein heroisches Opfer für alle anderen zu begehen. Nachdem die Wahrheit ans Licht kommt, hat Monokuma sogar die es kann zu behaupten, es sei nicht seine Schuld, Aoi wurde getäuscht, da er Sakuras nicht gefälscht hat Unterschrift auch auf dem Abschiedsbrief.
  • Vier ist der Tod:
    • Von den vier Hämmern von Justice Robo tötet nur der vierte tatsächlich jemanden. Möglicherweise ein Invoked Trope, da Celeste Hifumi zuerst Kiyotaka mit dem Hammer Nr. 4 töten ließ und dann Angriffe mit Hämmern 1-3 inszenierte (einschließlich des Vortäuschens von Hifumis Tod mit dem dritten Hammer), um es so aussehen zu lassen, als ob sie zuerst passierten.
    • Leon Kuwata batted cleanup (die vierte Position in der Aufstellung). Passenderweise ist er die vierte Person, die auf dem Bildschirm stirbt.
    • Im Bad Ending, da Toko in der Zwischenzeit gestorben ist, gibt es nur vier überlebende Hope's Peak-Studenten.
  • Geschlechtsneutrales Schreiben : In der offiziellen Übersetzung tritt eine Umkehrung auf, die den zweiten Versuch möglicherweise etwas schwieriger gemacht hat. Im Original schreit Mondo Byakuya an, weil er Chihiros Körper „ein Ding“ nennt und das geschlechtslose Pronomen „aitsu“ verwendet (allgemein als „dieses Kind“ übersetzt). Natürlich hatte das Lokalisierungsteam keine Möglichkeit, diesen subtilen Hinweis deutlicher zu machen, ohne den Versuch vollständig zu verderben.
    • Obwohl dies vielleicht durch die nächste Szene wettgemacht wurde, in der Mondo Chihiro eindeutig 'Kumpel' nannte.
  • Vergoldeter Käfig:
    • Hope's Peak Academy ist gar nicht so schlecht. Leider darf niemand gehen, es sei denn, er begeht einen Mord und kommt damit durch.
    • Es gibt Hinweise vor dem letzten Kapitel, die es geradezu bestätigen, dass die Schüler zugestimmt haben, möglicherweise für den Rest ihres Lebens in der Schule zu bleiben, bis eine gewisse Katastrophe vorüber ist.
    • The Bad Ending: Die verbleibenden Schüler (Makoto, Byakuya, Yasuhiro, Aoi und ein kürzlich verstorbener Toko) sind zu Erwachsenen herangewachsen und sie sind immer noch in der Schule eingesperrt , zusammen mit ihren Kindern, die noch nie entweder verlassen.
  • Gory Diskretion Shot:
    • Die meisten Hinrichtungsszenen schneiden vor dem Moment des Todes vom Opfer ab oder verwenden andere Kameratricks, und nur die erste zeigt danach einen erkennbaren Körper (Mondo ist mit Butter beschmiert, Celeste ist irgendwo unter einem Feuerwehrauto und Kyoko / Junko sind darunter zerquetscht ein riesiger Block). Die Ausnahme ist Alter Ego, das ein Programm auf einem Computer ist und daher nichts zum Abschneiden hat.
    • Ein nicht-blutiges Beispiel: Auf dem Bildschirm wird nicht das volle Ausmaß der Verbrennungen an Kyokos Händen dargestellt, sondern nur die Reaktionen darauf.
  • Gratuitous English : In der Originalversion des Spiels ist die Titelkarte für jede Hinrichtung mit einem japanischen Titel und einem englischen Untertitel beschriftet. Die Übersetzung ist nicht immer genau; aus „Thousand Knocks“ wird beispielsweise „Million Fungoes“.
  • Schuldig, bis jemand anders schuldig ist: Makoto ist der erste Verdächtige im ersten Prozess. Da Game Overs dazu führen, dass er geschwärzt wird, tritt dieser Trope in Kraft, wenn Sie nach Makoto als unschuldig überspielen.
  • Handbewegung: Die Methoden zum Entfernen ihrer Erinnerungen werden von Monokuma nicht erklärt, der die Frage als irrelevante Information abweist. Danganronpa Zero zeigt, dass Junko eine Beziehung mit dem Ultimativen Neurologen hatte, erklärt aber immer noch nicht vollständig den Vorgang des Löschens des Gedächtnisses. Monokuma : Wenn ich sage, es sei Hypnose, würden Sie mir glauben? Oder haben wir eure Schädel geöffnet und eure Gehirne durcheinander gebracht?
    • Junko weigert sich auch zu erklären, warum sie einen anderen Nachnamen hat als ihre Schwester, obwohl wir aus dem Kontext schließen können, dass Junko mit dem Lebensweg ihrer Schwester unzufrieden ist (also vermutlich eine von ihnen freiwillig ihren Nachnamen geändert hat, um nicht zu mit dem anderen verbunden sein).
    Junko Enoshima: Natürlich war sie die Enttäuschung der Familie. Mich zurückzulassen, um wegzulaufen und einer Söldnerbande beizutreten... So eine Enttäuschung.
  • Zögern ist gleich Unehrlichkeit: Jeder in diesem Spiel ruft dies an mehreren Stellen auf. Im Demoprozess, als Makoto beschuldigt wird, der Mörder zu sein, stottert er vor Schock. Leon springt darauf und besteht darauf, dass beweist er ist verantwortlich. Im Lampenschirm von Junkos schockierter Frage: „Ernsthaft?! Stottern macht misstrauisch?!'
  • Hidden in Plain Sight: Alter Egos Verschwinden aus der Umkleidekabine leitet die Morde in Kapitel 3 ein. Es stellt sich heraus, dass Celeste ihn einfach in einen anderen Spind gesperrt und ihm gesagt hat, er solle schweigen.
  • Hochdruck-Emotion: Rot wird oft für wütende Posen verwendet.
  • Heads I Win, Tails You Lose : Der Prozess von Kapitel 5 ist absichtlich darauf angelegt, jemanden zu verleumden, und kann aufgrund des Mangels an ausreichenden Informationen sowie Monokumas Einmischung erst in Kapitel 6 richtig gelöst werden. Der einzige Weg, um zu 'gewinnen', ist durch die Entscheidung, den beabsichtigten Rahmen, Kyoko, an einem kritischen Punkt nicht zu enthüllen, weshalb Makoto schließlich für den Mord hinfällt. Alter Ego rettet ihn jedoch vor der Hinrichtung. Im Bad Ending, wo Makoto Kyoko entlarvt, hat sie nicht so viel Glück.
  • Hoist by His Own Petard : Immer wenn der Spieler die Freundschaft mit einem anderen Schüler maximiert, erhält er von ihm eine besondere Fähigkeit, die irgendwie mit seinem Talent zusammenhängt. Wenn sich der Schüler später in der Geschichte als Mörder herausstellt, kann der Spieler die Fähigkeiten, die er im Prozess erworben hat, nutzen, um ihn als Mörder zu entlarven.
    • Es war Sayakas Vorschlag für Makoto, das vergoldete Schwert zurück in sein Zimmer zu bringen. Hätte sie es nicht getan, hätte Leon möglicherweise nicht die Mittel gehabt, um sie zu entwaffnen und ihren Plan zum Scheitern zu bringen.
  • Hoffnungspunkt: Oh ja. Monokuma (und im weiteren Sinne der Mastermind) ist ein Meister dieser und liebt es, die Schüler glauben zu lassen, dass sie die Oberhand gewinnen und einen Ausweg finden, nur um ihnen grausam den Boden unter den Füßen wegzuziehen.
  • Hope Springs Eternal: So ziemlich das Thema des Spiels.
  • Identischer Enkel / Unheimliche Familienähnlichkeit: Die Kinder im bösen Ende sehen aus wie Miniaturversionen ihrer Väter. Byakuyas Sohn ist blond und hat eine Brille, Yasuhiros kleiner Sohn hat massive Haare und Makotos Sohn erbt das Idiot Hair seines Vaters und hat sogar einen winzigen Hoodie.
  • Idiot Ball: Makoto und Kyoko verlassen Alter Ego?? ihre wichtigste Waffe, die sie um jeden Preis vor dem Mastermind geheim halten mussten ?? im Grünen an einem Ort, an dem Makoto zuvor angegriffen wurde.
  • Ich habe deine Frau : Monokumas erstes Motiv ?? er gibt jedem eine DVD, die andeutet, dass den Freunden/Familien, die ihnen am wichtigsten sind, schreckliche Dinge passieren werden, wie zum Beispiel, dass Makotos Familie angeblich angegriffen und getötet wird. Angesichts dessen, was wir in der letzten Prüfung erfahren, ist dies impliziert, dass es wahr ist.
  • Ich schreibe einfach die Sache: Headwriter Kodaka Kazutaka nimmt diese Haltung ein, schreibt Szenarien, wie sie kommen, und sieht, wie die Charaktere darauf reagieren. Kyoko zum Beispiel war nie als Heldin gedacht, sondern fiel durch schiere Ermittlungszähigkeit in die Rolle, die sie zu einem schwierigen Ziel für Morde und zu einer leichten Verbündeten für Makoto machte. Die Tatsache, dass sie in einer früheren Version des Drehbuchs zuerst stirbt, hämmert diesen Punkt nach Hause.
  • Ich bring dich um! : Byakuya droht nach dem zweiten Prozess mehrmals, Monokuma zu töten.
  • I Let Gwen Stacy Die: Kiyotaka durchläuft nach Mondos Hinrichtung einen heroischen BSoD, den er darauf zurückführt, dass er nicht da ist, um Mondo zu beruhigen.
  • Ich habe nie gesagt, dass es Gift ist:
    • Mondo erwähnt die Farbe von Chihiros Sportkleidung in einer Situation, in der nur der Mörder sie sehen kann.
    • In Kapitel 3 sagt Celeste, dass 'Wir werden genau wie diese Typen sterben', bevor das zweite Mordopfer gefunden wurde.
    • Byakuya, obwohl kein Täter, bekommt auch in Kapitel 2 einen Bissen davon, denn sobald ein Mord bekannt wird, macht er sich auf den Weg zu Chihiros Leiche, wo er sie in der Umkleidekabine der Mädchen posierte.
  • Unendliche Vorräte: Monokuma erklärt zu Beginn des Spiels, dass die Bedürfnisse der Schüler während ihres Aufenthalts erfüllt werden und erklärt später Maizono (Fujisaki im Anime), dass der Kühlschrank der Cafeteria jeden Tag aufgefüllt wird.
  • Informierte Fähigkeit: Die meisten Schüler können ihre Talente aufgrund der Situation, in der sie sich befinden, nicht einsetzen.
  • Absichtliches Englisch für Lustig : Einiges davon geschieht rund um die englische Lehnsphrase 'sterbende Botschaft'. In Kapitel 4 gelingt es Yasuhiro, daraus „Wiener Wurst“ zu machen.
  • Interface Screw : Wenn dein Gegner Nega Time in Bullet Time Battles aktiviert, blockiert er die Leiste, die dir die Rhythmusmarkierungen anzeigt. Dem kann mit Ihrer eigenen Fever Time entgegengewirkt werden, mit der Sie unabhängig vom Rhythmus sperren, schießen und nachladen können.
  • Schnittstellen-Spoiler:
    • Der Spieler kann tote Studenten des Mordes beschuldigen, was die Möglichkeit von Selbstmorden und vorgetäuschten Todesfällen impliziert. Was im vierten bzw. sechsten Versuch enthüllt wird, sind genau diese beiden Gambits.
    • Fall 5 endet in einem Fission Mailed-Szenario, in dem dem Spieler die Hinrichtung von Makoto gezeigt wird, nur damit er im letzten Moment gerettet wird... Siegesbildschirm für diese Klassenprüfung, die ein Urteil von 'live an einem anderen Tag' verkündet und ihnen die üblichen Münzen verleiht.
    • Neue Spieler werden wahrscheinlich misstrauisch, wenn Sayaka, das implizierte Liebesinteresse, ihr Zeugnis nach nur zwei Interaktionen vollständig ausgefüllt hat, wobei einige Ports sogar einen Erfolg gewähren, wenn es passiert. Tatsächlich ist sie das erste Opfer und stirbt vor dem Prozess erster Klasse. Das gleiche gilt für zwei andere Charaktere, die ebenfalls das erste Kapitel nicht überleben, aber das Spiel ermutigt Sie nicht, Zeit mit ihnen zu verbringen, wie mit Sayaka.
    • In Häfen mit Erfolgen gewährt das Abschließen des Zeugnisses von Toko nicht den entsprechenden Erfolg, was den Spieler über die Freizeitereignisse von Genozid Jill informiert. Die Tatsache, dass das Zeugnis über den üblichen Endpunkt hinausgeht, deutet auch darauf hin, dass Toko länger lebt als die meisten Charaktere, und tatsächlich überlebt sie das gesamte Spiel.
    • Die Steam-Sammelkarten sind diesbezüglich etwas seltsam ?? insbesondere die Kartenbilder 'Ultimate Heroes' und 'Ultimate Heroines'. Die 'Heroes' enthält ein Bild von Leon in erheblicher Not, das als Hinweis auf seinen Tod angesehen werden könnte, jedoch ohne Kontext. Es enthält jedoch auch zwei Charaktere (Kenshiro und Santa Shikiba), die überhaupt nicht im Spiel sind. Inzwischen enthält das 'Heroines'-Bild einige ziemlich große Spoiler, die sowohl Mukuro (als sie selbst) als auch die echte Junko zeigen; es schließt jedoch auch Chihiro unter den Mädchen ein. Es ist gut möglich, dass die Elemente speziell ausgewählt wurden, um die Leute davon abzubringen, welche Spoiler echt sind.
  • Unfreiwilliger Kampf bis zum Tod: Jeder wird in der Schule eingesperrt und unter der ständigen Androhung der Hinrichtung gezwungen, sich an die Regeln des Killing School Life zu halten. Der einzige Weg, um herauszukommen, besteht darin, jemanden zu töten und damit davonzukommen, und wenn ein Mord passiert, sind die unschuldigen Schüler gezwungen, entweder die Geschwärzten hinrichten zu lassen, wenn sie richtig wählen, oder an deren Stelle hingerichtet zu werden, wenn sie sich falsch entscheiden .
  • Iron Maiden: Die erste Hinrichtung, die wir sehen, ist, dass jemand in einer Rakete gefangen ist, die in den Weltraum fliegt und gleichzeitig als Iron Maiden fungiert. Ihr Körper verbrennt beim Wiedereintritt, wenn die Stacheln sie nicht zuerst getötet haben.
  • Nur ein kleiner Fehler: Viele Studien beruhen darauf.
  • Karmischer Tod: Monokumas Strafen für die geschwärzten Schüler sind speziell auf jeden von ihnen zugeschnitten: Leon wird mit Baseballs zu Tode bombardiert, Mondo wird auf ein Motorrad geschnallt und so schnell um einen Globus des Todes gefahren, dass er zu Butter wird, und Celeste ist fertig auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden ... nur um stattdessen von einem rasenden Feuerwehrauto zerquetscht zu werden. Die Ausnahme ist Alter Ego, das Monokuma nur 'hingerichtet' hat, um mit den überlebenden Schülern zu spielen.
  • Kick the Son of a Bitch : Spielt man Monokumas Wunsch nach, Zwietracht unter den Schülern zu säen? Kann sein. Aber es ist so befriedigend, wenn Aoi diese selbstgefällige Schlange Byakuya angreift.
  • Kill the Cutie: Zwei der süßesten Charaktere im Spiel, Sayaka und Chihiro, sind die ersten beiden Mordopfer (obwohl Sayakas Status als Süße fraglich ist, da sie versucht hat, Leon zu töten und Makoto dafür zu rahmen).
  • Lasergesteuerte Amnesie: Alle Schüler hatten ihre Erinnerungen an ihre Zeit am Hope's Peak nach dem Besuch gelöscht, um sie so einzurichten, dass sie noch nie zuvor in die Schule gekommen waren, mit Ausnahme der beiden Schüler, die die anderen einer Gehirnwäsche unterzogen haben .
  • Themenreprise der letzten Episode:
    • Die Kapitel 5 und 6 setzen einen Trend für das gesamte Franchise und geben uns eine rockige Neuauflage des Untersuchungsthemas. Passend zum Höhepunkt, es ist beeindruckend .
    • Die letzte Diskussion beinhaltet, dass Makoto versucht, Aoi, Yasuhiro, Jill, Byakuya und Kyoko Hoffnung zu geben, damit sie das Mastermind stoppen können. Sobald er die ersten vier überzeugt, setzt das Hauptthema ein, als die Diskussion wieder in einer Schleife verläuft und Kyokos bisher unantastbare Aussage zu einer Schwachstelle wird.
  • Gerichtsverfahren: Ein Aspekt der Klassenprozesse, daher die Vergleiche zu Ass-Anwalt .
  • An die vierte Wand gelehnt:
    • In Kapitel 5: Aoi: Hallo Hiro. Wann bist du so weit gekommen? Ich kann mich nicht erinnern, dass du so gehandelt hast, als wir hier ankamen...
      Yasuhiro: Mein Charakter war damals noch nicht gut etabliert.
    • Eine weitere in Kapitel 5, wenn es um das verschlossene Biologielabor geht. Yasuhiro: Basierend auf dem, was wir bisher erlebt haben, ist es wahrscheinlich eine Art freakiges Wesen. Ein gigantischer letzter Boss-Typ.
      Aoi : Aber... das ist kein Action-Spiel...
    • Nach dem letzten Prozess, während sich die Überlebenden auf die Abreise vorbereiten: Makoto: Wir standen da, als wären wir in einem Epilog, der vor dem Abspann kommt.
    • Während des sechsten Prozesses sagt Junko, dass sie es satt hat, Dinge zu enthüllen.
  • Left Hanging: Was die Tragödie war, was Junkos ultimative Verzweiflungsgruppe ist, wie die Schüler ihre Erinnerungen verloren, warum Junko und Mukuro unterschiedliche Nachnamen haben und was tatsächlich mit den Überlebenden passiert ist, nachdem sie die Schule verlassen haben, bleibt im Epilog ungeklärt. Das meiste davon wurde jedoch in späteren Raten beantwortet.
  • Begrenzte Garderobe: Das Spiel findet über etwa zwei Wochen statt, in denen niemand eine andere Uniform als üblich trägt.
  • Hinweis-Methodik der verknüpften Liste: Diese Trope scheint den Fluss der Untersuchungen zu lenken.
  • Locked Room Mystery: Der Mord in Kapitel 4 scheint einer davon zu sein. Allerdings mit einer weniger komplizierten Lösung als normal; das Zimmer war verschlossen, weil der Täter es selbst abgeschlossen hatte.
  • Logische Irrtümer: Die Abschnitte „Bullet Time Battle“ eines Prozesses treten auf, wenn ein Schüler beginnt, Ad-Hominem-Angriffe anstelle von logischen Argumenten zu verwenden.
  • Langer Titel:
    • Der japanische Titel von Kapitel 6 bedeutet übersetzt: 'Der Grund für Super High School Level Pech verführt Super High School Level Mord und Super High School Level Hinrichtung und Super High School Level Verzweiflung'.
    • Zum Glück gekürzt (aber nicht viel) mit der Verwendung des Wortes 'Ultimate' anstelle von 'Super High School Level' in der offiziellen Lokalisierung, wodurch es zu 'Ultimate Pain, Ultimate Suffering, Ultimate Despair, Ultimate Execution, Ultimate Death' wird. .
    • Der Titel des Spiels kann auch dazu gezählt werden, da der japanische Originaltitel übersetzt wird Danganronpa: Academy of Hope und High-School-Studenten der Verzweiflung .
    • Der Anime des Spiels trägt den Titel Danganronpa: Academy of Hope und High School Students of Despair: The Animation .
  • Missbrauch von Lücken: Die Regeln von Monokuma haben alle Lücken im Wortlaut.
    • Zum Beispiel dürfen Studenten nirgendwo außer in den Schlafsälen schlafen?? aber sie müssen auch nicht ausschlafen ihr Zimmer speziell.
      • Der 4-Koma-Manga weist auch darauf hin, dass das Übernachten absichtlich außerhalb der Schlafsäle verboten ist ?? bewusstlos geschlagen zu werden ist A-OK.
      • Darauf weist auch das erste Kapitel des Spiels hin, da Makoto in Ohnmacht gefallen war und im Fitnessstudio aufgewacht war. Dies wird kurz hinterfragt, bevor das Schlupfloch geschlossen wird.
    • Studenten können ihre Ausweise nicht an andere Studenten verleihen. Es gibt jedoch keine Regeln, die es verbieten ausleihen oder stehlen einer.
    • In Kapitel 4 stellt Monokuma eine neue Regel auf, die besagt, dass es den Schülern nicht erlaubt ist, verschlossene Türen aufzubrechen. Jedoch, vergitterte Türen, die nie ein Schloss hatten sind eine ganz andere Geschichte.
  • Lost in Translation: In der Spike Chunsoft-Version trägt Kapitel 5 den Titel '100 Meter Dash! Probleme eines Junk-Food-Junkies'. Die Originalübersetzungen machen ein Wortspiel mit dem Satz 'Wenn Sie Frieden wollen, bereiten Sie sich auf den Krieg vor' ('Wenn Sie Donuts wollen, bereiten Sie sich auf Verzweiflung vor'), und der japanische Originaltitel basiert auf einem Light Novel, aber die Chunsoft-Version Keine Hinweise zu den Sätzen im Dialog und so macht keinen Sinn wenn Sie diesen Hintergrund nicht kennen.
  • Viele Leute versuchen es zu durchschauen: In Fall 4 scheint Sakura durch einen Schlag auf den Kopf getötet worden zu sein. Der Versuch herauszufinden, wer den tödlichen Schlag versetzt hat, wird kompliziert, als sich herausstellt, dass Yasuhiro Sakura mit einer Monokuma-Flasche auf den Kopf schlug und dann Völkermord Jill ebenfalls Schlage Sakura kurz darauf mit einer Mokokuma-Flasche auf den Kopf. Es stellt sich heraus, dass Sakura tatsächlich durch Gift Selbstmord begangen hat, um alle zu schützen.
  • Lucky Charms Titel: Show in einer Show Dämonenengel ☆ Hübsche pummelige Prinzessin . Hifumi korrigiert Makoto, wenn er das ☆ nicht ausspricht.
  • Hergestellt aus Indestructium : Laut Monokuma halten die e-Handbücher 10 Tonnen Druck stand und sind bis zu 100 Meter tief wasserdicht (mit Hitze als einzigem Schwachpunkt). Der Anime ließ sie auch wie typisch empfindliche moderne Smartphones aussehen.
  • Totschlag-Provokation : Im ersten Fall besprochen: Während Leon als Mörder aufgespürt wurde, stellte sich heraus, dass das Opfer, Sayaka, ihn in eine Falle gelockt hatte, die nach hinten losging. Einmal entlarvt, versucht Leon zu behaupten, dass er gezwungen wurde, Sayaka in Notwehr zu töten. Makoto weist jedoch darauf hin, dass Leon, nachdem Sayaka das Messer fallen ließ und sich im Badezimmer eingeschlossen hatte, ungehindert in sein Zimmer zurückkehrte. Er wäre in Sicherheit gewesen, wenn er dort geblieben und seine Tür abgeschlossen hätte, aber stattdessen ging er zurück in Sayakas Zimmer, nachdem er seinen Werkzeugkasten geholt hatte, benutzte ihn, um ins Badezimmer einzubrechen, und stach mit dem Messer auf sie ein Mord statt Notwehr.
  • Medium Blending: Die Schlussargumente sind Manga-Panels.
  • Verwechslung mit Beweisen: Kommt häufig vor, manchmal, weil die Beweise platziert wurden, und manchmal, weil die Schüler es lieben, zu den offensichtlichsten Schlussfolgerungen zu springen.
  • Mohs Skala der Gewalthärte: Wahrscheinlich 7, wenn nur für den Raum, den Byakuya gefunden hat und für Kyokos Hände, die ohne die übliche Zensur auf dem Bildschirm erscheinen. Alles andere wird durch das rosa Blut auf eine 6 reduziert.
  • Der Maulwurf: Das Ende von Kapitel 2 zeigt, dass einer der Schüler mit Monokuma im Bunde ist, zeigt jedoch nicht, wer es ist. Die Anwesenheit eines Maulwurfs unter den Schülern ist das Thema von Monokumas viertem Motiv. Die Wendung ist, dass er auf Anhieb verrät, wer es ist? und befiehlt ihnen offen, einen der anderen zu töten.
  • Motive Rant: In einem Kapitel macht Monokuma das tatsächlich zum der Mörder, der auch nach der Aufdeckung nicht erklären will, was passiert ist. Lampenschirm von Aoi in Kapitel 4, als sie wissen will, warum die anderen wollen, dass sie ihnen alles erklärt, nur weil sie die Schuldige ist (sie ist nicht die Schuldige).
  • Mundane Made Awesome: Die Schulprozesse sind einige der auffälligsten Debatten, die Sie jemals sehen werden?? du wörtlich abschießen Argumente, die in Textform über den Bildschirm fliegen.
  • Mein Gott, was habe ich getan? : Zweimal in Fall 4. Aoi Asahina zuerst, als Monokuma sie fröhlich informiert, dass der Abschiedsbrief, der sie dazu veranlasste, alle anderen zu verleumden, eine Fälschung war, also hat Aoi es sehr vermasselt. Der zweite ist von jeder andere , die zugeben, dass das eigentliche Problem darin bestand, dass sie alle wütend auf Sakura im zuerst Ort, also beschließen sie, Vergangenes vergehen zu lassen, nicht bestrafe Aoi und verbünde dich gegen Monokuma.
  • Niemals Selbstmord: In Kapitel 4 abgewendet, wo die Diskussion des Prozesses von mehreren Verdächtigen übertragen wurde, bevor sie zu dieser Schlussfolgerung gelangten (wodurch das Geheimnis des verschlossenen Raums gerechtfertigt wird).
  • Vertraue niemals einem Trailer: Werbematerial zeigte alle fünfzehn Schüler in den Prozessszenen (wodurch verdeckt wird, wer in Kapitel 1 stirbt) und implizierte stark, dass Sayaka das Hauptliebesinteresse für Makoto sein würde ?? während Makoto etwas an ihr interessiert ist, ist sie letztendlich das erste Opfer. Die kostenlose Demo geht so weit, dass das Opfer des ersten Falls zu Yasuhiro wird. Dies wurde in Trailern für den Anime wiederholt.
  • Neues Spiel+: Der Spieler kann Kapitel wiederholen, nachdem er sie abgeschlossen hat, sodass Makoto alle Fähigkeiten behält, die er von den anderen Charakteren erhalten hat. In der PSP-Version, der der Schulmodus fehlt, ist dies erforderlich, um alle Freundschaftsszenen für bestimmte Charaktere anzuzeigen, die es nicht über das erste Kapitel schaffen.
  • Keine Prominenten wurden verletzt: Kapitel 2 stellt die Männer-Idol-Gruppe Tornado vor.
  • Non-Standard Game Over: Sollte sich der Spieler dazu entschließen, Kyokos Lüge während der Prüfung in Kapitel 5 zu verfolgen, wird sie als geschwärzt enden und sofort hingerichtet. Das Spiel spult dann vor, um zu zeigen, dass sich die verbleibenden Schüler in ihrem Gilded Cage niedergelassen haben, wobei Aoi den verbleibenden männlichen Schülern Kinder zur Welt bringt und Toko irgendwann in der Zwischenzeit stirbt. Makoto hinterfragt, ob dies wirklich Hoffnung ist, bevor er erklärt, dass dies nicht der Fall ist. Das Spiel springt dann zurück zu dem Punkt, an dem der Spieler entscheidet, ob er Kyokos Lüge verfolgen möchte oder nicht.
  • Nudel-Vorfall: Wir erfahren nie, was der verzweifelte Vorfall tatsächlich war? Zumindest bis das Prequel etwas Licht ins Dunkel bringt und die Fortsetzung noch mehr.
  • Oh Mist! : Sayaka hat einen, als Leon in das Badezimmer einbricht, in dem sie war.
  • One Steve Limit: Es wird zu einem Handlungspunkt, dass es zwei verschiedene Schüler mit dem Namen Yasuhiro gibt. Man hat ihn als Vor- und einen als Nachnamen, und nur einer davon ist allgemein bekannt.
  • Ontologisches Mysterium: Keiner der Charaktere hat eine Ahnung, wie die Schule gesperrt wurde (oder ob sie immer noch sind) im die Schule). Monokuma erlaubt den Schülern jedoch ausdrücklich, zu untersuchen, was vor sich geht, solange sie sich an seine anderen Regeln halten.
  • Overly Long Tongue: Genocide Jack hat eine, die ständig zu sehen ist.
  • Pac Man Fever : Ein Meta-Beispiel, in dem das Spiel, obwohl es keine Videospiele im Spiel enthält, monochrome 8-Bit-Darstellungen aller Schüler bietet und die Hinrichtungen 8-Bit-Animationen von Monokuma enthalten, der den Täter wegzieht drag zu ihrem Untergang, komplett mit Soundeffekten, die direkt aus dem Atari 2600-Port von Donkey Kong gerippt wurden. Als wollte man den Charakteren noch einmal sagen, dass dies ein Spiel für das Mastermind ist. Der Anime steigert dies mit den Abspannen, die einen NES-Titelbildschirm fälschen.
  • Das Passwort lautet immer 'Swordfish': Gespielt. Irgendwann findet Kyoko eine Tür mit einem Passwortschloss und verwendet alle Informationen, die sie über den Mann finden kann, der sie eingerichtet hat, um das Passwort herauszufinden. Hat sich als unterwandert herausgestellt ?? das Passwort für die private Kammer des Schulleiters lautet 'kyokokirigiri', aber da seine Tochter ihn hasst und annimmt, dass sie ihm egal ist, dachte sie nicht daran, es zu versuchen.
  • Pink Girl, Blue Boy : Wird von den Wohnheimzimmern aufgerufen, die abgesehen von blauen Laken / Decken für männliche Studenten und rosa für Frauen identisch sind. Ein ähnliches Thema wird für die Umkleideraumtüren im zweiten Stock verwendet (außer dass Rot anstelle von Pink verwendet wird).
  • Schlechte Kommunikation tötet:
    • Einige der Studenten sind eher bereit, mit Makoto zu kooperieren als andere, aber es ist nicht ungewöhnlich, dass jemand Informationen bis zum Prozess zurückhält.
    • Schlechte Kommunikation tötet fast jeder ! In Kapitel 4 liest Aoi einen gefälschten Abschiedsbrief von Monokuma, der die anderen involviert, also versucht sie, alle des Mordes anzuhängen, damit sie alle erledigt werden. Die anderen verzeihen Aoi jedoch, weil ihre eigenen Schlechte Kommunikationsfähigkeiten führten dazu, dass sie alle zuerst wütend auf Sakura wurden, da sie dachten, dass Sakura sie als Maulwurf töten würde, und sie sprachen nicht einmal mit ihr, um es zu bestätigen, was es für sie notwendig machte, sich zu verpflichten Selbstmord, um die Zwietracht und das Chaos zu beruhigen.
  • Gefangenendilemma: Celestia Ludenberg verweist auf das Konzept und verwendet das Beispiel zweier Länder, die ihre militärische Stärke aus Angst vor Verrat durch das andere aufbauen, um das Schulleben des gegenseitigen Tötens zu erklären, zu dem die 15 Schüler gezwungen wurden (in dem sie sich gegen das Mastermind vereinigen). ideal wäre, aber niemand kann der Möglichkeit entgehen, dass jemand unter dem Druck, der Schule entkommen zu wollen, zusammenbricht, indem er sich dafür entscheidet, jemand anderen zu töten).
  • Öffentliche Hinrichtung: Das Schicksal jedes Täters, der mit Mord nicht davonkommt. Das Publikum scheint sich auf die überlebenden Schüler zu beschränken, bis sich herausstellt, dass jede Hinrichtung zusammen mit dem Rest der Geschehnisse in der Schule von Anfang an in die ganze Welt übertragen wurde.
  • Öffentliche Badehausszene: Wenn der Spieler in Kapitel 3 den Gegenstand 'A Man's Fantasy' während Kapitel 2 erhalten hat, löst dies eine Gelegenheit für einen Bonus-Zwischensequenz in Kapitel 3, wo Makoto den Mut zusammennimmt, die Mädchen beim Baden zu beobachten. Der Spieler bekommt a Fanservice Event-CG mit Sakura, Aoi, Kyoko, Toko und Celestia, die alle beim Baden in Modesty-Tücher gekleidet sind, außer Sakura die ihr Handtuch um die Hüften trägt, aber ihre Bescheidenheit verdeckt, indem sie ihren nackten Rücken der Kamera zugewandt hat, obwohl sie immer noch eine großzügige Menge Sideboob zeigt. Die Szene zeigt auch, dass Kyoko Hartman Hüften .
  • Vergewaltigung als Drama: Beschworen und ausgenutzt, als Celeste Hifumi anlügt, dass Kiyondo sie angegriffen hat, um ihn davon zu überzeugen, ihr zu helfen.
  • Schnellfeuer 'Nein!' : Leon ruft mehrere Neins aus, bevor er hingerichtet wird.
  • Rasputinian Death: Sakuras Tod. Zuerst kämpft sie gegen Monokuma, der keinen tödlichen Schlag landen kann, sie aber immer noch verletzt zurücklässt. Danach versuchen zwei Menschen, sie zu töten, indem sie ihr Flaschen auf den Kopf schlagen. Beide Male glauben ihre Angreifer, dass es ihnen gelungen ist. Schließlich begeht sie Selbstmord, indem sie Gift trinkt.
  • Realistische Diktion ist unrealistisch: Die Versuche laufen immer so reibungslos, dass jeder Schüler in der Regel die Möglichkeit hat, klar und prägnant zu sprechen, unabhängig davon, ob seine Charakterisierung eine höhere Wahrscheinlichkeit bedeuten würde, alle anderen anzuschreien (wobei normalerweise Dinge wie Stottern und Pausen verwendet werden). als Zeichen der Schuld). So hitzig die Diskussionen auch werden, nur der Protagonist wird tatsächlich in den Satz eines anderen springen, bis die Fortsetzung beschlossen hat, Unterbrechungen als Gameplay-Element in Form von Widerlegungs-Showdowns aufzunehmen. Die verschiedenen „weißen Rauschen“ scheinen jedoch darauf hinzudeuten, dass im Hintergrund gesprochen wird.
  • Ablenkungsmanöver :
    • Die Gerechtigkeitshämmer. Genauer gesagt die Nummerierung der Justice Hammers, vom kleinsten zum größten. Jeder denkt, dass sie von eins bis vier benutzt wurden, aber es wird schließlich herausgefunden, dass der Täter sie benutzt hat, um alle zu vertreiben.
    • Nachdem Kyoko sagt, dass Makoto am wenigsten wahrscheinlich der Mastermind ist und er zustimmt, blitzt der Bildschirm zurück zu seinem mysteriösen Tagtraum, in dem er sich sagt, dass sein Ziel es ist, in der Akademie zu bleiben. Er wurde offensichtlich nicht The Mastermind.
    • Um bei Morden zu helfen, erhalten die Jungen alle einen Werkzeugkasten, während die Mädchen ein Nähzeug erhalten. Während das Toolkit relevant ist, wird das Nähset nie verwendet.
  • Beziehungswerte: Makoto kann mit den anderen Schülern abhängen und ihnen Geschenke machen. Sie belohnen ihn entweder mit Fähigkeiten, die er während der Trialszenen einsetzen kann, oder indem sie die maximale Anzahl von Skillpunkten erhöhen, die Makoto während der Trials hat, je nachdem, wie weit er damit fortgeschritten ist, mit ihnen rumzuhängen. Der Nachteil dabei ist jedoch, dass es in jedem Kapitel eine begrenzte Anzahl von „freien Zeitabschnitten“ gibt. Wenn Schüler getötet werden, stehen ihnen keine Zeit mehr zur Verfügung und ihre Fähigkeiten können nicht erworben werden. Darüber hinaus können einige Charaktere aus Handlungsgründen nicht verfügbar sein, selbst wenn sie noch am Leben sind. Glücklicherweise werden Fähigkeiten und Fortschritte in der Freizeit auf nachfolgende Durchspiele übertragen und können in der Neuveröffentlichung in Ruhe im Schulmodus erworben werden.
  • Retcon: Untergraben vom Manga. Die Art und Weise, wie Sayakas Mord behandelt wird, kommt zunächst so heraus, aber alles, was im Spiel gezeigt wird, basiert auf Makotos Schlussfolgerungen und was tatsächlich passiert ist, wird nie gezeigt.
  • Aufdeckende Vertuschung:
    • In Kapitel 6 bemüht sich das Mastermind, Junkos Gesicht nicht in Bildern zu zeigen, die sie zeigen, bevor die Erinnerungslöschung stattfand und das tödliche Spiel begann. Dies ist eine notwendige Maßnahme, um zu verhindern, dass die Charaktere herausfinden, dass sie nicht wie die 'Junko' aussieht, die sie kannten, aber es macht es möglich Ja wirklich offensichtlich, dass sie das Mastermind ist. Tatsächlich verwendet Makoto es als entscheidendes Beweisstück, um zu dieser Schlussfolgerung zu gelangen.
    • Zuvor, in Kapitel 1, stammen einige der wichtigsten Beweise gegen Leon neben der sterbenden Nachricht von seinem Versuch, seine blutbefleckte Jacke zu zerstörenHinweismanchmal als Hemd beschrieben. Es verbrennt nicht nur nicht vollständig und hinterlässt ein Stück blutigen Ärmels, das zu seiner begrenzten Garderobe passt, die anderen Trümmer, die er in der Nähe der verschlossenen Verbrennungsanlage hinterlässt, weisen darauf hin, dass sie auf eine Weise eingeschaltet wurde, die nur von jemandem mit seiner Person hätte gemacht werden können Talent. Alles in allem hätte er es vielleicht besser gemacht, es einfach unter sein Bett zu stopfen.
    • Dann, in Kapitel 2, ist das entscheidende Beweisstück Chihiros kaputte E-Card, die seiner Leiche entnommen und in der Sauna gefunden wurde. Dies führt zu der Frage, wer die Möglichkeit hätte, herauszufinden, wie die Karte könnten kaputt sein, wie jemand, der vorher in die Sauna gegangen ist voll angezogen .
  • Das Weinen wiederbeleben: In Kapitel 3, als die Schüler Hifumi erneut mit einer blutigen Kopfwunde niedergeschlagen vorfinden, bricht Aoi über Byakuyas kalte Reaktion in Tränen aus und weint über Hifumis Leiche, und er wacht kurz auf, bevor er wirklich stirbt. Makoto überdeckt dies sogar mit den Worten: 'Wenn dies eine Welt des Scheins wäre, hätte Hifumi vielleicht seine Augen geöffnet.'
  • Rätsel für die Ewigkeit:
    • Kiyotaka und Mondo weigern sich zu antworten, wer ihren Ausdauerwettbewerb in der Sauna gewonnen hat. Der Manga behauptet, dass Kiyotaka der erste war, der ohnmächtig wurde, aber seine Kanonizität wurde nie bestätigt oder geleugnet.
    • Kyoko und Tokos Motivationsfotos in der abschließenden Untersuchung, weil Tokos nie in der Diskussion zur Sprache kamen und Kyoko sich weigerte, ihre zu nehmen.
    • Die meisten Mysterien, die in der letzten Verhandlung zur Sprache kamen, werden in späteren Teilen behandelt, aber es wird nirgendwo erklärt, warum die Zwillingsschwestern Junko Enoshima und Mukuro Ikusaba unterschiedliche Nachnamen haben. Darauf angesprochen sagt Junko, sie habe es satt, immer diese Frage gestellt zu bekommen und dass sich die Schüler selbst einen Grund überlegen sollten.
  • Rollenspiel : Das Spiel hat mehrere Play-by-Post-Tribute, im Allgemeinen auf Tumblr, aber auch auf anderen Websites.
  • Rushmore Refacement : Eines der Bilder der 'Außenwelt', die das Mastermind der Klasse in der letzten Verhandlung zeigt, zeigt mehrere berühmte Monumente, denen Monokumas Gesicht hinzugefügt wurde. Obwohl es real ist (wie Genozid Jill beweist) und als eines der Dinge angegeben wird, die aufgrund des schlimmsten, zur Verzweiflung auslösenden Vorfalls in der Geschichte der Menschheit passiert sind, ist immer noch unbestimmt, wie hoch der Gesamtschaden ist.
  • Sadistische Wahl:
    • Monokuma ist auf diese spezialisiert, von denen die grundlegendste ist: Töte einen deiner Klassenkameraden oder verbringe den Rest deines Lebens in Gefangenschaft – und wenn es um den Prozess geht, gestehe und erhalte eine grausame Strafe oder entkomme mit dem Blut von allen anderen an deinen Händen.
    • Sakura wurde auch eins präsentiert – als Maulwurf für Monokuma zu arbeiten und dann ihre persönliche Integrität und ihr Moralgefühl zu verletzen, indem sie jemanden tötet, wenn Monokuma sie darum bittet, oder Monokumas Forderungen ablehnt und das Dojo ihrer Familie verliert. Sie schafft es jedoch, diese Wahl zu umgehen; siehe Nehmen Sie eine dritte Option.
    • Makoto steht in Kapitel 5 einem gegenüber; enthülle eine Lüge, die Kyoko erzählt hat, oder lass ihre Lüge gleiten. Das sieht nicht so sadistisch aus, bis Sie feststellen, dass er tatsächlich entscheidet, ob Kyoko oder er selbst für schuldig befunden werden.
    • Junko bietet den überlebenden Schülern auch eines an: Töte sie, aber sei gezwungen, in die Außenwelt zu gehen, was sehr gut tödlich sein könnte, oder opfere Makoto und verbringe den Rest ihres Lebens in Frieden, aber nur im Gilded Cage der Akademie .
  • Sag meinen Namen: 'Daaaaiiiyaaaaa!'
  • Squick anschreien: Hifumi quietscht entsetzt, nachdem er erfahren hat, dass Kyoko Chihiros Kopfwunde untersucht hat.
  • Zweiter Hauptsatz der metafiktiven Thermodynamik: Absichtlich angerufen: Der Serienautor Kazutaka Kodaka hat gesagt, sein Hauptproblem mit Mordmysterien sei, wie unterentwickelt die Opfer normalerweise waren, und so entstand die Serie um eine Besetzung von Schneeflocken, die so viel Tod und psychisches Trauma erlitten haben wie möglich . Am Ende des Spiels stellt sich heraus, dass die ganze Welt effektiv zerstört wurde, nur um ihr Happy End zu verdienen.
  • Sequel Hook:
    • Monokuma erhebt sich nach der Flucht der Schüler wieder. Außerdem wissen wir immer noch nicht, was in der Außenwelt passiert ist... oder ob überhaupt etwas passiert ist.
    • Auch der Fluchtschalter und der Bonusfilm, den er freischaltet, lassen erahnen Danganronpa IF .
  • Ausrufe : Hat eine eigene Seite .
  • Slasher-Lächeln : Byakuya macht einen, bevor er Chihiros Leiche kreuzigt.
  • Buchstabiere meinen Namen mit einem 'S':
    • Es ist ein Handlungspunkt, dass Kuwatas Vorname eher Leon als Reon ist.
    • Die NISA-Übersetzung entfernte das U in den Namen von Kyouko und Touko.
  • Spoiler-Eröffnung: Neben der Einführung der Besetzung enthält die Eröffnungssequenz kurze Blitze, die auf Ereignisse im Spiel hinweisen, die vor allem von einem Zwischensequenz präsentiert einen der Mörder Bestrafung .
  • Stählerne Trommelfelle: Abgesehen von einem offensichtlichen Schock reagiert niemand in der Gruppe darauf, dass Monokuma zu Beginn des Spiels so nahe bei ihnen explodiert.
  • The Stinger: Nach dem Abspann sehen wir eine Szene, in der Monokuma wieder zum Leben erwacht.
  • Selbstmord, kein Mord: Sakura Ogamis Tod erwies sich als Selbstmord; Das Opfer hatte gerade zugegeben, dass sie dazu erpresst wurde, The Mole zu sein, und sie wusste, dass ihre anhaltende Anwesenheit eine tickende Zeitbombe war, die schließlich jemanden umbringen würde. Also schloss sie sich in ein Zimmer ein und trank etwas Gift. Unglücklicherweise für den Spieler manipuliert Monokuma den Abschiedsbrief, was Aoi Asahina dazu bringt, zu glauben, dass sie das, was sie getan hat, aus Verzweiflung getan hat und versucht, den Selbstmord zu vertuschen, um alle umzubringen.
  • Die Zusammenfassung: Schlussargumente laufen darauf hinaus, wobei Makoto seine Meinung dazu äußert, wie das Verbrechen begangen wurde, bevor er den Mörder herausruft. Er kann in Kapitel 5 keine Schlussargumente zusammenfassen, weil er nie die Gesamtheit des Mordes aufgeklärt hat. Wenn der Spieler beschließt, Kyokos Lüge vor Gericht aufzudecken, bricht Monokuma den Prozess ab und exekutiert Kyoko. Wenn sie sich entscheiden, Kyokos Lüge nicht zu enthüllen, bricht Monokuma den Prozess ab und versucht Makoto zu exekutieren, der in letzter Minute von Alter Ego gerettet wird.
  • ed edd n eddy das ist beunruhigend
  • Dies ist die letzte Schlacht: Von Kyoko vor der letzten Untersuchung aufgerufen, und The Animation melkt dies nach Kräften.
  • Tempting Fate: Wenn ein Charakter zu glücklich ist, können Sie darauf wetten, dass er in den Mord dieses Kapitels verwickelt ist. Sayaka deutet an, dass sie in Makoto verknallt ist? Sie wird nicht nur getötet, sondern sie hat ihn auch als ihren Fall-Typen bezeichnet. Mondo und Kiyotaka werden Freunde? Mondo tötet Chihiro und Kiyotaka wird komplett gebrochen. Hifumi findet sein 'ideales 2-D-Mädchen' in dem ironisch männlichen Alter Ego und Kiyotaka erholt sich, nachdem er Alter Ego getroffen hat? Kiyotaka ist das nächste Opfer und Hifumi wird von der Person getötet, die ihn überzeugt hat, ihn zu ermorden. Sakura und Aoi, bei weitem die nettesten Schüler? Sakura ist der Maulwurf und begeht Selbstmord, was Aoi das Herz bricht. Alter Ego überwindet sein Computerprogramm und verspricht Hilfe? Monokuma stiehlt und zerquetscht ihn. Makoto hilft Kyoko, Monokuma zu vermasseln? Am schlechten Ende ist Kyoko der nächste, der dank Makoto selbst hingerichtet wird.
  • Zehn kleine Mordopfer: Ein interessanter Fall dafür. Junko Enoshima ist der erste Maulwurf, der das Mordspiel ins Leben gerufen hat, aber sie operiert aus der Ferne und verwendet im Laufe der Geschichte zwei Maulwürfe, von denen keiner jemanden tötet. Einer von ihnen bringt sich regelrecht um, während der andere vom Mastermind öffentlich beleidigt wird und später einen der Studenten beschimpft.
  • Thema Musik Power-Up :
    • Ein Arrangement des Titelthemas spielt während des Abschlussarguments gegen Ende jedes Prozesses, wenn der Protagonist erklärt, wie der Mord passiert ist, und den Täter ein für alle Mal entlarvt.
    • Das Thema spielt während des letzten Arguments von Kapitel 6 wieder, als Makoto jeden seiner überlebenden Klassenkameraden davon überzeugt, die Verzweiflung zu überwinden und gegen das Mastermind zu stimmen.
  • Es gibt kein Töten wie Overkill: Das Mastermind beschließt, sich umzubringen mit jeder Hinrichtung, die sie den Mördern auf einen Schlag gegeben hat.
  • Dies ist die Realität: Gesprochen in Kapitel 3. Monokuma sagt dies auch in Kapitel 1: Monokuma: Wir leben nicht in einer Shōnen-Manga-Geschichte. Es gibt kein Sterben ohne zu sterben. Das ist die Realität!!
  • Trailers Always Spoil: Einer der ersten Trailer, die für die offizielle englische Veröffentlichung des Spiels veröffentlicht wurden, macht deutlich, dass Leon der erste Killer ist, und zeigt auch das Fehlen von Sayaka und Junko in der ersten Trial-Szene. Dann ist da noch der, der Makoto nicht nur auf dem Förderband in 'After School Lesson' zeigt, wie er sich der Zerkleinerungsmaschine nähert, sondern auch die Teile, bei denen er durch die Falltür in den Müllraum fällt. Um es noch schlimmer zu machen, werden die meisten dieser Dinge auch durch den Eröffnungsfilm verdorben, der jedes Mal abgespielt wird, wenn der Spieler das Spiel öffnet.
  • 'Truman Show' Inhalt: Monokuma enthüllt in Kapitel 5, dass alles, was in der Schule passiert, in ganz Japan übertragen wird. Um noch weiter zu gehen, endet das Spiel sogar wie der Trope Namer-Film, wobei die Charaktere die einzige Welt verlassen, die sie kennen, um sich in die 'echte' zu wagen.
  • Tonight, Someone Dies: Im Gegensatz zu den vorherigen Kapiteln zeigt Kapitel 5 dem Spieler die kommende Leiche zu Beginn des Kapitels. Da die Leiche jedoch maskiert ist, bekommt der Spieler keine wirklichen Hinweise darauf, wer sterben wird ...
  • Two Dun It: Gegen Ende des Spiels stellt sich heraus, dass es tatsächlich zwei Masterminds gibt, die zusammen Ultimate Despair sind. Untergraben dadurch, dass einer von ihnen den anderen früh im Spiel verraten und ermordet hat.
  • Two-Teacher School: Der Despair Academy fehlt es verdächtig an Lehrkräften – abgesehen von Monokuma. Und seine Idee des „Lehrens“ besteht darin, Menschen dazu zu bringen, sich gegenseitig umzubringen. Die Schule hatte auch einmal einen menschlichen Schulleiter, der jedoch vor Spielbeginn ermordet wird. Die Blumen auf den Schreibtischen im Lehrerzimmer deuten darauf hin, dass auch sie alle getötet wurden, und das Mastermind sagt, dass alle an der Schule gestorben sind, außer ihrer Klasse.
  • Würdeloser Tod:
    • Alle Hinrichtungen zählen dazu. Es wird von einer Pitching-Maschine zu Tode geprügelt, von einem Hochgeschwindigkeits-Motorrad-Stunt in Pfannkuchen-Topping verwandelt, auf dem Scheiterhaufen verbrannt und dann von einem rasenden Feuerwehrauto überfahren und von Baumaschinen zu einer Kugel zerquetscht. Monokuma scheint davon zu kommen, Menschen auf sadistisch-komische Weise zu töten.
    • Grausam, grausam mit Kyokos Hinrichtung im Bösen Ende von Kapitel 5 untergraben: Sie wird von einem riesigen Block zu Tode gequetscht. Die Subversion ist, dass Kyoko mit einem stoischen Ausdruck beginnt, dann ängstlich wird und dann Akzeptanz zeigt während du ängstlich bist . So schwankt der Tod des armen Kyoko von Würdevoll zu Würdelos und wieder zurück.
    • Dasselbe gilt für Makoto im Good End dieses Kapitels: Er schwitzt Kugeln und wird fast zerquetscht, bis Alter Ego die Maschine überschreibt und den Block stoppt. Am Ende fällt er jedoch immer noch in eine Müllrutsche, und Monokuma freut sich, dass das langsame Verhungern auf einem Müllhaufen tatsächlich ein noch schlimmerer Tod ist, als nur sofort platt gemacht zu werden.
    • Mondo und Celeste stellen sich dem Tod auch mit Würde , unwürdig, wie sich die Hinrichtungsmethode herausstellt, und Alter Ego scheint sich nicht ganz bewusst zu sein, was passiert, aber Leon muss physisch aus dem Gerichtssaal gezerrt werden, nachdem er zusammengebrochen und bettelt hat für sein Leben.
  • Unerwartete Gameplay-Änderung: Schulprozesse können in Non-Stop-Debatten (wörtlich Widersprüche niederschlagen), Bullet Time Battles (Durchbrechen von Ad Hominem-Argumenten in einem Rhythmusspiel), Hangman's Gambit (Ausfüllen von Lücken) und Schlusserklärungen (Zusammenbauen) unterteilt werden wie der Mord ablief, indem Ereignisse auf einer Zeitleiste im Comic-Stil platziert wurden).
  • Nicht näher bezeichnete Apokalypse: In der letzten Verhandlung enthüllt der Mastermind alias Junko Enoshima, dass der Grund, warum die Schüler nicht tatsächlich gefangen waren, sondern sich entschieden haben, für den Rest ihres Lebens in der Schule zu bleiben, der folgende war: Der schlimmste Verzweiflungsfaktor Ereignis in der Geschichte der Menschheit, das den Untergang der Gesellschaft verursachte. Die Einzelheiten werden jedoch erst im zweiten Spiel gezeigt.
  • Utsuge: Es sind 15 Kinder, die meist sehr sympathische und interessante Charaktere sind. Da dies ein Tötungsspiel ist, wird der Spieler zusehen, wie die meisten dieser Teenager getötet werden oder ihre Kommilitonen entweder durch konventionelle Morde oder Hinrichtungen töten, um zu überleben. Wenn der Spieler sich an einen der zum Scheitern verurteilten Darsteller anhängt, wird er sich schlecht fühlen, und selbst wenn dies nicht der Fall ist, können die Einstellungen der Fälle ziemlich deprimierend sein.
  • Zuschauer sind Goldfische:
    • Rückblenden, die vor nicht einmal einer vollständigen Szene liegen, kommen ziemlich oft vor, wobei eine Rückblende etwas zeigt, was ungefähr passiert ist dreißig Sekunden vorher .
    • Rückblenden zu der Szene, in der Kyoko Makoto zum ersten Mal über Mukuros Existenz informiert, finden fast ständig statt.
  • Stimme Grunzen: Größtenteils. Einige Szenen (im Allgemeinen solche mit einer Vollbildillustration) und alle Klassenprüfungen sind jedoch vollständig vertont.
  • Weckruf-Boss: Der zweite Mörder ist viel schwieriger zu besiegen als der erste, und lässt die Spieler wissen, wie einfach sie es im Tutorial-Fall hatten. Dieser Fall ist viel kurioser als der erste, da der Spieler zwei Red Hering-Verdächtige durchgeht, bevor er herausfindet, dass der Ort des Tatorts geändert wurde, um das wahre Geschlecht des Opfers zu verbergen. Makoto ist nur in der Lage, den wahren Täter zu entlarven, indem er ihn dazu bringt, Informationen preiszugeben, die er ohne seine Beteiligung nicht hätte wissen können.
  • Aufwärm-Boss: Leon ist aus mehreren Gründen bei weitem der am leichtesten zu treffende Übeltäter. Die sterbende Nachricht, die Sayaka hinterlassen hat, '11037', ist der größte Hinweis, da es sich eigentlich nicht um eine Zahl handelt, aber Leons Name verkehrt herum geschrieben , wobei die Querlatte des N leicht verwischt ist. Obwohl dies als Fall von Schwierigkeit nach Region angesehen werden kann, da der Hinweis in der japanischen Version genau gleich ist und ein englischer Muttersprachler die wahre Bedeutung der Nachricht viel einfacher und schneller erfassen würde als ein Nicht-Muttersprachler.
  • Wham-Folge:
    • Beginnen wir mit Kapitel 1. Das erste Opfer ist Sayaka und kurz darauf wird Junko getötet, weil er Monokuma angegriffen hat. Siehe Niemals einem Trailer vertrauen .
    • Am Ende von Kapitel 2 wird dann enthüllt, dass sich unter den Schülern ein Maulwurf befindet. und Es gibt auch einen separaten sechzehnten Schüler, den Monokuma versteckt.
    • Das Ende von Kapitel 3. Nachdem Makoto von Kyoko davon erfahren hat, findet er einen geheimen Raum in der Jungentoilette. Bevor er sich umschauen kann, greift ihn ein mysteriöser maskierter Mann von hinten an und schlägt ihn bewusstlos. Als Makoto aufwacht, stellt er fest, dass das Zimmer aufgeräumt wurde. Dann, als er zur Turnhalle taumelt, findet er Sakura im Kampf mit Monokuma vor und sie haben ein Gespräch, das andeutet Sakura ist der Maulwurf.
    • Kapitel 4 ist eine der größten Wham-Episoden. Monokuma enthüllt Sakuras Identität als Maulwurf auf Anhieb ... und dann ist Sakura getötet ... und es gibt eine blutige Nachricht mit Tokos Namen, genau wie bei Leon! ...keine Wartezeit, das war Yasuhiro, der Toko einrahmte, er tötete den Oger, er gesteht sogar! ...keine warte, eigentlich hat sein Schlag Sakura nicht getötet, Toko und Genozid Jill gestehen es ... nein warte, Aoi hat alle angegriffen, sie gesteht den Mord! ...keine Wartezeit, es war tatsächlich ein Selbstmord! Und Monokuma gab Aoi einen falschen Abschiedsbrief! Na schön, Aoi... nein warte, alle beschließen, Aoi nicht zu bestrafen und sie sind jetzt alle gegen Monokuma! Sieht so aus, als ob Monokuma niemanden hinrichten kann... nein warte, Alter Ego, NOOOOOO!!! Und dann ganz am Ende des Kapitels? Kyoko verrät plötzlich den Namen des sechzehnten Schülers!
    • Das schlechte Ende von Kapitel 5 macht es zu einer weiteren Wham-Episode, denn dies ist die erste Episode, in der vor Gericht auf eine Lüge hingewiesen wird, die der Spieler hat das ganze Spiel gemacht , führt zu einem schlechten Ende, in dem Makoto, Byakuya, Aoi und Yasuhiro und Toko bis vor kurzem alle glücklich leben, ohne weitere Morde, sondern in einem vergoldeten Käfig. Und wenn der Spieler nicht das schlechte Ende bekommen und Kyoko vertrauen? Makoto wird für schuldig befunden und zur Hinrichtung geschickt, und nur durch eine Überraschung in letzter Minute durch einen von Alter Ego gepflanzten Virus stirbt er nicht. Er ist jedoch immer noch im Keller gefangen und kann nicht herauskommen... aber dann kommt Kyoko selbst, um ihn zu retten.
    • Kapitel 6 besteht aus Wham-Episoden. Monokuma stimmt zu, Mukuros Mord erneut zu verhandeln und scheint langsam seinen Verstand zu verlieren. Ein Teil von Monokumas Deal ist, dass die Schüler jedes Rätsel in der Schule lösen müssen. Einer der sechzehn Studenten ist der Mastermind. Kyoko entdeckt die Überreste ihres Vaters sowie Hinweise darauf, dass er sich wirklich um sie gekümmert hat. Außerdem hatten alle Schüler bereits Hope's Peak besucht, aber ihre Erinnerungen wurden gelöscht. Der größte Teil? Mukuro Ikusaba verkleidete sich als Junko, und die echte Junko war die ganze Zeit das Große Böse.
  • Wham-Linie:
    • Kapitel 2 hatte zwei davon, eine über das Opfer („Dieses...dieses Mädchen ist...! ...ist ein Junge!“) und die Enthüllung von Genocide Jacks Identität („Tatsächlich ist es Toko“. ).
    • Dann in Kapitel 4: 'Es tut mir leid... dass ich geschwiegen habe.' Gesprochen von Sakura, die bestätigt, dass sie der Maulwurf ist.
    • Und dann im Prozess: 'Weil ich den Oger getötet habe!!' Niemand erwartete ausgerechnet von Yasuhiro ein Geständnis.
    • Gefolgt von... Aoi : Ich habe Sakura getötet!
    • Und dann der größte in diesem Kapitel: Monokuma : Es ist ein Selbstmordbrief. Der, den Sakura geschrieben hat.
      Makoto : S... Selbstmordbrief...!? Aber Hina schon...!
      Monokuma : Oh, das habe ich geschrieben. Es war alles ich, Baby.
    • Und noch eins aus Kapitel 4, in einem anderen Ton. Bis jetzt hat sich Byakuya vom widerlichen Arschloch bis zum regelrechten Antagonisten bewegt und hat wiederholt darüber gesprochen, dass es dumm ist, anderen in einem Spiel zu vertrauen, in dem die Schüler herausgefordert werden, sich gegenseitig zu töten. Was diese Zeile nach dem Prozess sowohl für Monokuma als auch für den Spieler so überraschend macht: Byakuya: Dies ist ein Eliminierungsspiel auf Leben oder Tod. Der einzige Weg zu überleben... ist zu gewinnen. Es besteht kein Zweifel, dass dies die Spielregeln sind. Deshalb... verneige ich mich aus dem Spiel.
    • Zu Beginn von Kapitel 5: Kyoko: Mukuro Ikusaba.
      Makoto: Was...?
      Kyoko: Mukuro Ikusaba, der sechzehnte Schüler, liegt irgendwo in der Schule versteckt. Diejenige, die sie die ultimative Verzweiflung nennen. Pass auf sie auf.
    • Aus Kapitel 5, das alle anderen so ziemlich aus dem Wasser bläst: Monokuma: Dieses Schulleben der gegenseitigen Tötungen wird in ganz Japan live im Fernsehen übertragen!
    • Später: Monokuma: Ich habe gewartet, bis Sie alle hier sind. Wir können nicht ohne die gesamte Gruppe beginnen, oder?
    • Es ist vielleicht nicht allzu schockierend, aber es ist immer noch groß. Kyoko: Weil [der Schulleiter] mein Vater ist.
    • Aufgerufen in Kapitel 6, das nicht wie eins aussieht, bis der Kühlschrank-Horror einsetzt. Monokuma: Es gibt 16 und nur 16 Gymnasiasten, die an diesem Schulleben des gegenseitigen Tötens teilnehmen... Übrigens, seit wir dieses Spiel begonnen haben, sind diese bärigen Schüler die einzigen, die diese Schule betreten haben.
  • Wham-Schuss:
    • Nachdem der vierte Prozess als Selbstmord eingestuft wurde, erklärt Monokuma, dass er seine Hinrichtung nicht ungenutzt lassen und einen „besonderen Gast“ bestrafen wird. Makoto fragt sich, wer gesagt hat, dass der Gast sein könnte... als plötzlich der Bildschirm zu einer Nahaufnahme von Alter Egos Gesicht schneidet, was zu einem massiven Oh, Mist! in den Schülern (und wahrscheinlich dem Spieler), als sie erkennen, dass Monokuma im Begriff ist, ihre einzige Fluchtmöglichkeit zu vernichten.
    • Während Makotos 'Hinrichtung' haben wir eine weitere, als Alter Ego auf dem Monitor erscheint und sich als Not Quite Dead herausstellt.
  • Gewinnen Sie Ihre Freiheit: Das ultimative Ziel des Spiels.
  • Einrückungshinweis schreiben: In Kapitel 1 verwendet Kyoko dies, um herauszufinden, dass das Opfer den Mörder in den Raum gerufen hat, in dem sie getötet wurde.
  • Falsches Genre Savvy : Ein Meta-Beispiel: Der Spieler ist dies möglicherweise, wenn sie sich dazu entschließen, Kyokos Lüge in Kapitel 5 vor Gericht zu enthüllen. Ein erfahrener Spieler würde denken, dass er a spielt Ass-Anwalt -Style-Spiel, bei dem die Wahrheit über alles zählt und daher ihre Lüge enthüllt, aber in diesem Fall spielen sie tatsächlich ein 'Überliste-das-Mastermind'-Spiel, bei dem es Monokuma ist, Kyoko unter den Bus zu werfen. Und das Spiel sorgt dafür, dass es den Spielern ins Gesicht reibt, wenn sie darauf hereinfallen.
  • Du Bastard! : Taka sagt dies zu Monokuma nach dem zweiten Versuch.
  • Das soll doch wohl ein Scherz sein! : Leon sagt etwas dazu während des ersten Prozesses.
  • Du wachst in einem Raum auf: Passiert Makoto und vermutlich allen anderen Schülern.
Tropen für den Schulmodus img/visualnovel/47/visual-novel-danganronpa-5.png
  • Alternatives Universum : Sayakas Ende deutet stark darauf hin, dass der Schulmodus hier stattfindet. Schulmodus!Makoto hat sogar eine Rückblende aus Kapitel 1 der Hauptgeschichte!
  • Und ich muss schreien: Gespielt zum Lachen. Einige der baubaren Monokuma-Backups sind das 'Entertainment' -Modell, das stöhnt, dass sein Leben eine Travestie ist und die süße Veröffentlichung von Monokuma begrüßt, das es in Stücke zerschmettert, und das 'Erwachsenen' -Modell, das einen Reißverschluss auf der Rückseite und einen Stimme drin, die schreit, rausgelassen zu werden.
  • Und deine Belohnung ist Kleidung: Die Belohnung für das Ende eines Charakters? Die Unterwäsche dieses Studenten. Ähm... ja? Word of God sagt, dass es eine Darstellung einer intensiven Bindung zwischen Makoto und der anderen Figur sein soll ... die zufällig als Lieblingsunterwäsche dieser Figur erscheint.
  • Bellisarios Maxime : Wird im Tutorial aufgerufen, was die Tatsache verschleiert, dass die regelmäßigen Abfolgen von Freizeitereignissen mit denen im Originalspiel identisch sind; Daher sprechen Charaktere über das Töten, auch wenn Monokuma sie nur dazu bringt, Roboter zu bauen und noch nichts über den Abschluss gesagt hat. Obwohl er tut erwähnen beiläufig etwas darüber, dass sich die Schüler gegenseitig umgebracht haben, eine Tatsache, die Byakuya nicht entgeht.
  • Big Ball of Violence: Der „Kampf“ zwischen Monokuma und Usami.
  • Die vierte Mauer durchbrechen : The Excuse Plot beinhaltet, dass die Schüler angewiesen werden, Ersatzkörper für Monokuma zu erstellen, der sagt, dass er sie brauchen wird, weil er nicht nur im Prolog explodiert, sondern ihn in Kapitel 5 seziert.
  • Call-Back : Wenn Makoto das Höschen von Imposter! Junko erhält, achtet das Spiel darauf, dass es, obwohl es für den Kampf gebaut wurde, nicht speersicher ist.
  • Captain Obvious: Einige von Makotos möglichen Beobachtungen während 'Reisen', einschließlich der Beobachtung von Celeste 'Das ist ein Akkordeon' und der Frage von Aoi 'Du magst also Donuts, richtig?' Seine Mitschüler können ätzend sein.
  • Crotch-Grab Sex Check : In der japanischen Originalversion von Chihiros Ende beweist Chihiro Makoto, dass er ein Junge ist, indem er Makotos Hand irgendwo 'auf seinem Körper' bewegt, was stark darauf hindeutet. In der lokalisierten Version heißt es ausdrücklich, dass Chihiro Makoto bewegt, um seine Brust zu fühlen, um die Zensoren zu besänftigen. Obwohl Makoto andeutet, dass er es war erwartend Schritt und war erleichtert, dass seine Hand woanders gelandet war.
  • Early-Bird Cameo: Am Ende taucht Usami auf, um die Schüler zu retten. Monokuma beschwert sich, dass sie das nicht soll noch auftauchen .
  • Unterhaltsam falsch: Am Ende des Schulmodus scheint 'Junko' nach Monokumas Niederlage verunsichert zu sein. Aoi sagt, dass sie wahrscheinlich das Gleiche denken, 'Junko' ist sichtlich schockiert... und Aoi macht sich Sorgen, ob sie nach dem Verlassen der Schule in Kontakt bleiben werden.
  • Jeder lebt: In diesem Universum beauftragt Monokuma sie mit der Erstellung von Backup-Robotern für ihn, und als Makoto sich mit den anderen Schülern verbindet, stellt sich heraus, dass der letzte Roboter Usami ist, der aufgrund der Bindungen der Schüler zum Leben erweckt wurde, die fortfährt, zu treten Monokumas Arsch, während letztere fassungslos ist, da sie erscheinen soll SPÄTER . Damit gibt Usami den Schülern den Ausgangsschalter und sie entkommen alle gemeinsam.
  • Führer Dang It! : Herausfinden, welche Dialogoptionen / Happy Heart-Kombinationen die Freundschaftsstufe eines Charakters auf Reisen am meisten erhöhen - während die meisten von ihnen intuitiv genug sind, liegen einige der wünschenswertesten Optionen völlig außerhalb des linken Feldes (ein berüchtigtes Beispiel ist eine Liste in Welche der Möglichkeiten haben Sie, zu erwähnen, dass Hina an Gewicht zugenommen hat - man könnte vernünftigerweise erwarten, dass dies eine spektakulär schlechte Sache ist, aber irgendwie ist es das die beste Option der drei gegebenen ).
  • Neues Spiel+: Der Schulmodus ermöglicht es dem Spieler, die angesammelten Fähigkeitsstufen für das Sammeln von Materialien und das Säubern der Schule auf ein neues Spiel zu übertragen. Die Begründung in der Geschichte ist, dass Monokuma die Schüler zwingt, von vorne zu beginnen, nachdem sie mit all den Backups, die sie in fünfzig Tagen erstellt haben, unzufrieden waren.
  • Beziehungswerte: Das Beenden der Freizeitereignisse für alle Charaktere ist eine der Voraussetzungen für das gute Ende. Der Schulmodus hat auch einen neuen Satz von Beziehungswerten , sichtbar durch Nachfragen von Monokuma, die bestimmen, ob ein Charakter am Ende eine Abschlussszene bekommt.
  • Schiff necken:
    • Aois Ende geht von Neckerei zu direktem Versand: Sie gibt zu, dass sie Makoto mag und fragt ihn nach einem Real Datum, das er akzeptiert.
    • In Sakuras Ende deutet sie an, dass sie sich von ihrem Freund trennen möchte, nachdem sie Makoto zu ihrem Rückkampf eingeladen hat. Ich möchte meiner Anziehungskraft auf ihn ein Ende setzen. Und dann kann ich dich fragen...
    • Es wird auch ziemlich krass in Mukuros Trigger Happy Heart und den Endereignissen, wo ihre Verknalltheit in ihn sie eindeutig ein wenig bestürzt.
    • Tokos Ende ist ziemlich explizit romantisch. Sie erwähnt nicht einmal 'Meister'.
  • Grausamkeitspotenzial in Videospielen: Das Auslösen von Happy Heart-Ereignissen, wie der Name schon sagt, hat normalerweise den betreffenden Schüler mit seinen Schmerzen, Ängsten, Frustrationen, Verletzlichkeiten und Unsicherheiten zur Schau gestellt, während der einzige verfügbare Befehl darin besteht, diesen internen Reflexionen zuzustimmen oder abzulehnen . Je nach Kontext ist es möglich, Makoto dazu zu bringen, den anderen Schülern unglaublich gemeine Dinge zu sagen.
Tropen für Danganronpa IF
  • A-Cup Angst : Junko beleidigt Mukuros Brustumfang (und allgemeine Schlankheit) ein paar Mal. Nicht, dass sie sich darum zu kümmern scheint.
  • Adaptational Heroism: Mukuros Charakterisierung hier widerspricht ihrer späteren Darstellung in Danganronpa 3 : Verzweiflungsbogen , das ein Prequel zum ersten Spiel war. In beiden Fällen beginnt sie Junko völlig ergeben. Im 3 , ihre Hingabe geht in eine masochistische und grenzinzestuöse Ebene über. Im WENN , bemerkt Mukuro, dass sie ausdrücklich keine Masochistin ist, und ihre Beteiligung an der Verbreitung von Verzweiflung hat weniger mit einem tatsächlichen fanatischen Glauben zu tun, als vielmehr damit, Junko einfach glücklich zu machen. Eine mögliche Interpretation ist, dass es Makoto war, der sie später beeinflusste, was zu ihrer letztendlichen Denkweise führte WENN.
  • All Love Is Unrequited : Junko beschwört dies, um Mukuro zu verzweifeln, was darauf hindeutet, dass Naegi und Kyoko ein süßes Paar bilden, das wahrscheinlich das gesamte Spiel zusammen überleben würde (nicht, dass das sie davon abhält, ihn retten zu wollen).
  • Amnesiac Dissonance: Das Mastermind plant, dies mit Mukuro als Teil ihrer Bestrafung zu beschwören.
  • Entschuldigt sich viel : Die Geschichte zeigt ziemlich beunruhigend, dass dies bei Mukuro der Fall ist, was ihre Schwester betrifft.
  • Rüstungsdurchdringende Frage: Wenn alle behaupten, dass sie niemals in Versuchung kommen würden, sich gegenseitig zu töten: Monokuma: Was meinst du, Sayaka? Tun Sie zustimmen, dass hier niemand einen Klassenkameraden töten würde?
  • Aufgestiegenes Extra: Mukuro Ikusaba steigt zum Protagonisten auf, nachdem Makoto von einem der Gungnir-Speere schwer verwundet wurde.
    • Im Originalspiel gab es einen versteckten 'Escape Button', der ein Video von jedem freischaltet, der die Schule verlässt. Derselbe Schalter ist der Auslöser für die Ereignisse, die zu IF geführt haben, und zeigt wahrscheinlich, wie das geheime Video oder ein ähnliches Ereignis zustande kommen könnte.
  • Der Sühneopfer: Um ihren letzten Handlungen in der Hauptgeschichte, die als Sühne vollzogen wird, Glauben zu schenken, beschließt Sayaka, Leon und Makoto zu sagen, dass sie geplant hatte, den ersteren zu töten und den letzteren für seinen Tod zu halten, sobald sie sie hatte Getan? Augenblick unten.
  • Bad is Good und Good is Bad: Für die beiden Ultimate Despair-Schwestern ist es eine wirklich verdrehte Form der Zuneigung, sich gegenseitig Verzweiflung zu bringen. Daher ist das Herzzerreißendste, was Junko zu Mukuro sagen kann: 'Ich weiß, dass du eines Tages all deine Träume wahr werden lassen wirst.'
  • Weil du nett zu mir warst: Junko beschuldigt dies, der Grund dafür zu sein, warum Mukuro so entschlossen ist, Makotos Leben zu retten, und verspottet sie dafür brutal, mit vielen verstörenden Anspielungen. Während der zwei Jahre, die sie auf Hope's Peak verbrachte, war Makoto die erste Person, die sie trotz ihres Titels als Ultimate Soldier anlächelte. Tatsächlich sieht Mukuro Makoto auf Klassenfotos immer direkt an – und laut Wort Gottes, wenn sie in die Kamera schaut, bedeutet das, dass er der Fotograf ist.
  • Die Maske werden: Nachdem sie mit Makoto in der Krankenstation gesprochen hat, scherzt Mukuro darüber, dass Makoto die einzige Person wäre, die sie nicht töten würde. Danach ist sie jedoch verwirrt, da sie sich nicht sicher ist, ob sie es wirklich ernst meint oder nicht und ob sie oder Junko das sagen würden.
  • Big Damn Heroes: Gerade als Mukuro von Horden von Monokumas überwältigt werden soll, rettet Mondo sie auf einem Motorrad, um sie in Sicherheit zu bringen. Ironischerweise ist dies das gleiche Motorrad, das für seine mögliche Hinrichtung vorbereitet wurde und tatsächlich im eigentlichen Spiel dazu verwendet wurde.
    • Später hält Sakura die unzähligen Monokuma-Einheiten auf, damit Mondo und Mukuro in Sicherheit flüchten können.
  • Großes Nein!' : Mukuro schreit dies, nachdem sie realisiert hat, dass Makoto, der Junge, in den sie verknallt ist, derzeit stirbt, weil er von einem Speer aufgespießt wurde, der ursprünglich für sie bestimmt war. Ihre Erzählung besagt, dass dies das einzige Mal in ihrem Leben ist, in dem sie verzweifelt aufschreit.
  • Zweisprachiger Bonus: Die Erzählung (die Mukuros Gefühle beschreibt) vergleicht Makoto an einer Stelle mit einem Schössling reiner Ehrlichkeit, der in ihrem Herzen Wurzeln geschlagen hat. Lesen Sie jetzt seinen Eintrag unter Sinnvoller Name ...
  • Bittersüßes Ende: Den Schülern gelingt es, den echten Fluchtschalter zu ergattern, und allen gelingt die Flucht. Aber Junko ist am Ende noch am Leben, die Welt ist aufgrund ihrer und Ultimate Despairs Machenschaften immer noch ein feindlicher Ort, und Mukuro Ikusaba ist jetzt sowohl ein Verräter an Ultimate Despair als auch ein Weltklasse-Krimineller für viele der Menschen, die sich ihnen entgegenstellen. Die Welt weiß jedoch jetzt, dass Junko für das am meisten Verzweiflung auslösende Ereignis der Welt verantwortlich ist, und Mukuro hat jetzt einen anderen Grund zu leben, als ihrer Schwester zu gefallen.
  • Buchstützen: Die Geschichte beginnt und endet damit, dass Makoto einen Fluchtschalter hält.
  • Canon Diskontinuität : In seiner Erzählung weist Monokuma häufig darauf hin, dass WENN ist nur eine Möglichkeit und nicht das wahre Kanonenende. Dies gilt seit die Fortsetzung hat Kameen der sechs Überlebenden.
  • Car Fu: Mondo führt einen Reverse Wheelie durch, der mit dem hinteren Ende des Motorrads, auf dem er saß, gegen eine Welle von Monokumas schlägt. Alles ohne Mukuro zu treffen, den diese Monokuma festnagelten (bevor sie sie packte und davonfuhr).
  • Hinweis von Ed. : Der Titelbildschirm weist darauf hin, dass sich der Text auf Zeichen aus . bezieht Danganronpa Zero . Der 'IF Monokuma Theatre' Prolog dient als zusätzlicher Prolog, indem er dem Leser vorschlägt, das erste Spiel zu schlagen und Mukuros Freizeitveranstaltungen zu sehen.
  • Geist: Hengst des Cimarron
  • Kaltblütige Folter: Monokuma schlägt vor, dass die Schüler Makoto dies antun werden, sobald die beiden „Terroristen“ gefasst sind (z. B. Sojasauce in seine Wunden gießen). Mukuro hat keine Schwierigkeiten zu glauben, dass Byakuya es tatsächlich tun könnte (obwohl wir in der Hauptgeschichte hören, wie er Folter als barbarische Methode zur Gewinnung von Informationen ablehnt).
  • Kampf-Pragmatismus: Kurz nachdem Mukuro als Komplize von Junko geoutet wurde, wird er in einen Kopf-an-Kopf-Kampf mit Sakura gezwungen. Die beiden prallen mehrere Runden lang aufeinander, während Mukuro erklärt, dass sie im Kampf gegen 'The Ultimate Martial Artist' normalerweise Scharfschützen oder Gift wählen würde. Am Ende nutzt Mukuro taktisch Tokos 'Genocide Jack'-Persönlichkeit, um eine Ablenkung zu verursachen, die es ihr ermöglicht, Makoto zurückzugewinnen und aus dem Kampf auszusteigen.
  • Komischerweise den Punkt verfehlen: Nachdem Leon Monokuma um ihretwillen angegriffen hat, sagt ihm eine eindeutig schuldbeladene Sayaka, dass sie ihm später etwas gestehen muss. Leon geht davon aus, dass es ein Liebesgeständnis sein wird und prallt praktisch von den Wänden ab, ohne den Teil zu hören, in dem sie auch Makoto beichten wird.
  • Erhaltung des Ninjutsu: Im Spiel erweisen sich die Monokuma-Einheiten als praktisch unzerstörbar, so dass selbst Sakura sie nicht zerstören kann, während sie sich von der bloßen Begegnung einen Tag ausruhen muss. Hier gehen die kleinen Monster in Scharen zu Boden, wobei ausgerechnet Leon (von der Zahl der Kämpfer ganz zu schweigen) zufällt. Dies mag in der Geschichte mit Mukuros Erzählung begründet worden sein, die behauptet, dass die Kontrolle von mehr als einem Monokuma gleichzeitig (geschweige denn 30) eine Aufgabe von so herkulischer Schwierigkeit ist, dass nur die reine Willenskraft, die Junkos Verzweiflung verleiht, es ihr ermöglicht, abziehen.
  • Köder-Protagonist: Makoto Naegi. Die Geschichte beginnt aus seiner Perspektive, aber nachdem er den Speer genommen hat, der Mukuro töten sollte, ist er für den größten Teil der Geschichte außer Gefecht.
  • Überläufer von Dekadenz: Was löst Mukuros Ferse aus??Gesichtsdrehung. Insbesondere rettete Makoto sie vor den Speeren von Gungnir, während er von einem selbst schwer verwundet wurde.
  • Zu Extra degradiert: Obwohl Byakuya offiziell eine Hauptfigur hinter Makoto und Kyoko ist, wird sie kaum vorgestellt. Dies ist in gewissem Maße gerechtfertigt, da viele der Dinge, die seinen Charakter im Spiel definiert haben (wie seine Interaktionen mit Toko und seine Entscheidung, sich mit den verbleibenden Schülern in Kapitel 4 zu verbünden), später in der Geschichte passieren und daher nicht vorkommen passieren hier, aber es ist immer noch bemerkenswert, wenn der Tod seiner Familie – etwas, über das er im Spiel einen erheblichen Zusammenbruch hat – im Epilog ziemlich beiläufig angesprochen wird und obwohl er immer noch von der Enthüllung, der Geschichte, schockiert ist geht nicht viel darauf ein.
  • Distressed Dude: Nachdem Makoto den Schlag für Mukuro genommen hat, der sie töten sollte, muss sie ihn in die Krankenstation tragen, um ihn vor dem Tod zu retten.
  • Häuslicher Missbrauch: Nun, 'Sororal-Missbrauch', wenn Sie pingelig werden wollen, aber Mukuro wird stark unterstellt, dass er dies von Junko erhält.
  • Verdienen Sie sich Ihr Happy End: Junko macht es den Schülern sicherlich nicht leicht, der Akademie zu entkommen.
  • Jeder lebt: Abgesehen von der Erweiterung der Charakterisierung von Mukuro scheint dies der Punkt der Geschichte zu sein.
  • Das Böse kann das Gute nicht begreifen: Junko weist das Konzept der Zusammenarbeit aller als 'langweilig' und 'betrügerisch' zurück.
  • Scheitern ist die einzige Option: Während sie das kaputte Monokuma mit der Stimme ihrer Schwester in den Lautsprechern wiegt, sagt Mukuro Junko, dass ihr Plan von Natur aus fehlerhaft war, weil er die Schulerinnerungen der Schüler löschen musste. Da sie weiß, dass sie sich sonst nie umbringen würden, gibt sie mit dieser Tat zu, dass ihre Hoffnung zu stark war, um sie zu schlagen, und macht damit den ganzen Punkt rückgängig, den sie der Welt so dringend beweisen wollte. Junko antwortet einfach, indem sie sie erneut als Enttäuschung bezeichnet.
  • Fastball Special: Mukuro und Sakura improvisieren einen, um während Junkos 'Abschlussprüfung' durch den explodierenden Monokuma-Korridor zu kommen.
  • Fix Fic : Obwohl es offiziell ist, zählt es wahrscheinlich.
  • For Want of a Nail: Die Form der Geschichte ändert sich drastisch alles, weil Makoto einen gefälschten Fluchtschalter gewinnt und an einem schweren Fieber erkrankt, das durch einen Stromschlag verursacht wird, wenn er ihn drückt, was ihn dazu bringt, seine verlorenen Erinnerungen wiederzuerlangen.
  • Full-Frontal Assault: Mukuro lässt Explosionen ihre Kleidung verbrennen, wenn sie auf den Schalter des Haupttors stürmt (während sie sich auch die Haut stark verbrennt).
  • Das Herz: Obwohl Makoto aufgespießt wurde und erhebliche Schmerzen hat, überredet Makoto die paranoide und verwirrte Gruppe ruhig, sich zu vereinen und Mukuro, dem selbsterklärten Terroristen, eine Chance zu geben, zu sprechen. Er tut dies, indem er die Bindungen und Geheimnisse durchspricht, die er mit den anderen teilt, einschließlich Sakuras versteckter Rivalität und Tokos nächstem Roman, was das Vertrauen beweist, das jeder von ihnen teilt, bevor seine Erinnerungen gelöscht werden.
  • Ferse??Gesichtsdrehung: Wird von Mukuro durchgeführt, nachdem Makoto sie davor bewahrt hat, von den Gungnir-Speeren aufgespießt zu werden und dabei selbst schwer verwundet zu werden.
  • Heldin einer anderen Geschichte: Als Ausgleich dafür, wie wenig Bildschirmzeit sie ursprünglich hatte, ist Mukuro der Protagonist (und der erste, dem es an Ahoge fehlt). Dies liegt an dem Plan ihrer Schwester, sie zu töten, der im Originalspiel erfolgreich war und hier scheiterte.
  • Hope Spot : Junkos Liebe zum Zerren von Ketten ist der Grund dafür, dass Mukuro weiß, dass der Fluchtschalter, den sie vor ihnen baumelt, echt ist. Sie schafft sich absichtlich einen Hoffnungspunkt, damit sie ihre Verzweiflung trinken kann, wenn sie scheitern. Auch wenn sie Erfolg haben, kann sie die Verzweiflung erleben, dass ihr Plan scheitert.
  • Hyper-Awareness: Kyoko bemerkt, dass ein bestimmtes Bett mehr herausragt als die anderen in der Krankenstation, weil Mukuro sich mit seinem Rahmen an der Unterseite des Bettes festklammert. Chihiro ist auch im Raum und kann keinen Unterschied feststellen.
  • Heuchlerisch herzerwärmend: Völkermord Jill reagiert schlecht auf Makotos Speerverletzung ... hauptsächlich, weil sie der Meinung ist, dass er etwas Besseres verdient als einen so schlampigen Mord.
  • Improvisierte Waffe: Mukuro verbringt die zweite Hälfte der Geschichte damit, mit einem IV-Ständer zu kämpfen, mit dem sie Monokumas Klaue in der Krankenstation blockiert hat, die beide ein Ende abgeschnitten und zu einer spitzen Spitze geschärft haben. Ihr letzter Schachzug besteht darin, ihn als Speer auf dem Monokuma zu verwenden, der den echten Fluchtschalter hält.
  • Indy Ploy: Mukuro schafft es, den anderen Schülern zu entkommen, indem er Tokos Blick auf die blutige Armwunde richtet, die sie von Sakura bekommen hat, und entfesselt Genozid Jack als Ablenkung.
  • Ironisches Echo: Mehrere Rückrufe zum Originalspiel werden auf diametral unterschiedliche Weise verwendet, insbesondere verwendet Leon Yasuhiros „Kristall“-Kugel, um Sayaka zu retten, Mondos Fahrrad wird aus eigenem Antrieb benutzt und Sakura weigert sich, jemanden ein heroisches Opfer machen zu lassen Sühne.
  • Kung-Fu-Hellsehen: Ikusaba schafft es, ungefähr 3 Monokumas auszuweichen, die sie angreifen pro Sekunde (an einem Punkt während einer Luftschlacht).
  • Liebesmärtyrer: Ikusaba hat gegenüber ihrer Schwester mehrere Eigenschaften.
  • Liebe erlöst: Einer der Hauptgründe, warum Mukuro einen Heel??Face Turn aufführte, war ihre Gefühle für Makoto und ihr Wunsch, ihn zu beschützen.
  • Million-to-One-Chance: Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand den gefälschten Escape Switch von der MonoMono-Maschine gewinnt, beträgt 0,00000001 %. Makoto schafft es auf einen Schlag zu gewinnen.
  • Moral Pet: Makoto ist das für Mukuro bis zu dem Punkt, an dem sie zugibt, dass Makoto die einzige Person ist, die sie nicht töten will, noch bevor sie die Fassade des Junko-Auftritts fallen lässt.
  • Multi-Mook-Nahkampf: Junko schickt mehrere Monokumas nach Mukuro und steigert sie schließlich durch bloße Zahlen zu einer vollständigen Kriegssequenz.
  • Mord an der Hypotenuse: Monokuma (nicht ganz so im Scherz) schlägt vor, dass Mukuro Kyoko aus diesem Grund ausschaltet, als die wichtigste romantische Rivalin auf ihrem Weg für Makotos Zuneigung. In Wirklichkeit helfen sich die beiden Mädchen gegenseitig, ihre Schwester zu besiegen.
  • Mein Gott, was habe ich getan? : Sayaka bricht fast zusammen, als Monokuma beabsichtigt, ihren Plan zu enthüllen, jemanden zu töten und Makoto dafür anzuhängen. Es half nicht, dass er auch betonte, dass die Schüler seit zwei Jahren ihre Freunde waren.
  • Nerven aus Stahl : Kyoko geht ohne einen Schlag zu verpassen in die Krankenstation und weist auf Mukuros Versteck mit dem Angebot hin, sie zu hören, bevor sie ein Urteil fällt. Denken Sie daran, dass die bisher gegebenen Informationen darauf bestanden, dass diese Person ein gefährlicher Krimineller war, gegen den alle nur fast gleich Faustkämpfe sahen Sakura .
  • Neues Spiel+: Junko freut sich über die Planung, dies umzukehren, indem er die Erinnerungen aller löscht und Mukuro wieder ins Spiel einfügt... as Sie selbst , aber mit einer gelöschten Erinnerung, damit sie sich nicht daran erinnert, wer sie war oder ihre Rolle in allem. Das ist natürlich alles für die Verzweiflung das wird folgen, wenn alle schließlich die schreckliche Wahrheit ihrer Identität entdecken.
  • Nicht helfen Ihrem Fall: Einige der ersten Worte aus Mukuros Mund als Antwort auf Monokuma (unter dem Vorwand, von jemandem gehackt worden zu sein, der versucht, die Schüler zu retten) behauptet, dass sie und Makoto Fenrir-Terroristen sind, ist, das zu schreien er ist kein Terrorist. Kiyotaka weist sie darauf hin, dass die Behauptung die Anschuldigung gegen sie, eine Terroristin zu sein, nicht bestreitet, und bittet sie höflich, ihre Aussage zu korrigieren, um sich selbst einzuschließen. Schlimmer noch, Celeste stellt fest, dass sie eindeutig versucht, jemandem zu helfen, den sie erst vor ein paar Tagen kennengelernt haben soll (was auf eine andere Verbindung hinweist).
  • Nicht so stoisch: Mukuro ist ziemlich teilnahmslos, bis sie sich für Makoto einsetzt.
  • Ein-Mann-Armee: Mukuro wird ihrem Titel gerecht, zerstört persönlich unzählige Monokumas und schafft es, die meisten Schüler zu überlisten, wenn sie sich anfangs gegen sie wenden. Während des Monokuma-Kampfes heißt es in der Erzählung ausdrücklich, dass Mukuro in diesem Moment in einem reinen Faustkampf mit Sakura ein ausgeglichenes Match gewesen wäre; ganz zu schweigen von all ihren anderen Kampfkünsten.
  • Organdiebstahl: Makoto erwähnt, während er seine wiederhergestellten Erinnerungen beschreibt, dass ihm beinahe seine Organe gestohlen wurden, als Yakuza Yasuhiro verfolgte (im Anschluss an eine Freizeitveranstaltung, bei der er Makoto um eine Spende bat). In der Lokalisierung Yasuhiro hat ihn übergeben zur Yakuza.
  • Erlösung verdient Leben:
    • Mukuro, einer der frühesten Kills des Originalspiels.
    • Auch Sayaka; Sie beginnt den unglückseligen Attentat auf Leon, der sie in der Canon-Geschichte getötet hätte, verliert aber die Nerven, als sie feststellt, dass Makoto an Fieber leidet.
  • Geopferte Grundfertigkeit für großartiges Training: Hier wird enthüllt, dass sich Mukuros Titel ausschließlich auf den Kampf bezieht und dass sie bei Verhandlungen oder Diplomatie tatsächlich schrecklich ist (wird gezeigt, wenn sie versucht, die anderen Schüler davon zu überzeugen, dass sie nicht ihr Feind ist). Aber wenn es um den reinen Kampf geht, erweist sie sich als effektiv unaufhaltsam.
  • Sequel Hook: Als sie fliehen, sagt Junko, dass sie zurückkehren müssen, wenn sie den Schlüssel zur Wiederherstellung ihrer Erinnerungen haben wollen. Sie verweist auch auf ein ' interessante Insel '.Hinweis (Achtung: Enthält SDR 2-Spoiler)Seltsamerweise, da die WENN Story ist eine Besonderheit, die man sich durch das Schlagen verdient Danganronpa 2: Auf Wiedersehen Verzweiflung , müsste der Leser schon wissen, dass Junko nicht die Situation auf Jabberwock Island einrichten; Sie entführte einen Plan, den Makoto und die anderen Überlebenden erst nach dem Verlassen der Schule und dem Treffen mit der Future Foundation entwickelten.
  • Ship Tease: Mukuro und Makoto und eine verdrehte Version mit Mukuro und Junko.
  • Halt die Klappe, Hannibal! : Mehrere, aber besonders ironische ist, als Leon Monokumas Versuch, Sayaka zu brechen, unterbricht. Durch das Werfen von Yasuhiros Kristallkugel . Manche Dinge ändern sich anscheinend nie.
  • Verzerrte Prioritäten: Als Mukuro Ikusaba ihre Identität vor der Klasse zugibt, indem sie ihre blonde Perücke abnimmt, ist Kiyotakas erste Reaktion, sie dafür zu tadeln, dass sie eine gegen die Schulordnung trägt.
  • Tut mir leid, dass ich auf deine Faust gefallen bin: Intern – und später äußerlich – entschuldigt sich Mukuro dafür, dass sie die Gungnir-Speere überlebt hat und so ihrer Schwester die Verzweiflung verweigert, einen geliebten Menschen zu ermorden.
  • Spanner in the Works: Makoto wird einer, sobald er den Fluchtschalter ausprobiert. Die chemischen Reaktionen, die dadurch verursacht werden, dass er durch einen Stromschlag von einer Nadel gestochen wird, machen ihn so krank, dass er zusammenbricht, als Sayaka vorbeikommt, um den Zimmerschalter vorzuschlagen, der zum ersten Mord geführt hat, und als er aufwacht, beginnen seine Erinnerungen zurückzukehren und er rettet Mukuro davor, aufgespießt zu werden. Dies führt zu ihrem Heel??Face Turn und schickt die Handlung wild aus den Bahnen.
  • Stockholm-Syndrom: Wird erwähnt, als der (falsche) Ultimate Hacker versucht, Mondo davon zu überzeugen, Mukuro nicht zu helfen.
  • Die Kugel nehmen: Makoto ruft Mukuros Namen und überrascht sie damit, aus dem Weg zu springen, während er dorthin rennt, wo sie war, und schließlich einen Gungnir-Speer für sie zur Seite nimmt.
  • Tap on the Head: Sakura versucht dies mit Mukuro und zielt mit einem Hieb in ihren Nacken. Dass Mukuro dies abwehren konnte, war für sie so etwas wie ein Charakter-Etablierungs-Moment.
  • Titel-Drop: Danganronpa wird in die große Multi-Mook Melee Kampfszene eingearbeitet.
  • Ununterbrochene Mahnwache: Sayaka verbrachte die ganze Nacht an Makotos Seite in der Krankenstation, nachdem er ohnmächtig wurde (vielleicht in Schuldgefühlen für das, was sie vorhatte). Sie wird später von Kiyotaka gestoppt, der ein Schichtsystem vorschlägt, wodurch er verkleidet neben Mukuro aufwacht (was er vielleicht nicht hätte, wenn Byakuya nicht beschlossen hätte, auszuschalten, wenn er an der Reihe wäre).
  • Unglücklicherweise Glück: Mukuro kann nicht entscheiden, ob die Speere, die Makotos Hauptarterien nicht treffen, wundersames Glück oder schreckliches Pech haben.
  • Schurken-Protagonist: Mit Mukuro unterwandert. Dank Junkos Versuch, sie zu ermorden, und Makoto, der ihr Leben rettet, unterzieht sie sich zu Beginn der Geschichte einer Heel??Face Turn.
  • Wir brauchen eine Ablenkung: Mukuro erkennt, dass sie in ihrem Faustkampf mit Sakura im Nachteil ist, und entschließt sich, sie abzulenken, indem er Toko zwingt, Genocide Jack zu werden. Wie Jack ist sehr ablenkend, so kann Mukuro mit Makoto dem Fitnessstudio entkommen.
  • Wham Line: Für Sakura versucht Makoto, sie wegen Kenichirou zu beruhigen.
  • Xanatos Speed ​​Chess: Nachdem Makoto Mukuro gerettet hat, nimmt Junko die Rolle von Besshiki Madarai, Ultimate Hacker, an und gibt vor, Monokuma entführt zu haben, und behauptet, dass Mukuro und Makoto diejenigen sind, die dafür verantwortlich sind, sie in der Schule gefangen zu nehmen.
  • Xanatos Gambit : Impliziert durch die Tatsache, dass Monokuma die ganze Zeit wusste, dass Makoto den Fluchtschalter in die Hände bekommen hatte, und daher war Junko bereit, jedes Ergebnis zu akzeptieren, das dies auf sie brachte.
  • Du musst mir glauben! : Darauf läuft Mukuros ganze Reaktion auf Monokumas eklatante Lüge hinaus.
Tropen für die Animation
  • 13 ist unglücklich: Die Anzahl der Episoden liegt bei 13, nicht überraschend.
  • 12-Episode Anime: Dreizehn-Episode Anime eigentlich, wie oben gesagt. Während die kurze Länge es manchmal auf Kosten der Charakterentwicklung zu überstürzt erscheinen lässt, ist es schwer zu leugnen, dass die Nummer gut zur Serie passt.
  • Anpassungskontextänderung: Kiyotaka macht sowohl im Spiel als auch im Anime den 'Vergiss-es-Strahl'. Das Spiel lässt ihn es tun, als Makoto während der Ermittlungen in Kapitel 1 mit ihm spricht, als er fast enthüllt, dass die Namensschilder vertauscht wurden, bevor er erkannte, dass Makoto der Mörder sein könnte. Im Anime hingegen tut er es am Morgen nach seinem Saunaduell mit Mondo, während er Makoto bittet, zu vergessen, wer gewonnen hat.
  • Anpassung Destillation :
    • Die Einleitungen für alle anderen Schüler sind auf wenige Sätze abgeschwächt, während sie im Spiel mehrere kurze Absätze erhielten. Das Tempo der Geschichte geht viel schneller. Wie viel schneller? auf die 5-6 Stunden des Animes, und es beschleunigt sich erst nach Sakuras Tod in Episode 9: Im Spiel ist dies als Halbzeit markiert.
    • Der kurze Besuch in der Umkleidekabine, in dem Kyoko den anderen Schülern Chihiros Leiche zeigt, um zu beweisen, dass Chihiro ein Junge ist, entfällt komplett.
    • Im Spiel geht Taka in Makotos Zimmer und bittet ihn, ihn zu Alter Ego zu bringen, was dazu führt, dass er zu 'Kiyondo' wird und Makoto von Kyoko ausgeschimpft wird. Im Anime ist er bei der ersten Begegnung mit Alter Ego anwesend.
    • Der Anime ist im Allgemeinen stark gekürzt, was eine oft zitierte Kritik ist. Wie abgeschnitten? Das Ende von Sakuras Prozess wird im Spiel explizit als Halbzeit markiert. Es passiert in Episode 9 im Anime.
  • Anpassungserweiterung :
    • Die Szene vor Leons Hinrichtung ist gemacht viel noch herzzerreißender, als Leon verzweifelt versucht, durch die Tür zu fliehen, während er vergeblich um sein Leben bettelt, was wirklich den Punkt klar macht, wie sehr erschrocken er ist vom tod.
    • Die Szene vor Mondos Hinrichtung, in der Kiyotaka in Tränen ausbricht und Monokuma anfleht, ihn nicht zu töten, wurde als etwas angesehen aufgrund der übertriebenen Reaktionen von Taka im Spiel närrisch, aber die realistischere Wiedergabe des Anime ist wirklich herzzerreißend . Am Ende der Hinrichtung ist er nur noch ein blubberndes Durcheinander und beugt sich sogar über eine eigene Pfütze Tränen .
    • Es mag seltsam erscheinen, sich mit Animationen zu beschäftigen, aber während der Ermittlungsmontage in Episode 1 ist Yasuhiro zu sehen, wie er in der Waschküche eine Zeitschrift durchblättert. Im Spiel ist es möglich, ihn dort zu finden, der erwähnt, dass er seine Wäsche waschen will.
    • In Episode 4 zeigen sie Chihiro, wie er an etwas arbeitet, das jeder, der das Spiel gespielt hat, erkennt. Wie und wann Chihiro Zeit dafür hatte, wurde im Spiel nie erklärt, und seine Existenz wurde nur in einem Freizeit-Event angedeutet, das Sie vielleicht nicht sehen. Der Anime gibt uns eine etwas direktere Vorahnung und Erklärung.
    • In einem Akt der Vorahnung verwendet Chihiro sein ausschließlich für Männer verfügbares Werkzeug.
    • In Episode 6 sieht die gesamte übrige Besetzung das erste verdächtige Klassenfoto mit freundlicher Genehmigung von Alter Ego, anstatt Makoto einfach darüber zu stolpern.
    • In der letzten Folge sprudelt Makoto nicht nur 'Du darfst die Hoffnung nicht verlieren!' allein, sondern hält eine ganze mitreißende Rede für jeden der überlebenden Schüler, um ihre Hoffnung aufrechtzuerhalten, zugeschnitten auf jeden einzelnen Schüler.
    • In der Manga-Adaption für den Anime freut sich Junko kurz darüber, dass Makoto nicht darauf zählen kann, dass sie an seiner Seite für die Hoffnung stimmt, da Kyokos Vater hoffte, dass die Schule sie beschützen würde. Während für einen Moment die Hoffnung verloren scheint, gelingt es Makoto, sie zu überzeugen.
  • Anpassungsbedingtes Handlungsloch: Im Spiel erwähnt Chihiro die Möglichkeit, dass der berüchtigte Genozid-Jack sie eingesperrt hat, und Toko trägt einen besorgten Gesichtsausdruck mit etwas sichtbarem Schweigen, bevor sie ausflippt, als Aoi sagt, dass die Polizei es sicherlich tun wird kommen, um ihnen zu helfen (als wollte sie andeuten, dass sie Angst hat, für ihre Verbrechen erwischt zu werden). Hier dreht sich die Diskussion nie um Genocide Jack und Toko flippt vor nichts aus, als Aoi dasselbe sagt (der Dub hat dies umgangen, indem er den Kontext geändert hat, damit Toko zustimmt, dass die Ankunft der Polizei eine gute Sache wäre ... eine ganz andere Dose Würmer).
  • Anpassungsheldentum :
    • Obwohl Byakuya immer noch ein riesiger Jerkass ist, spricht er zumindest nicht offen und verächtlich über seine Pläne, irgendwann der erfolgreiche Schwarze zu sein. Er hat auch pragmatischere Gründe, den Tatort von Chihiros Ermordung zu manipulieren, indem er dies als einen Test für die Fähigkeiten seiner Klassenkameraden und als eine Möglichkeit bezeichnet, den wahren Mörder zu überraschen, während er es im Spiel teilweise für seine eigenen Verdrehten getan hat Amüsement und zum Teil, um herauszufinden, welcher seiner Klassenkameraden die größte Bedrohung für ihn darstellt, wenn er beschließt, der Schwarze zu werden.
    • Im Spiel erklärt Celeste stolz, dass sie einen Mangel an Empathie hat, als sie gefragt wird, wie sie Hifumi und stellvertretend Kiyotaka so kaltblütig ermorden konnte. Dies wird aus dem Anime weggelassen, und obwohl ihr egoistisches Motiv unverändert bleibt und sie damit bei weitem die am wenigsten sympathische Schuldige bleibt, vorausgesetzt, dass das Motiv keine weitere ihrer Lügen war, macht es sie ein bisschen menschlicher.
  • Anpassungsintelligenz: Viele der Beobachtungen und Punkte, auf die der Spieler im Originalspiel hinweisen musste, sind Dinge, die einige der anderen Charaktere in der Animation selbst herausfinden. Außerdem hat Chihiro viel mehr Arbeit geleistet, um den '11037'-Hinweis aus einem Zahlencode-Winkel herauszubekommen, indem er jede Entschlüsselungsmethode durchlief, die er bereits vor dem Prozess kannte, um ihn zu verstehen, anstatt sich nur zu entschuldigen und zu sagen, dass er es getan hat weiß nicht, wenn gefragt.
    • Ein weiteres bemerkenswertes Beispiel ist der letzte Klassenprozess, nur Hagakure kommt zu dem Schluss, dass ein Klassenfoto, das ihm gegeben wurde, das alle außer ihm zeigt, bedeutet, dass diese gesamte Tortur eine große Verschwörung gegen ihn ist, in der alle (einschließlich aller Menschen, die gestorben sind) waren auf. Niemand sonst denkt so, wobei Byakuya sofort vermutet hat, dass es das war, was das Mastermind sie alle glauben lassen wollte, und fiel daher nicht darauf herein. Im Spiel jedoch alle außer Makoto und Kyoko, einschließlich Byakuya, kam zu derselben absurden Schlussfolgerung, bis alle ihre Fotos geteilt wurden.
  • Adaptational Jerkass: Die allgemein ehrenhafte Kyoko in einem einzigen Akt aus Episode 11. Im fünften Versuch des Spiels springt der Verdacht mehrmals zwischen Makoto und Kyoko auf, bevor er sich auf den gepflanzten Schließfachschlüssel einlässt. Basierend auf einer späteren Zeile an Byakuya wollte sie wahrscheinlich beweisen, dass der Prozess eine Falle war, indem sie zeigte, dass keiner der Schüler es hätte tun können, außer dass sie den Mastermind falsch einschätzte, der jemanden in seiner Verzweiflung hinrichtete. Als die Zeit mit all dem Misstrauen gegen Makoto abläuft, argumentiert sie zuerst bei Monokuma, dass sie eine Regel erfindet, und sieht dann gründlich angewidert von sich selbst aus, nennt ihre eigenen Handlungen unverzeihlich und versucht Makoto zu sagen, dass es ihr leid tut und dass sie ihn in welchem ​​​​Look rächen wird wie die letzten Momente seines Lebens. In der Animation fällt Makoto jedoch nie ein Verdacht auf ( da sich der Prozess auf etwa 10 Minuten verdichtet ) und er verschiebt später die Diskussion auf den gesamten Prozess, der fragwürdig erscheint, ohne die Provokation, sich wie im Spiel zu verteidigen zu versuchen. Als die Zeit in dieser Version des Prozesses abläuft, erzählt sie eine kühne Lüge darüber, dass er den Schließfachschlüssel in ihrem Zimmer platziert hat – was ursprünglich eine Erklärung von Byakuya in Abwesenheit eines Verdächtigen war – nachdem er sie gerade verteidigt hat, als sie war am weitesten in die Ecke zurückgedrängt. Wir sehen nie, dass sie das gleiche intensive Bedauern darüber zeigt, dass sie ihn in den Tod geschickt hat, und ihre lange Entschuldigung auf der Müllhalde wurde auch sehr kurz geschnitten. Es war zwar notwendig, die Spielerauswahl zu entfernen, aber dieses Setup lässt sie viel kleinlicher und kaltherziger aussehen.
  • Zärtlicher Spitzname: Im englischen Dub wird Kyoko gelegentlich auf 'Kiri' verkürzt (meistens von Makoto).
  • Auto-Tune: Wird im Credits-Thema 'Zetsubōsei: Hero Chiryōyaku' ('Despairity: A Hero's Treatment') verwendet.
  • Bare Your Midriff: Sayakas Idol-Outfit wird so geändert.
  • Brüste-und-Hintern-Pose: Aois Porträt, das in der Eröffnung zu sehen ist, ist eines davon. .
  • Bowdlerise: Die erste Hinrichtung ist deutlich in der Broadcast-Version zensiert, insbesondere weil die Umgebung (und insbesondere die Maschine, die den Tod liefert) viel stärker im Fokus steht als auf das Opfer.
  • Rückruf: Während des Prozesses in Episode 7 ist Monokuma zu sehen, wie er Pfannkuchen mit der Butter isst, in die Mondo in der vorherigen Episode verwandelt wurde.
  • Schlagwort:
    • Der Dub ändert Makotos 'sore wa chigau yo' von einem richtigen Schlagwort zu einer kontextsensitiveren Widerlegung, dh 'Ich kann dir das Gegenteil beweisen', 'da liegst du falsch', 'nein, das war es nicht Waffe' und 'es ist nah, aber nicht ganz' (usw.)
    • Es gab einen Punkt, an dem die Drehbuchautoren kontextuell die offizielle Übersetzung von NISA in „Nein, das ist falsch“ nachahmen könnten, aber Lip Lock zwang sie vermutlich dazu, sie in „Nein, das ist falsch!“ zu ändern.
  • Ahnungsloses Mysterium: Jedes Kapitel der Animation rast durch die Ermittlungsphase, sodass viele der Hinweise und Zeugenaussagen, die ursprünglich in der Ermittlungsphase detailliert beschrieben wurden, stattdessen erst mitten in den Klassenprozessen aufgedeckt oder richtig erklärt werden. Das bedeutet, dass Sie den Charakteren in Bezug auf das, was sie wissen, immer einen Schritt hinterher sind und das Rätsel im Laufe der Zeit nicht wirklich lösen können, es sei denn, Sie haben den Visual Novel bereits besiegt.
  • Deadpan Snarker : Das Skript des Dubs ändert alle Dialoge, um bissiger und sarkastischer zu klingen.
  • Orgasmus des Designstudenten: Das Eröffnungsthema. Könnte sich auch allgemein für die Hope's Peak Academy bewerben.
  • Stirbt weit offen: ◊.
  • Entwickelnde Credits:
    • Der Abspann. Die erste Episode hat einen leeren Bildschirm, aber die zweite Episode zeigt ein leeres Klassenzimmer mit Naegi und den ersten toten Charakteren. Weitere Charaktere werden hinzugefügt, wenn sie sterben.
    • Alle Gerichts-/Hinrichtungs-Episoden würden die Eröffnungs- und die Endszene von „Makoto plus tote Studenten“ überspringen und stattdessen zeigen, wie der Prozess beginnen wird, bzw. die entsetzten Reaktionen der Schüler auf die Hinrichtungen. Episode 7 ist die Ausnahme von dieser Eröffnungsregel, da die Episode nicht mit dem Prozess beginnt, sondern mit der Entdeckung von Yasuhiro im Justice Robo-Outfit. Ab Episode 10 sind auch die überlebenden Schüler dabei. Und in der letzten Episode, wenn das Bild zurück ist, wurde die falsche Junko durch Mukuro ersetzt, während die echte Junko hinter Makoto steht.
    • Ab Episode 6 fügt der Vorspann hinzu, dass Toko in ihre Genocide Jack-Persönlichkeit wechselt.
  • Fanservice : Wie in Kapitel 3 des Spiels beginnt Episode 6 damit, dass Aoi auf ihrem Bett weint... während sie nichts als einen freizügigen Schlafanzug trägt.
  • Weiblicher Blick:
    • In Episode 4 hat Makoto eine sehr detaillierte Angstdusche, während er sich an den ersten Mord und den ersten Prozess erinnert. Später folgt die Saunaszene von Mondo und Kiyotaka.
    • Vergessen wir nicht, dass Kiyotaka in Episode 6 mit nichts als einem kleinen Modesty Towel aus dem Bad kommt und die Kamera zunächst auf seinen Hintern fixiert ist.
  • Blumige Beleidigungen: In der Synchronisation nennt Celeste Hifumi einen 'korpulenten Stiefellecker', während sie ihn dazu bringt, mit ihrem Tee schneller zu werden.
  • Fremdsprachiges Thema: Das Eröffnungsthema ist größtenteils in überraschend gutem Englisch, mit einem Rap-Outfit aus Delaware namens 49ers, während die Brücke auf Französisch ist.
  • Vorahnung: Als Sayaka sich in Episode 1 wieder Makoto vorstellt, ist Junko deutlich hinter ihr zu sehen, die mit einem seltsamen Gesichtsausdruck an einem ihrer Mega Twin Tails herumfummelt. Das liegt daran, dass sie eigentlich Mukuro ist und nicht daran gewöhnt ist, so lange Haare zu haben.
    • Während der Mole-Szene in Episode 5 sagt Monokuma, dass er ihnen alles 'außer meinen drei Größen' sagen kann, und verrät, dass das Mastermind eine Frau ist.
  • Lustiges Hintergrundereignis : Während des zweiten Versuchs in Episode 5 wirst du oft beobachten, wie Monokuma Honig isst, wie er es im ersten Versuch getan hat. Dies kann auch als a . verdoppeln Ausrufe zu Winnie Puuh .
  • Gonk: Monokumas Animation ist merklich cartooniger als die der anderen Charaktere, obwohl dies wahrscheinlich beabsichtigt ist.
  • Gory Discretion Shot: Die Broadcast-Version von Leons Hinrichtung konzentriert sich auf die Pitching-Maschine anstelle von Leons geschlagenem Körper. Es wird unzensiert in der DVD/Blu-Ray-Fassung und in der englischen Synchronisation (die nie für die Ausstrahlung gedacht war) gezeigt.
  • Ki-Manipulation: Sakura verwendet diese manchmal für dramatische Effekte, z. B. wenn ihre Faust in Flammen aufgeht oder so aussieht, als würde sie 'aufladen'.
  • Kick the Dog: Monokuma zeigt in Episode 7 weiter, wie sehr er ein Bastard ist, indem er während des gesamten Prozesses den Mondo Butter-Pfannkuchen isst, als ob es nicht erniedrigend genug wäre, Mondo zu seiner Hinrichtung zu verurteilen.
  • Lame Pun Reaction: Yasuhiro hat eine davon im Dub, als Byakuya den Serienmörder, den er anruft, als 'A Syo and a No-Show' beschreibt.
  • Basis des Nachnamens:
    • Der Dub geht mit dieser Konvention noch weiter als jede andere Übersetzung, wobei Toko Byakuya bei seinem Nachnamen anstelle von 'Byakuya-sama/Meister Byakuya' nennt, Aoi gelegentlich zu 'Ohgami' (H-Sound betont) wechselt und Makotos eigene Mutter fallen lässt ' Makoto-kun' für den üblichen Naegi, als wäre es sein Vorname.
    • In frühen Episoden des japanischen Originals nannte Aoi Sakura 'Ogami-san', bevor sie zu ihrem Vornamen wechselte.
  • Laughing Mad : Die 12. Episode endet mit Junkos wildem Gegacker, das im Gerichtssaal widerhallt, und Nahaufnahmen der überlebenden Studenten mit entnervten Gesichtsausdrücken.
  • Lippensperre: Kyoko hat in Episode 7 einen kurzen Moment, in dem Caitlin Glass ohne Mundklappen spricht.
  • Major Injury Underreaction: 'Junko', der Charakter behält, nachdem er im Dub aufgespießt wurde, zählt wahrscheinlich. 'Okay... nicht-lügen, irgendwie komisch... es ist, äh... ich weiß nicht, wirklich?' * sie läuft aus *
  • Männlicher Blick:
    • Das OP enthält Profilbilder aller Schüler (genau wie im Spiel), einschließlich Asahina. Ihre Brüste sind im Bruchteil einer Sekunde ganz nah zu sehen.
    • In der letzten Episode liegt der Fokus ziemlich auf Junko Enoshimas Brüsten. Sie wirken sogar etwas größer als aus dem Spiel.
  • Bedeutungsvolles Hintergrundereignis: In Episode 9, als Aoi enthüllt, was ihrer Meinung nach Sakuras Abschiedsbrief ist, fängt Monokuma im Hintergrund an zu kichern.
  • Stimmungsaufhellung: Monokuma greift 'Junko Enoshima' mit ausgestreckten Krallen an, weil sie sich weigert, am Klassenprozess teilzunehmen, gefolgt von ihr, die ihm prompt ins Gesicht stampft, gefolgt von dem, was mit ihr passiert.
  • Mr. Fanservice : Kiyotaka ist der Typ, der oben ohne gehen würde (besonders wenn es um die Sauna geht) und seine gut gebauten Muskeln auf der Brust zur Schau stellt.
  • Mythology Gag: Das Zielabsehen des Spiels wird oft als eigenwilliges Wipe verwendet, und der Ladebildschirm vor dem Start von Makotos Motivations-DVD ist der gleiche Ladebildschirm aus dem Spiel.
  • Der Spitzname: Im Dub hat Monokuma anscheinend jedes Mal einen erniedrigenden neuen Namen, wenn er die Schüler anspricht.
  • No Cartoon Fish: Auf eine seltsame Weise gespielt. In der Serie hält Monokuma gelegentlich einen lebenden Lachs, um das Bärenmotiv aufrechtzuerhalten. Irgendwann benutzt er es als Boxsack, um Stress abzubauen.
  • Off-Model: Es gibt tatsächlich eine Manga-Adaption des Anime (nicht zu verwechseln mit der Manga-Adaption des Spiels, die sehr unterschiedlich ist). Zu sagen, seine Kunst sei schlecht, wäre eine Untertreibung.
  • Ondo: Die Eröffnung von Episode 4 ist eine, passend betitelt ' .' Passenderweise sieht es nach einem Bullet Time Battle aus.
  • Außer-Charakter-Moment: von Side-Story Bonus Art für Werbung hat Kyoko als Vampir verkleidet und gerade dabei, einen Handschuh mit den Zähnen auszuziehen. Diese ganze Sequenz ist außerordentlich außer Charakter.
  • Pinky Swear: Makoto und Kyoko verbinden Pinkies, bevor sie sich in Gefahr begibt. Er macht ihr das Versprechen, heil zurückzukommen.
  • Pragmatische Anpassung:
    • Viele der Hintergrundgeschichten der Charaktere werden komprimiert oder weggelassen, um der Länge der Show gerecht zu werden.
    • Wesentliche Details zur Einstellung werden ebenfalls weggelassen. Zum Beispiel überspringt der Anime die Enthüllung, wie ein Raum in der Bibliothek mit streng geheimen Dokumenten, Dateien und Aufzeichnungen aus der ganzen Welt gefüllt ist, und konzentriert sich ausschließlich darauf, wie es wichtige Dateien zu Genocide Jack gibt.
    • In Episode 5 überspringt der Prozess wichtige Details über die Identität des Opfers als Ganzes (im Spiel erfahren wir von Chihiros 'Geheimnis', wenn Sakura die Leiche vor allen inspiziert, aber im Anime findet Kyoko es außerhalb des Bildschirms heraus und dann erklärt es im Prozess). Doch Genocide Jacks sehr dramatische Prozesserscheinung und Reaktionen einer bestimmten Figur auf das Ergebnis des Prozesses und die darauffolgende Ausführung werden erweitert.
    • Episode 7 überspringt viele wichtige Details (wie Hifumis Tendenz, Leute in der Reihenfolge Nachname-Vorname anzurufen, was zeigt, dass Celeste der Drahtzieher hinter diesem Prozess ist). Einige der abgeschnittenen Teile könnten jedoch Celeste besser beleuchten. Im Anime wurde ihre Aussage, dass sie einen Mangel an Empathie hat und keine Probleme hat, andere zu ihrem eigenen Vorteil zu manipulieren und zu vernichten, entfernt, wodurch einige ihrer unsympathischen Punkte entfernt wurden, und auf der anderen Seite wurde nur Makoto gezeigt, die stattdessen ihren Bluff bemerkte von ihm und Byakuya, was ihren Plan weniger fehleranfällig macht. Auf der anderen Seite war Makotos Monolog darüber, wie Celeste ihr Lächeln vortäuschte, um ihre Todesangst zu verbergen: ebenfalls entfernt.
  • Aus den falschen Gründen: Im englischen Dub macht Celeste beiläufig Komplimente / herablässt Kyoko, in ihren Plan zu spielen, indem sie Yasuhiro im Pool-Schließfach mit 'Erstklassige Detektivarbeit, Kiri. Was warst du äußerlich, ein Amateurdetektiv?'
  • Angemessene Autoritätsfigur: Byakuya wird eher als ein Jerkass dargestellt, obwohl er immer noch so zynisch ist wie im Spiel.
  • Scary Shiny Glasses: Byakuya gönnt sich das oft. Eine der Persönlichkeiten von Junko Enoshima am Ende des Anime tut dies auch.
  • Schreit wie ein kleines Mädchen: Makoto, als er Sayaka Maizonos Leiche entdeckt.
  • Sequel Hook: Usami winkt am Ende des Abspanns...
  • Angstdusche: Makoto hat eine sehr detaillierte Episode in Episode 4, während er sich an den ersten Mord und den ersten Prozess erinnert.
  • Nebengeschichten-Bonuskunst: Vieles davon wurde während der Anime-Laufzeit gemacht, oft für den Einsatz in Zeitschriften (einschließlich einiger, die Sommer- und Halloween-Themen waren, obwohl das Spiel nicht annähernd an diesen Daten stattfand).
  • Spoileröffnung: Abgewendet. Der Vorspann zeigt alle fünfzehn Studenten im Prozessaufzug und im Gerichtssaal, um zu verbergen, wer zuerst stirbt.
Tropen für das Bühnenstück
  • Anpassungsdestillation : Es wird bestimmt passieren, wenn die Anpassung eines Spiels ist, das mehr als 20 Stunden lang ist. Aus diesem Grund wird Kiyotaka nie zu Kiyondo, da eine neue Regel ins Spiel kommt, dass diejenigen, die falsch gestimmt haben, mit dem Mörder hingerichtet werden, wenn die Mehrheit richtig stimmt, aber durch Speere, nicht durch eine benutzerdefinierte Hinrichtung.
  • Adaptational Heroism: Obwohl beide nicht gerade schurkisch waren, ermorden Celeste und Hifumi in dieser Version niemanden.
  • Angepasst: Kiyondo, Kiyotaka, besessen von Mondos Geist, existiert nicht, da Kiyotaka neben Mondo stirbt.
  • Stirbt anders in der Anpassung:
    • Kiyotakas Tod geschieht durch Monokuma anstelle von Hifumi und Celeste, die sich weigerten, Mondo Owada als Mörder in Kapitel 2 zu wählen.
    • Celeste und Hifumi sterben, weil sie für Celeste als Sakuras Mörder gestimmt haben, anstatt dass Hifumi von Celeste getötet wird und Celeste dann herausgefunden wird.
    • Alle Hinrichtungen ändern sich von übertriebenen Todesfällen durch Ironie zu den Verurteilten, die einfach von einem Haufen Speere getötet werden. Wahrscheinlich zum Besten, da die Ausführungen des Spiels nicht leicht auf der Bühne reproduziert werden konnten.
      • Dies wird in der Version 2016 leicht abgewendet. Leons Hinrichtung beinhaltet immer noch, dass er von Speeren getötet wird, aber sowohl Mondo als auch Celeste werden hingerichtet, die näher an denen im Spiel zu sehen sind.
  • Dem Tod mit Würde begegnen: Wie bei Canon tun dies Mondo und Celeste, und Taka wird ebenfalls in die Liste aufgenommen, obwohl er möglicherweise auch ein Fall von Driven to Suicide war. Abgewendet mit Leon und Hifumi, der erstere weinend und um sein Leben betteln geht, letzterer verzweifelt versucht wegzulaufen.
  • Vorahnung: In dieser Version zeigt Leon Sayaka direkt, wie man seinen Namen schreibt.
  • Von der Anpassung verschont :
    • Kyoko findet Alter Ego erst, nachdem die Schüler Sakuras Brief gelesen haben, damit Alter Ego nicht hingerichtet wird.
    • In der ursprünglichen Serie von 2014 erlauben die überlebenden Schüler Junko nicht, sich selbst hinzurichten, da sie glauben, dass es eine schlimmere Strafe ist, am Leben zu bleiben. Dies wird in der Version 2016 abgewendet.



Interessante Artikel